Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

France, France, Francia
Forumsregeln
Benutzeravatar
Snowworld-Warth
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 592
Registriert: 15.05.2009 - 15:36
Skitage 18/19: 118
Skitage 19/20: 89
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Berg + Damüls
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von Snowworld-Warth » 18.03.2020 - 01:37

Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon
Bild

Skifahren inmitten der geschichtsträchtigen großen Alpenpässe!
Ursprünglich war die Haute Maurienne für Ende März (durch die nördliche Orientierung) und die Südalpen (Pra Loup, Serre Chevalier und Co) für Januar geplant, von der Fahrtstrecke, Reisedauer und anderen Aspekten her buchten wir es am Ende dann allerdings doch andersrum. So war es zwar generell etwas schattiger auf den Pisten, wobei es am Col und in Termignon sowie nachmittags auch genug Sonne gab. Der Wind war auch hier wieder ein Thema (so wie in jeder Woche diesen Winter), führte allerdings zu keinen Liftschließungen.
Die Maurienne mit ihren vielen Skigebieten stand schon länger mal auf dem Programm, bis auf Orelle führte es mich allerdings bisher nicht hierher. Bei der Sommerskitour im Juni fuhr ich einmal frühmorgens auf dem Weg zum Col de l’Iseran durch das Gebiet, was das Interesse noch verstärkte. Die Orte im Val Cenis (Lanslevillard, Lanslebourg und Termignon) haben im Vergleich zu anderen Orten in der Maurienne (z.B. Valfréjus, Valloire, Karellis, Orte in den Sybelles, Saint Francois-Longchamp) den Vorteil, dass morgens vor einem Gebietswechsel nicht erst unzählige Kehren bergab gefahren werden müssen. Dafür liegt man natürlich ziemlich am Ende dieses langen Tals. Aber mit Aussois, Valfréjus, La Norma und Bonneval gibt es für einen Wochenurlaub sowieso genug Abwechslung, zumal das Skigebiet von Val Cenis auch weitläufig ist.
Um die Geschichte dieses Ortes zu spüren kommt man um einen Besuch im Restaurant am Col du Mont Cenis auf 2.083 m nicht herum: Eine alte Dame erzählt einem (jedes Mal aufs Neue :lach:) die Bedeutung des Passes und verteilt zusätzlich viele Fakten auf Din A4-Seiten in mehreren Sprachen (deren Wahrheitsgehalt mal mehr, mal weniger groß ist ;)): Der Pass liegt genau zwischen Nordpol und Äquator, zwischen Paris und Rom, zwischen Nordalpen und Südalpen. Neben Hannibal und seinen Elefanten kamen hier Karl der Große und Napoléon vorbei und viele andere wichtige Personen der letzten Jahrtausende. Es gab hier (tatsächlich) mal eine Eisenbahnstrecke und die Tour de France überquerte selbstverständlich auch schon mehrfach den Col. Die Bedeutung von Edelweiss, Pumpernickel und anderen Begriffen wird ebenfalls erklärt. Selbst über der Toilette hängen weitere Erläuterungen :D und gutes Essen zu einem fairen Preis gibt es hier übrigens auch ;) Die beiden Male, als wir hier aßen war es auch ziemlich ruhig und die Ecke dort hinten angenehm versteckt.
Das Skigebiet wirbt zudem mit einer der längsten grünen Pisten überhaupt (Escargot, Schnecke), die auf der Mont Cenis-Passstraße verläuft. Für Anfänger wirklich eine ideale, lange und erstaunlich breite Piste. Leider kommt man auch bei Gebietswechseln nie um Teile dieser Piste drumherum.
Den Orten im Tal sieht man ihr Alter und ihre Geschichte ebenfalls gut an, insbesondere Lanslebourg mit der langen Durchgangsstraße mit barocken Gebäuden und alten Geschäften.

Übersicht der Reise Mitte Januar:
19.01.2020 Val Cenis
20.01.2020 Val Cenis
21.01.2020 Aussois
22.01.2020 Valfréjus
23.01.2020 La Norma + Nachtski Lanslevillard
24.01.2020 Val Cenis
25.01.2020 Val Cenis
26.01.2020 La Clusaz
27.01.2020 Portes du Mont Blanc La Giettaz Combloux Megève
(28.01.2020 Grand Bornand)

Gebiete im Haute Maurienne:
Bild

> Skigebiet:
1.300-2.750 m
125 Pistenkm
2 EUB, 7 KSB, 6 fixe SB, 14 SL
Interaktiver Pistenplan: https://app.infonet-online.fr/pages/val ... ?409584315
https://app.infonet-online.fr/pages/val ... 1799026358

> Wetterlage:
Kalte Temperaturen bis unter -15°C, im Wochenverlauf immer wärmer werdend
teils starker Ostwind (Lombarde)
häufig Schleierwolken und teils auch dichtere Wolken

> Wartezeiten:
Ab und zu ein paar Sessel, vor allem bei Solert, Colomba und Met
Auf den Pisten im Bereich Colomba/Vieux Moulin/Arcelle/Solert/Met die meiste Zeit überraschend voll, in den anderen Sektoren aber überwiegend ruhig. Viele Gäste aus Osteuropa.

> Geschlossen:
Pisten am TK Fema für Trainings

Nur an manchen Tagen präpariert: Solert, MJ Met, MJ St Genix, Essarts, Bec Rouge, Tomba, Fort, Grande Combe, Grand Coin, Petite Combe.
Die ganze Woche nicht präpariert: Moraine, Ouillon, Napoléon, Arcellins,
Bei mehreren Alternativpisten somit idR immer eine präpariert.

> Positives:
+ Aussicht Richtung Vanoise und Lac du Mont Cenis
+ Höhenunterschied von 1.450 m und viele lange Abfahrten
+ Nordorientierung hilfreich im Frühjahr
+ Abgesehen von Termignon und Met überall moderne und schnelle Anlagen
+ Viele Waldabfahrten bei Schlechtwetter
+ Atmosphäre am Col du Mont Cenis
+ Gewachsene, alte Orte, dennoch viele Unterkünfte an der Piste (vor allem in Lanslevillard)
+ Skipass Haute Maurienne Vanoise ermöglicht flexible Ausflüge nach Aussois, Valfréjus, La Norma und Bonneval
+ Günstiger Skipass bei frühzeitiger Online-Buchung
+ Mehrere ruhige, nette Pisten
+ Kostenloses Nachtski in Lanslevillard donnerstags

> Negatives:
- Pisten rund um Solert, Vieux Moulin und Colomba selbst im Januar voll
- Häufig sind lange Verbindungswege für Gebietswechsel erforderlich
- Abzweigungen und Wege sind an vielen Stellen ineffizient und unlogisch angelegt. Ein paar zusätzliche, direkte Waldschneisen würden attraktiveres Skifahren ermöglichen
- Leider keine echte Piste an Turra und Sources, sondern 15 Min Ziehweg
- Met und Roches Blanches (über 20 Stützen) leider fixgeklemmt
- Viele Pisten leider durch Regen, Kunstschnee und Wind eisig und abgerutscht
- Beschneiung lief die erste Wochenhälfte Tag und Nacht und die Ergebnisse wurden nur selten verteilt. Unschön zu fahren (ständiger Wechsel zwischen schnellem und langsamen Schnee)
- Anlagen wie TSD6 Arcellins und TSF4 Pré Novel unpraktisch platziert

> Fazit:
Mit einem Appartement direkt an der Piste und den anderen Skigebieten in etwa 30 Min Entfernung war sowohl für bequemes Skifahren, als auch Abwechslung gesorgt. Leider war der Schnee auf vielen Pisten abgerutscht und eisig (wovon auch viele andere Skitage von mir diesen Winter geprägt waren), wodurch das Skivergnügen etwas geschmälert wurde. Hätte es mal einen Tag ordentlich Neuschnee gegeben, hätte es mir insgesamt noch besser gefallen. Störend waren zudem die vielen Ziehwege.

> Sonntag, 19.01.2020:
Bild
Bild
> Ausblick am Vorabend vom Balkon des Appartements. Direkter Pistenzugang 8) Es ist so kalt, dass die Kanonen (gibt’s aber leider fast keine hier) und Lanzen die nächsten Tage durchgängig laufen.

Bild
> Auf der Bec Rouge am nächsten Morgen

Bild
> Blick talaufwärts, hinten links geht’s zum Col de l‘Iseran

Bild
> Talstation der ziemlich neuen Arcellins. Früher gab es hier noch zwei alte SB mit einer durchgängigen Piste. Diese neue Anlage ist zwar schön lang und schnell, aber die Talstation ist inmitten des Ziehweg-Labyrints entweder zu niedrig oder zu hoch platziert. Bei Talstation auf Höhe der alten Stationen (siehe unten) wäre die Erreichbarkeit von Familiale und Quebecoise wesentlich schneller, bei tieferer Platzierung wäre sie auch von den roten MJ Berche und Ramasse erreichbar. So liegt sie ziemlich im nichts und war immer nur schwach ausgelastet. Es mangelt halt zudem an einer attraktiven Wiederholungspiste ohne lange Ziehwegabschnitte (wie die alte schwarze Piste, siehe unten)

Bild
> Alter Pistenplan aus dem Appartement. Interessant insbesondere: Linker Sektor mit DSB Plan Cardinal und Arcelle kam erst später hinzu. Anstatt der KSB Solert gab es früher drei Lifte, genauso wie im Bereich der EUB. Direkte Piste an den beiden Arcellins sowie Wiederholungsmöglichkeiten am Col durch den SL Buffa. Offizielle schwarze Piste vom Met zum Col. Und die Verbindung Richtung Termignon gab es natürlich auch noch nicht.

Bild
> TK Mont Cenis, hier ist es immer deutlich ruhiger und der Schnee besser

Bild
> Dort hinten geht es zur tollen Piste Goulet

Bild
> Piste und TK Mont Cenis :)

Bild
Bild
> Von der Piste Goulet aus hat man einen tollen Seeblick

Bild
> Der neue, kurze und flache Tellerlift Buffa führt einen zurück zum Col. Leider existiert der ursprüngliche Lift (siehe oben) nicht mehr und die Wiederholung der Piste damit aufwendiger

Bild
> Piste Goulet :top:

Bild
> Ruhe und Atmosphäre am Col

Bild
> Piste Ramasse: Immer ziemlich leer und nett trassiert, durch den starken Südostwind (Rückenwind) aber leider der gesamte Schnee verblasen und dadurch sehr eisig

Bild
> Piste Fort an diesem Tag präpariert: Herrlich! Hinten die Bergstation des TSD6 Ramasse

Bild
Bild
> Das zu Beginn beschriebene Restaurant ;)

Bild
Bild
> Nochmal die eigentlich schöne Waldabfahrt Ramasse

Bild
> Lanslebourg und TSF3 Pont des Chevres mit roter Madeleine

Bild
> TSD6 Ramasse und Turra. An vielen Tagen wurde unten beim Ramasse vor dem starken und kalten Gegenwind gewarnt und tatsächlich: Der Südostwind zieht genau über den Col zu dieser Sesselbahn

Bild
> Nach der Fahrt mit Turra und leider fixen Sources (warum hat man hier nicht einfach ne EUB gebaut? Stattdessen diese lange und nervige SB vom italienischen Hersteller CCM) auf der schönen roten Piste Bois des Coqs. Nur schade, dass die SB Roches Blanches ebenfalls lange bergauf benötigt. Neben dem Waldweg am Turra der zweite Grund, warum ich nie in Termignon übernachten würde.

Bild
> Bois des Coqs weiter unten

Bild
> Die erste Sektion in Termignon bildet diese flache und alte KSB von GMM

Bild
> Ziemlich flach hier unten in Termignon

Bild
> Blick talauswärts, hinten links La Norma

Bild
> Termignon auf 1.300 m Höhe

Bild
> Untere Hälfte der Miaille an diesem Tag bereits gesperrt, aber noch präpariert und gut zu fahren

Bild
> Alte KSB Girarde

Bild
> Obere Hälfte der immer sehr leeren Miaille, schon sehr sympatisch hier hinten und entspannter, als im trubeligen Lanslevillard-Teil

Bild
> Den oberen Teil in Termignon erschließen zwei Stangenschlepper, deren untere Hälfte steiler und bewaldet ist, oben dann eine Art Hochebene

Bild
> Piste Bleue du Lac und Blick Richtung Aussois und La Norma

Bild
> Aussois

Bild
> Richtung Modane

Bild
> Start der Petite Combe, hinten der TK Grand Coin

Bild
> Die Pisten hier oben gefielen mir alle gut, hier die Grande Combe. Anschließend ging es umständlich über den wirklich langen Ziehweg wieder zurück nach Lanslebourg. Selbst Schuss und mit viel Anschieben benötigt man 15 Min für Flambeau+Traverse+SL Madeleine, weshalb tatsächlich mehr Leute den Turra talwärts nehmen, als den Ziehweg. Überaus schade, dass man hier (wohl) keine vernünftigen Pisten bauen durfte. In Italien gäbe es hier herrliche rot-schwarze Waldabfahrten.

Bild
> Vorne TSF Plan Cardinal, hinten Skigebiet von Bonneval

Bild
> Für den Weg von der Bergstation Ramasse zur Talstation Vieux Moulin gibt es unzählige Varianten. Ich bog leider ein paar Mal falsch ab und landete häufig auf irgendwelchen grünen Wegen. Hier der Blick von der Bergstation Arcelle zurück

Bild
> Dieses Stationsmodell gibt es im Gebiet in vielen verschiedenen Farben, sogar in weiß

Bild
> Ein letzter Blick um 16:30 von der Bergstation Solert (läuft bis 16:30, die EUB Vieux Moulin sogar bis 16:40 und Colomba bis 16:50 und das bereits im Januar). Mit einem Getränk in der Hütte an der EUB-Bergstation endete dieser erste Skitag, der einen guten Überblick verschaffte

> Montag, 20.01.2020:
Bild Bild
> Blick von der DSB Plan Cardinal am nächsten Morgen

Bild
> War es mir am Vortag noch zu kalt für die hochgelegene und windige SB Met, so ging es an diesem Tag endlich nach oben (aber immer noch sehr kalt)

Bild
> Solert hinten und Met vorne, leider nur fixgeklemmt, denn die Piste hier oben sind schön. Auf der Met (wie auch auf Tomba, Napoléon, Ramasse, …) durch den starken Ostwind leider der komplette Schnee weggeweht und somit ziemlich eisig

Bild
> Östlicher Knotenpunkt mit EUB Le Haut

Bild
> KSB Arcelle

Bild
> und KSB Colomba (mit grünem Dach und automatischen Schließbügeln)

Bild
> Lanslevillard und Dent Parrachée 3.697 m

Bild
> Kurze EUB Le Haut mit gleichnamigen Ortsteil. Zusammen mit Colomba und Pré Novel gibt es im Tal mehrere Lifte mit grünen Pisten, die richtig viele Anfänger anziehen

Bild
> Arcelle mit 700 Hm. Erschließt die gleichnamige rote Piste, die bei gutem Schnee herrlich sein muss (bei mir leider immer eisig-abgerutscht oder voller Beschneiungshaufen)

Bild
> Weiter geht es Richtung Lanslebourg

Bild
Bild
Bild
> Schön sonnig in Termignon

Bild
> Schöne Piste Grand Coin

Bild
> Hinten auf dem Hügel die Bergstation des TK Lac

Bild
Bild
> Hier oben musste ich auch wieder alle Varianten fahren :)

Bild
> Nach dem ewig langen Ziehweg im SL Madeleine, den man auch morgens nehmen muss, wenn man in Lanslebourg übernachtet (Augen auf bei der Unterkunftswahl ;) )

Bild
> Eendlich beim Ramasse

Bild
> Letzte Abfahrt um 16:45

Bild
> Den Colomba schaffte ich dennoch um 16:50 ;)

Bild
Bild
> Lanslevillard

Bild
> Lange Durchgangsstraße mit Geschäften in Lanslebourg, wird dominiert vom Dent Parrachée

Bild
> In Lanslevillard nur wenig Geschäfte und sehr ruhig abends

> Donnerstag, 23.01.2020:
Nach dem Skitag in La Norma und Abendessen machte ich noch ein paar Abfahrten beim kostenlosen Nachtski (Do 20-22 Uhr), das direkt neben dem Appartment lag

Bild
> Geöffnet ist der TSD6 Colomba, links der geschlossene TK St. Pierre

Bild
Bild
> Lanslevillard

Bild
> Im ganzen Skigebiet gabs durch die Dauerbeschneiung viele hohe Schneeberge

Bild
Bild
Bild
Bild

> Freitag, 24.01.2020:
Bild

Bild
> Morgens oben am Met leider noch etwas neblig

Bild
> Der See in schönem dunkelblau

Bild
> Gute Piste MJ St Genix endlich mal präpariert, fuhr ich deshalb diesen Tag häufiger

Bild
Bild
> Auch nach ein paar Fahrten am Arcelle oben immer noch Wolken, dennoch wirklich eine besondere Aussicht

Bild
> Ziehweg Tetras. In diesem Bereich fehlen definitiv richtige Pisten (die man intuitiv auch erwartet, wenn man sich hier aufhält). Zum einen eine rote als Verlängerung von Bec Rouge/Tomba direkt zur Talstation Arcellins und eine rote als Verlängerung der Ouillon Richtung Essarts. Würde die Verbindungen und das Skigebiet enorm aufwerten.

Bild
> Talblick nach Lanslevillard

Bild
> Lanslevillard

Bild
> Le Haut

Bild
> Lanslevillard

Bild
> Endlich wieder in diesem ruhigen und schönen Bereich

Bild
> Und mit der besten Aussicht ;)

Bild
Bild
Bild
> Zwischen Col und Ramasse gibt es noch diese Schlittenhundstation, wo man auch Fahrten buchen kann. Passenderweise fand in dieser Woche die Grande Odyssée (Tour de France für Schlittenhunde https://www.grandeodyssee.com/en/) statt, mit Veranstaltungen abends im Zentrum von Lanslebourg

Bild
Bild
> Danach zog es mich wieder nach Termignon, wo fast alle Pisten wieder sehr gut zu fahren waren. Zwischenzeitlich gab es sogar starken Schneefall. Links kommt die Grand Coin, rechts die Petite Combe

Bild
Bild
> Einsamkeit und schöne Bäume auf der Petit Loups im Tal

Bild
Bild
> An diesem Tag wählte ich tatsächlich die KSB Turra talwärts, weil der Schnee langsam war und der Ziehweg so noch länger gedauert hätte. Somit schaffte ich knapp auch noch zwei Fahrten mit der EUB Vieux Moulin :) Hier die Bergstation dieser ziemlich neuen Anlage von Leitner (genauso wie die KSB Arcellins, wobei doch Doppelmayr so nah seinen Sitz hat)

Bild
> Piste MJ Berche

Bild
> Blick vom Balkon zu Arcelle und Plan Cardinal

> Samstag, 25.01.2020:
Bild

Bild
Bild
> Die Felswände hier oben am Met gefallen mir echt gut, dazu guter Schnee

Bild
Bild
> Der See nun mit Eis-/Schneeschicht. Blick nach Italien

Bild
> Piste Met an diesem Tag durchgängig mit gutem Schnee, endlich mal nicht verblasen

Bild
> 8)

Bild
> Talstation der SB Met von GMM. Noch ziemlich neu und wird damit wohl nicht so schnell ersetzt…

Bild
> Blick bergauf zu den zahlreichen Pisten hier. Wiederholt man die guten Pisten Met + Bec Rouge/Tomba muss man immer beide Lifte fahren, wobei diese ein langes Stück parallel laufen

Bild
> Schöne Tomba

Bild
> Die Piste Goulet musste ich am letzten Tag natürlich auch nochmal genießen

Bild
Bild
> Coole Atmosphäre am Col

Bild
> Die Abfahrt Ramasse auch an diesem Tag leider noch zu eisig

Bild
> Also lieber nochmal den guten Schnee auf der Goulet nutzen

Bild
> Besonders gut und wenig zerfahren waren auch die Mont Cenis und Quebecoise, die ich mehrfach wiederholte und weiter unten den Ziehweg etwas durchs Gelände abkürzte

Bild
> Auch die versteckte und unpräparierte Piste Arcellins schaffte ich an diesem Tag noch zu fahren

Bild
> Zudem hatte der kurze, aber sehr schnelle (zwischen 4-5 m/s) Stangenschlepper Essarts an diesem Tag erstmals geöffnet, inklusive präparierter Essarts und Côte Essarts. Hier machte ich ein paar schnelle Wiederholungen auf tollem Schnee, bis dann die Technik des Lifts streikte

Bild
> Auch hier kreuzt man die Passstraße und darf Straßen- und Pistenschilder nicht verwechseln ;)

Bild
> Also zum Abschluss nochmal die EUB + Solert und die schön geschwungene Piste Arcelle (leider immer noch ohne guten Schnee)

Bild
> A la prochaine fois, Lanslevillard!

Bild
> Aufgrund des vom Wind und Regen geprägten Schnees (Windharsch oder eisig-hart) ließ ich das Gelände größtenteils aus, also auch die Varianten von Met Richtung Col und an der DSB Plan Cardinal. Zudem ließ ich viele grüne Pisten inkl. SB Pré Novel links liegen.

Bild
> Sowohl die schönen Pistenvarianten in Termignon, als auch der endlos lange Ziehweg im Überblick. Insbesondere die letzten beiden Traversen kommen einem beim Fahren wirklich lang vor und eine direkte Piste würde den Weg auf diesem letzten Stück immens verkürzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Snowworld-Warth für den Beitrag (Insgesamt 4):
GreithnerTVTstarliRüganer
18|19: Landgraaf, Stelvio, Hintertux/10,Bormes/4,Neuss,Landgraaf/2,Kronplatz/2,5,Alta Badia,Sellaronda, 3Zinnen/2,Cortina,Snowspace,Gastein,Skiwelt,SHLF, St.Johann, Damüls/10, Faschina/2, Thuile+Rosière/4, Pila, Courmayeur, Cervinia, Crans-Montana/3, Olpe, Andelsbuch-Bezau, Pfänder,Bödele,Damüls/22,Faschina,Warth,Obersaxen/2,Brigels, Orcières/3,Serre Che/4,PuyStVincent,Vialattea,AdH,Grand Massif, Contamines,Espace Diamant,Megève, Les Gets-Morzine,La Clusaz,4V,Châtel,Damüls/4, Livigno/2,Corvatsch,Diavolezza/3,Landgraaf, L2A/2,Tignes,Iseran/4,Cervinia-Zermatt/2,Landgraaf 19|20: Landgraaf,Neuss,Sölden/3,Gurgl/2,4Berge/2,Gastein,Zauchensee-Kleinarl,Kitzski, Pal-Arinsal/2,Arcalís,Grandvalira/4,Damüls/12,Faschina,Diedams,Warth,PdS/5, ValCenis/4,Aussois,Valfréjus,Norma,Clusaz,PdMB, Damüls/4,Jungfrau,Warth,Sonntag,Faschina,Diedams,Damüls/22 Coronaabsage(35): Praloup,Sauze,Serre Che,L2A, Montgenèvre,Sestriere,Bardonecchia, Prali,Limone,Mondole,Valloire,Sybelles,Valmorel,Diamant,Gd Bornand, Damüls,Arlberg,Val Tho Kaprun,Mölltal,Cervinia,Zermatt,Tignes/4,Iseran/4,Landgraaf 20|21: Neuss,Hintertux/6 Pitztal


Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1216
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 18/19: 44
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 243 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von Kreon100 » 18.03.2020 - 18:03

Toller Bericht!, noch nie von dem Gebiet gehört, klingt nach meinem Geschmack, werde ich mir mal merken, danke!

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18990
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1954 Mal
Kontaktdaten:

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von starli » 20.03.2020 - 18:02

Schade, dass du 4 Tage in Val Cenis warst und nicht mal einen halben nach Bonneval geschaut hast, obwohl dein Skipass dort anscheinend gegolten hätte, wenn ich das recht versteh? Gibt ja leider nicht viel Berichte bisher von dort ..

Ich fand den Bereich an der alten Mühle ja glaub ich recht nett, aber dass die alte B2B-6EUB mittlerweile ersetzt wurde, hab ich natürlich mitgekriegt.
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Snowworld-Warth
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 592
Registriert: 15.05.2009 - 15:36
Skitage 18/19: 118
Skitage 19/20: 89
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Berg + Damüls
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von Snowworld-Warth » 21.03.2020 - 21:56

Ja, Bonneval ist zum einen der Bequemlichkeit zum Opfer gefallen (im Val Cenis begannen die Pisten unmittelbar vor der Haustür), zum anderen werden nahezu alle Pisten von den drei fixen SB erschlossen. Ich wollte nur einen Tag in so einem SB-dominierten Gebiet verbringen und musste mich zwischen Bonneval und La Norma entscheiden (was im Endeffekt ggf. die falsche Wahl war).
Dennoch gefiel mir der Schnee hier im Val Cenis am zweiten Tag so schlecht (fast alle Pisten eisig-abgerutscht und voller Beschneiungshaufen), dass ich mich abends schon ärgerte, nicht doch nach Bonneval gefahren zu sein. Hinterher ist man immer schlauer ;)

Ja die B2B gibt es nicht mehr, dafür ist die neue EUB zumindest ohne Fußwege zugänglich und sehr schnell unterwegs.
18|19: Landgraaf, Stelvio, Hintertux/10,Bormes/4,Neuss,Landgraaf/2,Kronplatz/2,5,Alta Badia,Sellaronda, 3Zinnen/2,Cortina,Snowspace,Gastein,Skiwelt,SHLF, St.Johann, Damüls/10, Faschina/2, Thuile+Rosière/4, Pila, Courmayeur, Cervinia, Crans-Montana/3, Olpe, Andelsbuch-Bezau, Pfänder,Bödele,Damüls/22,Faschina,Warth,Obersaxen/2,Brigels, Orcières/3,Serre Che/4,PuyStVincent,Vialattea,AdH,Grand Massif, Contamines,Espace Diamant,Megève, Les Gets-Morzine,La Clusaz,4V,Châtel,Damüls/4, Livigno/2,Corvatsch,Diavolezza/3,Landgraaf, L2A/2,Tignes,Iseran/4,Cervinia-Zermatt/2,Landgraaf 19|20: Landgraaf,Neuss,Sölden/3,Gurgl/2,4Berge/2,Gastein,Zauchensee-Kleinarl,Kitzski, Pal-Arinsal/2,Arcalís,Grandvalira/4,Damüls/12,Faschina,Diedams,Warth,PdS/5, ValCenis/4,Aussois,Valfréjus,Norma,Clusaz,PdMB, Damüls/4,Jungfrau,Warth,Sonntag,Faschina,Diedams,Damüls/22 Coronaabsage(35): Praloup,Sauze,Serre Che,L2A, Montgenèvre,Sestriere,Bardonecchia, Prali,Limone,Mondole,Valloire,Sybelles,Valmorel,Diamant,Gd Bornand, Damüls,Arlberg,Val Tho Kaprun,Mölltal,Cervinia,Zermatt,Tignes/4,Iseran/4,Landgraaf 20|21: Neuss,Hintertux/6 Pitztal

Benutzeravatar
Arlbergfan
Administrator
Beiträge: 5497
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 895 Mal
Kontaktdaten:

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von Arlbergfan » 31.03.2020 - 23:52

Habe mir natürlich deinen ganzen Bericht inkl. Skiplan daneben durchgelesen. Top. Danke! :D
Mir gefällt das Gebiet auch recht gut, wobei die Verbindung (wie du ja auch selbst sagst) nur so halbwegs gut gelungen ist. Ich würde allerdings definitiv im März gehen, da mit Sonne Gebiet dann noch viel mehr zu genießen ist.
Dieses Skigebiet steht natürlich auch im Schatten seiner großen Konkurrenten in der Tarentaisse, von demher wundert es mich, dass da sogar so viel los war. Wie kommen den die Osteuropäer dort hin? Gibt wahrscheinlich ein paar Reiseanbieter, die hier entsprechende Konditionen haben.

Ich habe einige Fragen zum Gebiet und generell:
1. Das Gebiet grenzt oben am Lac du Mont Cenis an Italien. Generell fehlt hier in dem Bereich ja eine lifttechnische Verbindung zwischen Frankreich und Italien - hier scheint es noch am ehesten möglich (wenn auch nur als Zubringer). War das nie angedacht?
2. Das Projekt Combe de Clery ist ja schon länger eingezeichnet. Gibt es da etwaige Fortschritte?
3. Im alten Pistenplan ist auch eine schwarze hintenrum Abfahrt zum Lac du Mont Cenis. Die ist nicht mehr ausgeschildert - aber es würde ja weiterhin gehen oder?
4. Wie sind denn so die Hütten im Gebiet? Da sieht man in deinem Bericht recht wenig...nie Pause gemacht? :wink:

Generell:
5. Du machst auch jedes Jahr so einen coolen Roadtrip. Ziel ist es auch, möglichst viele Gebiete mal zu sehen?
6. Reist du alleine?

So - genug zu beantworten! Freue mich auf den Rest der Berichte! :)
EIN FRANKE IM LÄNDLE
Ihr könnt gerne auf Instagram vorbeischauen: https://www.instagram.com/powderhuntr

Benutzeravatar
Snowworld-Warth
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 592
Registriert: 15.05.2009 - 15:36
Skitage 18/19: 118
Skitage 19/20: 89
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Berg + Damüls
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von Snowworld-Warth » 04.04.2020 - 13:36

Ja im März ist die Region sicherlich auch sehr attraktiv und insgesamt ist es halt wesentlich ruhiger als in den großen Gebieten der Tarentaise (die ja geographisch super nah liegen, nur ohne Straßenverbindung im Winter).
Es werden auf jeden Fall auch viele Busreisen aus Osteuropa hierhin angeboten. Es standen viele Busse aus Ungarn und Tschechien auf den Parkplätzen. Ist halt alles deutlich günstiger als in den namhaften Stationen.

1. Dazu hab ich bisher noch nichts gehört (vielleicht jemand anders?). Man müsste dann nur geschickt am großen Stausee vorbei und auch danach wäre es wohl eine reine lifttechnische Verbindung. Ob sich das für so ein mittelgroßes Gebiet lohnt (wo doch schon die Vialattea kein Geld für neue Infrastruktur hat...). Außerdem ist wohl sehr häufig Wind auf dem Pass und die Verbindung gefährdet für Schließungen (so ähnlich wie am Piccolo San Bernado La Rosière/La Thuile).

2. Das frage ich mich auch immer. Müsste ich nochmal gezielt bei rm.net nachlesen. Vor Ort liest man dazu nichts, wäre aber eine spannende Erschließung. Andererseits würde es mich wundern, da man ja schon bei der Verbindung keine vernünftigen Pisten bauen durfte.

3. Bei passendem Schnee geht es weiterhin und die Aussicht auf den See während der Abfahrt ist sicherlich traumhaft.

4. Doch Pausen haben wir gemacht. Zweimal in der beschriebenen und coolen Hütte direkt auf dem Col, zum anderen an der Bergstation der neuen EUB Vieux Moulin (modernisiert mit Bedienung und Bar für Panini und Tartes sowie ein Self Service; freundlicher und schneller Service). Insgesamt etwas günstiger als in den großen Stationen, aber immer noch teurer als in vielen Gebieten in AT und IT.

5./6. Insgesamt mache ich viele Skitrips mit der Bahn, klassische Roadtrips die letzten Jahre immer Ende Januar und Ende März als Familienurlaube, wobei ich dann manche Tagesausflüge auch alleine unternehme. Es ging dabei immer nach Frankreich und Italien, um möglichst viele neue Regionen und Skigebiete kennen zulernen. Letzte Saison (und eigentlich auch diese Saison geplant) hab ich noch eine Woche im April alleine dran gehangen, wo ich dann wirklich jeden Tag ein neues Gebiet besucht habe sowie zusätzlich den Roadtrip im Juni durch die Westalpen zu den Sommerskigebieten ;) Ist die nächsten Jahre auf jeden Fall auch wieder so geplant. Aber mit Roadtrips durch die Westalpen sammelst du ja nun auch immer fleißig Erfahrungen :D

Die umliegenden Skigebiete von Val Cenis sind auf jeden Fall auch interessant (siehe andere Berichte) und sollte man bei Frankreichplanungen nicht außer Acht lassen ;) wobei es mir weiter in den Südalpen noch besser gefällt (Serre Chevalier, Vars Risoul, Espace Lumière usw.) :top:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Snowworld-Warth für den Beitrag:
Arlbergfan
18|19: Landgraaf, Stelvio, Hintertux/10,Bormes/4,Neuss,Landgraaf/2,Kronplatz/2,5,Alta Badia,Sellaronda, 3Zinnen/2,Cortina,Snowspace,Gastein,Skiwelt,SHLF, St.Johann, Damüls/10, Faschina/2, Thuile+Rosière/4, Pila, Courmayeur, Cervinia, Crans-Montana/3, Olpe, Andelsbuch-Bezau, Pfänder,Bödele,Damüls/22,Faschina,Warth,Obersaxen/2,Brigels, Orcières/3,Serre Che/4,PuyStVincent,Vialattea,AdH,Grand Massif, Contamines,Espace Diamant,Megève, Les Gets-Morzine,La Clusaz,4V,Châtel,Damüls/4, Livigno/2,Corvatsch,Diavolezza/3,Landgraaf, L2A/2,Tignes,Iseran/4,Cervinia-Zermatt/2,Landgraaf 19|20: Landgraaf,Neuss,Sölden/3,Gurgl/2,4Berge/2,Gastein,Zauchensee-Kleinarl,Kitzski, Pal-Arinsal/2,Arcalís,Grandvalira/4,Damüls/12,Faschina,Diedams,Warth,PdS/5, ValCenis/4,Aussois,Valfréjus,Norma,Clusaz,PdMB, Damüls/4,Jungfrau,Warth,Sonntag,Faschina,Diedams,Damüls/22 Coronaabsage(35): Praloup,Sauze,Serre Che,L2A, Montgenèvre,Sestriere,Bardonecchia, Prali,Limone,Mondole,Valloire,Sybelles,Valmorel,Diamant,Gd Bornand, Damüls,Arlberg,Val Tho Kaprun,Mölltal,Cervinia,Zermatt,Tignes/4,Iseran/4,Landgraaf 20|21: Neuss,Hintertux/6 Pitztal

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18990
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1954 Mal
Kontaktdaten:

Re: Val Cenis 19.-25.01.2020 /\ Skifahren auf den Spuren von Hannibal, Karl dem Großen und Napoléon

Beitrag von starli » 04.04.2020 - 23:14

Arlbergfan hat geschrieben:
31.03.2020 - 23:52
1. Das Gebiet grenzt oben am Lac du Mont Cenis an Italien. Generell fehlt hier in dem Bereich ja eine lifttechnische Verbindung zwischen Frankreich und Italien - hier scheint es noch am ehesten möglich (wenn auch nur als Zubringer). War das nie angedacht?
Hab mal etwas gegoogelt in französisch und italienisch und mal nichts gefunden, aber manchmal ist es in Google eh arg schwer das zu finden, was man sucht... Was ich aber gefunden hab, das ein Hoteldorf oben geplant war und man dann die Passstraße von Italien aus hätte im Winter offen lassen wollen. Ich glaub aber nicht, dass die Italiener davon begeistert wären, wenn die Leute statt in der Via Lattea dann zum Moncenisio rauffahren ;)
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Antworten

Zurück zu „Frankreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste