Laaser Marmorbahn und Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | aktuell: Pendelbahn Pawigl (vollst.)

Italy, Italie, Italia
Forumsregeln
Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 883 Mal

Laaser Marmorbahn und Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | aktuell: Pendelbahn Pawigl (vollst.)

Beitrag von GIFWilli59 » 13.07.2020 - 16:52

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=48&t=64076

Nach unserer Rückkehr vom Stelvio am 20.06.2019 traf auch noch Neandertaler ein, der uns für den zweiten und dritten Tag unserer Reise Gesellschaft leisten wollte.

Am nächsten Tag (21.06.2020) stand der Besuch der Laaser Marmorbahn an. Aufgrund eines Unterkunftswechsels fuhren wir von unserer Ferienwohnung in Burgeis mit allen drei Autos zunächst zum Bahnhof von Laas, um dann von dort mit Neandertalers Wagen (übrigens der kleinste der drei :D) bis kurz vor die Bergstation der Standseilbahn/des Bremsbergs zu fahren.

Die Laaser Marmorbahn dient dem Transport von Marmorblöcken aus dem Steinbruch Weißwasserbruch im Süden von Laas zur Weiterverarbeitung unweit des Bahnhofs. Dabei gibt es vier Sektionen: Vom Stollenausgang werden die Blöcke mit einem Seilkran (Pendelbahn mit Seilwinde) über ein Tal zur oberen Marmorbahn befördert. Diese ist eine 1000 mm-Schmalspurbahn und führt ohne nennenswertes Gefälle vom Osthang zum Nordhang des Berges Saurüssel. Dort befindet sich die Bergstation der Standseilbahn, mit der dann ein Wagen zur Talstation befördert wird. Dort beginnt dann die untere Marmorbahn, die einmal quer durch das Tal zum Werksgelände führt.

Bild
#1 Am Parkplatz des Bahnhofs, direkt gegenüber, hinter den Gleisen, befindet sich das Werksgelände.
Bild
#2 Bahnhof im Vordergrund und Standseilbahn im Hintergrund. Der Steinbruch befindet sich am Berg links.
Bild
#3 Zoom auf die Trasse der Standseilbahn inkl. Abtscher Ausweiche.
Bild
#4 Bergstation; knapp 500 hm höher.
Bild
#5 Auf dem Weg zur Bergstation wird die Trasse auch einmal unterfahren.
Bild
#6 Rückblick auf Laaas auf etwa 870 m.
Bild
#7 Blick nach Westen mit Prad am Stilfserjoch.
Bild
#8 Weiter oben setzte uns Neandertaler ab und fuhr etwas weiter runter, um dort zu parken. Derweil gingen wir das letzte Stück durch den Wald zur Bergstation.
Hier ein Blick in das östliche Etschtal. Der Ort hinten links sollte Schlanders sein.
Bild
#9 An der Bergstation angekommen.
Bild
#10 Dort unten endet die obere Marmorbahn und die Wagen werden auf den Wagen der SSB gestellt.
Bild
#11 Es gibt ein Sichtfenster, durch das man ins Innere der historischen Anlage aus dem Jahr 1930 blicken kann.
Bild
#12
Bild
#13 Führerstand
Bild
#14 Hersteller war Bleichert aus Leipzig.
Bild
#15 Etwas verblichener Warnhinweis an der Außenseite.
Bild
#16 Durch den Wald stiegen wir zur Verladeebene ab.
Hier eine Lok mit einem beladenen Wagen.
Bild
#17
Bild
#18 Einzige Stütze der SSB und Stromverteilung.
Bild
#19 Blick hinauf zur Bergstation.
Bild
#20 Tafel an der Bergstation
Bild
#21 Räder des SSB-Wagens.
Bild
#22 Ursprünglich wurden beide Gleise auf dem SSB-Wagen genutzt, sodass zwei Eisenbahnwagen transportiert werden konnten. Inzwischen wird aber nur mehr das bergseitige genutzt, zum talseitigen führt auf der anderen Seite auch kein Gleis mehr.
Bild
#23 Fixierung der Wagen und Schienenversatz.
Bild
#24 Blick auf die Talseite des SSB-Wagens.
Bild
#25 Blick auf die knapp einen Kilometer lange Trasse der SSB.
Bild
#26 Zoom zur Talstation
Bild
#27 Bergstationsensemble; hinter dem offenen Fenster ist der Führerstand. Den Einblick in die Station hat man, nachdem man durch den hölzernen Tunnel rechts gelaufen ist.
Was ist eigentlich im Dachgeschoss des Gebäudes?
Bild
#28 Stütze zwischen Bergstation und Strecke.
Bild
#29 Blick zum Lokschuppen etwas weiter westlich. Ich glaube, wir haben nicht geschaut, was dort drin steht.
Bild
#30 Nur mehr eingleisige Zufahrt zur SSB.
Bild
#31 Im Bereich der SSB gibt es einige Tafeln mit Informationen zur Historie.
Bild
#32
Bild
#33 Lok und Wagen von der Seite.
Bild
#34 Verladebereich
Bild
#35 Typenschild an der Lok.
Bild
#36
Bild
#37 Blick ins Innere
Bild
#38 Verladebereich mit Weiche
Bild
#39
Bild
#40 Entlang der Schienen liefen wir dem Seilkran entgegen.
Bild
#41 Rückblick etwas weiter hinten
Bild
#42 Nach der nächsten Kurve erreichten wir den neuen Seilkran aus dem Jahr 2011. Er ist rund 1,5 km lang und verkürzt die Schienenstrecke deutlich.
Bild
#43 Links die Strecke der Seilbahn, rechts die der Eisenbahn.
Bild
#44 Streckenzoom
Bild
#45 Bergstation mit Stolleneingang und dem FBM.
Bild
#46 Talstation mit rotem Wartungsgehänge. Den Hersteller kann ich nicht benennen, aber es ist keiner der großen und auch nicht Steurer.
Bild
#47 Nochmal Bergstation und Stolleneingang.
Bild
#48 Im hinteren Teil wurde die Strecke nach dem Bau der neuen Seilbahn aufgelassen und mit Schotter zu einem Fahrweg umfunktioniert. Die alten Gleise sind stellenweise noch sichtbar.
Bild
#49 Altes Fundament, wohl von der Oberleitung, die die zwischen 1937 und 1997 elektrisch betriebenen Lokomotiven speiste. Zuvor hatte man es mit Akkubetrieb probiert. Aufgrund der hohen Anfälligkeit für Steinschlag wurde die Strecke aber 1997 auf dieselelektrischen Betrieb umgestellt.
Bild
#50 Bergstation Seilkran am Weißwasserbruch.
Bild
#51 Hier sieht man einige Steine, die auf die Strecke gerutscht/gefallen sind. In diesem Bereich gab es vor einigen Jahren auch mal einen etwas größeren Geröllabgang, bei dem die Eisenbahnstrecke teils schwer beschädigt wurde. Ein Bild davon findet man bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Laaser_Ma ... 2013_a.jpg
Dort gibt es auch Bilder des alten Seilkrans.
Bild
#52 Unterhalb des Stolleneingangs befindet sich ein künstlicher (?) Wasserfall und eine Marmor-Schotterhalde.
Bild
#53
Bild
#54 Wirklich ein stattliches Laufwerk
Bild
#55 Nach einer knappen halben Stunde erreichten wir die Talstation des alten Seilkrans, "Aufleg" genannt.
Bild
#56 Der orange Kran zum Umladen von Material (nicht Marmor) steht noch, den Seilkran hat man jedoch abgebaut. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs wurde hier noch etwas gebaut, es entzieht sich aber meiner Erkenntnis, was genau.
Bild
#57 Neubau
Bild
#58 Krangerüst. Das Kontrollhäuschen links wurde selbstverständlich auch erkundet. :D
Bild
#59 Talstation des alten Seilkrans.
Bild
#60 Im Inneren des Häuschens, viel ist nicht mehr zu sehen. Der Kalender mit der spärlich bekleideten Dame ist von 1999.
Bild
#61 Blick auf die Strecke des alten, wesentlich kürzeren Seilkrans. Rechts oben der Stollenausgang.
Bild
#62 Bergstation des alten Seilkrans. Möglicherweise gab es dazu einen eigenen Zubringerstollen?
Bild
#63 Auch dort gibt es so ein oranges Gerüst.
Bild
#64 Weiter oben überspannt noch eine weitere Seilbahn das Tal.
Bild
#65 Am "Aufleg" führt auch der Laaser Bach vorbei.
Bild
#66 Aufleg mit Laaser Bach und Blick ins Etschtal.
Bild
#67 Wir machten dort kehrt und gingen entlang der Bahntrasse wieder zurück; dieses Bild ist bereits auf dem Rückweg entstanden (Blick zurück).
Bild
#68 Wieder im Bergstationsbereich angekommen.
Hier trennten wir uns, Neandertaler ging zum Auto, während Greithner, Chense und ich den Schrägbahnsteig Richtung Tal nahmen, der direkt an der Bergstation losgeht.
Bild
#69 Talblick vom Schrägbahnsteig Richtung Schlanders.
Bild
#70 Talblick auf Laas, diesmal ohne das markante Marmorwerk.
Bild
#71 Teils sehr schön trassierter Weg.
Bild
#72 Schön aufgeräumter Wald, da könnte man im Winter mal mit Skiern durchfahren. ;-)
Wird aber auf 1000-1200 m Höhe trotz Nordhang schwierig, fürchte ich...
Immerhin stünde ja eine Aufstiegshilfe zur Verfügung.
Bild
#73 Ausweiche. Die Spurbreite beträgt stolze 2533,5 mm.
Bild
#74 Aussicht auf Laas von einem Aussichtspunkt an der Ausweiche.
Bild
#75 Etschtal-Pano
Bild
#76 Zoom zur Talstation
Bild
#77 Unterer Teil der unteren Marmorbahn, die auf dem Werksgelände endet.
Bild
#78 Seilrolle im Originalzustand ohne Einlegegummi. Da muss dann entsprechend viel gefettet werden. :D
Bild
#79 Strecke oberhalb der Ausweiche
Bild
#80 Infotafel zum Bau der Anlage.
Bild
#81 Zoom nach Laas mit Resten eines teilrekonstruierten Aquädukts.
Bild
#82 Tolle Landschaft am Weg.
Bild
#83 Der ist wohl aus dem Nest gefallen. :-(
Bild
#84 Als der Weg wieder auf die Straße traf, kürzten wir ab und stiegen in Neandertalers Auto, den wir zuvor dorthin gelotst hatten.
Zusammen fuhren wir dann nochmal zur Talstation der SSB.
Bild
#85 Wagen in der Talstation. Was heißt das "Portata T.18"? Das gleiche Schild hing auch an der Bergstation.
Bild
#86 Blick auf die Strecke.
Bild
#87 Zoom zur Ausweiche
Bild
#88

Nun war es bereits 12.40 Uhr, unsere Runde hatte rund 3h in Anspruch genommen. Am Nachmittag hatten wir den Besuch der Leiteralm (per ESL+Korblift) geplant, rund 1h mit dem Auto entfernt. Da das Wetter sich zu verschlechtern drohte, war ich dafür, dort schnellstmöglich hinzufahren.
Die anderen verspürten jedoch etwas Hunger und setzten sich durch, noch ein Restaurant in Tarsch aufzusuchen. Neandertaler kannte sich dort aus, da er früher einmal auf der Tarscher Alm gearbeitet hatte.

Sommerurlaub 2019: Sommerski Passo Stelvio 20.06.2019 | Laaser Marmorbahn & Pendelbahn Pawigl 21.06.2019 | Vajont-Staumauer 22.06.2019 | Korblift Fedaia & Langkofel 23.06.2019 | Glungezer & Gartenlift 23.06.2019 | Sommerski Hintertux 24.06.2019 | Achenseebahn 25.06.2019 | Sommerrodelbahn Nesselwang 25.06.2019 | Sandski Monte Kaolino 26.06.2019
Zuletzt geändert von GIFWilli59 am 14.07.2020 - 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 8):
JenspircherTPDda_WoifiKerkericedteastarlibasti.ethal


Chense
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1752
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Laaser Marmorbahn und Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | aktuell: Laaser Marmorbahn

Beitrag von Chense » 13.07.2020 - 19:36

Portata T.18 heisst einfach Zuladung 18 Tonnen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chense für den Beitrag (Insgesamt 2):
GIFWilli59icedtea
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist!

:esreicht: Für ein trollfreies Forum - Dummschwätzer und Aluhüte raus! :esreicht:

:bindafür: Für eine Rückkehr zur alten Qualität :bindafür:

Benutzeravatar
TPD
Moderator
Beiträge: 6067
Registriert: 09.03.2003 - 10:32
Skitage 17/18: 4
Skitage 18/19: 6
Skitage 19/20: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: (Region Bern)
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laaser Marmorbahn und Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | aktuell: Laaser Marmorbahn

Beitrag von TPD » 13.07.2020 - 22:22

Danke für den interessanten Bericht.
Hätte jetzt eher erwartet, dass die ganze Anlage mit Stacheldraht eingezäunt ist. Aber wenn es sogar Infotafeln gibt, scheinen Besucher erwünscht zu sein?
http://www.skichablais.net, die Bergbahnen der Region Chablais und Umgebung.

Chense
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1752
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Laaser Marmorbahn und Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | aktuell: Laaser Marmorbahn

Beitrag von Chense » 13.07.2020 - 22:45

TPD hat geschrieben:
13.07.2020 - 22:22
Danke für den interessanten Bericht.
Hätte jetzt eher erwartet, dass die ganze Anlage mit Stacheldraht eingezäunt ist. Aber wenn es sogar Infotafeln gibt, scheinen Besucher erwünscht zu sein?
Die sind da ganz locker ... schön angelegter Steig rauf ... auch oben alles frei zu begehen.

Wir hatten leider bisher noch bei keinem Besuch das Glück Maschinisten anzutreffen sonst muss es wohl laut Hörensagen sogar durchaus möglich sein mit lieb fragen eine Mitfahrt oder einen Besuch im Maschinenraum zu ergattern.
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist!

:esreicht: Für ein trollfreies Forum - Dummschwätzer und Aluhüte raus! :esreicht:

:bindafür: Für eine Rückkehr zur alten Qualität :bindafür:

Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 883 Mal

Pendelbahn Pawigl am 21.06.2019 | Klein, aber fein

Beitrag von GIFWilli59 » 14.07.2020 - 16:12

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=51&p=5275740#p5275740

Nach der Mittagspause in Tarsch fuhren wir vorbei an Obstplantagen weiter nach Algund.

Bild
#1 Talstation des ESL Algund-Vellau aus dem Hause Trojer.
Bild
#2 Blick auf die Trasse. Genauso wie in Rüdesheim kann man auch hier über Reben schweben. ;-)
Bild
#3 Talstation der 1957 errichteten Anlage.
Bild
#4 Blick auf die Trasse vom Einstiegsbereich.
Der Liftler hier sagte uns aber, dass man den Betrieb aufgrund eines herannahenden Gewitters/Regengebiets schnellstmöglich einstellen würde. Da es bereits 14.45 Uhr war, war eine spätere, erneute Betriebsaufnahme nach dem Regen ziemlich unwahrscheinlich.
Bild
#5 Blick auf Algund/Meran
Bild
#6 Zoom zu Stütze 4/5

Zurück am Parkplatz angekommen, begann es auch schon zu regnen. Auf der Suche nach einem regenunabhängigen Alternativziel kamen wir auf die kleine Pendelbahn in Pawigl. Also rief Chense schnell dort an und nachdem wir die Zusage hatten, dass die Bahn auch bei Regen laufen sollte, setzte sich unser Konvoi in Bewegung.
Eine knappe halbe Stunde später standen wir schließlich vor der Bergstation der kleinen 4PB.

Bild
#7 Datenblatt
Bild
#8 Kabine 2 in der Talstation
Bild
#9 Laufwerk
Bild
#10 Kabine mit Laufwerk
Bild
#11 Kabine mit automatischer Tür
Bild
#12 Blick auf das erste Spannfeld und die erste Stütze. Inzwischen hatte es aufgehört zu regnen.
Bild
#13 Stütze 1
Bild
#14 Die Talstation ist unbesetzt, man muss hier klingeln und anrufen, wenn man hinauf fahren will. Die Kasse befindet sich ebenfalls an der Bergstation.
Bild
#15 Nach kurzer Wartezeit bestiegen wir die Kabine, die nicht nur sehr klein ist (4 Personen), sondern auch über Sitzplätze verfügt. Hier der Rückblick auf die Talstation.
Bild
#16 Blick über Plantagen hinweg ins Etschtal.
Bild
#17 Bald ist die erste Stütze erreicht.
Bild
#18 Rückblick
Bild
#19 Talblick mit Lana rechts.
Bild
#20 Vorbeifahrt der leeren Kabine 1.
Bild
#21 Rückblick
Bild
#22 Talblick aus der Kabine.
Bild
#23 Stütze 2 kommt in Sicht.
Bild
#24 Stütze 3
Bild
#25 Stütze 2 im Rückblick
Bild
#26 Letztes Spannfeld vor der vierten Stütze, die sich unmittelbar vor der Bergstation befindet.
Bild
#27 Einfahrt in die Bergstation, sehr knapp. :D
Bild
#28 Blick zurück aus der Bergstation auf Stütze 4 und die Strecke.
Bild
#29 Tür zum Führerstand an der Seilbahn.
Bild
#30 Bergstation mit Seilscheiben zur Umlenkung des Zugseils. Hier wurden erstmal die alten Karten studiert.
Bild
#31 Offene Kabine in der Bergstation
Bild
#32 Letzte Stütze mit Blick ins Etschtal.
Bild
#33 Zoom gen Bozen
Bild
#34 Die anderen drei Herrschaften beim Kartenstudium in der Bergstation.
Bild
#35 Eine weitere Besonderheit ist das Herkulesseil als Tragseil. Im Gegensatz dazu kommen bei moderneren Bahnen vollverschlossene Seile als Tragseil zum Einsatz.
Bild
#36 Talstations- und Wohngebäude von der Bergseite aus.
Bild
#37 Etwas oberhalb steht auf der anderen Straßenseite noch die zweite Sektion, allerdings eine Nummer kleiner.
Bild
#38 Talstation
Bild
#39 Hölzernes Laufwerk, vielleicht Marke Hölz(e)l ;-)
Bild
#40 Zoom zur Bergstation der Modellseilbahn.
Bild
#41 Warnschild, der Abstand ist wirklich gering.
Bild
#42 Bergstation von der Talseite aus. Die Stütze steht mitten im Garten. :D
Bild
#43 Talblick
Bild
#44 Detail Stütze 4
Bild
#45 Ausfahrt der Kabine
Bild
#46 Pano mit Kabine
Bild
#47 Kabine kurz vor Stütze 3
Bild
#48 Etstchtal mit Terlan vorne links und dahinter Bozen. Rechts unten die St. Hippolyt Kirche, von der man auch einen guten Ausblick haben soll.
Bild
#49 Ein toller Anblick
Bild
#50 Gantkofel (1866 m) mit Funksendern.
Bild
#51 Neandertaler tätschelt die Kabine :D
Bild
#52 Kabine bei der Überfahrt über die Straße
Bild
#53 Wieder in der Station, hier nochmal das Laufwerk
Bild
#54 Dito
Bild
#55
Bild
#56 Zum Ende unseres Aufenthalts baten wir die ältere Dame, die die Bahn bediente, noch um eine kurze Führerstandsbesichtigung. Sie erzählte uns auch, dass man den Strom über ein Wasserrad erzeugt und da durch intensive Bewässerung und Trockenheit derzeit wenig Wasser im Bach sei, die Auffahrt z. T. etwas länger dauern könne. Die volle Beladung unserer Kabine mit mindestens 2 Leuten deutlich über dem Normgewicht war sicher mit ursächlich.
Bild
#57 Steuerpult
Bild
#58 Durch die Metallkanäle wird das Zugseil durch den Führerstand geführt. Über dem Fenster ist der Wagenstandsanzeiger zu sehen.
Bild
#59 Weitere Armaturen und der rechte Teil des Wagenstandsanzeigers.
Bild
#60 Blick auf die Bergstation
Bild
#61 Technikraum mit Notantrieb
Bild
#62 Hier nochmal der wirklich geringe Abstand zwischen Seilbahn und Dach; die Regenrinne ist sogar etwas verstärkt.
Bild
#63 Nach rund einer Stunde fuhren wir wieder ins Tal, wobei wir noch einigen anderen Leute den Vortritt ließen.
Hier kurz vor den Stützen 3 und 2.
Bild
#64 Stütze 2
Bild
#65 Langes Spannfeld zu Stütze 1 - natürlich mit Etschtalblick.
Bild
#66 Gegenkabine
Bild
#67 Etschtal mit Lana
Bild
#68 Stütze 1
Bild
#69
Bild
#70
Bild
#71 Stellenweise wurde intensiv bewässert, hier mit einigen Regenbogen-Effekten.
Bild
#72 Die Talstation kommt in Sicht
Bild
#73 Talstation
Bild
#74 Holzbänke in der Kabine mit offenbar selbst gehäkelten/-strickten Bezügen.
Bild
#75 Kurz darauf fuhr die Kabine wieder ab.
Bild
#76 Sehr großzügige Öffnungszeiten von 6.30-19.50 Uhr. Zudem mit 3 € für eine einfache Fahrt sehr günstig. Ich meine zusammen wären es 5 € gewesen, wobei wir noch 1-2 € Trinkgeld u. a. für die Besichtigung des Führerstandes gegeben haben.
Bild
#77 Ausblick von der Talstation
Bild
#78 Vermutlich der Rotensteinkogel
Bild
#79 Ifinger (2581 m)
Bild
#80 Bergstation der 120PB Ifinger-Seilbahn auf 1899 m im Skigebiet Meran 2000. Links sieht man auch noch eine Stütze und eine Kabine der Bahn.
Bild
#81 Kuhleitenhütte
Bild
#82 Logo an der Wand der Talstation, gebaut unter anderem aus alten Rollengummis.
Bild
#83 Parkplatz an der Bahn

Ich denke zur PB kann man am besten sagen: Klein, aber fein!

Anschließend fuhren wir zu unserer zweiten Ankunft in Le Grazie bei Alleghe. Einen ersten Zwischenstopp legten wir gleich in Bozen ein, um noch einige Dinge einzukaufen.
Später fuhren wir über den Passo San Pellegrino, wo wir ein wenig die Liftanlagen begutachteten. Da Chense und ich Greithner und Neandertaler abgehängt hatten, konnten diese so aufholen. Pünktlich zum Ende unseres 20-minütigen Rundgangs kamen sie vorbeigefahren. Eine Schafherde oder dergleichen hatte sie aufgehalten.

Bild
#84 Am Passo San Pellegrino angekommen, etwa 1900 m hoch an dieser Stelle.
Bild
#85 Blick nach Norden
Bild
#86 Kein Mensch hier...
Bild
#87 Zwei SL eines mir unbekannten Herstellers, lt. GMaps hören sie auf Chisetta 2 (l.) + 1 (r.). In LW gibt es sie bisher noch nicht, wenn ich es richtig sehe. Davor wurde wurde offenbar ein Bach in einen Kanal verlegt.
Bild
#88 Blick auf die Strecke der SL, sehr wahrscheinlich Tellerlifte.
Bild
#89 Detail der Stütze.
Bild
#90 Talstation, kann m. M. n. kein Leitner sein.
Bild
#91 Links daneben steht eine 4KSB von Agamatic aus 1989, genannt "Gigante".
Bild
#92 Abendstimmung an der Passhöhe.
Bild
#93 Kuh-Pano :D

Im Konvoi fuhren wir gegen 20 Uhr weiter nach Alleghe/Le Grazie, wo wir unsere zweite Fewo bezogen.

Sommerurlaub 2019: Sommerski Passo Stelvio 20.06.2019 | Laaser Marmorbahn & Pendelbahn Pawigl 21.06.2019 | Vajont-Staumauer 22.06.2019 | Korblift Fedaia & Langkofel 23.06.2019 | Glungezer & Gartenlift 23.06.2019 | Sommerski Hintertux 24.06.2019 | Achenseebahn 25.06.2019 | Sommerrodelbahn Nesselwang 25.06.2019 | Sandski Monte Kaolino 26.06.2019
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag (Insgesamt 2):
icedteaChrisB1

Antworten

Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast