Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Italy, Italie, Italia

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17742
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 117
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal
Kontaktdaten:

Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von starli » 22.07.2019 - 06:33

Sa, 8.6.2019

Wie es am 1.5. zu erwarten war, lag am Fedaia-Korblift zum heutigen Beginn der Sommersaison noch genug Schnee, dass man Skifahren könnte. Ob man wie vor 4 Jahren aufgrund der neuen Betreiber noch dürfte und ob man noch eine Tageskarte bekäme, war jedoch unbekannt. Nebenbei hat man sich in Slowenien mal eben entschieden, von Freitag bis Sonntag am Kanin Sommerski anzubieten. Leider nur von 8:30-11 Uhr, also sollte man früh dran sein. Und in Kombination mit dem Fedaia-Korblift wäre das ja gar nicht mal so umwegig. Wettermäßig sollte es am Sonntag am Kanin recht sonnig werden, am Fedaia Samstag besser als am (Pfingst-) Montag und am Hintertuxer am Montag besser als Samstag. Dann also Samstag Fedaia, Sonntag Kanin und evtl. Montag Hintertux. (Leider hatte der Mölltaler noch nicht offen, sonst wäre ich dort am Montag hin.)

Da ich also nicht wusste, ob ich eine Tageskarte bekäme und wie der Schnee morgens ist, musste ich nicht zu früh dort sein. Aber am Brenner gibt's heut sicher Stau, also auch nicht zu spät. 7 Uhr Abfahrt schien mir als Kompromiss noch gut, um kurz vor 7 Uhr zeigten die Webcams auf der Brenner-Autobahn auch noch halbwegs zügigen Verkehr, vorsichtshalber bin ich aber erst mal Innsbruck Süd rauf, da sah man schon überall Stau auf der Autobahn wg. der dauernden Baustelle an der Europabrücke. Also auf der Bundesstraße weiter? Da ging bei der Tankstelle komischerweise gar nix mehr weiter?! Unfall? Stau? Also doch auf die Autobahn in den Stau gestellt. War auch ein blöde Idee. Hätte gleich über Igels bei Patsch auf die Autobahn fahren sollen. In Südtirol gab's ebenfalls Stau vor Sterzing lt. GMaps und später auch nochmals, also sparte ich mir die Mautautobahn in IT ab dem Brenner.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Mordsstau laufend wg. der blöden, monatelangen Baustelle an der Europabrücke - und dann sieht man nicht mal Arbeiter ..

Bild
^ Hinauf zum Sellajoch

Bild
^ Sellajoch

Bild
^ Sellajoch vs. Marmolada

Bild
^ Blick zur Korblift-Außenrumvariante, da läg noch mehr Schnee als bei meiner Befahrung mit Kris im Juni 2014.. (außerdem sieht man evtl. die Lage der beiden Retourwege)

Bild
^ Auch an der Abfahrt und den direkten Varianten am Korblift liegt noch genug Schnee für genug Abwechslung heute

Gegen kurz nach 10:30 Uhr war ich dann endlich am Korblift, es standen sehr wenig Autos da. Einzelfahrten kosten mittlerweile 9,50 € statt 5,- wie 2014 und im Gegensatz zu 2014 verkauft man keine Tageskarten mehr. Wobei natürlich die Dolomiti-Sommer-Tageskarte gelten würde (die ist mir dann noch eingefallen), aber die wird hier oben leider nicht verkauft und auf nochmals runterfahren und irgendwo eine offene Skipasskasse suchen hatte ich auch keine Lust. Andererseits, 4 Fahrten wären mit 38.- wohl noch günstiger als die Dolomiti-TK und 5 Fahrten wohl nur minimal teurer, hatte ich vor ein paar Jahren doch schon über 40,- gezahlt.

Nach der 3. Bergfahrt bin ich oben ins Rifugio gegangen mit Hoffnung auf Salsiccia+Polenta. Das hat dann auch geklappt, Polenta war mir aber zu viel. Da ich für heute Nachmittag keine weiteren Ziele hatte und noch nicht mal wusste, wo ich schlafen würde (irgendwas mit Pano über der Ebene oder zum Meer wäre ja nett, oder bis nach Slowenien, um morgen nicht vor evtl. einer gesperrten Straße zu stranden - für Umwege ist der Skitag morgen am Kanin ja doch etwas zu kurz.) bin ich nach der 4. Fahrt zum Auto und hab die Routenmöglichkeiten für heute Abend gecheckt und und fuhr noch ein letztes, 5. Mal (mittlerweile nach 15 Uhr und der Schnee war immer noch fahrbar) und voraussichtlich nun wirklich das letzte mal mit Skiern in einem Graffer-Korb.

Bild
^ GPS-Track, Gelb 1.5.2019, Orange 8.6.2019 (5 Fahrten), Blau vorherige Besuche

Bild
^ Abfahrt im unteren Teil und Skifahrer sind auch schon da

Bild
^ An dem kleinen See in Bildmitte musste man von der Abfahrt kommend abschnallen, das war das einzige Stück.

Bild
^ Alle Varianten bei kaum Eierkartonschnee fahrbar

Bild
^ Der Stausee ist auch noch gefroren

Bild
^ Ganz egal was für ein Nachfolgerlift gebaut wird, so eine Graffer-Stützentrilogie ist schöner.

Bild
^ Korblift ohne sichtbare Abfahrt

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Über der Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Variante rechts

Bild
^ Ex-Fundamente; zu den Fundamente der beiden ESL, der unvollendeten DSB, der unvollendeten Agudio-6EUB und des Korblifts werden sich wohl bald die Fundamente einer neuen EUB gesellen.

Bild
^ Na toll, vom Lift aus ist immer alles klar, aber wenn man hier unten ist, weiß man es doch nie, wo man fahren soll, damit man a) dort hinkommt, wo man hinwollte bzw. b) überhaupt irgendwie durchkommt

Bild
^ Ich fuhr mal diese Querrinne

Bild
^ Korblift

Bild
^ links oder rechts, was ist besser..

Bild
^ .. das war jedenfalls eine Sackgasse. Abschnallen, bissl rauflaufen, über einen Stein zu einem anderen Schneefeld queren.

Bild
^ Abfahrt bis zur Talstation

Bild
^ Hier geht normalerweise die Abfahrt

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
^ auch auf dieser Seite ist es nicht wirklich besser erkennbar, wie man am besten runterkommt..

Bild
^ .. es wird dichter ..

Bild
^ .. aber man kommt durch, puh.

Bild
^ Mittagessen, Salsiccia mit Polenta .. oder Polenta mit Salsiccia

Bild
^ .. jedenfalls eine nette Unterlage, sogar mit eingezeichnetem Korblif, die nahm ich mir als Erinnerung mit.

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Variante links, ging besser als am 1.5.

Bild
^ Variante links

Bild
^ Variante links

Bild
^ Variante links

Bild
^ Abfahrt im unteren Teil, ging sogar durch und noch recht steinfrei

Bild
^ Vom Lift aus hatte ich mir nochmal eine Variante überlegt, ob ich sie wohl irgendwann genauso fahren kann, wie ich möchte?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Die ist wohl nicht mehr im Einsatz

Bild

Bild

Bild
^ so, wo wollte ich da jetzt nochmal fahren ..

Bild
^ Bergstation; eine Zeit lang hat Graffer ja Spitzdächer gebaut. Letzte Fahrt, nun endgültig der Abschied für immer.

Bild
^ Die letzte Abfahrt

Bild
^ Das vorletzte Bild

Bild
^ .. das letzte Schneebild mit Korblift.

Bild
^ Der kleine See, an dem man abschnallen musste + in Bildmitte die Sackgasse von meiner ersten Fahrt

Um mir heute Abend kein Restaurant suchen zu müssen, kaufte ich noch ein Eis und ein Salsiccia-Panino an der Bar nähe Korblift, das Panino aß ich dann später kalt. Über kleinere Straßen bin ich dann nach Slowenien rüber und noch zum Kolovrat rauf um oben am (ruhigen) Parkplatz zu übernachten.


Bild
^ Fahrstrecke 8.+9.6.
F) Fedaia-Pass/Korblift
K) Kanin (Bovec)

Bild
^ Heute Verkehrsbehinderung in Italien, morgen Verkehrsbehinderung in Österreich jeweils wg. irgendwelchen Veranstaltungen, na nerv.

Bild
^ Tarcento-Platischis-Kobarid

Bild
^ Tarcento-Platischis-Kobarid

Bild
^ Tarcento-Platischis-Kobarid

Bild
^ Ponte Vittorio Emanuele III, ein sehr kleiner Grenzübergang zwischen Italien und Slowenien

Bild
^ Ponte Vittorio Emanuele III, ein sehr kleiner Grenzübergang zwischen Italien und Slowenien, auch auf slowenischer Seite gehts auf einer schmalen Straße den Berg hinauf .

Bild
^ Tarcento-Kobarid ... wann und warum wurde dieser Grenzübergang gebaut?! Oder gehörten beim Bau der Brücke beide Seiten zum gleichen Staat?

Bild
^ Vor Breginj

Bild
^ Abenddämmerung an der slowenischen Grenzkammstraße / Kolovrat

Bild
^ Kolovrat / Parkplatz / 23:20 Uhr (2sec hangehalten/angelehnt)

Bild
^ Nachthimmel (2sec handgehalten/angelehnt)

(Fortsetzung folgt.)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 7):
KaliningradGIFWilli59Snowworld-WarthChrisB1LatemarGreithnerFlorian86
**
Meine Website inmontanis.info (und somit auch alle Bilder und mein Blog) sind wieder online!
**


Benutzeravatar
Kaliningrad
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 229
Registriert: 12.05.2012 - 22:50
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von Kaliningrad » 22.07.2019 - 06:51

starli hat geschrieben:
22.07.2019 - 06:33
wann und warum wurde dieser Grenzübergang gebaut?! Oder gehörten beim Bau der Brücke beide Seiten zum gleichen Staat?
Ich schätze: vor 1919 Österreich oder 1920-1947 Italien. Definitiv nicht nachdem die Ostseite jugoslawisch wurde.

PS: toller Schnee am Fedaia ... +/- wie vor fünf Jahren ....

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5398
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von miki » 28.07.2019 - 12:42

starli hat geschrieben:
22.07.2019 - 06:33
Mordsstau laufend wg. der blöden, monatelangen Baustelle an der Europabrücke - und dann sieht man nicht mal Arbeiter ..
Ich kann zwar nicht ausschleissen dass dort unter der Brücke gearbeitet wurde, aber generell ist mir in letzter Zeit auch das unglaublich schlechte Baustellenmamagement der ASFINAG augefallen (z. B. Spielfeld - Leibnitz): dass sonntags keine Schaufel bewegt wird, sind wir aus AT leider schon lange gewohnt, aber in letzter Zeit habe ich auch samstags oft verlassene Baustellen gesehen, und selbst an Wochentagen sind dort auf der fast 10 km langen Baustelle erstaunlich wenige Arbeiter und Maschinen zu sehen. Und nach 17 Uhr ist schon wieder alles verlassen. Das ginge bestimmt schneller wenn man 7 Tage die Woche und mit mehreren Arbeitern / Baumaschinen gleichzeitig bauen würde. Ich vermute fast ein System dahinter.
Kaliningrad hat geschrieben:
22.07.2019 - 06:51
starli hat geschrieben:
22.07.2019 - 06:33
wann und warum wurde dieser Grenzübergang gebaut?! Oder gehörten beim Bau der Brücke beide Seiten zum gleichen Staat?
Ich schätze: vor 1919 Österreich oder 1920-1947 Italien. Definitiv nicht nachdem die Ostseite jugoslawisch wurde.
Ich würde definitiv auf '1920-1947 Italien' tippen, die Brücke sieht mir typisch italienisch aus. Ausserdem bezweifle ich ob irgendeine Brücke aus den Zeiten vor 1914 den I. WK dort überlebt hätte, Kolovrat war ja 1917 Frontgebiet. Ich kenne die Strasse leider nicht, sieht aber interessant aus (und der Strassenzustand hier und dort in etwa gleich 'gut' :wink:) , einmal sind wir aber wenige km südlich davon bei Robedišče nach Italien gefahren, sieht ähnlich aus wie auf deinen Fotos, schmale Strasse und auf beiden Seiten ziemlich verlassen.

Leicht OT: es ist immer wieder interessant die Unterscheide zwischen verscheidenen Ländern zu vergleichen, wenn man die Grenze kreuzt. Von SLO nach AT merkt man (leider) immer wieder dass nördlich der Grenze die Strassen (meistens, nicht immer) breiter und beser sind, und die Ortschften (fast ausnahmslos) gepflegter wirken. Umgekehrt von SLO nach CRO, wenigstens was die Häuser / Ortschaften betrifft, die Strassen sind in etwa gleich. Slowenien und Italien halten sich aber im Grenzgebiet etwa die Waage, vielleich dass es im Norden in Slowenien etwas schöner aussieht als in Italien (Kranjska Gora vs. Tarvis), südlich von Bovec hingegen sieht es auf beiden Seiten in etwa gleich aus.
Saison 2018/19 beendet: 53 Skitage = 14x Petzen, 5x Pohorje, 4x Mölltaler Gletscher, 3x Gerlitzen, 2x Sillian, BKK, Hochkönig, Ankogel, Nassfeld, La Thuile, Moterosa Ski, Turrach, 1.5 x Hochstein, 1x Katschberg, Klippitz, Heiligenblut, Obertilliach, Kals/Matrei, Simonhöhe, Courmayeur, Pila, Kanin, 0.5x Zettersfeld.

Benutzeravatar
Kaliningrad
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 229
Registriert: 12.05.2012 - 22:50
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von Kaliningrad » 28.07.2019 - 21:48

^ Hier steht es, dass sie 1915 erbaut wurde. Also, mitten im Krieg ....

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17742
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 117
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal
Kontaktdaten:

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von starli » 10.09.2019 - 19:13

Leider hatte der Tag noch ein kleines Nachspiel: Hab erstmal einen eingeschrieben Brief der italienischen Polizei erhalten, in Longarone bin ich an einem der Blitzer wohl zu schnell vorbei gefahren.

Der Brief ist sogar auf Deutsch (wenn auch nicht durchgehend 100%ig korrekt), gefahren soll ich sein 58 km/h, minus 5% Toleranz = 53 km/h, erlaubt waren 50 km/h, und zwar bei Straßenkilometer 102(+406). Bei km 102.7 (= zuvor in meiner Fahrtrichtung) ist die Geschwindigkeitsmessung angekündigt.

Wenn ich innerhalb von 5 Tagen zahle, kostet es 29,40 + Verfahrenskosten 18,- = 47,40 €. Zahlt man nach 6-60 Tagen sind es 60,- und danach 104,50.

Hab mir die Sache mal in Google Maps / Street View angesehen, die Bilder sind von 2018, und mit meiner GPS-Track-Aufzeichnung verglichen. Das 50er Schild stand demnach schon weit vorher, da war ich tatsächlich mit knapp/um die 60 unterwegs. Ab km102.6 waren es 53-54 km/h (Kurve), bei km102.5 hatte ich 52-53. Später geht es den Berg hinauf und eine Kehre, dort war ich dann langsamer unterwegs, die GPS-Intervalle sind 14-30m lang in dem Bereich und bei allen Abschnitten bin ich 50-54 km/h schnell - bis auf einen, 15,5m langen Bereich, genau wo der Blitzer steht, wo die Geschwindigkeit mit 56 errechnet wurde (anhand Zeitdifferenz und Längenunterschied), der nächste Abschnitt hatte 52 ...

Also schwer zu sagen, ob ich die Millisekunde am Blitzer tatsächlich gerade 58 drauf hatte, aber Einspruch erheben wird wohl auch keinen Sinn haben, spätestens weil man im GPS-Track sonst noch viel größere Geschwindigkeitsübertretungen finden würde..
**
Meine Website inmontanis.info (und somit auch alle Bilder und mein Blog) sind wieder online!
**

Benutzeravatar
Kaliningrad
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 229
Registriert: 12.05.2012 - 22:50
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von Kaliningrad » 10.09.2019 - 21:35

^ Wegen eines solchen Verstoßes geringerer Art bekommt man in Deutschland ein Bußgeld in Höhe von 10 (sage und schreibe zehn!) Euro. In Luxemburg sind es derer 49 (faktisch teurer als in Italien .... ist mir einmal passiert: nach Abzug der Toleranz 71 km/h in einem 70 km/h-Bereich ... hätte übrigens auch mit 89 km/h unterwegs sein können und keinen Pfennig mehr gezahlt, denn "Übertretung bis zu 20 km/h").
Das interessante an Starlis Meldung ist, dass die Italiener nunmehr Strafzettel ins Ausland verschicken (was bis vor Kurzem nicht der Fall war). Muss jetzt halt aufpassen ...
starli hat geschrieben:
10.09.2019 - 19:13
58 km/h, minus 5% Toleranz = 53 km/h
... eigentlich 55,1 km/h

Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2686
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von David93 » 10.09.2019 - 22:02

Verkehrsverstöße sind in Deutschland generell spottbillig.
Vielleicht sogar zu billig. Merk ich an mir selbst: Im Ausland, hauptsächlich Österreich in meinem Fall schaue ich akribisch um ja kein Schild zu übersehen. Kaum über der Grenze in Deutschland bin ich da schon sehr viel entspannter Unterwegs. Was nicht heißt das ich ein Raser bin, das ganz im Gegenteil.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Saison beendet.


Benutzeravatar
Highlander
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 460
Registriert: 24.03.2012 - 04:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von Highlander » 11.09.2019 - 10:03

starli hat geschrieben:
10.09.2019 - 19:13
...
Der Brief ist sogar auf Deutsch (wenn auch nicht durchgehend 100%ig korrekt), gefahren soll ich sein 58 km/h, minus 5% Toleranz = 53 km/h, erlaubt waren 50 km/h, und zwar bei Straßenkilometer 102(+406). Bei km 102.7 (= zuvor in meiner Fahrtrichtung) ist die Geschwindigkeitsmessung angekündigt.

Wenn ich innerhalb von 5 Tagen zahle, kostet es 29,40 + Verfahrenskosten 18,- = 47,40 €. Zahlt man nach 6-60 Tagen sind es 60,- und danach 104,50.
....
mit dem Rechenfehler bei den 5 % würde ich schnell zahlen... :biggrin:

am Ende haben sie bei den zusätzlichen Kilometern die gleichen Kostensteigerungen wie beim Zahlungsverzug .. :D

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17742
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 117
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal
Kontaktdaten:

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von starli » 11.09.2019 - 12:14

Kaliningrad hat geschrieben:
10.09.2019 - 21:35
starli hat geschrieben:
10.09.2019 - 19:13
58 km/h, minus 5% Toleranz = 53 km/h
... eigentlich 55,1 km/h
Witzig, ist mir gestern gar nicht aufgefallen. Steht aber so da "5% (d.h. 5 km/h)" ;-)

Vielleicht lautet aber ja die Anordnung "5% oder mind. 5 km/h".
**
Meine Website inmontanis.info (und somit auch alle Bilder und mein Blog) sind wieder online!
**

Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2461
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Korblift Fedaia/Marmolada Sommerski, 8.6.2019

Beitrag von Widdi » 16.09.2019 - 20:52

@David93, merk ich bei mir auch. In Italien wird das ja schon sehr teuer und dann kanns manchmal sein, dass der Polizist, der einen anhält weder Deutsch noch Englisch kann, weil manche Beamte kommen da aus ka wo aus Süditalien hoch in den Norden. Die Einheimischen fahren wo es geht auch mal 20 zu viel, immerhin sind die Blitzer auffällig in Orange (auf Landstraßen) In Österreich da wird bei mir der IGL-100er ignoriert, wenn man weiß wo die Frontblitzer stehen oder generell die Blitzer, mehr als 10-20 zu Schnell fahr ich aber weder in D noch in A und in Italien auch nicht. Weil vollstreckt werden kann meines Wissens nach nur ein Frontfoto und die Österreicher blitzen wie die Schweizer meist von hinten, wg. Halterhaftung oder sowas. Ich würde an starlis Stelle das Knöllchen gleich zahlen, kostet zwar etwas Geld, aber dafür hat man dann seine Ruhe.

mFg Widdi
Winter 2018/2019: 45 Tage
Sommer 2019 0x Rad 1x Baden 1x Wandern

Antworten

Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste