Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Sestriere - Via Lattea, 26.12.2014 // Kurios {XMas2014.3}

Italy, Italie, Italia

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17930
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 949 Mal
Kontaktdaten:

Sestriere - Via Lattea, 26.12.2014 // Kurios {XMas2014.3}

Beitrag von starli » 07.01.2015 - 12:03

Fr, 26.12.2014 - Tag 3 - Via Lattea - Sestriere & Sauze d'Oulx

Wie gestern gesagt, bin ich aufgrund der Parkkosten von Sauze d'Oulx heute morgen nach Sestriere gefahren, wobei ich nicht aufgepasst hatte, ob es nun an der 8EUB tatsächlich kostenpflichtig gewesen wäre oder nicht, da ich gleich runter nach Borgata gefahren bin, wo gratis Parken ist. Wobei nahe der Lifte nur italienisches Parken angesagt ist (und so gut wie alles besetzt war), der große Parkplatz weiter unten ist doch etwas mit Fußweg verbunden, zumal die Skipasskassen nicht am neuen unteren Lift sind, sondern nur an den oberen. Tageskarte kostet 36,- € und wird auf Barcode-Axess-Cards ausgegeben. Warum man hier nicht die Einmal-Handsfree-Karten nimmt? Kosten?

Das Skigebiet Via Lattea (dt. "Milchstraße") ist für mich eines der kuriosesten Großraumskigebiete, die es gibt:
- sehr groß und abwechslungsreich, m.E. braucht man mindestens 3 Tage, um alle Pisten zu fahren. Stellenweise gibt's so viele Abzweigungen und Varianten, dass man wohl nur mit einem GPS-Logging sicher sein kann, wenn man wirklich alle Abfahrtsvarianten fahren will
- mit 36,- € sehr günstige Tageskarte (ohne Montgenevre, mit würde 47,- kosten. Und die Saisonkarte ist mit 1.000,- € aberwitzig teuer, hat aber ein paar Gratistageskarten in anderen Skigebieten inkludiert.)
- (leider) zwei komplett stillgelegte Sektoren an den Skigebietsenden
- viele Lifte, die bei ihrem Ersatz anders trassiert wurden
- mehrere (2? 3? 4?) Lifte, die nach einigen Jahren zu einer anderen Stelle versetzt wurden (nicht immer sinnvoll)
- die liftmäßig komplette Auflassung des ehemaligen Verbindungsjochs in Sauze d'Oulx, wo einst wohl 3 Lifte endeten (inkl. der Verbindungs-6EUB aus Sestriere, deren alte Talstation m.E. wesentlich sinnvoller platziert war als die der neuen 8EUB)
- in Sauze viele schmale Pisten, die größtenteils auch noch beschneit werden (so schmale beschneite Waldpisten sind absolut selten)
- etliche interessante SL (steil, mit Kurven, sehr alt, nur mit Buckelpiste, komplett eigenständiger Randsektor, etc.)
- leider auch die Tatsache, dass die interessanten SL fast ausschließlich nur am Wochenende und in den Ferien in Betrieb sind
- die absolut kurioseste Pistennummerierung aller Skigebiete. So gibt es Pisten mit gewöhnlichen Nummern ("8", "32" etc.), Pisten mit Nummern und Anhängsel ("12 alta", "12 media", "12 bassa", "12 bis", "12 tris" etc.), Pisten ohne Nummern nur mit Namen ("KN alta", "Olympica alta", "Boulevard Anfiteatro", "Bimbo basso" etc.) und in Oulx im linken Skigebietsteil plötzlich ganz kuriose Nummern ("2000", "2001", "2002", "3000").

Das meiste eben genannte find ich total toll und ich frag mich, warum ich fast exakt 4 Jahre gebraucht hab, bis ich es endlich mal wieder nach Sestriere geschafft hab. Na gut, es gibt hier halt auch die Auswüchse modernen Skigebietstreibens, wie KSBs, Wartezeiten, eisig beschneite und überfüllte Pisten. Aber mein nächster Besuch wird garantiert keine 4 Jahre warten, da ich endlich mal die ganzen schmalen Waldpisten in Oulx und den dortigen linken SL-Sektor ausgiebig fahren will, bevor dort was ersetzt oder geschlossen wird. Und beides ging wg. Schneemangel heute leider nicht.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Gelb: GPS-Track 26.12.2014, Blau: 27.12.2010,
Schwarz: ungefahrene Lifte,
Türkis: anscheinend war der SL Motta früher länger (zumindest steht da eine Talstation)
Magenta: ehemalige und z.T. nicht ersetzte Lifte (ohne Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit!),
Dunkelrot: Lifte, die 2010 noch standen und tw. an anderen Orten verschoben wurden, wie z.B. Orange die 4SB Nube d'Argento, die vorher an roter Stelle darüber stand.

Bild
^ Ziemlich viel Text. Interessant, aber leider erst im Nachhinein gesehen, ist die untere Tafel in Rot....

Bild
^ .. daher aus dem vorherigen Foto nur ausgeschnitten: Ein Überblick, welche Lifte zu welcher Saisonzeit in Betrieb sind. D.h. also von den interessanten SL sind folgende nur am Wochenende und in den Ferien geöffnet: SL Tuassieres + Moncrons (Oulx ganz links), Kurven-SL Rio Nero, Kurven-SL Sises, SL Orsiera. Einzig SL Motta und Bourget sind täglich offen.

Da ich nicht wusste, wann die Sestriere-Seite am ehesten Sonne hat und mir natürlich die ganzen SL wichtig waren, blieb ich erst mal hier im Schatten und fuhr die 3 z.T. alten und steilen SL, jeweils 2x, wobei ich bei der letzten Fahrt mit dem Kurven-SL Sises bei der Abfahrt einen Sturz hatte, da ich mit dem rechten Ski nach der Kurve irgendwie eingesunken bin (Bruchharsch? Jedenfalls kein Stein), hängen blieb, die Bindung aufging und ich nach vorne segelte. Auf so einem recht harten Steilhang wie hier kann's einem leicht passieren, dass man den ganzen Hang runterrutscht, und wenn man nicht selbst, dann zumindest der Ski. Nun, ich konnte mich recht bald einbremsen und mein Skistopper hat auch gut funktioniert und der Ski blieb oberhalb von mir liegen, so dass ich rauflaufen konnte. Natürlich hab ich den zweiten Ski nicht abgeschnallt, da das Anschnallen beider Ski auf diesem Steilhang doch etwas schwieriger gewesen wäre als mit nur einem Ski raufzulaufen. (Abends merkte ich dann, dass ich von dem Sturz doch noch etwas mitgenommenn hab: Die Schulter. Kann meinen rechten Arm nur sehr erschwert hochheben.)


Bild
^ SL Motta mit schwarzer Abfahrt

Bild
^ SL Motta, ein steiler alter Marchisio (mit den Zigarren-Stützen und Stahlseil-Gehänge). Wer die Linie hinabsieht erkennt unterhalb der jetzigen Talstation eine alte Talstation in exakter Linie. Evtl. wurde der Lift also mal verkürzt, oder der Vorgängerlift ging nicht so weit hinauf.

Bild
^ SL Orsiera, an deren Talstation die PB aus Pragelato endet. Die Marchisio-Zigarren-Stützen wurden irgendwann mal grau lackiert, auf den Fundamenten findet sich auch grüne Farbe.

Bild
^ SL Orsiera. Zwischen diesem SL und der 4KSB rechts stand bis letztes Jahr eine 4SB, die nun ins Tal versetzt wurde. Schade, denn die oberen Hänge sind schöner.

Bild
^ SL Orsiera, Ausstieg verkürzt, evtl. wg. Schneemangels.

Bild
^ Abfahrt 9 oder 10, eine der zahlreichen und zumeist natürlichen Abfahrten in diesem Bereich.

Bild
^ Abfahrt 32 blau

Bild
^ Ex-SL, schade drum. So muss man jetzt immer die volle Piste nach Borgata runter.

Bild
^ Und die Trasse desselbigen

Bild
^ 4KSB Cit Roc und Kurven-SL Sises, der keine präparierte Abfahrt, sondern nur eine Buckelpiste erschließt.

Bild
^ SL Sises und ehemalige Vorgänger-PB-Station

Bild
^ SL Sises mit Blick runter nach Sestriere.

Bild
^ Ex-PB Sises, Zugang zugemauert, aber ein Loch ...

Bild
^ Ex-PB Sises, durch's Loch geschaut.

Bild
^ Ex-PB Sises, hier ist noch ein Teil des Tragseils abgespannt

Bild
^ Blick von der Ex-PB Sises Station in den nun sonnigeren Banchetta/Motta-Sektor

Bild
^ Ex-PB Sises, interessant neben den zugemauerten Bögen und dem aufgebrochenen ehemals zugemauerten Eingang ist auch der obere/mittlere Stock mit den runden Bullaugen, in denen wohl nachträglich Fenster eingemauert wurden?!

Bild
^ Go Go Gadget Langer Arm. Hat nicht funktioniert, also nahm ich die Einladung der offenen Türe an und stieg vorsichtig in das Gebäude ....

Bild
^ Ex-PB Sises. Das Loch im Boden macht ja keinen einladenden Eindruck, man geht besser vorsichtig...

Bild
^ was auch immer...

Bild
^ hm, Türe steht offen ...

Bild
^ Ex-PB Sises, Aufgang zu den oberen Stockwerken. Obwohl die Treppe noch gut aussah, hab ich mich jetzt so allein und in Skischuhen doch nicht mehr weitergetraut :-(

Bild
^ Ex-PB Sises, Decke

Bild
^ Leitner-SL Sises Doppelkurve

Bild
^ SL Sises und Ex-PB. Achso, nein, eigentlich geht's um den Ski, da ich hier gestürtzt bin, das Stück musste ich wieder hinaufsteigen. Dank dem Skistopper, ohne dem mein Ski wer weiß wo gelandet wäre.

Danach ging's rüber nach Sauze d'Oulx, wobei es hier stellenweise etwas mehr Wartezeiten gab. Von den 4 interessanten SL waren immerhin zwei geöffnet, auch jeweils 2-3x gefahren. Die linken beiden alten SL, die nochmal ein komplett eigenständiges Gebiet erschließen, waren wohl schneemangelbedingt noch außer Betrieb, möchte ich aber auch unbedingt nochmal fahren, bevor da was ersetzt wird. Glaub an den beiden Liften könnt ich's nen halben Tag aushalten. Der noch weiter links befindliche Gebietsteil wurde ja schon vor meinem ersten Besuch hier geschlossen. Einen Fehler machte ich leider, dass ich um 14 Uhr nochmal eine Abfahrt an der 4KSB Rocce Nere fahren wollte - denn zu den ca. 10-15 Minuten Wartezeiten an der Talstation gesellte sich nach kurzem Warten ein technischer Defekt.

Nachdem nach etwas über 20 Minuten Wartezeit der Lift egtl. repariert war (Austausch eines Bandes/Keilriemens? an der Einkuppelstelle), fuhr er aber trotzdem nur im Schleichtempo, als wolle man ihn leerfahren, es durften auch keine einstiegen. Nach 35 Minuten wurd's mir dann zu blöd und wie etliche andere stieg ich das Stück um die Station herum und machte mich auf einen geschlossenen, schneearmen, etwas eisigen Skiweg mit Gegenanstiegen rüber zum SL Bourget. Als ich kurz nach 15 Uhr oben ankam (was durch die vielen Ausfälle im etwas eisigen Steilhang auch nicht ganz selbstverständlich war) sah ich aber, dass die 4KSB wieder im normalen Tempo und mit Leuten fuhr. Tja, hätte ich doch warten können...

Bild
^ Doppel-SL Fraiteve, sonniger Hang und wichtige Verbindungsanlage aus Sansicario/Cesana

Bild
^ Kurven-SL Rio Nero und (relativ neue CCM) DSB Colò

Bild
^ DSB Colo und dort unten im Tal geht auch die 4SB Chamonier ab, die zwei DSBs ersetzte (und evtl. früher an anderer Stelle stand, wer weiß das hier schon :) ). Die Wartezeiten tat ich mir nicht an, ich nahm links von mir den SL Rio Nero

Bild
^ Nach der Fahrt des Kurven-SL Rio Nero (im Schatten zur Bergflanke ganz rechts im Bild) und dem SL Fraiteve (dahinter, nicht zu sehen), kann man mit einem Skiweg von der Mulde rechts der Antennen bis hier her auf einen ewig langen Skiweg fahren (und der Skiweg geht noch ein Stück weiter, insg. 3,5 km und nur ein kurzer Abfahrtshang), dafür spart man sich die 4SB.

Bild
^ SL Bourget mit Steilhang, heute der am weitesten links geöffnete Lift. Noch weiter links wären die beiden tollen SL Tuassiers und Moncrons, aber für die bzw. deren Rückführung reicht der Schnee wohl noch nicht...

Bild
^ SL Bourget

Bild
^ SL Bourget - das Schild mit dem Verweis auf Innsbruck 1976 musste ich dann doch fotografieren.

Bild
^ Die linke Abfahrt 41 am SL Bourget war auch noch nicht geöffnet. (nicht nur) Von hier aus kommt man auch zu den beiden ganz linken SL

Bild
^ Ex-Liftstation Pian della Rocca, ich vermute mal Bergstation. 2010 führte nebendran und weiter hinauf nach meinen alten Angaben eine 4KSB Pian della Rocca und in Folge die 4KSB Triplex. Auf der Rocca-Linie hier ist nun gar kein Lift mehr, die Triplex wurde verkürzt und ist nun eine 3SB, d.h. die 4KSBs stehen nun irgendwo anders - und die 3SB könnte vorher auch wo anders gestanden sein... (diese Liftversetzungen in der Via Lattea sind echt kurios)

Bild
^ Abfahrt 29 in Vollbeschneiung und tw. arg eisig hart, heute aber die tiefste geöffnete Piste in Sauze d'Oulx

Bild
^ 4KSB Lago Nero unter Vollbeschneiung

Bild
^ DSB Colo und Kurven-SL Rio Nero. Wollte egtl. nochmal den SL nehmen, aber eine Verbindungsabfahrt war noch nicht geöffnet bzw. anders als im Plan, so dass ich die Abzweigung verpasste.

Nach der Bergfahrt mit der langen, schattigen, kalten DSB Colò hätte ich mit der 8EUB wieder runter nach Sestriere fahren wollen - ja spinnen die Leute jetzt voll? Wartezeiten an der 8EUB! Die Leute, die die DSB mit ihren 1200 p/h (der Fraiteve-SL fuhr quasi leer!) raufschafft, können mit der 8EUB nicht abfahren? Warum? Weil die Bahn keine Skiköcher hat! Es steigen 2, 3 oder auch mal 4 Leute ein, lehnen ihre Ski auf die gegenüberliegende Sitzseite und keiner steigt mehr zu!! Dieses assoziale Skifahrerpack!! Ich dann erst nochmal den sonnigen SL gefahren und dann die geschlossene Abfahrt zur Mittelstation runter. Sind ja einige gefahren. Nachdem nach mir noch mal 2 Leute kamen, hat sich der Liftbedienstete auch dazu überreden lassen, die Türen der Gondeln aufzumachen. Und ich hab an der Mittelstation sogar eine Kabine gesehen, wo tatsächlich nur einer!! drinsaß. Ok, es könnte sein, dass es jetzt tatsächlich leerer war, aber .. nein, wohl unwahrscheinlich.

Die Talstation der 8EUB ist ja auch selten dämlich platziert, da man von hier aus nur mit einer lahmen 4SB (mit Zwischenausstieg) weiterkommt. Und die hat ja auch selbst Abfahrten, also nochmal Wartezeiten hier. Obwohl ich sie nicht kannte, aber die Talstation der Vorgänger-6EUB war da m.E. viel besser platziert, weil unten in Borgata viel mehr Bahnen weggehen. Zumindest jetzt, wieviel damals weggingen, weiß ich natürlich nicht. Bei der Bergstation der 8EUB kann man geteilter Meinung sein, da durch die Stilllegung des linken Sektors in Sauze und die verbesserte Verbindung nach Cesana/Claviere die jetzige Bergstation natürlich zentraler ist . (In beiden Gebieten übrigens wg. Schneemangel noch komplett zu!). Zum Schluss bin ich noch einmal die 4KSB von heute Morgen gefahren und wäre fast erfroren, trotz der Sonnenstrahlen jetzt noch um 16:30, aber windig und extrem eisig, auf wie ab. Da waren die -8° am Auto richtig angenehm warm dagegen.

Bild
^ Ja spinnen die jetzt komplett? Die Leute, die von der DSB raufkommen und nun mit der 8EUB nach Sestriere wieder runter wollen, stehen hier an? Weil die Leute nicht einsteigen, weil keine Skiköcher an der Bahn sind, weil jeder seine Ski gegenüber anlegt und daher nur 1, 2, 3 oder auch mal 4 Leute einsteigen.

Bild
^ Also nochmal den SL Fraiteve gefahren und dann rüber zur noch geschlossenen Mittelstationsabfahrt gequert (war ab hier präpariert)

Bild
^ Mittelstation 8EUB Fraiteve. Hm, blöd, keine Einstiegsmöglichkeit. Nachdem noch andere Leute gekommen sind, war der Liftbedienstete so gnädig und hat die Türöffnung aktiviert.

Bild
^ Kaum kommt man mit der 8EUB in Sestriere wieder an, muss man zwangsläufig und alternativlos die lahme und zu lange 4SB Garnel nehmen und wieder anstehen. Obwohl die 8EUB doch eh schon so leer läuft ...

Bild
^ Blick rüber zum Banchetta-Motta Sektor, die vordere 4KSB war noch nicht geöffnet. Vom Gipfel-SL führt rechts in der Mulde irgendwie die Abfahrt 32 runter in den Graben, war aber noch nicht ausgesteckt.

Bild
^ Zwischen dem SL Orsiera links und der 4KSB Nuova Nube (rechts) stand bis letztes Jahr noch die 4SB Anfiteatro, die nun nach unten versetzt wurde (zudem wurde eine blaue Skiwegabfahrt von hier hinab gebaut) und wo sie nun einen zweiten Zubringer aus Borgata ist - nur, wofür? Für den SL Orsiera? Der PB aus Pragelato? Die eisigharten modellierten Talabfahrten? Hier oben war die 4SB als Wiederholungsbahn m.E. wesentlich sinnvoller. Und sie hätte auch mehr Fahrgäste gehabt, zumindest bei den derzeitigen Schneeverhältnissen. Denn mit der jetzigen 4SB fuhr so gut wie niemand. Ich übrigens auch nicht, wozu auch.

Bild
^ Neben der Talstation der versetzten 4SB Nube d'Argento gibt es eine verlassene Liftstation des Vorgängerlifts. Vmtl. ein ESL gewesen.

Bild
^ Ebendort. Wenn es kein ESL, sondern ein SL war, dann gab es eine Skibrücke über den Fluss..

Bild
^ 4SB Nube d'Argento und Vorgängerlifttrasse

Schnee war generell recht hart, aber zumeist griffig. Dreck und Steine gab's aber immer mal wieder.

Fazit: Generell ist die Via Lattea mit Sestriere und Sauze schon ein recht cooles Skigebiet, sehr viele interessante SL, haufenweise Abfahrten und Varianten und auch viele nette, schmälere und wenig modellierte Abfahrten, auch wenn viele davon in Sauze schneebeding halt noch nicht geöffnet waren.

Übernachten tu ich heute in einem 4-Sterne-Hotel um 45,- € inkl. Frühstück nähe Pinerolo. Warum 40,- oder 50,- € für ein 3-Sterne-Hotel mit italienischem Frühstück zahlen. Da ich mir aber noch die Optionen offen halten will, evtl. doch nicht nach Süden fahren zu müssen, bin ich nicht in die üblichen Hotels um Cuneo/Mondovi gefahren.

Bild
^ Zimmer im 4-Sterne-Hotel Barrage

Bild
^ Badezimmer

Ich hoffte auf eine günstige Vorspeise im Restaurant - na, leider Pech gehabt. Die Primi und Secondi kosteten beide gleich um die 10-12,- € und bei den Vorspeisen war leider nichts für mich dabei, denn ich mag weder Broccoli, noch Meeresfrüchte (weder mit Nudeln noch mit Reis), noch vegatrisches Ragu. Bei den Hauptspeisen nahm ich dann das geschnittene Rindfleisch um 12,- € mit bissl Gemüse und wenig Kartoffeln, was für italienische Verhältnisse recht günstig war, da man um das Geld häufig noch kein Beilage inkludiert hat. Und es hat auch recht gut geschmeckt und auch die Sauce war reichhaltig und lecker - das alles ist bei italienischen Fleischgerichten nicht immer üblich.

Im Nachhinein geärgert hab ich mich allerdings, dass ich die Frage nach dem Dessert bejahte und einen Pudding nahm - denn auf dem riesigen Hauptspeisenteller war ein winziger Pudding mit ca. 5cm Durchmesser, mit etwas Amaretto und so einem Amaretto-Keks. War ja gut, aber für 5,- € doch etwas winzig. Dazu noch teure 3,- für die 0,75 l Mineralwasser (komplett getrunken) und 2,- € für's Gedeck (wovon ich 3-4 Scheiben Weißbrot und 2 Grissini verdrückte) - in Summe 22,- €. So günstig wie man via booking.com manchmal 4-Sterne-Hotels bekommt, aber wenn keine Pizzeria im Haus ist, sollte man dann doch lieber eine selbige suchen, wenn man auch beim Essen sparen möchte. Von den 15,- € Menüs in vielen 2- und 3-Sterne-Hotels ist man in 4-Sterne-Hotels jedenfalls weit entfernt. Außer mir waren übrigens noch 2 Franzosen und eine russische Familie im Hotel und auch im Restaurant.

Die Wetterberichte melden weiterhin recht schlecht für morgen und Sonne egtl. nur in den Alpi Mondoví. Also werd ich wohl erst mal nach Lurisia schauen und dann evtl. nachmittags noch nach Artesina rüber. Für Sonntag melden die Wetterberichte weiterhin eher schlecht in FR und CH, aber nun auch in den italienischen Nordalpen, für das Nordpiemont je nach Wetterbericht besser oder weniger gut, aber allesamt melden sie im Südpiemont besser. Hier gehen mir nur langsam die Möglichkeiten aus, liegt ja kaum Schnee hier. Wenn ich Sonntag noch im Süden bleibe, ärgere ich mich aber ein wenig, dass ich mich heute nicht gleich für 2 Tage Halbpension in meinem üblichen Weihnachts/Silvester-Hotel einquartiert hab, derzeit 52,- HP ... dann mach ich das wenigstens morgen für eine Nacht, so, gebucht.

(Fortsetzung folgt.)
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Benutzeravatar
Mt. Cervino
Olymp (2917m)
Beiträge: 2917
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Sestriere - Via Lattea, 26.12.2014 // Kurios {XMas2014.3}

Beitrag von Mt. Cervino » 12.12.2018 - 13:43

Erst jetzt den Bericht gesehen der wieder einmal interessante Details enthält.
Der LSAP Lift in Borgata (Vorgänger der 4SB) war kein ESL sondern ein SL. War ein Marchisio mit den dicken massiven Stützen.
Der war noch lange in Betrieb. Ich bin ihn leider nie gefahren, weil er glaube ich nur bei meinem ersten Besuch 2009 lief als ich da war. Die folgenden Jahre waren aber immer noch Spuren zu sehen die belegen, dass er manchmal wohl noch lief.
Ich suche mal nach Bildern wenn ich wieder zu Hause bin.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2505
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1042 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: Sestriere - Via Lattea, 26.12.2014 // Kurios {XMas2014.3}

Beitrag von GIFWilli59 » 15.01.2019 - 19:19

Ich hänge mich einfach mal an Mt. Cervino dran, danke für den interessanten Bericht!
Gerade beim Mt. Sises frage ich mich aber, warum man hier eine PB durch einen SL ersetzt hat, bot die alte PB-Station nicht einen guten Ausblick, auch im Sommer?
starli hat geschrieben:
07.01.2015 - 12:03
Bild
^ Neben der Talstation der versetzten 4SB Nube d'Argento gibt es eine verlassene Liftstation des Vorgängerlifts. Vmtl. ein ESL gewesen.
Was mich hier etwas irritiert, ist die Kombination aus scheinbarem Brückenantrieb (die Querbalken sprechen m. E. dafür) und dem Stationssteher in der Mitte. Würde ich jetzt mal als Indiz für einen Umbau vlt von Kurz- auf Langbügel sehen (schräge Seilscheibe/Brücke -> horizontale Seilscheibe/Pilz).

Antworten

Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lothar und 2 Gäste