Kaisertalrunde via Gamskogel (10.05.2018)

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat, schlitz3r

Forumsregeln
Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2319
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Kaisertalrunde via Gamskogel (10.05.2018)

Beitrag von Widdi » 10.07.2018 - 17:58

Anfahrt:
Markt Indersdorf - A99/A8/A93 - Kufstein in 1:40 Stunden

Rückfahrt:
Kufstein - A93/A8/A99/A92 - Markt Indersdorf in 1:40 Stunden

Wetter:
Sonne-Wolken Mix, Vorteil für die Wolken, am Ende ein kleiner Schauer auf der Tour um 20°C (Tal) um 15°C am Berg

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: Einzelne Reste

Geöffnete Anlagen und Hütten:
- ESL Kaiserlift I+II (jeweils 1x)
- Alle an denen ich vorbei kam

Geschlossene Anlagen und Hütten:
-LSAP: ESL Brentenjochlift, ESL Stadtberg + SLs
-Keine am Weg

Wartezeiten:
keine (war aber schon früh um halb 9 am Lift)

Gefallen:
- Bequemer Anstieg mit den reaktivierten ESL
- Wetter bis Mittag
- Hinterbärenbad
- Tischoferhöhle
- Abwechslungsreich, vom Bergsteig bis zum Fahrweg alles dabei
- TSC beim Wandern benutzt

Nicht Gefallen:
- Wetter (sehr wechselhaft), immerhin fast trocken durch gekommen.

Wertung:
5,5 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

So Zeit für die Erste Bergwanderaltlast heuer. Diesmal gings nochmal auf der TSC weg. Zuerst mit dem Kaiserlift hoch und anschliessend über den Gamskogel ins Kaisertal und zurück zur Talstation. Dazu gings mit dem Auto erstmal nach Kufstein. Naja die Leiche ist nun schon 8 Wochen alt, kam nicht zum Aussortieren.

1. Bergfahrt mit dem Kaiserlift

So gegen 8:00 angekommen wars noch etwas früh also ein wenig rumgelaufen. Danach gleich mit faktisch dem 1. Sessel hoch. Sehr nett übrigens die Werbung am Lift, die 10 Gebote. Der Witz ist, dass der Lift ja quasi zur Schiwelt gehört, also die anderen sind die Selber. Hier hat man einen fast 50-jährigen ESL komplett renoviert. Allerdings mag ich auch nach mehreren Jahren die Modernen Sessel nicht gern. Hunde können übrigens begrenzt auch mitgenommen werden, mir fuhren auf beiden Sektionen jeweils mehrere Transportkörbe für Haustiere entgegen.

Bild
Seitenblick

Bild
Blick zur Festung, danach gings los

Bild
Im ESL das Wetter blieb übrigens bis auf einen kleinen Schauer stabil, obwohl es immer wieder rumgezogen hatte.

Bild
Alte Talabfahrt, leider gibts das Schigebiet schon seit über 25 Jahren nicht mehr

Bild
Trasse im Wald, normal wäre ich das umgekehrt gegangen, aber wg. Schauerneigung war mir dann der Abstieg zu Fuss lieber

Bild
Oberer Teil der 1. Sektion. An der Mittelstation muss man umsteigen ist aber bei Fixklemmern mit mehreren Sektionen normal

Bild
Über die Duxer Alm überhaupt hat das Eck eine große Hüttendichte

Bild
In der 2. Sektion

Bild
Steilstück, danach gehts eher flach zur Bergstation weiter, leider hat man die Tiefblicke nur wenn man sich umsieht oder runter fährt

Bild
Rückblick

Bild
Oben angekommen, bin dann nur schnell auf den Jahnhügel hoch.

Bild
Blick zum Weinbergerhaus, das liegt mal eben ein paar Minuten weg, danach gings aber gleich zum Gamskogel weiter.

2. Zustieg zum Gipfelanstieg

Nunja oben angekommen muss man erstmal ein Stück lang auf dem Fahrweg weiter, bevor später ein Abzweiger auf den Kamm führt. Für die Erste Richtige Tour sollte es halt nochmal was Abstiegslastiges sein. Vor wenigen Jahren, hab ich die auch mal umgekehrt gemacht, aber da muss man zu sehr auf die Betriebszeiten achten, war auch wieder der letzte Einsatz der TSC für heuer

Bild
Der Kaiser ist noch etwas verschneit

Bild
Blick vom Jahnhügel auf den Gamskogel. Den Kamm überschreitet man bis zum Bettlersteig, man kann aber auch einfach nur eine Hüttenrunde machen

Bild
Im Abstieg

Bild
An der Alten Bergstation Brentenjoch vorbei, schade, dass man da nun alles zugebaut hat

Bild
Und rein in den Pfad

Bild
Wegverlauf nen netter T2er reicht für den Anfang

Bild
Und jede Menge Enzian

3. Gipfelanstieg

Nach dem kurzen Weg runter, gings dann auf bequemen Weg durch Wald und Wiesen hoch zum Gamskogel. Kurioserweise steht das Kreuz mehrere Meter Tiefer, bietet aber einen netten Blick ins Kaisertal hinab. Insgesamt muss man dann nochmal so 300hm rauf, damit war aber der meiste Anstieg bereits erledigt.

Bild
Ausblick im Wald

Bild
Zoom zum Wendelstein

Bild
Nett durch den Hochwald. Die Latschenzone erreicht man bei dem grad mal 1450m hohen Gipfel nicht

Bild
Ausblick gen Inntal

Bild
Im Wald

Bild
Oberer Teil des Anstiegs oben kommt man an einem Wegweiser raus, zum Gipfel muss man wieder 10m runter

Bild
Am Gipfelkreuz so früh nur von einigen Einheimischen (dem Dialekt nach) bevölkert

Bild
Netter Seitenblick ins Kaisertal. Durch das gehts am Schluss noch ein ganzes Stück weit runter.

Bild
Nordblick

4. Gipfelrast

Naja nach den 300hm Anstieg erstmal oben auf dem Gipfel geblieben, allerdings am tieferen Kreuzgipfel. Der hat das schönere Panorama Anschliessend auf den eigtl. Gipfel und dann quer rüber zum Bettlersteig, dort geht dann der Rest der Tour weiter. Diesmal im oberen T2-Bereich manche Steilen Stellen sind ggf. sogar shcon knapp T3

Bild
Zahmer Kaiser mit dem Feldberg dazwischen, am Stripsenjoch schließt der Wilde Kaiser an

Bild
Kaisertal, hinten Naunspitze und Petersköpfl, beide schon schneefrei (südseitig)

Bild
So wieder Rauf

Bild
Rückblick zum Gipfelkreuz

Bild
Tja der Höchste Punkt

Bild
Zahmer Kaiser vom eigtl. Gipfel aus

Bild
Rückblick

Bild
Wilder Kaiser, danach gings eher bergab als bergauf. Zum Schluss hab ich die Tour spontan nochmal etwas verlängert via Tischoferhöhle.

Bild
Blick ins LSAP-Gelände

5. Gamskogel - Bettlersteig

Nach der kurzen Pause gings dann gleich mal Richtung Bettlersteig weiter. Da muss man etwa 40min rechnen, zumal es Phasenweise steil rauf und runter geht. Der Bettlersteig selber dauert dann weitere 2 Stunden, war also genau zur Mittagszeit beim Anton-Karg Haus. Vom Schwierigkeitsgrad her naja nicht ganz T3, aber oberes T2.

Bild
Tiefblick

Bild
Wegverlauf im Wald

Bild
Seitenblick rüber zum Hocheck, das gabs letztes Jahr

Bild
Blick rüber zum zettenkaiser da ist noch viel Schnee drin, naja ist aber auch ein Nordhang

Bild
Wegverlauf, einfaches T2-Gelände aber gut das war ja eh nur zum Richtigen Einwandern

Bild
Wieder mal Enziane, wohl die Frühjahrsenziane, gibt ja da verschiedene Arten

Bild
Rückblick hoch

Bild
Und rüber zum Wilden Kaiser

Bild
Pendling und das LSAP-Gebiet

Bild
Rückblick zum Gamskogel

Bild
Und schon auf dem Weg zum Bettlersteig, der war noch ziemlich unter Laub

6. Bettlersteig Teil 1

NUnja nach einem kurzen Anstieg gings auch schon den netten Bettlersteig hinab. Manchmal hats ein paar Stellen, die ein wenig Konzentration erfordern, vor allem geht es tw. steil runter. Auf halber Strecke kommt man dann noch bei einer Jagdhütte vorbei. Insgesamt zieht sich der Weg allerdings weit hin, da man bis in den Talschluss des Kaisertals unterwegs ist.

Bild
Einstieg, steil und viel Laub vom Mischwald, das blies es da wohl nciht gescheit raus letzten Herbst

Bild
Tiefblick

Bild
Wegverlauf. Mehr Schnee hatte ich auf der Tour kaum, naja gut ich bin ned allzu hoch rauf und der April war sehr warm

Bild
Zahmer Kaiser mal wieder

Bild
Es geht tw. Steil runter

Bild
Wildromantisch zusammen mit den frisch ausgetriebenen Bäumen

Bild
Unter den Wänden entlang, später kommt mal ein flaches Stück zu einer Wiese samt Jagdhaus

Bild
Tja geht gut runter

Bild
Bei einem der Gräben, die man queren muss

Bild
Später auch mal Leicht im Wald entlang

Bild
Die Jagdhütte ist zu sehen

Bild
Vorher wartet ein kleiner Gegenanstieg. Von dort kann man nochmal eine Stunde rechnen bis runter zur Hütte

7. Bettlersteig Teil 2+Einkehr

Tja bei der Hütte angekommen eine kleine Pause, danach gings aber da es immer wieder rumgedrückt hat lieber etwas flotter ins Tal. Dort wartete nach fast 4 Stunden Gehzeit die verdiente Einkehr. Zieht sich ja doch ziemlich bis man im Kaisertal ist. Im Unteren Teil des Steigs, gehts tw. über restaurierte Abschnitte runter und Anschliessend rüber zur Hütte durch mehrere Gräben. Dort erstmal Pause gemacht.

Bild
Im Zweiten Abschnitt

Bild
Seitenblick

Bild
Wegverlauf

Bild
Gelände in dem Bereich recht steil

Bild
Tiefblick mal wieder

Bild
Im unteren Teil

Bild
Ziel Anvisieren, leider zog es bereits zu

Bild
Unten angekommen Zeit für eine Pause

Bild
Hütten-Totale, ein schöner 120 Jahre alter Bau, nachdem die 1. Hütte abgefackelt ist

Bild
Pause!

Bild
Heute gabs mal Schnitzel, war sehr lecker

Bild
Oben zog es rum. naja zum Glück war ich eh schon im Tal unten, musste nur noch nach Kufstein raus

Bild
Noch eins für den Genuss. Den Schnaps liess ich diesmal jedoch weg

Bild
Hütten-Totale, ein schöner stattlicher Alter Bau

Bild
Nochmal im Rückblick, danach gings über den Alten Weg retour.

8. Hinterbärenbad - Antoniuskapelle

Nach der Einkehr gings dann erstmal wieder Talauswärts. Der Weg zieht sich noch ordentlich. Bin allerdings später lieber nochmal ein kleines Stück rauf, um an der Antoniuskapelle vorbei zu kommen. In der Nähe gibts eine weitere Tankstelle. Dazu ist das Tal sehr nett gelegen. Bis vor 10 Jahren konnte man da nur zu Fuß hinter, mittlerweile gibts einen Tunnel von Ebbs her, den aber nur Anwohner und Rettungsdienste benutzen dürfen.

Bild
Kapelle in Hinterbärenbad

Bild
Recht Fahrweglastig

Bild
Rückblick zum Wilden Kaiser

Bild
Karg-Gartl

Bild
Tja es wurde bewölkter. Zum Glück gabs aber im Kaisertal nur einzelne kurze Schauer

Bild
Diverse Blumen

Bild
Und schon mal im Gegenanstieg drin. Den muss man nehmen für gut 150hm gehts nochmal rauf, allerdings wollte ich zum Hinterkaiserhof samt der Kapelle daneben

Bild
Wegverlauf

Bild
Mal am Fahrweg mal im Wald

Bild
Hier nervte ein Pocket-Bike herum. Das machte gut Krach

Bild
Am Hinterkaiserhof angekommen

9. Antoniuskapelle - Veitenhof

Nunja von der Kapelle gleich nach der Wirtschaft, gings dann zum Veitenhof weiter. Unterwegs kommt man noch am Pfandlhof vorbei. Der reizt mich aber ned wirklich. Also trotz etwas Regen noch ein Stück talauswärts weiter. Von dort hat man dann 2 Möglichkeiten. Entweder Kaiserabstieg oder eben rüber zur Tischoferhöhle, hab letzteres genommen

Bild
In der Kapelle

Bild
Rückblick zur Kapelle

Bild
Wegkreuz, leider wurde das Wetter Schlechter, daher eiliger weitergegangen

Bild
Blick Talauswärts

Bild
Und zurück zum Kaiser, kurz danach traf doch ein Schauer die Ecke, aber nur ein kleiner

Bild
Kitschige Ecke dort, leider war die Sonne weg, aber die Gegend die sieht tw. nach Heimatfilm-Kulisse aus

Bild
Noch eine Kapelle am Weg

Bild
Und Ziel anvisieren den Veitenhof ganz vorn im Tal. Lag ideal für den Absacker

Bild
Pause!

Bild
Ausblick nach Kufstein, bin dann aber nicht über die Stiege runter, sondern aussenrum

Bild
Rückblick ins Tal, nur wenige km weiter gabs Schauer

Bild
Und noch einer zur Wirtschaft, danach hatte ich noch entschieden über die Tischoferhöhle ins Tal abzusteigen.

10. Veitenhof-Tischoferhöhle - Kufstein

Nach der Pause gings dann erstmal zur Kaiserstiege. Dort aber erstmal abgedreht und sich die kleine Höhle unterhalb angesehen. Gut danach erwarten einen nochmal 100hm Gegenanstieg. Allerdings sah es nach relativ gutem Wetter aus. Am Ende gings dann über die geschlossene Theaterhütte runter ins Tal zum Liftstüberl. Von dort aber aus Zeitgründen direkt back home gefahren.

Bild
Blick rüber zum Pendling

Bild
Rückblick zum Kaiser

Bild
Und schon ein Sprung den Pfad runter zur Hyänenhöhle

Bild
Wenige Meter später landet man an der Tischoferhöhle, die wurde vor Jahrtausenden nicht nur durch Bären auch durch Menschen bewohnt, da hat man so einige Vorgeschichtliche Funde gemacht

Bild
Im Inneren dabei handelt es sich um eine Halbhöhle

Bild
Blick raus

Bild
Unten wartet dann noch ein Gegenanstieg über eine Alte Steiganlage

Bild
Mal ein Blick ins Kaiserbachtal hinab

Bild
Im Steig

Bild
Unten kommt man dann am Fahrweg raus

Bild
Tja leider dzt. auch LSAP die Theaterhütte. Wirklich viel ist da aber noch nicht rumgegangen bei der Renovierung

Bild
Unten noch kurz den Pfad entlang runter auf die Alte Schipiste

Bild
Talstation am Abend durch den Umweg über die Tischoferhöhle wars dann gegen 18:00 bis ich auf dem Heimweg war

Facts:

Bild
GPS-Track

Aufstieg: 500hm
Abstieg: 1300hm (gesamt
Strecke: 21,2km, davon 18.8km zu Fuss
Gehzeit: 6,5 Stunden

mFg Widdi
Winter 2018/2019: 1 Tag
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 23x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste