Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Online
Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2923
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1304 Mal
Danksagung erhalten: 677 Mal

Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von GIFWilli59 » 21.12.2017 - 20:08

Da ich seit über einem Jahr in Kassel arbeite, habe ich schon seit Längerem überlegt, auch mal zum Skifahren in den recht nahen (fast so nah wie das Sauerland :biggrin: ) Harz zu fahren und diesen auf Skiern ein wenig zu erkunden. Als erstes Ziel hatte ich den dank Beschneiung ziemlich schneesicheren Wurmberg auserkoren.
Leider öffnete man erst am 15.12., sodass ich lieber noch das Wochenende abwartete, um den berüchtigten Wartezeiten zu entgehen. Am Dienstag, zum Ende der winterlichen Phase, fuhr ich trotz wegen Revision noch geschlossener Gondelbahn nach Braunlage.

Wetter:
Bewölkt, Gipfel meist im Nebel, Nieselregenschauer; Temperaturen zunächst unter Null, oben kälter, unten wärmer, später dort definitiv über dem Gefrierpunkt

Anlagen:
offen: 4SB Hexenexpress, linker 1SL Nordhang (v. u.), 2SL Hexenritt
zu: 6MGD Wurmberg, rechter 1SL Nordhang, Snowtubinglift

Pisten:
alle offen, außer die, die zur Gondel führen
Pistenplan

Schnee:
Berg: 80 cm
Tal: 50 cm
Anfangs pulvrig, auf der schwarzen Piste (7) leicht knollig und ein paar Eisplatten, Steine am Einstieg zur O. Gr. Wurmbergabfahrt;
auf der Hexenwiese (5) später sulzig/pappig und etwas stumpfer als am Anfang.

Gefallen:
+viele Pistenvarianten
+viel Platz auf den Pisten
+fixe Lifte :D
+Schüler-/Studentenrabatt
+Drehkreuze am Nordhang defekt

Nicht gefallen:
-Wetter
-lahme SL
-unbeschilderte Pisten/Routen
-hohe Parkgebühren (8€)
-Wartezeiten an der Kasse

Eckdaten des Skitags:
Start: 9:15 Uhr
4:47 h
48,89 km
10,2 km/h Durchschnitt
60,4 km/h Maximum
5210 hm

Fahrten:
15x 4SB Hexenexpress
14x 1SL Nordhang (v. u.: l.)
2x 2SL Hexenritt
=31 Fahrten

Bild
#1 GPS-Track; dank auskömmlicher Naturschneelage (am Gipfel ca. 80 cm) waren alle von der Sesselbahn aus erreichbaren Varianten befahrbar.
Bild
#2 Bei der Ankunft am Parkplatz um kurz vor 9 zeigte sich kurz der Himmel.
Bild
#3 Bereits um 9:00 Uhr bildete sich eine Schlange an der einzigen geöffneten Kasse. Wartezeit: knapp 15 min. Willkommen am Wurmberg!
Bild
#4 Talstation der 2013 von Leitner gebauten 4SB. Die einzige Anlage im Gebiet, die eine nennenswerte Förderleistung (1800 P/h) aufweist. Wenn man von der 6er Gondelbahn, die kapazitätsmäßig eher als Talzubringer (960 P/h) ausgelegt ist, absieht, ist es die Hauptbeschäftigungsanlage.
Bild
#5 Strecke. Der obere Teil des Wurmbergs versteckte sich die meiste Zeit im Nebel. Die Bodensicht war aber auch oben stets ausreichend.
Bild
#6 Blick zur Talstation, links beginnt der SL Hexenritt. Die Schlange an der Kasse hat sich derweil nicht verkürzt.
Bild
#7 SL Hexenritt, der leider nur im Schneckentempo unterwegs war. Auffällig ist, dass an vielen Bügeln die orange Kunststoffummantelung fehlt.
Bild
#8 Bergstation der geschlossenen Wurmberg-Seilbahn. Zeitweise befanden sich zu Revisionszwecken einige Gondeln am Seil.
Bild
#9 Ausstieg am Nordhanglift. Dienen die Netze als Schneezäune?
Bild
#10 Einstieg in die rote Nordhangabfahrt, eine schöne, aber recht kurze Abfahrt. Hier im oberen Teil können einige Schneeerzeuger platziert werden.
Bild
#11 Nach einigen Fahrten am Nordhang kehrte ich gegen 10:15 Uhr zur Sesselbahn zurück, an der es sich bereits gefüllt hatte und man nun ein paar Sessel (0-5) warten musste. Rechts ein recht massives Fahrzeug der Bergrettung (?).

Bei einer Fahrt saß ich mit zwei interessanten Zeitgenossen im Sessel: Der eine hatte lediglich eine Jogginghose aus Baumwolle an, Heckeinsteiger Skischuhe und alte Skier, die bestenfalls aus der frühen Carvingzeit stammten. Auf dem Helm trug er aber eine GoPro. :lach: :lach: :lach:
Immerhin nahmen sie die von mir geäußerte Vermutung, dass wohl ein Großteil des Budgets für die Helmkamera draufgegangen sei, mit Humor.

Bild
#12 Oberer Teil der schwarzen Piste. Auf der Suche nach der leider nicht markierten Skiroute Hexenritt fuhr ich links über einen kurzen Ziehweg.
Bild
#13 Auf ins Vergnügen!
Bild
#14 Etwas suspekt kam es mir vor, dass es hier auch über einige querliegende Baumstämme ging.
Bild
#15 Auf dem Weg zum unteren, breiteren Teil.
Bild
#16 Oberer Teil im Winterwald. Bis auf ein paar hervorschauende (liegende) Baumstämme war die Schneelage bestens.
Bild
#17 Piste Hexenwiese mit der Sonne, die es leider nicht schaffte, die Wolken zu durchbrechen. Auf der weniger stark zerfahrenen Piste (im Vergleich zum parallelen Walpurgishang an der 4SB) ließ es sich hervorragend um die Anfänger herumcarven.
Bild
#18 Skiroute Hexenritt von unten aus.
Bild
#19 Zwischenzeitlich besserte sich die Sicht und man konnte die Piste an der Sesselbahn in voller Länge sehen.
In der Sesselbahn konnte man vorzüglich entschleunigen und kam mit der richtigen inneren Haltung nach 8-9 min tiefenentspannt auf dem Wurmberg an!
Bild
#20 Die Schlange an der Kasse gab es auch um 10:30 Uhr noch. Generell war der Andrang deutlich stärker, als ich es erwartet hätte. Wartezeiten gab es aber trotzdem kaum.
Bild
#21 Die rote Piste 8/Sonnenhang links wurde am stärksten befahren, ich fuhr sie nur einmal. Man beachte den Snowboarder mit der grünen Jacke. :wink:
Bild
#22 Abstecher zur Panoramaabfahrt. Anfangs reicht das Gefälle noch zum Carven, später flacht die Abfahrt auf Ziehweg-Niveau ab.
Bild
#23 Linkskurve zurück zur 4SB. Geradeaus geht es zur Mittelstation der Gondel. Ich bin den beiden zwischen den Felsen durch hinterher gefahren.
Bild
#24 Nach der langweiligen Panoramaabfahrt ging es zum nächsten Highlight: der Schanzenroute. Auch hier findet man keinerlei Hinweisschilder, allerdings gibt es ja immerhin das noch stehende Stahlgerüst des Anlaufturms als Landmarke. Auf dem Weg zur Abfahrt kann man sich entscheiden, ob man lieber links oder rechts um die Wurmbergalm herum aufsteigt :wink:
Bild
#25 Oberer Teil
Bild
#26 Der Auslauf liegt im Nebel
Bild
#27 Der Steilhang in seiner vollen Pracht. :D Im Vergleich zur Mühlenkopfschanze in Willingen, die ich auch schon runtergefahren bin, mutet die alte Wurmbergschanze etwas winzig an. Trotzdem war es eine schöne Abfahrt mit schönem Pulverschnee, der jedoch etwas unregelmäßig platt gefahren und daher nicht so einfach zu bewältigen war. Zudem glitt ich bei der ersten Fahrt aus meiner Bindung, sodass ich zu Fall kam. Trotz vorhandener Bremsen kam mein Ski erst im Auslauf zum Stillstand. Beim Versuch, mit nur einem Ski abzufahren stürzte ich erneut und rutschte Kopf voran zu Tal. Die zwei unten wartenden Skifahrer fanden es sicher witzig. :lach:
Bild
#28 Nach dem Schanzenauslauf geht es auf die Obere Große Wurmbergabfahrt, die hier idyllisch zwischen den Bäumen lang führt.
Bild
#29 Rechts davon gab es einige Varianten zwischen den Bäumen her, von denen ich auch Gebrauch machte.
Bild
#30 Später mündet die Abfahrt auf diesen terrassenartig angelegten Ziehweg. Der Wechsel von einer auf die andere Ebene war recht abenteuerlich/halsbrecherisch. Kein Grund, es nicht zu machen. :D
Bild
#31 Nach einem längeren Nieselregenschauer am Vormittag meldete sich die Sonne nochmal zurück und tauchte die Bergstation der Sesselbahn in ein schönes Licht.
Bild
#32 Kurze Zeit später zeigte sich am Gipfel der blaue Himmel. Weiter verzogen sich die Wolken jedoch leider nicht.
Bild
#33 Der Skiweg Hexenritt führt vom Ende der O. Gr. Wurmbergabfahrt wieder zur Sesselbahn.
Bild
#34 Wurmberg-Alm mit reichlich Schnee und Schanzen-Relikten, die sich in bermerkenswert gutem Zustand befinden.
Bild
#35 Im Gipfelbereich oberhalb der Nordhanglifte wurden bei Schneeräumarbeiten ordentlich Steine und Kies aufgewirbelt.
Bild
#36 Rauhreif und Schnee an der Gipfelstürmer Hütte.
Bild
#37 Talstationen der Nordhanglifte. In Betrieb wr nur der linke. Die Drehkreuze waren defekt und daher abgesperrt. Folglich konnte ich meinen Aufenthalt von 4h (bezahlt) um 45 min gratis verlängern. :)
Später stellte sich diese Verlängerung in Kombination mit der 4h-Karte als Bumerang heraus, denn ich musste deshalb den vollen Tagespreis am Parkplatz (8€) zahlen. :evil:
Der geneigte und steil ansteigende Lift stellte manchen Anfänger und Snowboarder vor eine echte Herausforderung. Zumindest bei mir gab es auch einen ordentlichen Anfahrruck.
Bild
#38 Der untere Teil der Abfahrt ist flach. Links befindet sich ein geräumter, aber trotzdem schneebedeckter Forstweg, der Richtung Loipenhaus/Wurmbergschanze führt.
Bild
#39 Nette rote Piste am Nordhang, die ich einige Male gefahren bin.
Bild
#40 Richtung Flachstück verengt sich die Abfahrt deutlich.
Bild
#41 Möglicherweise der Ko-Sponsor des Schierke 2000-Projekts ;D
Bild
#42 Man beachte die Vereisung der Steuerseile nahe der Tal- und...
Bild
#43 ...nahe der Bergstation.
Gefühlt übrigens der schnellste in Betrieb befindliche Lift des Tages.
Bild
#44 Hier münden die "Freeride"-Varianten wieder auf die O. Gr. Wurmbergabfahrt.
Bild
#45 Eine letzte Fahrt am Hexenritt-SL, der zwar zwei schöne, nur minimal kupierte, Carvingpisten erschließt, aber in Sachen Geschwindigkeit keinen Mehrwert gegenüber der Sesselbahn bietet.
Bild
#46 Nach der letzten Fahrt mit der Sesselbahn um Viertel nach eins ging es via Schanzenroute zum Nordhang, an dem noch immer die Drehkreuze defekt waren. Um zum Nordhang zu kommen, musste man diesen flachen und glücklicherweise "präparierten" Weg entlang skaten.
Bild
#47 Blick in die andere Richtung. Links schimmert das geschlossene Loipenhaus zwischen den Bäumen durch. Es befindet sich bereits in der...äh...in Sachsen-Anhalt.
Bild
#48 Interessant ist, dass die Bügel am Nordhang nicht genau gleich lang sind. Dieser ist besonders kurz bzw. putzig. :lach:

Kurz vor Schluss wollte ich vom Nordhang noch einmal die Schanzenroute fahren, was jedoch einen beschwerlichen Aufstieg bedeutete. Vor diesem Hintergrund habe ich Verständnis für noisi und meckelbörger, die deshalb 2016 die unbeschneite O. Gr. Wurmbergabfahrt gefahren sind.

Fazit: Trotz zeitweiligen Nieselregens, insbesondere zum Ende hin, ein lohnenswerter Ausflug. Vielfältige Pisten mit für Mittelgebirgsverhältnisse ordentlichem Höhenunterschied bedeuteten in Verbindung mit den guten Schneeverhältnissen eine Menge Spaß auf der Piste. Wer es aber eilig hat, wieder nach oben zu kommen, sollte besser ins Sauerland fahren, wo es KSBen und einige zügige Schlepper gibt. Obendrein bekommt man dort etwas mehr fürs Geld und kann sich die Parkgebühren meist sparen.

wird fortgesetzt
Edit: Rechtschreibfehler korrigiert
Zuletzt geändert von GIFWilli59 am 11.03.2018 - 00:54, insgesamt 1-mal geändert.


Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18243
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 1271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von starli » 22.12.2017 - 12:55

-hohe Parkgebühren (8€)
Krass, das sind ja Schweizer Verhältnisse und assig, wenn man das als Skikartenbenutzer nicht zurück bekommt wie in "vernünftigen" Skigebieten :)

Werde vielleicht am Montag ein paar Stündchen im Harz sein, aber ob ich dann Skifahren werde, kommt auf die Wartezeiten an ;) Wird's da einen Unterschied zwischen Wurmberg und Willingen geben? Und was ist für mich wohl besser geeignet?
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Online
Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2923
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1304 Mal
Danksagung erhalten: 677 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von GIFWilli59 » 23.12.2017 - 16:55

starli hat geschrieben:
-hohe Parkgebühren (8€)
Krass, das sind ja Schweizer Verhältnisse und assig, wenn man das als Skikartenbenutzer nicht zurück bekommt wie in "vernünftigen" Skigebieten :)
Das stimmt. Im Harz ist das Preisniveau irgendwie etwas höher :roll:
Die Parkplätze gehören, wie ich in einem anderen Forum gelesen habe, der Stadt Braunlage, die wohl auch nicht so gut bei Kasse ist und versucht, so ihre Stadtkasse etwas aufzubessern...
Werde vielleicht am Montag ein paar Stündchen im Harz sein, aber ob ich dann Skifahren werde, kommt auf die Wartezeiten an ;) Wird's da einen Unterschied zwischen Wurmberg und Willingen geben? Und was ist für mich wohl besser geeignet?
Die höchsten Wartezeiten gibt es ja erst ab dem 2. Weihnachtstag/Dienstag, aber unabhängig davon würde ich am Wurmberg etwas höhere Wartezeiten vermuten. Generell muss man natürlich auch festhalten, dass Willingen nicht im Harz liegt :wink:
Ich persönlich glaube, dass dich Willingen eher ansprechen würde, da ich deine Präferenzen aber nicht im Detail kenne, gebe ich da lieber keine Gewähr drauf. ;-)

Fakt ist aber leider, dass am Wurmberg derzeit noch die meisten Pisten bis Mittelstation offen sind, in Willingen werden es am Montag wahrscheinlich nur noch 2 (Sonnenlift+ Ritzhagen) sein.
Schneemäßig ist Winterberg sicher einer Alternative zu Willingen, aber ich glaube, die vielen KSBen werden dir eher nicht zu sagen...

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18243
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 1271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von starli » 23.12.2017 - 18:31

ups, dann hab ich die Karten wohl etwas fehl interpretiert :) Dann stellt sich die Wahl eh nicht (weil ich Sonntag Abend in Kassel übernachte) - danke trotzdem. Und was das höhere Preisniveau angeht: Hier im Allgäu scheint auch immer alles etwas teurer ..
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Online
Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2923
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1304 Mal
Danksagung erhalten: 677 Mal

Re: St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von GIFWilli59 » 23.12.2017 - 21:03

Nach dem verlängerten Aufenthalt am Wurmberg ging es trotz des inzwischen leichten Regens noch nach St. Andreasberg. Nach rund 25-minütiger Anfahrt inkl, Ortsdurchfahrt in Braunlage mit reichlich Lieferverkehr, halbseitig gesperrten Straßen (B27) und einer Straße, die an die ehemalige DDR erinnerte, teils mit Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h wg. Straßenschäden (L519) stand ich schließlich auf dem Parkplatz am Matthias-Schmidt-Berg (MSB).
Obwohl einige Automaten vorhanden waren, verzichtete ich dieses Mal auf ein Parkticket.

Wetter: bewölkt, leichter Regen; stärker als vormittags am Wurmberg

Anlagen:
offen: DSB1 (l.), SL2 (l.)
zu: DSB2 (r., a. d. Sommerrodelbahn), SL1 (r.)

Pisten:
alle offen, außer die, die zur DSB2 führt
Pistenplan

Schnee:
ca. 20-30 cm
Pappig, auch abseits der präparierten Pisten nur minimal stumpf.

Gefallen:
+einige Pistenvarianten
+ältere Anlagen
+fixe Lifte :D
+Schüler-/Studentenrabatt

Nicht gefallen:
-Wetter
-2h-Karte sehr teuer (18€)

Eckdaten des Skinachmittags:
Start: 14:50 Uhr
1:24 h
13,66 km
9,7 km/h Durchsschnitt
48,7 km/h Maximum
1630 hm

Fahrten:
11x DSB1
6x SL2
=17 Fahrten

Bild
#1 GPS-Track; Eigentlich liegen alle 4 Anlagen parallel. Im Westen ist der Hang steil, im Osten flacher. Links die Sommerrodelbahn (Rolba Run), die ich vor einigen Jahren (um 2011) schon mal gefahren bin.
Bild
#2 Ankunft am Parkplatz. Nach kurzem Überlegen entscheide ich mich doch für die neuen Skier, die ich schon in Braunlage gefahren bin. Im Nachhinein keine falsche Entscheidung.

An der Kasse habe ich mich aufgrund der Verzögerungen in BRL für die 2h-, anstelle der 3h-Karte entschieden, obwohl ich auch diese nicht voll nutzen konnte. Die 3h-Karte wäre hier sogar teurer als am Wurmberg gewesen 8O

Bild
#3 Einstieg an der 1981 gebauten DSB1 durch das schräge Holzdach. Habe ich so bisher auch noch nicht gesehen..
Bild
#4 Skidoo-Unterstand oder doch Reste des ESL, der hier einst stand?
Im Gebäude links ist die Kasse untergebracht.
Bild
#5 Blick nach links ins Tal mit Liften SL2 und SL1 (hinten).
Bild
#6 Rückblick
Bild
#7 Mein erster Sessel mit Lattenrost :) - Immerhin konnte so das Wasser gut ablaufen :D
Bild
#8 DSB1 mit schwarzer Piste. Im rechten Teil war sie offenbar tags zuvor präpariert worden, links noch bucklig vom Wochenende.
Bild
#9 Bergstationen von DSB1 und DSB2 (r.) im Nebel.
Bild
#10 Umlenkungen der beiden DSB. Die DSB2 wurde in den 90ern modernisiert und mit neuen Sesseln ausgestattet, von denen es 5 auch schon an die DSB1 geschafft haben. Wie bei der Ettelsberg-Seilbahn in Willingen wurde der Antrieb samt Abspannung (hydraulisch) in die Talstation verlegt.
Bild
#11 Um zur blauen Umfahrung zu kommen, muss man hier rechts am SL1 vorbeischieben. Gefahren bin ich sie aber nicht bzw. erst ab der Bergstation von SL2.
Bild
#12 Bucklige rote Piste am SL1, die ich auf dem Weg zum SL2 querte.
Bild
#13 Wofür sind diese Ablenker an den äußeren Rollen? Sieht man nur bei älteren (Doppelmayr-)Liften.
Bild
#14 Während ich am SL2 fuhr, wurde hier trotz Tauwetter noch ein kleiner Funpark präpariert. Wozu dient eigentlich die Tonne im Schnee? :gruebel:
Bild
#15 Blick zurück. Hinten am Wald steht noch ein seltsames Hüttchen...
Bild
#16 Blick nach rechts. Viel Platz hier. Aber auch relativ viel Kapazität mit 4, bis 2011 sogar 5 Anlagen (ein SL wurde abgebaut).
Bild
#17 Im Verhältnis zum dünnen Seil wirkten die Gehänge ziemlich groß...
Bild
#18 Blaue Abfahrt durchs Tal. Sie wird als einzige beschneit, dazu gibt es etwa 6-7 Lanzen und ca. 5 Kanonen
Bild
#19 SL1 mit Piste. Links davon stand bis 2011 der dritte SL.
Bild
#20 Blick Richtung DSBen. Die Holzbrücke gehört zum Bikepark, der der hier im Sommer betrieben wird.
Bild
#21 Wozu dient dieser "Käfig" um den Windmesser?
Bild
#22 DSB1 im oberen Bereich...
Bild
#23 ...und von der schwarzen Piste weiter unten.
Bild
#24 Eigentlich war die sog. Freeridepiste unter der DSB2 gesperrt, aber den oberen Teil bin ich dann doch mal gefahren. Im Bild die Talstation der DSB2.
Bild
#25 Und die Talstation der DSB1. In diesem Bereich verläuft auch die Sommerrodelbahn.
Bild
#26 Rote Piste, die komischerweise ziemlich frisch präpariert war. :) Hätte man von der DSB1 nicht dort hinschieben müssen, wäre ich sie wohl noch öfter gefahren. Im unteren Teil ist sie recht stark kupiert, bei zügiger Fahrt hebt man schnell mal ab.
Bild
#27 SL2 mit kleinem Speicherteich im Hintergrund. Dass man aber Matten vor die Bäume stellen muss... :roll:
Bild
#28 Blick zurück vom SL2.
Bild
#29 Beschneite und beleuchtete blaue Abfahrt. Hier standen einige Schneekanonen. Links von der Piste gab es einen Absatz, den ich beim ersten Mal übersah und fast stürzte..
Bild
#30 Nach knapp 1,5 h ist der Spaß schon wieder vorbei. Auf dem Berg befindet sich noch eine Art Weihnachtsstern.

Fazit: Trotz schlechten Wetters bot der MSB noch gut fahrbaren Schnee. Länge, Steilheit und Höhenlage sind typisch für eine Mittelgebirge; die Lifte könnten so genauso gut auch im Sauerland stehen. Einziger Wermutstropfen (neben dem blöden Tauwetter) ist der hohe Preis. Die Tageskarte z. B. kostet genauso viel wie in Willingen, das dann doch etwas mehr Pisten, Lifte, Komfort und Beschneiungsanlagen im Gepäck hat.

DAB
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2638
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von DAB » 24.12.2017 - 11:25

@ Starli: Also ich würde dir den Harz empfehlen: Da gibt es jede Menge Old-School Hänge und Minigebiete, Sauerland ist insgesamt eher Ischgl-Niveau!

@ Warum wurde der dritte SL am M-S-B eigentlich abgetragen?
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3xZillertal 3000
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic,1xRosshütte,1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1xZillertal 3000,
17/18: (23 Tage) HTuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze,1,5x Ehrw.Alm 0.5xKranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher,6xHTuxerGletscher, 2xKranzberg,7xGAP-Classic,5xZugspitze,2xWurmberg, 2xEhrw.Alm
19/20:(19Tage)7xHTuxerGletscher,1xSnowDome,1xZugspitze,10xGAP-Classic

RB8
Massada (5m)
Beiträge: 45
Registriert: 11.12.2012 - 18:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von RB8 » 24.12.2017 - 14:53

@DAB: Deiner Aussage das das Sauerland im Gegensatz zum Harz eher "Ischgl-Niveau" hat muss ich aber doch mal entschieden wiedersprechen: Wenn man nicht grade zum Winterberger Skiliftkarussell fährt, für das deine Aussage allerdings zutrifft, gibt es (ausreichend Naturschnee voraussgesetzt) jede Menge interessante urige kleine Gebiete. Die Höhenunterschiede sind natürlich gering, betragen meist pro Lift nur 100-150 Hm, mit Ausnahmen bis 250 HM.

Hier mal schnell meine 10 Lieblingsecken im Sauerland, natürlich ist das keine vollständige Übersicht über alle sehenswerten Gebiete und auch subjektiv:

Altastenberg: Spitzname "Alta Stenberg" Mit Steilhang und Westfalenhang sehr nette Hänge, Westfalenhang angenehm kuppiert, Achtung: Präparation verdient (wenn überhaupt durchgeführt) die Stubaier-Gletscher Auszeichnung, tlw. Kunstschnee http://www.ski-altastenberg.de

Bödefeld Hunau: 3 alte Leitner Schlepper, ältester von 1969, ein bisschen sehr flach im Mittelteil, aber bei ordentlichen Verhältnissen für 2 Stündchen mal ganz nett, mit 1,3 km längster Schlepplift im Sauerland http://www.hunaulift.de

Eschenberglifte Niedersfeld: 3 Schlepplifte davon 2 ziemlich alte, einzige mir bekannte fliegende Umlenkscheibe bei einem nicht Poma-Stangenschlepper http://www.eschenberglifte.de/

Fort Fun: (u.a. Leitner DSB von 1971 mit Von Roll Sesseln) http://www.fortfun-winterwelt.de/

Hesselbach: Relativ steil, Kunstschnee http://www.hesselbacher-gletscher.de/

Hohe Lied: Schöne relativ steile Waldtrasse des alten DM-Doppelschleppliftes, leider nur eine Abfahrtsmöglichkeit http://www.skigebiet-hohe-lied.de

Langewiese: kurz, aber steil und schöne Waldschneisen, schöner alter Lift http://www.glueckauf-ski.de/

Neuastenberg: Nur bei ausreichend Naturschnee zu empfehlen, dann muss eigentlich nur die lahme Osthang- 4SB laufen, dort gibt es zahlreiche z.T. auch ordentlich Steile Varianten, man kann auch die Hänge an den meist geschlossenen Liften fahren und kommt immer wieder unten aus. http://www.postwiese.de

Sternrodt: http://www.sternrodt-skilift.de

Wilde Wiese (bissl flach, aber viele Variantenmöglichkeiten) https://www.wildewiese.de/

Achtung die genannten Gebiete sind teilweise nur am Wochenende in Betrieb und das auch nur bei ausreichendem Schnee. Eine gute Betriebsübersicht bietet http://www.wintersport-arena.de/skifahr ... neehoehen/

PS: Sorry für`s Offtopic


Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18243
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 1271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von starli » 24.12.2017 - 23:20

DAB hat geschrieben:@ Starli: Also ich würde dir den Harz empfehlen: Da gibt es jede Menge Old-School Hänge und Minigebiete, Sauerland ist insgesamt eher Ischgl-Niveau!
Nur die Frage, was bei der Schneelage momentan offen hat :) Ich werd wohl erst mal die SL am Sonnenberg anfahren und wenns mir da nicht gefällt zum Wurmberg fahren.
#21 Wozu dient dieser "Käfig" um den Windmesser?
Ist mir gestern am Hochgrat auch aufgefallen, evtl. eine neue Vorschrift in DE, zeigt vmtl. die Richtung an?! Find ich aber hübsch, hat sowas .. planetoides ;)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Harzwinter
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2996
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von Harzwinter » 25.12.2017 - 01:07

DAB hat geschrieben:Warum wurde der dritte SL am M-S-B eigentlich abgetragen?
Der war defekt; irgendwas Größeres (Motor, Getriebe, Robas ...), und die Alberti Lift GmbH mochte die Reparatur nicht bezahlen.

Benutzeravatar
Hibbe
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1068
Registriert: 29.11.2010 - 17:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 59939 Olsberg
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von Hibbe » 25.12.2017 - 18:35

Danke für deine Eindrücke aus dem Harz. Ich vergleich das ganz gern mit dem Sauerland. Von den Bergen her ist das ja relativ identisch. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass man dort dieselben Preise verlangt obwohl man deutlich weniger bietet. Da soll sich bei mir an der Liftkasse noch mal einer über zu hohe Preise beschweren... Der wird direkt innen Harz geschickt ;-). Und, dass es dort so voll ist (zumindest am Wurmberg), dass sich unter der Woche vereinzelt Wartezeiten bilden find ich ebenfalls erstaunlich.

8 Euro Parkgebühr sind in meinen Augen eine ziemliche Frechheit...

Aber clever ist man am Wurmberg. Da man weiß, dass die stärkste Anlage gerade mal 1.800 Leute in der Std. schafft öffnet man nur eine Kasse. Dann entstehen weniger starke Wartezeiten an den Liften ;-)
>>>>>http://www.facebook.com/hochsauerland<<<<<
->Tourenberichte
->Wetter- und Schneeverhältnisse
-> Freizeitmöglichkeiten im Sauerland (Sommer wie Winter)

Skitage Saison 2013/2014:
24x Skiliftkarussell Winterberg, 1x Postwiese Neuastenberg, 2x Sternrodt Bruchhausen, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Kaunertaler Gletscher, 1x Hintertuxer Gletscher, 3x Stubaier Gletscher, 2x Kitzsteinhorn, 2x Hochkönig, 1x Obertauern, 1x Kitzbühel/Resterhöhe, 1x Zillertal Arena,
Stand: 21.02.2014

Skitage Saison 2012/2013:
27x Skilift Sternrodt Bruchhausen, 1x Postwiesen Neuastenberg, 3x Skiliftkarussell Winterberg, 2x Skigebiet Willingen, 1x Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, 2x Kitzsteinhorn, 1x Obertauern, 1x Gastein, 1x Hochkönig, (1x Hintertuxer Gletscher Sommerski)

Skitage Saison 2011/2012:
16x Skilift Sternrodt Bruchhausen
3x Postwiese Neuastenberg
4x Skigebiet Willingen
2x Skiliftkarussell Winterberg
1x Sahnehang Winterberg

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4134
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 421 Mal
Danksagung erhalten: 385 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von noisi » 27.12.2017 - 08:16

DAB hat geschrieben:@ Starli: Also ich würde dir den Harz empfehlen: Da gibt es jede Menge Old-School Hänge und Minigebiete, Sauerland ist insgesamt eher Ischgl-Niveau!
Mich würd mal wirklich interessieren, wie du darauf kommst?
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

Online
Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2923
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1304 Mal
Danksagung erhalten: 677 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von GIFWilli59 » 27.12.2017 - 11:11

Harzwinter hat geschrieben:Der war defekt; irgendwas Größeres (Motor, Getriebe, Robas ...), und die Alberti Lift GmbH mochte die Reparatur nicht bezahlen.
Vermutlich eher Seil als Robas, so groß dürfte bei denen die Investition nicht sein ;-)
Hibbe hat geschrieben:Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass man dort dieselben Preise verlangt obwohl man deutlich weniger bietet.
Ob das wohl an der fehlenden Konkurrenz liegt?
Oder muss man aufgrund der geringeren Förderleistung nicht sogar höhere Preise nehmen, denn die Kosten werden dadurch ja auf viel weniger Leute verteilt?
8 Euro Parkgebühr sind in meinen Augen eine ziemliche Frechheit...
Insbesondere in Kombination mit den Liftkarten. So kostet der Tag in Winterberg 35€, am Wurmberg jedoch 40€ (32+8).
Aber clever ist man am Wurmberg. Da man weiß, dass die stärkste Anlage gerade mal 1.800 Leute in der Std. schafft öffnet man nur eine Kasse. Dann entstehen weniger starke Wartezeiten an den Liften ;-)
Ja, das ist schon ein besonderer Service :lach:
noisi hat geschrieben:
DAB hat geschrieben:@ Starli: Also ich würde dir den Harz empfehlen: Da gibt es jede Menge Old-School Hänge und Minigebiete, Sauerland ist insgesamt eher Ischgl-Niveau!
Mich würd mal wirklich interessieren, wie du darauf kommst?
Mich auch.
Auf Winterberg und Willingen mag das sicher zu treffen, aber ansonsten sehe ich da Harz und Sauerland eher gleich auf.

DAB
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2638
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von DAB » 29.12.2017 - 15:13

War mir klar, dass nun eine Entrüstungswelle kommt... bevor jetzt anfangen, jeden Kurzbügler gegeneinander aufzurechnen - halte ich grinsend meinen Mund :wink:
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3xZillertal 3000
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic,1xRosshütte,1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1xZillertal 3000,
17/18: (23 Tage) HTuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze,1,5x Ehrw.Alm 0.5xKranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher,6xHTuxerGletscher, 2xKranzberg,7xGAP-Classic,5xZugspitze,2xWurmberg, 2xEhrw.Alm
19/20:(19Tage)7xHTuxerGletscher,1xSnowDome,1xZugspitze,10xGAP-Classic


Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4134
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 421 Mal
Danksagung erhalten: 385 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von noisi » 30.12.2017 - 00:38

DAB hat geschrieben:War mir klar, dass nun eine Entrüstungswelle kommt... bevor jetzt anfangen, jeden Kurzbügler gegeneinander aufzurechnen - halte ich grinsend meinen Mund :wink:
Sorry, aber solche Postings gibt's in diesem Forum schon seit ich hier aktiv bin. Meistens hat da nie ein Hauch von Substanz hinter gesteckt. Schlauer wäre es wohl gewesen nichts zu schreiben, aber schlau ist wohl nicht mehr in. Vielleicht schreibe ich deshalb inzwischen kaum mehr einen Beitrag.
Und in Punkto Entrüstung, ich bin weit davon entfernt irgendwie entrüstet zu sein, "Fan" von irgendwelchen Skigebieten zu sein - ganz im Gegensatz zu dir. Ich habe mich immer auch kritisch mit Skigebieten, Skigebietsfans auseinandergesetzt, gerade auch im Sauerland. Da der Harz, 2-3 Liftchen, die Anlagen ansich, für starli vermutlich interessanter sind als das gesamte Sauerland, ja. Aus jedem sonstigen Blickwinkel - nein.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

DAB
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2638
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von DAB » 30.12.2017 - 12:30

Ich verstehe auch nicht, warum du dich SO auf einen halbwegs ironisch gemeinten Kommentar einschießt. Aber: ich teile deine Meinung in Bezug auf die inhaltliche Linie von Beiträgen. Damit ich in Zukunft mehr Substanz habe, kläre ich mich doch bitte auf, was das Sauerland quantitativ an „alten Gebieten“ zu bieten hat. Offensichtlich habe ich da eine Lücke.
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3xZillertal 3000
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic,1xRosshütte,1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1xZillertal 3000,
17/18: (23 Tage) HTuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze,1,5x Ehrw.Alm 0.5xKranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher,6xHTuxerGletscher, 2xKranzberg,7xGAP-Classic,5xZugspitze,2xWurmberg, 2xEhrw.Alm
19/20:(19Tage)7xHTuxerGletscher,1xSnowDome,1xZugspitze,10xGAP-Classic

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4134
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 421 Mal
Danksagung erhalten: 385 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von noisi » 31.12.2017 - 17:24

DAB hat geschrieben:Ich verstehe auch nicht, warum du dich SO auf einen halbwegs ironisch gemeinten Kommentar einschießt. Aber: ich teile deine Meinung in Bezug auf die inhaltliche Linie von Beiträgen. Damit ich in Zukunft mehr Substanz habe, kläre ich mich doch bitte auf, was das Sauerland quantitativ an „alten Gebieten“ zu bieten hat. Offensichtlich habe ich da eine Lücke.
Ich schieß e mich hier auf garnichts ein. Ich frag mich nur was genau du mit dem Post bezwecken wolltest?
Was ist denn ein "altes" Gebiet? Ich glaube nicht, dass sich die Skigebietes des Sauerlandes und des Harzes irgendwie altersmäßig unterscheiden. Der älteste noch bestehende Lift im Sauerland ist der Nordhanglift in Winterberg, skigefahren, auch mit Lift, wurde aber auch schon davor. Allerdings hat der Harz wohl für "Retrofaschisten" die interessanteren Anlagen zu bieten. Im Sauerland überwiegen da einfach die "Standardanlagen" von DM & Leitner aus den 70er Jahren, Ausnahme sind die beiden PHB-Anlagen am Sahnehang und in Altastenberg. Schöne Fachwerkstützen sucht man also vergeblich. Ansonsten gibt es im Sauerland natürlich weitaus mehr Liftanlagen und Skigebiete als im Harz.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11751
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wurmberg und St. Andreasberg 19.12.2017 | Entschleunigung pur im Nieselregen

Beitrag von Ram-Brand » 24.03.2018 - 21:01

#21 Wozu dient dieser "Käfig" um den Windmesser?
Ich denke mal das dient als Blitzschutz, der masiveren Art. :-)
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...


Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ralf321 und 7 Gäste