Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

und die Wiesen grünten am Grünten...

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
MartinZ
Massada (5m)
Beiträge: 109
Registriert: 16.09.2008 - 22:23
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Aldenhoven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von MartinZ » 09.03.2014 - 20:26

Von Altweiber-Donnerstag abends bis Veilchendienstag Mittags kurzer Skiurlaub in Rettenberg am Grünten Teil I
Der Grünten am Freitagmorgen - bis unten reicht der Schnee leider nicht.
Der Grünten am Freitagmorgen - bis unten reicht der Schnee leider nicht.
Wetter/Temperatur:
Freitag Sonne, Samstag/Sonntag Nebel/Nieselregen/Schneeregen, Montags Sonne bis zum Mittag, dann Schnee.
Temperaturen: Eigentlich immer über dem Gefrierpunkt, ganz oben und morgens früh leichter Frost.

Schneehöhen:
Tal: 0 cm
Berg: 70 cm

Schnee/Pisten:
Die Hauptabfahrt Kunstschnee, der Rest alter Naturschnee und am Freitag morgen 3cm-5cm Neuschnee.
Pisten allgemein weich, oben O.K., unten Megasulz.
Steine, Dreck, Grünzeug im unteren Bereich und auf dem Zubringer zum "Wedellift".
Pisten nicht besonders gut präpariert.
Nur die Hauptabfahrt war ins Tal fahrbar.

Lifte:
SL Berglift (rechts), am Montag lief dann auch der linke SL
SL Gipfel (lief nur Freitag, Samstag/Sonntag und Montag Nachmittag -angeblich wegen Nebels- geschlossen
SL Ideallift
SL Wedellift (lief Freitag nicht, Samstag nur weil der Chefskilehrer sonst mit seinen Anfängern nicht gewusst hätte wohin und die Liftleute um Öffnung bat...)
2 SB Grünten
SL Tallift (nur ab dem Zwischeneinstieg unterhalb der Jörgalm fahrbar)

Lieblingspisten:
-Abfahrt 3 vom Gipfellift zum Ideallift (leider wegen Nebelschließungen des Gipfelliftes nur 2x gefahren)
-Piste zum Ideallift

Weniger schöne Piste:
-Haupt-Talabfahrt wegen Megasulz bereits kurz unterhalb der Mittelstation/Jörgalm. Ansonsten wäre die Abfahrt sicher nett.
-Talabfahrt vom Ideallift aus -weil geschlossen.
-Steilhang zur Talstation - weil geschlossen

Gefallen:
-Nette Landschaft
-Retro-Feeling überall (ich mag ja alte Liftanlagen - Schöne Erinnerungen ans Sauerland in den 80ern kommen hoch.)
-Kein Gedränge
-Anfahrt vom Rheinland nicht ganz so weit wie die Alpen

Weniger gefallen:
-Recht teuer
-Gipfellift öfter geschlossen als geöffnet (angeblich wegen Nebels - aber der war Samstag/Sonntag an den anderen Liften auch).
-Wedellift nicht immer auf, obwohl Piste OK (Personalmangel?) - Selbst als der Gipfellift zu war, war teilweise auch der Wedellift zu.
-Schnee nur oben gut, unterhalb Mittelstation Kunstschneesulz/Steine/Dreck/Wiese oder völlig schneefrei.
-Wegen Schneemangels Talabfahrt vom Ideallift geschlossen/schneefrei
-keine Kartenzahlung bei Skischule und Skiverleih
-Liftspuren teilweise sehr rumpelig- für die Snowboardanfängerkids nicht fahrbar. Nur ein Sessellift.

Bericht:
2014 mal wieder vor dem rheinischen Karneval in die Berge geflohen.
Das Sauerland hatte ich wegen der schlechten Schneelage im Januar schon abgehakt und mal eine
FeWo in Rettenberg am Grünten gebucht. Da - so dachte ich - müsste es ja um Karneval noch genug Schnee geben.
Doch auch am Grünten grünten die Wiesen.
Auf den Südhängen ist's Sommer - auf den Nordhängen zumindest unterhalb 1000m aber leider auch.
Auf den Südhängen ist's Sommer - auf den Nordhängen zumindest unterhalb 1000m aber leider auch.
Immerhin hatte es in der Nacht zum Freitag 3-5cm Neuschnee gegeben und das Wetter war anschließend freundlich.
Erster kleiner Kritikpunkt: Weder der Skiverleih unten an der Talstation noch die Skischule nehmen das Geld in Kartenform an, nur Bares ist dort Wahres.
Ich war wohl nicht der einzige, den das gewundert hat.
Zweiter Kritikpunkt: Die Liftpreise sind ziemlich hoch; Familienkarten gibt es nur in Form von Tageskarten; Diese wiederum werden nicht über die Allgäu-Touristenkarte, die man vom FeWo-Vermieter bekommt, rabattiert; Punktekarten sind unverhältnismäßig teuer - lohnen sich nicht. Immerhin nimmt die Liftkasse Kartengeld für die Bezahlung an.

Wegen der kleinen Menge Neuschnee aus der Nacht sah es unten noch leicht winterlich aus -das änderte sich aber schnell.
Am Einstieg des (einzigen) Sessels ist es leicht bezuckert - auf sonst naturschneefreier Flur
Am Einstieg des (einzigen) Sessels ist es leicht bezuckert - auf sonst naturschneefreier Flur
Nachdem mit Liftkarten/Skileihe/Snowboardkurs für die Kids alles klar war ging es mit dem ziemlich alten Sessel hoch zur Mittelstation.
Dort ist die einzige Stelle im kleinen Skigebiet, wo es in den Tagen mal ein wenig voller war.
Ansonsten (erstes Lob!) war es immer schön leer. Anstehen gab es nicht, kein Gedränge auf den Pisten.
Am Karnevalswochenende in Winterberg oder am Arber sieht das wohl anders aus. Nur am Rosenmontag war unten an der Liftkasse mal ein kleiner Stau.
Mittelstation - Zielpunkt des Zweiersessels. Einstieg in die 2 parallelen Ankerlifte "Berglift"
Mittelstation - Zielpunkt des Zweiersessels. Einstieg in die 2 parallelen Ankerlifte "Berglift"
Sofort und ohne jegliche Warterei bügelte ich mich über den "Berglift" bis auf ca. 1400m,
Der doppelte Schlepplift "Berglift" vom Wedellift aus gesehen
Der doppelte Schlepplift "Berglift" vom Wedellift aus gesehen
dann einen kleinen Hang runter zum "Gipfellift" und damit hoch zum höchsten Punkt auf ca. 1700m.
Der uralte "Gipfellift" ist recht kurios. Er hat 3 offizielle Ausstiege. Den ersten etwas über der Höhe der Grüntenhütte (1456m), den zweiten ein gutes Stück unterhalb des Endpunktes und dann ganz oben am zugehörigen Radhäuschen. Laut Plan ist das letzte Pistenstück von ganz oben bis zum 2. Ausstieg als Skiroute zu verstehen.
Aber auch wer noch nicht sehr geübt ist, kann ruhig bis oben fahren. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht hoch.
Außerdem hat der Lift eine Richtungsänderungsrolle bevor es vom Hochplateau der Grüntenhütte Richtung Gipfel weitergeht.
Apropos Richtungsänderungsrolle: Irgendwie scheint im Grüntengebiet der Liftbauingenieur der Meinung gewesen zu sein, dass bei Schleppliften der Hinweg und der Rückweg der Anker getrennte Wege gehen sollten. Das ist beim Ideallift geradezu skurril gelöst, aber auch der Gipfellift lässt seine Bügel über einen ganz anderern Weg zur Talstation zurücklaufen.
Die Liftspur war sehr holprig - für Anfänger - besonders Snowboardanfänger kaum zu fahren. Auch mit den mehreren Stellen, an denen es im Lift abschüssig lief, so dass man seinen Bügel "überholt", kam nicht jeder gut zurecht.
Oben ist die Welt schneetechnisch noch in Ordnung - griffiger Schnee in durchaus ausreichender Menge - solange die Hänge nicht in der Sonne liegen.
Oben ist die Welt schneetechnisch noch in Ordnung - griffiger Schnee in durchaus ausreichender Menge - solange die Hänge nicht in der Sonne liegen.
Auch liegt der oberste Ausstieg des Gipffelliftes nicht wie erwartet auf dem Gipfel sondern noch ein ganzes Stück unterhalb. Oben auf dem vom Skigebiet nicht erreichbaren Gipfel auf 1753m Höhe ist ein Funktturm des Bayerischen Rundfunks und dort kommt auch eine echte Gondelbahn an - die man nur im Sommer Donnerstags nach Voranmeldung als Tourist benutzen kann. Ansonsten dient sie nur der Versorgung der Sendestation und hat mit dem Skigebiet überhaupt nichts zu tun.
Der Gipfel vom Wedellift aus gesehen. Eigentlicher Gipfelbereich mit Funkturm vom Skigebiet aus nicht errecihbar.
Der Gipfel vom Wedellift aus gesehen. Eigentlicher Gipfelbereich mit Funkturm vom Skigebiet aus nicht errecihbar.
Das Radhäuschen des Gipfelliftes vom höchsten Ausstiegspunkt aus gesehen.
Das Radhäuschen des Gipfelliftes vom höchsten Ausstiegspunkt aus gesehen.
Aber oben am Anfang der "Skiroute" ist es wirklich nett und man hat einen schönen Blick.
Ausblick Gipfelliftausstieg
Ausblick Gipfelliftausstieg
An der "Skiroute" vom Gipfellift-Top.
An der "Skiroute" vom Gipfellift-Top.
's i' scho' schee!
's i' scho' schee!
Die "Skiroute" oben ist wirklich kein Problem.
Die "Skiroute" oben ist wirklich kein Problem.
Da kommt man schon zurecht. Trotzdem steigen viele schon vorher aus.
Da kommt man schon zurecht. Trotzdem steigen viele schon vorher aus.
Voll war es wirklich nicht.
Voll war es wirklich nicht.
Nach dem kurzen unpräparierten Stück kommt eine schöne, nicht steile Panoramapiste.
Vom Gipfellift zum Hochplateau der Grüntenhütte läuft eine nette Panoramapiste.
Vom Gipfellift zum Hochplateau der Grüntenhütte läuft eine nette Panoramapiste.
Panoramapiste Richtung Grüntenhütte
Panoramapiste Richtung Grüntenhütte
Richtung Grüntenhütte - Das Weizen kommt näher!
Richtung Grüntenhütte - Das Weizen kommt näher!
Ein Abstecher zur Grüntenhütte ist ohne jedes Schieben möglich.
Ein gepflegtes Weizen musste ich mir dort einfach geben.
Weizen mit Aussicht - Herz was willst du mehr?
Weizen mit Aussicht - Herz was willst du mehr?
Aber selbst hier ist Wiese angesagt, sobald eine Stelle in der Sonne liegt.
Die Sonne bringt es an den Tag - Winter ist was anderes.
Die Sonne bringt es an den Tag - Winter ist was anderes.
Was soll man machen? Wenn das Bierglas befiehlt, muss man eben gehorchen:
Zu Befehl!
Zu Befehl!
Teil II folgt!
2015/16: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D., Mölltaler Gletscher,
Trois-Vallees - Mottaret
2016/17: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D.
Skiliftkarussell Winterberg
2017/18: Alpe d' Huez


MartinZ
Massada (5m)
Beiträge: 109
Registriert: 16.09.2008 - 22:23
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Aldenhoven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

und die Wiesen grünten am Grünten... Teil II

Beitrag von MartinZ » 09.03.2014 - 22:13

Teil II:

Das gesamte Skigebiet Grünten hat einen "morbiden" Charme. Ich war unwillkürlich an die lustige Reklame von McDonalds erinnert,
bei der wir hier im Forum letztes Jahr recherchiert haben, wo der alte Lift und die Skihütte stehen.
http://alpinforum.com/forum/viewtopic.p ... s#p4886081
Alles ist alt, die Lifte laufen teilweise mit Dieselantrieb, Beschneiung gibt es nur für die Hauptpiste, die Moderne ist hier definitiv nicht eingezogen.
Der Betreiber (wer immer das ist) scheint nicht willens oder in der Lage zu sein, zu investieren.
An anderer Stelle im Forum ist ja schon geschrieben worden, dass der Ruf des Gebietes gelitten hätte.
Es war für den Termin wirklich recht leer - gut für mich - sicherlich aber weniger gut für die Leute, die mit dem Gebiet Geld verdienen müssen.
Ob nicht investiert wird, weil zu wenig Leute kommen oder ob wenig Leute kommen, weil nicht investiert wird, entzieht sich meiner Kenntnis
und ist ein "Henne-Ei-Problem".
Fest steht, dass ein so schlechter Winter die Lage sicherlich nicht verbessern wird.
Die Pisten sind natürlich auch nicht besonders anspruchsvoll. Klar- im Sauerland sind die Pisten noch kürzer und großteils noch flacher.
Dort ist trotzdem Hochbetrieb, sobald nur ein Fitzel Schnee liegt.
Aber dort gibt es ja auch in riesigem Radius keine Alternativen - Das sieht beim Grünten anders aus. Das Nebelhorn und die hohen Alpen sind dort in erreichbarer Nähe.
Naja, ich habe jedenfalls kein Problem mit Schleppliften und deren Kapazität war wegen des geringen Betriebs völlig ausreichend.

Vielleicht kann man, wenn man sich auskennt und die Fähigkeiten dazu hat, abseits der Piste anspruchsvollere Abfahrten machen -
z.B. dieser Blick zeigt, dass manche das wohl tun:
Auf dem Weg vom Ausstieg des Gipfellifts:<br />Das sieht schon schwieriger aus - ist aber nicht als Abfahrt gedacht - keine Ahnung wo man da auskommt.
Auf dem Weg vom Ausstieg des Gipfellifts:
Das sieht schon schwieriger aus - ist aber nicht als Abfahrt gedacht - keine Ahnung wo man da auskommt.
Ich habe das jedenfalls nicht versucht, weil mir in älterem Schnee die Skier gerne getrennte Wege fahren, so dass ich nicht so recht weiß, welchem ich folgen soll...
Schauinsland - der Grünten bietet nette Ausblicke aufs schneefreie Allgäuumland
Schauinsland - der Grünten bietet nette Ausblicke aufs schneefreie Allgäuumland
Oben Autobahn unten Frühling im Allgäu
Oben Autobahn unten Frühling im Allgäu
Dito. Wie man sieht sind hier die Bügel des Gipfellifts nur in eine Richtung unterwegs -runter laufen sie eine andere Strecke
Dito. Wie man sieht sind hier die Bügel des Gipfellifts nur in eine Richtung unterwegs -runter laufen sie eine andere Strecke
Es geht auch anders: Hier am &quot;Berglift&quot; fahren die Anker brav parallel hoch unter runter - sogar zweimal nebeneinander.
Es geht auch anders: Hier am "Berglift" fahren die Anker brav parallel hoch unter runter - sogar zweimal nebeneinander.
Oberhalb der Mittelstation (1200m) waren die Piste gut, wie hier am Ausstieg des "Berglifts", wo man sich entscheiden kann, ob man ein wenig schiebt, um auf die Piste 3 Richtung "Idelalift"-Talstation zu kommen, oder eine kurzen Hang runter, wo die Bergstation des "Ideallifts" und die Talstation des "Gipfellifts" stehen.
Kurz unterhalb des Ausstiegs des &quot;Berglifts&quot;
Kurz unterhalb des Ausstiegs des "Berglifts"
Die beiden Liftstationen stehen etwas unglücklich nebeneinander:
links Bergstation &quot;Ideallift&quot; , rechts Talstation &quot;Gipfellift&quot;, rechts daneben geht's zu Mittelstation und Wedellift.
links Bergstation "Ideallift" , rechts Talstation "Gipfellift", rechts daneben geht's zu Mittelstation und Wedellift.
Kommt man mit dem Ideallift hoch, muss man ein Stückchen hochschieben, um wieder Richtung Mittelstation oder Wedellift zu kommen. Um zum Gipfellift zu kommen, muss man noch etwas mehr steigen und das Stationshäuschen umrunden - das hätte man günstiger machen können. Die Piste runter zum Ideallift ist aber sehr schön und hatte ausreichend Schnee.

Der Wedellift wurde in diesen Tagen gerne von der Skischule benutzt -weil er eine brauchbare Spur hatte - im Gegensatz zum Tallift, der zwar neben einer brauchbaren Anfängerpiste liegt,
dessen rumpelige und schmale Spur (links und rechts Wiese...) aber kurz nach dem Einstieg bei Anfängern sofort wieder zum unfreiwilligen Ausstieg führte.
Der sogenannte &quot;Wedellift&quot; - nicht immer geöffnet. Für Anfänger brauchbar.
Der sogenannte "Wedellift" - nicht immer geöffnet. Für Anfänger brauchbar.
&quot;Wedel-Lift&quot; -schon der Schriftzug und der Name zeigt - topmodern, jedenfalls vor 30 Jahren...
"Wedel-Lift" -schon der Schriftzug und der Name zeigt - topmodern, jedenfalls vor 30 Jahren...
Piste des &quot;Berglifts&quot; - Rechts eine gut präparierte Piste, von den Slalomkids der örtlichen Vereine zum Training genutzt
Piste des "Berglifts" - Rechts eine gut präparierte Piste, von den Slalomkids der örtlichen Vereine zum Training genutzt
Unterhalb der Mittelstation war es aber hart an der Grenze. Das reinste Wasserskifahren. Schwerer Sulz, Steine Gras.
Auch ziwschen Mittelstation und Zwischeneinstieg des zum Sessel parallel laufenden "Tallift"-Schleppers war es bereits Matschepampe.
Wenn man aber vom Zwischeneinstieg des Schleppers die Talabfahrt ganz herunter fuhr, wurde es noch schlimmer.
Auf dem Bild sieht man nicht, wie matschig der Kunstschnee war. Die Kanone wird wohl in diesen Tagen wärmebedingt nicht gelaufen sein.
Auf dem Bild sieht man nicht, wie matschig der Kunstschnee war. Die Kanone wird wohl in diesen Tagen wärmebedingt nicht gelaufen sein.
Das Tal in Sicht. Schwerer Sulz macht wenig Freude -trotzdem besser als runter mit dem Sessel!
Das Tal in Sicht. Schwerer Sulz macht wenig Freude -trotzdem besser als runter mit dem Sessel!
Immerhin konnte man bis unten fahren, wenn auch mit Ach und Krach. Aber ich finde Runterfahren mit dem Sessellift, das geht gar nicht!
Dann lieber wie der "Schlickrutscher vom Sudelfeld" den Sulz durchpflügen...
Zielhang - hart an der Grenze...<br />Unten noch ein flacher Anfänger-Seillift
Zielhang - hart an der Grenze...
Unten noch ein flacher Anfänger-Seillift
Übungslift bei der Talstation Aufnahme noch vom Freitagmorgen, wo ein paar cm Neuschnee war.
Übungslift bei der Talstation Aufnahme noch vom Freitagmorgen, wo ein paar cm Neuschnee war.
FAZIT:

Insgesamt eine schöne Aktion, der Faschingsausflug zum Grünten.
Das Gebiet würde ich als nettes aber deutlich modernisierungsbedürftiges Familienskigebiet einstufen.
Definitiv eine Alternative zu Winterberg, wo die Lifte inzwischen viel bequemer und moderner sind.
Aber der Grünten ist eben einfach der höhere Berg. Und billiger ist es in Winterberg auch nicht.
Leider muss man aber doch eine lange Fahrt in Kauf nehmen und verfährt viel Sprit.

---MartinZ---
Dateianhänge
Bräunliche Sulzpiste unterhalb Mittelstation / Jörgalm. Ab Mittags sehr sulzig.
Bräunliche Sulzpiste unterhalb Mittelstation / Jörgalm. Ab Mittags sehr sulzig.
2015/16: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D., Mölltaler Gletscher,
Trois-Vallees - Mottaret
2016/17: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D.
Skiliftkarussell Winterberg
2017/18: Alpe d' Huez

Benutzeravatar
whiteout
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2394
Registriert: 28.06.2012 - 15:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: AW: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von whiteout » 09.03.2014 - 22:19

Was bewegt einen dazu gerade DORT Urlaub zu machen? Hat so einen komischen Flair das ganze,würde mir nicht gefallen.

Aber nette Bilder hast du gemacht,danke.
Saison 2016/2017: 24 Skitage
5x Pitztal - 4x Kleinwalsertal - 5x Stubai - 2x Fellhorn - 2x Nebelhorn - 2x Flumserberg - 1x Bolsterlang - 1x Ofterschwang - 1x Laax - 1x SkiArlberg - finished!

MartinZ
Massada (5m)
Beiträge: 109
Registriert: 16.09.2008 - 22:23
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Aldenhoven
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von MartinZ » 09.03.2014 - 22:36

Was bewegt einen dazu gerade DORT Urlaub zu machen?
Man versucht, kurzfristig über Karneval eine Ferienwohnung im Allgäu zu buchen, um nicht ganz so weit in die Alpen fahren zu müssen für die paar Tage.
Aber alles ist ausgebucht. In Rettenberg ist noch eine Wohnung frei - man probiert es einfach mal aus und weiß, wenn es gar nicht geht,
fährt man 30km und ist am Nebelhorn. Das habe ich mir dann aber geschenkt - angeblich ist es in Oberstdorf nicht nur auf der Piste sehr voll am WE,
sondern auch die Straße dorthin ist Auto-anAuto.
Und irgendwie war das dann auch direkt am Grünten schön - trotz oder gerade wegen des "komischen Flairs".
2015/16: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D., Mölltaler Gletscher,
Trois-Vallees - Mottaret
2016/17: Kals-Matrei, Sillian, St. Jakob i.D.
Skiliftkarussell Winterberg
2017/18: Alpe d' Huez

Benutzeravatar
whiteout
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2394
Registriert: 28.06.2012 - 15:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: AW: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von whiteout » 09.03.2014 - 22:41

Ok,klar das Skigebiet ist sogesehen am Ende und daher nicht überlaufen.Mir machen die Bilder einfach so den Eindruck von Endzeit in diesem Gebiet,weiß auch nicht genau warum.

Oberstdorf wäre auch nicht schöner gewesen hast du Recht,da wär es voll gewesen.

Naja mal sehen,ob sich dieses Jahr endlich was tut am Grünten.Wäre schön weil grade das Gelände hat noch Potential da mehr rauszuholen als ein paar SLs wo nix los ist.
Saison 2016/2017: 24 Skitage
5x Pitztal - 4x Kleinwalsertal - 5x Stubai - 2x Fellhorn - 2x Nebelhorn - 2x Flumserberg - 1x Bolsterlang - 1x Ofterschwang - 1x Laax - 1x SkiArlberg - finished!

Stevie0
Massada (5m)
Beiträge: 54
Registriert: 14.01.2008 - 12:27
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von Stevie0 » 10.03.2014 - 08:27

Danke für den interessanten Bericht.
Ich war exakt im gleichen Zeitraum im Allgäu. Habe in Fischen gewohnt.
War am Freitag in Ofterschwang. Kaum Wartezeiten, allerdings auf der Ofterschwanger Seite ab MIttag angesichts der Sonne sehr sulzig.
Samstag und Sonntag am Fellhorn/Kanzelwand. Gegen 9:45 am Parkplatz Fellhorn mit max. 5 Min Wartezeit an der Fellhornbahn. Im Gebiet hat es sich sehr gut verlaufen. Talabfahrt Fellhorn ab mittag auch sehr sulzig und ausgefahren aber noch machbar.
Montag in Grasgehren mit Wartezeiten von max. 10 Minuten am Sessel.

Benutzeravatar
Frankenski
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1330
Registriert: 20.03.2007 - 00:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: AW: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von Frankenski » 10.03.2014 - 14:50

skier3000 hat geschrieben:Was bewegt einen dazu gerade DORT Urlaub zu machen?
Es macht doch nicht jeder Urlaub in Österreich :biggrin:


DAB
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2631
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: AW: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von DAB » 16.03.2014 - 20:10

skier3000 hat geschrieben:Was bewegt einen dazu gerade DORT Urlaub zu machen? Hat so einen komischen Flair das ganze,würde mir nicht gefallen.

Aber nette Bilder hast du gemacht,danke.
Nun mal langsam... Das Gebiet hat weitaus mehr Charakter als manches mit KSB verbaute Ösi-Arena.. und Sulz und grüne Stellen gibt es bei diesen Temperaturen heuer fast übrall :roll: .!
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3xZillertal 3000
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic,1xRosshütte,1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1xZillertal 3000,
17/18: (23 Tage) HTuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze,1,5x Ehrw.Alm 0.5xKranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher,6xHTuxerGletscher, 2xKranzberg,7xGAP-Classic,5xZugspitze,2xWurmberg, 2xEhrw.Alm
19/20:7xHTuxerGletscher,1xSnowDome,1xZugspitze,10xGAP-Classic

Pedro
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 150
Registriert: 06.08.2010 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 87497
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von Pedro » 16.03.2014 - 22:17

Grüss euch war am 9.3 auch am Grünten. Die Verhältnisse waren nicht schlecht .Die Pisten des Gipfelliftes,der Berglifte und des Wedelliftes waren gut und super fahren. Die Abfahrt links der Berglifte hatten unten am Einstieg wenig Schnee.
Am schlimmsten war der Schneemangel am Einstieg Ideallift. Das Problem mit wenig Schnee hat nicht nur der Grünten dieses Jahr.
Die Buronlifte sind nur drei Tage gelaufen, und da war es auch nichts gescheites.
Heute war ich in Eschach bei Buchenberg nicht zum skifahren. Da lief rechts der Lift neben dem Leitner. Der Stemag Doppelift Kurz und Langbügler war schon ganz aper und der Einstieg schon abgebrochen. Beim Doppelmeyer fuhren noch gerade 10 Leute.

Freundlichen Gruss :D

Benutzeravatar
Frankenski
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1330
Registriert: 20.03.2007 - 00:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: und die Wiesen grünten am Grünten...

Beitrag von Frankenski » 17.03.2014 - 20:04

Pedro hat geschrieben: Die Buronlifte sind nur drei Tage gelaufen, und da war es auch nichts gescheites.
Alpsee Bergwelt ist gar nicht gelaufen die haben schon wieder Abgebügelt :(

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste