Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird überwiegend Werbung finanziert!


Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest, und so Betrieb und auch die Weiterentwicklung unterstützt!
Alternativ können wir dir Alpinforum PRO anbieten.
Danke!

Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: TPD, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2271
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 12
Skitage 19/20: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von vovo » 06.06.2010 - 16:45

Bild

Am 03.05.2010 zog es mich – genau nach 1 Jahr und einem Tag – wieder zum Gaisberg, der ja in historischer Hinsicht recht interessant ist.

1.Von 1887 bis 1928 fuhr dort die Gaisbergbahn (Zahnradbahn) von Parsch über die Zistelalm zum Gipfel; die alte Bahntrasse ist heute zum größten Teil ein Wanderweg. Der Bahndamm sowie einige Kilometersteine sind noch zu erkennen. Den haargenauen Verlauf der Trasse – vor allem weiter unten – kenne ich allerdings nicht. Alte Eisenbahnen sind auch nicht so mein Interessengebiet wie Seilbahnen und Lifte.

2.Von 1954 bis 1972 führte vom Ortsteil Parsch bis zum Hotel Kobenzl ein Sessellift (ESL) mit Gittermaststützen, Hersteller Steurer.

Länge: 1.187 Meter
14 Stützen
259 Meter Höhendifferenz
Fahrzeit 12 min

1973 wurde der Sessellift abgerissen. Heute sind im oberen Bereich noch die z.T. Total überwucherten Fundamente zu sehen. Der Unterbau der Bergstation neben dem Hotel steht auch noch und im Mittelteil der Strecke liegen mutmaßliche Stützenreste im Gestrüpp. Außerdem lässt sich die nach oben hin zugewachsene Waldschneise ganz gut erkennen; ein Schild vom Lift hab ich sogar auch gefunden.

Leider sieht man unten im Tal vom ESL leider überhaupt nix mehr. Wo genau die Talstation war, kann man nur noch anhand Googleearth grob schätzen. Ich gehe davon aus, dass an der Abzweigung Judenbergweg/ Sonnleitenweg der Parkplatz war und weiter rechts in einem nun mehr bebauten Wohngrundstück der Lift startete.

3.Schlepplift Brandau bzw. Hauser Lift II, stand nur 10 Jahre von 1969 bis 1979 am Berg oben. Hersteller war Swoboda. Der T-Mastenlift war der längste Skilift am Berg (ca. 800 Meter) Hier hab ich noch Fundamentreste gefunden.

4.Schlepplift Mitteregg/ Hintnerlift. Hierbei handelte es sich um den Pomalift neben dem gleichnamigen Gasthaus Mitteregg, der von 1951 bis Ende die 60er bestand und leider keinerlei Spuren hinterlassen hat. Über seinen genauen Standpunkt kann man nur mehr noch spekulieren.

5.Zistelalmlift bzw. Hauser Lift I, ein Portalmastenlift von Swoboda, Bj. 1951, Abriss 2004. Der SL Stand direkt an der Wiese oberhalb der Zistelalm und ging bis zum Waldrand hoch. Die Fundamente der Talstation und einer Stütze stehen noch.

6.Der Seillift in Oberleiten steht noch und es soll noch einen zweiten geben/ gegeben haben. Aber Seillifte finde ich halt lange nicht so interessant wie „gescheite“ Schlepper.

Hier gibt es weitere Infos:
http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... t=gaisberg



Bild

Bild

Der Überblick über die Lifte am Gaisberg via Googleearth:
Rot – der ESL von Parsch zum Hotel Kobenzl.
Blau – der Schlepplift an der Zistelalm, der bis 2004 noch stand (in Betrieb von 1951-1987)
Gelb – Hauserlift II bei der Siedlung „Brandau“, der längste Schlepper am Gaisberg
Türkis – der noch bestehende Seillift bei Oberwinkl
Pink – hier neben dem Gasthaus Mitteregg ging irgendwo der Pomalift hoch

Bild
Hier vermute ich die Lage des Pomalifts

Bild
Links der Hauser Lift I (1951-2004; ab 1987 außer Betrieb) an der Zistelalm und rechts der Hauserlift II (1969-1979)


Bild
Der untere Verlauf des ESL – die Talstation muss also dort gestanden haben, wo heute ein Wohngrundstück ist

Bild
Der Mittelteil der ESL Trasse – im Wald ist unter den Baumkronen noch eine Schneise zu sehen

Bild
Weiter oben führte der ESL an einem Gehöft vorbei

Bild
weiterer Verlauf bis zum Hotel Kobenzl, wo ein bestehendes Fundament noch gut aus der Luft ersehbar ist; ein Stück dahinter befand sich wohl die Bergstation, auf deren Resten sich heute ein Kinderspielplatz befindet.

Bild
Der gesamte Verlauf des Gaisberglifts


Nun zu meinen Bildern:

Bild

Neben der Abzweigung Judenbergweg/ Sonnleitweg kommt dieses Haus am rechten Wegesrand zum Vorschein: Hier, so vermute ich anhand der Trassennachzeichnung, dass die Talstation gestanden hat.

Bild

Bild

Bild
Der ESL verlief dann durch den kleinen Laubwald weiter oben und überquerte dort die Straße, die man hier anhand der Lücke zwischen den Bäumen erkennen kann

Bild
Blick vom Wegesrand auf das besagte Grundstück: hier stand wohlmöglich die Talstation

Bild
Alternativer Standort: Ein paar Meter weiter „links“ - von unten aus gesehen. Auf der anderen Straßenseite liegt eine Wiese.

Bild
Könnte auch sein, dass von hier, wo sich heute ein kleiner Parkplatz befindet, der ESL startete und wiederum weiter oben durch den besagten Laubwald führte.

Bild
Im besagten Laubwald gibt es nix mehr zu sehen.

Bild
Blick von weiter oben auf die Wiesenfläche; unteralb des Zaunes liegt der Parkplatz

Bild

Bild
Fundament auf Wegesrand??

Bild
Irgendwo hier muss der Lift über die Straße quer von links nach rechts verlaufen sein

Bild
Von der anderen Seite (also unterhalb) gesehen

Bild

Bild

Bild

Bild
Weiter oben führte er über eine Fläche, wo heute eine Villa samt Garten steht.

Bild
Blick nach unten

Ich lief auf dem Wanderweg weiter, der passenderweise um das Villengrundstück herum genau auf die andere Seite führt, wo der ESL in den Wald führte und noch heute Stützen- und Fundamentreste sowie weiter oben eine Schneise erkennbar sind.

Bild

Bild

Durch diesen Wald kam der Lift herauf. Versteckt hinter den Bäumen befindet sich der Gartenzaun des besagten Privatgrundstücks. Anhand der Schneise und der Fundamente weiter oben lässt sich der Verlauf ziemlich genau bis hier her zurückverfolgen

Bild
Dort wo die Bäume am Wegesrand stehen, ging der ESL nach oben. Auf dem Rückweg entdeckte ich hier auch noch ein Fundament

Bild
Ein Stück weiter oben kommt eine Wegkreuzung; hier sieht man noch Schrott, der offensichtlich mal zu einer der Gittermaststützen gehörte

Bild
Blick von unten (am Rückweg aufgenommen)

Bild

Bild
Weiterer Stützenschrott

Bild

Bild

Bild
Reste einer Stütze?

Bild

Bild

Bild
Blick in Richtung Trasse: Weiter oben fanden sich exakt auf dieser Linie weitere Fundamente. Hier dürfte auch der Bereich sein, von dem das alte SW-Foto gemacht wurde, das noch im LSAP-Topic ist. Man sieht dort wie sich links neben der Trasse der Wanderweg nach oben schlängelt. Meine ursprüngliche Annahme, das Foto sei weiter unten gemacht worden, stellte sich als falsch heraus.

Bild
Blick oben auf den gleichen Bereich

Bild
Stark eingewachsenes Fundament – leider sehr schwer zu erkennen.

Bild

Bild
So weit ich mich erinnere müsste das noch ein anderes Fundament sein

Bild

Bild
Hier sieht man nochmal, dass das Fundament direkt am rechten Wegesrand ist. Weiter oben kann man dann schon in die Waldschneise blicken, die sich dort trotz der langen Zeit (1973-2010 !) noch erhalten hat.

Bild
Auf dem Foto ist das Ganze leider nicht so gut zu sehen.

Bild
Besser?

Bild
Bild am späten Nachmittag aufm Rückweg aufgenommen. Geradeaus gehts in die Trasse.

Bild
Trassenmarkierung für neue Sesselbahn? (Glaub ich nicht...)

Bild
Blick zurück: Dieses Wegstück sieht man auf dem alten SW-Foto links oben; der ESL ist z.T. direkt überm Weg verlaufen.

Bild
Diese Geländegrabungen scheinen noch von der alten Zahnradbahn zu sein

Bild
Steine

Bild

Bild

Bild

Bild
Sieht schon nach Bahntrasse aus

Bild

Bild

Bild
Hier sieht man die Trasse des ESL

Bild
Seit 1972 ist hier keiner mehr im Sessel hochgeschwebt

Bild
Ein weiterer Rest der Zahnradbahn

Bild
???

Bild
Direkt am Trassenrand fällt diese Raubfichte auf – Bild aus dem Rateforum

Bild
Hier trat der ESL auf die freie Bergwiese raus

Bild
Weiter oben wieder auf dem Wanderweg: Hier läuft man, wenn ich mich nicht irre, auf dem alten Bahndamm

Bild
Weiter oben auf dem Weg zur Zistelalm

Bild

Bild
Hier bestätigten auch diverse Kilometersteine, dass hier einst die Zahnradbahn (bis 1928) verlief.

Bild
Kurz vor Erreichens der Zistelalm

Bild
Blick zum Gifpel. Links auf der Wiese hinter der Baumreihe verlief der Zistelalmlift; die Trasse bin ich auf dem Rückweg nach unten gewandert

Bild
Weiter rechts verlief irgendwo da hinten der T-Masten-Schlepplift von der Siedlung Brandau aus

Bild
Schon von hier aus hat man einen recht guten Blick

Bild
Das Schild gilt dem Seillift, der vmtl. noch läuft

Bild

Bild
Auf der Suche nach Überresten des Pomalifts beim Gasthaus Mitteregg: Hang unterhalb der Wiese, die sich von oben aus gesehen links des Gasthauses befindet. Auf der Wiese muss der Lift gestanden haben; vmtl. reichte er bis hier her hinunter.

Bild
Die besagte Wiese. Ob obern bei den Büschen die Bergstation stand? Ich habe leider keinerlei Fundamente entdeckt.

Bild
Zoom

Bild
Bis hier her reicht die Wiese, dann geht es hinter den Bäumen steil herunter.

Bild
Über diesen Weg könnte man eventuell zur Talstation gelangt sein. Außer natürlich, dass der Lift gar nicht so weit runter reichte.

Bild
Frühlingseindrücke

Bild
Der Seillift

Bild
Hinter diesem Gebäudekomplex ging der „Hauser Lift II“ hoch; es handelte sich um den längsten Schlepper am Gaisberg, der offensichtlich nur von 1969 bis 1979 bestand.

Bild
Blick auf das LSAP-Gelände. Rechts führte der Lift hoch; links kam die Abfahrt runter

Bild
Hier stand irgendwo in der Mitte die Talstation – das ließ sich anhand der Fundamente weiter oben feststellen. Vielleicht befand sie sich ja auch im Gebäude drin...

Bild
Ich wanderte die alte Schlepptrasse nach oben

Bild
Und wurde belohnt!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hier kam der Lift rauf

Bild
Zoom in Richtung Ex-Talstation

Bild
Nebenbei gibt es hier ganz nette Ausblicke

Bild
Hier führte der Lift zwischen den Bäumen durch

Bild
Blick zurück

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
rechts am Bildrand geht es zu einem Haus mit seltsamer Kunst vor der Einfahrt

Bild

Bild
weiterer Ausblick

Bild
Hier geht’s in den Hang vorm Ausstieg

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Blick auf die obere Lifttrasse

Bild
Hier stand irgendwo die Bergstation

Bild

Bild
Blick Richtung Zistelalm

Bild
Auf dem alten Bahndamm Richtung Gipfel

Bild

Bild
Weiter oben kommt noch eine interessante Schlucht

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bald geschafft...

Bild
Bahnrest??

Bild

Bild

Bild
Blick nach Süden

Bild
Am Nordhang wagt einer einen Sprung

Bild
Ich täts mich nicht trauen

Bild
Hier war irgendwo die Bergstation der Zahnradbahn

Bild
Verdächtige Fundamente – aber hier oben gab es meines Wissens nie einen Lift

Bild
Blick auf Salzburg

Bild

Bild
Blick zum Sendemasten mit dem Fundament vorne

Bild
Blick Richtung Walserberg

Bild
Weitere Fundamente

Bild

Bild
Kurze Pause vorm Abstieg

Bild

Bild
Die Zielgerade der Zahnradbahn

Bild
Zurück fast an der Zistelalm: Hier kam der Portalmastenlift rauf, der bis 2004 stand

Bild
Hier gib es auch noch ein Fundament zu sehen

Bild
Ansonsten hat man den alten Swoboda, Bj. 1951, gut entsorgt

Bild
Vor diesem Häusle stand der Antrieb

Bild
Sein Fundament ist noch geblieben

Bild
Die gesamte Trasse

Bild
Schilder

Bild
Beim Hotel Kobenzl: Ich vermutete zunächst, dass es sich um Fundamentreste der ESL-Bergstation handelte; doch auf Googleearth sah ich, dass die Lage nicht zu den anderen Stützenfundamenten passte. Vielleicht stand hier nur mal ein Heustadel oder was weiß ich...

Bild

Bild

Bild
Blick nach oben zu der höchstwahrscheinlichen Lage der Bergstation, einem Betonfundament, auf dem sich heute ein Spielplatz befindet

Bild
Blick von der anderen Seite

Bild
Hier stand der Bergstation, wenn man die Linie der Fundamente bis zum Hotel verlängert

Bild
Hier kam der ESL rauf; mehr Bilder zu diesem Bereich gibt es im LSAP-Forum, wo meine Aufnahmen vom Mai 2009 drin sind

Bild
ENDE


darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von darkstar » 06.06.2010 - 17:29

Danke für den Bericht, eins wär noch anzumerken, der Swoboda an der Zistel wurde nicht entsorgt, sondern irgendwohin nach Lettland verkauft.

münchner
Olymp (2917m)
Beiträge: 2919
Registriert: 21.02.2008 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von münchner » 06.06.2010 - 19:49

Endlich ist der Bericht online. :) Danke dafür, war ja wieder ein ganz schöner Marsch.


doppel-mayer
Massada (5m)
Beiträge: 45
Registriert: 13.05.2007 - 08:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Augsburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von doppel-mayer » 13.06.2010 - 10:39

Interessanter Bericht. Bei Googleearth ist der Zistelalmlift übrigens noch zu sehen.

Benutzeravatar
Space1978
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 477
Registriert: 10.04.2006 - 14:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 5084 Großgmain bei Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von Space1978 » 14.06.2010 - 18:52

Vor über 2 Jahren haben 6 studierende den Business-Plan mit dem Gaisberg Projekt gewonnen.

siehe --> http://www.salzburg.com/online/prtexte/ ... ext=&mode=&

Seitdem hat man aber nie mehr wieder etwas darüber gehört. Leider... denn eine Gondelbahn, oder eine Pendelbahn auf den Gaisberg wäre natürlich ein bereicherndes Schmankerl, da im Sommer der Berg von Autos nur so versklavt ist. Ich kann auch den Abbau der Schlepplifte nicht so richtig verstehn, denn für Anfänger sind die Hänge bei der Zistellam doch gar net so schlecht gewesen. Klar gibt es in der Umgebung des Bergs, sprich in Koppl oder Hof auch paar Anfängercentren. Aber für ein Gebiet an der unmittelbaren Stadtgrenze wäre es doch gar net mal so verkehrt.
Schließlich haben die ja auch präparierte Langlaufloipen im Winter dort oben. Nachteil ist sicherlich die süd-südöstliche Ausrichtung der Hänge, aber allein die Zistellam befindet sich doch schon auf 1.000 Meter was für einen Skibetrieb von Dezember bis Anfang März vollkommen ausreicht.
Snowboarden im Hochsommer ist genial!!

Benutzeravatar
becks7
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 242
Registriert: 28.12.2012 - 14:22
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wels
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Der Gaisberg bei Salzburg - 03.05.2010

Beitrag von becks7 » 30.06.2020 - 11:49

Bitte neu verlinken! ;D


Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste