Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2956
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1343 Mal
Danksagung erhalten: 694 Mal

Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von GIFWilli59 » 21.02.2018 - 01:06

Im Bestreben meinen skifahrerischen Horizont stetig zu erweitern, wollte ich an diesem Wochenende ein paar mir noch unbekannte Gebiete erkunden. Da die Naturschneelage leider sehr dürftig ist, kamen nur Gebiete mit einer wenigstens rudimentär vorhandenen Beschneiungsanlage infrage. Ich entschied mich für die beiden Einzellifte Schanze (Schmallenberger Ortsteil) und Sellinghausen. Am eigentlich recht attraktiven Schmallenberger Höhenlift waren nur die unteren 300 m beschneit und geöffnet, also schied dieser aus.
Um mir die doch recht lange Anfahrt von fast einer Stunde etwas aufzuteilen, verbrachte ich den Vormittag mit wmenn in Altastenberg (ohne Bericht), von wo aus ich nach der Ausnutzung der 10-minütigen Karenzzeit meiner Vormittagskarte Richtung Schanze weiterfuhr.
Schanze liegt am Ende einer Stichstraße, die in einen Wendehammer mit einem großen Parkplatz mündet. Leider übersah ich ein Schild mit der Aufschrift Skilift und irrte daher einige Zeit herum, ehe ich einen Passanten nach dem Weg fragen konnte. Um zum Skihang zu kommen muss man nämlich ersteinmal durch den kleinen Kurort hindurch fahren.

Eckdaten:
12x SL Schanze
Start: 14:13 Uhr
1:20 h
9,13 km
6,9 km/h Durchschnitt
39,6 km/h Spitze
880 hm

Bild
#1 GPS-Track; ziemlich unspektakulär
Bild
#2 Gut gefüllter Parkplatz. Wartezeiten gab es aber im Gegensatz zu Altastenberg nicht.
Dahinter Skihütte und Bergstation des Liftes.
Bild
#3 Oberer, flacher Hangteil. Wie die Raupenspuren zeigen, ist die Schneelage nicht gerade üppig.
Bild
#4 Zur Präparierung stehen 2 Leitner LH 420 zur Verfügung. Die linke ist schon lange in Schanze heimisch, die rechte wurde vor wenigen Jahren aus Olpe-Fahlenscheid übernommen und ist als Teilespender gedacht. Noch sei sie aber voll funktionstüchtig, wie ich an der Bergstation erfuhr.
Bild
#5 Bergstation mit Schilderwald. Rechts daneben findet sich der kleine Skiverleih, in dem ich auch für 5 € eine Stundenkarte kaufte. Großzügigerweise wurde sie auf 1:15 h ausgestellt. :-)
Bild
#6 Ausstieg von der Bergstation aus
Bild
#7 Die Abspannung befindet sich im Tal. Erst im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass die Leiter sowie die Robas vor Längerem bunt lackiert wurden.
Auf den schlechten Zustand der Umlenkung angesprochen sagte mir der Liftler an der Bergstation, dass man bereits die nötigen Teile beschafft habe, aber noch nicht zum Austausch der Umlenkung gekommen sei.
Bild
#8 Der Hang besteht aus 4 Bereichen: dem flachen "Gipfel"plateau, einem kurzen steileren Stück, einem flachen Mittelteil und zum Schluss wieder aus einem etwas stärker geneigten Endstück.
Bild
#9 Die Stahlseilchen an den insgesamt 38 Gehängen unterstrichen den etwas verkommenen Eindruck des Gebiets.
Bild
#10 Stütze 3 mit der nachträglich nach unten versetzen Wechsellastbatterie. Rechts daneben der Wassertank, der den nicht genehmigten Speicherteich kompensieren soll.
Bild
#11 Hochnebel statt Ausblick...
Bild
#12 Der Maschinenpark besteht aus zwei älteren Kanonen von Sufag...
Bild
#13 ...und Lenko, die das steilere Stück der Piste bereits gut eingeschneit haben. Die alte Hedco Kanone, die noch 2013 hier stand ist verschwunden...
Bild
#14 Langsam geht es der Bergstation entgegen. Der Lift ist wirklich sehr lahm, die Geschwindigkeit betrug lt. GPS nur etwa 5,5 km/h, sodass man rund 4 min für die knapp 400 m benötigte.
Bild
#15 Eine der Besonderheiten aus meiner Sicht war, dass die Langbügel hier bedingt durch die geringe Seilspur längs zur Fahrtrichtung ausgerichtet sind, das habe ich zuvor noch nirgends gesehen.
Bild
#16 Bergstationskomplex mit Bergstation, Skiverleih und Skihütte. Rechts die umzäunte Wetterstation.
Bild
#17
Bild
#18 Schon kurz nach der Kuppe kann man bis zur Talstation sehen. Der beschneite "Steilhang" war insbesondere in der unteren Hälfte nicht wirklich präpariert, am besten kam man durch, wenn man es ein paar Meter laufen ließ.
Bild
#19 Altes Leitner-Logo?
Bild
#20 Leitner LH 420 mit Schriftzug www.skigebiet-schanze.de
Bild
#21
Bild
#22 Im unteren Teil lag nur Naturschnee, sodass die Maulwurfshügel hervorschauten. Im flacheren Teil hinter dem Steilstück konnte man noch mit etwas Schwung ein paar kurze schnelle Schwünge machen, hier unten war es dann vorbei mit dem Abfahrtsspaß. :-(
Links hat man scheinbar auch präparieren wollen :gruebel: allerdings mit dem Resultat, dass nun fast alles grün ist. Das Bild entstand während einem der recht häufigen Stopps des Liftes.
Bild
#23 Dieses Seilchen befand sich in nicht mehr wirklich gutem Zustand. Zuerst wollte es sich gar nicht richtig ausziehen, doch schließlich zeigte mein Gewicht Wirkung und das Seil zog sich weitgehend aus.
Bild
#24 Das letzte Stück hatte kaum Schnee und die Wiese darunter fuhr sich auch ziemlich ruppig. Scheinbar führten die schlechten Pistenverhältnisse sogar zu einer kleinen Beziehungskrise bei den beiden niederländischen Gästen...
Bild
#25 Mit meinen alten Skiern war ich hier auf jeden Fall richtig. Die Kassiererhütte im LSAP-Stil blieb für das knappe Dutzend Gäste unbesetzt.
Bild
#26 Flacher Mittelteil. Hier gab es noch die ein oder andere Linie, die sich fahren ließ, ohne haüfig über's Gras zu fahren (kleine Schwünge vorausgesetzt).
Irgendwo in diesem Bereich wird wohl bei Bedarf für Skischulzwecke ein Seillift aufgestellt, dieses Jahr sei es aber noch nicht dazu gekommen, wie ich an der Bergstation erfuhr.
Bild
#27 Unterer Teil mit vielen aperen Stellen und einigen Schlägen, ausgelöst durch die Präparierung bei zu wenig Schnee und nicht ganz durchgefrorenem Boden.
Bild
#28 Ob diese Art der Roba-Arretierung so ganz vorschriftsgemäß ist? :D

Bei meinen Letzten Fahrten begann man damit, die Sufag auszurichten, um den unteren Teil der Abfahrt zu beschneien. Ich denke, dass sich dadurch und die letzten Schneefälle die Konditionen deutlich verbessert haben.

Fazit: Bei besseren Konditionen hat der Hang durchaus Potential für ein paar schöne Carvingabfahrten, Spaß machen würde es aber erst, wenn der Lift auch deutlich schneller läuft. Leider habe ich vergessen nachzufragen, ob man die Geschwindigkeit nicht noch etwas erhöhen kann. Ich wäre durchaus bereit gewesen, dafür ein paar Euro drauf zu legen...

Anschließend ging es noch nach Sellinghausen (separater Bericht).
Zuletzt geändert von GIFWilli59 am 08.03.2018 - 21:07, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18287
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 328 Mal
Danksagung erhalten: 1295 Mal
Kontaktdaten:

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von starli » 21.02.2018 - 07:58

hat was, heruntergekommener Lift und die geringe Schneelage, nett :-)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

judyclt
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2455
Registriert: 01.04.2009 - 10:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von judyclt » 21.02.2018 - 22:16

Mit alten Latten stört mich so eine Schneelage gar nicht, aber der lahme Lift hat mich da vor ein paar Jahren mal für alle Zeiten vergrault.
In Altastenberg gab es Wartezeiten?

Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2956
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1343 Mal
Danksagung erhalten: 694 Mal

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von GIFWilli59 » 22.02.2018 - 00:10

judyclt hat geschrieben:
21.02.2018 - 22:16
Mit alten Latten stört mich so eine Schneelage gar nicht, aber der lahme Lift hat mich da vor ein paar Jahren mal für alle Zeiten vergrault.
Mich eigentlich auch nicht, aber der untere Teil war schon grenzwertig :biggrin:
An sich plane ich dort mittelfristig keinen weiteren Besuch, aber generell muss ich dir Recht geben, ein schneller Lift würde das deutlich wahrscheinlicher machen.
Womöglich will man durch die geringe Geschwindigkeit Strom und sonst erforderliches Personal zum Anhängen sparen :gruebel:
In Altastenberg gab es Wartezeiten?
Ja, ich zitiere mich mal selbst (15.02.):
GIFWilli59 hat geschrieben:
15.02.2018 - 23:10
So auch letzten Samstag, als ich mit 'Lokal'matador wmenn vor Ort war. Während das Hauptgebiet um Brüchetalhang, Sonnenhang und Kappellenhang sehr gut beschneit und präpariert war, zeigten sich an den bekannten Stellen teils erhebliche Schwächen: Westfalenhang 1: Spur im unteren Teil grasig, Abfahrt in der Mitte auch mit Dreck und unten knollig, Verbindungsweg zur Hasenhütte ab der Rechtskurve kaum beschneit und mit ordentlich Dreck und teils auch Steinen; Westfalenhang 2: viel Gemüse durch mangelhafte Beschneiung insbesondere im oberen Teil, Verbindung zum Brüchetal nur auf Naturschneebasis mit Steinen; Schwedenhang: unverteilte Schneehaufen, teils nass und anfangs schwer zu fahren. Durch die Wartezeiten von 3-7 min an den guten Pisten (insbes. Brüchetal und Wesfalenhang 1) fand ich den Ski(vormit)tag eher unbefriedigend.
Dazu kommt natürlich noch der Kapellenhang, aber da fährt man ja in der Regel nur einmal.

RB8
Massada (5m)
Beiträge: 45
Registriert: 11.12.2012 - 18:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von RB8 » 22.02.2018 - 19:44

Lese grade erst den Bericht, ich war lustigerweise auch am 10.2. für 75 Minuten am Lift. (12:15 bis 13:30, auch zuvor in Altastenberg...) Der Lift hat schon einen recht morbiden heruntergekommenen Charme, aber mir gefiel es sehr gut, hier kann man wie an so einigen Sauerlandeinzelliften noch Skifahren abseits der Massen - selbst am Wochenende. Allerdings habe ich mir den unbeschneiten Acker nach dem "Steil-" Hang nur zweimal angetan, die restliche Zeit habe ich dank der niedrieg hängenden Bügel einfach mitten auf der Strecke aufgebügelt. Da sowieso fast nichts los war ging das problemlos und gestört hat`s offensichtlich auch Niemanden. Überhaupt eine angenehm entstpannt-relaxte Atmosphäre dort.

Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2956
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1343 Mal
Danksagung erhalten: 694 Mal

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von GIFWilli59 » 22.02.2018 - 22:58

Interessant, da haben wir uns ja nur relativ knapp verpasst! :D

Wenn man mitten auf der Strecke einsteigt, hat die geringe Fahrgeschwindigkeit des Liftes natürlich auch ihre Vorteile.
Ich habe die recht langen Auffahrten für eine Brotzeit genutzt..

Entspannt fand ich auch den Liftler, der wohl kein Problem damit hatte, dass sich die Schleppseilchen an den Gehängen (siehe Bild#23) schon in der Auflösung befanden, ich glaube, er meinte, das müsste so :roll:

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4134
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 425 Mal
Danksagung erhalten: 385 Mal
Kontaktdaten:

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von noisi » 24.02.2018 - 20:06

Ich mag das Gebiet. Schön ab vom Schuss, ein bisschen aus der Zeit gefallen - aber man ist mit Herzblut dabei. Sehr zu empfelen ist übrigens auch das Essen auf der Hütte.
GIFWilli59 hat geschrieben:
22.02.2018 - 22:58
Entspannt fand ich auch den Liftler, der wohl kein Problem damit hatte, dass sich die Schleppseilchen an den Gehängen (siehe Bild#23) schon in der Auflösung befanden, ich glaube, er meinte, das müsste so :roll:
Wenn du irgendwann mal deinen eigenen Lift betreibst kannst du ja alles besser machen.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.


Benutzeravatar
GIFWilli59
Olymp (2917m)
Beiträge: 2956
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1343 Mal
Danksagung erhalten: 694 Mal

Re: Skigebiet Schanze 10.02.2018 | Acker vs. Kunstschnee

Beitrag von GIFWilli59 » 24.02.2018 - 23:12

noisi hat geschrieben:
24.02.2018 - 20:06
Wenn du irgendwann mal deinen eigenen Lift betreibst kannst du ja alles besser machen.
Ich sorge mich bei dem betreffenden Bügel mehr um die Sicherheit. Wenn der sich schon bei mir nicht richtig auszieht, wie sieht das dann bei einem Kind aus, dass nur ein Drittel von mir wiegt?

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste