Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Via Lattea 09.03.2017 (Montgenevre/Cesana) | Connection lost...

France, France, Francia

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Online
Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2300
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 887 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Via Lattea 09.03.2017 (Montgenevre/Cesana) | Connection lost...

Beitrag von GIFWilli59 » 15.01.2019 - 18:51

Auch am 09.03.2017 fuhren Frans und ich wieder von Briancon aus nach Montgenevre. Unser heutiges Ziel sollte der Sektor um Sauze d’Oulx sein, den wir gestern ja im wahrsten Sinne des Wortes links liegen gelassen hatten.
Also fuhren wir von unserem Parkplatz - derselbe wie am Vortag, an der blauen Piste Pharo gelegen, erst zur Kasse, um wieder eine Tageskarte zu kaufen (die 6-Tageskarte ist leider nicht so günstig, dass sie sich bei 3 Tagen schon lohnen würde) :rolleyes: und dann weiter zur 4SB Col Boeuf. Warum wir nicht zur Abwechslung die etwas längere 4SB La Coche weiter unten im Tal nahmen, weiß ich nicht mehr genau. Vermutlich wollten wir wieder möglichst zügig rüber in den Sektor von Sauze d’ Oulx, da wir ja schon am Vortag viel Zeit verplempert hatten, u. a. mit der langen 4SB Rocher de l'Aigle.
Leider meinte es auch an diesem Tag das Wetter oder genauer gesagt der Wind nicht gut mit uns, sodass die Bahnen zum M. Fraiteve geschlossen waren. Leider betraf das auch die beiden SL, die ja immerhin auch ein paar rote und schwarze Pisten erschlossen hätten. Einziger Vorteil der geschlossenen Verbindung war, dass sich der Andrang an den beiden 4KSBen bei Sansicario in Grenzen hielt und wir dort einige Wiederholungsfahrten einlegten, inklusive eine Fahrt mit der Übungs-4SB, zu der wir uns verfahren hatten, ehe wir uns wieder auf den Rückweg machten.
In der 8MGD Cesana-Pariol-Ski Lodge kamen wir mit zwei Einheimischen ins Gespräch, die uns erzählten, dass es auch eine Busverbindung von Cesana Torinese nach Sauze d’Oulx geben würde. Also stapften wir in voller Montur zur Bushaltestelle, die gut 800 m entfernt lag. Dort mussten wir leider feststellen, dass es diese Verbindung so nicht gab und ein Umstieg erforderlich gewesen wäre. Kurzum, wir wären rund eine Stunde (pro Strecke) unterwegs gewesen, sodass nur noch 2 h Skifahrzeit dort geblieben wären. Mit dem Auto bräuchte man für die Strecke rund 20 min.
Verärgert liefen wir also wieder zur DSB Talstation zurück. Abgesehen davon, dass dies in der Mittagssonne ziemlich schweißtreibend war, verloren wir dadurch auch eine halbe Stunde Zeit. :-(
Stattdessen widmeten wir uns dann dem französischen Sektor (Montgenevre), der ja auch noch einige uns unbekannte Anlagen bereit hielt und sowohl pistenmäßig als auch landschaftlich überzeugen konnte. So war es dann trotz geschlossener Verbindung nach Sauze d’Oulx noch ein schöner Skitag.


Eckdaten des Skitags:
Start: 9:07 Uhr
7:48 h
98,87 km
12,7 km/h Durchschnitt
77,8 km/h Maximum
9975 hm

Fahrten (chronologisch): 31
4SB Col Boeuf
4KSB La Coche-Serra Granet-Colle Bercia
DSB Rafuyel Talfahrt
8MGD Cesana-Pariol-Ski Lodge
4KSB Ski Lodge-La Sellette 2x
4KSB Roccia Rotonda
4SB Baby Sansicario
4KSB Ski Lodge-La Sellette
4KSB Roccia Rotonda
8MGD Cesana-Pariol-Ski Lodge Talfahrt
- Skibussuche -
DSB Rafuyel
4KSB Sagnalonga
4SB Sagnalonga-Colle Bercia
4SB Col Boeuf
4SB Tremplin
6/8CGD Chalmettes
4KSB Les Gondrans
KSSL L'Alp
4SB Observatoire
KSSL Quereley
4KSB Les Gondrans
KSSL La Crete 2x
6/8CGD Serre Thibaut
DSB Rocher Rouge 2x
KSSL L'Alpet 2
KSSL Les 3 Fourneoux
DSB Le Chalvet Superieur
6MGD Le Chalvet


Bild
#1 GPS-Track; bei der 2 sieht man unseren Abstecher zur Bushaltestelle.
Bild
#2 Kurz vor der Mittelstation der 4KSB La Coche-Serra Granet-Colle Bercia.
Bild
#3 Minimalistische Mittelstation, die auch einen Ausstieg erlauben würde.
Bild
#4 Könnte fast ein See sein. Man beachte die große Lücke am Talseil, da hätten sicher noch 5-6 Sessel reingepasst.
Bild
#5 Rückblick
Bild
#6 Es geht der Sonne entgegen 8)
Bild
#7 Oben angekommen. Die 4SB Gimont war nicht in Betrieb, ihre Pisten sind aber über einen langen Ziehweg inkl. Gegenanstieg an die 4KSB La Coche-Serra Granet-Colle Bercia angebunden.
Bild
#8 Heute wird das Panorama von einigen Wolken getrübt. Fehlen würde hier noch ein kleiner Aussichtspunkt, damit man das Pano noch besser einfangen kann und keine Schilder vor der Linse hat :wink:
Bild
#9 Zoom zum M. Fraiteve. Einige Spuren auf der SL-Piste machten uns danach Hoffnung, auch wenn wir uns nicht erklären konnten, woher die Skifahrer kamen…
Bild
#10 An der 4SB Sagnalonga-Colle Bercia
Bild
#11 Verwaister Eiskanal der Olympischen Winterspiele 2006. Links oben beginnt das eigentliche Skigebiet.
Bild
#12 Der Sektor von Sansicario im Überblick. Rechts mittig könnte man auch noch eine LSAP-Schneise vermuten...
Bild
#13 In der Hoffnung, dass die lange Ziehweg-Piste heute etwas schneller ist, wählten wir sie erneut. Leider erfüllte sich die Hoffnung nur teilweise, sodass es wieder ein recht zähes Unterfangen wurde.
Die Schneelage an der DSB Rafuyel war auch Resteski-verdächtig, aber das Abschnallen der Skier war auch nicht erlaubt.
Bild
#14 Rückblick auf die offenbar noch recht neue Talabfahrt. Ohne Beschneiung und eigener Skibrücke im Tal aber eine klare Fehlinvestition.
Bild
#15 Zoom zur Mittelstation der 8MGD Cesana-Pariol-Ski Lodge.
Bild
#16 Cesana Torinese (1350 m) mit recht schneearmer Umgebung.
Bild
#17 Talabfahrt und spezieller Sessel zum Verletztentransport. Von diesen sah man hier deutlich mehr als bei Bahnen in Österreich, wo mir das noch bei keiner DSB aufgefallen ist. :?:
Bild
#18 An der Bergstation der 8MGD hing noch dieses seltsame Gehänge. Weiß jemand, wozu es dient?
Bild
#19 An der 4KSB Roccia Rotonda trainierten einige Rennläufer.
Bild
#20 Bergstation der 4KSB Roccia Rotonda von einem leicht erhöhten Aussichtspunkt Richtung Sestriere aus.
Bild
#21 Vom selben Standort aus Richtung Sestriere geknipst. Der hohe Berg links müsste der M. Rognosa (3280 m) sein. Ganz rechts könnte ich mir gut einen Gletscher vorstellen. Weiß jemand mehr?
Bild
#22 Richtung Sestriere führte auch eine Raupenspur, der wir aber vorsichtshalber nicht gefolgt sind, auch wenn einige andere das taten. Im Hintergrund der M. Motta (2823 m) mit gleichnamigem SL rechts und der Bergstation der 4KSB Chisonetto Banchetta.
Bild
#23 Auf dem Rückweg vom Colle Bercia Richtung Montgenevre nahmen wir eine der Abfahrten an der geschlossenen 4SB Gimont. Von dort aus konnte man auch die schon seit Längerem stillgelegte 4KSB Col Saurel sehen. Eigentlich irreführend, dass sie überhaupt noch im Pistenplan geführt wird.
Bild
#24 Rote Piste an der 4SB Gimont.
Bild
#25 Nach einer langen und großteils flachen Abfahrt (ab der Talstation der 4SB Gimont) ging es mit der 4SB Col Boeuf wieder Richtung Frankreich/Montgenevre.
Bild
#26 Weiter oben steht noch dieses Prachtexemplar von Liftruine herum - sieht aus wie ein Sessellift der ersten Generation?
Bild
#27 Die grüne Piste Le Bois hatte eher was von einer Loipe...
Bild
#28 So erreichten wir die 6/8CGD Chalmettes, eine von vier kuppelbaren Anlagen (KSSL ausgenommen) im französischen Gebietsteil.
Bild
#29 Die Abfahrt war zwar nicht so flach wie der Ziehweg zuvor, aber auch nicht gerade spektakulär.
Bild
#30 Rückblick aus der 6/8CGD Chalmettes mit Montgenevre im Hintergrund.
Bild
#31 Tele zum Col des Gondrans mit KSSL L’Alp links und der 4KSB Gondrans rechts.
Bild
#32 Überblick über den ganzen Kessel mit den beiden o. g. Anlagen sowie der 4SB Observatoire und dem KSSL Quereley rechts.
Bild
#33 Die fast 2 km lange 4KSB Gondrans führt raus aus dem lichten Lärchenwald in den baumfreien Gipfelbereich.
Bild
#34 Überreste des Fort de l’Infernet, rechts dahinter die Pisten am Prorel (Serre Chevalier), die wir zwei Tage zuvor gefahren sind.
Bild
#35 Weitere Ruinen (Fort du Janus) und die Spur eines recht risikofreudigen Freeriders links darunter.
Bild
#36 Pano Richtung Süden
Bild
#37 Hinten links müsste es sich um Puy-Saint-Vincent handeln. Die beiden markanten Pistenschneisen schlängeln sich entlang der 4KSB La Bergerie gen Tal, deren Bergstation knapp oberhalb der Waldgrenze steht.
Bild
#38 Blick nach Norden, unten im Wald liegt die Talstation der 4KSB Gondrans. Links sieht man das Fort du Janus, mittig fällt der markante Mont Chaberton (3131 m) ins Auge, der auch über ein eigenes Fort verfügte. Es stand aber auf italienischer Seite und damit den französischen Forts gegenüber.
Ganz rechts kann man noch den fünften Lift in dieser Geländekammer ausmachen, den steilen KSSL La Crete, der inzwischen (2018) auch ersetzt wurde.
Bild
#39 Hinter den Häusern nahe der Bergstation der 4KSB Gondrans sieht man die Bergstation des KSSL Quereley.
Bild
#40 Noch mehr Ruinen und einige rötliche Felsen an den Bergen...
Bild
#41 Der Sonnen entgegen im KSSL L’Alp. 8)
Bild
#42 Rückblick über die flache Hochebene zum KSSL La Crete.
Bild
#43 Nach dem Steilstück zu Anfang geht es noch durch eine Senke.
Bild
#44 Talstation der 4KSB Gondrans mit Restauration und zugehöriger Lawinenverbauung, die aber offenbar schon länger nicht mehr benötigt worden ist. Fotografiert aus der 4SB Observatoire.
Bild
#45 4SB Observatoire, rechts die Bergstation des KSSL Quereley, der unser nächstes Ziel darstellte.
Bild
#46 Von der Bergstation der 4SB hatte man nochmal einen guten Blick auf die Waldabfahrten am Prorel oberhalb von Briancon.
Bild
#47 Aber auch der Blick gen Norden war nicht schlecht...
Bild
#48 4KSB Gondrans (hinten) und 4SB Observatoire vom KSSL Quereley aus.
Bild
#49 Seitenblick über die beiden 4er Sesselbahnen hinweg zu unserem (über-)nächsten Ziel, dem KSSL La Crete.
Bild
#50 Gegenperspektive von der Talstation des KSSL La Crete, die wir nach einer weiteren Fahrt mit der 4KSB Gondrans über einen flach auslaufenden Ziehweg erreichten (gut, einen leichten Anstieg gab es zum Schluss auch noch).
Bild
#51 Die Trasse geht steil los, wird dann zur Kurve hin flacher, um schließlich erneut steiler zu werden.
Bild
#52 Rückblick in die Hochebene. Links der Weg, von dem wir kamen (blaue Abfahrt Le Sentier).
Bild
#53 Bergstationsbereich, hier muss man erst etwas um die Bergstation herumfahren, wenn man eine Wiederholungsfahrt machen wollte.
Bild
#54 Panorama und recht steiler Einstieg in die Piste.
Bild
#55 Schön sulzige Abfahrt und sehr wenig los. Viele Leute fuhren lieber die rote Piste Les Chamois (“hinten runter”), die dann entlang der 4SB Rocher de l’Aigle bis zur Passhöhe gefahren werden kann. Genau das taten wir auch und fuhren dort mit der 6/8CGD Serre Thibaut, um den nördlichen Teil des Montgenvrer Sektors zu erreichen.
Bild
#56 Blick aus der 6/8CGD Serre Thibaut auf Montgenevre.
Bild
#57 Ordentlich steile Trasse
Bild
#58 Blick nach links zum Chalvet mit gleichnamiger DSB.
Bild
#59 Rückblick auf den südlichen Teil des Skigebiets von Montgenevre.
Bild
#60 Die schwarzen Pisten an der DSB Rocher Rouge wollen natürlich auch noch gefahren werden.
Bild
#61 Schön trassiert.
Bild
#62 Ganz links kamen wir herunter. Laut Pistenplan sollte links der DSB noch eine zweite schwarze Piste sein, die aber nicht auszumachen war.
Bild
#63 Blick nach links. Eine blaue Piste führt hier noch zur 4SB Montquitaine, die wir uns aber sparten. Soll wohl auch nicht so spannend sein.
Bild
#64 Unberührte Landschaft zur Rechten der DSB. Im Vordergrund die Schwarze Piste Trois Scies, die wir auch als nächstes in Angriff nahmen.
Bild
#65 Kurz vor der Talstation geht die Piste zwischen diesen Felsen durch.
Bild
#66 Talstation der DSB Rocher Rouge
Bild
#67 Leider unscharf, aber landschaftlich hat es mir zu sehr gefallen, um das Bild nicht hochzuladen.
Bild
#68 Den KSSL L'Alpet 2 nahmen wir auch mit, am Vortag hatten wir ihn ja knapp verpasst. Er erschließt eine relativ flache Carving-Piste. Links die DSB Le Chalvet Superieur, die wir später noch fahren sollten.
Bild
#69 Wie viele andere Lifte in Frankreich auch, hat der KSSL L'Alpet 2 weiße Stützen. Mir persönlich gefallen die grünen besser.
Bild
#70 Blick zum steilen KSSL Les 3 Fourneoux samt Felskulisse rechts davon.
Bild
#71 An der Kurvenstütze sieht man gut, dass der L’Alpet 2 noch eine Parallelanlage hatte.
Bild
#72 Bergstation KSSL L'Alpet 2. Hinten links steht die Bergstation der Kombibahn Serre Thibaud.
Bild
#73 Der schönen Carving-Piste folgten wir bis zum nächsten KSSL, dem Les 3 Fourneoux.
Bild
#74 Gar nicht so einfach, das Fotografieren aus so einem anspruchsvollen Lift. Links oben die Bergstation der DSB Le Chalvet Superieur.
Bild
#75 Rote Abfahrt an der DSB vor traumhafter Kulisse. Da kann man schon mal einen Moment innehalten.
Bild
#76 Pano
Bild
#77 Gegenperspektive aus der DSB Le Chalvet Superieur heraus. Schon etwas seltsam, dass man die obere Sektion der 6MGD abgetragen hat und nun nur noch mit einer DSB rauffährt :gruebel:
Bild
#78 Es gab zwei verschiedene Gehängetypen: Neben den standardmäßigen runden auch diese, die den alten Doppelmayr-Sesseln sehr ähnlich sind. Ist das der alte Poma-Sesseltyp?
Bild
#79 Rückblick zur ehemaligen Mittelstation der MGD.
Bild
#80 Seitenblick…
Bild
#81 Bergstationsgebäude der ehem. 2. Sektion der MGD mit Bergstation des KSSL Les 3 Fourneoux dahinter.
Bild
#82 Minimalisitische Bergstation der DSB.
Bild
#83 Mont Chaberton mit Serre Thibaud und gleichnamiger Kombibahn davor.
Bild
#84 Ausstieg des KSSL Les 3 Fourneoux mit den markanten Felsen dahinter. Im Vergleich zu herkömmlichen SL sieht man hier auch gut, wie stark das Seil an jeder Stütze abgelenkt wird.


Übersicht Frankreich/Italien 2017:
Puy-St-Vincent 05.03.2017
Serre Chevalier (Chantemerle/Villeneuve) 06.03.2017
Serre Chevalier (Briancon-Monetier) 07.03.2017
Via Lattea (Montgenevre/Cesana/Sestriere) 08.03.2017
Via Lattea (Montgenevre/Cesana) 09.03.2017
Via Lattea (Sauze d'Oulx/Sestriere) 10.03.2017

Edit: Link angepasst
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Greithnersnowotz


Zurück zu „Frankreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste