Achenseebahn 25.06.2019 | Mit Volldampf zum Achensee

Austria, Autriche, Austria
Forumsregeln
Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3480
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 883 Mal

Achenseebahn 25.06.2019 | Mit Volldampf zum Achensee

Beitrag von GIFWilli59 » 28.07.2020 - 15:06

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=46&t=64150

Am 25.06.2019 ging es nach dem Frühstück im Hotel in Gerlos durch das Zillertal nach Jenbach. Nachdem in jüngerer Zeit Gerüchte aufkamen, laut denen der (Dampf-)Betrieb dort eingestellt werden soll, zog ich die Achenseebahn einer Fahrt mit der Sommerrodelbahn in Imst vor.
Ich war recht spät dran, fand aber noch einen Parkplatz. Die Kamera kramte ich aber erst hervor, als ich im nahezu voll besetzten Zug saß. Die Fahrkarte konnte ich unterwegs noch erwerben; 31 € für Hin- und Rückfahrt.

Bild
#1 Blick aus dem anfahrenden Zug auf das vor einigen Jahren errichtete Depot. Unser Zug um 10 Uhr war der erste an diesem Tag.
Bild
#2 Lok Nr.1 "Theodor" stand noch vor dem Lokschuppen.
Bild
#3 Später hat man einen guten Blick über das Inntal in Richtung Westen/Innsbruck.
Bild
#4 Der erste Zwischenhalt "Burgeck" mit schönem altmodischen Wartehäuschen.
Bild
#5 Herstellerschild an einem der Wagen.
Bild
#6 Blick ins untere Inntal über die Straße hinweg.
Bild
#7 Kupplung zwischen den beiden Wagen, ich saß im zweiten ganz vorne. Während der ersten Bergaufstrecke schiebt die Lok den Zug, dabei war nur eine der Kupplungsketten verbunden.
Bild
#8 Zwischenhalt im Wald auf freier Strecke. Ein Mitglied der Lokbesatzung lief zurück, um die in Brand geratene Böschung zu löschen.
Bild
#9 Vorderer, offener Wagen, der zweite Wagen war bis auf die beiden Endplattformen geschlossen.
Bild
#10 Seitenblick bei der Station Eben, die am Rand des Hochplateaus um Maurach liegt.
Bild
#11 Hier lagerten noch einige Schienen inkl. Schwellen.
Bild
#12 Hier "überholt" die Lok (Nr.4 "Hannah") den Zug und wird vorne wieder angekuppelt
Bild
#13 Bei dem Kuppelvorgang wird auch die zweite Kupplung zwischen den Wagen verbunden.
Bild
#14 Irgendein Brems- oder Signalseil über dem Zug; nachdem die Lok voraus fuhr, hing das natürlich schlaff herum.
Bild
#15 Bahnhof in Maurach.
Bild
#16 Hochebene hinter Maurach. Hinter den Bäumen liegt der Achensee.
Bild
#17 Nach einer knappen Stunde ist der See erreicht.
Bild
#18 Die meisten Leute wechselten gleich auf das Ausflugsschiff.
Bild
#19 Rückblick nach Maurach mit dem Achensee.
Bild
#20
Bild
#21 Schönes hellgrün-klares Wasser.
Bild
#22 Bei dieser interessanten Vorrichtung handelt es sich um eine Wasserpumpe, die vom Danpf der Lokomotive angetrieben wird und das Wasser so in den Wasserkasten der Lok befördert. Auf diese Art werde bereits seit der Inbetriebnahme der Bahn im Jahre 1889 der Wasserkasten befüllt, sagte mir einer der Eisenbahner.
Bild
#23 Die Lok von vorne betrachtet.
Bild
#24 Und von der Seite mit dem recht aufwändigen Gestänge.
Bild
#25 Führerstand. Gebaut wurde die Lok ebenfalls 1889 und ist somit bereits 130 Jahre in Betrieb.
Bild
#26 Die beiden Wagen des Zuges, vorne der offene, dahinter der geschlossene. Interessant sind die durchgehenden Trittbretter, die jedoch durchaus ihre Berechtigung haben, denn ein Durchgang im Inneren der Wagen ist nicht vorhanden.
Bild
#27 Der ganze Zug.
Bild
#28 Nochmal von der anderen Seite, mit dem Wasser- und darunter dem Dampfrohr zum Betrieb der Pumpe.
Bild
#29 Voll! :D
Bild
#30 Ausweiche vor der Haltestelle am See.
Bild
#31 Nach 15 min Aufenthalt ging es dann wieder zurück ins (Ziller-)Tal. Zuvor wird natürlich noch die Lok auf die andere Seite gehängt.
Bild
#32
Bild
#33 Herrlich klares Wasser an diesem Steg. An diesem heißen Tag hätte man hier sicher einige entspannte Stunden verbringen können...
Bild
#34 Dafür ist das durchgehende Trittbrett besonders praktisch, für Fahrkartenverkauf und -kontrolle.
Wenn das die Berufsgenossenschaft sieht... ;-)
Bild
#35 Ein letzter Blick auf den See
Bild
#36 Dieses Bild dürfte dem ein oder anderen schon bekannt sein; in der linken Bildhälfte lugt die Stütze der Rofanseilbahn aus den Bäumen hervor.
Bild
#37 Künstlicher Schatten ;-)
Bild
#38
Bild
#39 Stellenweise führt die Strecke schön durch die Botanik.
Bild
#40 Begegnung mit dem anderen Zug an der Haltestelle Eben. Der Schaffner des entgegenkommenden Zuges war offensichtlich gut gelaunt. :D
Bild
#41 Lok 1 "Theodor" mit schwarzem Fahrwerk.
Bild
#42 Die Kirche von Eben liegt direkt an der Strecke.
Bild
#43 Nach einer längeren Waldpassage lichtet sich der Wald links der Strecke (v. oben) und man hat einen freien Blick auf die Bergwelt, hier mit abzweigendem Zillertal.
Bild
#44 S-Kurve der Zahnradstrecke.
Bild
#45
Bild
#46 An teils liebevoll gepflegten Gärten vorbei geht es weiter ins Tal.
Bild
#47 Blick durchs Inntal Richtung Innsbruck.
Bild
#48 Bei den Gleisanlagen in der Bildmitte handelt es sich übrigens nicht um einen Bahnhof, sondern um die Stelle, an der ein unterirdisch verlegter Streckenabschnitt (Brennerzulauf meine ich) wieder an die Oberfläche kommt.
An dem teils schneebedeckten Gipfel links der Bildmitte kann man noch eine Schneise erkennen, in dieser verläuft die Abfahrt am Glungezer (Sektion 2 + Halsmarter), den wir zwei Tage zuvor besucht hatten.
Bild
#49 Etwas provisorisch anmutende Verschiebebühne.
Bild
#50 Bekohlungsanlage und Wasserzapfstelle.
Bild
#51 Vor dem Depot steht noch dieser Triebwagen der Appenzeller Bergbahnen
Bild
#52 Ein alter Wagen der Hungerburgbahn ist dort ebenfalls ausgestellt.
Bild
#53 Rückblick auf Depot und die Normalspurgleisanlagen rechts. Die Spurbreite der Achenseebahn beträgt übrigens 1000 mm.
Bild
#54 Lok Nr. 4 beim Umsetzen
Bild
#55 Zug links und die Lok rechts auf dem Weg zum Depot, um Wasser und ggf. Kohle nachzufassen.
Bild
#56 Inzwischen sind es sogar schon 130 Jahre. :-)
Bild
#57 Ausgestellter Radsatz vor dem Bahnhofsgebäude. Links dahinter gibt es auch noch einen Souvenirshop, wo ich noch ein Buch über die Geschichte der Achenseebahn erwarb.
Bild
#58 Blick über die Normalspurgleise (1435 mm) zu einem Zug der Zillertalbahn, der mit 760 mm die kleinste Spurweite in diesem Bahnhof hat.
Bild
#59 Womöglich die Zukunft der Achenseebahn?
Bild
#60 Noch ein schmuckes Gebäude am Bahnhof Jenbach.

Gegen 12.30 Uhr fuhr ich weiter nach Unterjoch, wo ich mich am Nachmittag mit tobi27 treffen wollte. Unterwegs gab es noch einen Tankstopp an der Fernpasshöhe. Mit 1,197 € pro l Diesel war es dort seit meiner Fahrt durch Vorarlberg am günstigsten.

Sommerurlaub 2019: Sommerski Passo Stelvio 20.06.2019 | Laaser Marmorbahn & Pendelbahn Pawigl 21.06.2019 | Vajont-Staumauer 22.06.2019 | Korblift Fedaia & Langkofel 23.06.2019 | Glungezer & Gartenlift 23.06.2019 | Sommerski Hintertux 24.06.2019 | Achenseebahn 25.06.2019 | Sommerrodelbahn Nesselwang 25.06.2019 | Sandski Monte Kaolino 26.06.2019
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag:
starli


Benutzeravatar
wetterstein
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1219
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 79
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Achenseebahn 25.06.2019 | Mit Volldampf zum Achensee

Beitrag von wetterstein » 28.07.2020 - 15:18

Danke für den schönen Bericht. Leider ist die Zukunft dieses einzigartigen Kleinodes sehr ungewiss....
Audiatur et altera pars

Antworten

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste