SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

remaining Europe, résiduaire Europe,
Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von starli » 26.05.2020 - 22:21

(Fortsetzung von: viewtopic.php?f=56&t=63814)


Final Escape Sweden, 7.5.2020-23.5.2020
Tag 1: DO, 7.5.2020 - Fähre Rostock-Trelleborg
(km 1.281, Diff. 1.281)

Nach dem niederschmetternden Ersten-Mai-Wochenende checkte ich nochmals die Lage in Schweden ab. Einreise in Deutschland sollte aufgrund meines deutschen Ausweises nach wie vor problemlos sein, in Schweden gibts auch weiterhin keine Einreisebeschränkungen für EU-Bürger und retour würde man ja sowieso immer kommen. Leider gibt es seit 4.5. noch ein geöffnetes Skigebiet weniger, denn Björkliden hat - wie üblich - nur bis zum ersten Mai-WE (plusminus) offen. Die meisten Skigebiete haben in Schweden ja Anfang April corona-bedingt geschlossen, nur wenige entschlossen sich, offen zu bleiben. Fix wäre momentan nur Riksgränsen bis 24.5.

Am Montag fragte ich nochmals im Geschäft nach, ob ich Urlaub bekommen könnte, was mir dank meines Chefs genehmigt wurde. Reisezeitraum war mir noch nicht ganz klar. Später im Mai und die Feiertage mitnehmen? Oder doch jetzt gleich, weil Ende Mai evtl. am Hintertuxer wieder Betrieb sein würde und ich ja ggf. 14 Tage in Quarantäne muss. Später könnte auch bedeuten, dass ein Besuch von Norwegen und/oder Finnland möglich sein könnte, falls die Mitte Mai ihre Grenzen lockern sollten.

Auf der Suche nach weiteren geöffneten Skigebieten außer Riksgränsen wurde ich zum Glück aber doch noch fündig: Klimpfjäll will auch nächstes WE wieder öffnen und auch das kleine Skigebiet in Kiruna meldet weiterhin Betrieb bei genug Schnee. In Blåsjön soll der Lift ab 8 Personen in Betrieb gehen, um umgerechnet ca. 80 € pro Tag. So meldete ich mein Interesse an und bat um Rückmeldung 1-2 Tage vorher, wenn es genug Anmeldungen geben sollte. Um am Wochenende in Klimpfjäll und evtl. Blåsjön fahren zu können, entschied ich mich also, bereits am Donnerstag aufzubrechen. Somit ging wieder einmal alles sehr spontan und kurzfristig los.

Eine andere Idee ist mir durch die vorherigen Wochenenden mit den (Einrad-)Skitouren gekommen, nämlich dass ich meine alten Tourenski aufgrund der Pistenperformance zwar schon immer bescheuert fand. Aber in Skandinavien war das im Mai 2017 durchaus ganz nett, hin und wieder ca. 200 hm aufzusteigen und dann ein tolles Pano zu haben. Mit Bett im Auto (das musste ich die Tage auch erst wieder auf Sommerbetrieb umbauen) kann ich im Ignis aber nur 1 Paar Ski mitnehmen - maximal noch die Racecarver dazu mit abmontierter Bindung. Beide Ski fand ich für die Offpistehänge in Riksgränsen aber ungeeignet.

Zusätzlich fiel mir auf, dass meine "Nostalschi", also die Carpani mit den selbst designten Nostalgie-Foto-Layout wohl bald am Ende sein werden. Was läge also näher, diese in Tourenski umzuwandeln und fortan nur noch selten zu verwenden? Ich checkte die Sportgeschäfte in Innsbruck und fragte bei einem nach, ob das kurzfristig möglich sei, worauf ich als Antwort bekam, dass ich doch einfach mal vorbeikommen sollte. Am Dienstag (5.5.) nach der Arbeit fuhr ich vorbei und er hatte zum Glück eine alte Bindung, die für normale Skischuhe geeignet war und auch von der Länge her passte (das war knapp, weil meine Strolz-Skischuhe ja sehr kurz sind) und die ich dann günstig bekam. Das Umarbeiten der alten Felle hätte sich kostenmäßig nicht gelohnt, so dass ich neue Felle nahm.

Am Mittwoch 6.5. fuhr ich nach der Arbeit (etwas früher gegangen) nochmals vorbei und holte die Ski ab, die Löcher der Schrauben von der alten Bindung hatten exakt für die neue Bindung gepasst, wurde mir gesagt und so hatte ich meine "Nostalschi" um günstige 150,- € in Tourenski verwandelt. Dass die Farbe der Bindung besser zu Skischuhen und Ski passt und ich durch die Tourenbindung nun mehr von den alten Fotos sehen kann, ist ebenfalls positiv.

Weniger positiv und ein bisschen besorgniserregend war, dass ich Mitte April die Räder hab umstecken lassen und somit bereits die Sommerräder drauf hatte - da ich damals nicht mehr mit einem Schwedenurlaub im Mai gerechnet hatte. Da zudem für Riksgränsen fast täglich Schneefall und auch weiter südlich Temperaturen unter 0° gemeldet wurden ... ließ ich vorsichtshalber auch die Ketten noch im Auto. Schlussendlich brauchte ich die Ketten nicht, es ging alles gut, aber die meisten im Norden Schwedens fuhren auch Mitte Mai noch mit Spikereifen - da kam ich mir mit meinen Sommerreifen ja wie ein Holländer in den Alpen vor :)

Um 18:30 Uhr war ich endlich mit dem Packen fertig und ich überlegte, ob ich nun losfahren sollte oder nicht. Um die Uhrzeit könnte es an der Grenze ja noch länger dauern. Und ich müsste dann irgendwo in Deutschland übernachten, was man aufgrund der Corona-Lage vermutlich besser an einem lauten Autobahnparkplatz, denn in einem ruhigen Wohn/Industrieviertel machen sollte... also versuchte ich doch, etwas zu schlafen und erst um Mitternacht zu fahren. Die letzten beiden Nächte waren ja auch etwas verkürzt.

Ging aber leider doch nicht, bzw. etwas nach 20 Uhr schlief ich ein, aber mein Körper verarschte mich und ich träumte um 22:15, es wäre 0:15 und der Wecker würde klingeln, d.h. ich hörte im Traum tatsächlich das Klingeln des Weckers. Bescheuert! Danch konnte ich wieder nicht mehr einschlafen und ich stand um 23.30 auf, sammelte noch ein paar Sachen zusammen und fuhr um 0 Uhr am Donnerstag 7.5. los. Daher gibt's diesmal keinen Berichts-"Tag 0,5", sondern der erste Tag der Reise fing ausnahmsweise mal um 0 Uhr an ;)

Ich fuhr zur Abwechslung mal über die Inntalautobahn, an der Grenze zu Deutschland wurde nur mein Ziel abgefragt ("Schweden??!"), danach ging der Polizist (übrigens alle recht freundlich und munter, trotz 1 Uhr nachts!) einige Zeit mit meinem Pass weg; evtl. wurde ich wo im System erfasst, evtl. musste er auch kurz nachfragen, was er mit mir machen soll. Danach gab er mir den Pass und wünschte mir eine gute Fahrt. Yess! Also kein Hinweis zwecks Quarantäne, kein Nachfragen, ob ich über Dänemark oder mit einer Fähre fahren wollte, kein Sehenwollen einer Fährbuchung.

Gegen 4 Uhr machte ich eine Pause, stellte mir den Wecker in 45 Minuten, konnte aber auch nicht einschlafen. In Mecklenburg-Vorpommern dann das Schild neben der Autobahn, dass touristische Reisen "im Land" verboten wären - aber ich bin ja auf Durchreise, das ist erlaubt. Die Polizei auf der Autobahn war von meinem Nummernschild unbeeindruckt und holte mich nicht raus.

Um 9:30 machte ich nochmal eine Pause, war etwas ruhiger hier, aber Einschlafen/Nickerchen ging wieder nicht. Hab mich aber auch beides Mal nicht ins Bett gelegt für die kurze Zeit, hätte vermutlich besser geklappt.

Blöderweise war ich in einem Baustellenbereich mit der Bedienung des Navi abgelenkt und hab nicht gecheckt, dass von 80 auf 60 km/h reduziert war und gerade da muss dann mal ein Blitzer sein, weil man sich sonst ja laufend dran hält. Bin GPS-exakte 80 km/h gefahren und zudem wurden wohl am 28.4. in Deutschland die Preise von 30,- auf 60,- € verdoppelt. Naja, verglichen mit IT noch günstig. Warten wir ab, wann die Zahlungsaufforderung kommt.

Da die Fahrt ohne Stau verlief und obwohl ich eher gemütliche 110-120 km/h fuhr, war ich bereits um 11.30 Uhr am Hafen, also viel zu früh. Abfahrt 13:45 und last-check-in 30 Minuten davor. Gebucht hab ich diesmal die tt-line, 2017 war ich mit dieser Fähre ja gar nicht zufrieden, aber im WWW hatte die TT-Line die besseren Infos zwecks Corona. Diesmal das Menü mit dazu um knapp über 14 € ("3 Gänge + 2 Softdrinks") und das 20 € teurere Flexiticket (inkl. Softdrink) genommen, zwecks kostenloser Umbuchung, weil ich mir ja nicht 100%-ig sicher war, durchzukommen. Kostete in Summe dann 93,02 €.

Am Fährterminal fragte ich noch, ob das gebuchte "Sailors Menü" mittags oder abends wäre, meinte die Bedienstete, sie wisse es nicht, denke aber, beides sei möglich. Hm. Wenn abends, wär ich noch zur Tankstelle gefahren und hätte mir was gekauft. An Board dann: mittags nur 1 Gang (kostet dann Normalpreis auch nur 12 €) - also hungerte ich halt bis abends und holte mir das eine gratis Coke (leider in der Dose) an der Rezeption. Bar/Snacks gabs nicht, maximal Naschsachen oder ein Eis im Shop.

Hätte ja schon lieber mittags am Schiff und abends in Schweden gegessen. Immerhin hatte ich heut früh ein langes Chicken-Baguette an der Tankstelle mitgenommen und verspeist. Der Shop macht aber erst um 14:30 auf und um 16 Uhr wieder zu, danach bekommt man also gar nichts mehr zum Essen oder trinken, denn das Restaurant macht abends lt. Aushang erst wieder um 17:30 auf (öffnete dann aber etwas später). Daher .. rückwärts lieber die Stena nehmen, da gibts vielleicht auch wieder ein leckeres Garnelenpolarbrödsandwich.

Das Abendessen verlief dann so ab: SB-Bereich mit Abstandsmarkierungen am Boden, erster Gang wohl Salat (ggf. mit Brot) - nicht vom Buffet, sondern vorkonfektioniert, zweiter Gang stand zur Auswahl Backfisch oder Schweinsbraten (mit Nachfrage "wieviel Stück", ich nahm von beidem eines), als Beilage Pommes, Bratkartoffel (leider etwas scharf) und/oder Gemüse. Dazu Plastikbesteck (!?) und die beiden Softdrinks waren wohl eher Säfte. Ein Dessert, also der verprochene 3. Gang, der auch am Eingang/Türstopper erwähnt ist, sah ich nicht, weder im SB-Bereich noch bei irgendwem auf dem Tablett. Naja, satt bin ich geworden und der Fisch war eigentlich ganz gut. Dass sich jemand an meinen Tisch setzen musste, passte mir allerdings weniger. War ja noch einiges frei und einer großer Teil abgesperrt.

Ankunft fast 30 Minuten früher als geplant, die Durchfahrt durch den Zoll oder die Polizei verlief auch problemlos, auch wenn die Frau einen etwas unzufriedenen Unterton hatte, als sie mich gefragt hatte, ob ich zum Urlauben hier sei und ich fröhlich bejahte. Hinzu das einem die letzten Wochen von Politik und Medien eingetrichterte Mantra "bleib daheim, fahr nicht in Urlaub", wodurch sich der Anfang der Reise schon etwas eigenartig und falsch angefühlt hat. Allerdings hat man in Schweden nirgends mehr was gespürt, dass man nicht willkommen sei, und so legte sich das die nächsten Tage wieder.

Abstandsmarkierungen am Boden und Plexiglasscheiben vor den Kassen waren auch in den nächsten Tagen üblich (wenn auch nicht ganz überall), Personen mit Maske sah ich nur eine einzige am ersten oder zweiten Tag, danach nicht mehr.

Übernachtet hab ich standesgemäß in Jönköping am Parkplatz eines Skigebiets.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Rot von Innsbruck bis A: Fahrstrecke 7.5.2020, 1.281km (ohne Fähre)
A: Jönköping ("Jönschöping")

Bild
^ Morgendämmerung

Bild
^ Morgendämmerung (5:15 Uhr)

Bild
^ Rostock Hafen

Bild
^ Rostock Hafen, sehr leer und ruhig aktuell

Bild
^ .. aber hier wird gebaut

Bild
^ Selten, dass mehr als 3 Personen auf dem Sonnendeck waren

Bild
^ Die Fähre ist ganz schön hoch

Bild
^ Rückblick Rostock

Bild
^ Keine Ahnung, aber gut möglich, dass ich dieses Himbeer-Eis zuletzt vor über 30 Jahren gegessen hab ;)

Bild
^ Die Fähre wurde letztens verlängert, in dem man sie auseinanderschnitt und dann was ergänzte. Sachen gibts..

Bild
^ Schön eingerichtet ..

Bild
^ .. ist sie ja schon.

Bild
^ tt-line Rostock-Trelleborg

Bild
^ Komischer Wolkenhimmel

Bild

Bild

Bild
^ Abendessen auf der Fähre, siehe Beschreibung oben.

Bild
^ Ankunft in Trelleborg

--

Final Escape Sweden, 7.5.2020-23.5.2020
Tag 2: FR, 8.5.2020 - Skitour Gesundaberget
(km 2.063, Diff. 782)

Am zweiten Tag hatte ich etwas Zeit für eine Skitour und ich versuchte mein Glück in Gesundaberget, wo tatsächlich auch noch Schnee lag. Die Webcam funktionierte nämlich die letzten Tage nicht und so konnte ich mich nicht davon überzeugen, ob hier noch Schnee wäre, aber ein Skigebiet ein Stück weiter nördlich hatte noch genug. Zwei andere in der Umgebung des Sees schienen mir vor Ort dagegen recht frei zu sein, insofern die richtige Webcam angeschaut ...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Magenta: Fahrstrecke 8.5.2020
A: Järabacken (bei Jönköping)
B: Gesundaberget (bei Mora)
C: Nolbybacken (bei Sundsvall)


Bild
^ Übernachtet hab ich am Skigebiet Järabacken bei Jönköping

Bild
^ Jönköping

Bild
^ Skigebiet Ombergsliden

Bild
^ Hochgezogene Brücke in Motala ..

Bild
^ .. die Eisenbahnbrücke nebendran wird stattdessen gedreht

Bild
^ E45 / vor Mora

Bild
^ Gesundaberget - Glück gehabt, da liegt noch genug Schnee für eine Skitour

Bild
^ Unklar war ich mir, ob ich die Ski anschnallen soll oder am Rucksack montieren und raufgehen einfacher wäre, aber da die Felle vom Sportgeschäft bereits aufgeklebt waren, ging ich gleich von unten los.

Bild
^ Graffer-DSB; da wurde auch was gearbeitet und Bedienstete fuhren zur Bergstation rauf.

Bild
^ Der Vorteil der neuen Tourenbindung auf meinen Nostalschi: Es sind nun wieder mehr Fotos sichtbar ;)

Bild
^ Graffer-DSB

Bild
^ rauf geht's

Bild
^ Graffer-DSB

Bild
^ .. hier gings tatsächlich ohne Abschnallen auf schmalen Schneeresten durch

Bild
^ Schade, dass man nicht rückwärts raufgehen kann ;)

Bild
^ Hier musste ich dann doch auch bergauf abschnallen - Ski am Rucksack und die nächste Steilstufe auch zu Fuß weiter.

Bild
^ Wald gibts in Skandinavien ohne Ende

Bild
^ Danach wieder angeschnallt und es ging durchgehend weiter hinauf

Bild
^ .. bis kurz unterhalb des Restaurants, aber das reichte ja auch panoramamäßig

Bild
^ Weiter hinauf zur DSB-Bergstation schien mir nicht mehr sinnvoll zu sein, zumal da gearbeitet wurde und ich ja schon mal im Sommer mit der DSB fahren konnte.

Bild
^ Malerisches Panorama

Bild
^ See-Wald-Pano in IR (Blaufilter)

Bild
^ See-Wald-Pano in Falschfarb-IR (Orangefilter, kanalvertauscht, etwas farbverschoben)

Bild
^ See-Pano

Bild
^ See-Pano (IR)

Bild
^ Genau und nur deshalb brauch ich Tourenski: wenig Aufstieg + viel Panorama + mehr Spaß runterwärts anstatt zu Fuß gehen zu müssen.

Bild
^ Der Schnee war sehr hart und unruhig, aber egal

Bild
^ Graffer-DSB

Bild
^ Auch unten wars nicht viel weicher, so kompakt wird der vermutliche Kunstschnee also noch einige Zeit überleben.

Bild
^ Talstation; während meiner Tour sind auch Wanderer rauf- und wieder runtergegangen (also, sie kamen nach mir und fuhren vor mir wieder weg)

Bild
^ GPS-Track 8.5.2020

Da ich ja am Samstag im Skigebiet Klimpfjäll Ski fahren wollte, wollte ich auf dem Weg dorthin übernachten, zum Schlafen im Auto war's mir etwas zu kalt (-1 bis -4°), die Hotels auf dem Weg um die 70/90/70 Euro, wobei das teuerste wohl irgendwie das praktischste gewesen wäre. Ich checkte noch die Wettervorhersagen am Meer, knapp über 0°, 5,5 Stunden Fahrt nach Klimpfjäll und Sonnenaufgang um 4:10 Uhr, das passt doch gut zusammen? Also entschied ich mich nochmals für eine Nacht in meinem Autobett und fuhr wieder zum Meer.

Bild
^ Der Radfahrer 'klebte' ohne Abstand hinter dem LKW - wie bescheuert ist das denn?

Bild
^ 296 / Oresjön

Bild
^ E4

Bild
^ Einen Regenbogen gab es heute auch noch


Bild
^ Auf dem Berg da vorne befindet sich das Skigebiet Nolbybacken, paar km südlich von Sundsvall

Bild
^ Parken musste man aber etwas davor

Bild
^ Rechter SL

Bild
^ Haupt-SL. Ich hätte nicht gedacht, dass auf ca. 30 m.ü.d.M. noch so viel Schnee liegt, sonst hätt ich hier meine heutige Skitour gemacht - von oben sollte man wohl gutes Meerpano haben.

Bild
^ Quasi hinter dem Hügel ist das Meer. Aber der Sonnenaufgang ist mir morgen zu früh (4:10 Uhr), als dass ich eine Skitour vor dem Sonnenaufgang machen hätte wollen.

Dass ich am 11.9.2013 zur Bergstation des SL gelaufen bin, daran konnte ich mich nicht mehr erinnern... :
Bild
^ 11.9.2013, Meerpano von der Bergstation.


Bild
^ Am Parkplatz übernachten schied aus, war mir etwas zu nah an der Eisenbahn, falls da nachts Züge fahren sollten.

Bild
^ .. stattdessen bin ich noch ans Meer gefahren (Bergafjärden, 21 Uhr). Mangels sinnvoller Parkmöglichkeit am Meer gings nochmals retour und auf einen anderen Abzweig.

Bild
^ Nolbybacken. Wär schon noch gut Schnee da oben gewesen.

Bild
^ Meerpano bei Juniskär (21:30 Uhr). Leider ziemlich alles verbaut, aber es gab doch noch einen Parkplatz zum Übernachten und einen Weg runter zum Meer, wo ich morgen früh den Sonnenaufang fotografieren wollte.


Zusammenschnitt Dashcamvideo von gestern+heute:
Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 7):
NeandertalerPilatusbasti.ethalicedteaSnowworld-WarthWerna76Arlbergfan
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Amboss1981
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 163
Registriert: 29.06.2017 - 15:53
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kanton Luzern
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von Amboss1981 » 27.05.2020 - 09:15

Danke für den spannenden Reisebericht (deine Berichte generell).
^ Die Fähre wurde letztens verlängert, in dem man sie auseinanderschnitt und dann was ergänzte. Sachen gibts..
Hab mal eine Doku darüber gesehen am TV über diese Verlängerung der Peter Pan um 30m. Schon intressant. Vor allem, dass sich das auch finanziell lohnt...

Müsste diese Doku sein (bei mir hats aber nicht funktioniert, "lizenzrechtliche Gründe")
https://www.welt.de/mediathek/dokumenta ... ssert.html

Wie war eigentlich die Auslastung der Fähre? Hatte wohl vor allem LKWs, oder täuscht das?

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von starli » 27.05.2020 - 12:30

^ Ja, fast nur LKW. PKW an vielleicht 2 Händen abzuzählen, habs aber nicht mehr genau im Kopf. Während der Reise hab ich auch kaum ausländische Kennzeichen gesehen, auch kaum deutsche, obwohl es für die ja erlaubt war. So alle paar Tage mal eines..

Lizenzrechtliche Gründe wird bei mir auch angezeigt.

Immerin scheinen - zumindest momentan oder wegen dieser Verlängerung - Stena und TT-Line nicht mehr gleichzeitig sondern etwas versetzt abzufahren. Das fand ich die letzten Jahre ja doch recht bescheuert. So hat man jetzt etwas mehr Wahl.
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

j-d-s
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3823
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 27
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von j-d-s » 27.05.2020 - 14:32

Ad Radfahrer: Naja, der hat so den Windschatten des LKWs und kann viel schneller fahren.

Wenn der LKW bremst, dann ists natürlich blöd...
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski
Saison 19/20 [27]: Portes du Soleil, Anzere, Vercorin, St. Luc-Chandolin, Gstaad-Rougemont, 2x 4V (Verbier etc.), Gstaad-Zweisimmen, Zermatt-Cervinia, Crans-Montana, Galibier Thabor, Espace Diamant, Les Sybelles, 2x Paradiski, Vialattea, 2x 3V, Spieljoch+Kaltenbach, Axamer Lizum+Muttereralm, 2x Skiwelt, Kitzbühel, Mayrhofen, 3 Zinnen+Padola, SFL, SHLF
Saison 20/21 [0]: ...

tauernjunkie
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 189
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von tauernjunkie » 27.05.2020 - 23:39

^ Der Radfahrer 'klebte' ohne Abstand hinter dem LKW - wie bescheuert ist das denn?
Im Windschatten eines LKW lassen sich ganz easy Geschwindigkeiten jenseits von 70km/h treten.* Schon sehr bescheuert...
Wenn der LKW bremst, dann ists natürlich blöd...
Deshalb lässt man die Finger an den Bremshebeln. Es ist ja nicht so wie beim Auto, bei dem man erstmal den Fuß vom Gaspedal nehmen muss.
Wenn der LKW verzögert, kündigt sich das noch einige Millisekunden vorher durch die Bremsleuchten an (vorrausgesetzt die funktionieren).

*natürlich nur bei geeigneter Übersetzung
"Ein Virus macht an den Grenzen nicht halt." Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit am 12.02.2020

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von starli » 28.05.2020 - 07:21

^ es ging bergab, der Radler musste nicht treten. Geschwindigkeit lt. Track ca. 55-60 km/h. Abstand vielleicht 1m, jedenfalls vom Schatten erkennbar deutlich weniger als die Länge des Zweirads.

Es muss noch nicht mal der LKW eine Vollbremsung einlegen, für die der Radfahrer kaum eine Reaktionszeit hat. Es könnten auch Gegenstände (oder Schlaglöcher, aber die kennt der lokale Radfahrer natürlich) auf der Fahrbahn sein, die der LKW-Fahrer ohne Bremsen einfach überfährt...
tauernjunkie hat geschrieben:
27.05.2020 - 23:39
Es ist ja nicht so wie beim Auto, bei dem man erstmal den Fuß vom Gaspedal nehmen muss.
Das muss man auch beim Autofahren nicht unbedingt, wenn man bremsbereit mit dem linken Fuß auf dem Bremspedal liegend fährt, was z.B. auf schlechten, schlaglochgehäuften Straßen sehr sinnvoll ist..
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Werna76
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3416
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 411 Mal

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von Werna76 » 28.05.2020 - 07:30

starli hat geschrieben:
26.05.2020 - 22:21
Der Radfahrer 'klebte' ohne Abstand hinter dem LKW - wie bescheuert ist das denn?
Was tut man nicht alles um sich einen Strava-Kom zu sichern :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werna76 für den Beitrag:
ghostbikersback
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)


Titanium
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 29.01.2013 - 14:20
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: SE: Österreich-Schweden + Gesundaberget (Skitour), 7.+8.5.2020 // {SCN2020.01}

Beitrag von Titanium » 28.05.2020 - 10:25

Amboss1981 hat geschrieben:
27.05.2020 - 09:15


Müsste diese Doku sein (bei mir hats aber nicht funktioniert, "lizenzrechtliche Gründe")
https://www.welt.de/mediathek/dokumenta ... ssert.html

Die Doku kommt anscheinend in den nächsten Tagen ein paar Mal in der Wiederholung:
https://tv.krone.at/peter-pan-eine-faeh ... 20/6241838

Antworten

Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste