Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Unser Forum ist in Gefahr!

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab, die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Daher werden wir uns am Donnerstag (21. März) am #321EUOfflineDay beteiligen, und das Forum an diesem Tag abschalten.

Zur Diskussion

Sölden-Durchwachsen (01.12.2018)

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2389
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 28
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Sölden-Durchwachsen (01.12.2018)

Beitrag von Widdi » 31.12.2018 - 19:06

Anfahrt:
Markt Indersdorf - München - A95 - Garmisch - Telfs - A12 - Haiming - Sölden in 3 Stunden

Rückfahrt:
Sölden - Haiming - A12 - Telfs - Garmisch - A95 - München - Markt Indersdorf in ebenfalls 3 Stunden.

Wetter:
Sonne-Wolken Mix, Anfangs auch etwas Schnee. bis 0°C im Tal, am Gipfel -8°C

Schneehöhe:
Tal: 2cm
Berg: bis 130cm je nach Hang- und Höhenlage die 2m waren übertrieben (an dem Tag)

Geöffnete Anlagen und Pisten:
-Alle ausser
-Alle ausser

Geschlossene Anlagen und Pisten:
- SL Gaislachalm, DSB Mittelstation, DSB Gratl, SL Innerwald I+II, ka ob ich da noch einen Vergessen hab
- die meisten Talabfahrten+Abfahrten an den Geschlossenen

Wartezeiten:
Gondel: 0-5!min
Sessellifte: 0-7!min
Schlepper: 0-3min

Gefallen:
-Weitgehend moderne Anlagen
-Schneeverhältnisse für diesen Herbst
-Lange und Höhenmeterintensive Abfahrten, bis zu 1900hm am Stück
-Gute Hüttendichte für ein Hochalpines Gebiet
-Passables Wetter

Nicht Gefallen:
-Gemischte Sichtverhätnisse
-Zu voll am Giggijoch

Wertung:
5 von 6

Abzüge:
-keine

So dann mal als 5. die Erste Dezemberaltlast, von den 9 Schitagen bisher liegen noch 2 auf der Cam. Diesmal gings wenige Tage später wieder ins Ötztal. Überall war sonst zu wenig oder noch gar nix auf war, also wieder eine Längere Anfahrt. hatte da eh einen Übergangstag erwischt. Morgens schneite es tw. noch bis runter ins Tal (1300m) danach lockerten die Wolken allmählich auf. Dank Samstag war jedoch auch extrem viel los, vor allem am Giggijoch, normal steig ich ja dort ein, aber da nur am Gaislachkogl eine Talabfahrt offen war, gings eben von "hinten" ins Gebiet.

1. Morgendliches Aufwärmen am Wasserkar+Gaislach

Naja mal wieder zu spät dran, gings erstmal zur Mittelstation rauf. War nämlich erst ca. 8:20 in der Bahn, normal eher um 8:00, dann erstmal zur Wasserkarbahn runter dort war leider nur die lange blaue Umfahrung offen, überall sonst noch kaum Schnee, gut dafür ging zumindest eine der Talabfahrten und die sind spätestens nach einem Besuch in Gurgl, der ja bei mir meist um den 1. oder 2. Advent rum ist wichtig. War aber grad Recht zum Einfahren

Bild
Morgendliche Wolkenstimmung es riss langsam auf, später war es sogar einigermassen sonnig

Bild
Auf dem Flachen Ziehweg aber Parkplatz?

Bild
Oben am Gaislach lockerte es auch auf

Bild
In der Wasserkarbahn, da war noch fast gar nix, hab da noch nie so wenig (Natur)Schnee gesehen und das auf knapp 2000m

Bild
Fürs Auge reichts, aber gut das Ötztal bekommt ja eh nie wirklich viel Schnee ab, ausser wenn mal was von Süden oder Westen kommt, nach Norden sperrt der Tschirgant das Tal ab

Bild
Oben angekommen auf jeden Fall Mehrschichtige Bewölkung das verzog sich dann aber langsam

Bild
Wetterspiele, bin danach einmal ganz hoch auf den Gaislachkogel

Bild
Oben angekommen für den Gipfel war ich zu faul und eh noch das Alte Equipment genommen

Bild
Intressante Spielerei am Giggijoch unten schneite es dicht, war leider bissl diffuse Sicht, aber gut das kann man als akzeptabel gelten lassen.

Bild
Wetterstimmung

2. Wechsel zum Giggijoch

Nunja nach einem kleinen Stop oben am Gaislachkogel, leider nicht zum Gipfelkreuz hochgegangen, da zu Faul (da kommt man übers Treppenhaus! hoch) Also das dürfte wohl der einfachste 3000er überhaupt sein. Die haben das nämlich so als ne Art Aussichtsplattform angelegt. Gehzeit eine Minute, naja ich hatte die Alten Schuhe an und mit denen hab ich nicht mal mehr auf den Sonnenterrassen genug Halt, kein Profil mehr (die haben eh nur ein geringes Profil) Danach gings zum Giggijoch und zur Gondelbahn rüber: Fehler! Alles voll, wäre ich mal gleich zum Gletscher hinter, da stand ich dann am Silberbrünnl 6min an, aber ich steig ja aus Gewohnheit eher vorn ein, nur war da noch keine Talabfahrt offen.

Bild
So dann mal ins Schwarze Stück, da hatte ich zu kämpfen bei Diffusem Licht, auf der Roten gabs dann später üblen Steinbefall

Bild
Ausblick oberhalb 2500m lag ja schon gut was, aber drunter kaum

Bild
Sonnenloch, genau da wollte ich rüber

Bild
Über den Wolken, ne war schon ne Nette Stimmung dort oben, so hab ich das ja ned oft

Bild
Rückblick rauf

Bild
Auf dem Weg rüber zur Langeggbahn

Bild
Angezuckert, hinten am Gletscher war noch Nebel

Bild
Also runter, volle Sessel, hätte es wissen müssen Stoßzeit!

Bild
Hier unten schneite es dann leicht aus dem sich auflösenden Hochnebel

3. Wechsel zum Gletscher

Nunja da ich ein paar Wartezeiten hatte fiel die Hühnersteign aus, normal wäre ich dort eingekehrt. Allerdings wollte ich ja lieber dort fahren wo guter Schnee ist, statt sonst wo rumrutschen. Zum Glück gibts da seit Heuer? ja nen neues Restaurant am Rettenbach, da bin ich dann als es zu voll war hingeflüchtet. Naja davor aber an der Schwarzen Schneid gefahren Kaum unten und natürlich 1, 2x Karleskogel, bzw. das was davon über ist. und anschliessend runter zum Weltcuphang, der wurde dann während ich am Gletscher war später nochmal auf Tempo gefahren, war ja auch sehr gut zu fahren.

Bild
Dann mal ab zur Sonne

Bild
Am Gletscher reißt es auf, also rüber da!

Bild
In der Einzeigerbahn die fuhr ich 2x, mach ich dort immer so

Bild
Unten war noch etwas Nebel, aber keine Sichtbehinderung, das war nur ne flache Nebelbank

Bild
Sprung hoch zur Schwarzen Schneid hier war man dann über den Wolken und strahlender Sonnenschein

Bild
Nochmal Wolkenspiele

4. Rettenbachferner und Einkehrschwung

Nunja oben angekommen, unten stand man ja tw. 5min an der 8EUB an trotz eigtl. Frühwinter. an den Schleppern fuhr dagegen kaum einer. Bin dann erstmal Karleskogel gefahren oben gabs netten Pulverschnee, eine kleine Auflage auf griffiger Basis das fuhr sich traumhaft. Nunja nachdem ich dann einmal den Weltcuphang runter bin, da bekomm sogar ich als Hobbyfahrer gern mal 100km/h drauf, da ja der Pitztaler dzt. ein Totalausfall ist (Behördenprobleme) gings ins Ötztal aber dort wars dafür dann knallvoll. Wenn ich vor 11:00 einkehre dann ist viel los! Die Wahl fiel auf den Gletschertisch, ok eher teurer aber leckeres Essen und ordentliche Portionen und das wird soweit ich gesehen hab frisch gemacht.

Bild
Mal rüber zum Karleskogllift, der läuft ja bekanntlich nur in der Herbstsaison

Bild
Da gings dann später rein. Die meiste Zeit am Gletscher gefahren, aber auch 2x die einzige offene Talabfahrt im Tagesverlauf. Einmal davon Frühnachmittags mit knapp 1900hm am Stück vom Gletscher aus runter.

Bild
Und Sonne!

Bild
Am Karleskogellift, bzw. dem verkürzten Teil. Das untere Stück ist schon ins Pitztal abgefallen, da die Eiskante eben sehr stark zurückgegangen ist.

Bild
Hier sieht mans vor 10 Jahren fuhr man über den Abgrund, bin ja in dem Schigebiet schon oft gewesen

Bild
Und runter zum Rettenbachferner, an guten Stellen konnte man den hang mit 100km/h oder mehr runterziehen, hab in der Analyse 106km/h drauf bekommen (GPS 99km/h)

Bild
Pause!

Bild
Gröstl mal wieder, danach war ich vollgefressen

Bild
Der Schnaps musste sein hatte einen Zirbengeist genommen, nächstes mal lieber wieder nen Angesetzten, manch einer fährt da mit Flachmann an Bord rum, das wär nix für mich ist halt neben Ischgl das Mallorca der Alpen

Bild
Und wieder oben, es ging dann rüber zum Tiefenbachferner

5. Am Tiefenbachferner

Nunja nach der Einkehr das Mittagsloch genutzt und rüber zum Tiefenbach. Dort war zwar trotzdem einiges los, aber man kontne sich bewegen. Der Einzige Haken war, dass am SL Mutkogl viel los war, da konnte man 3min Warten einplanen, hatte da aber wg. des Schleppers genug Platz auf der Abfahrt. Waren mit die Besten Ecken dort an dem Tag, später gings dann extra noch einmal auf die Schwarze Schneid zurück, um die knapp 1900hm bis zur Gaislachkogelbahn zu fahren Danach gings nochmal auf den Gaislach, aber danach aufs nun Ruhigere Giggijoch Retour. Am Tiefenbach alles 1-2x gefahren ausser den Schlepplift Seiterjöchl auf dem Rückweg hatte keine Lust, da zu zerfahren gewesen.

Bild
Hier gings dann mal mit der Meute runter, die meisten waren aber eh bei der Mittagspause, zum Glück

Bild
Rückblick rauf, am SL Mutkogl wars ruhig also gleich 2x dort gefahren und der ist relativ lang

Bild
Am Schlepper man sah öfter mal den Rettungsheli fliegen, naja nicht jeder fährt halt 40 Tage im Jahr Schi

Bild
Blick rüber zur Tiefenbachstation, der Schlepper liegt ja weiter hinten

Bild
Im Mini-Tiefenbach

Bild
Seitenblick beim SL Mutkogl

Bild
Im Schlepper mit gut 2km Länge ein längeres Exemplar, fährt aber recht flott

Bild
Im oberen Teil

Bild
Richtung Seiterkar gabs noch Nebelschwaden

Bild
Auf der linken Abfahrt, geht gut durch, nur ist der Schlepper recht lang

Bild
Eher Herbst als Winter, vor allem wenn man rüber auf die andere Talseite geschaut hat

Bild
Landschaftlich ganz nett da hinten, vor allem vom SL aus

Bild
So noch die 39 runter, danach gings erstmal wieder zur Gondel rüber

Bild
Mal ein Blick rüber ins Pitztal

6. Rückfahrt zum Rettenbachferner

Nunja an der Gondel angekommen, erstmal hoch auf die Plattform Fotopause, danach gings die Abfahrt an der Gondel runter, welche leider durch die vielen Leute sehr zerfahren war. Danach 2x Seiterkar mit tw. steiniger Abfahrt gemacht und nochmal zur Schwarzen Schneid zurückgefahren. Wenn schon Talabfahrt dann natürlich nur von ganz oben in einem Zug und da hat man etwa 10km Abfahrt am Stück je nachdem wohin man will.

Bild
Blick rüber zum Corpus Delicti (rechts), wobei da wohl jetzt bissl was weitergegangen ist

Bild
Und in die Stubaier rüber geschaut

Bild
Im Süden hingen noch einige Wolken herum

Bild
Und runter, meist in Fahrt die meisten kamen vom Mittag

Bild
Seitenblick aus der Seiterkarbahn, die Abfahrt war hmm, steinig, eisig kein Spass, drüben wars auch ned besser, aber immerhin ohne Steine

Bild
Hier wird grad einer Ausgeflogen, soll der 5. Einsatz an dem Tag gewesen sein angeblich (laut Mitfahrer im Lift)

Bild
Den hab ich mir geschenkt, wollte nochmal in die Weltcupabfahrt

Bild
Sprung hoch zur Schwarzen Schneid, danach in einem Zug ins Tal runtergefahren.

7. Erste Talabfahrt

Tja Recht spät gings dann das Erste mal ins Tal. Allerdings diesmal von ganz oben. Im Frühjahr gehts dann bei tw. längerem Betrieb aber auch mal 5x ins Tal, da wird der Gletscher bei mir nur Angeschnitten, kurz durchgezogen und weiter. Diesmal sinds nur 2 Talabfahrten geworden und danach sich Abends noch ne Kneipe im Ort gesucht für den Absacker, runter schon mal geschaut was könnte was sein. da kam aber leider nix, beim Finale oder wie das heißt müsste man Schieben: Nein danke! Unten angekommen gings dann gleich nochmal zum Gaislach rauf und nochmal für ne Stunde zum Giggijoch rüber, damit war dann fast alles Abgegrast, was es zu fahren gab

Bild
Im Flachstück und zu viel los

Bild
Die Gletscherstraße war auch noch offen, manche haben die genommen um ins Schigebiet zu kommen

Bild
Weltcuphang oben noch abgewartet bis der frei war und danach: Gib ihm! Unten wartet ja eine längere Flachpassage

Bild
Bereits im Rettenbachtal unten, die Abfahrt gefällt mir immer wieder schön lang und landschaftlich auch ganz nett.

Bild
Golden Gate (Verbindung) und dahinter die Stubaier Alpen

Bild
Tja untenraus sehr flach, großartig viel Schieben war diesmal nicht angesagt, aber bei dem "Verkehr" gings ned ganz so schnell wie gewollt

Bild
Kontraste

Bild
In der Fortsetzung gleich die 7 weiter, die hat ein kurzes Schwarzes Stück aber ned wild, war aber gleich mal bockhart man merkte den Kunstschnee

Bild
Im unteren Teil wieder mal tw. Grün, kenns ned anders, nur ist nicht Frühling

Bild
So wieder rauf da, nochmal bis zum Gipfel

Bild
In der 2. Sektion, danach gings ans Giggi rüber, noch ein wenig rumfahren.

8. Gaislachkogl-Giggijoch

Tja oben angekommen gabs dann die Rote Variante rüber zur Langeggbahn nochmal 1100hm drauf, dort blieb das dann aber bei einer Fahrt, zumal so einige Steine auftauchten. Die findet man bei mehr Schnee aber dort manchmal dennoch, nur tw. so große brocken diesmal da musste man tierisch aufpassen. Mit dem Alten Material an den Füßen wars aber ok. Am Giggijoch gabs auch einige Schlechte Ecken, vor allem bei dem Andrang, da dort noch irgendwo nen Festival war, daher auch der Füllgrad, da fand man dann alle beim Feiern vor.

Bild
Oben angekommen natürlich wieder die 1, die war aber steinig, ist aber da zu erwarten, die hat auch bei 3m Schnee manchmal Steine drin, weil das vom Fels runter auf die Abfahrt bröselt

Bild
Rückblick hoch

Bild
In der 1, hier gings noch aber weiter unten Steineslalom

Bild
Blick rüber ins Golden Gate

Bild
Herbstliche Ansichten, aber der Bericht liegt schon 3 Wochen rum, hab noch 2 neuere Winterlichere rumfliegen von anderen Gebieten

Bild
Auf der Abfahrt die ist auch gut lang, aber eben stellenweise mit vielen Steinen gespickt gewesen

Bild
Im unteren Teil, gegen 15:00 wieder am Giggijoch angekommen, fast alles einmal durch und 2x Rosskirpl dann gings schon wieder via Rotkogljoch retour

Bild
In der Langeggbahn

Bild
Herbstliche Schneelage

Bild
Und die Hauptabfahrt runter, bin dann bis zur DSB rüber und noch Rosskirpl, danach fertig.

9. Nachmittags am Giggijoch

Nunja die Letzte Station der Tour war dann das Giggijoch. Das kann man, hatte die Wartezeit eigtl. nur zwischen 8:00 und 9:45 fahren) und dann ab 14:30 wieder, da halt dort alles unterwegs ist, weil eben der Praktischere Einstieg. Bin dann einmal bis zur Obstlerhütte runter und mit der DSB retour, danach 2x Rosskirpl, 1x Silberbrünnl und die Talabfahrt zum Gaislachkogl nochmal gemacht. Dort waren dann einige abgerutschte Ecken, tw. auch Steine. Am besten war noch der Trainingshang am Rosskirpl. Vom Rotkogljoch gings dann halt nochmal 1300hm ins Tal.

Bild
Anfdrang am Giggi nach 15:00 die waren alle schon beim Apres-Schi

Bild
In der 8KSB/B ne reine Beschäftigungsanlage mit wenigen Möglichkeiten, später in der Saison gehen ein paar Funslopes etc. da lang

Bild
Mal in die Stubaier rübergeschaut

Bild
Seitenblick

Bild
Danach mal auf Hochsölden runter, ka man hätte da auch einsteigen können, aber da weiss ich ned wo man Parken kann, daher lieber vom Tal aus

Bild
Unterer Teil bei der DSB war Schluss, leider, lieber wär mir die Talabfahrt gewesen, da schneller

Bild
Also dann doch eine gemütliche Runde in der DSB drehen, die Zeit reichte danach für 2x Rosskirpl

Bild
Schneelage, in der Höhe dürfte aber mit dem dzt. Westwetter doch noch ne Packung kommen, tiefer siehts leider mau aus (fahr da auf etwa 2200m Höhe rum)

Bild
Nachmittagsstimmung

Bild
Und schon in der 4KSB/B Rosskirpl gelandet, danach gleich die ÖSV-Rennstrecke geentert (die Rennfahrer waren aber schon weg)

Bild
Nachmittagsimpression oben am Roßkirpl, die Goldene Stunde kommt, wird halt eben doch sehr früh dunkel dzt.

Bild
Ausblick aus gut 2700m Höhe

Bild
Und runter, danach nur noch schnell Silberbrünnl und Anschliessend ins Tal gefahren

Bild
Auf der 14

Bild
So Letzte Bergfahrt danach gings natürlich per Talabfahrt runter

Bild
Oben angekommen

10. Endgültige Talabfahrt

Oben angekommen hätte man noch die Seekoglbahn fahren können (Lumpensammler), aber leider ned nachgeschaut bis wann die ihre letzte Fahrt hat. Also lieber gelassen und dann eben via Langegg wieder runter zur Gaislach-Talabfahrt. Unten war leider keine Kneipe in der Nähe, vieles hatte noch zu, also zum Auto gegangen, Schuhwechsel und ein Spaziergang durchs Dorf zu einer Bar. Dort dann noch den Tag gemütlich bei ein paar Bierchen (kleine!) ausklingen gelassen, bevor es Back home ging. Wollte ja nicht grad im Ausflugsverkehr landen, da wird lieber eine Stunde später gefahren, dafür ohne Stau.

Bild
Abends bei der Langeggbahn, bin dann direkt runter, fürs Finale hätte man Schieben müssen (sonst wär ich da eingekehrt)

Bild
Goldene Stunde an den Stubaiern

Bild
Auch Gurgl war Wolkenfrei, da gings nur wenige Tage davor hin

Bild
Seitenblick

Bild
Abend- oder Nachmittagsstimmung

Bild
Im unteren Teil

Bild
Mal wieder der Nederkogl

Bild
Unten konnte man sich an dem Tag nicht verfahren immer dem Schneeband nach

Bild
Feierabend

Bild
Und eine Pause im Ort, es sind dann 4 kleine Bier beim Schafstall geworden (Respektive bei der Black Orange-Rockbar)

Facts:

Bild
GPS-Track

Strecke: 101,2km
Vmax: 106km/h

mFg Widdi
Winter 2018/2019: 28 Tage
Sommer 2018 0x Rad 1x Baden 23x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste