Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

remaining Europe, résiduaire Europe,

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18311
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 1312 Mal
Kontaktdaten:

SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von starli » 21.02.2020 - 12:03

SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Mit Trincerone hatte sich heuer keine größere Reise ergeben, somit meinerseits einige andere Wiederholungsziele in die nähere Auswahl kämen - Appennini mit Sizilien (zu wenig Schnee bisher) oder Südosteuropa mit Schwerpunkt Griechenland und/oder Westtürkei.

Doch abgesehen von der Westtürkei sah es in Südosteuropa, von Slowenien bis runter nach Griechenland, auch sehr schlecht mit dem Schnee aus. Am Wochenende vor der Tour merkte ich, dass meine Rippenprellung soweit wieder erträglich ist, dazu war für die erste Februarwoche etwas Neuschnee gemeldet und danach sollte es wieder sonnig werden und einige der griechischen Skigebiete hatten, wenn auch eingeschränkt, offen. So nahm ich mir vom 6.-18.2. frei, wobei ich auf den letzten Tag evtl. verzichten wollte - je nach Notwendigkeit offener Skigebiete und Wetter.

Am 5.2. ging es abends um 17 Uhr nach der Arbeit erst bis nach Kärnten, am nächsten Tag dann ohne Skizwischenstopp direkt nach Griechenland, so dass ich am Freitag, 7.2., bereits den ersten Skitag in Griechenland machen konnte. Retour fuhr ich ähnlich, so dass ich diesmal erstmals Rumänien und die Fahrt über Ungarn komplett ausließ. Geht auch wirklich schneller und bequemer so. (Rumänien hatte auch nicht viel Schnee.)

2010 war meine erste SOS-Tour, damals noch mit Fähre nach Griechenland angefahren - das bringt's heutzutage nicht mehr, dank durchgehender und zu meist leerer Autobahn von Österreich bis zur griechischen Grenze. 2013 war meine zweite SOS-Tour, in den Jahren 2015 und 2019 ging es ja weiter in die Türkei und zum Kaukasus.

In Griechenland war ich dabei zwar immer etwas skifahren, aber es kam laufend etwas zu kurz, weil zu wenig Schnee oder Wetter zu schlecht (letztes Jahr, lag ja viel Schnee) oder zu wenig offen war. Wenig Schnee lag heuer auch, aber es hatte gerade so (für mich) gereicht und dafür gab es viel Sonne. Mir im Zweifelsfall ja wichtiger, aber ich hatte trotzdem auch etliche tolle Pulverschneetage. Plus Sonne. Plus Meerblick.

Wer in Griechenland skifahren will, sollte jeden Tag die Schneeberichte im Auge behalten. Nicht jedes Skigebiet ist jeden Tag offen, das wird oft kurzfristig entschieden, normalerweise hat man dank zwei guter Schneeberichtsseiten im Internet einen guten Überblick, was am jeweils heutigen und morgigen Tag offen ist. Unter der Woche sind die Skigebiete leer, daher bekommt man teilweise Tageskarten unter 10 €, es sind aber auch ggf. nicht alle Lifte offen. Bei Sonne und Schnee erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Skigebiete auch unter der Woche mit mehr oder weniger allen wichtigen Liften offen sind. Es ist also sinnvoll, das Spiel 1-2 Wochen vor der Reise im Auge zu behalten, dann bekommt man ein bisschen Gespür, wann man wann wo fahren kann.

Um es vorweg zu nehmen - es war wettermäßig mein bisher bester Urlaub am Balkan und auch mein bester Skiurlaub in Griechenland und ich hoffe, dass ich mindestens alle 2 Jahre (mal mit, mal ohne Türkei) hier zum Skifahren herkommen kann - die meisten Skigebiete in Griechenland find ich einfach genial und ich hab heuer einige Skigebiete besuchen können, die ich schon sehr lang besuchen wollte. Zusammen mit den tollen Tagen um Weihnachten in den Alpen und den Saisonkartenskigebieten in der Lombardei hätte die erste Hälfte des heurigen Winters kaum besser sein können. Möge das Frühjahr genauso toll werden.

Ein erster, kleiner Überblick mit einigen Best-Of-Fotos, bevor ich die einzelnen Detailberichte schreibe:
(Anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Route und POIs, ca. 6.100km lt. GPS-Aufzeichnung (Tacho war eher auf über 6.500 und mehr, aber der geht bei den Winterrädern auch zu viel vor.)

Bild
^ Elatochori (Griechenland), 7.2.2020 - Pulverschnee und Meerblick und Tageskarte um 9,- €

Bild
^ Elatochori (Griechenland), 7.2.2020 - Pulverschnee und Meerblick

Bild
^ Elatochori (Griechenland), 7.2.2020 - Pulverschnee und Wald

Bild
^ Viele tolle Landschaften in Griechenland auf der Fahrt

Bild
^ Kalavrita (Griechenland), 8.2.2020

Bild
^ Kalavrita (Griechenland), 8.2.2020

Bild
^ Kalavrita (Griechenland), 8.2.2020

Bild
^ Kalavrita (Griechenland), 8.2.2020 - frisch gegrillte, leckere Souvlaki, 1 Spieß mit Brot à 2,50 € (ich aß 2x2 an diesem Tag)

Bild
^ Kalavrita (Griechenland), 8.2.2020

Bild
^

Bild
^ Karpenisi (Griechenland), 9.2.2020

Bild
^ Karpenisi (Griechenland), 9.2.2020

Bild
^ Pilio (Griechenland), 10.2.2020 - Skifahren am Meer

Bild
^ Pilio (Griechenland), 10.2.2020 - Skifahren am Meer

Bild
^ Pilio (Griechenland), 10.2.2020 - Skifahren im Wald

Bild
^ Pilio (Griechenland), 10.2.2020 - Skifahren am Meer

Bild
^ Parnassos (Griechenland), 11.2.2020

Bild
^ Parnassos (Griechenland), 11.2.2020

Bild
^ Bansko (Bulgarien), 12.2.2020 - Schlechtwetteralternative (falsche Entscheidung)

Bild
^ Straße zum Hotel

Bild
^ Panitschischte (Bulgarien), 13.2.2020

Bild
^ Panitschischte (Bulgarien), 13.2.2020 - urige Waldabfahrten

Bild
^ Panitschischte (Bulgarien), 13.2.2020

Bild
^ Malyovitsa (Bulgarien), 14.2.2020 - 2. Wahl und Gratisskitag mit Hindernissen

Bild
^ Mavrovo (Nordmazedonien), 15.2.2020

Bild
^ Mavrovo (Nordmazedonien), 15.2.2020

Bild
^ Mavrovo (Nordmazedonien), 15.2.2020 - das Mekka der Hirnlosen und Anfänger

Bild
^ Kaimaktsalan (Griechenland), 16.2.2020 - 2. Wahl

Bild
^ Divčibare (Serbien), 17.2.2020 - ein Ski-Stündchen auf der Heimfahrt

(Fortsetzung folgt in einzelne Topics.)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 17):
icedteawettersteinMt. CervinoBergfreund 122mikiFlorian86David93ChrisB1bayerWursti und 7 weitere Benutzer
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18311
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 1312 Mal
Kontaktdaten:

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von starli » 24.02.2020 - 21:12

starli hat geschrieben:
21.02.2020 - 12:03
(Fortsetzung folgt in einzelne Topics.)
ok, die Anreise kommt doch noch in dieses Topic ..

SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski, 5.2.-17.2.2020
Tag 0,3: MI, 5.2.2020 - Innsbruck-Kärnten


Innsbruck präsentierte sich heute winterlich, ausgerechnet dann will ich wo hin fahren, wo kaum Schnee liegt ;) Zu Mittag kaufte ich mir noch eine slowenische 7-Tages-Autobahnvignette um relativ teure 15 € beim ÖAMTC, aber eine günstigere Umfahrung schien mir zeitlich nicht sinnvoll zu sein, wenn ich am Freitag in Griechenland skifahren wollte.

Nach der Arbeit, also um 17 Uhr, ging's los, heute wollte ich noch nach Kärnten fahren. Die Zimmerbuchung gestern über booking.com war aber extrem nervig. Preis in der Übersicht 38 €. Geht man auf Buchen, stand dann plötzlich 42 €. Über die Android-App am Handy gab es einen Handypreis um 34,02 €. Ging man da auf buchen, hieß es "Ihre Auswahl ist nicht mehr verfügbar" -> neue Suche zeigte aber weiterhin "2 Zimmer verfügbar". Auf der iPhone-App hieß es gleich "Nicht mehr genügend Zimmer verfügbar" - was für ein Müll. Am iPhone via Safari gab es wieder ein Zimmer und zwar zum 34-€-Handytarif, dann weiter geklickt, dann wurden 37,80 angezeigt -> das hab ich dann gebucht.

Entgegen meiner beiden Navigeräte fuhr ich natürlich nicht über Deutschland und den kostenpflichtigen Tauerntunnel, sondern die kürzere und etwas länger dauernde Strecke über Brenner, Pustertal und Osttirol. Da müsste schon in DE ein KFC auf dem Weg sein, dass ich mir das antun würde ;) Hätte ich keine Brennerjahresmaut, würde ich wohl Felbertauern fahren. Weiterer Vorteil heute, dass es im Süden nicht schneien sollte. Nasse Straßen mit viel Salz sorgten allerdings gleich für eine Dreckschicht am Auto, die mich den Rest des Urlaubs begleiten sollte. Denn wie so üblich findet man eine Waschgelegenheit nie dann, wenn man gerade daran denkt und dafür Zeit hätte ..

In Villach/Velden kam ich gegen 21:30 an. Der Check-In am personallosen Automat im Hotel funktionierte erst tadellos, er fand meine Buchung, die Kredizkartenzahlung ging und der Ausdruck erfolgte. Nur am Eingang wurde die Kombination aus Zimmernummer und Code nicht akzeptiert -- "wrong code", laufend. Zimmernummer mit 0 vorne oder hinten einzugeben brachte erst gar keine Codeingabe, weil er das Zimmer nicht fand, d.h. also an sich kann man das nicht falsch eingeben. Ich drückte auf den Büro-Knopf, keine Ahnung ob da um die Uhrzeit noch jemand erreichbar wäre. Kaum später kamen andere Gäste, die bereits einen funktionierenden Code hatten und ich ging mit denen durch die Eingangstür.

So probierte ich also meinen Code vom Zettel direkt an der Zimmertür - ebenfalls "wrong code". Aber zum Glück war die Tür offen und nicht abgesperrt. Blieb nur zu hoffen, dass das Zimmer aus irgendeinem Grund heute nicht nochmals vergeben wird oder jemand die Tür von außen aufsperrt, was ja durchaus funktionieren könnte. Zimmer leider sehr hellhörig, man hört jedes Wort vom Nachbarzimmer und der telefonierte EWIG!! Somit schlecht früh einschlafen können.

Bild
^ Hotelzimmer bei Velden

Fraglich war zudem, ob ich für morgen Abend ein Zimmer buchen sollte, und wenn ja wo - noch in Nordmazedonien oder schon in Griechenland, wie weit werde ich kommen, wie lang an den Grenzen warten müssen? Mal die Optionen und Preise gecheckt: die Preise sind in MK meist wesentlich günstiger. Die Fahrzeit von der Grenze nach Pilio ist lt. Navi 3,5h und dann bleibt fraglich, wie schnell ich da morgens durchkomm. Frühstück ist da eher nicht drin und besser um 6h weg, glaub MK ist noch unsere Zeitzone und GR dann +1, das ist nicht optimal. Bei den vielen qualitativen Hotels mit 24h-Rezeption auch in GR unter 40.- entschied ich mich stattdessen, lieber morgen unterwegs zu buchen, ggf. nach der Grenze in Griechenland, da gibts wieder EU-Roaming.

Überlegt hatte ich mir ja auch durchaus, gestern freizunehmen und gestern oder heute skizufahren, aber gestern in den Alpen war viel zu stürmisch gemeldet und heute wäre in Serbien oder Kroatien nichts auf dem Weg gewesen, wofür ich mir einen Tag Urlaub hätte nehmen wollen und von dem ich zudem gewusst hätte, dass es offen wäre. In Kroatien bin ich bei Durchsicht der abgespeicherten Pistenpläne mal wieder an genau einem einzigen Skigebiet hängen geblieben, sogar das größte, aber genau das ist leider derzeit komplett LSAP... Also dann halt ausnahmsweise mal einen Urlaubstag Auto und nicht Ski fahren. Mach ich auf meinen Skandinavienreisen zwar auch, aber richtung Südosteuropa liegen die Skigebiete eigentlich nah genug, dass man das nicht bräuchte.

SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski, 5.2.-17.2.2020
Tag 1: DO, 6.2.2020 - Kärnten-Griechenland


Etwas nach 6 Uhr ging's weiter. Die schnellste Strecke nach Griechenland führt durch den mautpflichtigen Karawankentunnel über Slowenien nach Kroatien, weiter nach Serbien, weiter nach Nordmazedonien bis nach Griechenland. Überall kommt man an der jeweiligen Hauptstadt vorbei (= 4x, ohne Athen versteht sich), trotzdem sollte es in meine Richtung überall staulos bleiben. Auch die Grenzübergänge gingen schnell und ohne nennenswerte Wartezeiten. In Summe hatte ich bis zur griechischen Grenze nur (mautpflichtige) Autobahnen, und zwar durchgehend, was selbst mein aktuelleres Navi an mind. 1 Abschnitt noch nicht wusste, dass hier die Autobahn mittlerweile fertig ist.

Es war also eine sehr angenehme Fahrt und die ca. 13 Stunden im Auto (inkl. Tankstopps und 1x Halt an einem McDonalds) waren äußerst entspannend und taten meiner nur noch wenig spürbaren Rippenprellung gut. (.. in 1-2 Tagen spürte ich sie gar nicht mehr.)

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Rot vom ersten Kringel bis zum zweiten vor Slowenien: Fahrstrecke 5.2.2020
In Folge Magenta bis zum Kringel oberhalb von A (etwas nordwestlich von Thessaloniki): Fahrstrecke 6.2.2020

Bild
^ Zumeist sahen die Autobahnen so leer aus

Bild
^ .. die LKWs musste an manchen Grenzen aber trotzdem lang warten.

Bild
^ .. vielleicht gerade deshalb kaum LKW auf der Autobahn, weil sie immer so lang an der Grenze stehen müssen ;)

Bild
^ Da ich um die Mittagszeit keinen Stau erwartete, fuhr ich die Autobahn durch Belgrad, statt der lt. Schildern vorgeschlagenen Umfahrung (die evtl. noch nicht fertig als Autobahn ausgebaut ist)

Bild
^ Sehr cooles Gebäude

.. hier ein paar weiterführende Links dazu:
http://www.ramblinrandy.com/blog/explor ... -building/
https://www.kathmanduandbeyond.com/belg ... es-serbia/
http://www.thebohemianblog.com/2017/11/ ... tower.html
https://fromplacetoplace.travel/serbiac ... nex-tower/


Bild
^ Sowohl die Pommes mit Bacon wie auch der McBacon konnten mich heute vom McDonalds aber nicht überzeugen. Glaub der McBacon schmeckt in Frankreich besser, oder das tat er zumindest früher. Und generell mag ich keine rohen Zwiebel, egal ob Burger oder sonstwo. Entweder angedünstet/karamelisiert oder geröstet.

Bild
^ Endlich mal wieder schneebdeckte Landschaften und Berge

Bild
^ Dieses Autobahnstück kannte selbst mein neueres Navi noch nicht

Bild
^ Es wird Abend und der Mond ist auch fast voll

Kurzes Dashcamvideo: (Falsches Datum/Uhrzeit auf Dashcam!)
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=C1mQBEeruKc[/youtube]

Nach der Grenze in Griechenland, die ich um kurz nach 19 Uhr, bzw. 20 Uhr nach Uhrumstellung, erreichte, ging ich wieder online und checkte den Status von Pilio: Morgen geschlossen wegen Pistenpräparierung wegen Neuschnee. Na nerv, genau deshalb hab ich mir doch morgen freigenommen, weil ich Pilio unter der Woche fahren wollte in der Hoffnung, es wären beide ESL statt der DSB in Betrieb :(

Ich nahm daher schon recht nah ein Hotelzimmer, wo ich um 21:30 Uhr ankam, da ich mich noch nicht so recht entscheiden konnte, wo ich dann morgen skifahren möchte bzw. ich mir erst nochmals einen Überblich verschaffen wollte...

- Parnassos .. 4h Anfahrt und anscheinend nur bis 15h unter der Woche offen, leider noch viel zu
- Vasilitsa .. gestern nur DSB oben zum Skifahren offen, 10-15h
- Elatochori .. sicher offen lt. Facebook
- Pigadia .. nur beide SL, nicht DSB und nicht DSB-Abfahrt, quasi nur 1 Abfahrt offen

Jedenfalls gab es 10-30cm Neuschnee in der Gegend und auch in Nordmazedonien sollen nun morgen ein paar Skigebiete mehr aufgehen. Sehr schön.

Ich entschied mich schließlich für das näheste Gebiet, Elatochori, morgen, die sollten ja offen haben und hoffentlich auch mit dem obersten SL, der bei meinem bisher einzigen Besuch leider ein technisches Problem hatte und damals geschlossen war.

Samstag bleib ich mal bei Kalavrita und dann mal schauen - evtl. find ich's dort so geil, dass ich noch am SO bleiben möchte, oder doch Pilio oder dann Pilio am Montag oder es macht noch was anderes auf oder ich schau am SO doch erst nach Südmazedonien für den Fall, dass da das eine der beiden kleineren Gebiete nur am Sonntag offen ist. Für morgen Abend buchte ich auf dem Weg nach Kalavrita gleich noch ein Zimmer mit Meerblick um 35,- €

Bild
^ Schönes Hotelzimmer in Griechenland (34 € ÜF)

Bild
^ Dass man in Griechenland fast nirgends das Toilettenpapier ins WC werfen darf, ist eine Umgewöhnung. (Gilt evtl. auch dort, wo kein Schild ist? Man weiß es nicht, in solchen Hotelzimmern hab ichs dann nicht in den Mülleimer.) (Aus manch russischsprachigen Gegenden kenn ich dieses für uns eigenartige Verhalten ja schon ..)

Frühstück gibt es hier bereits ab 7 Uhr, als ich um 7:15 zum Frühstück ging, waren die meisten bereits da, schienen hauptsächlich Arbeiter zu sein, die hier übernachtet haben. (Ich glaub, das war sowohl das schönste Hotelzimmer, wie auch das beste Frühstück auf dieser Reise. Und mit 33,79 € auch eines der günstigsten.)

(Fortsetzung folgt -> in jeweils eigene Topics.)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisB1Florian86
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
turms
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 600
Registriert: 11.11.2007 - 01:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: LE-BW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von turms » 24.02.2020 - 23:03

oh super...ich warte auf deine Meinung für die Gr Skigebiete.... :D
Heimat ist wo das Herz ist

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18311
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 1312 Mal
Kontaktdaten:

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von starli » 25.02.2020 - 12:28

turms hat geschrieben:
24.02.2020 - 23:03
oh super...ich warte auf deine Meinung für die Gr Skigebiete.... :D
Das hab ich im Prinzip ja oben schon geschrieben:
und auch mein bester Skiurlaub in Griechenland und ich hoffe, dass ich mindestens alle 2 Jahre (mal mit, mal ohne Türkei) hier zum Skifahren herkommen kann - die meisten Skigebiete in Griechenland find ich einfach genial
Allerdings hatte ich diesmal tw. auch Glück mit Schnee + Wetter. Das beste Skigebiet wäre m.E. nach wie vor Falakro, da ging heuer bis zu meinem Besuch leider gar nichts, außer einem Übungslift. Auf Platz 2 vmtl. Kalavryta, evtl. Parnassos, wenn mal genug Schnee wäre, dass man alles fahren könnte, da wäre schon auch großes Potential (und trotz der vielen neuen Kombibahnen).
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Stani
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4373
Registriert: 01.06.2005 - 22:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von Stani » 29.02.2020 - 19:24

Tolle Bilder !

Nächstes mal , wenn du die Route fährst mach einen Abstecher nach Brezovica /Kosovo/.

Vor 2 Jahren hatten wir Glück mit dem Schnee:
Dateianhänge
1600_kosovo2018brezovica-14.jpg
1600_kosovo2018brezovica-14.jpg (261.7 KiB) 701 mal betrachtet

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18311
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 1312 Mal
Kontaktdaten:

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von starli » 29.02.2020 - 19:31

^ Brezovica hätte ich fix vorgehabt, aber schlussendlich hatte es vom Zeitplan nicht exakt gepasst bzw. liest man im Internet nicht, ob definitiv unter der Woche offen ist, ich hab kein Hotel auf booking.com in der Nähe gefunden (erst dann in Prischtina) und die ca. 30 € für die Haftpflichtversicherung war mir dann für einen Tag "vielleicht offen" auch etwas zu teuer. Eigentlich hatte ich erst vorgehabt, am Freitag hin zu fahren um dann ggf. am Samstag noch zu bleiben, aber ich glaub da war das Wetter dann eher schlecht gemeldet. Nächstes Mal dann hoffentlich, ja.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Stani
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4373
Registriert: 01.06.2005 - 22:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von Stani » 29.02.2020 - 20:29

starli hat geschrieben:
29.02.2020 - 19:31
^ ich hab kein Hotel auf booking.com in der Nähe gefunden
Hotel Pine ist direkt an der Piste, ob das Hotel auf Booking ist kA , hat aber eine eigene Webseite unter https://www.pinehotel.info/
Auch entlang der Bergstrasse findet man nette Unterkünfte.
Zuletzt geändert von maba04 am 29.02.2020 - 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link angepasst.


Benutzeravatar
Florian86
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 920
Registriert: 14.01.2003 - 20:23
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 29
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1424 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal
Kontaktdaten:

Re: SOS2020 - Süd-Osteuropa-Ski (Schwerpunkt Griechenland), 5.2.-17.2.2020 / Überblick & Best-Of

Beitrag von Florian86 » 01.03.2020 - 17:45

Brezovica schaut ja irgendwie auch genial aus, gibts da nen vollständigen Bericht von?

Ansonsten noch wegen Unterkünften: mein Eindruck war, dass es in Südosteuropa durchaus noch üblich ist, "analog" Unterkünfte zu finden. Wobei es natürlich schon bequem ist, wenn man online buchen kann. Insbesondere im Sommer standen im südlichen Ex-Jugoslawien eigentlich immer irgendwelche Leute mit Zetteln für Zimmer an den Haupteinfallstraßen der Orte, bzw. an den Busbahnhöfen - teilweise auch in Albanien. Aber auf "gut Glück" kanns natürlich auch immer passieren, dass man nix findet, oder man viel rumsuchen muss.
2019/20: Samnaun/Ischgl ~ Davos ~ Dolomiti Superski(x4) ~ Gastein(x3) ~ Brauneck ~ Roc d'Enfer ~ Le Grand Domaine ~ 3 Vallées(x5) ~ Le Grand Bornand ~ Portes du Soleil ~ Christlum ~ Lechtal ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x3) ~ Tannheimer Tal
2018/19: Whakapapa/Turoa(x4) ~ Tukino ~ Kronplatz ~ Sella Ronda ~ Nebelhorn ~ Laax(x4) ~ Skiarena ~ Arosa/Lenzerheide ~ Fichtelgebirge ~ Holzelfingen ~ Kranzberg/Herzogstand ~ Kampenwand ~ Kitzbühel ~ Brauneck ~ Skiwelt ~ Saalbach ~ Spitzingsee ~ Ehrwalder Alm/Lermoos ~ 4 Vallées (x3) ~ Arolla ~ Zermatt
2017/18: Zillertal 3000 ~ Splügen ~ Kitzbühel ~ Pizol ~ Monte Rosa Ski ~ Pila ~ Valtournenche ~ Cervinia ~ Toggenburg ~ Laax(x3) ~ Ratschings ~ Superskirama(x8) ~ Cardrona ~ Porters ~ Roundhill ~ Whakapapa/Turoa(x6)
2016/17: Sölden ~ Gurgl ~ Flachau/Wagrain/St. Johann ~ Bad Gastein/Bad Hofgastein(x3) ~ Dorfgastein/Großarl ~ Hochkönig ~ Spitzingsee ~ Kampenwand/Hochfelln ~ Etzelwang/Osternohe ~ Kellerjoch/Pertisau ~ Jenner ~ Tiroler Zugspitzregion(x2) ~ Ski Arlberg(x6) ~ Kühtai/Hochötz
2014/15 (Auswahl): Liepkalnis (Vilnius) ~ Stari Vrh

Antworten

Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste