Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Älterer Bericht aus Saalbach (Weihnachten)

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Rudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 461
Registriert: 24.07.2003 - 10:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Neu-Esting
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Älterer Bericht aus Saalbach (Weihnachten)

Beitrag von Rudi » 25.07.2003 - 10:01

Weils für "Berichte" einfach zu alt ist, setz ichs mal hier rein:

Am 25. haben wir uns auf dem Weg nach Saalbach gemacht, schönes Hotel gebucht etc. Zum Glück im Voraus keinen Wochenskipass gekauft...

Schon vor der Ankunft auf der Fahrt schön Sonne, dafür aber nicht mal an den Nordhängen Schnee, also ein schlechtes Omen. Als wir ins Tal einfuhren, sahen wir außer dünnen, etwa 20m breiten Schneebändern kein Weiss, was schon sehr ärgerlich war.

Tag 1: Nachfrage bei der Hotelrezeption, was denn gut fahrbar sei. Nach Angaben der guten Frau war der Schattberg noch recht gut fahrbar, was auch stimmte. also mit dem Schattberg-express hinauf, war bis mittelstation sogar fahrbar, auf der anderen Seite war noch der Limberg 4SB an, und der Schnee war auch noch OK. das wars dann aber auch schon für die Gegend, der Rest war nur sehr eingeschränkt, d.h. nur obere lifte, untere als Zubringer.

Tag2: Aufwachen, verdächtiges Geräusch: REGEN! Also wieder zur Rezeption, die sagt uns dass 3 Lifte im GESAMTEN SKIZIRKUS offen sind, 2 nur als Zubringer... :evil: Also ein Tag ohne Ski, nur der Apres-Ski war natürlich Pflicht (sehr kultig in Saalbach!)

Tag3,4,5,6, Silvester: dito oder ähnlich! Sehr ärgerlich, wenn man schon für ein gutes Hotel so viel zahlen muss.... Außer Feiern blieb nicht viel, und so verbrachten wir dann die meiste Zeit bei Regen im Wellness Bereich/Bars etc...

Und dabei hatte ich mich so auf ein paar Tage Ski am Stück gefreut... :wall:

Saalbach liegt einfach zu tief und geht zu wenig weit hoch, das ist einfach heutzutage zu niedrig!

By the way zur selben Zeit am Kitzsteinhorn: Total überfüllt, es werden keine Tageskarten mehr ausgegeben etc... Wegen dem bisserl Schnee dass da war....

ärmliche Winter!
Wann wirds mal wieder richtig Winter?


Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Michael Meier » 25.07.2003 - 10:14

Hmmm Komisch. Ich weis nid was ihr hattet ich war zu der Zeit in Airolo und da wars recht gut auch ohne wirkliche Beschneiung! Und das liegt südlich und au nid grad so hoch!
Klewenalp war au gut zum fahren kurz vorher.

Benutzeravatar
Rudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 461
Registriert: 24.07.2003 - 10:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Neu-Esting
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rudi » 25.07.2003 - 12:13

also bei uns war bis mittelstation nur grün und Regen! immer zwischen 2-5 Grad! Sah echt traurig aus!
Wann wirds mal wieder richtig Winter?

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 25.07.2003 - 13:18

Hab ich so ähnlich vor ein paar Jahren in Sölden erlebt - allerdings im Februar! Wir sind dann jeden Tag nach Gurgl gefahren, da war's ganz gut. Aber in Sölden konnte man damals nur obere Sektion Gaislachkoglbahn und Gletscher halbwegs fahren. Da's das "Golden Gate", also die Liftverbindung Winterskigebiet-Gletscher damals noch nicht gab, hatten wir nen "5 in 7"-Wahlskipass für Gurgl und waren zusätzlich noch nen Tag am Rettenbach- und Tiefenbachferner oben.
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5505
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Beitrag von miki » 25.07.2003 - 14:25

Die Saison 2002/03 war in den meisten slowenischen Skigebieten überdurchschnittlich, ihr habt ja meine Berichte gelesen, leider ist es nicht immer so.

Weihnachten 2000 / Neujahr 2001: katastrophal :evil: ! Obwohl es auf dem Pohorje schon 12 km Schneileitung und 27 Schneekanonen gab, hatten wir in den Tagen um Neujahr genau 1 Piste, 1200 m lang, 20 - 30 m breit, mit 165 m HU, zur Verfügung! Bedient von einer DSB (Sleme, die die vor 3 Tagen im Rateforum war) und im oberen Teil durch einen Tellerschlepper. Und halb Maribor wollte skifahren, wie das ausgesehen hat könnt ihr euch vorstellen :cry: ...

Obwohl ich am Pohorje einen Saisonskipass habe und die Liftpreise in .at für unsere Verhältnisse nicht gerade billig sind, fuhren wir am 1. 1. 2001 nach Turrach. Kurz von 9 waren wir oben, nur 2 oder 3 PKW waren vor uns da :) ! Mit dem zweiten besetzten Sessel nach oben, perfekte Pisten, bis etwa 12 Uhr waren wir auch fast alleine auf der Piste unterwegs. Die meisten Gäste mussten wohl noch den Kater heilen :lol: . Der Vorwinter musste damals extrem schlecht gewesen sein, selbst Turrach, bekannt als Schneeloch, dazu mit 100% Beschneiung, hatte noch nicht alle Pisten offen. Machte aber nix, mir ist auch lieber 70% der Pisten zu 100% beschneit als alle Pisten zu 70% :wink: .

P.S.: 2 Wochen später war nach Regen und Tauwetter nicht einmal diese eine Piste am Pohorje mehr befahrbar. Die Ganze Saison gab es extreme Warmperioden, dazwischen immer wieder einige kalte Tage. Die Grundbeschneiung wurde insgesamt 4x gemacht - bestimmt war der Betrieb sehr rentabel :evil:.

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5505
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Beitrag von miki » 25.07.2003 - 15:04

Noch so ein Horror - Urlaub: Schladming, Januar 1989 (oder war es 1990 :gruebel: ?):

Naturschnee: auf 1000 m 0, auf 1800 m 20 - 30 cm. Offen und befahrbar:

- FIS Abfahrt vom Planaigipfel ins Tal (beschneit durch etwa 15 Kanonen), nur 25 - 30 m breit (entspricht etwa der halben Pistenbriete), grausam eisig. Und extrem voll, war die einzige offene Talabfahrt der Region.

- Planai - Mitterhausalmlifte: damals ohne Bescheiung, mit viel zu wenig Naturschnee (= Gras, Dreck, Steine, sogar Baumstümpfe). Einmal gefahren und genug davon.

- Hochwurzen (ebenfalls noch ohne Beschneiung): alles gesperrt

- Rohrmoos: die Piste entlang der DSB Rohrmoos 2 (heute 6KSB) wurde im mühevoller Arbeit mit Schnee bedeckt. Ich weiss nicht woher der Schnee kam, er wurde per LKW und Traktoranhängern auf die Piste verteilt. So wurde ein 10 - 15 m schmutziger Schneeband hingezaubert, dazwischen Gras + Dreck. Steine gab es dort auf den flachen Wiesen wirklich keine, leider ist die Piste extrem Flach und nur für Anfänger halbwegs interessant.

- Dachstein: klarerweise am Gletscher genug Schnee, dafür auch schrecklich viele Leute: 2 Stunden Wartezeit bei der Auffahrt mit der PB und das selbe bei der Talfahrt :evil: . Oben etwa 30 Minuten bei den SCHL und bei der DSB Mitterstein. An der DSB (etwa 2250 - 2500 m) war auch nur eine der beiden Pisten offen und man musste schon sehr auf Felsen unter den Schnee aufpassen!

- Reiteralm: rettete unseren Urlaub! Die haben es richtig gemacht: die Talabfahrt nach Gleiming, obwohl schon damals mit Beschneiungsanlage, wurde 'geopfert' und alle Schneekanonen lieber oben eingesetzt, dadurch solide Kunstschneepisten an der (damaligen) DSB Gasselhöhe, SCHL Reiteralm 2 und SCHL Muldenlift. Am SCHL Reiteralm 3 sogar ganz gute Naturschneepiste :) ...

Nachtrag: war aber in meinen 12 Jahren Schladming - Urlaub der einzige derartige Fall, sonst gab es trotz der niedrigen Lage meistens ordentlichen, manchmal sogar perfekten Schnee. Vor allem in den letzten Jahren ist es durch die massive Beschneiung fast schon perfekt :lol: .

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18033
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 25.07.2003 - 17:51

rudi: ich verschiebs trotzdem in "berichte", weils da einfach besser hinpaßt ... im endefekt wird ja die liste eh nach dem datum der letzten antwort sortiert, so daß es keine chronologische reihenfolge in dem sinn gibt, deshalb schreiben wir ja den Datum in die Überschrift mit rein ...
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Benutzeravatar
schlitz3r
Moderator
Beiträge: 775
Registriert: 05.08.2002 - 19:34
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von schlitz3r » 25.07.2003 - 19:03

bäh also was heuer in Schladming zu Weihnachten war, war alles andere als perfekt. Pfui Teufel. Obwohl viele Pisten offen waren, die dafür nur halbherzig irgendwie hergerichtet. :x
Zum Glück hab ich meine neuen Ski dieses Jahr erst im Februar gekauft.

Da hatten sie in Obertauern mehr drauf (jaja ich weiß ich schreib das jetzt schon zum x-ten mal in dem Forum, aber ich war damals angfressen ohne Ende auf diese scheiss Pisten in Schladming und Umgebung), war zwar alles andere als optimal aber da haben wenigstens die Leute von den Bergbahnen mit der Schneeschippe die Pisten am Zehnerkar ausgebessert. Da sieht man wenigstens dass man sich wirklich bemüht.

In Schladming hat mir das so ausgesehen "wir haben eh unsere supertolle Beschneiung, da schalten wir einfach die Kanonen ein und rattern paar mal mit der Raupe drüber dann passt das schon"..... gar nix hat gepasst. :?

Benutzeravatar
Alpi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2453
Registriert: 29.12.2002 - 20:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Älterer Bericht aus Saalbach (Weihnachten)

Beitrag von Alpi » 27.07.2003 - 14:51

@rudi:

Was hätten wir denn machen sollen?
Wenns zum warm is für die Beschneiung und kein Naturschnee kommt!
Außerdem war es entlang der ganzen Alpennordseite so!

War zu der Zeit kurz in Ost- und Südtirol und bei denen gingen die Talabfahrten bis ganz runter weil die Niederschläge von Süden kamen! Hab mit einem Betriebsleiter gesprochen der sagte die letzten Jahre wars immer anders rum, im Norden Schnee und bei ihnen fast nichts.

Benutzeravatar
Rudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 461
Registriert: 24.07.2003 - 10:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Neu-Esting
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rudi » 28.07.2003 - 15:59

ich weiß, viel kann man leider nicht machen, nur einen längeren Skiurlaub werde ich dort nicht mehr planen, das ist mir einfach zu riskant, wenn dann nur weiter oben...

Wenigstens konnte man trotzdem gut feiern :bia:
Wann wirds mal wieder richtig Winter?

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 28.07.2003 - 16:12

Alpi hat geschrieben:Was hätten wir denn machen sollen?
Wenns zum warm is für die Beschneiung und kein Naturschnee kommt!
Das ist ja genau das Problem, dass ihr da eben nichts machen könnt und damit von Haus aus nen natürlichen Standortnachteil gegenüber höher gelegenen Skigebieten habt, der sich unter keinen Umständen wettmachen lässt - vor allem mit keiner noch so teuren Beschneiungsanlage.
Das ist natürlich längst nicht nur in Saalbach-Hinterglemm so, und deswegen könnte endlich mal jemand nen kreativeren Ansatz zur Lösung des Problems erfinden, als auf Teufel komm raus Beschneiungsanlagen zu bauen.
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
Alpi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2453
Registriert: 29.12.2002 - 20:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Alpi » 28.07.2003 - 16:40

Sicher gibt es für das Temperaturproblem und die Höhenlage keine Lösung, aber ich find das schon sinnvoll in Beschneiung zu investieren.
Wenn es nämlich keinen Naturschnee gibt und die Temperaturen eine Beschneiung zulassen hat man so die Möglichkeit für den Gast eine brauchbare Pisten zu schaffen. Hier ist es dann wieder besser je mehr Leistung eine Beschneiungsanlage bringt um möglichst viele Pisten befahrbar zu machen.
Würde man nur auf Naturschnee warten würden es viele Gäste so machen wie Rudi und einfach wo anders Schifahren.

@Rudi: wenn du willst kannst dich bei den anderen Usern erkundigen die werden dir bestätigen das man in Saalbach-Hinterglemm auch richtig gut Schifahren kann(und feiern sowieso)!

Benutzeravatar
mic
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9451
Registriert: 05.11.2002 - 11:40
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nhl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von mic » 28.07.2003 - 17:04

...stimmt! Schade das meine Berichtsbilder vom Februar nicht mehr zu sehen sind (Bilderserver). Ich fang immer an zu sabbern wenn ich den vielen Schnee sehe (Schneechaos im Bayern!!).
Der Schneemagel ist mit Sicherheit kein Problem von SH sondern in diesen Jahr hat es fast alle erwicht die in Ö unter 2000 Meter nix zu bieten hatten.

Ein Tipp. wenn i nach SH fahre kaufe ich mir die Salzburger Super Ski Card. Die gilt dann auch am Kitzsteinhorn. Schei...e auf die paar Euros!!
"Wenn die Kapruner am Gletscher keine Tageskarten mehr ausgeben kann man trotzdem hoch!"
"Ja aber, am Kitzsteinhorn ist dann die Hölle los!" Stimmt.
An anderen Gletschern und Höhenskigebieten ist das bei Schneemangel aber auch so :idea:

SSSC


Benutzeravatar
schlitz3r
Moderator
Beiträge: 775
Registriert: 05.08.2002 - 19:34
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von schlitz3r » 28.07.2003 - 18:02

ich bin schon sehr gespannt wie es dieses jahr zu Weihnachten aussieht, ob die Leute ihre Konsequenzen ziehen und ob die Buchungszahlen in Saalbach, Schladming, Flachau, etc. zu Weihnachten zurückgehen.... .

weil es waren zumindestens die letzten 2 Jahre immer schwache Weihnachten in Salzburg...... .

Ich persönlich würde ehrlichgesagt diese Gebiete zu Weihnachten nicht mehr im Vorraus buchen, auch wenn man in SH noch so schön skifahren kann (wenn Schnee liegt), da ist mir das Risiko einfach zu hoch, dann auf irgendwelchen dünnen Kunstschneebändern rumrutschen zu müssen, bzw. Stornogebühr zu bezahlen.... wenn dann würd ich das nur last-minute buchen.
(Obwohl da bin ich auch schon mal schön eingefahren, vor 2 Jahren zu Weihnachten, Möglichkeit gehabt mit paar Freunden spontan nach Wagrain zu fahren, kurz Homepage und Schneeberichte gecheckt - da hieß es so ungefähr "90% der Abfahrten geöffnet, gute Schneelage durch Beschneiung", wie ich dann da war auf den Pisten fast nur Eis und Steine, bzw. mitten in den Pisten Wiesen/Dreckfelder. Da kommt man sich dann auch schön beschissen vor, grenzt ja fast schon an Betrug. :evil: )

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18033
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 28.07.2003 - 18:33

auch die kitzbühler alpen haben Weihnachten/Silvester gerne mal Probleme mit zu wenig Schnee...

.. bleibt nur noch Südtirol .. die können in 2-3 Tagen soviel beschneien, daß da die hälfte der abfahrten fast immer möglich sein wird... und wenns länger kalt ist, sind fast alle Abfahrten offen :)
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9274
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen/DE & Vandans/AT
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von F. Feser » 29.07.2003 - 00:26

... vorarlberg ...

hat auch (fast) immer schnee,
weihnachten wars zwar auch nicht toll, aber überall durchgängig bis auf 1000 - 1200 m geöffnet!!!
Beispiele:
Talabfahrt Silvretta Nova: 800 m (nordhang ...)
Talabfahrt Golm: bis Latschau, 1090 m
Talabfahrt Hochjoch: bis Kropfen, 1200 m
Talabfahrt Gargellen: 5 verschiedene Abfahrten bis 1390 m (... ins Tal)
Brand: Abfahrt bis 1200 m geöffnet
Sonnenkopf: Abfahrt bis Mittelstation geöffnet,
Diedamskopf: Abfahrt bis Mittelstation geöffnet,
Arlberg: Abfahrt bis in die Orte (ausser St.Anton, abba des is Tirol) geöffnet.

In allen Gebieten alle künstlich beschneiten Pisten geöffnet!
Alpinforum.com - SUPPORT ALPINFORUM.COM Wie? - Indem ihr bei AMAZON einkauft und BANNER beachtet! Mehr Infos unter dem Link - CLICK ME!

wir brauchen Hilfe! meldet euch bei uns! HILFE!

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7920
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 29.07.2003 - 00:29

@Rudi und alle: diese Unsicherheit an Weihnachten hat unsere Familie Anfang der 90er Jahre (damals war flächendeckende Beschneiung noch fast überall ein Fremdwort!) dazu bewogen auf den jährlichen Weihnachtsskiurlaub zu verzichten und statt dessen Ostern zu fahren. Ostern ist uns bisher nie ein Urlaub in der von Rudi beschriebenen Art und Weise ins Wasser gefallen, Weihnachten dagegen schon. Allerdings sind wir an Ostern natürlich immer weit rauf gegangen. Dazu kommt das typische Wetterphänomen des Weihnachtstauwetters, nur drei von zehn Mal gibt es doch weiße Weihnachten im Flachland. Der große Schnee kommt doch hauptsächlich Ende Januar, Anfang Februar. Nicht von ungefähr haben z.B. Franzosen und Niederländer (?) im Febraur 2 Wochen Skiferien.

Benutzeravatar
Rudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 461
Registriert: 24.07.2003 - 10:05
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Neu-Esting
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rudi » 29.07.2003 - 08:33

@ marius

da geb ich dir vollkommen recht. Ich bin auch schon gespannt, ob die Buchungen zurück gehen werden, was ich mich und meine Freunde angeht werden wir wahrscheinlich tatsächlich nach Südtirol fahren... so kanns gehen! Ist mir schade um die super Stimmung in Saalbach, die hab ich bisher nirgendwo erlebt... (Tip: Hinterhag-Alm)

Erstmal muss ich schauen, dass ich im Herbst endlich mal wieder zum Fahren komme!
Wann wirds mal wieder richtig Winter?

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5505
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Beitrag von miki » 29.07.2003 - 10:32

Moment mal:
k2k schreibt:
...und damit von Haus aus nen natürlichen Standortnachteil gegenüber höher gelegenen Skigebieten habt, der sich unter keinen Umständen wettmachen lässt - vor allem mit keiner noch so teuren Beschneiungsanlage.
Das ist natürlich längst nicht nur in Saalbach-Hinterglemm so, und deswegen könnte endlich mal jemand nen kreativeren Ansatz zur Lösung des Problems erfinden, als auf Teufel komm raus Beschneiungsanlagen zu bauen.
Und Starli:
bleibt nur noch Südtirol .. die können in 2-3 Tagen soviel beschneien, daß da die hälfte der abfahrten fast immer möglich sein wird...
Sprechen wir vom selben Kontinent? Offensichtlich geht es doch, die meisten südtiroler Skigebiete liegen auch kaum höher als Saalbach-Hinterglemm! Deshalb bin ich der selben Meinung wie Alpi:
ich find das schon sinnvoll in Beschneiung zu investieren.
:bindafür:


Benutzeravatar
Downhill
Moderator
Beiträge: 5986
Registriert: 13.11.2002 - 21:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Germering
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von Downhill » 29.07.2003 - 11:29

Seit 1991 fahr ich an Silvester/Dreikönig nach Südtirol und es stimmt wirklich: Nur ein einziges Mal ist es vorgekommen, daß über Neujahr nur ca. 50% der Abfahrten befahrbar waren und die Sella Ronda und viele Verbindungen geschlossen waren. Die offenen Abfahrten waren allerdings auch in jenem Jahr super zu fahren!
In allen anderen Jahren waren immer mindestens 90% der Pisten und die Verbindungen offen!

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5505
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Beitrag von miki » 29.07.2003 - 12:55

Also geht es doch! Alle Beschneiungsgegner/Skeptiker, bitte nochmals die Berichte ganz langsam durchlesen: in jedem der beschriebenen Gebiete, egal ob Pohorje 2000, Schladming 1989 oder Saalbach 2002 gab es einige Pisten, die gut zu fahren waren. Und wenn es technisch möglich ist 1 km Piste gut zu beschneien wäre es mit 10x leistungsfähiger Schneeanlage auch möglich 10 km zu beschneien. Vorbild Südtirol:
in 2-3 Tagen soviel beschneien, daß da die hälfte der abfahrten fast immer möglich sein wird
Es gibt ja in jedem, noch so schlechtem Winter, Kälteperioden von 2 bis 4 Tagen, da muss man das beste daraus machen und in dieser Zeit die Pisten fertig beschneien, und das so dick, das sie dann auch das (leider) nachkommende Tauwetter aushalten. 100% Beschneiung ist nicht mehr genug, wenn man 14 Tage ununterbrochene Kälte braucht um alles zu beschneien. Es muss schneller gehen, dashalb bauen ja viele Skigebiete jetzt riesige Hochspeicher (=schnell viel Wasser zu den Kanonen bringen) und automatische Schneisysteme (= die Kälteperioden von erster bis zur letzten Minute optimal ausnützen). Wenn sich eine gute 100% Beschneiung aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht ausgeht, ist mir lieber wenn man 50% der Pisten gut beschneit und den Rest eben dem Naturschnee überlässt als wenn man kramphaft versucht mit zu wenigen Kanonen alle Pisten zu beschneien, und dann sind nach 2 Tagen Tauwetter
alle aper bzw. schlecht zu befahren :evil: .

Benutzeravatar
mic
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9451
Registriert: 05.11.2002 - 11:40
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nhl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von mic » 29.07.2003 - 14:09

...sehr gutes posting! Ganz meiner Meinung!

AUF DAUER HILFT NUR POWER :!:

Wenn die Südtiroler das können, sollten andere Skigebiete das auch schaffen.
Und wann dann nur 10 cm Naturschnee fallen auf ne gescheite Kunstschneepiste ists auch egal!

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7920
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 29.07.2003 - 15:55

Also gewisse klimatische bzw. eher meteorologische Unterschiede müsst ihr schon gelten lassen. Natürlich kenne ich die jeweilige Situation auch nicht so genau, aber wie Rudi geschrieben hat, hat es in Saalbach ja bis ins Tal geregnet und bei Regen ist es definitiv zu warm zum beschneien, außerdem ist da die Luftfeuchtigkeit sehr viel höher und zum beschneien brauchts ja, wenn ich richtig informiert bin, eine möglichst niedrige (stimmt das?). Ich könnte mir vorstellen, dass Südtirol im "Schatten" der Zentralalpen die atlantischen Störungen erspart bleiben und es statt dessen kaltes, klares Schönwetter gibt (keine Wolkendecke = mehr Abstrahlung = kein Treibhaus = kältere Nächte). Das bringt dann zwar keinen Naturneuschnee aber eben jede Menge maschinellen.

Benutzeravatar
Alpi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2453
Registriert: 29.12.2002 - 20:41
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Alpi » 29.07.2003 - 16:27

Stimme Maruis voll zu! :P

Es war im Dezember 2002 genau so wie er beschrieben hat zuerst eine Kälteperiode wo man gut beschneien konnte. Dann aber bevor und als Rudi in Saalbach war Warmwetter und Regen bis auf 2000 m.
Hingegen südlich der Alpen Kälte und zum Teil auch Schneefall!

Darum hat sich Saalbach-Hinterglemm nun in Südtirol Anregungen geholt um die Beschneiung leistungfähiger zu machen (siehe Speicherteichbau 2003 und 2004). Denn die Kälteperioden muß man ausnutzen, auch wenn sie nur kurz sind und das geht eben nur mit entsprechender Technik!

Benutzeravatar
mic
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9451
Registriert: 05.11.2002 - 11:40
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nhl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von mic » 29.07.2003 - 16:49

Dann wird es in ein paar Jahren nicht mehr heißen.
Alle Haupt- und Talabfahrten beschneit.
Sondern: Alle Haupt- und Talabfahrten POWERBESCHNEIT.

Vielleicht haben wir ja alle mal Glück und wir bekommen nach den Megasommer auch ein Megawinter.
Ich hätte nix dagegen, mein Öltank zu Hause ist randvoll und Winterreifen habe ich in ner Stunde montiert.


Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: daho, Dieter WISSEKAL, jjanacek und 9 Gäste