Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Hier könnt Ihr über Eure Seilbahn- & Pistenraupenmodelle diskutieren.

Moderator: TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 26.10.2014 - 17:15

Seit nun mehr als 4 Jahren wage ich mich zusammen mit zwei guten Schulkollegen wieder an ein kuppelbares Seilbahnmodell ran. Sie wird als Einseilumlaufbahn ausgeführt und besitzt eigens konstruierte Klemmen, die keiner originalen Klemme gleicht oder im geringsten so funktioniert. Ein Schulkolleg absolviert die Lehre sozusagen an der Quelle der Seilbahnen bei Garaventa im Gwatt (Thun). Somit ist er klar zuständig für die Klemmen, Stationsförderer und für den allgemeinen Kuppelvorgang. Der andere Kolleg arbeitet bei einer Firma Laserschnitt AG in Uetendorf die, wie es der Name schon sagt, vor allem für Laserschnitte bekannt ist. Er lasert diverse Teile für die Bahn, wie z.B. die Kabinen, gewisse Teile der Klemme oder auch die Wippen bei den Rollenbatterien. Ausserdem ist er Spezialist im Schweissen und führt damit alle Schweissarbeiten durch. Ich bin zuständig für die Kabinen, Antrieb und Stützen, da ich dort als einziger schon Erfahrungen gemacht habe.

Die ganze Anlage sollte spätestens bis zum 19. Dezember hergestellt sein. Denn es handelt sich um ein Schulprojekt das benotet wird und in die Abschlussprüfung reinfliesst. Zuerst wollten wir eigentlich nur eine fixe Sesselbahn bauen. Dies stuften wir aber schon früh als eher unspektakulär ein und begaben uns in den kuppelbaren Bau. Nun heisst es also hopp hopp, die Zeit läuft!

Bild
Klemme (Prototyp Nr. 4) geschlossen

Bild
Die Nadel bohrt sich in das Seil

Bild
Klemme geöffnet

Bild
Die Nadel ist rausgezogen, das Seil läuft unten raus.

Bild
Abwicklung der Kabine

Bild
3D Ansicht der Kabine, einfach aber erfüllt ihren Zweck.
Zuletzt geändert von salvi11 am 26.10.2014 - 22:26, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 26.10.2014 - 18:47

Kompliment denn meiner Einschätzung nach wird die Klemme funktionieren; einzig auf eine geschweißte Seilverbindungsstelle (falls Ihr ein PP - Seil verwenden solltet) dürftest Du mit der nicht kommen weil sich dort die Nadel nicht eindrücken liesse.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

thomas74
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 225
Registriert: 10.01.2009 - 14:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von thomas74 » 26.10.2014 - 20:21

Hallo zusammen,
schaut super aus! Das wird auch funktionieren. Ich nehme mal an, da ist nicht noch ein Totpunkt-mechanismus oder sowas drin;
aber durch die Hebelwege wird die Klemme trotzdem nicht so leicht aufgehen.
Was spontan erfolgsversprechend aussieht, ist die Form der Seilrille gegenüber der Nadel. Ist dort nämlich der Wandverlauf zu 'rund', kann die Nadel das Seil aus der Klemme drücken. Jedenfalls in meinem 'handlichen' Format. Ich habe dann das Einsatzstück, mit dem ich diese Seildurchführung der JC-HO-Klemme ausgefüllt habe, extra so beschliffen, dass gegenüber der Nadel eine möglichst senkrechte Wand ist.
Lange Rede kurzer Sinn: Freue mich auf weitere Erfahrungen mit Eurem Prinzip :D
Viele Grüsse, Thomas

Benutzeravatar
C. Gentil
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 241
Registriert: 20.11.2002 - 16:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Samedan
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von C. Gentil » 27.10.2014 - 12:58

Interessantes Projekt! Auch ich bin der Meinung, dass die Kupplung so funktionieren müsste, denn sie macht einen durchdachten und professionellen Eindruck! Meine Gratulation!
Was mich allerdings überrascht, ist Euer Terminplan. Eine kuppelbare Umlaufbahn mit allem Drum und Dran in so kurzer Zeit zu bauen, wäre absolut rekordverdächtig! :wink: Gut, Ihr seid zu dritt und alles ausgewiesene Fachleute wie mir scheint, und es stehen modernste Fertigungstechniken zur Verfügung. Trotzdem, wenn ich das Bautempo meines Von Roll-Projekts zum Vergleich heranziehe (mache alles alleine und bin berufstätig) komme ich zum Schluss, hier ein kleines Fragezeichen zu setzen.
Wie auch immer, ich wünsche Euch gutes Gelingen und viel Spass an der Arbeit! Freue mich auf weitere Bilder von den Baufortschritten!
Meine Homepage über alte, nostalgische Seilbahnen: http://www.seilbahn-nostalgie.ch

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 27.10.2014 - 21:05

Petz hat geschrieben:Kompliment denn meiner Einschätzung nach wird die Klemme funktionieren; einzig auf eine geschweißte Seilverbindungsstelle (falls Ihr ein PP - Seil verwenden solltet) dürftest Du mit der nicht kommen weil sich dort die Nadel nicht eindrücken liesse.
Danke Dir Petz. Die Seilverbindung müssen wir überdenken. Sollte bestimmt eine Lösung geben.
thomas74 hat geschrieben:Hallo zusammen,
schaut super aus! Das wird auch funktionieren. Ich nehme mal an, da ist nicht noch ein Totpunkt-mechanismus oder sowas drin;
aber durch die Hebelwege wird die Klemme trotzdem nicht so leicht aufgehen.
Danke Dir Thomas. Eine Feder oder sowas brauchen wir nicht. Die Nadel bleibt ja von sich aus schon im Seil stecken. Und durch das der Hebel rauf gedrückt werden muss, ist es praktisch unmöglich, dass sich die Klemme von alleine lösen kann. Der 1. und 2. Prototyp bestand noch aus einem Magnet, das den Hebel kontinuierlich runter drückt. Eine Nadel gab es da aber noch nicht. Als ich ihm das mit der Nadel erzählte hat er die Klemme umgebaut und das mit Erfolgt. Sieht nämlich wirklich toll aus!
C. Gentil hat geschrieben:Interessantes Projekt! Auch ich bin der Meinung, dass die Kupplung so funktionieren müsste, denn sie macht einen durchdachten und professionellen Eindruck! Meine Gratulation!
Was mich allerdings überrascht, ist Euer Terminplan. Eine kuppelbare Umlaufbahn mit allem Drum und Dran in so kurzer Zeit zu bauen, wäre absolut rekordverdächtig! :wink: Gut, Ihr seid zu dritt und alles ausgewiesene Fachleute wie mir scheint, und es stehen modernste Fertigungstechniken zur Verfügung. Trotzdem, wenn ich das Bautempo meines Von Roll-Projekts zum Vergleich heranziehe (mache alles alleine und bin berufstätig) komme ich zum Schluss, hier ein kleines Fragezeichen zu setzen.
Wie auch immer, ich wünsche Euch gutes Gelingen und viel Spass an der Arbeit! Freue mich auf weitere Bilder von den Baufortschritten!
Danke Dir C. Gentil, das werden wir haben :) Der Terminplan ist in der Tat ein wenig knapp. Wenn wir schon von Anfang an dahinter gegangen wären, hätten wir doppelt soviel Zeit gehabt. Ein ganz klarer Unterschied zu Deinem Kunstwerk sind die Details. Du hast ein originales Vorbild, sprich baust jedes Detail nach. Wir sind da frei, die Stützen werden einfach sein, kuppelbar wird nur eine Station ausgeführt je nach Zeit, die Kabinen sind eigentlich auch schnell gemacht. Einzig Klemme und Förderer geben viel zu tun. Ich hoffe das reicht, ansonsten fragen wir für mehr Zeit. Sowieso ist die Präsentation erst im Januar/Februar. Nur die Abgabe des schriftlichen ist am 19. Dezember.

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 05.11.2014 - 17:57

Kurz etwas neues zu den Kabinen. Diese sind mittlerweile gebogen und sind somit fertig und bereit für das Schweissen. Ein erster Prototyp des Gehängearms wurde auch schon hergestellt. Die Form wird in etwa so bleiben, da ich die Klemme aber nicht zur Hand hatte, wird sich der obere Teil sicherlich noch verändern. Um den Schwerpunkt jeweils optimal zu erwischen, ist der Gehängearm unten frei verstellbar.

Bild
Beim Abkanten in Reih und Glied.

Bild
Die Kabine ist insgesamt 15cm hoch. Die ganze Bahn entspricht übrigens keinem Massstab. Er dürfte aber so zwischen 1:20 und 1:25 liegen.


Bild
Befestigung auf dem Kabinendach. Leider habe ich die Löcher dazu vergessen zu lasern, daher die Filzstiftlinien.

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 05.11.2014 - 20:12

Die Kabinenform liesse mich eigentlich an die "Urgroßmutter" oder einen Prototyp der heutigen Sigmakabinen denken wobei ich keine Ahnung habe ob es die jemals gab geschweige denn wie die aussahen.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17926
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von starli » 06.11.2014 - 12:30

Nett, aber abgesehen von der fehlenden Tür - wieso die kleinen Fenster, insb. wieso 2 Fenster pro Seite? Schaut doch recht ungewohnt aus..
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 06.11.2014 - 17:39

Die Form wurde ein bisschen von De Giorgi abgeschaut. Der Fensterrahmen in der Mitte wäre schnell weg, darüber mache ich mir keine Gedanken. Viel wichtiger ist die Funktionalität der Bahn und nicht wie die Kabinen aussehen. Eine Tür hielten wir für unnötig, da sie bei der Fahrt bekanntlicherweise ja eh immer geschlossen ist..., sähe doch noch doofer aus eine stets offene Tür.


Bild
De Giorgi Kabine in Grächen

Bild

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 27.11.2014 - 18:16

So sieht es nach einem Monat Bauzeit aus. Die Talstation geht jetzt rüber zum Kolleg. Er wird die Förderer und sonst alles noch erledigen. Ich mache mich jetzt an die Arbeit der Stützen und der Bergstation, die vorerst noch nicht kuppelbar ausgeführt wird. Teile der Klemme sowie der Rollenbatterien sind auch schon gelasert und fertig zur Verarbeitung.

Bild

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 16.12.2014 - 19:45

Die ersten Testläufe sind im Gange. Das ganze ist noch zu ruckelig. Beim Abkuppeln kann man dies mit Führungen am Boden etwas dämpfen. Beim Ankuppeln wird es schon schwieriger. Mal schauen was wir da machen können. Das Polypropylenseil wurde im Übrigen gespleisst. Mein Kollege hat einzelne Stränge herausgedreht und sie jeweils einzeln in verschiedenen Abständen zusammengeschweist. Zeitaufwand eine gute Stunde hat er gesagt. Nun haben wir noch Zeit bis Februar, lediglich der schriftliche Teil der schulischen Arbeit muss diesen Freitag abgegeben werden.


Direktlink

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 16.12.2014 - 23:12

Kompliment denn das sieht mal schon recht erfolgversprechend aus.
Nachdem Ihr keine Beschleuniger - Verzögerer verwendet ist aus meiner Sicht der Dinge wie bei Kollegen Claude´s VR das zu geringe Kabinengewicht die Hauptursache des Geruckels. Das lässt sich im Modell aber leider nicht auf nen Wert erhöhen der die Funktion deutlich verbessern würde. Vielleicht gäbe es ne Möglichkeit die Betätigungskraft der Kuppelklemme noch zu verringern.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
margau
Administrator
Beiträge: 886
Registriert: 03.02.2012 - 21:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von margau » 17.12.2014 - 06:08

Hallo Salvi!
Wie wäre es denn, wenn ihr versucht, das andere Kugellager der Klemme mittels Einfahrtrompete etc. einzufangen und über ein Profil zu stabilisieren?

Viele Grüße!
margau


Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 17.12.2014 - 19:32

@ Petz: Vor allem innert diesem Zeitbereich ist das Resultat recht passabel bis gut. Es gibt noch vieles zu verbessern das ist klar. Die Klemme sollte einfacher zu schliessen sein wie Du gesagt hast, unbedingt. Die Kabine darf nicht dort stehen bleiben. Ein Murks ist das. Vielleicht müssen wir die Nadel noch dünner konzipieren.

@ margau: Wir versuchen erstmals unter der Kabine noch eine Führung zu machen, ähnlich wie wir es beim ankuppeln gemacht haben.

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 17.12.2014 - 21:02

Wenn ich mir die Nadel ansehe sticht die ja in eingekuppeltem Zustand praktisch das Seil komplett durch was meiner Meinung nach eigentlich gar nicht nötig wäre denn wenn die nur bis zur Seilmitte vordringt (und die Schwerkraft des Kuppelhebels sollte ja dafür ausreiche, die Nadel im Seil zu halten) reichte das sicher auch zur sicheren Funktion - Kollege Crapuillo´s "Schwerkraftnadelspitzen" gehen ja auch nur nen guten Millimeter ins Seil rein. Bei nur halbem Betätigungsweg liesse sich das Hebelverhältnis am Kuppelhebel (dzt. meiner Schätzung nach den Bildern nur etwa 1:2) dann so ändern das Du dann mit beispielsweise 1:4 auch nur die halbe Betätigungskraft aufzubringen bräuchtest und so der Kuppelvorgang schonmal leichter vor sich ginge.

Zweiter Gedanke wäre wie Du die Nadelbetätigung durch den Kuppelhebel gelöst hast (Öse an der Nadel, abgewinkeltes Nadelende mit Bohrung im Kuppelhebel etc.); vielleicht besteht dort die Gefahr das der Kuppelhebel das Nadelende in einer der Endstellungen etwas verklemmt und dadurch die Klemme auch schwergängiger arbeitet als es machbar wäre.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
jojo2
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 964
Registriert: 07.03.2004 - 18:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: nähe köln (Overath)
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von jojo2 » 18.12.2014 - 14:57

Sieht nicht schlecht aus :-)

Hat das mit dem schweißen der Gondeln gut geklappt?

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 18.12.2014 - 23:07

@Petz: Ich glaub die Nadel muss schon richtig durch das Seil stechen. Bei Vibrationen unterwegs kam es schon vor, dass sich die Klemme löste (da keine Verriegelung) und die Kabine abstürzte.

@ jojo: Ich hab die Gondeln nicht geschweisst, mein Kollege tat das. Er hat sie aber gut schweissen können hat er gesagt (sofern gut abgekantet wurde). Er hat sie allerdings noch verputzt und schön geschliffen. Wir haben 1.5mm dickes dekapiertes Stahlblech verwendet.

Bild

Sonstige Info: Die Welle des Motors treibt nicht nur die Umlenkscheibe an, sondern auch das Zahnrad des Förderer. Es wäre gelogen, wenn wir behaupten, wir hätten die Übersetzung von Motor zur Geschwindigkeit des Förderers berechnet. Wir haben lediglich gut geschätzt.

Bild
Antriebsstation

Bild
Die erste Stütze hat ein unterschiedliches Niveau, weil wir mit einer schiefen Ebene beschleunigen. Die Stütze ist um 2cm höhenverstellbar mit der sichtbaren Schraube unten.

Bild
Seriell praktisch herzustellen, dafür optisch nicht der Brüller.
Zuletzt geändert von salvi11 am 16.06.2015 - 18:47, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Drahtseil
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1664
Registriert: 17.04.2011 - 21:17
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Drahtseil » 18.12.2014 - 23:18

Ich denke es geht in erster Linie um die Funktion. Vorallem wenn man unter Zeitdruck steht sollte man sich zuerst auf die Funktion konzentrieren, Verschönerungen und Detaillierungen können dann später, wenn noch Zeit übrig ist, folgen.
"Ein Leben ohne Alpinforum ist möglich, aber sinnlos"

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 19.12.2014 - 01:08

salvi11 hat geschrieben:Seriell praktisch herzustellen, dafür optisch nicht der Brüller.
Manche Vorbildstützen sind ja auch nicht gerade ne Ausgeburt an Ästhetik; insoferne seid Ihr durchaus in der Spur...;D
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Benutzeravatar
sunset
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1056
Registriert: 04.01.2011 - 12:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von sunset » 19.12.2014 - 14:30

salvi11 hat geschrieben:Die Welle des Motors treibt nicht nur die Umlenkscheibe an, sondern auch das Zahnrad des Förderer. Es wäre gelogen, wenn wir behaupten, wir hätten die Übersetzung von Motor zur Geschwindigkeit des Förderers berechnet. Wir haben lediglich gut geschätzt.

Bild
Antriebsstation
Oje, das ist ja nicht gerade sehr angenehm für das Seil, oder? Verursacht eine derartige Seilführung nicht eine enorme Reibung und dementsprechend unnötig viel Zugkraft?
LG, Max

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 19.12.2014 - 15:06

Doch, da gebe ich Dir absolut recht. Das ist etwas unglücklich gelaufen. Die Seilscheibe hat einen Durchmesser von 100mm, wir haben ein Spurmass von 160mm. Irgendwie mussten wir auf beiden Seiten je 30mm raus kommen. Dazu das Seil noch in die nötige höhe führen. Wir stellten uns das einfacher vor als es war. Eine grobe Planung der gesamten Station gab es irgendwie nie, das kam alles aus dem Kopf raus und ist nur dort abgespeichert. Der Motor hat so seine Mühe, aber gegenwärtig dreht noch alles :wink: Das Modell ist jetzt vom Kolleg zu mir gekommen. Ich versuche nun, die Finessen zu machen, Stützen einzubauen und ausserdem eine Gegenstation zu konstruieren (nicht kuppelbar). Die Präsentation der gesamten Arbeit sowie natürlich der Seilbahn ist am Freitag der 13. im Februar 2015 8O :wink:

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 19.12.2014 - 21:54

Folgende Gedanken zur Auskuppelseite; denn die hätt ich aufgrund des fehlenden Verzögerers bez. Seilverlaufes etwas anders gelöst. Noch vor der Auskuppelstelle eine Zweiertragroba montiert und danach das Seil in etwas größerem Winkel als jener der schiefen Ebene abwärts geführt; die Auskupplung erst am Beginn der schiefen Ebene gesetzt hätte meiner Überlegung nach dazu geführt, daß das Seil die Kabine nach dem Auskuppeln durch die Reibung noch mitschieben würde bis es erst gegen Ende der schiefen Ebene völlig aus der Klemme gehoben und nach innen geführt würde. Außerdem ersparte man sich dadurch die starke und sicher bremsende S - förmige Seilführung.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

thomas74
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 225
Registriert: 10.01.2009 - 14:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von thomas74 » 20.12.2014 - 00:39

Hallo zusammen
erstmal Glückwunsch, die Sache funktioniert prinzipiell ja gut!
Ein paar Gedanken zu den Bewegungen beim Auskuppeln:
-Ich würde den Weg der Nadel und damit die Steigung der Kuppelschiene nur so gross wie unbedingt nötig machen.
Muss der Hebel so weit rauf, damit die Klemme auf geht?
-Ich würde den Verlauf solcher Schienen etwas 'harmonisieren' , besonders am Ende die Steigung ausrunden und dann ganz sanft von dem betätigten Hebel wegführen. Der Hebel darf nicht beim Verlassen der Schiene nach der Betätigung direkt 'runterfallen' können.
-Die untere Rolle an der Klemme könnte man, wie schon gesagt, falls dann noch nötig nach unten abstützen. Und auch dann diese Schiene wieder behutsam wegführen. Überall wo die Klemme gestützt wird und eine solche Schiene einfach 'aufhört' kommt es zu Pendelbewegungen.
-Der Winkel der Klemme zum Seil spielt auch eine Rolle, manche Klemmen 'hängen' mehr (z.B. messbar am Winkel der Achse der unteren Klemmenrolle zur Lotrechten) Versuch mal, die Kabine auf der türabgewandten Seite zu beschweren, dann kommt der Kuppelarm etwas höher. Vielleicht verhält sich die Kabine ruhiger nach dem Auskuppeln, da das ja auch Auswirkung auf die Kabine hat, die auf der Schiene rollt. Da Rollen und Seil nicht genau übereinander liegen, gibt es ja eh eine kleine Neigungsänderung der Kabine, die Rollen sind ja näher am Gehängearm.
Damit muss man auch noch variieren, wenn es später gilt, andere Kabinen auf die Bahn einzustellen. So richtig 'baugleich' sind die nämlich nie und ich bei meinen Mini-Abmessungen bekomme das natürlich sofort quittiert.
Manchmal ist es besser den Gehängearm leicht zu verbiegen; manchmal wirkt sich das Gewichtsverlagern besser aus.
Viel Spass beim Rumtüfteln und weiter so!
Viele Grüsse, Thomas

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8943
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von Petz » 20.12.2014 - 16:58

Hallo Leute; ich möchte dafür kein eigenes Topic eröffnen sondern nur zur Info hier dazustellen weil es reinpasst. Hab anlässlich einer Kundenanfrage betreffend Garagierungsystems entdeckt das es von ZF sogg. Laschenketten gibt. Für die Garagierung hab ich nur jeweils eines der Laschenlöcher aufgebohrt damit man dort direkt die JC - Klemmennase einklipsen kann; wenn man jedoch die Kette so montiert das die Laschen oben liegen, würden die auch brav nen Gehängearm schieben...;D


Direktlink
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
salvi11
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 735
Registriert: 21.02.2012 - 17:40
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Diemtigtal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kuppelbares von Salvi & Schulkollegen

Beitrag von salvi11 » 03.02.2015 - 19:14

Am 13. Februar haben wir ja die Präsentation unserer Arbeit in der Berufsschule. Die Bahn ist fast fertig, ein paar Tipps von oben wurden noch umgesetzt (vielen Dank!). Ausserdem wurde die Seilverbindung zusätzlich optimiert. Mein Kollege hat an den Enden des Seils ja zuvor schön Fädchen für Fädchen auseinandergeleiert, um möglichst viele Schweisspunkte hinzubekommen, damit die Nadel trotzdem durchstechen kann. Nach sicher insgesamt 5 Betriebsstunden liess die Verbindung leider nach und seitdem schweisste ich das Seil normal zusammen. Doch diese Naht vermochte auch nicht zu halten. Besonders in der engen Passage in der Talstation wurde die Verbindung gequält, weshalb nach ca. 40 Runden schluss war. Die Lösung ist nun ein Schrumpfschlauch, siehe Foto.

Bild
Diese Verbindung hält und ist genug beweglich um die kleinen Radien zu befahren. Unter dem Schlauch hab ich das Seil normal verschweisst, der Schlauch hält die Naht sozusagen nur in der richtigen Position. Die Nadel der Klemme kommt problemlos durch den Schlauch. Lediglich die Stelle an der ich geschweisst hab, hakt's ein wenig. Aber zu diesem Fall kommt es sooooo selten.

Nebst der Umlenkung bei der Bergstation, die ich erst nächste Woche vorstelle, hab ich ein kleines Zeitlupenvideo des Kuppelvorgangs gemacht. Das schleudert die Leute schön durch :lol:


Direktlink

:lach:
Zuletzt geändert von salvi11 am 16.06.2015 - 18:53, insgesamt 1-mal geändert.


Antworten

Zurück zu „Modellbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste