Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Flims - 2.9.-9.9.2018

Switzerland, Suisse, Svizzera

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Laax-Fan
Massada (5m)
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2018 - 21:53
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Laax-Fan » 06.10.2018 - 23:16

Einleitung

Nachdem ich bereits viele Jahre im Forum mitlese, will ich mich nun an meinen ersten Bericht versuchen.

Wie seit vielen Jahren in meiner Familie üblich bin ich mit meiner Mutter und meiner Grossmutter auch dieses Jahr wieder eine Woche nach Flims gefahren.
Am Freitag (7.9.) stiess dann noch ein Freund von mir dazu. Die Wanderungen habe ich mit meiner Mutter, bzw. Freitag und Samstag dann mit meinem Freund unternommen.

Da ich nun seit einem Jahr studiere, mussten wird die Ferien, die wir üblicherweise im Juli verbracht hatten in den September verschieben (11 Prüfungen im August, da blieb im Juli keine Zeit für Ferien). Dies bedeutete, dass wir in der Nebensaison waren. Dies hatte sowohl Vorteile, es hatte kaum Leute, als auch einige Nachteile: Der Bus fährt unter der Woche nur im Stunden- anstatt im Halbstundentakt, die Graubergbahn fährt nur am Wochenende und die Sesselbahn Falera-Curnius gar nicht. Wenn man aber entsprechend plant, ist das kein grosses Problem.

Wetter: Trotz anfangs recht schlechten Wetteraussichten war es doch relativ gut. Mehr dazu bei den einzelnen Tagen.

Wanderungen:
Montag 3.9: Staderas zur Ruinaulta und zurück
Dienstag 4.9: Bargis-Mutta Bella- Cassons-Segnesboden-Naraus
Mittwoch 5.9: Bargis-Alp Mora-Gletschermühlen und zurück
Donnerstag 6.9: Flims Waldhaus-Runca-Plaun-Crap Sogn Gion
Freitag 7.9: Flims Waldhaus-Caumasee-Conn-Crestasee-Flims Waldaus
Samstag 8.9: Nochmals Bargis-Alp Mora-Gletschermühlen und zurück

Die Fotos sind alle mit meinem Handy (Huawei P20 Pro) entstanden.

3.9 – Staderas-Ruinaulta-Staderas


Da die Berge ziemlich wolkenverhangen waren und wir zudem für den ersten Tag keine allzu grosse Wanderung machen wollten, haben wir uns dazu entschieden mit dem Auto nach Staderas zu fahren und von dort durch den Flimser Grosswald bis an die Ruinaulta zu wandern.

Wetter: Veränderlich: In den Bergen hingen Wolken und Nebelschwaden, bei uns im Tal schien die meiste Zeit die Sonne. Für die letzten ca. 10 min haben wir dann doch noch etwas Regen erwischt.

Route: Von Staderas via Mutta Sura an die Rheinschlucht (Ruinaulta). Von dort den Weg Richtung Salums, wobei wir nochmals einen kleinen Abstecher bis zum Rand der Rheinschlucht gemacht haben. Schliesslich sind wir dann Richtung Salums, sind dann aber gut 500m vor dem Dorf auf den Weg zurück nach Staderas abgebogen. Wanderzeit: ca. 2:30 h
IMG_20180903_102605.jpg
Parkplatz Staderas: Das Wetter zeigte sich veränderlich. Im Hintergrund ist die erste Stütze der Seilbahn von Laax auf den Crap Sogn Gion zu sehen
Bis Mutta Sura verläuft der Wanderweg auf einer stetig leicht steigenden Kiesstrasse durch den Wald, wodurch leider eine Aussicht grösstenteils fehlt.
IMG_20180903_105639.jpg
Auf Mutta Sura angekommen, Blick zurück auf den Weg von Staderas kommend
Auf Mutta Sura gibt es eine Waldlichtung wodurch sich nette Ausblicke Richtung Flims und Flimserstein, sowie Richtung Piz Riein ergaben:
IMG_20180903_104930.jpg
Blick Richtung Flims und Flimserstein
IMG_20180903_105851.jpg
Piz Riein hinter den Bäumen
Ab Mutta Sura wird der Weg schmaler und somit auch interessanter. Zudem ist der Wald hier weniger dicht, sodass immer wieder Ausblicke möglich sind.
IMG_20180903_111028.jpg
Weg nach Mutta Sura
IMG_20180903_111603.jpg
Spielereien mit der neuen Handy-Kamera
IMG_20180903_111757.jpg
Erster Blick in die Ruinaulta
IMG_20180903_111942.jpg
Bald erreichten wir den von Conn kommenden Weg. Es lohnt sich aber den Weg gerade aus zu nehmen, der nach wenigen Metern zu diesem Aussichtspunkt führt:
IMG_20180903_112640.jpg
Ruinaulta. Unten Rechts die Station Versam
Danach sind wir zurück zur Wegkreuzung und nach links auf den Weg Richtung Salums/Sagogn Bahnhof abgebogen.
IMG_20180903_113902.jpg
Der Weg führt nett angelegt stetig abwärts gehend dem relativ steilen Hang entlang, bis man auf die Kiesstrasse trifft
Bei der Kiesstrasse angekommen haben wir uns entschlossen gut 5 Minuten Richtung Sagogn Bahnhof zu wandern, wo sich nochmals ein letzter Blick in die Ruinaulta und zum Piz Riein ermöglichte. Insgesamt war die Aussicht dann aber doch nicht so schön wie davor. Mindestens hatte es aber eine schön an der Sonne gelegene Bank auf der wir dann eine Mittagspause einlegten.
IMG_20180903_120005.jpg
Interessante Felsformationen
IMG_20180903_120341.jpg
Blick über den Rhein in Richtung Carrera (in Bildmitte) und Piz Riein darüber. Wie gesagt: Die Aussicht war schön aber nichts besonderes
Danach haben wir gekehrt und sind der Kiesstrasse durch das Val Gronda zum Parkplatz nach Staderas zurückgekehrt.

Fazit: Eine schöne Tour, durch den vielen Wald leider etwas wenig aussichtsreich. Sie eignet besonders auch für schlechteres Wetter und als gemütlichen Einstieg in die Woche.



4.9 – Bargis-Mutta Bella-Cassons-Oberer Segnesboden-Naraus

Da die Wetterprognosen etwas unsicher schienen, jedoch für diesen Tag relativ gutes Wetter vorhergesagt hatten(Mittwoch und Samstag waren dann schliesslich schöner), entschlossen wir uns, unsere Lieblingstour heute anzugehen.

Wetter: Am Morgen Nebel im Tal (Obergrenze bei ca. 1600 m), wobei Bargis knapp nebelfrei war. Bald bildete sich jedoch Nebel um die höheren Bergspitzen (ab ca. 2500m) der dann leider bis auf einige Lücken bis 15:00 ziemlich hartnäckig blieb. Danach allmähliche Auflockerung, was uns aber auch nicht mehr viel brachte, da wir ab dann wieder in tiefere Lagen vorgestossen waren.

Route: Mit dem Bus nach Bargis, von dort über den steilen Weg auf den Flimserstein. Dann den rechten Weg (via Mutta Bella und den Grat) zum Cassons. Danach über den oberen Segnesboden zu einem Punkt, der sich La Siala nennt (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Gondelbahn) in der Nähe der Tschingelhörner. Dann nach Naraus abgestiegen und mit den Sesselbahnen zurück nach Flims. Wanderzeit: ca. 6-6:30 h.
IMG_20180904_092149.jpg
Ankunft in Bargis. Der Berg etwas rechts der Bildmitte ist das Ziel der heutigen Wanderung
IMG_20180904_092157.jpg
Auf dem Bild ist der steile, in den Fels gehauene Weg auf den Flimserstein zu erkennen über den wir dann auch aufgestiegen sind (ev. Bild anklicken um es zu vergrössern)
IMG_20180904_092213.jpg
Blick zurück zum Bus
IMG_20180904_100950.jpg
Bereits einiges oberhalb Bargis. Bedingt durch die Schneefälle kurz vor unserer Ankunft waren die höheren Berge etwas angezuckert
IMG_20180904_102605.jpg
Nach einem strengen Aufstieg endlich auf dem Flimserstein angekommen. Es fehlen aber noch mehr als die Hälfte der Höhenmeter (erst 460 von 1150 geschafft). Mindestens wird der Weg ab hier abschnittweise etwas flacher.
Eine Wolke nahm leider bald (bereits gegen 10:00) den Grat auf dem Flimserstein in Beschlag. Sie sollte sich für den Rest der Wanderung leider auch nicht mehr verziehen. Dafür ergab sich durch den Nebel eine spezielle Stimmung und dadurch einige nette Fotos. Für einige Minuten Aussicht von ganz oben hat es sogar auch noch gereicht.
IMG_20180904_102424.jpg
Die Wolke auf dem Grat
IMG_20180904_102445.jpg
Kühe auf dem Flimserstein
Von hier ging es dann auf einem breiteren Weg weiter bis in der Nähe der Bergstation der Materialseilbahn. Dort zweigt ein Weg nach rechts Richtung Mutta Bella, Cassons ab.
IMG_20180904_110520.jpg
Piz Riein auch heute wieder in Wolken gehüllt
IMG_20180904_110535.jpg
Karstlandschaft auf dem Flimserstein
Der teilweise wieder recht steile Weg ist nicht immer leicht zu finden, da er sich immer wieder im Fels-Wiesen-Gemisch verliert. Zum Glück sind auf den Anhöhen rote Stangen angebracht anhand deren man die grobe Richtung sieht.
IMG_20180904_110819.jpg
IMG_20180904_113333.jpg
Bei Mutta Bella auf knapp 2500 müM. Wir sind in der Höhe des Nebels angelangt. Der letzte anstrengende Aufstieg ganz auf den Grat (ca. 200 Höhenmeter) fehlt noch
IMG_20180904_114521.jpg
Edelweiss
IMG_20180904_114610.jpg
Die Landschaft und die Ruhe in Kombination mit dem Nebel und den Lichtspielen ergaben eine spezielle Atmosphäre
IMG_20180904_115608.jpg
IMG_20180904_121608.jpg
Geschafft, auf knapp 2700 müM angekommen.
Zum Glück haben wir ein Fenster im Nebel erwischt, sodass wir noch etwas Aussicht auf die umliegenden Bergwelt geniessen konnten.
IMG_20180904_121654.jpg
Zoom zum Piz Dolf (Trinserhorn)
IMG_20180904_121547.komp.jpg
In Bildmitte ist eine der Stangen zu sehen, die in relativ regelmässigen Abständen am Weg stehen und zur Orientierung sehr nürzlich sind. Ob die zur Wegmarkierung angebracht wurden oder ob sie noch einen anderen Zweck erfüllen ist mir jedoch nicht klar.
In der Zwischenzeit hatten wir ordentlich Hunger bekommen, es war schliesslich auch kurz vor 12:00. Also entschlossen wir uns eine Mittagspause einzulegen. Leider stieg dann kurz später eine Nebelschwade zu uns auf, was die Temperaturen in den Keller sinken liess. Es hiess also das Picknick möglichst schnell zu beenden und sich durch das wandern wieder etwas aufzuwärmen.
IMG_20180904_121619.jpg
Kurz darauf war es dann vorbei mit der wärmenden Sonne
IMG_20180904_130228.jpg
Bereits wieder unterwegs, gerade eine Lücke im Nebel erwischt
IMG_20180904_130430.jpg
Die nächste Nebelschwade ist aber bereits im Anmarsch
Durch den Nebel ergaben sich dann aber doch noch einige schöne Szenerien:
IMG_20180904_131131.jpg
Eine der wenigen Szenen in dene der Monochrom-Sensor des Handys passend war
IMG_20180904_132241.jpg
Auch hier wieder eine sehr spezielle Stimmung
IMG_20180904_140256.jpg
Blick Richtung Piz Segnes mit den Segnesgletscher (oder was davon noch übrig ist). Der Weg führt in dieses Tal hinein und wechselt dann unterhalb der ersten Felsen auf die andere Talseite.
IMG_20180904_140405HDR.jpg
Blick zurück ins Tal Richtung Bargis (nicht sichtbar, da um die Ecke). Wir sind jedoch über den Grat rechts gekommen.
IMG_20180904_143707.jpg
Zoom zum Segnes-Gletscher
IMG_20180904_143833.jpg
Interessante Flora unterwegs
IMG_20180904_144558.jpg
Flussüberquerung
Etwa 1 – 1:30 h ab Cassons sind wir dann in La Siala angekommen, wo sich uns dieser Blick eröffnete:
IMG_20180904_151539.jpg
Die Tschingelhörner mit dem Martinsloch
IMG_20180904_151700.jpg
Und um 180° gedreht der obere und der untere Segnesboden. Rechts oberhalb des unteren Segnesbodens ist die Bergstation der Graubergbahn zu sehen, die aber nicht in Betrieb war, da Nebensaison und unter der Woche.
Von hier aus ging es dann Richtung Segneshütte, bevor wir aber bei der Hütte angelangt waren bogen wir in den Weg Richtung Naraus ab.
IMG_20180904_153136_1.jpg
IMG_20180904_153408.jpg
Der Piz Dolf aus einer anderen Perspektive
IMG_20180904_153752.jpg
IMG_20180904_154633.jpg
Oberer Segnesboden
IMG_20180904_155953.jpg
Unterer Segnesboden von oben
IMG_20180904_160603.jpg
Letzter Blick zurück zu den Tschingelhörnern. Genau als wir das hochalpine Gelände verlassen hatten wurde das Wetter auch dort better. Hätte auch etwas früher kommen können.
Nun mussten wir uns etwas beeilen um die Sesselbahn auf Naraus noch zu erwischen. Schliesslich erreichten wir Naraus dann gegen 17:00, letzte Talfahrt war um 17:15 laut Internet, auf der Tafel in der Station stand dann aber 17:30. War nun aber auch nicht mehr wichtig, wir waren ja auf jeden Fall rechtzeitig.

Fazit: Immer wieder eine überwältigende Wanderung, die durch sehr spannendes und abwechslungsreiches Gelände füht.

Fortsetzung folgt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Laax-Fan für den Beitrag (Insgesamt 11):
SCHLITTLER95Balu83Baberde361ski-chrigelbamigorengdavid02LGHtafaasnoisiburgi83 und ein weiterer Benutzer

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
intermezzo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2339
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von intermezzo » 07.10.2018 - 00:19

Super-Bericht, guter Einstand, tolle Fotos, alles andere als 08-15, so muss es sein. Merci.

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 10820
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 128
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von ski-chrigel » 07.10.2018 - 20:32

Danke für die schönen Fotos aus meiner Heimat. Nur dank der neuen Danksagungsliste habe ich Deinen Bericht überhaupt entdeckt, da ich Sommerberichte sonst nicht lese.
2018/19:128Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo, je1xPitztal,Tux,K'bühel,Stelvio,S.Fee,Sedrun,Nauders+Scuol,Pizol,O'saxen+Brigels,Arlb,Kauni
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
Laax-Fan
Massada (5m)
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2018 - 21:53
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Laax-Fan » 07.10.2018 - 21:11

5.9 & 8.9. – Bargis-Alp Mora (Gletschermühlen)-Bargis

Da am Mittwoch das Wetter erneut sonnig war, entschlossen wir uns wieder eine grössere Wanderung zu unternehmen. Diesmal ging es auf zur Alp Mora und ihren Gletschermühlen. Am Samstag liess ich dann meinen Freund die Wanderung wählen, er entschied sich für die Gletschermühlen. So habe ich die Wanderung ein zweites Mal gemacht. Ich werde beide Tage in einem Bericht zusammenfassen, da die Bilder etwas auf die beiden Tage verteilt entstanden sind: Ein Grossteil der Fotos habe ich am Mittwoch gemacht. Leider schob sich in der halben Stunde während der wir bei den Gletschermühlen waren gerade eine Wolke vor die Sonne. So konzentrierte ich mich am Samstag bei den Fotos dann vor allem auf die Gletschermühlen (diesmal bei Sonne).

Wetter 5.9.: Am Morgen nahezu wolkenlos. Dann bildeten sich zunehmend Wolken um die höheren Berge, die dann ab etwa 12:00 hin und wieder für etwas Schatten sorgten. Ab etwa 15:00 begann es dann stärker zuzuziehen, jedoch nur mit hohen Wolken.

Wetter 8.9.: Am Morgen letzte Nebelresten, danach sonnig bei leichter Quellwolkenbildung am Nachmittag.

Route: Von Bargis über einen sehr steilen Weg auf die Alp Lavadignas. Danach steigt der Weg noch etwas weiter an (insgesamt etwas mehr als 550 Höhenmeter in der ersten guten Stunde ab Bargis), bevor man leicht absteigend den Hang oberhalb Bargis traversiert. Dann folgt ein weiterer ziemlich steiler Anstieg zum höchsten Punkt der Wanderung, von wo man einen wunderbaren Ausblick bis zum Bernina, Rheinwaldhorn (was meine Freund aus dem Tessin besonders freute) und weiteren Bergspitzen hat. Es folgt ein Abstieg zur ersten Alphütte der ausgedehnten Alp Mora. Kurz darauf gelangt man auf die Kiesstrasse von Trin, der wir aufwärts gefolgt sind bis in einer Linkskurve ein Weg zu den Gletschermühlen abzweigt. Knapp 15 Minuten später hatten wir das Ziel erreicht. Zurück sind wir auf gleichem Weg. Wanderzeit: Gute 6 Stunden.

Alternativ könnte man auch nach Trin absteigen. Das wären dann aber gut 1300 Höhenmeter am Stück zu grossen Teilen auf der Kiesstrasse, was ich nicht als sehr abwechslungsreich empfunden hatte. Wir haben diese Variante nur ein Mal probiert und dann jeweils gerne darauf verzichtet.
IMG_20180905_092623.jpg
Wenige Meter nach dem Start in Bargis. Blick auf den steilen Weg zum Flimserstein vom Dienstag
IMG_20180905_092658.jpg
Blick zum Cassons, dem Ziel vom Dienstag
IMG_20180905_101709.jpg
Bergwelt oberhalb Bargis
IMG_20180905_101718.jpg
Der steile Weg zur Alp Lavadignas, bereits sind etwa 2/3 des ersten und grössten Anstiegs geschafft
IMG_20180905_105409.jpg
IMG_20180908_101020.jpg
Fluss bei der Alp Lavadignas. Während am Samstag der Himmel wolkenlos war...
IMG_20180905_105805.jpg
Waren am Mittwoch bereits erste Wolken um die höheren Berge bereits im Anmarsch
IMG_20180905_105817.jpg
Zoom zum 2. Anstieg
IMG_20180905_110530.jpg
Der Weg führt dann nett angelegt dem Hang oberhalb Bargis entlang
IMG_20180905_111221.jpg
Vorbei an Föhren
IMG_20180905_110809.jpg
Wobei sich immer wieder Ausblicke auf die imposanten Felsen oberhalb des Weges ergeben
IMG_20180905_111249.jpg
Aber auch die Aussicht ins Tal fehlt nicht: In Bildmitte ist der Crestasee zu sehen. Die Ebene rechts unten ist Bargis, der Startpunkt der Wanderung. Im Hintergrund ist wieder mal der Piz Riein/Piz Fess zu sehen.
IMG_20180908_103411.jpg
Am Samstag ergab sich durch die vorbeiziehenden Nebelschwaden eine interessante Stimmung
IMG_20180908_103435.jpg
Dito
IMG_20180905_112025.jpg
Am Schluss der Hang-Traverse folgt dann noch eine etwas ausgesetzte Passage, die aber insgesamt nicht wirklich problematisch ist, da relativ kurz (50-100m) und teilweise auch ein Seil zur Verfügung steht
IMG_20180905_112305.jpg
Wanderweg mit Seil, im Hintergrund der Piz Dolf (Trinserhorn)
IMG_20180908_105426.jpg
Bereits auf dem Aufstieg zum höchsten Punkt der Wanderung
IMG_20180905_113428.jpg
Auch auf diesem Wegabschnitt sind immer wieder solche imposanten Felsformationen zu bestaunen
IMG_20180905_114100.jpg
IMG_20180908_150455.jpg
Und ganz oben. Die Software vom Handy hat hier bei der Bildbearbeitung leider etwas danebengegriffen
IMG_20180905_115307.jpg
Zoom zum Grat zwischen Crap Sogn Gion und Crap Masegn
IMG_20180905_115315.jpg
Vorab Gletscher im Zoom. Davor ist die Bergstation auf Mutta Rodunda zu erkennen
Am Mittwoch entschlossen wir uns hier eine Mittagspause einzulegen. Leider ereilte uns ein ähliches Schlicksaal wie am Dienstag: Kurz nachdem wir uns hingesetzt hatten verdeckte eine Wolke die Sonne, wodurch es sofort kühler wurde. Aufgrund der geringeren Höhe ging es mit einer Jacke dann aber ganz gut.
IMG_20180905_135556.jpg
Bei den Gletschermühlen angelangt
IMG_20180908_133331.jpg
Einfach ein faszinierendes Spektakel der Natur
IMG_20180908_133914.jpg
IMG_20180908_134256.jpg
Einsame Blume zwischen den Felsen bei den Gletschermühlen
IMG_20180908_135136.jpg
Neben den Mühlen sind aber auch noch andere durch das Wasser geschaffene Formen im Fels zu bestaunen
IMG_20180908_140028.jpg
IMG_20180908_140158.jpg
IMG_20180905_140259.jpg
Blick ins Tal des Hinterrheins von den Gletschermühlen aus
IMG_20180905_141732.jpg
Kiesstrasse nach Trin: nicht besonders spannend
IMG_20180908_144838.jpg
Am Samstag konnten wir auf dem Rückweg zwei Murmeltiere aus relativ kurzer Distanz beobachten
IMG_20180905_144827.jpg
Wieder ein Einsatz für den Monochrom-Sensor: Fanzinierende Felslandschaft auf dem Rückweg
IMG_20180908_150534.jpg
Wieder am Aussichtspunkt angelangt. Piz Dolf(Trinserhorn) in der Mitte, dahinter der Piz Segnes, links davon der Cassons, das Ziel von Dienstag.
Während am Samstag nur einige Quellwolken aufzogen…
IMG_20180905_150801.jpg
War es am Dienstag ein Wolkenband, das jedoch weder Regen noch Nebel brachte
IMG_20180905_151442.jpg
Fazit: Eine schöne Wanderung. Leider muss man auf dem Hin- und Rückweg den gleichen Weg nehmen (es sei denn man steigt nach Trin ab). Der wunderschöne Teil zwischen der Alp Lavadignas und der ersten Hütte der Alp Mora und die Gletschermühlen entschädigen dies aber um ein Vielfaches.

Fortsetzung folgt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Laax-Fan für den Beitrag (Insgesamt 2):
tafaasstarli

david02
Massada (5m)
Beiträge: 62
Registriert: 26.10.2017 - 19:17
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von david02 » 07.10.2018 - 21:41

Ich bin zwar nicht der große Fan von Sommerberichten, aber deiner hat mir wirklich gefallen! 8)
Sehr schöne Bilder und nette Beschreibungen, tolle Bereicherung für das Forum. :ja:

Benutzeravatar
Laax-Fan
Massada (5m)
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2018 - 21:53
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Laax-Fan » 09.10.2018 - 22:07

6.9. Flims Waldhaus-Runca-Plaun-Crest la Siala-Crap Sogn Gion

Da der Wetterbricht ab Mittag einige Regenschauer angesagt hatte, entschlossen wir uns relativ früh (etwas nach 8 Uhr) Richtung Plaun aufzubrechen. Von dort hätten wir dann je nach Lust und Wetterentwicklung nach Nagens (Bus), Naraus oder Crap Sogn Gion wandern können, wobei ein Abstecher zur Camona da Vorab auch in Betracht stand. Schliesslich haben wir uns dann für den Crap Sogn Gion entschieden da der Hang zum Crap Sogn Gion zu grossen Teilen orange-rot verfärbt war, wie sich dann später herausstellen sollte aufgrund der Heidelbeeren. Zudem hatten sich bereits einige Wolken gebildet, wodurch uns die zweite interessante Alternative, ein Abstecher zur Camona da Vorab, etwas riskant schien. Schliesslich erwies sich die Wahl als goldrichtig. Während gegen 12 Uhr ein Platzregen vom Vorab zur Nagens herüberzog, hatten wir bis zu unserer Talfahrt um 13:00 immer wieder Sonne am Crap Song Gion.

Wetter: Am Morgen schön, dann Bewölkungszunahme und ab 12 Uhr einige Schauer (wie gesagt zum Glück nicht bei uns).

Route: Von Flims Waldhaus kurz der Hauptstrasse entlang. Beim Schild zum Parkhaus nach links abgebogen und dem Wanderweg gefolgt. Kurz nach dem Ende des Dorfes sind wir links in den Wald (Bergwanderweg) abgebogen und diesem folgend zur Runca gekommen. Nach Überquerung der Wiese sind wir links abgebogen auf einen Weg an der Feuerstelle vorbei, der zur Asphaltstrasse auf die Nagens führt. Auf dieser sind wir bis zur Bushaltestelle Val Vau abgestiegen, dort dann rechts auf einen schmalen und steilen Wanderweg abgebogen, der uns zur Plaun-Ebene brachte. Dann der Strasse nach bis zur Station der Gondelbahn. Kurz danach sind wir rechts wieder auf einen schmalen und teils sehr steilen Weg abgebogen, der zu grossen Teilen auf der Skipiste La Siala Talstation-Plaun verläuft. Bei der Kurve der Skipiste sind wir geradeaus weiter, über eine kleine Brücke und nach einem kurzen und steilen Anstieg weiter dem relativ flachen Tal aufwärts gefolgt. Bei der nächsten Verzweigung haben wir den Weg links Richtung Crap Sogn Gion genommen, der uns nach einem anstrengenden Anstieg auf Crest La Siala brachte. Von dort haben wir über die Kiesstrasse den Crap Sogn Gion erreicht. Wanderzeit: Gute 4 Stunden
IMG_20180906_072507.jpg
Blick am Morgen vom Balkon: Noch deutet nichts auf den Wetterwechsel hin
IMG_20180906_081707.jpg
Blick auf Flims Dorf mit den Tschingelhörnern im Hintergrund. Hier sind wir links abgebogen (siehe Tafel).
IMG_20180906_081719.jpg
Tschingelhörner im Zoom. Ausserdem sind auf dem Bild die Sesselbahnen Foppa und Naraus, der Schlepplift Spaligna und die PB Grauberg zu sehen.
IMG_20180906_085415.jpg
Unterhalb Runca. Im Bild, wer hätte es gedacht, der Piz Riein.
IMG_20180906_085445.jpg
IMG_20180906_085919 (2).jpg
Bei der Runca angelangt, immer noch bei bestem Wetter. Nun ging es weiter Richtung Plaun.
IMG_20180906_093850.jpg
Auf dem steilen Aufstieg zum Plaun. Bereits sind erste Wolken in Sicht
IMG_20180906_100354.jpg
Bei der Station Plaun angelangt
IMG_20180906_102658.jpg
Oberhalb Plaun. Der Hang zum Crap Sogn Gion hatte eine orange-rote Färbung. Diese wurde, wie sich später herausstellen sollte durch die verfärbten Blätter der Heidelbeeren verursacht. Leider lassen sich die Farben auf den Fotos nicht wirklich einfangen.
IMG_20180906_102700.jpg
Durch die Lanzen der Beschneiung ist der Abschnitt von Plaun bis zur Brücke leider nicht besonders schön. Im Winter ist man dann aber wieder über die Beschneiung an diesem sonnenexponierten Hang dankbar.
Nun mussten wir uns entscheiden wie es weiter gehen sollte. Es standen hauptsächlich zwei Varianten zur Auswahl:
1. Zur Camona da Vorab und von dort nach Naraus (ev. Nagens, doch der Busfahrplan ist mit 6 Fahrten im Tag doch etwas mager) oder über Fuorcla Station zum Crap Sogn Gion
2. Auf direktem Weg zum Crap Sogn Gion

Wir entschieden uns dann für die zweite Variante, da:
1. Uns die Flora am Hang Richtung Crap Sogn Gion mit der Färbung vielversprechender schien, als die Wiesen Richtung Camona da Vorab (vor Allem im Juli schön, da blühen deutlich mehr Blumen)
2. Das Wetter nicht mehr so stabil schien (bereits einige Wolken hatten sich gebildet)

Wie sich später herausstelle sollte war unsere Wahl goldrichtig.
IMG_20180906_105550.jpg
So ging es dann über diese Brücke. Im Hintergrund zogen weitere Wolken auf.
IMG_20180906_110117.jpg
Der überquerte Fluss
IMG_20180906_110126.jpg
Dito
IMG_20180906_110212.jpg
Immer wieder verblüffend wie auch aus diesem felsigen Untergrund noch Pflanzen wachsen können
IMG_20180906_111410.jpg
Bei den ersten verfärbten Heidelbeeren angekommen. Wiedermal ein unglaublich schönes Werk der Natur.
IMG_20180906_111643.jpg
Pferde in den Bergenweiden: Sieht man auch nicht alle Tage
IMG_20180906_111825.jpg
In der Sonne leuchteten die Farben richtig. Von hier ging es dem Tal entlang sanft aufwärts, bis wir an der nächsten Verzweigung nach links abgebogen sind.
IMG_20180906_112640.jpg
Kurz vor der Abzweigung: Links der Gipfel des Crap Masegn, in der Mitte (nur schlecht erkennbar) die Bergstation auf Fuorcla Sura, die Berge rechts hinten sind der Vorab Ping bzw. dahinter der Bündner Vorab.
IMG_20180906_113923.jpg
Blick zum Laaxerstöckli, mit der Bergstation der La Siala-Gondelbahn wenig darunter (leider kaum zu erkennen).
IMG_20180906_114521.jpg
Heidelbeeren (oder etwas Ähnliches?) auf dem steilen Aufstieg nach Crest La Siala
IMG_20180906_114956.jpg
Heidelbeeren Nr. 2
IMG_20180906_115300.jpg
Heidelbeeren Nr.3
IMG_20180906_120609.jpg
IMG_20180906_120806.jpg
Fast ganz oben: Interessanter Kontrast zwischen Sonne im Vordergrund und dunklen Wolken im Hintergrund. Wahnsinnig wie schnell in den Bergen das Wetter wechseln kann. Seit der Brücke waren wohl ca. 1,5 h vergangen.
IMG_20180906_123542.jpg
Wenig später regnete es dann auf der anderen Talseite, während bei uns immer wieder die Sonne schien. Zum Glück hatten wir uns für diese Route entschieden: Die Camona da Vorab (ca. in Bildmitte) hat wohl auch Regen bekommen.
IMG_20180906_123819.jpg
Bergpanorama mit Kugel. Weiss jemand warum die dort hin gestellt wurde? Links oben die Bergstation des Alp Dado Sessellifts.
IMG_20180906_124829.jpg
Auf dem Crap Sogn Gion angekommen, Blick auf Flims
IMG_20180906_124904.jpg
Zuoberst (Bergstation La Siala) scheint es sogar etwas Schnee gegeben zu haben
IMG_20180906_125626.jpg
Mit diesem Bild der imposante Wolken über dem Flimserstein beende ich den Bericht über diesen Tag.
Fazit: Es fehlt hier zwar an Highlights wie die Gletschermühlen, Martinsloch etc., doch ist es eine landschaftlich schöne und extrem abwechslungsreiche Tour, besonders mit den verfärbten Heidelbeeren. Doch auch im Hochsommer ist die Tour sehr schön, am Crap Song Gion hat es einige Alpenrosen, Richtung Camona da Vorab Blumenwiesen. Einzig die Abschnitte um Plaun und um den Crap Sogn Gion (bzw um Nagens auf der anderen Seite) trüben durch diesen Skiinfrastruktur den Eindruck ein wenig. Trotz der etwas kürzeren Wanderzeit ist die Tour nicht zu unterschätzen, da es fast nur aufwärts, häufig auch recht steil.




7.9. Flims Waldhaus-Caumasee-Conn-Crestasee-Flims Waldhaus

Am Freitag kam mein Freund um 10:30 mit dem Bus in Flims an. Leider war genau an diesem Tag das Wetter am schlechtesten: Am Morgen hatte es Nebel bis ins Dorf. So entschlossen wir uns nach seiner Ankunft noch nicht gerade aufzubrechen. Nach dem Mittag hatte sich zum Glück der Nebel etwas verzogen, sodass wir uns gegen 13 Uhr aufgemacht haben. Wir sind zum Caumasee gewandert, dann zur Aussichtsplattform in Conn und schliesslich zum Crestasee.

Wetter: Am Morgen Nebel bis ins Dorf, ab Mittag stetige Wetterbesserung.

Route: Von Flims Waldhaus an den Caumasee. Mit dem Lift runter gefahren. Dann den See ¾-mal im Gegenuhrzeigersinn umrundet. Dort haben wir die Abzweigung nach Conn genommen und sind zur Aussichtsplattform gewandert. Von Conn sind wir den Wegweisern folgend zum Crestasee gelangt. Dann haben wir den Weg durch die Felsenbachschlucht genommen und sind schliesslich kurz vor dem Werkhof links abgebogen und dem Wegweiser nach Flims Waldhaus folgend wieder zurückgekommen. Wanderzeit: Gute 3 Stunden
IMG_20180907_084314.jpg
Wetter am Morgen: Macht keine Lust das Haus zu verlassen.
IMG_20180907_134251.jpg
Caumasee von oben
IMG_20180907_140246.jpg
Caumasee
IMG_20180907_140644.jpg
Dito
IMG_20180907_141555.jpg
Je nach Blickwinkel hat das Wasser eine spezielle, intensive Farbe
Nun sind wir weiter zur Aussichtsplattform in Conn.
IMG_20180907_145548.jpg
Aussichtsplattform „Il Spir“ in Conn
IMG_20180907_145731.jpg
Blick Rheinaufwärts
IMG_20180907_145749.jpg
und Rheinabwärts
IMG_20180907_151813.jpg
Riesige Raupe auf dem Weg zum Crestasee, war bestimmt 10 cm lang. Ich hatte zuvor noch nie so eine grosse Raupe gesehen.
IMG_20180907_154910.jpg
Crestasee, schön im Wald gelegen und besonders in der Hochsaison etwas ruhiger als der Caumasee. An diesem idyllischen Ort haben wir dann auch eine Pause eingelegt und die ruhige Stimmung des Sees genossen.
IMG_20180907_160353 (2).jpg
Eines meiner Lieblingsbilder der Woche
IMG_20180907_160535.jpg
Danach sind wir durch die Felsenbachschlucht nach Flims zurückgekehrt.
IMG_20180907_191854.jpg
Wetter am Abend – Kein Vergleich zum Morgen
Fazit: Wunderschöne, nicht allzu lange Wanderung, die sich besonders auch für etwas schlechteres Wetter eignet. Die beiden Seen haben eine wunderschöne Atmosphäre, besonders wenn es kaum andere Leute hat. Aber auch die Aussicht von Conn kann überzeugen.

Das wars von meiner Woche in Flims, ich hoffe der Bericht hat gefallen.



Zum Schluss will ich mich noch für die netten Feedbacks und die Danksagungen bedanken, über die ich mich stehts sehr gefreut habe.

Falls Interesse besteht, könnte noch zwei weitere, jedoch etwas ältere Berichte verfassen:
• Wanderung vom Arvenbüel (oberhalb Amden) zum Leistchamm (erster Berg der Churfirsten) am 1.8.2018
• Skiwoche in Verbier/4 Vallées: 3.2.2018-10.2.2018 (jedoch noch Bilder vom alten Handy)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Laax-Fan für den Beitrag (Insgesamt 3):
tafaasBalu83Spezialwidde

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 709
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Spezialwidde » 10.10.2018 - 09:16

Wirklich ein toller Bericht mit super Bildern! Diese schwarze Kugel ist jedenfalls eine Schutzhülle für Umweltmessgeräte. Meistens handelt es sich um Magnetfeldsonden oder Umgebungsstrahlungszähler oder dergleichen. Genau weiß das natürlich nur der der sie aufgestellt hat :D
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 10820
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 128
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von ski-chrigel » 10.10.2018 - 09:23

:lach: :lach: :lach:
Nene, da ist nix dergleichen drin. Die Messingkugel ist einfach nur Kunst von Peter Trachsel.
2018/19:128Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo, je1xPitztal,Tux,K'bühel,Stelvio,S.Fee,Sedrun,Nauders+Scuol,Pizol,O'saxen+Brigels,Arlb,Kauni
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

tafaas
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 413
Registriert: 20.03.2012 - 08:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von tafaas » 10.10.2018 - 09:24

Toller Bericht, danke dafür. :D
Das Foto vom Spiegelsee ist wahrlich eine Wucht (bitte zum Photowettbewerb einsenden).

Die Kugel ist nicht wie vermutet eine Messeinrichtung, sonder einfach ein Kunstobjekt von Peter Trachsel, welches im Rahmen der Kunstaktion "Crap Art" 1992 dort aufgestellt wurde.

Edit: Da war einer schneller :biggrin:

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 709
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Spezialwidde » 10.10.2018 - 09:40

Ach, das ist jetzt auch Kunst? Interessant :D Im Schnalstal hab ich genau solche Kugeln als Messeinrichtungen gesehen. Dann wundert mich nur eins: Normalerweise sind solche "Kunstwerke" doch als solche gekennzeichnet. Gibts da keinen Hinweis?
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Benutzeravatar
Laax-Fan
Massada (5m)
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2018 - 21:53
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von Laax-Fan » 10.10.2018 - 11:06

Interessant, dass das Kunst sein soll. Hatte ich mir aber fast gedacht, da Bilder der Kugel z.B. auf einer älteren Postkarten oder auch im Jubiläumsbuch zum Crap Sogn Gion enthalten sind.

Ich habe keinen Hinweis gesehen und auch auf meinen Fotos kann ich nichts dergleichen finden. Ich bin zwar nicht um die Kugel herum gegangen, denke aber, dass ein solcher Hinweis auf der Vorderseite angebracht wäre.

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 10820
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 128
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 1259 Mal

Re: Flims - 2.9.-9.9.2018

Beitrag von ski-chrigel » 10.10.2018 - 11:28

2018/19:128Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo, je1xPitztal,Tux,K'bühel,Stelvio,S.Fee,Sedrun,Nauders+Scuol,Pizol,O'saxen+Brigels,Arlb,Kauni
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Antworten

Zurück zu „Schweiz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast