Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneemangel

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, schlitz3r, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneemangel

Beitrag von extremecarver » 25.02.2017 - 19:41

So - am Samstag ist es am Pitztaler ja immer sehr ruhig - so war es auch heute - aber ausgezahlt hat es sich überhaupt nicht da raufzufahren. Ich nehm fast an die haben erst in der früh die Pisten gewalzt - dass auch prinzipiell nicht schlecht - aber es war viel zu weich. Seit Gestern 16:00 Uhr hat es da keinen Schneefall mehr gegeben - da hätte man direkt walzen sollen (warum bin ich recht sicher erst in der früh - so weich hätte es nicht sein sollen - und ich sah noch eine Raupe am Mittelbergferner fertigwalzen).

Rauf mit der ersten Bahn um 8:29 - oben stand noch alles. Mittelbergferner und der Sessel schienen zu laufen - also dahin. Dort aber noch Vorhang zu - also mit dem Sessel wieder retour (und der fuhr Schleichtempo). Dann mit Wildspitzbahn rauf - die Piste da runter leider auch viel zu weich. Man konnte nicht gescheit carven - weil man zu tief einsank - mit GS Rennski wars ein Desaster - bei so ähnlichen Bedingungen hab ich mir damit die Schulter ramponiert - ergo da kann und will ich nicht riskieren. Spaßfaktor ging gegen Null - da fährt man mit hoher Erwartung an - es hat keine 10cm Neuschnee - hat um 16:00 Uhr aufgehört - aber die Pisten sind so weich wie wenn sie 50cm Neuschnee in der früh erst gewalzt hätten.

Dazu - einfach eine Frechheit - es hat derzeit weniger oder maximal gleichviel Pistenfläche wie im Herbst wo sie alles zusammenkratzen mussten - warum? Nun im Herbst war an der Wildspitzbahn der Gletscher so breit wie möglich perfekt präpariert - jetzt ziehen sich da zwei 11 Pistenraupenspuren Breite Pisten runter - unter Umgehung der interessantesten Steilstücke - und eine 7 Pistenraupenspuren breite Piste - unten raus dann überhaupt nur zwei schmale (so 7-8 Spuren breit) Pisten - und von der rechten konnt man nur noch Offpiste zur Wildspitzbahn retour ohne unten den Sessel raufnehmen zu müssen. Im Herbst waren da teils 45-50 Pistenraupen als Breite bei der Wildspitzbahn gewalzt.

Beim Schlepplift fehlt der komplette Trainingsbereich und wird nicht gewalzt - sonst ident zum Herbst. Und am Mittelbergferner die Hauptpiste aus dem Herbst viel schmaler - dafür halt ein paar Pisten zusätzlich viel zu schmal. Also so ist das Blödsinn. Kein Wunder dass dem Pitztal die Gäste fehlen - wenn man weder breit walzt, noch gescheit hart. Zur Not sollens halt doppelt drüberfahren - das haben sie in St Moritz etwa gemacht und so trotz 15cm Neuschnee, die noch bis 23:00 Uhr vielen - Morgens eine perfekt hart präparierte Piste hingebracht. Also da zahle ich gerne mehr - weil so macht das keinen Spaß. Zum driften wars okay - locker rumcarven auch - aber auf Zug ging gar nichts - zumindest nicht mit 27m Radiusski der einfach unter 80km/h auch nicht wirklich auf Zug geht.


Bei der Notabfahrt warens dauernd am rumfahren - also musste ich dann per Standseilbahn wieder ins Tal - und auf Slalomski getauscht und zum Rifflsee - dort die Pisten noch schlechter - oben weich und schon verbuckelt um 10:30 - unten eisig. Also um 11:15 abgefahren und zum Venet.


Venet - Parkplatz bei der Rifenalbahn war nur halb voll - perfekt - ist also nix los. Schnee und Pisten oben bei der Weinbergbahn sehr gut - die schaffen das also trotz Neuschnee. Leider fehlen halt auch oben noch Pisten wegen Schneemangel - bzw sind nur zur Hälfte der Breite offen. Mit GS Rennski also schon wieder deplaziert - also runter ins Tal zum Auto wieder Ski tauschen. Die Talabfahrt hatte es in sich - teils eine einzige Eisplatten. Hab da Skifahrer gesehen die wussten nicht wie sie wieder aufstehen sollten. Leider halt wegen Schneemangel auch sehr schmal - zum carven ist das auch nix - obwohl meine Kante sich noch schön ins schillernde Eis fraß.
Zuvor war ich noch einmal am Venet Süd runter - das war ein Fehler - zumindest da offiziell nur die blaue Piste offen ist - und die unten auch noch ordentlich steinig ist in den letzten Kurven des Ziehweges - und eh ab der Gabelung ein reiner Ziehweg ist.


Mit Slalomski dann wieder rauf - und beschlossen da es mir die Kante wegen Steinen unten an der Rifflseeebahn schon etwas ruiniert hatte - dass ich die gesperrte rote fahre - naja Starli Terrain. Zum Glück war oft der Rasen gut nass - und keine Steine - so dass ich mehere 10m schneefreie Stücke einfach über den nassen Rasen abfuhr - zweimal musste ich dann doch für 10m die Ski ausziehen - weil auf der Forststraße am Schotter wollte ich halt nicht fahren. Hat immerhin insgesamt soviel Spaß gemacht - dass ich es nochmal wiederholt habe. kante eh schon ordentlich gefressen. Da hab ich jetzt heute Abend gut zu tun die wieder herzurichten - Rifflsee war aber schlimmer wie die grüne Wiese an der Venet Süd.


So und nun die Bilder - Album hier: https://goo.gl/photos/QJNFGGPDjoSxFmbx5

Alles steht noch -
Bild

Schönes Wetter:
Bild

Schaut toll aus, ist aber Scheiße - viel zu weich - dazu warum wird hier nicht mehr auf volle Breite gewalzt - ist ja eine Schande - im Herbst viel besser:
Bild

Nix besser am Mittelbergferner:
Bild


Schaut noch toller aus , ist aber keinen Deut besser:
Bild

Erschreckend wenig Schnee - da schaut ja noch überall das Gletschereis raus - wir schauen hier auf einen der höchsten Gletscher von Österreich (dritthöchster?)!
Bild

Nochmal:
Bild

Noch ein letztes mal Wildspitzbahn rauf - es ist 10:00 Uhr - los ist nix wie man gut an der Piste erkennt - es kommen aber noch einige Leute mit jeder Bahn rauf:
Bild

Auffahrt zum Rifflsee - auch hier - viel zu wenig Schnee - das geht nur so grad eben mit Steinski Offpiste:
Bild

2600m - und kaum Schnee:
Bild

Piste völlig im Arsch - da macht mir jeder Tragödienhang mit zusammengeschobenen Buckeln mehr Spaß - wie 5-6cm hoher körniger Schnee auf Eisunterlage:
Bild



VENET

Ha - hier können sie ja walzen was sie im Pitztal nicht können oder wollen (können tun sie es ja eigentlich perfekt - weiß jeder der den Rennhang im Herbst runterfährt):
Bild

So schaut die aussenrum Piste am beliebtesten Sessel am Venet um 13:00 Uhr aus - hier ist also auch absolut leer (schätze 300-400 Leute im Gebiet, die Häflte davon sitzt in der Hütte):
Bild

Schöne Aussicht ins Oberintall mit Hochzeiger im Hintergrund (oder fehlt der hier am Photo - bin mir nicht sicher - sehen tut man ihn von hier):
Bild


Schlusshang noch perfekt:
Bild


Fisser Nordseite - schien ordentlich was los zu sein:
Bild


Bis auf diese Absperrung - war da nix. Ging sogar davon aus dass das noch recht gut gehen muss - sah sogar gut gewalzt aus und das Band war nur so 8m breit gesteckt von 25m Pistenbreite. egal hatte ja noch GS Rennski an und die will ich nicht zerstören
Bild

Leider sah die offene blaue Piste unten so aus! - ich nehm fast an letzter Tag heute - evtl öffnen sie Morgen nochmal wegen dem Gasthaus - aber eigentlich gehört das gesperrt:
Bild

War ja danach nicht viel besser - dass sind vielleicht 10cm Schneehöhe - mehr nicht:
Bild


Schaut doch gar nicht sooo schlecht aus von hier - beschließe da nachher mit SL Ski runterzufahren....
Bild


Lang macht es die Piste hier runter auch nicht mehr - wobei problematisch wars eher oben - und einmal auf einem steilen Zwischenhang - eigentlich sollte da oben auch schon ein Warnschild hin - Kratzt man noch Schnee zusammen bis nächstes Wochenende an den schlechten Stellen. Heute wars noch toll am Venet, Morgen gehts sicher auch noch - aber bei der Wettervorhersage wars dass dann auch schon - weil nur für den Lift oben bzw Abfahrt bis Mittelstation Venetbahn machts doch wenig Sinn hier rauf zu fahren. Also Weinbergbahn wird noch lange gut gehen - da hats genug Schnee auf den offenen Pisten. Hüttenlift die Hauptpiste ist auch noch top. Die 4c steht zwar als geöffnet angezeigt - ist aber teils komplett schneefrei. 1c ist Offpiste ganz okay fahrbar. Zur Venet Mittelstation bin ich nicht gefahren - kann sein dass da auch schon der Schnee ausgeht. Ab nächster Woche macht halt nur noch Hüttenlift und Weinbergbahn Sinn. Weil die Talabfahrt an der Rifenalbahn ist halt oft auf steinigem Grund - damit ist die schon auch kritisch. krank - wir haben Ende Februar und die müssen evlt bald eine beschneite Nordabfahrt runter auf 1000m sperren - sowie die Südwestabfahrt auf 1575- trotz komplett schattig da Wald hat es auch hinter sich.

Bild


Nur zur gesperrten Piste - noch alles ganz gut hier:
Bild

Wird schon schlechter - der Steifen ist echt schmal weiter unten und nur so 10cm Schneehöhe teils -
Bild

Einfach mit Speed nach links rüber - richtig tiefe Hocke damit es einen nicht nach vorne abwirft sollte es mal stark stocken:
Bild

Starli würde das lieben - oder. Schuss runter hier, nein lieber doch nach links zu den Tannen queren da schaut es besser aus:
Bild

So langsam wirds kritisch - Ski ausziehen musste ich aber noch nicht:
Bild

Das Stück hier ging wirklich nicht mehr - zu steinig und Rasen komplett trocken:
Bild

Danach ging es per Rasen und Schnee (noch weniger) großteils noch auf Ski weiter. Einmal musste ich noch 20m zu Fuß gehen, einmal 4-5m sehr langsam und vorsichtig über Steine/Holz absteigen - aber hab mir gedacht dass geht schon ohne Ski ausziehen.


Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von extremecarver » 25.02.2017 - 19:47

Ah sorry - Hochzeiger sieht man da natürlich nicht. Ist ja Oberinntal nicht Pitztal. Irgendwo weiter oben konnte man aber bis Hochzeiger schauen von der Venet Süd DSB.

Pauli
Brocken (1142m)
Beiträge: 1154
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von Pauli » 25.02.2017 - 21:38

Vielen Dank für den Bericht! Ich hätte es wohl traumhaft gefunden am Pitztaler Gletscher, da ich weiche Pisten mit frischem Schnee auch richtig gerne fahre. Aber so sieht man halt doch, dass gut und schlecht relativ ist, und das jeder etwas anderes als perfekt ansieht.
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von extremecarver » 25.02.2017 - 21:43

wer nicht carven wollte (wollte eh kaum jemand - niemand außer mir hatte Rennski heute - egal wo), dürfte etwa bis Mittag top zufrieden gewesen sein - bin sicher danach dann zu bucklig - um 10:15 wurde es schon voller - und es kam noch jede Bahn (so 20min Rhytmus) ziemlich voll rauf. Aber selbst zum driften ist es mit härterer Piste klar kontrollierter - so weich und es ist halt immer etwas anders. Die Leute taten sich nicht leicht - aber schwer zu sagen ob einfach niemand der gut fahren kann auf der Piste unterwegs war. Auch Venet und Rifflsee - kein einziger Skifahrer wäre mir begegnet den ich als sehr gut einstufen würde. Einige Freerider waren halt anderswo unterwegs (jene direkt am Gletscher hatten nix drauf). Ohne meine kaputte Schulter wäre ich heute wohl auch eher Freeriden gegangen - aber lawinengefahr war nicht ohne - hatte zwar kaum wo mehr wie 15cm - aber selbst die gingen sofort ab. Ist sehr eisig unterm Neuschnee.

Am Riffelsee war aber niemand zufrieden - das war klar zu sehen (die meisten fuhren gen Gletscher).

Benutzeravatar
Mostviatla
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 499
Registriert: 16.10.2015 - 16:29
Skitage 17/18: 57
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: St. Valentin
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von Mostviatla » 27.02.2017 - 08:07

Am Samstag war das Pitztal Wild Face, mit Ziel am Ende des Mittelbergferners.
Deshalb wohl das erhöhte "Verkehrsaufkommen" am Notweg.
Saison 2019/20: 16 15.12.2019 - 19.12.2019: Serfaus-Fiss-Ladis, 29.12.2019: Planneralm, 12.01.2020: Postalm, 17.01.2020 - 18.01.2020: Saalbach- Hinterglemm, 17.02.2020: Balderschwang, 18.02.2020: Hochhäderich, 19.02.2020: Plose u. Gitschberg-Jochtal, 20.02.2020: Alta Badia (Sellaronda), 21.02.2020: Kronplatz, 22.02.2020: Cortina u. Lagazuoi/5 Torri, 29.02.2020: Skilift Embach und Hahnbaum St. Johann,
Saison 2018/19: 48 ~~~Saison 2017/18: 57 ~~~ Saison 2016/17: 45 ~~~ Saison 2015/16: 40

Benutzeravatar
astra12
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 400
Registriert: 05.01.2013 - 15:53
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 55120 Mainz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von astra12 » 27.02.2017 - 11:06

moin,
hab den Bericht eben meiner Frau gezeigt, wir waren ja im Januar selber auf dem Pitztaler. Sie überlegt welchen Arzt sie dir empfehlen soll oder welche Medizin ;) . Anhand der so " Scheise " Zustände der Pisten.
Aber als Mainzer denken wir ,du hast uns eine Büttenrede geschrieben oder dein Fotos zeigen was völlig anders als du erlebt hast.
Also für anhand der Fotos ,wäre für 99 % aller Skifahrer der Pitztaler an dem Tag ein Traum gewesen.

so Spaß beiseite, so unterschiedlich mags eben jeder. wir wären glücklich gewesen, du eben tief enttäuscht. Aber danke für die Bilder, für wäre der Pitzi wieder ein Ziel, einfach schön wie die Pisten da aussehen.

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von extremecarver » 27.02.2017 - 21:55

Für mich gilt halt jetzt - frühestens 50 Stunden nach Ende des Schneefalls rauffahren -AUSSER es ist genug Schnee zum freeriden da (und meine Schulter nicht kaputt, OP wohl nächste Woche) - aber generell ist Pitztaler schon eines der Gebiete mit den leersten Pisten in Tirol für ein großes Gebiet (zusammen mit Riffelsee ist es ja recht groß) - dazu können sie ja auch gut walzen - nicht Hochzillertal oder St Moritz perfekt, aber schon klar besser wie der DurchschHerbstnitt. Schade halt einfach dass die Pisten nicht so breit gewalzt werden wie im Herbst. Im Herbst nach dem ersten ordentlichen Schneefall unter der Woche - da ist Pitztal einfach ziemlich gut. Im Hochwinter wird es für mich wohl eher einfach ein super Freeride Spot bleiben - heuer einfach zu wenig Schnee (letztes jahr war auch relativ wenig - aber nicht so wenig und oben eh viel mehr - es fehlte letztes Jahr zwischen 1900-1600m).

Derzeit in der letzten der drei Chaoswochen - ist in Hochzillertal ja um 10:30 oder 11:00 Uhr auch aus - zum Glück fahren sie halt schon um 7:30 so dass man da 3 perfekte Stunden unterbringt. Dazu nur halbe Strecke - da bleibt es eher mein Lieblingsgebiet. Im Jänner und März kann ich auch mal bis 13:00 oder 14:00 Uhr im Zillertal glücklich werden mit Pisten die halt mit GS oder SL Rennski voll auf Zug carvebar sind - da brauch ich nicht soweit anfahren - erst recht wenn an der Wildspitzbahn die Piste nicht auf volle Breite den Hang runter gewalzt ist - inzwischen sind ja an Stellen wo im Herbst gewalzt war die Eisspalten wieder rausgekommen. Frag mich ob sie da Ende März/April wieder breiter walzen - erst recht wenn Rifflsee zu ist. Im April ist Pitztaler dann ja wieder fürs Pistenfahren super - weil Hintertuxer und Sölden deutlich voller, und Stubaier können nicht walzen und dazu eh auch noch zu voll. Kaunertaler einfach ewig weit weg. Naja - vor Ende April werde ich eh sicher nicht mehr skifahren können nach der OP (oder mal schauen, ich bin ja 5 Wochen nach VKB Rekonstruktion auch einbeinig fahren gegangen - da ist zweibeinig mit Arm immobil doch eigentlich sogar sicherer).


Rüganer
Olymp (2917m)
Beiträge: 2928
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 619 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von Rüganer » 28.02.2017 - 10:37

Das muss man erstmal schaffen - Pisten nach Neuschnee als Enttäuschung zu bezeichnen :lach:
Und sich dann später über harte Kunstschneepisten beschweren.....und über zu schmal gewalzte Pisten...

Ich als Flachlandtiroler kann da nur empfehlen - Skitechnik den Pistenverhältnissen anpassen.

Meine Allerweltscarver machen Spass auch auf weichen Pisten, und wenns bucklig wird , macht man mal zeitweise den Kurzschwung.

Hat man falsche Ski dabei, gibts auch noch den guten alten Skiverleih.
:mrgreen:

Wie man allerdings auf die Idee kommt, nach Neuschnee mit Rennski auf die Piste zu gehen, hmm, naja.

Benutzeravatar
astra12
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 400
Registriert: 05.01.2013 - 15:53
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 55120 Mainz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von astra12 » 28.02.2017 - 10:59

wir wissen ja ,welche Pisten Extremcarver so liebt, deshalb weis man auch mit dem Bericht um zugehen.
Wir waren im Januar auf dem Pitzi als ca 5-10 cm Neuschnee auf den gewalzten Pisten lag. Und es war ein Traum, Spaß ohne Ende , kaum Menschen oben, auch mal in pulvrigen Schnee fahren ohne super harte Pisten.
So mag eben jeder was anders und das ist ja auch gut so.

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von extremecarver » 28.02.2017 - 12:22

Es ist ein Unterschied wie der Schnee drunter ausschaut - eisig oder griffig - und es gibt durchaus genug Gebiete die es eben schaffen vernünftige Pisten trotz Neuschnee zu haben. Am Venet hatte es fast mehr Neuschnee wie am Pitztaler - aber die Pisten waren absolut perfekt gewalzt (oben). Wenn man also laut Wetterstationen sieht - es hat seit 16:00 Uhr am Vortag keinen mm mehr geschneit - erwarte ich gute Pisten am nächsten Tag. Die Bergbahnen haben bei Schnefall hat drei Möglichkeiten:
a) direkt um 17:00 Uhr walzen - es könnte halt passieren dass es noch schneit - und die Pisten dann Neuschnee drauf haben
b) erst in der früh walzen - gibt schön ausschauende Pisten die halt bei Andrang schnell bucklig werden - und die so weich sind dass man sich das walzen bis aufs schöne Ausschauen auch sparen hätte können
c) um 17:00 Uhr walzen - und wenn es dann doch noch stärker draufschneit - nochmal walzen.

Am Pitztaler habne sie IMHO Variante b) gewählt.
Und es gibt harte griffige Pisten - die mag ich gerne - und harte abgerutschte Pisten - die bringen auch wenig. Oft ist da aber auch einfach entscheiden wie gewalzt wurde. Auch auf flachen Pisten in der Seilwinde eingehängt - mit Schild unten und damit dann trotz schlechter Ausgangslag top Pisten hinbekommen - oder halt einfach mit Schild auf "halber" Höhe drüberrutschen - die Pisten sind sofort von einer dünnen rutschigen Schicht überzogen - wo man drüber wegrutscht und daher auch Schrott sind.
Wenn dann grade in großen Gebiete bestimme Teile immer deutlich schlechter sind als andere (und ja - ich weiß je steiler desto schwieriger ist das präparieren) - dann erkennt man halt gut wo wie gewalzt wird. Teils ist halt auch einfach ein Pistenraupenfahrer besser als ein anderer / hat mehr Erfahrung usw. Erkennt man gut im heuer oft von mir geloben Hochzillertal/Hochfügen. Kaltenbach Pisten bis auf die Talabfahrt absolut perfekt gewalzt, Hochfügener Seite am Zillertal Shuttle durchschnittlich - Seite am 8er Jet ziemlich gut - aber nicht auf Kaltenbach Standard.
Oder Zillertal Arena - in Zell ziemlich gut, in Gerlos auf steilen Pisten Scheiße (dazu zählt leider auch Falschbach) - in Königsleiten gut - auf der Gerlosplatte nochmal leicht besser wie in Zell.

In St Moritz war ziemlich deutlich - dass sie nach 15cm Neuschnee eine Gebietshälfte wohl mehrmals präpariert haben - damit sie hart genug wird. Andere Pisten waren noch recht okay (viel besser wie das am Pitztaler) - aber halt doch merkbar weicher. Am Pitztaler der Rennhang im Herbst wird sowas von perfekt präpariert - das geht einfach nicht besser. Auch wenns man Neuschnee hat. Da wissen die Pitztaler halt - wenn sie das so nicht hinbringen dann kommen die ganzen Nationalteams nicht - und es ist kaum möglich da 20-25 Kurse nebeneinander runterzustecken. Daher ging ich halt davon aus dass sie das im Hochwinter auch draufhaben. Aber da scheint mir doch dass kras Kosten/Aufwand gespart wird. Sonst würde man ja auch die Pisten auf gleicher Breite einwalzen wie im Herbst - der Platz ist ja da (und da bleibt noch immer massig Platz zum abseits fahren).


Ist halt grad in der Hauptsaison nicht leicht einen GS Rennski überhaupt zu fahren. Das geht halt in Tirol nur in kleinen Gebieten (Venet, Elfer, Mutterer Alm, Kofel, Glungezer, usw) oder in den großen in der früh (so bis 10 oder 12:00 Uhr je nachdem) - bzw halt Samstags in schwer erreichbaren Gebieten wie dem Pitztaler. Da freue ich mich extra drauf da schön mit GS Rennski zumindest den halben Tag SuperG Schwünge mit deutlich über 100km/h runterziehen zu können (Schwünge auf Rennkursradien da wäre man ja nach 5-6 Fahren ausgelaugt, Die Rennfahrer fahren ja auch nicht mehr wie 2-3 faches Rennpensum im Training pro Tag) - aber da bin ich halt eingefahren - weil sie beim walzen die Sparvariante aufgezogen haben (nicht die Ultraspartvariante - die wird am Stubaier betrieben). Würde ich nicht in Ibk leben - ich würde die Tiroler Gebiete wohl fast nie sehen - sondern lieber etwas mehr zahlen und in Gebieten wie Zinal/Grimentz/St-Luc/Chandolin oder St-Moritz fahren - wo ich weiß dass sie immer perfekt mögliche Pisten hinbringen - und dafür halt auch mehr Aufwand treiben als anderswo - und dazu es auf den Pisten so leer ist dass man halt einen Rennski ausfahren kann. Hochzillertal bringt ja auch perfekte Pisten hin - aber da hat es halt ab 10:00 Uhr in der Hauptsaison viel zu viele Leute, würden die nicht so perfekt präparieren dann wären sie aber IMHO nicht zu dem geworden was sie sind. Weil von Panorama, Pistenauswahl usw - sind die beiden anderen großen Zillertaler Gebiete ja klar überlegen (IMHO) - aber trotzdem ist Hochzillertal immer am besten ausgelastet (und das liegt was Wochenurlauber betrifft nun nicht an der Lage als erstes großes Gebiet im Zillertal - die Arena ist eh nur 5min weiter (und auf den 5min hat es quasi nie Stau - das ist der am schnellsten zu befahrende Teil der Zillertal Bundesstraße).
Mir würde auch prinzipiell eine schöne rote und eine schöne schwarze Piste ausreichen - mit schnellem Lift, ordentlicher Breite und wenig Leuten drauf - und halt ohne Flachstücke wo man nicht mehr durchziehen kann - leider gibts kein Gebiet in Tirol welches das bieten könnte. In der Schweiz dagegen fallen mir zig Gebiete ein wo ich das vorfinden würde. (Val D'Anniviers, Corviglia, Lagalb, Diavolezza, Matterhorn Paradise, usw). Da war es in Ostösterreich sogar klar besser. Hochkar unter der Woche (ohne Ferien in Wien,NÖ,OÖ,ST) würde ich fast allen Tiroler Gebieten vorziehen, Katschberg ab rund 10 März bzw im Dezember vor Weihnachten unter der Woche, usw - ist hier viel schwerer. Die meisten kleinen Tiroler Gebiete haben halt entweder nur lahme Lifte, oder zu schmale Pisten, oder zu viel Flachstücke, generell zu flach (Kofel/Mutterer Alm), können nicht gut präparieren, leider derzeit unter dem Schneemangel (etwa Venet). Daher fahre ich ja auch nach Saalbach und fahr dann mindestens den halben Tag nur auf denselben 2-3 Pisten auf und ab.

Marci
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 149
Registriert: 03.08.2010 - 20:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von Marci » 28.02.2017 - 17:45

War diesen Dezember auch das erste Mal dort, was aber zu gleich auch das letzte Mal für mich war.
2 der Pisten hat man nachts nicht mal zur Hälfte der kompletten Breite gewalzt. Ein offenes Teilstück war komplett ungewalzt, im Gegenzug war ein gesperrtes Teilstück - welches man an diesem Tag beschneite - frisch gewalzt.
Langweilige, steinige Pisten und dazu noch ein ultra lahmer Sessellift. Dafür muss man sich diese lange Strecke bis zum Talende definitiv nicht geben :!:
Skitage 16/17: 49
AT: 17x Ischgl, 10x Serfaus, 10x Saalbach, 6x Kitzbühel, 1x Sölden, 1x Obergurgl, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Nauders
CH: 2x St. Moritz

Benutzeravatar
freerider
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 136
Registriert: 16.11.2005 - 11:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: NRW
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von freerider » 03.03.2017 - 21:10

Jo, danke für den Bericht!!
Dieses Mal ist es allerdings, meiner Meinung nach, meckern auf hohem Niveau.
Zum (extreme) carven hat es sicherlich nicht getaugt, für Pistenspass mit nem
relativ weichen Snowboard wär es perfekt gewesen...

Benutzeravatar
Denker
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 234
Registriert: 12.02.2012 - 12:51
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 1
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 97508 Schweinfurt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von Denker » 04.03.2017 - 23:03

Sicherlich ist ein richtiger Rennski nicht das Sportgerät auf dessen Einsatz die Skigebiete ihre Pisten optimieren. Der Durchschnittsski ist mittlerweile ordentlich gerockert und macht auf knallharten Pisten weniger Spaß als auf weichen. Ich hab immer Racecarver und Allmountains dabei. Wenn es Neuschnee hat kommt dann der Allmountain raus. Klar ist das ein komplett anderes fahren, aber mit nem richtigen Racecarver im weichem Schnee ist echt kein Spaß.


christopher91
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5862
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 17/18: 64
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Austria) / 36284 Hohenroda (Deutschland)
Hat sich bedankt: 1088 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von christopher91 » 05.03.2017 - 10:12

Wobei generell ein Racecarver auf der Piste halt mehr fetzt wie ein Allmountain. Aber ja es ist gscheid beides zu haben.

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4697
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Enttäuschung am Pitztaler - okay Venet 25.02 - Schneeman

Beitrag von extremecarver » 05.03.2017 - 10:21

tja - ich hab halt nur 120mm Freerider - oder richtigen GS U16 Rennski - der ist aber von einem klassischen Racecarver nochmal ähnlich weit entfernt wie so einer von einem Slalomski. Die meisten Racecarver haben ja inzwichen 70mm unter der Bindung und 115mm breite Schaufel - der 26m GS Rennski dagegen 65mm unter der Bindung und 98mm Schaufel - das ist also einfach nochmal deutlich schmaler - und längerer Radius. Solange die Pisten halbwegs hart sind - kann man den auch noch ganz gut fahren selbst wenn da viel zusammengeschobenes rumliegt - aber wenn alles undefinierbar weich ist - dann machts halt keine Spaß mehr. Klar ein All Mountain wäre da besser - aber wenn meine Schulter nicht kaputt wäre - hätte ich eh ein Longboard Snowobard (so was um 185-200cm Länge) genommen - dass passt ziemlich perfekt für so Tage. Aber mit kaputter Schulter (wird Donnerstag operiert) - ist Snowboard einfach zu gefährlich - selbst wenn man nicht stürzt muss man im Oberkörper deutlich aktiver/beweglicher sein wie beim Skifahren - die Schulter würde da derzeit auch nur passives rumrutschen erlauben.

Aber selbst mit einem All Mountain - soviel Spaß hätte das nicht gebracht. Wenn schon Big Mountain (hab ich halt leider auch keinen) - und dann abseits fahren. Die Pisten haben einfach nicht zu viel getaugt außer runterrutschen.

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste