Schwarzach-Panoramaweg Altmühltal (19.05.2018)

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2279
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Schwarzach-Panoramaweg Altmühltal (19.05.2018)

Beitrag von Widdi » 10.07.2018 - 18:22

Anfahrt:
Markt Indersdorf - Petershausen - Kinding in 1:30 Stunden mit Auto und Zug kombiniert

Rückfahrt:
Kinding - Petershausen - Markt Indersdorf in ebenfalls 1,5h kombiniert

Wetter:
Sonne Wolken, Schauer und Gewitter um die 20°C

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: 0cm

Geöffnete Anlagen und Wirtschaften:
-keine
-Alle ausser

Geschlossene Anlagen und Hütten:
-keine
-GH Gmelch (bin dann 4km weiter in Euerwang eingekehrt)

Wartezeiten:
-keine

Gefallen:
-Abwechslungsreiche Wege, für ein "niedriges" Mittelgebirge
-Altstadt Greding.
-Ausblick beim Euerwanger Bühl
-Idyllisches Heimbach
-Gut per ÖPNV erreichbar.

Nicht Gefallen:
- In Heimbach war über Pfingsten alles zu (Urlaub beim GH)
- Gewitter am Bühel, aber gut man ist ja schnell im Dorf
- Wanderkarte Abends im Zug vergessen (hätte die vorletzte Woche bei ner anderen Tour gebraucht)

Wertung:
4,5 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

So Zeit mal mit den nun schon 4 Wanderaltlasten aufzuräumen. Da wg. eines Autokaufs und anderer Probleme (vor allem Jobverlust und das am Alten Job anhängige Verfahren) erst mal kaum Zeit war mit kleiner Verspätung. Bei den letzten 3 Touren hatte ich hauptsächlich die Bahn genommen auch bei dem Ausflug ins Altmühltal um dort ein altes Wanderhühnchen zu rupfen. Dazu gings erst mal bis Petershausen mit dem Auto und dann mit dem Express weiter.

1. Hinweg nach Kinding

Nunja der einzige BF an der Neubaustrecke ist der in Kinding, wenn man ins Altmühltal will. Dazu ginge aber Richtung Treuchtlingen was, da muss man aber einen anderen Zug nehmen, will man z.B: nach Dollnstein oder Solnhofen. Und von dem aus ist man erstmal noch 20min bis zum Ort unterwegs. Abends gings das dann wieder retour. Leider war im Verlauf in Heimbach das Gasthaus über Pfingsten zu und dazu kamen Schauer und Gewitter, naja da hab ich im Verlauf mich einfach nach Euerwang ins Gasthaus verzogen, um das Auszusitzen.

Bild
Angekommen, morgens grad so den Zug gerissen man läuft ewig vom Parkplatz rüber. Habs dann Schlag genau in den Zug geschafft.

Bild
Unten das Alte Gebäude, die Neubaustrecke ist weiter oben

Bild
Rüber über den Fluss

Bild
Hinten die Wehrkirche, hab diesmal aber den Richtigen Weg genommen

Bild
Der Absacker war auch klar, da der Express lediglich im 2-Stunden Takt geht.

Bild
Erstmal die Straße rauf, bevor dann bei einer Kapelle ein Weg auf die Hochfläche rauf geht

Bild
Bei der Kapelle und nunja diesmal war ich gleich richtig. Über weite Strecken läuft man ja auch auf der Hochfläche herum.

Bild
Ausblick, da der Bereich zur Fränkischen Alb gehört, zählt das bereits zu den Mittelgebirgen.

Bild
Wegverlauf, also schwerer wird der Weg nie, maximal unterstes T2

2. Kinding-Haunstetten

Nunja hinter der Kapelle gings dann erst mal rauf zur Hochfläche. Von etwaigen Schauern und Gewittern war bisher nix zu sehen. Später kam dann natürlich auf dem Höchsten Punkt der Runde (Euerwanger Bühl (595m) was daher. Zum Glück ists ja von den Hügeln meist nicht weit ins Nächste Dorf und auch Gasthaustechnisch haben die meisten Dörfer noch ihren Wirt, bis jetzt!

Bild
Pflanzen am Weg hier Hatte ich das Drehen vergessen

Bild
Ausblick im Wald

Bild
Schon oben oberhalb der teils eingeschnittenen Seitentäler ists relativ flach

Bild
Am Wald entlang

Bild
Bis man bei den Hopfenplantagen raus kommt. Zeckenbesuch hatte ich aber keinen diesmal

Bild
Haunstetten davor diverse Felder

Bild
Marterl am Weg

Bild
Seitenblick auf der Hochfläche siehts ähnlich aus wie bei mir zu Hause

3. Haunstetten - Kaisinger Tal

Knapp am Ort vorbei gings dann auf Feldwegen weiter. Dazu weitab von irgendwelchen Straßen durch Wald und Wiesen. Klar gegen die Alpen kann ein Mittelgebirge wie die Frankenalb nicht anstinken, aber da war mir an dem Tag die Gewitterneigung zu hoch, also musste eben was in Richtung Landpartie sein. Selber hatte es mich auch erwischt, aber nunja von den Hügeln ist man meistens je nachdem welcher Hügel es ist ggf. schon in 10min im nächsten Dorf und wenn der natürlich ein Gasthaus hat umso besser.

Bild
Idylle auf der Hochfläche

Bild
Wegverlauf

Bild
Rückblick Richtung Haunstetten

Bild
Auch mal auf so Feldwegen lang

Bild
Später lief mir diese Weinbergschnecke über den Weg

Bild
Meist gings dann auf Fahrwegen weiter

Bild
An diversen Bäumen entlang

Bild
Hier waren Forstarbeiten im Gange die hatten da Holz aus dem Wald geschafft

Bild
Noch flach weiter, bevor es das Kaisinger Tal raus geht

Bild
Parkplatz, allerdings für Wanderer und Radfahrer!

4. Im Kaisinger Tal

Bis Greding geht man erst einmal gemütlich das Tal raus, bevor man kurz vor der Stadt Greding nochmal ein wenig aufsteigen muss. Mit insgesamt 700hm auf der Gesamten Runde hält sich der Anstieg jedoch in Grenzen. Man muss über mehrere Hügelketten drüber, dafür hat man eine reizvolle Runde. Lediglich die Felsformationen gingen mir ab, die gibts rund um Kinding und Greding kaum.

Bild
Hier sieht man mal ein paar Felsen kann Sandstein sein vom Aussehen her oder Dolomit, der shcon weit erodiert ist

Bild
Weiter gehts auf einem Fahrweg

Bild
Auch etwas Totholz steht herum, da finden aber Insekten etc. Unterschlupf

Bild
Das Alte Wasserwerk

Bild
Schon etwas vergammelt, aber gut das Ding ist über 100 Jahre alt heute liegt das Wasserwerk woanders.

Bild
Blühende Bäume und daneben das Alte Gebäude

Bild
Im Tal die Sinterterassen, die es da geben soll hab ich ned gefunden und auch nicht gesucht, die Runde selber ist mit ab Kinding Bahnhof mit 30km eh recht lang.

Bild
Knorriger Baum am Weg

Bild
Später gehts dann auf einem Feldweg höher erstmal Aussicht, bis man am Stadtrand raus kommt

Bild
Weiter oben sieht man ins Altmühltal rüber

5. Abstieg nach Greding+Einkehr

Nunja oben angekommen gings dann erstmal in einem Wohngebiet nach Greding runter. Dort hatte ich mir dann in der Altstadt ein Gasthaus gesucht. Diesmal wurde es die Krone am Marktplatz. Leider mit viel zu kleiner Terrasse, aber gut in der eng bebauten Altstadt ist wenig Platz.

Bild
Greding ist in Sicht nach weiteren 2km war ich drin

Bild
Und Später auf schmalem Wiesenpfad runter zum Ort

Bild
Direkt an den Vorgärten vorbei

Bild
Die Schlüsselstelle ein schmaler Treppenpfad runter, ginge als T2 durch

Bild
Und rein in die Altstadt, viel war um 11:20 ned los

Bild
Und drin der Gasthof vorne wurde es ned, bin ein Stückerl hinter. Aber die Tour kann man noch 5x machen ohne ins gleiche Gasthaus zu gehen!

Bild
Downtown Greding, mit samt der vielen Ortsteile 7000 EW in der Stadt selber wohnen grad mal 3700

Bild
Pause!

Bild
Das GH Krone gibts auch schon seit über 200 jahren

Bild
Und Mittags mal ein Hirschgulasch bei 11€ kann man da echt nicht meckern und das war noch eine der teureren Wirtschaften am Ort

Bild
Der Schnaps danach war auch fällig, natürlich ein Hochmoorgeist, zumal ich die Tour ja nicht mal halb fertig hatte, da darf man dann schon mal genießen

Bild
In der Stadtmitte, das GH links gibts schon seit 1598

Bild
Und auf der Anderen Seite raus.

6. Greding- Heimbach

Nunja eigtl. wollte ich dann nach heimbach weiter und dort noch in das nett gelegene Gasthaus Gmelch einkehren. Leider war dort allerdings Betriebsurlaub, komishc so über Pfingsten. Aber anscheinend hat der ein Problem genug Personal aufzutreiben, da waren wohl zu viele gleichzeitig weg. Daher hatte man dann kurzerhand Betriebsurlaub. Aber gut bei einem kleinen Kaff mit 40 Einwohnern. Schade, naja ich bin dann einfach ins Nächste Dorf weitergegangen.

Bild
Wieder über den Fluss drüber

Bild
Rückblick zur Altstadt

Bild
Und ab auf den Gredinger Berg, also erstmal wieder 100hm rauf

Bild
Wegverlauf

Bild
Man ist ständig im Wald unterwegs, bis man das schön gelegene Heimbach erreicht, ein winzig kleines Dorf zwischen den Höhenzügen.

Bild
Waldlastig gehts dahin

Bild
Und ins Dorf, leider hatte die Örtliche Wirtschaft Betriebsurlaub, Da gabs dann 2 Optionen, rüber übern Berg nach Euerwang oder durch bis Kinding. Wetterbedingt wurde es ersteres.

Bild
Schade hier hätte ichs ausgehalten, so schön wie das da hinten drin liegt. Will man Einkaufen fährt man erstmal 8km durch die Provinz bis zum nächsten Supermarkt

Bild
Das örtliche Wasserwerk

Bild
Leider hatten die über Pfingsten Urlaub. Das Gasthaus selber gibts schon seit 120 Jahren, das Gebäude dzt. ist aber aus den 1970er-Jahren. Tja Fehlplanung, aber gibt schlimmeres

Bild
Downtown Heimbach

Bild
Und die Kirche die schien mit dem Wirt zusammen Urlaub zu machen (war verschlossen)

Bild
Naja dann halt eben weiter zum Euerwanger Bühl und irgendwann wieder die Tour machen.

7. Heimbach - Euerwanger Bühl - Euerwang

Leicht genervt wg. der geschlossenen Wirtschaft die Tour fortgesetzt. Währenddessen kamen Schauer und Gewitter auf. Zum Glück hatte ich am Vortag noch nachgesehen ob auch Euerwang ein Gasthaus hat, in dem man sowas aussitzen kann. Haben die und der Ort ist mit 170 Einwohnern auch sehr klein. Am Ende musste ich das auch Aussitzen, da genau auf dem Höhenrücken oben diverse Schauer und Gewitter waren. Und naja die 700m Fahrweg, die man vom Bühel zum Ort runter läuft sind vllt. 10 Gehminuten, also auch bei drohendem Gewitter kein Problem.

Bild
Wegverlauf, ein Feldweg aber problemlos. Auf dem Weg rauf zum Euerwanger Bühl begann es zu donnern. Tja oben dann kurzerhand entschieden mal kurz ins Dorf runter zu gehen.

Bild
Da kams daher. Donner war tw. zu hören. Unwetter wars keins, aber bei einem Gewitter weiss ich bessere Orte als auf einem Höhenrücken

Bild
Rapsfelder, der Weg zum Euerwanger Bühl war mit 160hm auch der längste Anstieg bis immerhin auf knapp 600m rauf

Bild
Wegverlauf

Bild
Oberer Teil

Bild
Oben angekommen, leider kam dann auch schon der Regen samt Blitz und Donner

Bild
Tja nix wie runter und dann nochmal Pause gemacht

Bild
Und rein ins Gasthaus. Die Pause fiel recht lang aus bin dann 3-beinig rausgekommen. aber gut 3 Bier + 1 Radler für 10€ (mit ordentlich Trinkgeld) da kann man ned meckern.

Bild
Aussenansicht vom Gasthaus, danach standen noch 2h Rückmarsch nach Kinding an

8. Am Euerwanger Bühl

Nachdem das Gewitter abgezogen ist, gings einfach wieder den Hügel rauf. Dort eine kurze Pause gemacht wg. Aussicht, ist ja schließlich einer der Höchsten Punkte im Landkreis Roth und dann wieder nach Kinding zurückgegangen mit immerhin 595m, der höchste Punkt der Runde, wobei man das aber nicht mit den Alpen vergleichen kann.

Bild
Downtown Euerwang

Bild
Blick über die Hochfläche

Bild
Wieder im Anstieg nach Süden brodelte es, nunja da hatte sichs mal wieder ausgezahlt sich nördlich der Donau zu verpissen

Bild
Gewittrige Stimmung am Bühel

Bild
Weiter oben liegt der eigtl. Gipfel der ist voll im Wald, die Aussicht ist vom Naturfreundehaus 5m tiefer besser

Bild
Ausblick ins Land

Bild
Auf der Hochfläche

Bild
Und anschliessend gings dann rüber Richtung Rumburg

Bild
Diverse Schauerzellen

9. Euerwanger Bühl - Rumburg

Nunja kaum oben, gings dann runter und wieder nach Kionding retour. Davor hat man noch die Rumburg, eine Burgruine knapp oberhalb von Enkering. Die letzten 4km bis zum BF sind dann nur mehr flaches Ausmarschieren im Tal unten.

Bild
Wegverlauf, man ist meistens auf der Hochfläche unterwegs

Bild
Wetterspiele den Rest der Strecke blieb es trocken, da hatte sich der Wirtshausbesuch zum Aussitzen gelohnt

Bild
Am Fahrweg zurück

Bild
Rückblick, müsste aber noch Euerwang sein

Bild
Und hier ein Rückblick hoch zum Bühel

Bild
Tja danach ab durch den Wald

Bild
Und wieder ein Blick ins Schwarzachtal hinüber

Bild
Tja dann an Berletzhausen vorbei, hier war ich wieder im nördlichen Oberbayern

Bild
Noch den Fahrweg entlang, später gelangt man im Wald zur Ruine Rumburg, die aber zugleich auch ein Teil des Burgenwegs im Anlautertal daneben ist

Bild
Und an der Burg

Bild
Mauerreste der Burg, danach gehts einen Steilen Pfad (T2) nach Enkering runter. Der Rest ist ein Spaziergang

Bild
Enkering mit dem Schellenberg

Bild
Teile der Ruine Rumburg

Bild
Nochmal die Ruine, danach gings dann Richtung Bahnhof retour

10. Endgültiger Abstieg und Rückweg

Nunja nach dem besuch der Ruine, gings dann gleich auf direktem Weg rüber Richtung Kinding. Dort war dann noch einiges an Zeit bis zum nächsten Zug, also gings dann gleich mal rüber Richtung Kinding und in den Biergarten beim Gasthof "Zum Krebs" dort dann noch einen Absacker genommen, leider fährt der Express nur alle 2 Stunden, und Trocken warten ist für mich nix.

Bild
Abstieg nach Enkering

Bild
Bereits im Ort

Bild
Unten gehts dann am Fluss entlang retour

Bild
Pause!

Bild
Nochmal die Wehrkirche Kinding

Bild
Und wieder am Bahnhof. Wenig später kam dann auch der Zug

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 700m
Abstieg: 700m
Strecke: 30,3km
Gehzeit: 7:15h

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 9x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
basti.ethal
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 268
Registriert: 19.02.2016 - 14:51
Skitage 16/17: 23
Skitage 17/18: 21
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ernstthal am Rennsteig/Thüringer Wald

Re: Schwarzach-Panoramaweg Altmühltal (19.05.2018)

Beitrag von basti.ethal » 11.07.2018 - 10:03

Ich finde es gut, dass bei deinen Berichten die Kultur nie zu kurz kommt! :lach: :top:
Skisaison 17/18: 30 Skitage
19x Skiarena Silbersattel, 4x Dolomiten ab Wolkenstein, 2x Hintertuxer Gletscher, 2x Sölden, 2x Winterwelt Schmiedefeld, 1x Zillertal 3000
Skisaison 16/17: 23 Skitage
1x Stubaier Gletscher, 1x Hintertuxer Gletscher, 4x Sölden, 13x Skiarena Silbersattel 3x Gröden/Arabba/Val di Fassa, 1x Skiparadies Ernstthal

Always remember: it,s not your fault - it's the snowboarders fault!

Fuhrpark: 1xPB 400W 2xPB 100 1xPB150D 1xLeitner LH360

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast