Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird überwiegend Werbung finanziert!


Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest, und so Betrieb und auch die Weiterentwicklung unterstützt!
Alternativ können wir dir Alpinforum PRO anbieten.
Danke!

MTB-Tour "Rund um die Kanisfluh"/Bregenzerwald Sammelberichtstopic

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: TPD, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
Oscar
Moderator a.D.
Beiträge: 4915
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

MTB-Tour "Rund um die Kanisfluh"/Bregenzerwald Sammelberichtstopic

Beitrag von Oscar » 08.06.2014 - 18:54

08.06.2014 Mellau-Au-Gasthof Edelweiss-Roßstelle-Mellau
Heute haben wir uns vorgenommen die Kanisfluh im Bregenzerwald zu umrunden. Beim Start heute Morgen auf dem Parkplatz der Bergbahnen Mellau hatte es bereits 24° und das um 9:30 UHR.
Folgende Strecke liegt vor uns (darf man das jetzt direkt einbinden oder muss man immer verlinken?)
Ein Höhenprofil hab ich dann auch noch gestrickt :P
Bild
Hier der Startpunkt in Mellau bei der Seilbahn, wir haben das Auto auf den zweiten Parkplatz gestellt um etwas Schatten zu haben.
Bild
Gut die Temperaturen können wir nicht ändern, also machen wir uns schnell auf den Weg. es geht recht flott auf dem Radweg Richtung Au, die kleinen Blätter können noch ausruhen und die großen Ritzel ebenfalls. Trotzdem steigt es permanent leicht an. Bis hierhin kein wirkliches Problem. Es geht parallel zur Bregenzerwaldstraße über die Alpach Richtung "Enge". Hier biegt der Weg Richtung Bregenzer Ach ab, an der wir weiter flott entlangfahren, die Bregenzerwaldstraße ist auf der anderen Seite der Ach. Mal im Wald, mal am Wald geht es immer näher andie Flanke der Kanisfluh heran. An der rechten Seite sind nun die Steilflanken der Kanisfluh der direkte Begleiter. In Au öffnet sich dann das Tal etwas und wir machen die erste kleine Pause bevor die große Steigung losgeht. Wir haben nun 14km und 120hm sind gemacht.
Jetzt geht es direkt in die Steigung herein, wir biegen auf die Faschinastraße ein. Die Steigung beträgt laut Tacho am Anfang zwischen 9 und 12%, Später zwischen 11 und 20%. Ca. 3km geht es auf der Straße hoch, kein erbauender Abschnitt sehr viele Motorradfahrer und Autos dazu die pralle Sonne und bereits 27°. An einer Bushaltestelle darf man den Abzweig Richtung Alpengasthof Edelweiss nicht verpassen, hier machen wir eine weitere kleine Pause, da sich hier ein kleiner Schattenfleck finden lässt.
Bild
Wir haben bereits weitere 4km und 360Hm geschafft sind also auf 1060m nun
Der Wegweiser "Alpengasthof Edelweiss" ist unsere Richtung ca. 4 weitere KM mit etwa 380Hm. es bleibt also steil. leider geht es weiter in der prallen Sonne bergan, jedoch ohne Autos und Motorräder, bis auf ganz vereinzelte Ausnahmen. Der Abschnitt kommt uns wesentlich leichter vor wie die Faschinastrasse, was aber eigentlich nicht sein kann, da die Steigung in etwa gleich ist.
Bild
Bild
Die Kurzen Schattenstücke sind das wichtigste was man heute nutzen muss selbst hier auf der Höhe sind es immernoch 30°C inzwischen. Die Hütte ist schon frühzeitig sichtbar, aber es zieht sich doch bis sie erreicht ist. Auch vom Parkplatz der Hütte ist es noch ein kleines Stück zu radeln. Hier machen wir eine verfrühte Mittagpause, Wir haben nun seit Mellau 17km und insgesamt 900Hm gemacht.Zum ersten Gipfel auf sind es weitere 100HM bis1600m zurückzulegen, diese allerdings deutlich flacher als zuvor, etwa 1 weiterer Km.
Während der Pause genießen wir noch das herrliche Panorama der Hütte
Bild
Der etwas Karge Gipfel (18km/1600m) läd nicht zu einer Rast ein, so setzen wir die Helme auf und fahren runter. Es geht auf Güterwegen bergab, teilweise auf Wiesenwegen, das Zusammenspiel mit den vielen Wanderern ist hier unkompliziert und gut. Mal ein Wenig beran aber meistens bergab. Vorbei an der Wurzachalpe geht es nun rasant bergab bis zu einer Bachquerung, auf die ein kurzer steiler Anstieg folgt. Die Flussquerung ist recht tief wir hatten das etwas unterschätzt und waren doch sehr tief im Wasser, haben mächtig alle vollgespritzt und nasse Schuhe waren das Resultat, aber gut fahrbar die Querung. Jetzt folgt eine kleine steile Abfahrt bis zur Rosstelle (24km/1400m)
Bild
Vorbei am Trubel der Rossstelle fahren wir an der Gipfelbahn vorbei und weiter Richtung Wildgunten-Alpe, welche über einen zähen, aber gut fahrbaren Weg erreicht wird (27km/1560m)
Auf dem Bild sieht man am linken Rand die neue 8KSB Roßstelle, weiter hinten die Gipfelbahn und die Wildgunten- und Sutisbahn.letztere werden wir im unteren Drittel dann später kreuzen.
Bild
Hier der Blick über die Wildguntenstation Richtung Damüls. Wenn man nach vorne schaut sieht man die Bergstation von Sutis und Wildgunten.
Bild
Kurz oberhalb der Alpe geht es dann nur noch Bergab Richtung Mellau, wir schauen auf die Sutis-Alpe(28km/1600m), die noch vereinsamt dort steht, aber ab Freitag bewirtschaftet ist, wenn die Tiere hochgetrieben werden.
Bild
und fahren zunächst weiter auf der Sutis-Familienabfahrt, dann auf der Talabfahrt. Als Skifahrer zweigt man hier ab, wir fahren den Weg weiter und kommen wenig später wieder auf die Skiabfahrt, die so wie es aussieht nun deutlich verbreitert wird
Bild
Kleiner Fotostop, wieder an einer Stelle wo man als Skifahrer direkt fährt und als Radfahrer den Weg aussen rum nimmt, evtl wär es sogar fahrbar, aber da auch hier etwas Rücksicht auf die Almlandwirtschaft erwartet wird, ist dies ein Tabu
Bild
Schlußhang der Talabfahrt, bevor es in den abschliessenden Ziehweg geht, den wir nach der Umfahrung dann auch erreichen
Bild

Insgesamt sind es also 36km und 1360hm auf dieser Tour, denke es ist keine allzu leichte Tour jedoch für jeden etwas trainierten zu machen. Trailfahrer werden hier nicht glücklich, dafür um so mehr die, denen schöne Landschaft wichtig ist. Für Einsteiger ist die Tour nicht empfehlenswert insbesondere aufgrund des 17km langen Anstiegs von Mellau bis zum Sattel über dem Gasthof Edelweiss. Die 4km Differenz liegen daran, dass wir in Mellau noch eine Freundin besucht haben und dort den Tracker augeschaltet haben, bis zur Seilbahn sind wir also unregistriert gefahren.
Zuletzt geändert von Oscar am 28.03.2020 - 12:05, insgesamt 7-mal geändert.


Benutzeravatar
taunussi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 566
Registriert: 23.02.2004 - 21:23
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kronberg im Taunus
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von taunussi » 09.06.2014 - 17:21

Mit Interesse verfolge ich immer Eure Beiträge über MTB-Touren. Landschaftlich überaus reizvoll.
Ich frage mich immer, ob ich als Rennrad-Orientierter (fahre auch mal Radmarathons mit bis zu 230 km und 3100 HM; letzter Wettkampf 106 km und ca. 1000 HM), mit Euch mithalten könnte...? Ihr fahrt ja doch deutlich steiler nach oben.
Grüße aus dem Taunus!

Benutzeravatar
Oscar
Moderator a.D.
Beiträge: 4915
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von Oscar » 09.06.2014 - 20:30

Kraftmäßig denke ich schon, du brauchst aber auf jeden Fall ein Mountainbike, mit dem Rennrad ist das nicht fahrbar. Steigungen liegen meist über den üblichen Steigungen, die man von der Straße her gewohnt ist. Dafür hat man natürlich andere Gänge zur Verfügung wie auf dem Rennrad. So jetzt stelle ich fest ich kann es doch nicht so wirklich beantworten :D kommt halt auf einen Versuch an, aber wenn du trainiert bist wird das schon klappen. Bei deinen Wettkampfdaten seh ich da eher das Problem, dass wir nicht mithalten können :D Wir sind ja auch keine Überflieger oder übermäßig trainierten. Landschaftlich lohnt es sich allemal!

Benutzeravatar
scratch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 603
Registriert: 17.12.2011 - 15:18
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: bei Neumarkt i.d.Opf.
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von scratch » 10.06.2014 - 01:11

taunussi hat geschrieben:Mit Interesse verfolge ich immer Eure Beiträge über MTB-Touren. Landschaftlich überaus reizvoll.
Ich frage mich immer, ob ich als Rennrad-Orientierter (fahre auch mal Radmarathons mit bis zu 230 km und 3100 HM; letzter Wettkampf 106 km und ca. 1000 HM), mit Euch mithalten könnte...? Ihr fahrt ja doch deutlich steiler nach oben.
Das ist in der Tat eine gute Frage.
Wobei ich weniger das Problem der Steigung sehe, sondern eher beim Untergrund. Ich habe schon öfters fitte Rennradler aufm MTB gesehen, die bei der kleinsten Unebenheit aus dem Tritt gekommen sind. Gerade bei grobem Schotter und Wurzeln haben da manche Schwierigkeiten.
Durch die meist relativ hohe Geschwindigkeit haben sie auch häufig kaum Gleichgewichtsgefühl, wenn es mal sehr langsam wird...von anderen Techniken ganz zu schweigen.

judyclt
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2457
Registriert: 01.04.2009 - 10:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von judyclt » 11.06.2014 - 16:06

Erst auf kleinen Touren ein Gefühl für das ungewohnte MTB, die neuen Untergründe und Fahrtechniken gewinnen.
Danach sind Strecken >1000hm kein Problem.

Wie man hm auf Straße und im Gelände genau vergleicht? Keine Ahnung. Vielleicht 1:1,5 Verhältnis?
Also 1000hm im groben Gelände sind so anstrengend wie 1500hm auf der Straße? Ich fahre in letzter
Zeit mehr MTB als Rennrad und kann es daher nicht so genau sagen. Rennrad fahre ich auch lieber im
Flachen, wo wenig Verkehr ist und ich viel Strecke machen will.

Benutzeravatar
Oscar
Moderator a.D.
Beiträge: 4915
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von Oscar » 11.09.2016 - 16:39

11.09.2016 Die gleiche Runde nur umgekehrt
Heute wiedermal diese Runde gefahren, aber andersherum, was deutlich leichter erscheint zumindest mir

kurz ein paar Bilder hierzu:

Nach dem stufigen Anstieg ab Rossstelle (teilweise tragen) bietet sich dieser Tiefblick.
Bild

Blick in das Tal der Kanisalpe
Bild

Die Kanisalpe
Bild

der inzwischen ausgebaute Weg (2014 war es noch ein gefahrener und getretener Weg)
Bild

Viele Wanderer machten das Vorankommen etwas schwieriger aber kein gravierendes Problem
Bild

Der Ausblick etwas oberhalb der Wurzachalpe, dem höchsten Punkt der Tour
Bild
Bild

links die begrasten Wände der Kanisfluh
Bild

rechts der Klippern
Bild

verdiente Rast an der Edelweisshütte mit bestem Panorama
Bild

zwei Lamas standen hier auf der Weide, dem einen schmeckte ein >Teil von meinen Salat, hätte ihn lieber selbst gehabt :(
Bild
Zuletzt geändert von Oscar am 11.06.2017 - 13:58, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Stäntn
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3898
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 55
Skitage 19/20: 38
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 565 Mal

Re: MTB-Tour 8.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh update 11.

Beitrag von Stäntn » 12.09.2016 - 16:16

#durchseuchungbiszumsommer2020!

Sammelbericht: Der Halbwinter 19/20 - ein Streifzug durch Tirol


Benutzeravatar
Oscar
Moderator a.D.
Beiträge: 4915
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: MTB-Tour 8.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh update 11.9.16

Beitrag von Oscar » 11.06.2017 - 15:05

11.06.2017 Wiedermal gefahren

Heute sind wir früh los und wiedermal die Runde gefahren. Bei der Ankunft auf der Roßstelle war schon früh reger Betrieb, da dort Alpenstarkstrom auftreten sollte, dass heisst für uns schnell weiter und Richtung Edelweisshütte.
Bild

Nach dem Steilstück ab der Bergstation geht es dann durch den Wald über einen Bach hinweg zu einem ersten Aussichtspunkt
Bild
Bild

Nicht lang aufhalten noch ists nicht so heiss, also weiter Richtung Wurzachalpe und Edelweisshütte
Bild

Die Wurzschalpe ist erreicht
Bild
Bild

Der Letzte Anstieg bis zur Anhöhe und dann geht es nur noch bergab
Bild

Warum irgendwer seine Schuhe in den Brunnen geworfen hat weiss ich nicht aber brauchen kann er die Schuhe nicht mehr
Bild

Also auf gehts zur Edelweisshütte das herrliche Panorama wird schon sichtbar
Bild
Bild

Eine Pause in der Edelweisshütte bevor es dann mit rasanter Geschwindigkeit den Berg herunter geht, später dann auf der Faschinastrasse mit hohen Geschwindigkeiten. Ab Au dann entlang des Baches bis zum Parkplatz in Mellau
Bild

Benutzeravatar
falk90
Moderator a.D.
Beiträge: 1823
Registriert: 31.03.2007 - 20:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ötztal
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: MTB-Tour 8.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh update 11.6.17

Beitrag von falk90 » 18.06.2017 - 17:04

Nimmt die Bahn auch Fahrräder mit?

Benutzeravatar
Oscar
Moderator a.D.
Beiträge: 4915
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: MTB-Tour 8.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh update 11.6.17

Beitrag von Oscar » 18.06.2017 - 17:10

Siehe Homepage :-)
Dateianhänge
Unbenannt.jpg

Benutzeravatar
extremecarver
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 4930
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 419 Mal
Kontaktdaten:

Re: MTB-Tour 08.06.14 Mellau/Rund um die Kanisfluh

Beitrag von extremecarver » 18.06.2017 - 20:56

judyclt hat geschrieben:Erst auf kleinen Touren ein Gefühl für das ungewohnte MTB, die neuen Untergründe und Fahrtechniken gewinnen.
Danach sind Strecken >1000hm kein Problem.

Wie man hm auf Straße und im Gelände genau vergleicht? Keine Ahnung. Vielleicht 1:1,5 Verhältnis?
Also 1000hm im groben Gelände sind so anstrengend wie 1500hm auf der Straße? Ich fahre in letzter
Zeit mehr MTB als Rennrad und kann es daher nicht so genau sagen. Rennrad fahre ich auch lieber im
Flachen, wo wenig Verkehr ist und ich viel Strecke machen will.
Während Rennräder sich kaum unterscheiden - was die Übertragung der Wattzahl in Geschwindigkeit betrifft - bei MTB siehts doch sehr anders aus - ein Hardtail mit 2.1" 450g XC Race-Reifen vs ein Enduro oder Tourenfreerider mit klebrigen 1.3kg 2Ply Reifen und evtl noch Procore oder Huckflat Insert macht viel aus. Am Hardtail mit leichen Reifen fährt man deutlich effizienter bergauf (sagen wir 700HM/h vs 550HM/h am Tourenfreerider bei gleicher Leistung - und da gehe ich von recht effizienter Kinematik aus, kann auch nur 500HM/h sein). Am Rennrad auf Asphalt fährt man mit selber Leistung vielleicht 800HM/h. Am DHer schiebt man dagegen nur noch bergauf wenns mehr wie ein paar Meter raufgeht.
Je unregelmäßiger der Untergrund - desto ineffizienter wird man natürlich. 1:1,5 ist sicher schon etwas mehr als Durchschnitt - das wäre eher Rennrad vs recht effizientes 160mm Enduro mit 2Ply Vorderreifen,1.5Ply (950g Hinterreifen) und 50/50 Forstraße/Singletrail bergauf - schätze ich mal.

Generell kommt aber hinzu dass die Belastung am MTB unregelmäßiger - mit höheren Kraftspitzen ist - ergo 6-7 Stunden am Stück am Rennradel bei gleicher Gesamtleistung einfacher als 6-7 Stunden am MTB. Grad bergab ist MTB halt bei schwierigem Gelände evtl sogar anstrengender als bergauf - am Rennradel dagegen solange man grad nicht voll am Limit als Einzelner dem Grupetto wegfährt doch recht erholend. Wer natürlich nur einfache Wegerln bergab fährt am MTB - da ist es nicht viel anders als am Rennrad.

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste