Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Linthal (GL) | September 2019 | Axpo-Werksseilbahn

Switzerland, Suisse, Svizzera

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2613
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Linthal (GL) | September 2019 | Axpo-Werksseilbahn

Beitrag von Zottel » 19.04.2020 - 16:20

Linthal (GL) | September 2019 | Axpo-Werksseilbahn

In Linthal - im Glarner Hinterland, wie es bei Wikipedia passenderweise heißt - betreibt das Unternehmen Axpo das Pumpspeicherwerk Limmern. Fester Bestandteil der Werksanlagen sind Seilbahnen, inzwischen schon in mehreren Generationen. Zuletzt wurden 2019 die zwei parallelen Seilbahnen Tierfehd-Kalktrittli (Nr. 1, Baujahr 1959 und Nr. 2, Baujahr 2009) ersetzt. Seit Juni 2019 ist die neue Seilbahn von Inauen-Schätti in Betrieb: Eine moderne 8-PB im Selbstbedienungsbetrieb.

Auf seiner Homepage gibt der Betreiber Axpo für Interessierte eine Beschreibung seines Werks:
https://www.axpo.com/ch/de/ueber-uns/en ... mmern.html

Informationen zum Fahrplan gibt es hier:
https://www.braunwald.ch/Bergbahnen/Som ... lchtrittli

Eine Fotostrecke eines anderen Autors von Mai 2019 gibt es hier:
https://www.glarus24.ch/artikel/neue-pe ... b-2429471/

Und schließlich einige bewegte Bilder eines weiteren Fremdautors der Bahn – leider nicht sonderlich gelungen:
https://www.youtube.com/watch?v=-RWud8KVe7E

Talstation der neuen Bahn von 2019.
Bild

An derselben Stelle befand sich zuvor der wuchtige Bau der Garaventa-Bauseilbahn von 2009. Fotos gibt es bei liftworld:
https://seilbahntechnik.net/de/lifts/14729/datas.htm

Tickets erwirbt man an diesem Automaten, mittels QR-Code auf dem Ticket gelangt man in die Kabine. Die Bahn fährt während der Betriebszeiten nach Bedarf, Werksarbeiter haben Vorrang.
Bild

In den beiden modernen CWA-Gondeln überwindet man 1.053 Höhenmeter auf einer Länge von 1.938 Metern.
Bild

Bei meinem Besuch stand leider Nebelsuppe auf der Tageskarte und von der imposanten Trasse war nicht viel zu sehen.
Bild

Kurz vor der Abfahrt
Bild

Die drei Stützen stammen wohl noch von der Vorgängerbahn und waren aus der Gondel heraus wetterbedingt kaum zu sehen.
Bild

Pünktlich zur Stationseinfahrt riss es dann auf. Leider habe ich die drei Bergstationen Tierfehd-Kalktrittli nicht besser abgelichtet. V.r.n.l.: Aktuelle PB (8-PB, Inauen-Schätti, 2019) und Vorgänger (40-PB, Garaventa, 2009-2019), mittig die alte Anlagen (35-PB, Habegger, 1959-2019) sowie links deren Vorgänger (4-PB, Habegger, 1957-59). Weiter links und außerhalb des Fotos gibt es wohl noch eine weitere aufgelassene Bergstation einer dritten Habegger-Bahn (1959-63).
Bild

Abgerundet wird die Werksbahn-Sammlung von den abgebauten Anlagen Tierfehd-Chinzen-Hintersand sowie Ochsenstäfeli-Muttenalp. In Betrieb ist noch eine SSB unter Tage. Die Datenbank der Schweizer Kollegen kennt alle diese Anlagen:
https://www.bergbahnen.org/regionen/ch/gl/linthal

Bild

Die Einfahrstütze der abgebauten mittleren PB
Bild

Blick in die riesige Kavernen-artige Bergstation. Die Dimensionen stammen noch von der großen Garaventa-Bahn.
Bild

Die neue Kompakt-Pendelbahn benötigt deutlich weniger Platz.
Bild

Im Vergleich
Bild

Einige Detailansichten der neuen Seilbahntechnik.
Bild

Bild

Bild

Bild

Vor der Station verdichtete sich wieder der Nebel.
Bild

Bild

Ab der Bergstation geht es zu Fuß weiter. Interessiert hätte es mich ja schon, aber ich war nur auf der Durchreise und verzichtete. Etwas ärgere ich mich aber, dass ich nicht noch die Tür zur alten (mittleren) Bergstation geöffnet habe. Die schien mir auch frei zugänglich zu sein.
Bild

Von dort hätte sich vielleicht noch ein anderer Blick auf die alte Stütze ergeben.
Bild

Letzter Blick zurück, bereits auf der Talfahrt
Bild

Bild

Auf der Strecke fährt die Anlage bis zu 7,5 m/s.
Bild

Mulmig wurds mir dann beim Verlassen der Nebelsuppe. Der Bodenabstand zwischen Talstation und erster Stütze ist schon enorm.
Bild

Bild

Das Schuttfeld markiert den Standort der alten Habegger-Seilbahn (1959-2019), die man kurz vor meinem Besuch abgerissen hat.
Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zottel für den Beitrag (Insgesamt 2):
NeandertalerSCHLITTLER95


Zurück zu „Schweiz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast