Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Ratschings- Sturmfrei (22.12.2018)

Italy, Italie, Italia

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2498
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Ratschings- Sturmfrei (22.12.2018)

Beitrag von Widdi » 27.02.2019 - 21:47

Anfahrt:
Markt Indersdorf - München - A95 - Zirlerberg - A12/A13/A22 - Sterzing - Ratschings in 3:20 Stunden

Rückfahrt:
Analog

Wetter:
Sonne und Wolken, windig -5°C am Berg, in München Sturm und +11°C

Schneehöhe:
Tal: ca. 20cm
Berg: bis 50cm je nach Hang- und Höhenlage

Geöffnete Anlagen und Pisten:
-Alle ausser
-Fast Alle, an der Kalcheralm 2 Varianten noch zu

Geschlossene Anlagen und Pisten:
-DSB Blosegg (unter der Woche)
-Siehe oben, waren aber fahrbar

Wartezeiten:
Gondel: 0-1min
Sessellifte: 0-1min
Schlepper: keine

Gefallen:
-Moderne Anlagen
-Schneeverhältnisse
-Wetter
-Für die Kleinheit weitläufig
-Hüttendichte

Nicht Gefallen:
- Abfahrten an der Kalcheralm, alles noch sehr ruppig

Wertung:
5,5 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

Huch schon 2 Monate liegt der auf Halde: Bin also on Ski hier noch ned mal in 2019, angekommen dank Schichtdienst . Am 22.12. letzten Jahres hab ich mich dann doch für eine weitere Flucht gen Süden entschieden. Der Start war ja bei Sturm und spätsommerlichen 11°C um 5:30 in München und dazu wenn Niederschlag Regen bis auf 2000m hinauf. Nunja ursprünglich sollte es inneralpin ins Stubaital gehen, allerdings nicht zum Gletscher, sondern in die Schlick. Hab dann spontan morgens umgeworfen und eben die Stunde weiter bis Ratschings in Südtirol gefahren, dort hatte man das Nordalpenwetter einigermassen los. Morgens eben bei den Sonnenstunden geschaut, tja da war das Ziel klar

1. Erste Runden in Ratschings

Nach der 3-Stündigen Anfahrt gings dann gleich mal mit der Gondelbahn hoch, oben hat man in den letzten Jahren fast jeden Lift mit einem neueren Ersetzt, natürlich alles Sessel von Leitner, der hat ja seinen Firmensitz nur 10km weiter in Sterzing, klar dass man da beim Nachbarn kauft. Leider Parkgebühren aber 50ct in der Stunde im Parkhaus ist fair, gibts in IT öfters. Zudem galt ja noch der Vorsaisonstarif von 38€ (und der hätte auch in Ladurns und am Roßkopf gegolten) und es waren fast alle Abfahrten im Gebiet offen, lediglich am Saxner war eine Variante zu und drüben bei der Jaufenbahn/Kalcheralm 2 kurze Abfahrtsstücke sonst alles offen bei den Anlagen ausser die redunante DSB Blosegg. Natürlich erstmal Talabfahrt Mit der Einkehr auf der Terrasse wurde es diesmal weil schattig (Nordhänge) nix.

Bild
Kleiner Temperaturschock, um 5:00 bei mir bei 10°C losgefahren und nun in der noch frostigen 8EUB in Ratschings gelandet bei -8°C, mal eben auf nicht mal 200km Luftlinie fast 20°C Unterschied

Bild
Seitenblick zur Woldhitte

Bild
Erstmal die leere Talabfahrt runter, da Anreisetag war nix los Im Gebiet wars eigtl. nie voll, man konnte immer durchgehen wenn überhaupt wartete man mal 2,3 Sessel

Bild
Am GH Blosegg vorbei die hat man offensichtlich aussen renoviert, vor 6 Jahren sah das noch etwas rustikaler aus,

Bild
Ein Sprung hoch zur 8KSB/B Enzian, hat eine ältere 4KSB ersetzt, war damit eine der ersten 8er in Italien, es gibt meines wissens nach ja nur 2 8er Sessel in Südtirol, ausser man hätte nun mehr gebaut

Bild
Seitenblick die ist sehr bequem ähnlich der Brunnbahn in Kitzbühel, nur da war ja wg. Sturm nicht viel zu holen

Bild
Die Stunde weiter+Brennermaut (retour bin ich erst in Schönberg auf die Autobahn) wurde mit zeitweise Sonne belohnt

Bild
Wieder in der Enzianbahn windtechnisch hielt alles durch, trotz kräftigem Nordföhn

Bild
Oben angekommen gings dann Richtung Jaufen rüber, dort kam dann doch kräftiger Nordwestwind auf, allerdings in dem Fall Föhnwind

Bild
Mal ein Blick nach Norden, daher das südlichste Gebiet im Südtiroler Wipptal ausgesucht

Bild
Drüben war nen Rennen, aber Nachmittags kam man dort auch rein, die hats da aber am Wochenende öfters

Bild
Ab zur Jaufenbahn, dort war es da wenig Schnee durchaus holprig, Steine gabs aber kaum.

2. Am Jaufen

Nunja nach einigen Runden vorn, gings mal rüber zur Kalcheralm und dort in die Jaufenbahn, die ja die alte 3SB Kalcheralm vor ein paar Jahren ersetzt hat auch ein Lift, den ich noch nicht kannte. Erschliesst wie alle anderen Anlagen im Schigebiet 2-4 Varianten offen waren leider nur die beiden blauen, die anderen waren aber schon fast fertig hergerichtet, so dass ich dort jede Abfahrt einmal nehmen konnte. Nur in die Linke Saxnerabfahrt bin ich später am Tag noch ned rein die war noch nicht so weit, erst Grundpräpariert

Bild
Seitenblick zur KSB hier zog es ordentlich

Bild
Und drin die Anlage hat 4 kurze Varianten, in einem recht flachen Kessel

Bild
Hier war morgens gar nix los

Bild
Und mal rüber auf die Stubaier geschaut

Bild
An der Kalcheralm war noch nix los, die war zwar offen, aber ich bin eh lieber in der Wasserfalleralm

Bild
Oben blies es ordentlich aber kein Vergleich zum Sturm auf der Alpennordseite, es hielten alle Anlagen problemlos durch

Bild
Mal ein Blick rüber nach Nordtirol, zum Glück doch den etwas weiteren Weg bis Südtirol genommen

Bild
Nochmal in der 4KSB/B Jaufen der machte der Wind gar nix aus, überhaupt hielt alles durch

Bild
Gibt doch noch Schifahrer dort, aber gut hinten am Jaufen ists immer am Leersten, da der Zieher rüber doch etwas lang ist

Bild
Zum Jaufenhaus kam man noch ned so gut

Bild
Dank Nordhang konnte man schön ins Mistwetter rüber schauen

Bild
Hinten Rechts sieht man den Hühnerspiel, leider wurde das dortige Gebiet in den frühen 1990ern stillgelegt, wäre mit 2700m doch recht hoch gewesen

Bild
Und wieder rüber, echt zäh vor allem Retour

Bild
Mal ein Talblick

3. Rückfahrt ins Hauptgebiet

Nach dem Abstecher zum Jaufen gings dann gleich mal an die Enzianbahn und von dort aus dann rüber zum Blosegg ins Tal gings da erstmal nicht runter. Bin lieber von der Wasserfalleralmbahn rüber zum Saxner, übrigens eine meiner Lieblingsanlagen dort, da die einiges erschliesst. Bei besserer Schneelage kann man oben quasi überall rein, lag aber noch ned genug. Wie schon bei den Besuchen früher für ein verlängertes WE per Bus hat mich Ratschings mal wieder überrascht, da das Gebiet trotz grad mal 25km Abfahrten durchaus für ein paar Tage Potenzial hat, eine ganze Woche wäre aber in dem kleinen Gebiet zu viel.

Bild
Auf den Südhängen ist auch hier wenig Schnee, naja gut es war in der Höhe recht mild, aber trockene Luft (Föhn)

Bild
Tja gewonnen ich hatte Sonne, nur der Wind folgte mir dann doch etwas

Bild
Wieder mal am Rinneralm auch der ist mittlerweile ein 6er-Sessel früher eine ältere 4KSB von na Klar Leitner!

Bild
Mal die Waldabfahrt runtergezogen

Bild
Und zum Saxner, dort später mit der Saxnerhütte überlegt, aber am Ende war mir dann die Wasserfalleralm lieber, da war ich als ich noch mit der Busgruppe gefahren bin Stammgast

Bild
Über dem Passeiertal hängt noch Hochnebel

Bild
Mal ein Blick Richtung Jaufenkamm der zu den Sarntaler Alpen gehört

Bild
Und nach Nordtirol

Bild
Rückblick rauf bis auf einzelne größere Gruppen war gar nix los

Bild
So dann nochmal Wasserfalleralmbahn mit Seitenblick auf die 2. Talabfahrt die treffen sich an der Stelle

Bild
Waldtrasse, manche sind auch schon unterm Lift durchgefahren, geht bei Genug Schnee auch, da das meiste eh Wiese ist, bei den etwa 50cm am Berg aber lieber noch ned

Bild
Und rüber zur Enzianbahn

4. Auf dem Weg zur Einkehr

Nunja nach ein paar Runden obenrum, gings dann gegen 11:30 Richtung Wirtshaus. Eigtl. sollte es die Saxnerhütte werden, da in der Sonne, aber leider vertrieb mich der böige Wind. Bin dann doch wieder zur Wasserfalleralm rüber. Da war aber an Draußen Sitzen nicht zu denken, ist halt im Hochwinter total im Schatten und da wars mir mit Anorak dann doch zu frisch. Aber gut drin ist die auch sehr gemütlich, überhaupt weiss ich bei den kleineren meist Bedienten Hütten in Südtirol keine Schlechte, egal ob im Dolomiti Superski oder eben im Wipptal.

Bild
Eigentlich wollte ich da rein aber der Wind hat mich verjagt

Bild
In der Saxnerbahn

Bild
Tiefblick nach Sterzing rüber auch da taute es, allerdings lag da eh wenig Schnee und meist hält sich der nicht lang, ist halt doch ein Stück südlicher

Bild
Tja ich hatte Sonne, manchmal muss man halt einfach flüchten

Bild
Nochmal hoch zum Saxner und dann rüber Richtung Hütte

Bild
Tja Sturm? Regen? Fehlanzeige, naja gut Südtirol ist bei Nordwest eh begünstigt mit der Sonne

Bild
Nochmal kurz runter zur Blosegg, da hätte man auch einkehren können

Bild
Die Wiesen weiter unten wurden schon rege befahren

Bild
Ziel anvisieren, aber erst muss man via Enzianbahn rüber, vom Saxner kommt man so lang die linke Abfahrt zu ist nicht direkt dran

Bild
Also ab Enzian weg

5. Einkehrschwung

Tja gegen 11:45 war dann die EInkehr gesetzt, wie üblich dauerte die länger. Bin erst nach knapp Anderthalb Stunden aus der Hütte raus. Naja wenn ich schon so weit für nen Tagesausflug fahr, dann wird das genossen, zumal zu Hause ja der Sturm wütete. Diesmal gabs wieder Gröstl aber ne andere Variante, kenns ja sonst nur mit Spiegelei und danach noch ein Latschenschnaps, bei der Rechnung kam dann noch einer aufs Haus! Wobei das kenn ich in Südtirol ned anders die sind da recht freigiebig, vor allem wenns Hütten sind, die man öfter besucht oder wenn man die Wirtin/ den Wirt kennt.

Bild
In der Gemütlichen Wasserfalleralm

Bild
Pause, Forst was sonst, anderes Bier findet man da nur mit Suchen aber kann man trinken und 5€ für ne Halbe geht auch völlig in Ordnung, mancherorts zahlt man das schon in Nordtirol

Bild
Schiparkplatz, viele schmeissen einfach die Schi vor die Hütte

Bild
Mittags ein leckeres Bauerngröstl gegessen, frisch gemacht und eine ordentliche Portion

Bild
Im Huat war ich diesmal ned auch ned im Iglu am Abend, sondern in der Wirtschaft daneben

Bild
Genussbier und obligatorisch auf das reichliche Essen der Schnaps

Bild
Nach der Einkehr schafften es mehr Wolken aus Nordtirol herüber, aber die Sicht blieb gut und Niederschläge gabs nur ein paar Verirrte Flocken ab ca. 1500m aufwärts.

Bild
Also nochmal zum Saxner hoch und dann bis runter durchgezogen

6. Talabfahrt und Abrahamswiese

Nunja vom Saxner aus einmal komplett runter und dann rüber zum Übungslift, schliesslich will alles gefahren werden. Übrigens in der Vorsaison noch ohne Absperrung rüber zur Gondelbahn, das machen die dort aber eh gern, je weiter südlich desto schlimmer. Und Carabinieri waren da auch keine Unterwegs, in Gröden hab ich die schon öfter mal gesehen, aber gut das geht wohl je nachdem wie viel los ist. Unten wunderte sich der Liftler nur, dass der so schnell wieder unten ist.

Bild
Und rauf

Bild
Die Wahl fiel natürlich auf die Äußere Abfahrt

Bild
Talblick an der Wasserfaller-Bergstation hab ich tw. was von +4°C in 1900m gelesen unten war dann noch eine Dunstschicht

Bild
Diesmal gings ganz runter

Bild
An der Kurve wartet noch eine Kneipe, da gings dann zum Feierabend noch auf einen Boxenstopp hinein

Bild
Typischer Parkplatz dort, die meisten nehmen nicht die Schiständer, naja war aber nur kurz auf Klo erstmal

Bild
Seitenblick aus der Adamswiese der einzige Schlepper im Gebiet

Bild
Für einen Übungshang aber durchaus nett

Bild
Nach 2 Runden links, gings mal Rechtsrum und ab in die Gondel. Den Restlichen Nachmittag dann oben geblieben, nur hin und wieder mal bis Blosegg hinab

Bild
Sprung zum Saxner hoch in der Gondel war noch eine Familie, die dort zu einem Kurzurlaub war, die stammten aus der Landsberger Gegend also ned allzu weit von mri weg (so 60km).

Bild
Und weg

7. Früher Schinachmittag

Tja oben Angekommen, gings erstmal weg vom Saxner, da das Schirennen vorbei war gings dann erstmal eher rüber Richtugn Rinneralm und dort einige male gefahren da dort noch wirklich beste Verhältnisse waren am besten war eh die Rennstrecke. Was man aber in Ratschings vergebens sucht sind schwarze Abfahrten, ist eher ein Genußgebiet ähnlich dem Schatzberg in der Wildschönau, allerdings hat man ausser einer Route (die aber ein Zieher ist) keinerlei schwere Abfahrten, alles rot oder blau, gerade richtig für nen gemütlichen Tag auch wenns halt von hier aus 3 Stunden Anfahrt sind.

Bild
Wetterstimmung und ein Blitzer, aber das ist einer der macht Erinnerungsfotos, das hat man sich wohl in AT abgeschaut

Bild
Wieder die Markante Jaufenspitze die ist nicht mal 2500m hoch aber recht markant

Bild
In der Rinneralmbahn da blieb ich eine Weile, zumal ja die Rennstrecke nun frei war

Bild
Oben angekommen es zieht zu, aber ausser einigen verirrten Flocken und unter 1500m etwas Nieselregen kam nix rüber

Bild
Ausblick, zwar kein Hochgebirge aber gut die Sarntaler Alpen sind ja auch recht nett

Bild
Gegenüber schneite es etwas, aber das kam nur sehr abgeschwächt rüber, war genau auf der Wetterscheide gesessen

Bild
Im Süden wars sonniger, aber weiter als ins Wipptal ist für ne Tagestour aus dem Münchner Raum schon arg

Bild
Tja da es mir in Ratschings gut gefallen hatte, keinen Wechsel gemacht, zum Glück, aber vllt. kommt ja wieder mal eine Gelegenheit kurz abzuhauen, dann gibts die anderen beiden Gebiete

Bild
Und mal runter Richtung Blosegg, diesmal gings dann ganz runter

Bild
Pistenzustand um ca. 14:40 war eh nix los

Bild
Wieder in der Gondel, am Gegenhang kaum noch Schnee, alles weggebraten, aber unten lag er ncoh, aber klar war ne Inversionsschicht dort

Bild
Oben nochmal rüber gen Norden geschaut, ein wenig Schlechtwetter schaffte es dann doch rüber

8. Nachmittagsrunden oben

Nunja in den letzten 1-1,5h gings dann eher zur Enzianbahn und 2x zur Wasserfalleralmbahn runter, dort dann leider doch etwas Sprühregen abbekommen, aber kaum hockte man ne Minute im Sessel war man wieder im Schneefall drin, ergiebig waren die paar Flocken nicht. Die Haube braucht man wg. 5 Flocken ja schliesslich noch nicht. Zuletzt gings dann noch ein paar mal an die Saxnerbahn, die ist ja einer meiner Lieblinge dort. Später gings dann komplett ins Tal, natürlich über die ganz linke Abfahrt und die Bloseggpiste, unten dann noch eine kleine Einkehr gemacht

Bild
Seitenblick aus der Rinneralmbahn an der blieb ich erstmal kleben

Bild
Auch dort kann man gut nach Süden schauen

Bild
Aus Norden greifen vereinzelt Schneeschauer über, war aber beim Bozner Wetterdienst exakt so vorhergesagt auch mit den 1500m Schneefallgrenze lagens ziemlich richtig

Bild
Wetterkontraste, drüben Schneits bei mir wars Trocken und der Kamm gegenüber ist nur wenige Kilometer entfernt

Bild
Hier nochmal links Wolken und Schnee (weiter unten auch ein paar Spritzer Regen) und Rechts Sonne

Bild
Nochmal an der Wasserfalleralm vorbei, 2x die gleichnamige Bahn genommen und dann ganz hoch

Bild
Einmal runter noch und dann rüber

Bild
Wieder in der 4KSB/B Wasserfalleralm im Unteren Teil schneite/nieselte es leicht und 2km weiter trocken, hab ich so auch selten.

Bild
So dann nochmal Saxner anvisiert

Bild
Wieder am Saxner, klar nun wars ruhig, aber beid er Sicht nciht mehr so prickelnd, mehr wie 80km/h gingen bei mir an dem Tag ned, aber es war eh bissl holprig, da lieber Safety First!

Bild
Im Sessel oben merkte man den Wind

Bild
Ausblick oben, bin eh etwas früh rauf nochmal Fotopause ins Passeiertal rüber, die Anlagen gehen ja immerhin bis 16:15, später in der Saison eher länger

Bild
Und um 16:10 nach einer Flotten Runde nochmal rauf, da gings dann auf eine Fotopause

9. Fotopause am Saxner

Nunja etwas früh wieder rauf gefahren, eine Weitere Runde wollte ich dann nicht mehr drehen, wäre aber wenn schnell genug grad so gegangen. Stattdessen zusammen mit 1, 2 Anderen ausgiebig die Wetterspielchen geknipst. Oben wanderte einer rum samt Knipse und der hielt drauf. Hab mich dann auch mal zu Fuss ins Freie Gelände hinterhalb verzogen, nen Stein gesucht und da erstmal noch eine Runde Wetterfotos machen. Danach folgte die endgültige Talabfahrt.

Bild
Dämmerstimmung oben auf 2148m

Bild
Tiefblick ins Passeiertal

Bild
Gegenüber wurde die Jaufenspitze und Konsorten angezündet, für ein Echtes Alpenglühen reichte es nicht

Bild
Wetterstimmung hatte was faktisch direkt auf der Wetterscheide bzw. nur knapp südlich davon zu sitzen

Bild
Die herumziehenden Wolken gaben ne nette Stimmung

Bild
Mal ein Goldener Blick Richtung Osten

Bild
Stimmung Richtung Sonnenuntergang, bevor ich da ncohmal abhetze lieber 5-10min rumgehen und Genießen, vor allem wartete noch eine längere Heimfahrt, der Fremdgang hatte sich aber definitiv ausgezahlt

Bild
Links fehlts noch bissl, wäre auch gegangen

Bild
Passt, eh krass, ein paar Kilometer weiter nördlich Regen und Schnee und ein paar km nach Süden verzischt Sonne und Wolken, das war eben der Nordföhn

Bild
Mal mit dem Passeiertal im Blick

10. Talabfahrt

Nunja nach der ausgiebigen Fotopause, ein wenig Sonnenuntergang schauen gings dann runter bis kurz vor die Talstation. Am Letzten Hang gings dann noch für eine kleine Pause in den Schistodl hinein, man hätte auch ins Iglu gekonnt aber da war ned viel los. Auch ind er Wirtschaft leerte es sich nach 17:00 schnell, bin dann gegen halb 6 wieder back home. War zwar ein langer, relativ teurer Ausflug, aber Hauptsache weg vom Schmuddelwetter auf der Alpennordseite an dem Tag. Parkgebühr waren für 9 Stunden dann 4,50€ im Parkhaus das geht in Ordnung. Aber allzu oft muss das nicht sein bis nach Südtirol runter, ist ja eigtl. auch oben im Wipptal zu Schade da nur für einen Tag hinzufahren (eher WE-Kandidat) aber mangels Alternativen gings halt ned anders, hatte dafür einen netten Schitag in der Vorsaison gehabt.

Bild
Nochmal die Abendstimmung erwischen, dann gings runter

Bild
Dito der Kamm gegenüber leuchtete leicht in der Abendsonne, gerade wegen sowas bin ich gern bis zur Dämmerung unterwegs

Bild
Tja nützte nix, musste wieder rüber auf die Alpennordseite

Bild
Letzte Sonne an der Jaufenspitze

Bild
Und ein Sprung runter zur Blosegg, bin dann nur durch bis zum Wirt und dann nach einer Pause runter und Back home

Bild
Pause!

Bild
Bis ich raus war, wars dunkel, aber die Stirnlampe benötigte man für das kleine Stück ned, da kam genug Licht vom Ort hoch

Bild
Und unten, leider verwackelt, naja ein paar Stunden später war ich back home, am Folgetag wurde aber erstmal ausgeschlafen.

Facts:

Bild
GPS-Track

Strecke: 107,9km
Vmax: 80,5km/h

mFg Widdi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Widdi für den Beitrag (Insgesamt 3):
EKLVolker_RachoRoymarcoi
Winter 2019/2020: 3 Tage
Sommer 2019 0x Rad 2x Baden 29x Wandern


Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste