Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Germany, Allemagne, Germania
Forumsregeln
Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 882 Mal

Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von GIFWilli59 » 30.07.2020 - 20:32

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=49&t=64157

Auf dem Rückweg aus den Alpen wollte ich noch einen Zwischenhalt in Hirschau am Monte Kaolino anlegen. Ein Grund dafür war ein Bericht aus dem letzten Jahr, der die Frage, wie es sich denn eigentlich auf Sand fährt, leider nicht beantworten konnte.
Da es unter der Woche und außerhalb der (bayrischen) Ferien war, begann der Betrieb dort erst um 14 Uhr. Folglich blieb genug Zeit, um in Bad Hindelang recht lange zu schlafen und erst am späten Vormittag loszufahren.

Bild
#1 Blick von der dem Hotel vorgelagerten Terrasse auf das Imberger Horn (1656 m) mit der 8MGD, die 2000 einen ESL ersetzt hat. Die Förderleistung ist mit 600 P/h lt. Liftworld ziemlich niedrig. Winterbetrieb scheint es nicht zu geben.
Bild
#2 Auf dem Weg Richtung Hirschau ging es an teils interessant benannten Orten vorbei. :D
Bild
#3 Kurz vor dem Parkplatz waren es lt. Thermometer am Auto kurzzeitig sogar 39 Grad, am Parkplatz dann wieder etwas kühler. :D

Eckdaten:
Start: 15.48 Uhr
1:35 h
2,91 km
1,8 km/h Durchschnitt
16,6 km/h Spitze
600 hm

Fahrten:
7x SSB
Fahrgschwindigekeit der SSB ca. 7,5 km/h lt. GPS

Bild
#4 GPS-Track; links befindet sich der Coaster, am Fuße des Berges das Freibad.
Bild
#5 Die Freizeitanlage, die neben Skihang und Freibad auch noch einen Alpin Coaster umfasst, war recht gut besucht,
Bild
#6 Die Preise, insbesondere für die Tageskarte, können durchaus mit anderen Sommerskigebieten wie Hintertux mithalten ;-)
Ich entschied mich für die Stundenkarte für 15 €. Bei den Zeitkarten sollte man selbst auf die Uhr schauen. denn das Drehkreuz am Lift zeigt leider keine Restdauer an.
Bild
#7 Neben der Kasse kann man einige alte Fotos bewundern, als der "Berg" noch etwas kleiner und unbegrünt war.
Bild
#8
Bild
#9
Bild
#10 Zurück in die Gegenwart. Es gibt nur eine Piste, die von einer offenen 9er Standseilbahn erschlossen wird. Während meiner Anwesenheit verirrte sich kein weiterer Skifahrer-/Sandboarder hier her.
Bild
#11 Talstation
Bild
#12 Einstiegsbereich. Die FBMs sind als Boote gestaltet.
Bild
#13 Zum FBM muss man jedes Mal einige Stufen bezwingen, bei der Hitze schon recht anstrengend. Da von einer Fahrt abgesehen keine anderen Fahrgäste zustiegen, ging es immer recht schnell los - Bei einer Stundenkarte wäre ein 15 min-Takt-Fahrplan allerdings auch eine Frechheit.
Bild
#14 Blick auf die Strecke. Die Bahn läuft auf Rädern auf einer hölzernen Fahrbahn.
Bild
#15 Typische SSB-Bergstation ;-)
Bild
#16 Blick nach Westen zur Bergstation des Coasters.
Bild
#17 Streckenzoom zur Talstation. Bedingt durch den nicht ganz einfachen Baugrund ist die Strecke nicht ganz eben.
Bild
#18 Stangen der beiden Trainingskurse vor dem gut besuchten Freibad.
Bild
#19 Steiler Einstieg in die Piste und Ausblick auf die Umgebung.
Bild
#20 Nochmal die Bergstation mit Flutlichtstrahlern und den "Vorschriften für die Skiabfahrt am Monte Kaolino". Neben dem üblichen Haftungsausschluss steht dort auch, dass man "geeignete Kleidung (Schutzausrüstung)" tragen solle. Ich hatte mich für kurze Hose, T-Shirt, dünne (Fahrrad-)Handschuhe und eine mit Wasser getränkte Mütze (Kappe hatte ich leider keine dabei) + Sonnenbrille entschieden.
Bild
#21 Blick auf Hirschau mit weiteren Bergbau-Anlagen.
Bild
#22 Hinter dem mit einigen Bäumen bewachsenen Gipfelplateau versteckt sich Hirschau.

Bei der ersten Fahrt hatte ich meine Skier (normale GWG-/Schneeskier) direkt an der Bergstation angeschnallt, quasi um ein bisschen Gefühl für den Sand zu bekommen. Dieser war allerdings sehr stumpf, anschieben oder skaten aussichtslos.

Bild
#23 Rückblick nach den ersten, sehr unsicheren Schwüngen. Laut der HP hat die Piste eine Neigung von 35°, also schon tiefschwarz.
Bild
#24 Blick ins Tal
Bild
#25 Nach 6-7 Kurven war ich dann auch schon unten. Abschwingen brauchte ich nicht, ich kam sofort zum Stehen, als das Gefälle nachließ.
Bild
#26 Ungewohntes Bild ;-)
Bild
#27 Blick aus dem "Boot" auf die Strecke. Spezielle Anpassungen zum Skitransport gibt es nicht, wennn alle Plätze besetzt sind, müsste man die Skier einfach in der Hand festhalten. So konnte ich sie über einige der hölzernen Bänke legen.
Bild
#28

Einen Teil der Abfahrt habe ich auch auf Video festgehalten:
Direktlink

Bild
#29 Bergstation im Profil
Bild
#30 Den Wald auf der Hald' finde ich landschaftlich recht schön. :-)
Bild
#31 FBM mit Seilbefestigung und einem Ausleger, dessen Zweck sich mir nicht erschließt.
Bild
#32 Seilbefestigung
Bild
#33 Eine weitere Besonderheit der Bergstation bzw. ihrer Rollenbatterien...
Bild
#34 ...ist der spezielle Entgleisungsschutz ;D
Bild
#35 Nicht alltägliches Schild an Seilbahnanlagen - obwohl doch so viele auf Bergen stehen. ;-)
Bild
#36 Auf der Strecke
Bild
#37 Gegenwagen. Wie schon angedeutet, gibt es kein durchgehendes Seil, sondern ein Zug- und ein Hilfsseil.
Bild
#38 Talwärtsfahrender Wagen. Bzgl. des Schildes frage ich mich aber, ob damit das Springen auf dem Wagen gemeint ist oder doch das Ein- und Austeigen auf der Strecke. :gruebel:

Hier noch ein kurzes Video von der Bergfahrt mit der SSB, leider in minder guter Qualität:
Direktlink

Bild
#39 Seitenblick aus der Bahn

Da es am Drehkreuz/Zugangssystem kein Display gibt, das einem sagt, wie lange die Zeitkarte noch gültig ist und ich auch beim ersten Mal nicht genau auf die Uhr geschaut hatte, kalkulierte ich etwas Puffer ein und machte bei der siebten Fahrt Pause an der Bergstation. Den kurzen Skitag wollte ich mit einer Abfahrt beenden und nicht mit der enttäuschten Feststellung, dass ich doch nicht mehr rechtzeitig am Drehkreuz war.

Bild
#40 Bergstation von meinem Pausenplatz im (Halb-)Schatten eines Baumes.
Bild
#41
Bild
#42
Bild
#43
Bild
#44
Bild
#45 Auf dem Gipfelplateau befinden sich noch einige Funkmasten. Zu einem Spaziergang konnte ich mich aber nicht aufraffen.
Bild
#46 Das sollte der Sender Amberg/Rotbühl sein, etwa 4 km entfernt.
Bild
#47 Auf geht's zur letzten Abfahrt des Sommer(ski)urlaubs :D
Bild
#48 Zoom über die teils leicht feuchten Trainingskurse hinweg zur Talstation. Das Abbremsbecken rechts sollte man besser meiden :lach:
Die sehr engen und ausgefahrenen Kurse links mied ich bis zuletzt, da ich mich auf den Skiern nicht sicher genug fühlte. Einen Sturz wollte ich schließlich vermeiden und bis auf einmal leichtes Umkippen gelang mir das auch.
Bild
#49
Bild
#50 Zwar nicht so wie im Schnee, aber die letzte Spur erkennt man doch recht deutlich. Zum Abbremsen sollten die Bindungen nicht zu weich eingestellt sein, sonst fliegt man sehr sicher vorn über. In der Hinsicht bereiteten mir meine etwas ausgelutschten Skischuhe jedoch Probleme; das Fahrgefühl war so teils recht schwammig.
Bild
#51 Oberer Teil der Piste
Bild
#52 Talstation der SSB. Rechts neben dem Dach gibt es noch ein Becken zum Waschen der sandigen/staubigen Skier.
Bild
#53 Einstiegsbereich; die Wagen hätten gerne etwas weiter unten halten können. ;-)
Bild
#54 Dafür, dass Steine/Sand eigentlich als Feind des Belags gelten, sah dieser noch ganz in Ordnung aus - wenn auch staubig.
Bild
#55 Rückblick auf die Piste
Bild
#56 Erstaunlich, wie bei dieser SSB Teile zum Einsatz kommen, die man sonst nur von Schleppliften kennt :D
Bild
#57 Lt. dem Schild an der Talstation gibt es hier sogar einen Klettersteig, scheint mir aber eher ein schwieriger Wanderweg zu sein.
Bild
#58 Pistenbully zur Pistenpräparation. Unklar ist mir aber, ob es sich da um ein Modell aus der Beachtec-Reihe handelt. :D
Bild
#59 Anstelle einer Fräse gibt es dieses massive Glättebrett. Leider wird hier nicht so oft präpariert, ein Rillen-/Feinrippfoto auf einer Sandpiste wäre doch ganz witzig. ;D
Bild
#60 Skigebiet links und der Klettersteig oder Wanderweg rechts.

Bild
#61 Anstelle von Steck- oder Handsfree-Karten gibt es diese Armbänder, die an die Zugangssysteme von Schwimmbädern erinnern. Pro Band waren 10 € Pfand zu bezahlen. Soviel habe ich noch nirgends bezahlt.

Nach der Rückgabe des Bandes lief ich zurück zum Auto, ehe ich daran dachte, das GPS abzuschalten. Nach kurzem Überlegen entschied ich mich, vor der Weiterfahrt noch eine Fahrt mit dem Coaster zu machen. Da es bereits eine halbe Stunde vor Schluss war, hätte ich die 6er Karte wohl nicht mehr abfahren können. Die Einzelfahrt gab es für 3,50 €, hier als einfache Barcode-Karte.

Bild
#62 Puh, gut, dass nur das Filmen verboten ist.
Bild
#63 Auffahrt am Wald entlang
Bild
#64 Rückblick zur Talstation mit dahinterliegendem Freibad.
Bild
#65 Beginn einer Brücke
Bild
#66 Kurz vor der Kurve, im Hintergrund der Kreisel, der bei der Talfahrt durchfahren wird.
Bild
#67 Unter der Brückenkonstruktion wird das Seil mittels Seilscheibe(n) umgelenkt.
Solche Kurven dürfte es auch nicht allzu oft geben...
Bild
#68 Strecke nach der Kurve
Bild
#69 Kreisel
Bild
#70 Kurz vor der Bergstation. Beim Leerseil könnte man schon fast von einem Kuppengerüst sprechen. ;-)
Bild
#71 Ausblick vom Bergstationsbereich
Bild
#72 Bergstationen von Coaster und SSB (hinten)
Bild
#73 Von der rasanten Abfahrt (ist ja eine Vollgas-Bahn) mit schönem Waldstück in der unteren Hälfte gibt es leider keine Bilder. Kann ich aber uneingeschränkt empfehlen.
Bild
#74 Ein letzter Blick auf die spektakuäre Trasse der Sommerrodelbahn. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen hat man die Bahn an Stahlseilen mit Fixpunkten in Gipfelnähe verbunden. Sicher nicht einfach zu bauen...

Fazit:
Es war einmal eine interessante Erfahrung, auf Sand Ski zu fahren, aber richtig überzeugen konnte es micht nicht; an Gletscherski im Sommer kommt es nicht heran.
Was ich mich allerdings auch frage, ist, ob dort spezielle Skier zum Einsatz kommen, mit denen man vielleicht besser fahren kann. :?:

Sommerurlaub 2019: Sommerski Passo Stelvio 20.06.2019 | Laaser Marmorbahn & Pendelbahn Pawigl 21.06.2019 | Vajont-Staumauer 22.06.2019 | Korblift Fedaia & Langkofel 23.06.2019 | Glungezer & Gartenlift 23.06.2019 | Sommerski Hintertux 24.06.2019 | Achenseebahn 25.06.2019 | Sommerrodelbahn Nesselwang 25.06.2019 | Sandski Monte Kaolino 26.06.2019
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 7):
icedteaWerna76starliSkitobiPanchoKamikatzeSnowworld-Warth


Benutzeravatar
icedtea
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2105
Registriert: 23.10.2018 - 13:40
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Main-Tiefebene
Hat sich bedankt: 2050 Mal
Danksagung erhalten: 935 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von icedtea » 30.07.2020 - 20:36

Abgefahren 8)
Ich kannte bisher nur den gleichnamigen Berg in Neuhof bei Fulda; da fährt man aber soweit ich weiß nicht Ski :lol:
Wo ich schon war:
Hochzeiger (1989), Ski-Zillertal 3000 außer Gletscher (viele Jahre ab 1993 :wink:), Kronplatz (2006), Söllereck (2008), Hauser Kaibling (2009 und 2014), Wildkogel (2010 - 2012), Maiskogel, Pass Thurn/Resterhöhe; Schmittenhöhe (2013), Hochzillertal/Hochfügen, Spieljoch (2016 - 2019), Alpendorf/Wagrain/Flachau (2015 und 2018), Damüls/Mellau (2017), Planai/Hochwurzen (2019), Willingen (2019), Schnalstaler Gletscher (2019), Laax, Silvretta-Montafon, Brandnertal, Golm (2020)
Was als nächstes kommt: :?: vielleicht St. Moritz

Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 882 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von GIFWilli59 » 30.07.2020 - 20:59

Das ist vielleicht noch eines der wenigen Ganzjahresskigebiete, dass den Freeridern gehört. :lol:

easyrider
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 205
Registriert: 31.10.2007 - 21:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 45
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von easyrider » 30.07.2020 - 21:07

Coole Location!

Zum Pistenbully: Bis auf das Glättebrett scheint das ein ziemlich normaler PB300 zu sein. Der Farbgebung und Beklebung nach handelt es sich dabei mit grösster Wahrscheinlichkeit um ein ehemaliges Fahrzeug aus Arosa.
Zuletzt geändert von easyrider am 31.07.2020 - 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor easyrider für den Beitrag:
GIFWilli59

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 185
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Miesbach
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von ChrisB1 » 30.07.2020 - 23:16

Normalerweise fährt man dort doch aber nicht auf seinen eigenen Schneeski, oder? Man kann sich dort doch Ski ausleihen. Machen das nicht die Meisten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Fahren auf Sand für die normalen Ski, insbesondere auch für die Kanten, recht förderlich ist. Mit alten Ski wohl o.k., aber doch nicht mit dem guten Wintermaterial?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ChrisB1 für den Beitrag:
Pancho

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18817
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 91
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 1751 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von starli » 31.07.2020 - 12:55

Hm .. Sandski ist zwar durchaus umweltfreundlicher als Mattenski, aber ich zieh wohl doch letzteres vor, auch wenn ich Sandski noch nie probiert hab ;-)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Skitobi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 747
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda
Hat sich bedankt: 765 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von Skitobi » 31.07.2020 - 13:16

icedtea hat geschrieben:
30.07.2020 - 20:36
Abgefahren 8)
Ich kannte bisher nur den gleichnamigen Berg in Neuhof bei Fulda; da fährt man aber soweit ich weiß nicht Ski :lol:
Nee, der heißt Monte Kali :wink:

Sieht schon cool aus, das Skigebiet! Hat man danach "Sand überall" oder geht es, auch an den Skischuhen?

Würd das ja echt gern mal ausprobieren, aber hab schon Angst um meine Ausrüstung...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Skitobi für den Beitrag:
icedtea


Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 882 Mal

Re: Sandski Monte Kaolino 26.06.2019 | Skifahren bei 38°C

Beitrag von GIFWilli59 » 31.07.2020 - 15:22

ChrisB1 hat geschrieben:
30.07.2020 - 23:16
Normalerweise fährt man dort doch aber nicht auf seinen eigenen Schneeski, oder? Man kann sich dort doch Ski ausleihen. Machen das nicht die Meisten? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Fahren auf Sand für die normalen Ski, insbesondere auch für die Kanten, recht förderlich ist. Mit alten Ski wohl o.k., aber doch nicht mit dem guten Wintermaterial?
Ich denke nicht. Vermutlich leihen sich die meisten Leute Skier aus, das habe ich nicht aber nicht sehen können, da ich ja wie erwähnt der einzige Skifahrer an dem Tag war.
Meine guten Skier (kann ich nach dieser Saison zwar nicht mehr so sagen :D) würde ich da auch nicht einsetzen.
Ich glaube, da muss ich nochmal einen zweiten Versuch wagen, mit Leihskiern und bei hoffentlich nasser Piste.
starli hat geschrieben:
31.07.2020 - 12:55
Hm .. Sandski ist zwar durchaus umweltfreundlicher als Mattenski, aber ich zieh wohl doch letzteres vor, auch wenn ich Sandski noch nie probiert hab ;-)
Möglich, wobei der Bergbau dort sicher weit größeren Schaden als eine Mattenpiste angerichtet hat. :naja:
Ich kenne wiederum Mattenski nicht, nur die Matten, die man schon mal an Lifteinstiegen findet.
Ich würde sagen, dass der Kantenhalt mit dem Sand nicht so gut ist und auch das Drehen des Skis mehr Kraft erfordert.
Skitobi hat geschrieben:
31.07.2020 - 13:16
Sieht schon cool aus, das Skigebiet! Hat man danach "Sand überall" oder geht es, auch an den Skischuhen?

Würd das ja echt gern mal ausprobieren, aber hab schon Angst um meine Ausrüstung...
Also bei mir ging es, etwas Sand ist natürlich schon in die Schuhe gelangt (sind aber auch alte). Ich würde dir auch raten, entweder auch alte Skier zu nehmen oder auf Leihmaterial zurückzugreifen.

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste