Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, snowflat, schlitz3r, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Wibbe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 368
Registriert: 25.02.2013 - 18:11
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 28
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Boarischer Woid
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von Wibbe » 20.02.2019 - 20:10

Bild

Ich blicke zurück ins Jahr 2012, jenes Jahr als es bei mir Klick gemacht hat - Skifahren war plötzlich nicht mehr nur eine nette gelegentliche Beschäftigung sondern das absolute Hobby während des Winters.

--- Wen meine persönliche Geschichte nicht interessiert, kann gerne bis zu den Bildern vorscrollen. Ich schreibe diese Zeilen aber nieder, da ich diese Schneeberichte auch immer als Dokumentation des eigenen Tuns sehe und mir genau diese Gedanken während des Skitags durch den Kopf gingen ---

Was passierte also damals? Der jährliche kurze Skiausflug mit der Familie stand wieder einmal an und wir suchten nach einer Destination. Zuvor waren wir immer in Gebieten des Salzburger Landes unterwegs - darunter v.a. Saalbach, was für uns der Benchmark war. Dort hatten wir aber in der Faschingswoche dieses Mal kurzfristig keine Unterkunft bekommen. Aus der Not geboren machte meine damals 12-jährige Schwester den Vorschlag mit Sölden, einem Gebiet das ihr im Internet empfohlen wurde (die heutige Jugend :roll:). Jedenfalls war uns die weitere Anfahrt dann egal, da wir tatsächlich eine passende Unterkunft fanden und wir verbrachten schließlich 3 Tage in Sölden.
Was ich damals erlebte, versetzte mich staunen. Noch nie zuvor hatte ich derart breite und lange Pisten gesehen, wie es sie hier zuhauf gibt. Ich war einfach total überwältigt. Zudem kam noch, dass ich gerade wegen meiner Freundin (Skilehrerin) meinen Stil von "kleiner Schuljunge, der einfach blind und vollgas in Buckelhaltung die Piste runterrast" - darauf bin ich echt nicht stolz, war ich ja bereits 19 - umstellen musste. Ich hatte bereits 2 Monate zuvor in Saalbach ein paar Lektionen von ihr bekommen. In Sölden am Giggijoch - Mensch ja das Giggijoch, wir haben uns fast nur dort aufgehalten :lol: - lernte ich dann zu Carven. War das vielleicht ein schönes Gefühl! Ich konnte endlich Skifahren und außerdem war ich der Meinung, das beste Skigebiet überhaupt kennengelernt zu haben. Dass es damals extrem voll war, störte mich noch keineswegs, denn ich war ja nichts anderes gewohnt. Es gefiel mir sogar so gut, dass ich gleich darauf nochmal mit meiner Freundin dort hin bin, um ihr das Gebiet auch zu zeigen. Das 2. Mal im selben Monat zum Skifahren wegfahren? Das war damals schon sehr speziell. Achja: Auch sie war dann von Sölden völlig begeistert.
Aber es war doch nicht nur das Gebiet. Es war auch die neu entstandene Lust am Skifahren. Ich wurde neugierig und fragte mich, was das für Lifte sind, die man dort hinten in der Ferne noch sieht (klar: Gurgl). Ich suchte im Internet und fand schließlich dieses Forum, das mich seither nicht mehr loslässt - wenn auch meistens eher passiv.

Seitdem "entdeckte" ich viele neue Gebiete und immer mehr zeigte sich, dass Sölden noch gar nicht das Non-Plus-Ultra war (zumindest für meinen Geschmack). Trotzdem kam ich immer wieder hier her zurück. Zuletzt allerdings etwas seltener. Nach mittlerweile 3-jähriger Pause war es aber wieder einmal so weit. Ich wollte den Bettenwechsel nutzen, um hier wieder einen schönen Skitag zu erleben.

Nachdem mich zuvor um 03:20 der Wecker sehr unsanft weckte und der Verkehr eine schnelle Anfahrt ermöglichte, startete ich pünktlich um 8:00 an der Gaislochkogelbahn. Ich wollte heute viel Zeit am Gaislach verbringen, da der sonst immer zu kurz kam, weil meine Begleitungen dort nie fahren wollten, und dafür den Gletscherbereich weglassen.
Bild

Die 3 sieht ja unglaublich einladend aus, aber um diese Uhrzeit bleibt einem nichts anderes als wieder ins Tal hinunter zu fahren.
Bild

Also auf gehts. Als erstes nehme ich die linke Variante.
Bild

Sehr schön! Die Gaislach-Talabfahrten gefallen mir ganz gut.
Bild

Die rechte Variante folgte bei der nächsten Fahrt.
Bild

Die schwarze 7 war ein Traum 8)
Bild

Nach der 3. Bergfahrt mit der Sektion 1 öffnete auch die 2. Sektion und ich konnte ganz nach oben.
Bild

Das Problem war aber, dass die Präparierung sehr schlecht war, überhaupt nicht auf dem für Sölden sonst gewohnten überdurchschnittlichen Niveau. Das schwarze, offensichtlich gar nicht präparierte Stück war sogar besser zu fahren.
Bild

Ab hier wird es ein bisschen besser. Aber an breite Carving-Schwünge war nicht zu denken. Mich ärgert etwas, dass man das auf dem Foto nicht erkennen kann.
Bild

Hinunter zur 6 KSB Stabele wurde es aber ganz gut, sodass ich hier gleich nochmal hochfuhr.
Bild

Blick zum Einzeiger-Bereich, wo es heute im Laufe des Vormittags lt. einem Liftgespräch chaotisch zuging, weil der Gletscherexpress streikte. Aber da wollte ich ja sowieso nicht hin.
Bild

Da nehme ich lieber die Langegg-Piste Nr. 12. Gerade den oberen kuppierten Teil liebe ich so richtig.
Bild

Danach wurde es langsamer voller. Es war 10:00. Das Partyvolk kommt aus dem Bett gekrochen und an den Liften liegt schon Schnapsduft in der Luft - einfach nur pervers. Ich bin noch am Gaislach, der evtl. gerade nicht die ganz beste Wahl ist, aber das war ja bewusst so entschieden.
Bild

Ich wollte nämlich ein bisschen Zeit an der schwarzen 3 verbringen. Oben war sie der erhoffte Traum...
Bild

... ,aber unten ist sie einfach nur ein Desaster. Diese nicht mehr ganz so neue Wasserkarbahn ist eine Fehlinvestionen. Die hätten sie niemals so weit runterziehen dürfen. Das ist das Resultat:
Bild

Zwischendurch wieder eine Talabfahrt eingebaut. Die macht dafür immer noch Spaß! Ich finde übrigens gut, dass die Straße mittlerweile untertunnelt ist. Früher hieß es an der Straße: Ski ab, Ski an.
Bild

Aber ganz hoch auf den Gaislachgipfel hätte ich auch nicht mehr fahren sollen.
2 Dinge fallen mir hier auf: Erstens vergleiche ich diesen Berg unweigerlich mit dem Corvatsch, an dem ich vor 1 Woche war. Diesen Vergleich finde ich zumindest von der Topographie her passend. Auch dort erschließt eine Gipfelbahn auf über 3000m ca. 1,5 lange Pisten mittlerer Schwierigkeit. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied. Die PB in St. Moritz bringt nur alle 20 Minuten 90 Personen nach oben, die 3S in Sölden aber das 5- bis 10-fache. Dazu kommt dann noch die schlechte Präparierung. Ne, da fahre ich heute nicht mehr! Zweitens, und das schockiert mich am meisten: Früher machte mir das nichts aus. Ich habe gar nicht gemerkt, wie überlastet diese Piste ist. Erst in diesem breiteren Bereich wird es besser.
Bild

Kommen wir wieder zu einem schöner Gebietsteil - der Heidebahn. Hier fand ich die bisher beste Piste des heutigen Tages - und zwar von oben bis unten.
Bild

Geringe Frequentierung und super Präperierung, ja sie können es doch! Das kann sich sehen lassen :ja:
Bild

Ich bin wieder im Stabele-Bereich. Hier unter der Gratbahn war die Piste ein Traum, die Variante daneben allerdings gefiel mir nicht so sehr.
Bild

Ich wechsle nun via Langegg in den Giggijoch-Bereich. Der Blick geht zum Rettenbach-Gletscher.
Bild

Ein Zoom zeigt, dass es dort relativ leer ausschaut. Wär sicher auch nicht schlecht. Aber nein, ich bleibe dabei. Die letzten 3 Stunden will ich heute am Giggi verbringen.
Bild

Ich begebe mich gleich zur Talabfahrt. Der Starthang da hinein ist sehr interessant. Den habe ich bisher noch nicht die komplette Wand hoch präpariert erlebt. Das ist die Königin aller Quergefälle, fahre ich hernach gleich nochmal. :biggrin:
Bild

Blick nach Hochsölden. Dieser Pistenabschnitt macht weniger Spaß, weil schon sehr zerfahren.
Bild

Ab der Verzweigung auf die schwarze Talabfahrt war aber wieder alles in Ordnung. In der Sonne wurde die Piste zwar bereits sulzig, aber alles gut zu fahren.
Bild

Blick nach Sölden. Sieht ganz idyllisch aus. Von oben sieht man dem Ort nicht an, dass er speziell an der Hauptstraße furchtbar hässlich ist.
Bild

Die neue 10 EUB bin ich noch gar nicht gefahren.
Bild

Speziell der Ausstiegsbereich an der Bergstation wurde schon sehr komfortabel gelöst. Allerdings muss einem das Gebäude nicht unbedingt gefallen. Eine unterirdische Garagierung wäre dezenter gewesen.
Bild

4 KSB vs. 4 KSB, immer wieder faszinierend. Im Gegensatz zu vielen anderen Beispielen vertragen die Pisten diese Kapazität gerade noch. Vor allem wenn man nach links aussteigt, kann man sich auf dem oberen Teil der Langegg-Abfahrt austoben, da er immer ziemlich verlassen ist.
Bild

Ich wechsle zu meiner einstigen Lieblingsbahn, der 8 KSB/B Giggijoch. Was bin ich hier früher oft gefahren! Aber eigentlich verstehe ich heute nicht mehr wieso. Oben am Ausstieg herrscht so gut wie immer Chaos, weil alle einfach dort stehen bleiben und auch die Piste wird im unteren Bereich trotz ihrer Breite schnell unübersichtlich und eng. Also nichts wie weg hier!
Bild

An dieser Stelle wird's, wie gerade beschrieben, oft enger. Es kommt häufig zu gefährlichen Situationen, weil Leute direkt hinter Kuppen quer fahren, stehen, ...
Bild

Eine Bahn weiter rechts sieht das mit dem Andrang viel besser aus. Aber - genau wie früher - werde ich mit dem Roßkirpl einfach nicht warm. Der Steilhang oben ist ja ganz nett, aber unten raus empfand ich es noch nie gut präpariert.
Bild

Noch ein Zoom zu den vielen Sesselbahnen hier.
Bild

Eigentlich gefällt mir von meinem einstigen Lieblingsbereichs nur noch die 4 KSB Hainbachkar. Die beiden Pisten links und rechts davon mag ich wirklich gern. Sich eignen sich besonders nachmittags ganz gut zum gemütlichen Ausschwingen.
Bild

Kann man doch so stehen lassen, oder? :wink:
Bild

Während es in Sölden langsam immer schattiger wurde, ist Hochgurgl noch voll in der Sonne. Das werde ich morgen ausnutzen.
Bild

Für die letzte Bergfahrt fahre ich schließlich nochmal hoch zum Rotkogljoch.
Bild

Um dort noch die letzen Sonnenstrahlen zu genießen.
Bild

Morgen werde ich das dann dort oben tun - allerdings mit Getränk :wink:
Bild

So, und jetzt geht's hinab ins Tal, stellenweise leicht rutschig und stellenweise leicht ausgefahren, aber dennoch spaßig.
Bild

Das Urteil zum heutigen Tag ist irgendwie zweigeteilt. Einerseits fand ich super Pisten, die gut präpiert waren (Pisten 2, 3 oben, 10, 7, 11, 13) und damit wirklich Spaß machten. Aber dann waren dazwischen auch wieder schlecht präparierte Teile und volle Abschnitte. Am schlechtesten war definitiv die Piste 1, gefolgt von Abschnitten der 4 sowie dem unteren Bereich der 14.

Gerade nach meinem St. Moritz-Aufenthalt von vor einer Woche bin ich natürlich verwöhnt. Die Wiedereingliederung in Österreich ist da nicht immer ganz einfach. Im Großen und Ganzen hat mir der Tag trotz der wiederholt erwähnten enttäuschenden Präparierung ziemlich gut gefallen. Der Andrang hielt sich Samstag-typisch in Grenzen, ich musste daher nirgendwo anstehen und konnte mich das erste Mal am Gaislachkogel austoben, da ich niemanden dabei hatte, der sich darüber beschweren konnte, dass ihm das Teilgebiet nicht gefällt.

Der Tag erhält daher insgesamt :D :D :D :D :) von :D :D :D :D :D :D

In meinem Ranking wird Sölden dennoch nicht aufsteigen. Es gibt mittlerweile einfach Dinge, die mir über die Jahre wichtiger wurden. Früher konnten mir die Pisten gar nicht breit genug sein. Heute empfinde ich das teilweise sogar als störend, v.a. dann, wenn die Leute in alle Richtungen kreuzen. Mir sind jetzt schmale Pisten deutlich lieber, denn da kann ich bequem von einer Seite auf die andere carven und mir sicher sein, dass von links oder rechts niemand kommen kann. Dazu dürfen natürlich die Lifte nicht so kapazitätsstark sein wie z.B. am Giggijoch oder es braucht mehrere Pisten pro Bahn - am besten noch schön der Landschaft folgend mit Kuppen, Wellen und Quergefällen.
Was mich an Sölden auch noch stört - im Gegensatz zu früher - ist die furchtbare Hauptstraße inkl. täglichem Stau durch den Ort sowie die Diskomeilen, die daneben stehen. Sorry, aber das ist doch keine Erholung! Ich beneide echt niemanden, der hier direkt im Zentrum von Sölden Urlaub macht. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wibbe für den Beitrag (Insgesamt 5):
Martin_DEKLSkitobiWerna76WackelPudding


Martin_D
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2288
Registriert: 21.10.2006 - 23:13
Skitage 17/18: 33
Skitage 18/19: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von Martin_D » 20.02.2019 - 21:16

Ich war ja erst vor sieben Wochen in Sölden und kann das Geschriebene sehr gut nachvollziehen.
2017/2018
Sulden, Schnalstal, Flachau, Kleinarl/Flachauwinkl/Zauchensee, Skiwelt Wilder Kaiser, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Kitzsteinhorn/Maiskogel, Hochkönig/Loferer Alm, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Ofterschwang/Bolsterlang, Reiteralm/Hochwurzen, Flachau/Wagrain/St. Johann, Planai/Hauser Kaibling, Obertauern, Katschberg, Flachauwinkl/Kleinarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Rauris, Schmittenhöhe, Graukogel/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Hochkönig, Dorfgastein/Großarl, Graukogel/Dorfgastein/Großarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Sportgastein, Kitzsteinhorn

2018/2019
Hintertuxer Gletscher, Skicircus Saalbach, Sölden, Hochötz/Kühtai, Sölden, Hochgurgl/Obergurgl, Hochgurgl/Sölden/Vent, Nauders, Schöneben/Haideralm, Wildkogel Arena, Zillertal Arena, Speikboden, Klausberg, Kronplatz, Kronplatz/Alta Badia, Kronplatz, Speikboden, Garmisch Classic, Stubaier Gletscher, Ratschings, Schnalstaler Gletscher, Sulden, Schöneben, Ischgl/Samnaun, Nauders, Serfaus/Fiss/Ladis

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 11177
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von ski-chrigel » 21.02.2019 - 05:45

Danke für diesen kritischen Bericht. Ich fand auch den persönlichen Bereich sehr spannend zu lesen. Er öffnet so manch einem die Augen, der mit seiner Meinung über Skigebiete festgefahren ist und daran sieht, wie sich Präferenzen in recht kurzer Zeit ändern können. Und ich kann es extrem gut nachvollziehen: Sölden fand ich auch mal das Non-plus-ultra, fuhr oft dahin. Heute nur noch selten, va. im Herbst.
Die Wiedereingliederung in Österreich ist da nicht immer ganz einfach
Den fand ich zum einen herrlich. Zum anderen beschreibt es genau das, was ich seit Jahren hier schreibe... Langsam merken es aber die Leute, die Schweiz holt sichtlich auf. Gut für die Kassen der Gebiete, schlecht für Leute wie mich, die es gerne leer haben.
2019/20:13Tg.:7xH’tux,3xSölden,2xPitztaler,1xSFee 2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,Div.je1x
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

christopher91
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5479
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 17/18: 64
Skitage 18/19: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Austria) / 36284 Hohenroda (Deutschland)
Hat sich bedankt: 439 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von christopher91 » 21.02.2019 - 08:31

Der Bericht spiegelt auch ziemlich meine Meinung zu Sölden wieder. Kann genial sein in Zeiten der Vor- und Nachsaison, in der Hauptsaison aber überladen und einige Kritikpunkte
ski-chrigel hat geschrieben:
21.02.2019 - 05:45
Gut für die Kassen der Gebiete, schlecht für Leute wie mich, die es gerne leer haben.
Na Bitte, dass ist aber nun meckern auf übelst hohem Niveau wenn dir nun schon Schweiz zu voll wird ^^ :roll: :ja:

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 11177
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von ski-chrigel » 21.02.2019 - 09:53

Natürlich. Aber es ist spürbar voller geworden als noch vor 4-5 Jahren. Aber ich jammere ja gar nicht?
2019/20:13Tg.:7xH’tux,3xSölden,2xPitztaler,1xSFee 2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,Div.je1x
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

christopher91
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5479
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 17/18: 64
Skitage 18/19: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Austria) / 36284 Hohenroda (Deutschland)
Hat sich bedankt: 439 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von christopher91 » 21.02.2019 - 10:12

Das mag ja sein und ist auch logisch, da viele einfach die Leere ja immer mehr zu Schätzen wissen. In Tirol ist es ja auch einfach zu voll.

Und das mit Jammern war eh nur spaßig gemeint, eben weil es im Vergleich zu Tirol einfach so rüberkommt, da es von der Fülle ja noch null Problem darstellt in der Schweiz.

Benutzeravatar
spinne08
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 168
Registriert: 20.06.2014 - 12:05
Skitage 17/18: 10
Skitage 18/19: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 26624
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von spinne08 » 21.02.2019 - 19:45

Klasse Bericht von dir. Auch bei mir hat es vor einigen Jahren in Sölden Klick gemacht, als ich erstmals mit meinen Söhnen dort war. Seitdem komme ich aller paar Jahre zurück. Gefällt mir immer noch sehr gut, obwohl ich viele andere schöne Gebiete kennen gelernt habe.
2017/18: 3x Gurgl, 6x SFL, 1x Willingen
2018/19: 2x Winterberg, 1x Biberwier, 3x Lermoos, 1x Zugspitze, 1x Ehrwald, 3x Pitztaler Gletscher und Rifflsee


Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11602
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sölden - 16.02.2019 - Wo die Sucht begann

Beitrag von Ram-Brand » 21.02.2019 - 21:41

Bild
^^ Da musste man eigentlich nie die Ski abschnallen.
Man konnte so über die Straße fahren, da lag genug Schnee.

Bild
^^ Im Untergeschoss ist doch das Skidepot, etc. Da ist dann kein Platz für eine Gondelgarage
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste