Präbichl 27.03.2016 | Osterski in der Steiermark 3/4: Höhepunkt des Urlaubs

Austria, Autriche, Austria
Forumsregeln
Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3472
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1775 Mal
Danksagung erhalten: 881 Mal

Präbichl 27.03.2016 | Osterski in der Steiermark 3/4: Höhepunkt des Urlaubs

Beitrag von GIFWilli59 » 05.07.2020 - 17:03

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=46&t=63585

Der dritte Tag (Ostersonntag) bildete nicht nur den Höhepunkt des Osterwochenendes, sondern auch den des Urlaubs mit dem Besuch des Skigebietes Präbichl. Highlight des Gebiets ist der ESL Polster Classic, der die steile Skiroute Polsterrinne erschließt.

Eckdaten:
Start: 8.53 Uhr
7:31 h
64,44 km
8,6 km/h Durchschnitt
74,1 km/h Spitze
8500 hm

Fahrten:
10x 4KSB Polster Quattro
6x 4KSB Grübl Quattro
1x 2SL Arenalift
4x ESL Polster Classic (Ski)
1x ESL Polster Classic Berg/Tal (zu Fuß)
= 23 Fahrten

Pistenplan: https://www.snowpage.de/skigebiet/Praebichl/pistenplan

Durchaus interessant finde ich die Liftnamen, wobei ich den Zusatz im Gegensatz zu diversen Space/Jet/Express-Namen/-Zusätzen sogar recht sinnvoll finde, denn so erkennt man gleich, um welchen Bahntyp es sich handelt.

Bild
#1 GPS-Track; der Weidtallift unten rechts war mangels Schnee nicht in Betrieb.
Bild
#2 Ankunft am Parkplatz kurz vor 9 Uhr, noch verdeckt etwas Hochnebel den Himmel.
Bild
#3 Nach einer ersten Fahrt an der 4KSB Polster Quattro wechselten wir zur 4KSB Grübl Quattro, an der ich dieses Feinripp-Motiv einfing. :D
Bild
#4 Blick auf den Hauptknotenpunkt des Gebietes. Links die Talstation der 4KSB Grübl Quattro, dahinter die des 2SL Arenalift (Übungslift) und rechts die der 4KSB Polster Quattro.
Bild
#5 Oberer Verbindungsweg von der Bergstation der 4KSB Polster Quattro zum ESL Polster Classic. Aufgrund des Nebels entschieden wir uns, noch eine Weile im Hauptgebiet zu bleiben. Später sah ich aber einen Post auf Facebook, lt. dem man dann dort über den Wolken gewesen wäre...
Bild
#6 Bergstation Polster Quattro noch im Nebel.
Bild
#7 Im flachen Arenalift, der wie die Grübl Quattro unter dem Nebel lag.
Bild
#8 Rückblick
Bild
#9 Gegen 10 Uhr löste sich der Hochnebel langsam auf und gab den Blick auf den Polster Gipfel (ja, der Berg heißt Polster) und den oberen Teil des ESL frei.
Bild
#10 ESL Polster Classic in voller Länge mit Polsterrinne (oben links) und deren Fortsetzung, der Polsterwiese unten links.
Bild
#11 Abfahrt am Arenalift
Bild
#12 Die Pisten an der 4KSB Grübl Quattro kreuzen alle die Gleise der Erzbergbahn, die im Sommer als Museumsbahn betrieben wird. Dieses Bild stammt von der blauen Piste 2. Manch einer kennt es vielleicht auch schon aus dem Rateforum.
Bild
#13 Sieht schon ein bisschen seltsam aus. :lach:
Bild
#14 Frans auf der roten Pistenvariante 5a an der Polster Quattro.
Bild
#15 Der mangels Schnee geschlossene 2SL Weidtallift samt Pisten.
Bild
#16 Rote Piste 5 an der Polster Quattro, vor dem Abzweig der Variante 5a. Im Hintergrund die Pisten an der Grübl Quattro.
Bild
#17 Alte Trasse eines der Vorgänger-SL im Grübl-Bereich.
Bild
#18 Im Grübl Quattro kurz vor der Überquerung der Schienen.
Bild
#19 Piste 2 kreuzt die Erzbergbahn.
Bild
#20 Trassenzoom Polster Quattro
Bild
#21 Starthang am Polster Quattro
Bild
#22 Langsam gab der Nebel den Blick auf die gegenüberliegenden Berge um den Eisenerzer Reichenstein (2165 m) frei.
Bild
#23 Blick nach Südwesten mit dem markanten Erzberg-Tagebau
Bild
#24 Zoom zur Bergstation der Grübl Quattro
Bild
#25 Rückblick auf den Starthang der Piste 5 an der Polster Quattro. Dieser und der Bereich oberhalb (vom ESL erschlossen) wird Polsterdreieck genannt.
Bild
#26 Blick hinüber zum Grübl-Bereich vom Beginn der damaligen Piste 6.
Bild
#27 Bergstation Polster Quattro mit Starthang.
Bild
#28 Der untere Ziehweg zum ESL Polster Basic mündet auf die Polsterwiese, an deren linken Ende sich die Trasse des ehemaligen 2SL Polster Basic befindet. Drei Stützen stehen noch.
Bilder vom Lift zu Betriebszeiten gibt es in einem alten Bericht auf sommerschi zu sehen.
Bild
#29 Einmündung des Ziehwegs vom Polster Quattro auf der Polsterwiese. Im Nachhinein frage ich mich, wer hier schon im Schneepflug runterfährt, denn der ist am Polster Classic mit Sicherheit falsch...
Bild
#30 Polsterwiese, über Nacht gab es etwas Neuschnee. Generell war die Schneehöhe hier nicht allzu groß.
Bild
#31 Nach links geht es am gelben Schild vorbei zur Talstation des ESL Polster Classic. Rechts befand sich die Talstation des 2SL Polster Basic.
Bild
#32 Rückblick auf die Polsterwiese.
Bild
#33 Zoom zur Bergstation des ESL Polster Classic mit dem oberen Teil der Trasse des 2SL Polster Basic.
Bild
#34 Talstation des ESL Polster Classic, malerisch unter einer Hochspannungsleitung gelegen. ;D
Bild
#35 Nochmal aus der Nähe. Der Eingang/Einstieg befindet sich auf der anderen Gebäudeseite. Einen großen Teil des Weges dorthin konnte man zumindest anfangs noch auf Skiern zurücklegen.
Bild
#36 Schon im ESL Polster Classic
Bild
#37 Blick nach rechts zur Polster Quattro mit dem oberen Weg von der Polster Quattro zum ESL.
Bild
#38 Der gigantische Tagebau am Erzberg.
Bild
#39 Sehr exponiert geht es der Bergstation entgegen.
Bild
#40 Sessel mit dem Erzberg im Hintergrund.
Die Sitzflächen des ESL waren aus hartem Holz, also nichts mit Polster. ;-)
Bild
#41 Rückblick: Stütze 9 gegen Eisenerzer Reichenstein.
Bild
#42 Bergstation. Um zur Polsterrinne (=Hauptabfahrt am ESL) zu gelangen, muss man zunächst die eingehauste Seilscheibe umrunden.
Bild
#43 Die Skier muss man zum Liftfahren abschnallen.
Bild
#44 Umlenkung, Abspannung und Antrieb befinden sich im Tal.
Bild
#45 Tolles Panorama am Einstieg in die steile Route.
Bild
#46
Bild
#47 Oberer Teil des ESL.
Bild
#48 In der Polsterrinne
Bild
#49 Polsterhütte mit ESL-Bergstation
Bild
#50 Pano
Bild
#51 Unterer Teil der Polsterrinne, die in eine Lawinenverbauung mündet.
Bild
#52 Rückblick in den steileren Teil, durch den sich Frans gerade kämpft.
Bild
#53 Geschafft! :-)
Bild
#54 Die letzten Meter, ehe es nach links durch den Wald auf die Polsterwiese geht. Unten im Tal steht noch ein einsames Windrad.
Bild
#55 Die letzten Meter zur Talstation des ESL. Hier wurde es am späten Vormittag zunehmend aper. Bei Märzsonne und Südhang kein Wunder.
Bild
#56 Weg um die Station
Bild
#57 Schilder an der Station. Wie sieht das eigentlich aus, wenn der Lift nicht in Betrieb ist? Steht dort dann "KEIN BETRIEB"?
Bild
#58 Talstation, aber den ganzen Tag ohne ernsthafte Wartezeiten.
Bild
#59 Schilderwald an der Talstation. Bei der zweiten Fahrt ließen wir unsere Skier und Stöcke im Tal stehen, um eine Foto- bzw. Videofahrt (Frans) zu Fuß zu machen. Wenn man die Skier in der einen Hand hält, ist das Fotografieren nicht gerade trivial. ;-)
Bild
#60 Talstation mit Antriebsspannwagen mit Abspannung per Spanngewicht, der noch von der ersten Anlage auf den Polster ist (Bj. 1948). Sämtliche Stützen wurden Allerdings bei einem Umbau durch Girak 1985 erneuert.
Bild
#61 Stütze 2, dahinter sieht man ein altes Fundament.
Bild
#62
Bild
#63 Zoom zu Stütze 3.
Bild
#64 Rückblick gen Talstation...
Bild
#65 ...und zu Stütze 3.
Bild
#66 Seitenschließbügel
Bild
#67 Stütze 5 ist als Niederhalter ausgeführt.
Bild
#68 Im darauffolgenden Spannfeld wird ein altes Fundament überflogen sowie der untere Verbindungsweg vom Polster Quattro zum ESL.
Bild
#69 Die Rinne rechts sieht ja interessant aus...
Bild
#70 Rückblick auf das vergleichsweise lange Spannfeld.
Bild
#71 Die wohl höchste Stütze 6
Bild
#72 Der Bär hier drehte auch manche Runde :D
Bild
#73
Bild
#74 ESL Polster Classic mit tollem Panorama.
Bild
#75 Stütze 8 ist erreicht.
Bild
#76 Wieder wird ein altes Fundament überflogen.
Bild
#77 Erzberg
Bild
#78 Stütze 9
Bild
#79 Blick zur Polsterrinne
Bild
#80
Bild
#81 Gipfelbebauung
Bild
#82 Nach rund 13 min ist die Bergstation erreicht.
Bild
#83 Bergstation und Polsterhütte
Bild
#84
Bild
#85 Blick auf die Strecke
Bild
#86 Streckenzoom. Kurze Zeit zuvor hatte ein Kamerateam die Bergstation verlassen.
Bild
#87
Bild
#88 Sehr verschneiter Eingang der Polsterhütte. Drin waren wir allerdings nicht.
Bild
#89 Zoom zur Trasse/Bergstation des ehem. 2SL Polster Basic.
Bild
#90 Blick gen Westen
Bild
#91 Dachsteinmassiv und Grimming hinten.
Bild
#92 Trasse Polster Basic; die Betonwand ist aber nicht am Ort des eigentlichen Ausstiegs, der lag weiter unten, direkt am Weg.
Bild
#93 Zoom zur Polsterwiese
Bild
#94 Bergstation ESL mit Stützenkombi.
Bild
#95 Nochmal der Erzberg, wenn man hier noch von einem Berg sprechen kann...
Bild
#96 Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren wir wieder ins Tal.
Bild
#97 Ort Eisenerz; hinten in Bildmitte sind auch zwei Sprungschanzen zu erkennen.
Bild
#98 Skifahrer in der Polsterrinne
Bild
#99 Bergstation Polster Quattro und Talstation Weidtallift im Hintergrund.
Bild
#100 Eisenerzer Reichenstein mit Grübl-Bereich
Bild
#101 Bergstation Polster Quattro mit Vordernberg im Hintergrund.
Bild
#102 Fundamente, vielleicht zur Lawinenabwehr am ehem. Polster Basic.
Bild
#103 Eigentlicher Bergstationsbereich Polster Basic mit Totpunktausstieg. Der zog schon sehr steil hoch vor der Bergstation.
Bild
#104 Bald führt die Trasse wieder in den Wald.
Bild
#105
Bild
#106 Stütze 7
Bild
#107 Stütze 5
Bild
#108 Sesselmotiv an Stütze 4; den Weg bin ich später noch gefahren...
Bild
#109 "Petz, der alte Schwarzfahrer" wie es mal in einem anderen Bericht hieß... :D
Bild
#110 Die letzten Meter der Talfahrt.
Bild
#111 Rückblick zu Bergstation/Gipfelbereich.
Bild
#112 Vor der Talstation steht noch diese ominöse (Schilder-)Brücke.
Bild
#113 Talstation
Bild
#114 Stütze 1 ist miteingehaust. Habe ich so bisher bei keiner anderen Bahn gesehen...
Bild
#115 Antrieb in der Talstation
Bild
#116 Bei der nächsten Fahrt stiegen wir noch zu einem leicht erhöhten Aussichtspunkt auf.
Bild
#117 Bis zum Gipfel auf 1910 m sind wir dann aber nicht mehr aufgestiegen; Frans war ohnehin schon mal im Sommer dort.
Bild
#118 Blick hinab zur Bergstation des ESL mit der Polsterhütte. Hinten Vordernberg.
Bild
#119 Talblick
Bild
#120
Bild
#121 Pano
Bild
#122 West-Pano über den Ort Eisenerz hinweg.
Bild
#123 Schild an der Bank; mit Brotlaib muss der Erzberg gemeint sein.
Bild
#124 Besagter Brotlaib ;-)
Bild
#125 Neben der Bank stand noch diese Infotafel.
Bild
#126 Blick Richtung Osten, leider zu diesig, um mehr zu erkennen.
Bild
#127 Einstieg in die Polsterrinne vom Aussichtspunkt aus.
Bild
#128 Polsterhütte mit Pano gen Osten und dem Standardeinstieg in die Polsterrinne.
Bild
#129 Rückblick
Bild
#130 Schmales Steilstück. Landschaftlich schön und anspruchsvoll zu fahren.
Bild
#131 Rückblick auf das Steilstück...
Bild
#132 ...und auf den schmalen Teil
Bild
#133 Auslauf der Polsterrinne
Bild
#134 Fast schon Resteskifahren auf der Polsterwiese. Schon recht verwunderlich, dass einige AF-Kollegen hier auch einen Tag später noch ihre Schwünge ziehen konnten.
Bild
#135 Zoom in den oberen Teil der Polsterwiese.
Bild
#136 Die letzten Meter der Abfahrt.
Bild
#137 Blick auf den Bahnhof Präbichl. Der Arenalift überquert zwischen Bügelrampe und Umlenkung die Gleise. :D
Bild
#138 An der Talstation hatte sich der Schnee gegen 14 Uhr schon rar gemacht.
Bild
#139 Schattenspiel
Bild
#140 Polsterrinne vom Ausstieg des ESL aus.
Bild
#141 Einstieg in die Route, rechts oben der Aussichtspunkt.
Bild
#142
Bild
#143 Irgendwann am Nachmittag trennten wir uns, da Frans die steile Route auf Dauer zu anstrengend war. Ich probierte dann noch eine andere Variante aus, die zwischen ESL und der Hauptrinne liegt.
Bild
#144 Rückblick mit Polsterhütte, Gipfelkreuz und ESL-Bergstation.
Bild
#145 Das müsste wiederum die Hauptrinne sein, fotografiert vom Punkt der Einmündung der Variante.
Bild
#146 Auslauf Polsterrinne
Bild
#147 Anschließend querte ich die Lifttrasse, um die Polsterwiese auf einem Forstweg zu umfahren.
Bild
#148 Stütze 5 mit oberem Teil der ESL-Trasse
Bild
#149 Unterer Teil der Trasse mit den Stützen 4/3/2.
Bild
#150 Die Idee mit der Umfahrung der aperen Polsterwiese funktionierte leider nur mäßig. Kurz vor der Kehre waren keine Bäume mehr und auch kein Schnee... :naja:
Bild
#151 Blick auf den Rückweg, immerhin mit Schnee :-) und Blick auf den Grübl-Bereich. Rechts ist die Abfahrt 3 Stockhang-Abfahrt mit dem Präbichlerhof (r.) zu sehen.
Bild
#152 Zurück an der Talstation des ESL.
Bild
#153 Letzter Blick aus der Bergstation bei der fünften und letzten Bergfahrt.
Bild
#154 Einfahrstützen vs. Erzberg
Bild
#155 Diesmal nahm ich den östlichen Ausgang aus der Bergstation, um über die Route Polsterdreieck wieder ins Hauptgebiet zu wechseln.
Bild
#156 Noch ein Streckenzoom
Bild
#157 Auf dem Weg zur Polsterdreieck-Route. Wenn ich mich richtig erinnere, mit den Skiern in der Hand.
Bild
#158 Am Beginn der Route angekommen mit Blick nach Osten. Einige der Waldschneisen könnten zu Skigebieten gehören, die meisten wohl nicht.
Bild
#159 Starthang der Route. Ich glaube, mit Skiern hatte ich es hier einfacher, als die Fußgänger. :mrgreen:
Bild
#160 Das sollte der Hochturm (2081 m) sein. Im Schneefeld links befanden sich auch ein paar Spuren von Skitourengehern.
Bild
#161 Blick zur anderen Talseite über die Bergstation der Polster Quattro hinweg.
Bild
#162 Bergstation Polster Quattro im Profil. Ein Ausschnitt davon war auch schon mal im Rateforum zu sehen.
Bild
#163 Unterer Teil des Polsterdreicks mit Auslauf.
Bild
#164 Die letzte Stunde verbrachten wir dann an der 4KSB Polster Quattro, hier kurz vor der Überquerung der B115 "Eisenstraße", die hier sogar dreispurig ist.
Bild
#165 Letzte Fahrt, hier auf der roten Piste 5 im unteren Bereich.
Der Grund dafür, dass wir die letzten Fahrten an der Polster Quattro machten, war, dass es lt. Frans' Erfahrung am Grübl Quattro schon etwas stumpf/bremsig war.
Bild
#166 Pistenunterführung unter der Straße her.
Bild
#167 Feierabend für uns, Arbeitsbeginn für die Pistenbully- und Prinothfahrer.
Bild
#168 Polster Quattro mit gratis Wachsbad ;-)
Bild
#169 Zum Schluss noch ein Blick auf den undigitalen Liftstatus. Geschlossen waren neben den Pisten 7-9 am Weidtallift die beiden Skirouten 3 und 4. Die Route 3 kreuzt die Trasse der Polster Quattro; sie war zum Schluss fast schneefrei. Dank der Baumstümpfe braucht man dort aber sicher mindestens 1 m kompakten Schnee.
Bild
#170 Auf der B115 mit der querenden Polster Quattro.
Bild
#171 Ehe wir wieder zurück zu unserer Pension fuhrem, machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Eisenerz.
Bild
#172 Offensichtlich hatte ich damals mehr ein Auge für die Bergwelt, als für die teils stattlichen Gebäude. ;-)

Fazit:
Der Tag am Präbichl war als Highlight des Urlaubs geplant und wurde dem auch in vollem Maße gerecht, gutes Wetter, schöne Aussicht und anspruchsvolle Abfahrten sorgten dafür genauso wie mein erster ESL im Skibetrieb samt schöner Trassierung.
Ohne ihn fehlt dem Skigebiet aber meines Erachtens das Alleinstellungsmerkmal, auch wenn es weiterhin einen hohen Anteil an Skirouten gibt.
Selbst wenn die Reaktivierungsbemühungen im Sande verlaufen sollten (ich drücke den Initiatoren die Daumen!), bliebe für einen Zweitbesuch noch der Weidtallift.

Steiermark Ostern 2016: Tauplitz 25.03.2016 | Lachtal 26.03.2016 | Präbichl 27.3.2016 | Kreischberg 28.03.2016 | Skilifte Almgasthof Spitzer Preggraben
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 2):
icedteaGreithner


Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste