14.+15.07.2020 // Von Spinas zur Jenatschhütte und am nächsten Tag über die Fuorcla Agnel nach Bivio.

Switzerland, Suisse, Svizzera
Forumsregeln
Benutzeravatar
SCHLITTLER95
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 235
Registriert: 28.09.2015 - 17:26
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Olten/Schweiz
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

14.+15.07.2020 // Von Spinas zur Jenatschhütte und am nächsten Tag über die Fuorcla Agnel nach Bivio.

Beitrag von SCHLITTLER95 » 01.08.2020 - 13:40

4.jpg
4.jpg (195.21 KiB) 2187 mal betrachtet
Da ich nach der Woche welche ich im Wallis in Ovronnaz verbrachte, noch eine weitere Woche Ferien hatte, wollten wir in der zweiten Woche noch eine längere Tour unternehmen. Genauer war eigentlich eine längere Tour mit Übernachtung in zwei SAC Hütten geplant. Durch meine Quarantäne setzten wir dann die Planung bis zum Bescheid des Tests aus. Da viele SAC Hütten bereits ausgebucht waren, entschieden wir dann eine Nacht in der Jenatschhütte zu verbringen und die erste Nacht halt in einem Ort im Tal zu verbringen. Wir fanden dann in Bergün ein nettes, günstiges Hotel für diese Nacht.

Da wir schon länger nicht mehr auf dem Bahnlehrpfad waren und ich den schönen Bergsee Lai da Palpuegna zuletzt als kleines Kind besucht hatte, beschlossen wir, mit der RhB direkt nach Preda zu fahren, einen Abstecher zum See zu machen und dann auf dem Bahnlehrpfad runter nach Bergün zu wandern. Der Lai da Palpuegna wurde auch schon zum schönsten Fleckchen der Schweiz erkoren. Vor allem im Herbst ist er sehr schön, wenn sich die Lärchen verfärben. Hier ein Bericht von B-S-G vom Herbst letzten Jahres: viewtopic.php?f=54&t=62331
Es hatte viele Leute am See. Unzählige Familien waren am Grillieren und schleipften Kühltaschen mit sich rum. Auf dem Bahnweg hatte es dann viel weniger Leute. Nur eine große Gruppe Pfadfinder kam uns entgegen. Als Schlusslicht drei unmotivierte Teeniemädels welche die Umgebung mit ihren Boxen beschallen mussten und ganz griesgrämig dem Rest der Gruppe nachlatschten. :rolleyes:

Tag 1 // Anreise, Lai da Palpuogna und Bahnlehrpfad.


Nun zu den Bildern des ersten Tages:
P1050831.jpg
P1050831.jpg (2.27 MiB) 2187 mal betrachtet
Auf dem Weg zum See.
P1050833.jpg
P1050833.jpg (3.74 MiB) 2187 mal betrachtet
Beim See angekommen.
P1050834.jpg
P1050834.jpg (2.34 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050834.jpg
P1050834.jpg (2.34 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050835_stitch.jpg
P1050835_stitch.jpg (4.86 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050842.jpg
P1050842.jpg (2.48 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050843.jpg
P1050843.jpg (2.18 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050844_stitch.jpg
P1050844_stitch.jpg (4.83 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050850.jpg
P1050850.jpg (2.32 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050852.jpg
P1050852.jpg (4.39 MiB) 2187 mal betrachtet
Auf dem Weg wieder in Richtung Preda zum Bahnlehrpfad.
P1050853.jpg
P1050853.jpg (2.41 MiB) 2187 mal betrachtet
Der Albulatunnel wird neu gebaut. Parallel zur alten Röhre wird eine neue gemacht. Die alte hat ihr Lebensende erreicht.
P1050854.jpg
P1050854.jpg (2.41 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050856.jpg
P1050856.jpg (1.79 MiB) 2187 mal betrachtet
Auf dem Bahnlehrpfad. Man hat großartige Blicke auf die spektakulären Bauten. Immer wieder fährt ein Zug vorbei.
P1050858.jpg
P1050858.jpg (2.55 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050859.jpg
P1050859.jpg (1.94 MiB) 2187 mal betrachtet
Tag 2 // Wanderung von Spinas zur Jenatschhütte.

Am zweiten Tag begann unsere eigentliche Tour. Wir fuhren mit der RhB durch den Albulatunnel und stiegen am ersten Halt auf der anderen Seite aus. In Spinas hält die Rhätische Bahn nur alle zwei Stunden. Da der Wetterbericht ab ca. drei Uhr Regen meldete, der sich mit der Zeit immer weiter verstärken sollte, nahmen wir den ersten Zug nach Spinas, der von Bergün aus um 08:15 losfährt. Zmorge gab es zum Glück schon ab 07:30.
Der Weg führt von Spinas immer entlang dem Fluss Beverin. Das erste Stück geht es grösstenteils auf einer Schotterstraße zur Alp Zembres da Suvretta. Von dort führt ein Wanderweg weiter zur Jenatschhütte.
Das Val Bever wird nicht ohne Grund Tal der tausend Murmeltiere genannt. Wir sahen sehr viele. Sie ließen sich auch nicht groß von uns Wanderern stören, sondern blieben manchmal auch einen Meter von einem entfernt sitzen. So zahm wie die in Saas Fee auf Spielboden sind sie aber dann zum Glück doch nicht. Diese fressen einem ja aus der Hand.
Etwa nach 2/3 der Strecke gab es einen kurzen Regenschauer und ca 30min bevor wir die Hütte erreichten gab es eine zweiten. Danach blieb es aber den restlichen Abend entgegen dem Wetterbericht trocken.

Route der ganzen, zweitägigen Wanderung:
1.jpg
1.jpg (1.36 MiB) 2187 mal betrachtet
Route
Quelle: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Die Erlaubnis vom Bundesamt für Landestopografie swisstopo zur Verwendung von Screenshots im Alpinforum liegt mir vor.
Nun zu den Bildern:
2.jpg
2.jpg (1.31 MiB) 2187 mal betrachtet
Route des ersten Tages. Schweizmobil sagt für diese Wanderung 4h10min.
Quelle: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
P1050863.jpg
P1050863.jpg (2.54 MiB) 2187 mal betrachtet
Der Weg führt anfangs durch den Wald entlang des Beverin. Der Wald lichtet sich jedoch bald.
P1050864.jpg
P1050864.jpg (2.25 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050865.jpg
P1050865.jpg (2.37 MiB) 2187 mal betrachtet
Die Landschaft im Val Bever ist sehr schön.
P1050866.jpg
P1050866.jpg (2.48 MiB) 2187 mal betrachtet
Jemand ist am Zelten.
P1050868.jpg
P1050868.jpg (2.35 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050869_stitch.jpg
P1050869_stitch.jpg (4.87 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050878.jpg
P1050878.jpg (2.52 MiB) 2187 mal betrachtet
Das erste Murmeltier von heute. Es folgen noch ein paar.
P1050880.jpg
P1050880.jpg (2.47 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050881.jpg
P1050881.jpg (2.19 MiB) 2187 mal betrachtet
Bald ist die Alp Zembers da Suvretta erreicht.
P1050882.jpg
P1050882.jpg (2.42 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050883.jpg
P1050883.jpg (3.54 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050888.jpg
P1050888.jpg (2.29 MiB) 2187 mal betrachtet
Ein Murmeltier nahe am Wegrand.
P1050892.jpg
P1050892.jpg (2.36 MiB) 2187 mal betrachtet
Noch eins. :wink:
P1050895.jpg
P1050895.jpg (2.6 MiB) 2187 mal betrachtet
Zwei hocken noch auf einem Balkon und beobachten die Wanderer.
P1050897.jpg
P1050897.jpg (3.62 MiB) 2187 mal betrachtet
Der Beverin ist sehr fotogen.
P1050899.jpg
P1050899.jpg (4.43 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050900.jpg
P1050900.jpg (2.29 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050901.jpg
P1050901.jpg (2.38 MiB) 2187 mal betrachtet
Und noch ein paar Murmeltiere.
P1050902.jpg
P1050902.jpg (2.27 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050903.jpg
P1050903.jpg (2.22 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050905.jpg
P1050905.jpg (2.16 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050908.jpg
P1050908.jpg (2.4 MiB) 2187 mal betrachtet
Schöne Landschaft in dem Tal.
P1050909.jpg
P1050909.jpg (4.2 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050911.jpg
P1050911.jpg (2.23 MiB) 2187 mal betrachtet
Kaulquappen in Tümpeln am Wegrand.
P1050912.jpg
P1050912.jpg (2.42 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050913_stitch.jpg
P1050913_stitch.jpg (4.71 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050924.jpg
P1050924.jpg (2.3 MiB) 2187 mal betrachtet
Blick zurück. Nun gehts noch um die Ecke und dann ist schon bald die Hütte erreicht.
P1050927.jpg
P1050927.jpg (2.04 MiB) 2187 mal betrachtet
Das Dach der Hütte kommt in Sicht. Den Fahnen erspähten wir schon eher.
P1050928.jpg
P1050928.jpg (2.28 MiB) 2187 mal betrachtet
Die Chamanna Jenatsch.
P1050929.jpg
P1050929.jpg (2.32 MiB) 2187 mal betrachtet
Blick in Richtung morgigem Übergang nach Bivio.
P1050930_stitch.jpg
P1050930_stitch.jpg (4.74 MiB) 2187 mal betrachtet
Panorama.
P1050939.jpg
P1050939.jpg (2.17 MiB) 2187 mal betrachtet
P1050940.jpg
P1050940.jpg (1.96 MiB) 2187 mal betrachtet
Gletscher Vadret d`Err.
P1050941.jpg
P1050941.jpg (2.08 MiB) 2187 mal betrachtet
Wolkenspiele.
P1050944.jpg
P1050944.jpg (2.2 MiB) 2187 mal betrachtet
Hier gehts morgen durch. Ein paar Schneefelder gibts schon noch zu Queren.
P1050945.jpg
P1050945.jpg (2.02 MiB) 2187 mal betrachtet
Der Übergang nach Julierpass / Bivio im Zoom.
P1050947_stitch.jpg
P1050947_stitch.jpg (4.82 MiB) 2187 mal betrachtet
Panorama.
P1050957_stitch.jpg
P1050957_stitch.jpg (4.82 MiB) 2187 mal betrachtet
Das Tal, wo wir herkamen.

Das war der erste Teil. Nach einem feinen Znacht mit feinem Dessert ging es bald ins Bett, um morgen weiter nach Bivio zu gehen.

Fortsetzung folgt...
Zuletzt geändert von SCHLITTLER95 am 01.08.2020 - 14:51, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SCHLITTLER95 für den Beitrag (Insgesamt 4):
burgi83B-S-GBergwandererMartijnski
Alljährlicher Skiurlaub in: 2020 Savognin; 2018 Savognin; 2017 Grindelwald; 2016 Lenk; 2015 Flumserberg; 2014 Flumserberg; 2013 Scuol;
2013 Engelberg; 2012 Grächen; 2011 Kandersteg; 2010 Hasliberg; 2008 Hasliberg; 2007 Hasliberg; 2006 Hasliberg; 2005 Rougemont; 2004 Rougemont; 2003 Lenk


Benutzeravatar
SCHLITTLER95
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 235
Registriert: 28.09.2015 - 17:26
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Olten/Schweiz
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: 14.+15.07.2020 // Von Spinas zur Jenatschhütte und am nächsten Tag über die Fuorcla Agnel nach Bivio.

Beitrag von SCHLITTLER95 » 01.08.2020 - 14:40

Tag 3 // Wanderung von der Jenatschhütte über die Fuorcla d`Agnel und über die Fuorcla digl Leget zur Alp Natons und runter nach Bivio.

Nach einer ruhigen Nacht und feinem Zmorge ging es weiter nach Bivio. Der Weg führt von der Hütte auf das Plateau unterhalb des Gletschers Vadret d`Agnel. Dort hat es einen schönen See, der vom Gletscher gespiesen wird. Der offizielle Weg führt unterhalb des Sees links die Felsen hoch und quert dann oberhalb des Sees zur Fuorcla d`Agnel. Die meisten Leute gehen jedoch rechts des Sees hoch. Für den Abstig ist das sicher die kürzere Variante. Im Moment ist aber noch ein langes Schneefeld im Aufstieg bei dieser Streck. Runter kann man es einfach rutschen lassen, rauf ist es mühsamer. Darum gingen wir den offiziellen Weg und konnten so den Grossteil der Höhenmeter auf Fels bewältigen und kamen erst am Schluss in das steile Schneefeld.
Auf der Fuorcla d`Agnel geht immer eine feste Briese. Es war recht frisch hier oben. Man hat einen großartigen Ausblick auf die Gipfel des Surses. Als wir auf der Höhe ankamen, war die Sicht noch einigermassen offen, aber es zog schon bald zu.
Der Abstieg in Richtung Julier ist nur gerade unterhalb des Übergangs etwas steil, danach geht es immer leicht abwärts.
Oberhalb des Julierpasses bogen wir nach rechts ab zur Fuorcla digl Leget. Hier hat es auch einen Bergsee. Leider hatten wir dort kein schönes Panorama, da die Wolken kamen.
Von dieser Passhöhe geht der Weg runter auf die Alp Natons oder zur Apl Flix. Wir gingen zur Alp Natons und dann weiter nach Bivio.
Unterhalb der Fuorcla digl Leget ist der Weg eine Zeit lang sehr geröllig. Der Weg selbst ist nicht immer zu erkennen, aber er ist gut markiert. Jedoch sollte man für dieses Stück etwas Zeit einplanen, wenn man mit den Knie oder den Fussgelenken mal Probleme hatte und nicht einfach von Fels zu Fels hüpfen kann.
Nach dieser Felspassage geht es über Weiden mit vielen Murmeltieren runter zur Alp Natons und von dort im Wald weiter nach Bivio.

Nun zu den Bildern:
3.jpg
3.jpg (1.26 MiB) 1875 mal betrachtet
Route des zweiten Tages. Schweizmobil sagt 5h30min für die Wanderung.
Quelle: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
P1050955.jpg
P1050955.jpg (2.17 MiB) 1875 mal betrachtet
Die Jenatschhütte.
P1050956.jpg
P1050956.jpg (2.2 MiB) 1875 mal betrachtet
P1050962.jpg
P1050962.jpg (2.5 MiB) 1875 mal betrachtet
Im Zoom.
P1050963.jpg
P1050963.jpg (1.7 MiB) 1875 mal betrachtet
In Spinas ziehen Wolken auf. Laut dem Hüttenteam sollte es nicht regnen heute.
P1050964.jpg
P1050964.jpg (2.49 MiB) 1875 mal betrachtet
Aufstieg zur Fuorcla d`Agnel.
P1050982.jpg
P1050982.jpg (2.49 MiB) 1875 mal betrachtet
Der See unterhalb des Gletschers.
P1050983.jpg
P1050983.jpg (2.34 MiB) 1875 mal betrachtet
P1050996.jpg
P1050996.jpg (2.46 MiB) 1875 mal betrachtet
Die Hütte im Zoom.
P1050997.jpg
P1050997.jpg (3.91 MiB) 1875 mal betrachtet
Der See etwas von weiter oben.
P1050998.jpg
P1050998.jpg (2.1 MiB) 1875 mal betrachtet
Über diesen Übergang geht es teilweise weglos zur Alp Flix.
P1050999.jpg
P1050999.jpg (2.13 MiB) 1875 mal betrachtet
Ein erstes, kleines Schneefeld ist zu queren.
P1060004.jpg
P1060004.jpg (2.1 MiB) 1875 mal betrachtet
Das zweite, grössere Schneefeld. Wir kamen von rechts, über den kleinen Hügel. Die meisten gehen direkt das Schneefeld hoch. Dieses fängt fast beim See unten an. Für den Abstieg sicher schneller. Für den Aufstieg ist die Variante über den Hügel angenehmer.
P1060005_stitch.jpg
P1060005_stitch.jpg (4.82 MiB) 1875 mal betrachtet
Auf dem Fuorcla d`Agnel angekommen.
P1060012.jpg
P1060012.jpg (2.2 MiB) 1875 mal betrachtet
Blick zu den Bergen beim Julierpass.
P1060016.jpg
P1060016.jpg (2.17 MiB) 1875 mal betrachtet
Könnte der Vadrec del Forno bei Maloja sein.
P1060017.jpg
P1060017.jpg (2.16 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060019.jpg
P1060019.jpg (2.37 MiB) 1875 mal betrachtet
Beim Abstieg hat es ein paar Seelein.
P1060021.jpg
P1060021.jpg (2.29 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060022.jpg
P1060022.jpg (2.31 MiB) 1875 mal betrachtet
Hier muss man kurz etwas kraxeln.
P1060023.jpg
P1060023.jpg (2.26 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060026.jpg
P1060026.jpg (2.19 MiB) 1875 mal betrachtet
Auf der gegenüberliegenden Seite sieht man den weiteren Weg hinauf zur Fuorcla digl Leget.
P1060027.jpg
P1060027.jpg (2.28 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060028.jpg
P1060028.jpg (2.47 MiB) 1875 mal betrachtet
Nun schon wieder beim Aufstieg.
P1060029.jpg
P1060029.jpg (2.49 MiB) 1875 mal betrachtet
Ein Felsentor.
P1060032_stitch.jpg
P1060032_stitch.jpg (4.84 MiB) 1875 mal betrachtet
Panorama.
P1060055.jpg
P1060055.jpg (2.64 MiB) 1875 mal betrachtet
Nochmal das Felsentor.
P1060056.jpg
P1060056.jpg (2.36 MiB) 1875 mal betrachtet
Der See auf dem Übergang.
P1060057_stitch.jpg
P1060057_stitch.jpg (4.77 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060069.jpg
P1060069.jpg (2.27 MiB) 1875 mal betrachtet
Altschnee während dem Abstieg. Er ist rot verfärbt. Ob das auch Algen sind?
P1060070.jpg
P1060070.jpg (2.45 MiB) 1875 mal betrachtet
Da vorne fängt die beschriebene Felspartie an.
P1060071.jpg
P1060071.jpg (2.3 MiB) 1875 mal betrachtet
Jetzt ist die Felspartie bald geschafft.
P1060074.jpg
P1060074.jpg (2.32 MiB) 1875 mal betrachtet
Ein Murmeltier.
P1060088.jpg
P1060088.jpg (2.38 MiB) 1875 mal betrachtet
Auf dem Weg zur Alp Natons.
P1060089.jpg
P1060089.jpg (2.15 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060090.jpg
P1060090.jpg (2.13 MiB) 1875 mal betrachtet
Kühe auf dem Berggrat.
P1060092.jpg
P1060092.jpg (2.37 MiB) 1875 mal betrachtet
Ein paar Murmeltiere blieben einfach sitzen und liessen sich nicht gross stören.
P1060093.jpg
P1060093.jpg (2.51 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060095.jpg
P1060095.jpg (2.41 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060097.jpg
P1060097.jpg (1.99 MiB) 1875 mal betrachtet
Der Lai da Marmorera kommt in Sicht.
P1060098.jpg
P1060098.jpg (2.15 MiB) 1875 mal betrachtet
Die Alp Natons. Da war ich auch schon im Winter mit den Schneeschuhen.
viewtopic.php?f=53&t=63141
P1060099_stitch.jpg
P1060099_stitch.jpg (4.79 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060110.jpg
P1060110.jpg (2.21 MiB) 1875 mal betrachtet
P1060113.jpg
P1060113.jpg (2.52 MiB) 1875 mal betrachtet
Schon auf der Heimreise. Im Postauto von Bivio nach Tifencastel regnete es kurz als wir in Savognin umstiegen. Sonst blieb es den ganzen Tag trocken.
Das wars mit dem Bericht. Es war eine wirklich schöne Tour mit ganz vielen Murmeltieren. Das Val Bever ist ein sehr schönes Tal. Die Aussicht von der Fuorcla d`Agnel ist phantastisch. Ich kann die Wanderung wirklich empfehlen.

Mit freundlichen Wandergrüssen
SCHLITTLER95
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SCHLITTLER95 für den Beitrag (Insgesamt 4):
easyriderburgi83B-S-Gthomasg
Alljährlicher Skiurlaub in: 2020 Savognin; 2018 Savognin; 2017 Grindelwald; 2016 Lenk; 2015 Flumserberg; 2014 Flumserberg; 2013 Scuol;
2013 Engelberg; 2012 Grächen; 2011 Kandersteg; 2010 Hasliberg; 2008 Hasliberg; 2007 Hasliberg; 2006 Hasliberg; 2005 Rougemont; 2004 Rougemont; 2003 Lenk

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18802
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 91
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 474 Mal
Danksagung erhalten: 1746 Mal
Kontaktdaten:

Re: 14.+15.07.2020 // Von Spinas zur Jenatschhütte und am nächsten Tag über die Fuorcla Agnel nach Bivio.

Beitrag von starli » 04.08.2020 - 12:48

Ich glaub du hattest dein gezähmtes Murmeltier-Haustier einfach die ganze Zeit dabei und immer ins Bild gesetzt ;-)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
SCHLITTLER95
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 235
Registriert: 28.09.2015 - 17:26
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Olten/Schweiz
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: 14.+15.07.2020 // Von Spinas zur Jenatschhütte und am nächsten Tag über die Fuorcla Agnel nach Bivio.

Beitrag von SCHLITTLER95 » 05.08.2020 - 18:42

Das erinnert mich an eine Wanderung als ich noch ein Kind war. Mein Bruder und ich hatten je einen kleinen Plastikdrachen oder Dino dabei und haben sie immer möglichst fotogen in kleinen Höhlen oder an sonstigen schönen Stellen platziert und sie von den Eltern fotografieren lassen.
Die Murmeltiere sind aber echt. :ja:
Alljährlicher Skiurlaub in: 2020 Savognin; 2018 Savognin; 2017 Grindelwald; 2016 Lenk; 2015 Flumserberg; 2014 Flumserberg; 2013 Scuol;
2013 Engelberg; 2012 Grächen; 2011 Kandersteg; 2010 Hasliberg; 2008 Hasliberg; 2007 Hasliberg; 2006 Hasliberg; 2005 Rougemont; 2004 Rougemont; 2003 Lenk

Antworten

Zurück zu „Schweiz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast