Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Tour Ifen - Gottesacker - Wäldele - Auenhütte 30.07.19

Austria, Autriche, Austria

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, schlitz3r, snowflat

Forumsregeln
Dede
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 458
Registriert: 05.11.2015 - 20:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Tour Ifen - Gottesacker - Wäldele - Auenhütte 30.07.19

Beitrag von Dede » 07.08.2019 - 12:54

Rundtour Auenhütte - Hahnenköpfle - Gottesacker - verfallene Gottesackeralpe - Wäldele - Auenhütte

Nach ettlichen Jahren hatte der Wettergott endlich ein Einsehen und ich konnte diese wunderschöne Tour laufen.
In den vergangenen Jahren hatte es endweder geschneit, geregnet oder es war zu warm. Alles Bedingungen die ich für diese Tour definitiv nicht empfehlen würde.
Am Dienstag war perfektes Wanderwetter angesagt 20°C und bewölkt.

Morgends um 9 Uhr bin ich an der Ifen Talstation angelangt und habe die Gondelbahn bis zur Mittelstation, weiter fährt diese nicht im Sommer genommen. Somit konnte ich mir die ersten 300hm ersparen :-)
Anschließend ging es teilweise relativ steil in Serpentinen hoch zum Hahnenköpfle. Hier war wie immer auch im Sommer viel Betrieb, da dieser Teil auch für den Aufstieg zum Ifen und dann weiter zur Schwarzwasserhütte genutzt wird.

Kurz vorm Gipfel an der Bergstation der Gondelbahn ging es dann weiter auf den einzigartigen Gottesacker. Ein wunderschönes Karstgebiet https://de.wikipedia.org/wiki/Karst
Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt "wie kann man hier im Winter Skifahren bei all den Mulden und Spalten". Dies war zugleich der beeindruckendste Teil und auch der anstrengendste Teil der Tour.
Aufgrund der Spalten und Risse musste man sehr genau darauf achten wo man hintritt. Aus diesem Grund würde ich auch diesen Weg nicht bei Regen und Nässe empfehlen.

Nach etwa 2 Stunden war ich an der verfallenen Gottesackeralpe angekommen und hier gab es erstmal eine kleine Pause. Auf dem Weg gibt es leider keine bewirtschaftete Alpe.
Es hieß also den kompletten Proviant mitschleppen (3 Liter Wasser, 1 Gipfelbier, Verpflegung, Regenjacke, Sonnencreme etc.).

Nachdem ich mich also gestärkt hatte begab ich mich auf den langen Abstieg hinab zum Wäldele. Auch dieser dauert ca. 2 Stunden, sodass die Tour insgesamt auf knapp 6 Stunden kam.
Der Weg vom Wäldele zurück zur Auenhütte kann auch mit dem Bus abgekürzt werden. Hier dürfte man ca. 30 Minuten einsparen.

Start an der Ifen Talstation
Bild

Blick zurück ins Tal und auf die Mittelstation vom Ifen
Bild

Aufstieg zum Hahnenköpfle. Links der Ifen
Bild

Es gab auch noch kleine Restschneefelder und den Versuch des ersten Schneemanns :-)
Bild

Steinmännchen dürfen natürlich auch nicht fehlen
Bild

Hier schwer zu erkennen der Weg Richtung Ifengipfel. Dies war aber heute nicht mein Ziel.
Bild

Bergstation vom Ifen
Bild

Blick zum Hahnenköpflegipfelkreuz und der Einstieg zum Gottesacker
Bild

Gottesacker
Bild

Nochmal Gottesacker, weil es so schön ist
Bild

Abstieg zum Wäldele. Ich war froh über meine Stöcke. Der Altschnee war sehr rutschig.
Bild

Immer wieder ging es durch schmale Schluchten
Bild

Bild

Vorbei am Jäger- und Hirtenlager
Bild

Bild


Alles in allem einer der schönsten Touren die ich im Kleinwalsertal bisher gelaufen bin. Sie ist aber anstrengend und erfordert einiges an Konzentration, da man ansonsten Gefahr läuft umzuknicken.

Hoffe es gefällt euch.

Gruß
Dede


Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste