Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Big Sky Montana

America, Amérique, America

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
Ammerland
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 178
Registriert: 06.01.2009 - 22:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Big Sky Montana

Beitrag von Ammerland » 19.02.2019 - 17:51

Bild

Da schon länger nichts mehr im Amerika-Topic gepostet wurde, ist es an der Zeit, über ein (eher unbekanntes) Skigebiet in den Rockies zu berichten.
Wir waren in den Jahren 2013, 2016 und 2018 jeweils in den Osterferien in diesem Skigebiet und wir hatten immer den 9 out of 10 days Skipass.
Vorweg möchte ich mich beim User MM bedanken, der einen umfassenden Bericht über Big Sky Ende 2010 verfasst hat. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich nicht auf dieses Gebiet aufmerksam geworden.
Vorrangig geht es mir um die Präsentation dieses herausragenden Skigebiets, deshalb werde ich die Bilder aus drei Urlauben durchmixen und auf keine Chronologie achten.
Achtung: der Bericht ist sehr laaaang.
Angemerkt sei noch, dass 2013 sehr schneearm war, dafür hatten wir 9 Sonnentage. 2016 und 2018 gab es viele Powder Days, das Wetter war durchwachsener.

Zunächst ein wenig Historie:
Ende der 60er hat sich Chet Huntley, ein Nachrichten- und Fernsehmoderator aus Montana, auf die Suche nach einem perfekten Skiberg gemacht und wurde im Südwesten des Staates Montana -genau genommen zwischen der Kleinstadt Bozeman und dem West-Entrance des Yellowstone Parks- fündig. Er fand Investoren (Chrysler, Northwest Airlines) und schon im Dezember 1973 liefen die ersten Lifte.
Die offizielle Eröffnungsfeier im März 1974 in der nach ihm benannten Huntley Lodge sollte er nicht mehr erleben, denn er starb nur drei Tage vorher im Alter von 62 Jahren an Lungenkrebs.
Schon 1975/76 kaufte die Boyne Company (ein Unternehmen aus Michigan) das komplette Big Sky Resort. Haupteigentümer der Boyne Co. und verantwortlich für diesen Deal war Everett Kircher. Auch heute noch gehört das Big Sky Resort der Boyne Co. und die Kinder von Everett Kircher bekleiden die wichtigsten Ämter.

Nun zu den Daten des Skigebiets:
Das Big Sky Resort liegt auf 2286m. Der höchste Punkt liegt auf 3.403m, der niedrigste Punkt im Gebiet auf 2073m (Lone Moose Talstation). Es gibt 36 Lifte (20 davon sind brauchbar) und ca. 300 Abfahrten (15% grün, 25% blau, 42% schwarz, 18% black double diamond).
Es gibt vier Skiberge.

Die Pistenpläne:
https://bigskyresort.com/Documents/Big% ... n%2019.pdf (Hauptplan)
https://bigskyresort.com/Documents/Big% ... e%2019.pdf (Südseite)
https://bigskyresort.com/Documents/Big% ... 20Bowl.pdf (Bowl)

Der mit Abstand markanteste Skiberg ist der Lone Mountain mit 3403m. Außer in westlicher kann man ihn in allen Richtungen fahren.
Zu sehen ist die Ostflanke des Berges, im oberen, baumlosen und teils felsigen Abschnitt sehr steil, im unteren, bewaldeten Teil eher flach und mit zahlreichen Waldschneisen versehen.
Bild

Der viel kleinere, nach einem Vulkangestein benannte Andesite Mountain ist ca. 2680m hoch und ebenfalls direkt vom Ort aus zu erreichen.
Zu sehen sind hier die nach Norden ausgerichteten Abfahrten mit 400Hm. In der Mitte das Summit Hotel, das im Jahr 2000 fertiggestellt wurde.
Bild

Ein weiterer Skiberg befindet sich östlich vom Andesite Mountain und heißt Flatiron Mountain.
Er wird von einem einzigen Lift erschlossen, dem Lone Moose Triple. Links die schwarze und stets unpräparierte Grizzly.
Bild


Der vierte und eher unwichtige Berg heißt Spirit Mountain mit 2450m.
Der Spirit Mountain wird von 3 Liften erschlossen und war bis 2011 das private Skigebiet des Spanish Peaks Clubs. Die Mitglieder durften selbstverständlich auch in Big Sky Ski fahren. Umgekehrt war es jedoch normalen Big Sky Gästen nicht möglich, einmal den Spirit Mountain zu erkunden.
Blick vom Spirit Mt. Richtung Spanish Peaks. Der Lift heißt Lewis & Clark und hat mal Hauben, mal nicht.
Bild

Als wir Ostern 2013 zum ersten Mal nach Big Sky kamen, war dieser Skigebietsteil geschlossen, weil Spanish Peaks 2011 Insolvenz anmeldete.
Ende 2013 erwarb die Boyne Company Spanish Peaks und seitdem kann man diesen Skigebietsteil ebenfalls abfahren, wenngleich die Abfahrten mit einer Höhendifferenz von maximal 220m recht kurz sind.

Hier ein Modell: Rechts der Lone Peak, der auf seiner Nordseite (rechter Bildrand) vom Moonlight Basin aus erschlossen wird.
Mittig dann das Big Sky Resort, links davon der Andesite Mountain. Wiederum etwas weiter links der Flatiron Mountain (ca. 4 Abfahrten) und direkt dahinter, ebenfalls durch eine rote Stecknadel markiert, der Spirit Mountain.
Bild


Zum Moonlight Basin:
Bis zu unserem ersten Besuch in 2013 war das Moonlight Basin ein eigenes Skigebiet und wir mussten einen Aufpreis von 35$ (auch die Kinder) pro Tag zahlen, um dort Ski zu fahren.
Übrigens kostete 2013 der Tagespass für Big Sky 89$.
2013 kam es dann zum Zusammenschluss dieser beiden Destinationen. Ich gehe davon aus, dass schon 2014 der Tagespass wohl über 100$ gekostet hat.
Für kurze Zeit war dann Big Sky mit 5.800 skiable acres das größte Skigebiet der USA, ehe Park City und Canyons durch den Zusammenschluss in 2015 die Pole Position mit 7.300 acres übernahmen.

Hier ein Bild von den Machtverhältnissen rund um Big Sky. Die Höhenlinien dürften in 500er Schritten in feet verlaufen.
Recht dominant auch der Yellowstone Club, der ist allerdings Mitgliedern vorbehalten,die -analog zu Spanish Peaks- in Big Sky fahren dürfen.
Bild

Zum Yellowstone Club komme ich später noch.

Das Big Sky Resort mit den Liften Ramcharger (rechts zum Andesite Mt.) und Swift Current (links zum Lone Mt.) sowie dem Summit Hotel.
Bild

Der Andesite Mountain

Der Andesite Mountain wird von insgesamt drei Liften erschlossen:
Im Norden vom Big Sky Resort aus. Ramcharger und Piste Ambush sowie das 2007 erbaute Village Hotel, in dem wir wohnten.
Bild

Hier noch einmal ein Bild vom Andesite Mountain mit den Namen einiger Pisten.
Bild

Und hier die komplette Nordseite samt Namen der Pisten und zwei Bergstationen. Der tree run zwischen Hangmans und Ambush hieß bis 2016 Wounded Knee, jenem unrühmlichen Ort amerikanischer Geschichte. Klammheimlich wurde der Name ersetzt. Jetzt heißt er Spotted Elk, benannt nach jenem Lakota Sioux Häupling, der beim Wounded Knee Massaker ermordet wurde. Klingt politisch korrekter. Dennoch fände ich Yakari besser :wink:
Bild

Es ist kurz vor neun, der Lift öffnet gleich - übrigens niemals auch nur eine Minute früher.
Bild

Der Ramcharger war ehemals ein Vierer und ist seit dieser Saison (18/19) ein Achter und damit der erste Achter in Nordamerika. Leider habe ich keine Bilder vom neuen Achter, aber wens interessiert:
Näheres hier: https://bigskyresort.com/ramcharger8

Nennt sich Africa und bietet sich bei Neuschnee an.
Bild

Quersitzer im Ramcharger. Der Lift ist übrigens zur Saison 18/19 zur South Face übersiedelt und ersetzte dort den Shedhorn Double.
Bild

Frischer Schnee auf der Tippy's Tumble.
Bild

Ramcharger Bergstation.
Bild

Hangmans, seltsamer Name, aber ein Carving Traum. Erfüllt die FIS-Kriterien für einen Slalom-/Riesenslalom-Hang.
Bild

Hintenrum-Abfahrt Silver Knife.
Bild

Ambush.
Bild

Die Ambush Glades, der beste gladed run auf der Nordseite des Andesite Mountains.
Ambush Glades 1.
Bild

Ambush Glades 2.
Bild

Ambush Glades 3.
Bild

Nun kommt ein Wechsel auf die Südseite des Andesite Mountain. Hier läuft der Southern Comfort Vierer, macht 463Hm. Die Piste nennt sich Eldorado.
Bild

Auf der Eldorado wird gern mal fotografiert. Die Fotos gibt's dann in der Mountain Mall.
Bild

Sacajawea, benannt nach einer Indianerin, nicht so bekannt wie Pocahontas :)
Bild

Talstation Southern Comfort. Im Hintergrund Sacajawea Triple.
Bild

Deep South Piste, die wohl flachste Piste auf der Südseite.
Bild

Dafür mit Seitenblicken zu opulenten Anwesen.
Bild
Bild

Aber Achtung: No trespassing!
Bild

HIer an der Deep South befindet sich auch ein Eingang zum Yellowstone Club Skigebiet. Tatsächlich sitzt da ein Mensch in dem Häuschen und kontrolliert Ankömmlinge.
Bild

Die besten gladed runs bei Neuschnee auf der Südseite heißen Pomp und Lizette.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Die Pomp im unteren Bereich.
Bild


Bergstation Southern Comfort.
Bild

Die etwas zu weiche Ponderosa.
Bild


Auf dem Andesite Mountain befindet sich ein Restaurant. Es wurde von Spanish Peaks errichtet. Aufgrund der Pleite in 2011 war es bei unserem ersten Besuch 2013 geschlossen.
Bild

Schon bei unserem nächsten Besuch 2016 gehörte es zur Boyne Gruppe und war geöffnet. Von nun an hieß es Everett's 8800.
Bild

Ich war ehrlich gesagt positiv überrascht von der Innenaustattung.
Bild

Und von der Bar.
Bild

Und von den Bedienungen :D
Bild

Der Sprizz ist auch schon in den USA angekommen.
Bild

Kein Fake Kaminfeuer.
Bild

Das Bild hängt im Everett's: Zwei bayerische Missionare vorm Lone Mountain. Und ein Akkordeon von Hohner!
Bild

Vom Osten her wird der Andesite Mountain vom Thunder Wolf Quad erschlossen.
Bild

Der Lift macht bei einer Länge von 1818m 524Hm.
Bild

Klassische Buckelpisten: Broken Arrow (unterm Lift) und Mad Wolf (die sogenannte signature black diamond am Andesite Mountain)
Bild

Es gibt aber auch die beiden vielleicht schönsten gewalzten Pisten im Gebiet:
Big Horn oberer Teil.
Bild

Big Horn unterer Teil.
Bild

Nochmal Big Horn.
Bild

Und von unten gesehen.
Bild

Die letzten Meter vom Thunder Wolf.
Bild

Bergstation Thunder Wolf.
Bild

Die andere regelmäßig präparierte Top-Abfahrt heißt Elk Park Ridge. Hier der Einstieg unterhalb der Bergstation Thunder Wolf.
Bild

Die Abfahrt gehört zu jenen, die zwischen 16 und 24 Uhr gewalzt werden. Mit etwas frischem Schnee on top macht sie noch mehr Spaß.
Bild

Glücksmomente.
Bild
Bild

Noch einmal die Bergstation vom Thunder Wolf.
Bild

Nun geht's auf die Crazy Raven, eine etwas steilere Abfahrt gleich neben dem Lift.
Bild
Bild
Bild
Bild

Die steilste Abfahrt am Andesite Mountain heißt Snakepit.
Bild

Oben noch harmlos.
Bild

In der Mitte wird's steil und bucklig.
Bild

Und unten raus eine Bobbahn.
Bild

Genau zwischen Ramcharger und Thunder Wolf verläuft die Abfahrt Blue Room.
Bild

Tree skiing vom Feinsten.
Bild

Von der Blue Room erreicht man keinen der beiden Sessellifte, weshalb man den Bear Back Poma nehmen muss, der einzige Tellerlift im ganzen Gebiet.
Bild
Bild

Hier noch eine weitere anspruchsvolle double diamond auf der Ostseite: Peru
Bild
Bild

Die Ski Patrol bringt sich am frühen Morgen oben am Andesite Mt. in Stellung.
Bild

Und es gibt sie doch, die Schneekanonen und Schneilanzen! Aber sie liegen gut versteckt in einem Waldstück zwischen Bergstation Southern Comfort und Bergstation Ramcharger.
Bild
Fake snow ist hier nicht von Nöten. Bei keinem meiner Besuche habe ich jemals solch ein Teil an einer Piste gesehen.

Nun noch ein paar Bilder zum Flatiron Mountain und seinem Lift Lone Moose Triple, der sich am östlichen Ende des Skigebietes befindet.
Fährt man an der Talstation des Thunder Wolf weiter, gelangt man über einen Ziehweg zur Talstation des Lone Moose Triple.
Bild

Dies ist gleichzeitig der tiefste Punkt im Skigebiet: 2073m
Bild

Der Lift hat uns bei unserem ersten Besuch etwas Angst gemacht, denn er verfügt (bis heute) über keinen Schließbügel.
Bild
Für diesen Lift ist ein upgrade in den nächsten 5 Jahren vorgesehen. Was genau upgrade bedeutet ist schwer zu sagen: kompletter Ersatz / Sessel / Geschwindigkeit?
Fakt ist, dass dieser Lift von der Höhenlage und Exposition eher ungünstig liegt. Schon morgens knallt hier die Sonne rein, der Schnee wird im unteren Bereich schnell pappig.

Bergstation Lone Moose Triple. Der Liftler hat sich's bequem gemacht angesichts solchen Andrangs. Der Lift macht knapp 400Hm und braucht leider 11 Min.
Bild

Dafür ist man hier oben wirklich allein.
Bild

Die Außenrum-Abfahrt Little Calf ist eher hellgrün.
Bild

Nun noch ein paar Bilder zum Spirit Mountain bzw. Spanish Peaks.
100m unterhalb Southern Comfort liegt die Talstation des Sacajawea Triple.
Bild

Am Spirit Mountain treffen die beiden Bahnen Lewis & Clark (links) und Sacajawea aufeinander.
Bild

Die beste Abfahrt verläuft unterm Lift und heißt Take-a-bough.
Bild

Während die Abfahrt ganz oben noch schwarz (eher grau) ist, wird sie unten raus recht flach.
Bild
Unten im Talstationsbereich, den ich leider nicht näher fotografiert habe, soll in den nächsten Jahren ein Montage Hotel entstehen.
https://www.montagehotels.com/destinations/big-sky/
Dadurch verspricht sich Big Sky einen Push. Tatsächlich hat Big Sky ein großes Defizit an modernen und neuen Hotels und spielt deshalb (glücklicherweise?) bei weitem nicht in der Liga von Vail oder Aspen.

Zurück ins Hauptskigebiet gelangt man auf der Robbie's Runout. Im Hintergrund Southern Comfort.
Bild

Hier noch ein Blick ins private Skigebiet vom Yellowstone Club.
Bild

Der Pioneer Mountain ist knapp über 3000m hoch und hat im oberen, baumfreien Bereich viele double diamonds, die sehr verlockend aussehen.
Bild

https://yellowstoneclub.com/wp-content/ ... lMap-1.pdf (Pistenplan)
https://yellowstoneclub.com/ (falls jemand was kaufen will 8O )
Hier noch ein nettes Detail: Der Yellowstone Club hat erst vor kurzem das Skigebiet nach Westen erweitert: Eglise Mountain
Noch gibt es die Möglichkeit, die Rechte für den Namen an einer Piste zu erwerben: https://yellowstoneclub.com/wp-content/ ... se1819.png
Stomping Starli, Crazy Chrigel, Mad Montj, Fearless Feser?? könnte ich mir gut vorstellen.


Der Lone Mountain

Hier noch ein Überblick über einige Pisten und deren Namen.
Bild

An der Base startet der längste Lift vom Big Sky Resort. Er heißt Swift Current, macht 502Hm bei einer Länge von 2605m.
Bild

Der obligatorische Panty Tree entlang eines Sessellifts.
Bild

A throwing tradition.
Bild

Work in Progress.
Bild

Bergstation Swift Current.
Bild

Calamity Jane. Alle drei Skifahrer gehören zu meiner Gruppe.
Bild

Der Swifty Park direkt unterm Lift.
Bild
Bild

Black Kettle Burrito. Tex-Mex with a View.
Bild

Mr. K - ein Klassiker in grün - benannt nach Everett Kircher.
Bild

Grüne Abfahrt Lone Wolf und der sehr langsame Explorer Double.
Bild

Wieder im Swift Current. Mit vierbeinigem Mitfahrer.
Bild

Wer genau hinschaut, sieht ein Ohr, zwei Pfoten und den Schwanz.
Bild

Auf der Lobo.
Bild

Noch einmal Explorer. Für ihn ist in naher Zukunft ein Ersatz in Form einer Gondel (juhu, warm!) mit Mittelstation vorgesehen.
1. Stadium: Ersatz Explorer 2. Stadium: zweite Sektion bis in die Bowl Damit hätte das Big Sky den so wichtigen zweiten Zubringer in die Bowl.
Bild

The Bowl.
Bild

Bis zur Saison 15/16 wurde sie vom fix geklemmten Lone Peak Triple erschlossen.
Bild

Bei Neuschnee stets gut gefüllt.
Bild

Durch Querfahrt entlang der Turkey Traverse erreicht man die kurzen und steilen Abfahrten unterhalb der South Wall.
Bild
Der Lone Peak lässt sich auf diesem Bild nicht erkennen, man sieht lediglich die etwas steiler nach oben ziehende Flanke im Nebel abtauchen. Genau darunter befinden sich sechs Steilrinnen, the Gullies, nur vom Lone Peak erreichbar.

Turkey Traverse und South Wall.
Bild

South Wall.
Bild

Vom Ausstieg des Bowl Sessellifts führt eine der schönsten präparierten Abfahrten bis ins Tal.
Bild

Sie heißt Upper Morning Star.
Bild
Bild
Bild
Bild

Bzw. Lower Morning Star im unteren Bereich.
Bild
Bild

Klassischer Cruiser.
Bild

Zur Saison 16/17 wurde der Lone Peak Triple durch die 6KSB Powder Seeker ersetzt, eine äußerst sinnvolle Investition.
Bild

Die Fahrzeit wurde deutlich verkürzt, wobei die Kapazität aufgrund der weiten Sesselabstände (nur 31 Sessel) nicht wesentlich erhöht wurde. Außerdem hat die Anlage Hauben.
Bild
Mit den Hauben und Krüppelfußrastern sind manche Amerikaner überfordert.
Es ist ja bekannt, dass viele Skifahrer und Snowboarder die Bügel meist überhaupt nicht schließen.
Viele tun sich noch schwer, diese top moderne Anlage zu akzeptieren. Aber es gibt ja auch noch genügend Nostalgie-Anlagen.

Bergstation Powder Seeker und Talstation Lone Peak Tram.
Bild

Die Lone Peak Gondola wurde 1995 von Doppelmayr errichtet.
Bild

Die Auffahrt ist spektakulär, in die Gondel passen lediglich 15 Leute. 442 Höhenmeter werden überwunden.
Bild

Mittlerweile bilden sich an der Talstation, vor allem bei Neuschnee, lange Schlangen, denn die in den 90er Jahren errechnete Kapazität reicht bei weitem nicht mehr aus.
30 bis 40 Minuten sind hier nicht ungewöhnlich. Ein upgrade ist in den nächsten Jahren vorgesehen. Wie dieser upgrade aussieht, ist mir unbekannt. Vermutlich Ersatz.
Bild

An der Talstation kann man in der Warteschlange schon mal Abfahrtsmöglichkeiten studieren.
Bild

Noch ein paar Fakten.
Bild

Blick aufs Big Couloir.
Bild
Bild

Blick aufs noch steilere sowie engere Little Couloir (55°).
Bild

Bergstation Lone Peak Tram.
Bild
Bild

Blick nach Süden. Man kann die Grand Tetons in Wyoming erkennen (4198m).
Bild

Nun zu den Abfahrten vom Peak:
Easiest way down ist die nach Süden ausgerichtete Liberty Bowl. In der Bildmitte sieht man den Dakota Triple Lift.
Bild

Blick zurück in die Liberty Bowl.
Bild

Etwas steiler und vom Schnee meist viel besser ist dann die double diamond Lenin.
Bild

Der Einstieg in die Yeti-Traverse, über die man...
Bild

...die Gullies Traverse erreicht.
Bild

Einer der 6 Steilrinnen The Gullies, alle münden in die Bowl.
Bild

Wer will, kann noch einmal queren, zu Cron's.
Bild

Auf der recht geschmeidigen Cron's. Hier finden die local Powder 8 Meisterschaften statt.
Bild

Blick zurück: In der Bildmitte die Traverse zur Cron's, links von der Mitte the Gullies, am rechten Bildrand das Big Couloir.
Bild

Nun zur South Face. Die Südseite wird von zwei Sesselliften erschlossen. Erreichbar ist sie entweder über die Abfahrten vom Lone Peak oder über den Zubringer Cowflats von der Swift Current Bergstation.

Verbindungsweg Cow Flats, der auf dem Pistenplan blau statt grün eingezeichnet ist, schlicht und einfach weil es auf der Südseite grundsätzlich keine green runs gibt.
An den Bäumen sind wieder die roten Warnschilder vom Yellowstone Club (no trespassing) montiert. Im Hintergrund das Skigebiet vom Yellowstone Club.
Bild


Talstation Shedhorn Double. Auch einer dieser Lifte ohne Schließbügel. Dahinter Häuser, die schon zum Yellowstone Club gehören.
Bild

Shedhorn Double. Der Lifte wurde zur Saison 18/19 auf gleicher Trasse durch den 4KSB Ramcharger ersetzt und heißt jetzt Shedhorn 4 High Speed.
Bild

Bergstation Shedhorn Double. Der Lift macht 452Hm.
Bild

Die Shedhorn Lift-Line bei etwas Neuschnee.
Bild

Yellow Mule, rechts vom Ausstieg Shedhorn.
Bild

Viele off-piste Möglichkeiten am Shedhorn.
Bild

Der Shedhorn Grill, eine Jurte mit Kleinigkeiten zum Essen.
Bild

Auf der Bitter Root, beginnt direkt nach dem Shedhorn Grill.
Bild

Bitter Root, zu Deutsch Gelber Enzian.
Bild

Die Chicken Head Bowl führt vom Shedhorn zurück ins Hauptskigebiet.
Bild

Blick vom Shedhorn Richtung Südwesten oder Dakota Lift - der hinterm Berg und nicht zu sehen ist.
Bild

Vom Shedhorn startet die außer den Verbindungswegen einzige gewalzte Piste auf der Südseite. Upper Sunlight.
Bild

Sunlight.
Bild

Leicht unterhalb des Shedhorn Grill bringt einen der Ziehweg Mule Skinner zum Dakota Lift. Klingt martialischer als es ist: Mulitreiber
Bild

Talstation Dakota Triple. Ein relativ neuer Lift von 2007.
Bild

Dakota Triple, fix geklemmt, keine Schließbügel, macht 369Hm.
Bild

Bergstation Dakota auf 2811m.
Bild

Einstieg zur blauen Abfahrt Badlands, dem signature run auf der Südseite.
Bild

Badlands, rechts die Kircher Cliffs.
Bild

Badlands bei Pulver, die westliche Skigebietsgrenze.
Bild

Blick zurück.
Bild

Sehr gut hat uns auch die Screaming Left gefallen.
Bild

Den Bavarian Forest sollte man nicht verpassen.
Bild

Ein Eldorado für Leute, die tree-skiing lieben.
Bild

Glades galore! im Bavarian Forest.
Bild

Damit ist der Abstecher zum South Face beendet.

Jetzt komme ich zum wichtigsten Run am Lone Peak, dem Big Couloir.
Er zählt zu den Klassikern in Nordamerika und spielt in einer Liga mit Corbet's Couloir in Jackson Hole.
Es gibt ein paar Voraussetzungen: Piepser, Schaufel, Sonde + Partner.
Es werden ausschließlich 2 Leute reingelassen, und zwar alle 15 Minuten. Man muss sich in eine Liste eintragen und bekommt eine Startzeit.

Hier in der Hütte ist die Snow Patrol. Dort drinnen liegen auch die Listen mit den verschiedenen sign-out runs aus. Ohne sign-out kein run!
Bild

Auf dem North Summit Snowfield. Der Adrenalinspiegel steigt. Rechts von der Bildmitte ist der Einstieg ins Big Couloir. Man sollte schon schwindelfrei sein.
Bild

Hat man die Wechte hinter sich, geht's eigentlich...solange man seine Ski dran hat.
Bild

Ich war nach 30 Schwüngen immer ziemlich platt. Man spürt die Höhe in Kombination mit Steilheit. Ammerland junior hat da weniger Probleme.
Bild

Leider war die Sicht an diesem Tag nicht so toll.
Bild

Damit fehlt in diesem Bericht noch ein Lift im Big Sky Gebiet.
Es ist der Challenger Lift, dessen Abfahrten sowohl Richtung Big Sky, aber vor allem auch nach Norden ins Moonlight Basin gehen.

Talstation Challenger Double in 2013. In unserem ersten Jahr hat uns der Lift sehr viel Spaß gemacht, erschließt er doch eine Reihe recht anspruchsvoller Abfahrten.
Bild

Blick aus unserem Hotelfenster. Die Challenger Bergstation ist rechts im Bild.
Bild

Untere Trasse Challenger. Der Lift hat leider mal wieder keine Schließbügel.
Bild

Obere Lifttrasse. Der Lift macht 500Hm.
Bild

Bergstation Challenger. Dieses Foto ist bereits von 2016. Soweit ich mich erinnere, ging Anfang der Saison 15/16 die Antriebswelle kaputt. Es fehlten Ersatzteile. Der Lift war irreparabel und stand still. Die Sessel sind bereits abgehängt.
Bild

Natürlich war das ein Ärgernis, aber man konnte dennoch alle Abfahrten mitnehmen, wenn auch umständlicher, durch den Lift Headwaters, der vom Moonlight Basin aus den gleichen Hügel erschließt.

Die Situation an der Bergstation Challenger, wo auch der Lift Headwaters (der vordere Lift) vom Moonlight Basin ankommt. Sehr beengt da oben.
Bild


Obwohl der Bericht noch nicht zu Ende ist, muss ich ihn jetzt mal hochladen, denn die Datenmenge wird anscheinend zu hoch.
Fortsetzung folgt also demnächst mit dem noch fehlenden Moonlight Basin.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ammerland für den Beitrag (Insgesamt 16):
DiggaTwiggakaldiniF. FeserRennstierEKLbamigorengWerna76LatemarstarliLauberhorn und 6 weitere Benutzer


Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9243
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen/DE & Vandans/AT
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Re: Big Sky Montana

Beitrag von F. Feser » 19.02.2019 - 20:39

E P I C.

Hat definitiv nen Platz auf der Bucket List. Also das Gebiet :) Der Bericht ist bisher schonmal sensationell! Danke Danke Danke!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor F. Feser für den Beitrag:
Ammerland
Alpinforum.com - SUPPORT ALPINFORUM.COM Wie? - Indem ihr bei AMAZON einkauft und BANNER beachtet! Mehr Infos unter dem Link - CLICK ME!

wir brauchen Hilfe! meldet euch bei uns! HILFE!

Benutzeravatar
DiggaTwigga
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1511
Registriert: 09.07.2010 - 00:05
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 28
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ulm
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Big Sky Montana

Beitrag von DiggaTwigga » 19.02.2019 - 21:28

F. Feser hat geschrieben:
19.02.2019 - 20:39
E P I C.

Hat definitiv nen Platz auf der Bucket List. Also das Gebiet :) Der Bericht ist bisher schonmal sensationell! Danke Danke Danke!
Dem kann ich nur zustimmen! Der Bericht ist genial und das Skigebiet sieht definitiv super aus!

Das mit dem Yellowstone Club hatte ich mal gelesen und spannend das nun hier auch mal bildlich zu sehen. Für uns "Normalos" natürlich schade, dass wir den Teil des Gebietes nie fahren können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DiggaTwigga für den Beitrag:
Ammerland
16/17: 3 x Sölden, 2 x Pitztaler, 4 x Hochzeiger, 3 x Gurgl, 1 x Planai, 1 x Zauchensee, 1 x Serfaus-Fiss-Ladis, 1 x Bolsterlang, 1 x Höchötz/Kühtai, 3,5 x Ischgl, 0,5 x Galtür, 1 x Kappl, 2 x Davos/Parsenn, 1 x Ofterschwang, 1 x Kitzbühel/Jochberg, 2 x Saalbach-Hinterglemm, 2 x Fellhorn, 1 x Golm, 1 x Ifen, 3 x St. Moritz, 6 x Les 3 Vallées, 1 x Sölden
17/18: 6 x Gurgl, 1 x Bolsterlang, 1 x Oberjoch, 3 x Corvatsch, 2 x Corviglia, 1 x Diavolezza/Lagalb, 2 x Laax, 1 x Parsenn, 1x Ifen, 1 x Ofterschwang, 4 x Lenzerheide, 2 x Pitztaler Gletscher, 7 x Dolomiten, 3 x Skitour Kleinwalsertal
18/19: 4 x Dolomiten, 6 x La Plagne / Paradiski, 1 x Berwang, 3 x Gurgl , 1 x Laax, 2 x Großvenediger, 4 x Graubündentour, 6 x 4V, 1 x Fellhorn

Meine Bilder-Homepage: niklas-bayrle.com

Benutzeravatar
falk90
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1813
Registriert: 31.03.2007 - 20:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ötztal
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von falk90 » 19.02.2019 - 23:31

Sehr detailierter Bericht, vielen Dank!

Planst du einen erneuten Trip da hin, mittlerweile hat sich schon was in dem Gebiet getan?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor falk90 für den Beitrag:
Ammerland

Latemar
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1776
Registriert: 15.07.2008 - 12:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Latemar » 20.02.2019 - 09:33

Klasse Bericht. Danke
War einmal ende Mai dort und skifahren wäre kein Problem gewesen.


Gruß!
der Joe
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Latemar für den Beitrag:
Ammerland
16/17 47T Dolomiti
17/18 48T Dolomiti
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

s.oliver78
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 895
Registriert: 03.09.2003 - 11:46
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von s.oliver78 » 20.02.2019 - 12:57

Wow was für ein genialer Bericht!
Vielen Dank schon mal fürs erstellen :-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor s.oliver78 für den Beitrag:
Ammerland

Benutzeravatar
Ammerland
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 178
Registriert: 06.01.2009 - 22:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Ammerland » 23.02.2019 - 20:26

Vielen Dank schon mal für die Blumen.
@falk90: Sicherlich planen wir mal wieder einen Trip nach Big Sky, aber da sollte Ostern nicht zu spät liegen. Und das tut es leider in den nächsten paar Jahren.
Alternativ kämen dann die Winterferien in Frage. Mit dem Gedanken muss ich mich erst noch anfreunden.

Teil 2

Wieder im Challenger Lift. Hier die sehr steile obere Ostflanke.
Bild

Die Südseite vom Challenger. Highway. Easiest Way down.
Bild

Die Südseite vom Challenger. In der Mitte die sausteile Little Tree.
Bild

Little Tree.
Bild

Blick zu den Pinnacles, die Felsnadeln, die allerdings nur mit leichtem Aufstieg vom Challenger erreichbar sind.
Bild

Einstieg Lower Pinnacles.
Bild

Mal was anderes.
Bild

2016 wurde der Challenger Double durch den Challenger Triple ersetzt. Er ist jetzt von Doppelmayr, macht 2,5 m/s und hat immerhin Schließbügel. Er hat sogar ein Förderband.
Bild

Die Situation hat sich spürbar verbessert. Aber warum sie die Fußraster wieder einmal weggelassen haben, bleibt mir ein Rätsel.
Bild

Hier noch einmal das obere Drittel.
Bild

Die Abfahrten vom Challenger nach Norden, sprich ins Moonlight Basin, sind vom Schnee her alle top.
Hier die Midnight und Moonlight.
Bild

Outer Limits, double diamond.
Bild

Bad Dog in der Mitte ist die wohl längste Buckelpiste im Resort. Sie endet beim Iron Horse Quad. Im Vordergrund der Lift Pony Express.
Bild

Der Pony Express Triple, der überhaupt kein Express ist.
Bild

Ein reiner Anfänger Lift, ganz im Gegensatz zum Iron Horse Quad, links im Bild.
Bild

Talstation Iron Horse Quad, direkt dahinter die Moonlight Lodge.
Bild

Direkt am Fuße des Iron Horse befindet sich die Moonlight Lodge.
Bild

Für den Lunch war die Moonlight Lodge immer ganz oben auf unserer Liste.
Bild

An der Bar konnte man auch mal essen...
Bild

...falls man hier keinen Tisch mehr bekommen hat.
Bild

Das war den Hotelgästen vorbehalten. Seit 2018 ist die Moonlight Lodge leider ein Members Club. Vorbei mit den tollen Zeiten :(
Bild

Wieder im Iron Horse. Für ihn ist zunächst einmal ein upgrade vorgesehen in Form eines Förderbands. Im long-term Plan (ab 2022) ist ein Ersatz durch eine KSB vorgesehen.
Bild

Bergstation Iron Horse.
Bild

Vom Iron Horse gelangt man zur stets gewalzten Abfahrt Elkhorn. Fast am Ende der Abfahrt sieht man eine grüne Rakete.
Bild

Diese Rakete an der Elkhorn gibt's heute nicht mehr.
Bild

Elkhorn ohne Rakete.
Bild

Parallel zur Elkhorn verläuft die Park Avenue. Auch diese Rails und Schanzen gibt's heute dort nicht mehr.
Bild

Park Avenue ohne Park.
Bild

Heute befindet sich der Schanzenpark an der grünen Abfahrt Wagon Train.
Bild

Die Kicker sind viel größer.
Bild

Parallel zum Schanzenpark verläuft die ebenfalls grüne Cinnabar. Auf dieser Abfahrt gelangt man zur Madison Base Area.
Hier gibt's ein SB Restaurant, innen ist es ziemlich scheußlich, aber das Essen ist okay.
Bild

Auf weiterer Strecke gelangt man zum Hauptlift im Moonlight Basin: Six-Shooter High Speed. Gleich daneben startet der Derringer Quad, ein reiner Anfängerlift.
Bild

Das Moonlight Basin ist mit 2175m auch 100m tiefer gelegen als das Big Sky Resort. Dabei soll ab 2022 noch ein weiterer Lift entstehen, der noch weiter runter geht. Viel geht aber nicht mehr. Ca. 160Hm.
Bild

Talstation Six Shooter.
Bild

Six Shooter. Knapp 2600m lang, 558Hm und zig Abfahrtsmöglichkeiten. Das Felsmassiv rechts heißt The Headwaters.
Bild

In der "flying couch", wie der Six Shooter auch genannt wird. Baujahr 2003 und für viele Amerikaner damals vollkommen unvorstellbar, dass man 6er Sessellifte benötigt. Heute ist er einer der wenigen, für den kein upgrade (außer bubbles) in den nächsten Jahren geplant ist. Die Stützen sind sehr hoch, mich wundert, dass der Schließbügel so oft oben bleibt.
Bild

Bergstationsbereich Six Shooter. Rechts startet der für mich genialste Lift im gesamten Resort: Headwaters Double.
Bild

Talstation Headwaters Double.
Bild

Der Lift ist Baujahr 2005 und hat keinerlei Schließbügel. Bei einer Länge von 450m macht er satte 209Hm.
Bild

Auf Skiresort steht was von 800 Personen Kapazität. Haha. Die Sesselabstände sind ca. 40m, da kommt alle 20 sec einer vorbei. Wir sind also bei ca. 360 Personen pro Stunde.
Bild

Die komplette Trasse Headwaters Double. Für diesen Lift ist eine Verlängerung nach unten geplant, genau genommen zum Lone Tree Quad. Macht Sinn. Links vom Lift die Headwaters Bowl.
Bild

Talstationsbereich Headquarters 2018. Wem fallen die Unterschiede auf?
Bild

Bergstationsbereich Headquaters. Die Trasse vom Six Shooter ist in voller Länge zu sehen.
Bild

Bergstation Headquarters. Darüber beginnt das Abenteuer.
Bild

The Headwaters. 20 Steilrinnen reihen sich aneinander. Das Mekka der Freerider. Ich habe nur ein paar der wichtigsten eingetragen. Alder Gulch und Cold Spring sind noch ohne Aufstieg erreichbar. Bei allen anderen lautet das Motto: Earn your turns!
Bild

Cold Spring. Der Schnee ist immer top.
Bild

Tatsächlich auch die Cold Spring. Voller als auf groomed runs.
Bild

Am Headwaters Ausstieg beginnt der Trail zu den unzähligen Steilrinnen.
Bild

Wer höher hinauf will, muss seine Ski schultern...
Bild

...und sollte möglichst nicht so oft nach links blicken.
Bild

Hier ist richig was los.
Bild

Ziel für mich war die Firehole-Rinne, die hatte ich mir immer wieder vorgenommen. 2018 dann endlich geknackt.
Bild

Da wollte ich nicht mehr mitgehen. Immerhin gibt's eine Seilsicherung.
Bild

Einstieg Firehole.
Bild

Die ersten Meter sind nicht so steil.
Bild

Und dann genau nach meinem Geschmack.
Bild

Blick zurück.
Bild

Wer bis ganz nach oben marschiert (45min), kann sich eine dieser drei Steilrinnen aussuchen. Rechts im Bild die Bergstation des Lone Tree Quad.
Bild

2016 hatten wir das Glück, Zeuge der Freeride World Tour zu werden. Wen's interessiert: Hier gibt's einen Teaser auf youtube.
https://www.youtube.com/watch?v=VITSlyf8ieE

Hier unten die Zieleinfahrt. Soweit ich das richtig verstanden habe, werden die Freerider beurteilt nach Line, Jumps, Fluidity, Control und Technique.
Bild

Start war selbstverständlich bei den Three Forks.
Bild

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass man die Headwaters auch in entgegengesetzter Richtung, also nach Süden fahren kann.
Bild

Three Moons, die breiteste Rinne auf der Südseite.
Bild

Nun wieder zu "normalen" Abfahrten im Moonlight Basin.
Auf der Stillwater Traverse, die zum Lone Tree Quad führt.
Bild

Hier sieht man die komplette Trasse dieses kurzen und steilen Lifts. Bei einer Länge von nur 508m macht er 183Hm.
Bild

Talstationsbereich Lone Tree Quad.
Bild

Und der Ausstieg. Der Lone Tree Lift ist ein Phänomen. Er erschließt ca. 30 Abfahrten! Es gibt vor allem viel Tree Skiing.
Bild

Start der Außenrum-Abfahrt Horseshoe.
Bild

Horseshoe.
Bild

Horseshoe.
Bild

Lookout Ridge. Von dieser blauen (eher grünen) Abfahrt gehen die besten tree runs ab.
Bild

Sie heißen Trapline, Double Jack und Single Jack. Die sehen alle in etwa so aus.
Bild

Start Pine Marten. Riesige Schneise im Wald. Aber nicht gewalzt.
Bild

Ob da mal für die Zukunft was geplant ist?
Bild

Oder war hier mal ein weiterer Lift geplant? Denn das sieht sehr nach Liftschneise aus.
Bild

Der long term Plan sieht einen weiteren Lift im mittleren Bereich vor. Talstation käme aber wohl oberhalb Pine Marten hin.
Wer übrigens Näheres zum Big Sky 2025 Plan wissen möchte, findet nicht nur auf der Hompage etwas, sondern auch auf der liftblog.com Seite:
https://liftblog.com/2016/08/24/big-sky ... nt-page-1/


Ebenfalls in der Nähe von Pine Marten. Eine Liftstütze und zwei Sessel. Keine Ahnung, was dahinter steckt.
Bild

Hier ist noch ein Bild vom Stagecoach Double. War mal ein Zubbringerlift, wurde 2017 eingestellt.
Bild


Zum Abschluss stelle ich noch die landschaftlich schönste Abfahrt im ganzen Gebiet vor. North Summit Snowfield und Deepwater Bowl.
Das Procedere ist das gleiche wie beim Big Couloir. Sign out oben am Peak, jedoch darf man in Gruppen von 2-4 Leuten fahren.
North Summit Snowfield.
Bild

Boys will be boys. Man hätte auch weiter innen fahren können.
Bild

Looking up.
Bild

Shredding.
Bild

Wir haben uns für Rips entschieden.
Bild

Diese Gruppe hat sich für Great Falls entschieden.
Bild

Zum besseren Verständnis.
Bild

Die Deepwater Bowl.
Bild

Es gibt sogar noch ein Encore.
Bild

Geschafft.
Bild

Letztendlich gelangt man auf die Horseshoe.
Bild

Das soll es gewesen sein.

Ich bin gespannt, wie und ob die Boyne Company ihre Ankündigungen bezüglich Weiterentwicklung des Skigebiets erfüllen.
Es bleibt spannend.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ammerland für den Beitrag (Insgesamt 2):
starliRüganer


Benutzeravatar
Lauberhorn
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 128
Registriert: 16.03.2012 - 17:56
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Lauberhorn » 24.02.2019 - 14:23

Vielen Dank, für diesen sehr übersichtlichen und interressanten Bericht. Das Gebiet kann ich mir nun viel besser vorstellen als nur anhand der Pistenpläne und sonstigen Infos im Internet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lauberhorn für den Beitrag:
Ammerland

Benutzeravatar
beatle
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1604
Registriert: 23.09.2004 - 20:41
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 30
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von beatle » 24.02.2019 - 16:07

Gefällt mir gut. Erinnert mich zudem an meine Aufenthalte in Utah und Colorado. Die Glades sind einfach herrlich malerisch :mrgreen:
Leider ist aktuell ein schlechter Dollarkurs eher kontraproduktiv für USA Planungen. Zudem sind die Skipässe in den Staaten extrem gestiegen. Damals waren 100$ in Vail, Colorado für die Tageskarte mit umgerechnet über 70€ schon astronomisch, heute werden eher 150$ verlangt (eher fast 150€!) oder was ist die Rate in Big Sky?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beatle für den Beitrag:
Ammerland
18/19: 30 Qulität statt Quantiät Åre , Narvik, Lofoten, Tromsø
17/18: 34 Kaukasus
16/17: 17 u. A. Lech-Zürs 19.-21.4.
15/16: 28 u. A. Skitouren Allalingletscher, Saas Fee, Gulmarg mit Heliski und Nordstau I, Nordstau II 100cm, Respekt.
14/15: 27 u. A. Japan, Arlberg, Stuben-Lech-Zürs.
13/14: 33 u. A. Sonnenkopf, St. Moritz, Canada Road Trip, Vialattea, Serre Chevalier, La Forêt Blanche. 12/13: 38 u. A. Kitzsteinhorn Mai, Utah, Kössen 11/12: 25 10/11: 19 u. A. Colorado Road Trip 09/10: 17 08/09: 29

Benutzeravatar
Ammerland
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 178
Registriert: 06.01.2009 - 22:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Ammerland » 25.02.2019 - 10:02

Tageskarte Big Sky aktuell 135$. Beim jetzigen Kurs sind das knapp 120€.
Wenn man Mehrtageskarten online kauft, wird's viel billiger.

Ohnehin tendiere ich aktuell zu einer anderen Variante:
IKON Pass. Ich glaube, der kostet so um die 1.200$. Dann Big Sky und Jackson Hole kombinieren. Oder auch noch Alta/Snowbird mitnehmen.
Leider ist der IKON Pass in Europa nicht gültig (so wie der EPIC Pass).

Wenn schon Nordamerika, dann wäre Kanada die bessere Wahl. Momentan 1€ = 1,50Can$

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17676
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 110
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 760 Mal
Kontaktdaten:

Re: Big Sky Montana

Beitrag von starli » 26.02.2019 - 12:55

Einer der seltenen Skigebietsberichte aus Amerika, wo ich mir auch mal einen Besuch vorstellen könnte.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Rüganer
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2861
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 362 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Rüganer » 26.02.2019 - 15:47

Naja, haut mich irgendwie nicht vom Hocker wie fast alle Nordamerika-Berichte.
Schönes fixe-SB-Paradies, und das für aktuell 660 Dollar die Woche (März) , immerhin spart man 350 :biggrin:
Dagegen ist Zermatt ja der absolute Schnapper.


Aber natürlich danke für den Bericht !

Benutzeravatar
beatle
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1604
Registriert: 23.09.2004 - 20:41
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 30
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von beatle » 26.02.2019 - 20:15

Wenn der Dollar vernünftig steht taugt es ganz gut.
Der Schnee ist wenn man es gut erwischt (wie ich jedes Mal wo ich dort war) schon phantastisch locker fluffig.

Die amerikanische Freiheit - das Lebensgefühl bekommt man gut zu spüren. Die Bügel bleiben offen im Lift, es gibt selten ein nerviges Förderband, die BHs hängen im Wald, es gibt selten "Gatter", die einem öffnen und anzeigen, dass man zum Lift jetzt vorgehen darf. Es darf einfach selbst mitgedacht werden. Dazu nette "Snow Patrols", die Tipps geben, wo man noch guten Powder findet oder einfach das relaxte Gefühl mit dem Auto zum Geldautomat zu fahren. Auch sonst bleibt noch viel mehr zu entdecken - wie immer natürlich Kultur, andere Menschen, andere Glaubensrichtungen. Sehr spannend.

Zermatt hat aber auch seine Reize - aber mehr als vier Mal muss ich da jetzt auch nicht hin :biggrin:
18/19: 30 Qulität statt Quantiät Åre , Narvik, Lofoten, Tromsø
17/18: 34 Kaukasus
16/17: 17 u. A. Lech-Zürs 19.-21.4.
15/16: 28 u. A. Skitouren Allalingletscher, Saas Fee, Gulmarg mit Heliski und Nordstau I, Nordstau II 100cm, Respekt.
14/15: 27 u. A. Japan, Arlberg, Stuben-Lech-Zürs.
13/14: 33 u. A. Sonnenkopf, St. Moritz, Canada Road Trip, Vialattea, Serre Chevalier, La Forêt Blanche. 12/13: 38 u. A. Kitzsteinhorn Mai, Utah, Kössen 11/12: 25 10/11: 19 u. A. Colorado Road Trip 09/10: 17 08/09: 29


ortlerrudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 231
Registriert: 12.02.2014 - 14:28
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von ortlerrudi » 27.02.2019 - 10:54

sorry, aber den Eindruck hatte ich in Kanada gar nicht, dass man speziell in den Skigebieten viele Freiheiten hat. Im Gegenteil, die nervigen Aufpasser dass man ja nicht zu schnell fährt (und was die als zu schnell einstufen, nennen wir sehr langsam), das frühe Schließen der hinteren Lifte und nicht mal aktiv anstehen darf man 8O, Wildpinkeln wird bestraft :o usw.

In den USA lt den Berichten hier ist es ja nicht anders.

Benutzeravatar
Ammerland
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 178
Registriert: 06.01.2009 - 22:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von Ammerland » 27.02.2019 - 12:46

Die Diskussion Pro-Contra Nordamerika ist ja hier schon hinreichend geführt worden und eigentlich ist es müßig, darüber zu diskutieren.
Ich verstehe meine Präsentation als reine Skigebietsvorstellung (ohne Vergleiche zu Europa).
Mir war es wichtig, ein Skigebiet so zu präsentieren, dass der geneigte User nachvollziehen kann, wo er was vorfindet, was ihn erwartet etc.
Und vielleicht ist es ja eine Hilfestellung für den ein oder anderen, der sich mit dem Gedanken trägt, mal eine Skireise nach Nordamerika zu machen - analog meiner Situation (ohne MMs Bericht wäre ich niemals dorthin gekommen).
Sofern es meine Zeit zulässt, habe ich vor, noch einige andere Skigebiete in Nordamerika zu präsentieren...und da sind dann auch wirkliche fixe SB-Paradiese (@ Rüganer :D ) dabei.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ammerland für den Beitrag (Insgesamt 4):
DiggaTwiggaEKLRüganerSnowworld-Warth

ortlerrudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 231
Registriert: 12.02.2014 - 14:28
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Big Sky Montana

Beitrag von ortlerrudi » 27.02.2019 - 13:19

ja hast recht. Sorry das ich gleich auf den Zug aufgesprungen bin.

Ich fand Deine Bericht sehr gut!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ortlerrudi für den Beitrag:
Ammerland

Antworten

Zurück zu „Amerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast