Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Colorado (US) / 19.02.-27.02.2006 / Übersichtsbericht

America, Amérique, America

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Bogner
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 343
Registriert: 23.02.2003 - 16:22
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck, Austria
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Colorado (US) / 19.02.-27.02.2006 / Übersichtsbericht

Beitrag von Bogner » 01.03.2006 - 15:35

Für alle, die die Detailberichte der einzelnen Skigebiete nicht so interessieren, möchte ich in diesem Topic so meine gesammelten Erfahrungen in Kurzform zusammenschreiben. Wir sind zu viert gereist, hatten ein Appartment in Dillon und sind in den Vail Resorts (www.snow.com), Copper Mountain und Aprahoe-Basin Ski gefahren.

Fotos gibts in den Berichten zu den Skigebieten (folgen die nächsten Tage).


Anreise:

Rund 9 Stunden Flugzeit von Frankfurt nach Denver. Dann noch ca. 1 Stunde Autofahrt (Autobahn) nach Dillon (westlich von Denver). Von hier aus sind die Skigebiete in 10 (Keystone) bis 45 Minuten (Beaver Creek) zu erreichen. Die Zufahrten zu den Skigebieten sind problemlos über die zweispurige Autobahn, sowie in die Seitentäler über breit ausgebaute Straßen zu erreichen.


Unterkunft:

Wir hatten ein Appartment in Dillon Valley West, das ist eine Ansammlung von Appartmenthäusern. Von außen nicht so ansprechend, aber das Appartment war sehr geräumig (großes Wohnzimmer) und auch gut ausgestattet. Für 100 $ am Tag kann man da nicht meckern (für 7 Tage 600 $). Im Clubhouse gibts Billardtische und v.a. ein Schwimmbecken (ca. 30°C) und einen indoor und outdoor whirl pool (ca. 38°-40°C). Je nachdem in welchem der Häuser man wohnt (die Nummerierung geht von A-Z!) kann man allerdings recht weit vom Clubhouse entfernt sein, so dass ein Fußmarsch nach dem Bad zum Appartment recht kalt und ungemütlich werden kann. Wir hatten Glück - das Clubhouse war gleich nebenan.


Skipass:

Unbedingt vorab im Internet buchen (www.snow.com), denn die Tagesticketpreise liegen um die 70-80 $ !!! Wir kamen bei einem 6-Tagespass (wählbar aus 10 Tagen) auf 46 Euro (immer noch sauteuer). Es gibt auch die Möglichkeit in Supermärkten und Sportgeschäften ermäßigte Tickets zu kaufen, ich weiß allerdings nicht ob für alle Gebiete und ob das dann so "billig" wie die Internet-Wochentickets ist.
Was nervt: Es gibt kein Skidata System, d.h. bei den Liften muss man immer die Karte rausholen, damit der Liftboy den Barcode scannen kann. Unglaublich dummes System, aber zum Glück nur bei den Liften, die im Tal starten. Oben, bzw. weiter hinten in den Skigebieten braucht man die Karte meist nicht.


Befahrene Skigebiete:

Der Skipass gilt in Vail, Beaver Creek, Breckenridge, Keystone (inkl. Nachtskifahren) und Aprahoe Basin. Zusätzlich waren wir noch einen Tag in Copper Mountain, was es wirklich mehr als Wert war!
Die Höhenlage sollte man nicht unterschätzen, die meisten Gebiete gehen von ca. 2800-3500m!


Lifte allgemein:

Die Skigebiete sind scheinbar derzeit in der Renovierungsphase, also ungefähr da wo die meisten österreichischen Gebiete vor rund 10 Jahren waren. Kann mir allerdings kaum vorstellen, dass z.B. Aprahoe Basin noch viel erneuert wird. Es stehen noch viele alte Lifte herum (v.a. in den Skigebietsteilen mit niedrigem präparierten Pistenanteil), zum Teil haarsträubende Sessellifte ohne Sicherheitsbügel und ohne Fußrasten. Einige Fahrten ohne Fußraster können ziemlich lahme Beine verursachen, da ist Schleppliftfahren viel angenehmer!


Pisten allgemein:

Grundsätzlich darf man sich von den Pistenplänen nicht täuschen lassen. Wir haben und steilere Pisten vorgestellt, in Wirklichkeit ist das Gelände flacher als es auf den Plänen erscheint! Präpariert sind nur grüne und blaue Pisten (blaue sind vergleichbar mit hier blauen bis rote Pisten), die schwarzen Diamond und double Diamond werden nicht präpariert, d.h. entweder Tiefschnee oder Buckelpiste.
Es werden auch nicht alle Pisten jeden Tag präpariert, was bei den Preisen schon als fast unverschämt bezeichnet werden kann.
Man sollte sich auch nicht durch die scheinbar hohe Anzahl an Pisten blenden lassen: Es wird hier nämlich so ziemlich jede Lücke im Wald als Diamond Abfahrt markiert. Double Diamond Abfahrten sind oft 2-4m "breite" Rinnen im Wald, die beim Einstieg noch markiert sind und nach unten dann in freies Gelände auslaufen, also nach dem Motto "fahr einfach wo du willst". Hat natürlich seinen Reiz, da das recht anspruchsvoll sein kann, aber von 10 Double Diamond Abfahrten an einem Lift wird man normalerweise nicht alle fahren, da die Rinne 10m weiter nicht recht viel anderes zu bieten hat.


Service:

Die so vielbejubelte amerikanische Servicequalität habe ich nirgendwo bemerkt. Die kostenlosen Parkplätze (nicht vorhanden in Vail --> 16 $ Parkgebühr!) sind mit Shuttle Bussen an die Skigebiete angebunden. Hat recht reibungslos funktioniert. Ansonsten herrscht auf den Verpflegungsstationen (diese als Hütten zu bezeichnen wäre eine Beleidigung für Hütten in den Alpen!) Selbstbedienung vor. Auch an den Liften ist mir kein besonderer Service (außer das obligatorische "How are you doing" der Liftboys) aufgefallen.


Gastronomie:

In den Skigebieten z.T. sehr teuer (Burger für 8-10 $ ist eher die Regel als eine Seltenheit). Rein optisch sind die Speisen ziemlich ekel erregend, weshalb wir uns aus gesundheitlichen und auch finanziellen Gründen nie etwas gekauft haben, mag sein dass es gut schmeckt, aber eine rötliche Bohnen-Suppe mit Käsestreifen in einem Pappbecher schaut einfach nach Durchfall aus...
Wir haben es in 7 Tagen nicht geschafft eine gemütliche Hütte zu finden, in der man innen oder auch außen in Ruhe die Sonne genießen kann, sei es bei Bier oder Kaffee. Oft wird man von den Barbecue-Grills vollgequalmt und in den Gebäuden ist es einfach unglaublich ungemütlich (SB-Stil).


Apres-Ski:

Haben wir keinen entdeckt. Wir haben versucht in Keystone an einem Samstag nach dem Nachtskifahren um 20.30h Apres Ski zu gehen. In einer Bar direkt am Ende der Piste waren trotz Live-Band ca. 30 Leute und das in einer der touristisch intensivsten Wochen. Die nächste Bar war zwar besser besucht, allerdings waren wir die einzigen in Skischuhen und es war halt normaler Barbetrieb mit normal "lauter" Musik, jeder ist gesessen, also nix mit Party usw.


Schnee:

Nach Aussagen einiger Locals hat es diesen Winter so viel Schnee wie schon lange nicht mehr. In den mittleren Höhenlagen hatte es ca. 1-1,50m Schnee, allerdings stark verblasen, was zur Folge hatte, daß die Kämme teilweise komplett abgeblasen waren. Dadurch dass in der Woche kein Neuschnee kam und der Schnee sehr pulvrig ist, haben sich in den letzten Tagen auch die engen Waldrinnen schon teilweise abgefahren. Die Pisten waren aber alle in perfektem Zustand (insofern sie präpariert waren). Wer in den Genuss von Neuschnee kommt (wir hatten an 2 aufeinanderfolgenden Tagen ca. 10-15 cm Neuschnee) kann sich freuen, denn der lockere Pulver ist wirklich eine Freude zu fahren! Man kann auch in schon stark zerfahrenen Hängen richtig Gas geben, solange sich der Schnee noch nicht so gesetzt hat.


Schlussfazit:

Wie ein Mitreisender gesagt hat: "Der Schnee hier ist auch nur weiß". Man muss wie überall auf der Welt Glück mit der Schneelage haben, in diesem Fall braucht man jeden 2.-3.Tag Neuschnee, damit das Skifahren etwas Besonderes ist. Wenn man kein Neuschneeglück hat, wird´s auf die Dauer fad, da es keine steilen präparierten Abfahrten gibt (außer "Birds of Prey" in Beaver Creek) und die Buckelpisten auch immer härter bzw. abgefahrener werden.
Deshalb: Aufgrund des recht teuren Vergnügens ist ein reiner Skiurlaub nicht zu empfehlen, außer man nimmt sich mehr Zeit, nimmt z.B. einen Skipass 10 aus 14 Tagen und fährt nur dann wenn wirklich Neuschnee liegt. Ein paar Erholungstage tun aufgrund des Jetlags und der Höhenlage auch nicht schlecht.


Sollte ich irgendwelche wichtigen Infos vergessen haben, sagt bescheid, dann versuche ich es zu ergänzen.


Benutzeravatar
buzi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 720
Registriert: 07.10.2005 - 00:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Studium: Malsch(bei KA), sonst: Schömberg/Nordschwarzwald
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von buzi » 01.03.2006 - 16:21

Dass es wohl nicht so prickelnd war, dachte ich mir schon beim durchlesen der anderen Berichte. Wir sind hier ja doch recht verwöhnt und wenn es dort dann weniger gut ist.... Naja und mal ehrlich alles unpräpariert lassen ist auch nicht der goldene Abschuss... Zum Thema: Essen hinterm Atlantik: Wundert es euch? Und mit dem apreski.... Alkohol, welch Teufelzeug, bitte machen sie eine braune Tüte drum.... ups jetzt rutsche ich in die Vorurteile und Klischees ab....

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7892
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 01.03.2006 - 17:31

Vielen Dank für den detaillierten und objektiv-kritischen Bericht, der sich stark mit den eigenen Erfahrungen aus dem letzten Jahr deckt. Freue mich schon sehr auf die Detailberichte! Da wird dann einzeln diskutiert, oder soll ich Fragen hier im großen Topic schreiben?

Benutzeravatar
Bogner
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 343
Registriert: 23.02.2003 - 16:22
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck, Austria
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Bogner » 02.03.2006 - 07:58

Würd sagen Fragen die ein einziges Gebiet betreffen passen besser in die Detailberichte, Fragen wie "welches Gebiet findest du am besten "usw. gehört hier rein. Versuche heute den ersten Bericht online zu stellen.

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7892
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 04.04.2006 - 13:34

Mal eine Frage: zu den anderen Gebieten schreibst uns aber schon noch was, oder? :D *ungeduldigbin*

Benutzeravatar
Bogner
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 343
Registriert: 23.02.2003 - 16:22
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck, Austria
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Bogner » 04.04.2006 - 14:24

Weitere Beschreibungen kommen demnächst. Wollte noch auf Fotos von meinen Mitreisenden warten, da die die letzten Tage mehr Fotos gemacht haben, aber bis jetzt ohne Erfolg...
Dann gibts halt Berichte mit etwas weniger Fotos...!

Antworten

Zurück zu „Amerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast