03.01.2020 | Garmisch-Classic | Wo ist der Winter?

Germany, Allemagne, Germania
Forumsregeln
Benutzeravatar
be4ski
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 666
Registriert: 01.10.2019 - 12:06
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Franken
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 411 Mal

03.01.2020 | Garmisch-Classic | Wo ist der Winter?

Beitrag von be4ski » 04.01.2020 - 12:22

Bild

Garmisch-Classic 03.01.2020

Die Anreise nach Garmisch erfolgte mit dem Zug. Um 05.57 Uhr startete der ICE in Nürnberg und um kurz nach 9 Uhr kam der Regionalzug am Hausberg an, welcher bereits vollgestopft mit Skifahrern war. Nachdem wir unser Schließfach bezogen hatten und an der Kasse angestanden waren, gingen wir um 9.50 Uhr zur Hausbergbahn, wo wir erst einmal 15 Minuten anstehen mussten, auch am Kreuzwankl, Kandahar-Express, Hexenkessel, Längenfelder hieß es erst einmal 10-15min warten. Ab dann war es dann aber leerer, v. a. an den Schleppern und auch ab Mittag wieder an der Kandahar.

Wetter
-bis 10 Uhr sonnig, danach bewölkt bei Temperaturen im Plusbereich

Geöffnet
-Alle Lifte
-Alle Pisten, außer: Hornabfahrt, Kandahar 5a/b unten, Skiroute Tnoihütte

Schnee
-In beschneiten Bereichen ausreichend, im Osterfelder-/Bernadeingebiet sehr steinig und braun, auch die Kochelbergabfahrt zur Hausbergbahn um 16 Uhr sehr braun
-es kam zu leichter Buckelbildung bei generell recht harten, eisigen Verhältnissen
-Auch hier ist sehr wenig Naturschnee anzutreffen

Wartezeiten
-An oben genannten Bahnen 10-15min
-Ansonsten von Durchgehen an den Schleppern bis max. 5min ab Mittag an der 4KSB Kandahr-Express
-Die Pisten waren sehr gut gefüllt, leider auch viele nervige Anfänger auf den "schwarzen" Kandahars

Fazit
Der Tag wurde vor allem durch die 4KSB Kandahar-Express gerettet. Sie bedient die besten Abfahrten im Gebiet, macht extrem schnell Höhe und war bis 16 Uhr fast Highspeed unterwegs! Auch der abgelegene Bernadein könnte bei besseren Bedingungen sehr überzeugen. Gefallen haben uns noch die direkte Bahnanbindung und das hochalpine Gelände im hinteren Bereich.
Nervig waren die vielen, teils engen, Ziehwege und generell ist das Gelände v. a. im Längenfelderbereich nicht optimal für ein Skigebiet, denn durch die kurzen, lahmen Lifte hat man kaum Pisten und sitzt die meiste Zeit in der Bahn. Natürlich konnten die Schneeverhältnisse auch wenig überzeugen. Aber trotzdem hat es Spaß gemacht.

Also: :D :D :D von :D :D :D :D :D :D

Noch einige Bilder:

Bild
Menschenstrom in Richtung der Hausbergbahn, der gesamte Hauptparkplatz war um 09.15 Uhr bereits voll und abgesperrt.

Bild
Nach langen Wartezeiten jetzt in der Kreuzwanklbahn…man sieht die Traube.

Bild
Blick auf die verlockenden breiten Hänge... aber nochmal stellen wir uns nicht an.

Bild
Auf der "guten" 5b

Bild
Blick nach Süden Richtung Schachen

Bild
Wartezeit 2SB Hexenkessel

Bild
Tiefblick aus der Längenfelder 2SB

Bild
Wieder der Schachen

Bild
Die dazugehörige Piste war extrem steinig und teils braun.

Bild
Blick zur nach wie vor geschlossenen Hochalm

Bild
Nach kurzer Wiederholungsfahrt am Osterfelderlift fahren wir hier durch den Fels zum Bernadeinlift

Bild
Wenigstens das Panorama konnte überzeugen.

Bild
Im Bernadeinlift, welcher zu zweit sehr schwierig zu fahren ist, da die Schlepperspur sehr uneben und steil ist.
Hier fuhren wir 4 mal, weil es erstmals keine Wartezeiten gab und die Piste trotz Steine, Dreck, Eis und Buckel trotzdem ganz schön war.

Gegen 12.30 Uhr machten wir uns dann auf den Rückweg zum Kreuzeck über unendliche Ziehwege :evil:

Bild
Erstmal zogen wir über die Olympiaabfahrt bis ins Tal durch

Bild
Oben war sie schon sehr eisig... ab hier dann aber im Anbetracht der Umstände gut zu fahren.

Bild
Nach Auffahrt mit der Kreuzeckbahn hier an der Bergstation der 4KSB Kandahar-Express

Bild
Knackiger Steilhang der Piste 5 über den Skitunnel, geschätzt an machen Stellen bestimmt 80% steil.

Bild
Wieder an der 5b

Bild
Nochmal der Tiefblick um 15.52 Uhr

Bild
Ein letztes Mal zur 4KSB auf unserer heutigen Lieblingspiste 5a mit Sonnenuntergangsstimmung.
Insgesamt machten wir so 2 Fahrten an der Kreuzeckbahn und 10 Fahrten an der 4KSB.

Bild
Schließlich ging es über die Kochelbergabfahrt wieder ins Tal... teilweise grenzwertig.

Bild
Unten mit Blick auf Garmisch im Frühling? Sommer? Herbst?

Um kurz vor 17 Uhr nahmen wir dann den Zug in Richtung Heimat, der dann erstmal 45 Minuten in Gamisch stehen blieb wegen einer technischen Störung. Gerade so erreichten wir in München dann noch unseren RE nach Nürnberg, wo wir um 20.46 Uhr wieder ankamen.

Danke Euch fürs Durchlesen
LG Euer Skifan2019
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor be4ski für den Beitrag (Insgesamt 12):
MarkusWfloschneesucherPistencruiserBergfreund 122Tobi-DEthomasgDiggaTwiggachristopher91basti.ethal und 2 weitere Benutzer
Winter 2019/20: 2×Serfaus-Fiss-Ladis | 1×Ochsenkopf | 1×Garmisch | 2×Saalbach | 1×Ischgl | 1×Golm | 6×Silvretta Montafon
Sommer 2020: Saalbach | Rhön | Serfaus-Fiss-Ladis | Gasteinertal
HIER seht ihr alle meine alten Skitage und HIER meine Sommerhighlights!
Historisches: Großglockner 1965, Obergurgl/Hochgurgl 1960 und 1981, Ischgl 1983, 1987 und 1990, Canazei 1974, Pitztal 2008, Kleinarl 1979


Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste