FI: Saariselkä (Skitour) & Grenze Russland, 27.5.2017 // Nachtsonne {AS2017}

remaining Europe, résiduaire Europe,

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17090
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

FI: Saariselkä (Skitour) & Grenze Russland, 27.5.2017 // Nachtsonne {AS2017}

Beitrag von starli » 01.07.2017 - 10:21

Tour-Überblick: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 58&t=57777

Sa, 27.5.2017 - Arctic Spring Tag 8 - Mitternachtssonne: Saariselkä (Skitour) & Grenze zu Russland

Nachdem die ersten Stunden in der Nacht etwas kühl verliefen, war es morgens durch den Sonnenschein (ich stellte mich in Nord-Ost-Richtung auf) sogar sehr warm im Auto. Ich checkte wieder einmal die Wettervorhersagen und stellte fest, dass es für SO/MO im Norden besser sein sollte als hier in der Gegend und entschied mich somit, doch nochmal ans Meer an die Nordküste zu fahren. Anstatt für eine Skitour in Levi (wo ich schon mal im Winter war) entschied ich mich dann für eine Skitour in Saariselkä, da Levi zu der Zeit, wo ich ankommen sollte, noch nicht sonnig genug wäre und ich in Saariselkä ja noch nie Skifahren war. Zudem lag es auf dem Weg...

Saariselkä bezeichnet sich ja selbst als "northernmost Ski Resort in Europe", also als nördlichstes Skiresort Europas. Ich sag jetzt absichtlich Skiresort und nicht Skigebiet, denn für meine persönliche Definition ist ein Skiresort mehr als ein Skigebiet, und mit diesem Mehr lass ich die Aussage auch gelten. Denn Skigebiete an sich gibt es noch etliche, die weiter nördlich sind: Murmansk in Russland (kurzer SL) und in Norwegen Hammerfest (1 KSSL), Alta (1 SL), Tromsø (ca. 2-3 SL), Sandviklia (1 SL), Malselv (2 SL), Steilia (1 SL), Sollifjellet (1 SL) - und auf Spitzbergen soll ja auch ein Skilift stehen. Der Unterschied Saariselkä zu Riksgränsen (Schweden) ist übrigens minimal: 68°26' vs. 68°25' ..

Was unterscheidet jetzt das angeblich nördlichste "Skiresort" vom Rest der nördlicheren Skigebiete? Man hat eine Sesselbahn, mehr Lifte (1x 3SB + 3 SL + Übungslift), zwei Skigebietsseiten (Nord- und Südseite) und - vielleicht das wichtigste Kriterium - einen Ort, den man getrost "Resort", Touristenort oder "Ski-Station" nennen kann, wie ich bei der Durchfahrt zum Skigebiet merken musste. Übrigens hatte Saariselkä heuer am 14.5. den letzten Betriebstag.

Die Fahrerei durch die Wälder hier ist einerseits schon etwas ermüdend und wenig fotogen, aber andererseits auch angenehmer als so manch kurvige Straße in Norwegen. Die auf einigen Straßenabschnitten erlaubten 100 km/h bin ich aber nie gefahren, sondern etwas langsamer. Mit Tempomat ist das ja kein Problem. In Finnland war ich nochmals etwas einkaufen und hab was zum Essen gesucht - nach einigen erfolglosen Halten (irgendwas mit Rentier) einen rolls-Burger-Laden an einer Tankstelle gefunden. Als ich kurz vor 1 Uhr durch Ivalo fuhr, wäre dort übrigens auch noch ein Burgerladen offen gewesen.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Rot: Fahrstrecke 27.5.2017 (ca. 735km)
F) Saariselkä
G) Virtaniemi / Grenze zu Russland

Bild
^ Talstation DSB in Abisko. Leider momentan nicht in Betrieb.

Bild
^ ca. 200 verschiedene offene Süßigkeiten, Schoko, Gummi, Lutscher, ... und das um günstige ca. 0,72 € pro 100g.

Bild
^ Hab nicht aus jedem Fach 2 Stück mitgenommen, kam aber trotzdem auf 1,27kg - um 9,14 €. (Marken-Schokoriegel kosten in Skandinavien oft ca. 1-3 €)

Bild
^ Mein Qubo ist voll beladen; das Einrad hätte ich mir heuer aber (leider wieder einmal) sparen können. Hatte gehofft, eine Straße damit hinauffahren zu können und mit Skiern auf Schneeresten abfahren zu können (das jeweils andere am Rucksack montiert).

Bild
^ Ein letztes Mal für heuer am Torneträsk entlang

Bild
^ Ehemaliger Bahnhof in Kiruna

Bild
^ Ob dieser Häuserabbau hier bereits mit der Verlegung des Ortes für den Ausbau des Bergwerks zusammen hängt?

Bild
^ Ortsdurchfahrten in Finnland sind oftmals sehr luftig, am Anfang und Ende sind die Häuser noch hinter Bäumen versteckt.

Bild
^ 9391 / nähe Kallo

Bild
^ 9391 / lange Geraden und einseitiger Schnee

Bild
^ Der Big-Bacon-Burger von rolls (samt Spiegelei und mit großer Pommes ca. 1800 kcal schwer!) ist doch etwas groß für meinen Mund - und hatte ich auch nicht ganz geschafft. Aber lecker ;-)

Bild
^ E75 nähe Sodankylä / Sattanen

Bild
^ E75 nähe Sodankylä / Sattanen

Bild
^ E75 nähe Sodankylä

Bild
^ E75 nördl. von Sodankylä / der sich im Wasser spiegelnde Zaun schaut witzig aus

Bild
^ E75 / Porttipahdan tekojärvi

Bild
^ E75 / Porttipahdan tekojärvi, noch großflächig gefroren

Bild
^ Hasen sah ich heuer viele in Skandinavien, vielleicht sogar mehr als in letzter Zeit in UK (sonst umgekehrt)

Bild
^ Saariselkä - mit etlichen Hotels doch ein recht großer Touristenort

Bild
^ GPS-Track, blau die Skitour, rot die Autostrecke. Leider schlechte Auflösung in GE. Aufstieg + Abfahrt waren jeweils ca. 150hm.

Bild
^ 3SB von Graffer auf der Nordseite

Bild
^ Parkplatz. Die Anordnung der Seiten in Nord-Süd-Richtung schatten natürlich viel Sonne ab, wenn diese gerade nur tief steht.

Bild
^ Auf der Südseite gibt es einen Übungslift und 2 SL zum Gipfel; hier hinten geht dann auch noch 1 SL links zur 3SB-Bergstation hoch

Bild
^ Blick zurück zur 3SB bzw. Parkplatz

Bild
^ Weiter oben ist noch etwas Sonne, der Schnee zieht aber schon an und ist etwas giftig

Bild
^ Blick zu den Südhängen der Nordseite; links ist die 3SB

Bild
^ Am Gipfel angekommen schob sich leider eine kleine, aber lange und ewig lahme Wolke vor die Sonne. Ich machte zwei Fotos und überschlug die Zeit - lohnt sich nicht zu warten, bis die Wolke weg ist.

Bild
^ Ost-Pano

Bild
^ Süd-Pano, da könnte man noch ein paar Hügelchen erschließen

Bild
^ Nord-Pano (23:07 Uhr)

Bild
^ Im Schnee entdeckte ich eine Keycard und nahm sie mit, schaut doch nett aus.

Bild
^ Auffahrt Kaunispää - Gipfel an der 3SB

Bild
^ Auffahrt Kaunispää - Gipfel an der 3SB

Bild
^ Bergstation 3SB

Bild
^ Bergstation 3SB (Graffer)

Bild
^ Blick von der 3SB (links der genannte 3. SL) rüber zur Südseite, wo ich vorhin mit den Skiern rauf bin

Bild
^ Mitternachtssonne (23:52 Uhr finnischer Sommerzeit)

Bild
^ 3SB-Umlenkscheibe von unten in der Mitternachtssonne

Bild
^ West-Pano

Bild
^ Ost-Pano

Bild
^ Nord(west)-Pano (23:56 Uhr finnischer Sommerzeit)

Bild
^ Nord-Pano (23:56 Uhr)

Generell hab ich heuer darauf verzichtet, in Finnland meine Uhren eine Stunde vor zu stellen und mir die Zeitumstellung lediglich gedacht, da sie ja nur für die Öffnungszeiten der Geschäfte relevant ist. Da für das Sonnenfenster morgen im Norden Norwegens noch Zeit war, fuhr ich von Ivalo aus noch die Straße zur russischen Grenze. Dass der letzte Ort in meinem Straßenatlas (Virtaniemi) auch in kyrillisch angeschrieben stand, weckte meine Neugier noch mehr.

Die Straße dorthin war eine "Dirt Road", also unasphaltierte Erd-Straße, am Anfang aber ungewöhnlich schotterig, später dann angenehmer (dafür mehr Schlaglöcher) und führte einst weiter, über das heute in Russland befindliche Nikel bis zum Meer hinauf. Zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg gehörte dieser Abschnitt zu Finnland. Mehr dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Petschenga
https://sv.wikipedia.org/wiki/Regionalv%C3%A4g_969

Hatte mir in Grenznähe überlegt zu übernachten, bin die Straße aber doch nochmal ein schönes Stück retour und erst gegen 3 Uhr (4 Uhr finnische Zeit) ins Bett gegangen. Jedenfalls war es sehr sinnvoll, dass ich heute Abend hier noch die Straße komplett gefahren bin - anstatt früher ins Bett und dann morgen Vormittag - denn die Abendstimmung da am Grenzfluss war einfach genial.

Bild
^ E75/ Saariselkä-Ivalo bei -3° (0:12 Uhr)

Bild
^ E75/ Saariselkä-Ivalo

Bild
^ 91 / Abzweigung nach Murmansk, Russland. Ich fuhr geradeaus die 969 weiter.

Bild
^ Die 969 war dann endlich meine erste Dirt Road in diesem Urlaub, wobei sie abschnittsweise auch asphaltiert war. Das erste Stück war allerdings sehr steinig, somit fast eher eine Schotterstraße (1:12 Uhr)

Bild
^ 969 / Brücken waren z.B. immer asphaltiert, ebenso Ortsdurchfahrten und einige Abzweigungen. (1:19 Uhr)

Bild
^ 969 / Nellim (1:34 Uhr)

Bild
^ 969 / Nellim (1:34 Uhr)

Bild
^ 969 / Hinter Nellim gab es dann weniger Steine, man konnte schneller fahren - allerdings gab es auch mehr Schlaglöcher.

Bild
^ 969 / Virtaniemi - hier ist das Ende der geöffneten Straße

Bild
^ 969 / Virtaniemi - hier ginge es nach Russland weiter bzw. früher, als der Teil mal zu Finnland gehörte, ging die Straße über Nikel bis zum Meer hinauf

Bild
^ Nicht nur Berge können der Grund für einen mehrere hundert Kilometer langen Umweg sein, auch Grenzen, einige km weiter nördlich befindet sich ja dieser norwegische Zipfel (Nyrud)

Bild
^ Kurz vor der Grenze zu Russland zweigt die 9696 ab und überquert diesen Grenzfluss (Paatsjoki/Pasvikelva), der weiter nördlich auch die Grenze zwischen Norwegen und Russland definiert.

Bild
^ Brücke über den Paatsjoki

Bild
^ Paatsjoki (1:54 Uhr finnischer Zeit, 2:54 Uhr russischer Zeit, 0:54 Uhr norwegischer (unserer) Zeit ;-) - kurioserweise hat diese 3-Länder-Region hier nämlich auch 3 verschiedene Zeitzonen. Die "wahre" Sonnenzeit dürfte mit der norwegischen Zeit (bzw. finnischer Winterzeit) übereinstimmen - wobei das hier im Bild vmtl. noch alles zu Finnland gehört.)

Bild
^ 9696 / Brücke über den Paatsjoki (1:55 Uhr)

Bild
^ .. na vielleicht ist da ganz hinten schon Russland.

Bild
^ .. stellenweise gefroren

Bild
^ Paatsjoki (2:06 Uhr finnischer Zeit), die Sonne kommt wieder über die Bäume

Bild
^ Nicht alle Seitenstraßen sind schon schneefrei..

Bild
^ Nicht nur Rentieren und Hasen kann man hier auf der Straße begegnen, auch irgendwelchen wilden Hühnern (2:15 Uhr). Eine Begegnung mit Bären hatte ich aber auch in diesem Urlaub keine, bin ich aber auch nicht scharf darauf. Ein Straßenschild mit einer Bären-Warnung hatte ich allerdings mal gesehen.

Heutiges Dashcam-Video, u.a. mit:
- vielen Wäldern, einigen Seen + Flüssen, langen Geraden, paar Rentieren ..
- 4:00 Saariselkä mit Fahrt zum Skigebiet und später zum Gipfel
- 5:20 Dirt Road zur russischen Grenze

Direktlink
532
(Wie üblich: Nicht vergessen, ggf. den Youtube-Player auf "HD" und/oder Vollbild zu stellen für eine bessere Bildqualität.)

(Fortsetzung folgt im Haupt-Topic unter Sommerberichte.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

j-d-s
Olymp (2917m)
Beiträge: 2949
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: FI: Saariselkä (Skitour) & Grenze Russland, 27.5.2017 // Nachtsonne {AS2017}

Beitrag von j-d-s » 19.07.2017 - 23:34

Zu Grenzen kenn ich nen Schildbürgerstreich: https://www.google.com/maps/@34.7942633,-1.8485742,523m (Auf Satellitenansicht umschalten) :D

Sag mal Starli, wie machst du das mit dem Schlafen im Auto, wenn draußen um den Gefrierpunkt ist? Hast du ne Standheizung, lässt du den Motor im Leerlauf laufen, oder heizt du gar nicht und verwendest halt einen Schlafsack für niedrige Temperaturen?
Saison 16/17 [30]: Gasteinertal, Nassfeld, Alpendorf-Wagrain-Flachau, SHLF/Skicircus, Zauchensee-Flachauwinkl, Schladming/4Berge, Gerlitzen, Skiwelt, vereinigter Arlberg, Skijuwel, Laax, Sulden, Sellaronda, Gstaad, Jungfrau, Crans-Montana, Adelboden, Galibier Thabor, Via Lattea, Val d'Isere/Tignes, 3x Trois Vallees, 2x Portes du Soleil, 2x Paradiski, 2x Zillertal Arena, St. Moritz (Corviglia+Corvatsch)
Saison 17/18 [41]: 6x Sellaronda, Gitschberg-Jochtal, 2x Kronplatz, Madonna di Campiglio, Skiwelt, Courmayeur, Grand Massif, Grimentz-Zinal, Aletscharena, Monterosa Ski, 2x 4 Vallees (Verbier etc.), Villars-Gryon-Les Diablerets, Chamonix (Brevent-Flegere+Les Houches), Les Sybelles, 2x Trois Vallees, 2x Paradiski, Les 2 Alpes, Alpe d'Huez, Val d'Isere/Tignes, Portes du Soleil, Brandnertal, Hochoetz+Kühtai, Arosa-Lenzerheide, Damüls-Mellau, Pitztaler Gletscher-Rifflsee, Sölden, Mayrhofen, SFL, Arlberg, Ischgl-Samnaun, Zillertal Arena, Davos-Klosters (Parsenn)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17090
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: FI: Saariselkä (Skitour) & Grenze Russland, 27.5.2017 // Nachtsonne {AS2017}

Beitrag von starli » 20.07.2017 - 12:38

Wie schon in den letzten Berichten gesagt, Schlafsack und innen rein (untenrum) Wolldecke, dann reicht auch ein normaler Schlafanzug ohne Strümpfe. Schlafsack muss ich für gewöhnlich den Reißverschluss aber nicht zumachen, die Schaumstoffmatratze ist als Unterlage warm genug, so dass ich den Schlafsack nur 3/4 um mich gewickelt hab, dann ist es nicht so eng. Durch die meist mit Schaumstoff verdeckten Fenster und der Matratze im Gegensatz zum Luftbett ist es doch deutlich angenehmer als früher im Fusion, da hatte ich dann auch mal lange Unterhosen + Hosen + Skistrümpfe an. Wichtig ist, die Kapuze vom Schlafsack übern Kopf zu ziehen.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Antworten

Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste