SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Snowmobile-Skifahren + Heimfahrt 22.-23.5. {SCN2020.11}

remaining Europe, résiduaire Europe,
Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Snowmobile-Skifahren + Heimfahrt 22.-23.5. {SCN2020.11}

Beitrag von starli » 10.07.2020 - 20:48

Fortsetzung von: viewtopic.php?f=56&t=64046


Final Escape Sweden, 7.5.2020-23.5.2020
Tag 15: DO, 21.5.2020 - Blåsjön - Schneemobil-Skifahren
(km 7.597, Diff. 622)

Wie im Laufe der Reise schon mal erwähnt, hat Blåsjön momentan bei Bedarf offen, wenn sich mind. 8 Leute anmelden, die ca. 85 € pro Tag zahlen, wird der oberste Lifte für die Gruppe angeschmissen. Ich meldete also meinen Wunsch an, informiert zu werden, wenn sich da was ergibt. Leider hat sich auf der Rauffahrt nichts ergeben, nun auf der Rückfahrt sollte am heutigen Feiertag aber doch genug sein? Kurzfristig teilte mir Malin vom Skigebiet mit, dass sich nun alle morgen angemeldet hätten, sie mich aber mit dem Snowscooter ein paar mal rauffahren könnte. Aber erst nachmittags, da vormittag eine Skischule oder Rennkurs den Lift gemietet hatten.

Zudem war ich auch mit Bianka und Uwe von biauwe.de über das Alpinforum in Kontakt, die heute ebenfalls vorbei schauen wollten.

Also hatte ich bei der Anfahrt genug Zeit, um z.B. einem POI auf meiner Map nachzugehen, das quasi auf dem Weg liegende Skigebiet in Gäddede. Das entpuppte sich dann leider als stillgelegt - was erklärt, warum ich vor einiger Zeit nicht wirklich was darüber gefunden hatte...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ von Strömsund (am Wort Schweden) nach W und dann runter bis X: Fahrstrecke 21.5.2020 (622 km)
V: Gäddede/Brattli
W: Blåsjön
D: Klimpfjäll (gestriges Ziel), zwischen D und W = Wintersperre (Vildmarksvägen)
X: Klövsjö

Bild
^ Skigebiet bei Strömsund

Bild
^ Skigebiet bei Strömsund

Bild
^ 342 / Flåsjön

Bild
^ 342 / Ströms-Vattudal

Bild
^ 342 / Fägelsjön

Bild
^ Parkplatz, Lift und Abfahrten vom Skigebiet in Gäddede

Bild
^ Talstation

Bild
^ Ist also ein SL, Aufschrift Liftbyggarna

Bild
^ SL-Trasse, scheint also stillgelegt

Bild
^ Auch die Abfahrten sahen stillgelegt aus.

Bild

Bild
^ Liftsteuerung. Auf der Plakette stand übrigens Maj 2006.

Lt. eines Zeitungsartikels im Internet wurde dieses Skigebiet, namens Brattli, 2008/9 von der Gemeinde verkauft, der Käufer wollte neue Lifte und Infratstruktur bauen, involviert waren auch Russen, aber wie so häufig ging es nicht wie gewünscht weiter und mittlerweile scheint das Skigebiet also schon über 10 Jahre stillgelegt zu sein.

Bild
^ Komischer Sessel. Könnte ein Test für einen Umbau gewesen sein.

Bild
^ Lift könnte also ursprünglich von Alimak gebaut sein

Bild
^ Sat-Bild vom Skigebiet

Bild
^ Straße zum Skigebiet

Weiter gings zum Ende des Vildmarksvägen, also das Gegenstück von der Wintersperre von gestern. Als ich dabei um 10:15 am Skigebiet in Blåsjön vorbeikam, sah ich den KSSL oben laufen. So ein Mist, dass die Gruppe heute Vormittag anscheinend keine 1 oder 3 deutschen Gäste haben wollte :-(

Bild
^ Z819 / Stor-Jorm

Bild
^ Vildmarksvägen, hier ist die Wintersperre weiter unten als am nördlichen Ende gestern

Nachdem Malin mir 12 Uhr genannt hatte, "biauwe.de" im Alpinforum mir aber 13 Uhr schrieb, war ich vorsichtigerweise doch schon ab kurz vor 12 Uhr am Parkplatz. Über Kosten usw. wurde noch gar nicht geredet. Offiziell lt. Website sind es 875,- SEK x 8 Personen für 1 Tag Liftfahren inkl. Mittagspause (also 2x Bergfahrt mit dem Schneemobil zum KSSL) und inkl. Pistenpräparation. Ohne Präparation und nur für einen halben Tag würde es auch wesentlich günstiger sein. Was der Skidoo-Transport kostet, war uns unbekannt.

Mittlerweile ist es 12:45 Uhr und weder von oben noch von unten kam bisher irgendjemand. Später stellte sich heraus, dass die Renngruppe an einem anderen Startpunkt angefangen hatte. Irgendwann sperrte ein Mädel den Sportshop auf, das war also Malin. Sie sagte uns, dass es 50,- SEK (also etwas unter 5,- €) pro Person bis rauf kosten würde, so dass ich erst mal überlegte, wie oft ich fahren möchte.

Leider hieß es dann, dass der Fahrer nur für 1x Zeit hätte, so dass ich alternativ wissen wollte, wieviel der KSSL denn für eine Stunde kosten würde -> was mit 875,- SEK beantwortet wurde. Bianka und Uwe waren schon draußen, so dass ich nicht wusste, ob die bereit gewesen wären, wenn wir uns den Betrag geteilt hätten, die beiden wollten ja eh dann morgen bei offenem Lift (bzw. offenen Liften) nochmal kommen. Malin selbst hätte erst ab 15 Uhr wieder Zeit für weitere Fahrten, könnte mich dann aber nochmal rauffahren.

Da ich nicht nur 1x rauf wollte, zumal sie mir ja schrieb, sie könnte mich ein paar Mal rauffahren, sagte ich ihr, dass ich gerne nach 15 Uhr nochmal rauf möchte.

Letztes Jahr Ostern war ich ja einen Tag hier in dem Skigebiet und da war der KSSL im Laufe des Tages defekt. Nachmittags gab's dann einen Snowmobile/Snowscooter/Schneemobil/Skidoo - Transfer, insofern man Skistecken durch die Schlaufe an einem Seil stecken muss und daran festhaltend mit hoher Geschwindigkeit raufgezogen wird. Da ich also wusste, wie anstrengend das ist, bat ich um eine Pause an der Talstation des oberen Lifts. Verboten wurde uns nur, auf der Piste zu fahren, da die Renngruppe morgen nochmals kommen würde. Kein Problem, ich will ja eh offpiste fahren ;)

Auf einem der flacheren Wege rutschte mein Seil vom Schneemobil, aber der Fahrte merkte den Gewichtsverlust gleich (oder hörte unser rufen).

Ich war zwar heilfroh, als wir nach dem Höllenritt endlich oben waren, aber bei dem Preis würd ich nie irgendwo freiwillig eine Skitour zu Fuß hinauf machen :) Warum können das geschlossene Skigebiete in den Alpen im Mai nicht anbieten? Aber vielleicht müsste man auch einfach mal nachfragen ..

Bild
^ SL Sektion 1; die unteren beiden SL sind bereits im Sommerschlaf, der Transport zu den oberen SL erfolgt mittels Schneemobil

Bild
^ .. oder heute auch ohne die oberen SL eben mit dem Schneemobil bis ganz rauf, für günstige ca. 5 € pro Person

Bild
^ Ich bat um eine kurze Verschnaufpause an der Talstation Sektion 3 (KSSL), da ich vom letzten Jahr wusste, wie anstrengend das Festhalten beim Raufziehen ist

Bild
^ 3 Leute an 2 Seilen werden mit dem Schneemobil nach oben gezogen

Bild
^ Gipfel / Rückseitenpano

Bild
^ Stora Blåsjön

Bild
^ Gipfel / Rückseitenpano

Bild
^ Gipfel / Rückseitenpano

Bild
^ Gipfel / Seitenpano

Bild
^ Toll firnige Abfahrt

Bild
^ Die Piste am KSSL mit dem Rennkurs durften wir nicht befahren. Verschmerzbar, hätte ich eh nicht fahren wollen :)

Bild
^ Firn Offpiste

Bild
^ Firn Offpiste

Bild
^ Sektion 2-3

Bild
^ KSSL Sektion 3, man beachte auch die großen Schneehaufen

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 2-3

Bild
^ Hach, so ein schöner, alter, verrosteter Graffer-SL

Bild
^ Abfahrt am SL Sektion 2 (Graffer)

Bild
^ Abfahrt am SL Sektion 2, auch hier super firnig

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ Talabfahrt Mitte/Ende Mai

Um 14:15 war ich wieder an der Talstation, zog eine etwas weniger warme Sommerskibekleidung an und wartete auf Malin. Die kam erst um 14:30 aus dem Sportgeschäft und wollte sich ja noch etwas zum Essen kaufen.

Mir war nicht ganz klar, wieviel Fahrten ich heute noch machen möchte. Einerseits schien mir Malin nicht wirklich begeistert, andererseits bedeuten mehr Fahrten ja auch mehr Geld einnehmen. Im Zweifelsfall wollte ich ihr nicht zu sehr auf die Nerven gehen und meine Arme könnten die Bergfahrt wohl eh nicht zu häufig mitmachen. Die Fahrt im oberen Teil würde nur die Hälfte kosten, so dass ich 100 SEK (also etwas unter 10 €) für eine Fahrt von unten bis rauf plus 2 Fahrten ab dem kurzen Tellerlift bis rauf zahlte. Dieser wäre morgen übrigens auch in Betrieb, zumindest für einen halben Tag, denn morgens ist wieder die Renngruppe da, nachmittags dann einige Private. Tja, Pech, aber ich will am Montag wieder arbeiten.

Im Vorfeld bzw. im Laufe der Fahrten stellte ich ihr einige Fragen und erfuhr, dass es heuer im Januar zu schneien anfing und zwar immer sehr viel. Der See hat somit heuer eine wesentlich geringere Eisdicke als üblich (ich meine, sie sagte 10 statt 50cm), dafür aber eine wesentlich dickere Schneedecke. Normalerweise ist der See Mitte Mai aufgetaut, heuer verzögert sich das alles.

Blåsjön spricht sich übrigens "Blochön" aus (und stora "stora") und Stora Blåsjön heißt "großer blauer See" - so könnte man wohl mehrere hunderte in Schweden nennen ;)

Eine generelle zeitliche Beschränkung, wie lang ein Lift in Betrieb bleiben kann, scheint es nicht zu geben, vielmehr werden die Lifte jedes Jahr überprüft und wenn die Prüfer etwas zu beanstanden haben, wird das jeweils getauscht. (Und anscheinend haben die nichts gegen verrostete Stützen ;) )

Bei der 3. Fahrt musste ich in der steilen KSSL-Trasse kurz vor der Kurve loslassen, da meine Kraft nachließ. Da sie erst oberhalb wieder anfahren konnte, musste ich also etwas aufsteigen. Bei der 4. und letzten Fahrt haben wir die Ski irgendwie hinten am Schneemobil befestigt und ich hab mich hinten mit aufs Schneemobil gesetzt und festgehalten. An einem etwas schrägen Hang der Lifttrasse sollte ich mich weit nach links lehnen (sobald sie das auch macht) - ging dann auch gerade so alles, der Schnee wurde schon ziemlich weich und die Ketten vom Schneemobil hatten im Steihang nicht mehr viel Grip. Also anstrengend ist das schon auch, aber wesentlich schneller und bequemer als zu Fuß aufsteigen.

Oben angekommen meinte ich, dass ich die Preise viel zu günstig finde und fragte sie, ob ich etwas mehr bezahlen dürfte und steckte ihr noch 100,- SEK zu, zahlte also das Doppelte. Selbst 20 € sind für diesen "Spezial-Privatlift" mit den 3 Fahrten m.E. noch sehr günstig. Freeridegebiete mit Motorschlittentransport verlangen vermutlich mehr.

(Als ich um 16:20 wieder an der Talstation war, war sie übrigens immer noch im Sportshop.)

Bild
^ Eingeschneites Toilettenhäuschen an der Talstation KSSL Sektion 3

Bild
^ Irgendwo geht weit links vom KSSL ja eine leichte Abfahrt herum, evtl. ist das hier.

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Offpiste (Firn) zum Tellerlift, wo ich dieses und nächstes Mal mit dem Schneemobil abgeholt werde

Bild
^ Dritte Abfahrt vom Gipfel

Bild
^ Dritte Abfahrt vom Gipfel

Bild
^ Die finale Abfahrt wollte ich auf der anderen Seite des KSSL machen.

Bild
^ Offpiste rechts vom KSSL Sektion 3

Bild
^ .. hier nahe Sektion 2-3 geht's aber zu steil abwärts, bisschen aufpassen muss man schon..

Bild
^ Offpiste rechts vom KSSL Sektion 3

Bild
^ Offpiste rechts vom KSSL Sektion 3

Bild
^ Offpistevarianten links vom KSSL Sektion 3

Bild
^ Firnabfahrt am SL Sektion 2

Bild
^ Abfahrt am SL Sektion 2

Bild
^ Verbindung zur 1. Sektion

Bild
^ Pistenraupe und SL Sektion 1

Bild
^ Alternative Talabfahrt Sektion 1

Bild
^ GPS-Track: Gelb = 2019; Blau = heutiger Besuch; Schneemobilauffahrt unten: rechts, dann gehts an der Talstation Sektion 2 vorbei und links davon zum KSSL Sektion 3 und dort in der Lifttrasse

-
Hach, was für ein würdiger, genialer Abschluss-Skitag dieses Urlaubs!
-

Bild
^ Stora Blåsjön

Bild
^ Stor-Jorm

Bild
^ Stor-Jorm

Bild
^ Kvarnbergsvattnet

Bild
^ Ströms Vattudal

Bild
^ Ströms Vattudal

Bild
^ 342 / Gärdsjön

Bild
^ 342 / Flåsjön

Bild
^ E45 / Russfjärden

Bild
^ E45 / Hammerdalssjön

Bild
^ E45 / Indalsälven

In Östersund aß ich im Sibylla-Fastfoodrestaurant nochmals eine Portion Köttbullar (glaub hier gab es keine Sauce) plus Churros und kaufte im ICA Maxi gegenüber noch ein bisschen was ein.

Was mir in diesen Urlaub noch aufgefallen ist, dass mittlerweile sehr viele Läden in Schweden das französische Wort für Eingang, also "entré", stehen haben. Aber vielleicht hab ich da die letzten Jahre einfach nicht so aufgepasst.

Bild
^ Sibylla

Bild
^ E45 / Östersund-Svenstavik

Die Mattenskipiste in Kopenhagen wäre nach einer Coronapause jetzt zwar auch wieder offen, aber die Einreise ist aus touristischen Gründen leider noch nicht erlaubt, heißt auf dem Heimweg dürfte ich zwar vermutlich nach wie vor durch Dänemark durchfahren, aber da hieß es zuvor, nur Tankstopps seien erlaubt.

Ein paar mal nachgerechnet, um 7:30 am Samstag sollte ich die Fähre vom schwedischen Trelleborg nach Rostock nehmen können, somit buchte ich die Stena (TT-Line fährt um 9:30), die mir ja letztens sympathischer war.

Um morgen früh ein bisschen Schnee in Flaschen in die Kühlbox zu stellen (um ein paar gekühlte Fertiggerichte zu kaufen), entschied ich mich für die alternative Straße über Klövsjö-Vemdalen und übernachtete an einer ruhigen Seitenstraße.

Bild
^ Klövsjö

Bild
^ Klövsjö / vordere Seite

Bild
^ Klövsjö / KSB. Liegt auch noch genug Schnee.

Zusammenschnitt Dashcamvideo von heute:
Direktlink
(Fortsetzung folgt)
Zuletzt geändert von starli am 15.07.2020 - 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 6):
Werna76Lord-of-SkiSnowworld-Warthbiauwe.deMenjaburgi83
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Titanium
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 29.01.2013 - 14:20
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Ungewöhnlich: Snowmobile-Skifahren {SCN2020.11}

Beitrag von Titanium » 13.07.2020 - 15:11

Wäre sich das nicht ausgegangen, am Freitag dort noch am Lift zu fahren und dann am Samstag und Sonntag zurückzufahren? Evtl. hättest du ja eine Fähre über Nacht nehmen können, oder gab es zu dem Zeitpunkt coronabedingt keine Fähren mit Kabinen über Nacht?

Benutzeravatar
Snowworld-Warth
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 616
Registriert: 15.05.2009 - 15:36
Skitage 18/19: 118
Skitage 19/20: 89
Skitage 20/21: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rhein-Berg + Damüls
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Ungewöhnlich: Snowmobile-Skifahren {SCN2020.11}

Beitrag von Snowworld-Warth » 13.07.2020 - 16:43

Einerseits hat es knapp für einen liftbasierten Skitag nicht hingehauen (morgens aus unnötigen Gründen trotz Liftbetrieb kein Zugang und sonst erst wieder am nächsten Tag), andererseits war (nur) so ein einmaliges Privatskierlebnis samt ungewöhnlicher Auffahrt möglich. Wenn es mir so ergangen wäre wüsste ich nicht, welches Gefühl überwogen hätte... Auf jeden Fall schade, dass es zeitlich zusätzlich nicht mehr für den Folgetag gereicht hat.
18|19: Landgraaf(LG), Stelvio, Hintertux/10,Bormes/4,Neuss,LG/2,Kronplatz/2,5,Alta Badia,Sellaronda, 3Zinnen/2,Cortina,Snowspace,Gastein,Skiwelt,SHLF, St.Johann, Damüls/10, Faschina/2, Thuile+Rosière/4, Pila, Courmayeur, Cervinia, Crans-Montana/3, Olpe, Andelsbuch-Bezau, Pfänder,Bödele,Damüls/22,Faschina,Warth,Obersaxen/2,Brigels, Orcières/3,Serre Che/4,PuyStVincent,Vialattea,AdH,Grand Massif, Contamines,Espace Diamant,Megève, Les Gets-Morzine,La Clusaz,4V,Châtel,Damüls/4, Livigno/2,Corvatsch,Diavolezza/3,Landgraaf, L2A/2,Tignes,Iseran/4,Cervinia-Zermatt/2,LG 19|20: LG,Neuss,Sölden/3,Gurgl/2,4Berge/2,Gastein,Zauchensee-Kleinarl,Kitzski, Pal-Arinsal/2,Arcalís,Grandvalira/4,Damüls/12,Faschina,Diedams,Warth,PdS/5, ValCenis/4,Aussois,Valfréjus,Norma,Clusaz,PdMB, Damüls/4,Jungfrau,Warth,Sonntag,Faschina,Diedams,Damüls/22 Coronaabsage(35): Praloup,Sauze,Serre Che,L2A, Montgenèvre,Sestriere,Bardonecchia, Prali,Limone,Mondole,Valloire,Sybelles,Valmorel,Diamant,Gd Bornand, Damüls,Arlberg,Val Tho Kaprun,Mölltal,Cervinia,Zermatt,Tignes/4,Iseran/4,LG 20|21: Neuss,Hintertux/6,Kaunertal/2,Pitztal/4,Davos/2,Sulden/2

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

Re: SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Ungewöhnlich: Snowmobile-Skifahren {SCN2020.11}

Beitrag von starli » 14.07.2020 - 12:32

^ Die Fähre, die ich am Samstag früh genommen hatte, fuhr am Sonntag meines Wissens nicht; die eine etwas spätere glaub schon (-> Ankunftszeit dann aber weit nach Mitternacht). Nachfähren gab es an sich schon, ob auch von SA auf SO, weiß ich nicht mehr und es wäre Samstag Abend auch knapp zu erreichen gewesen.

Der eigentliche Grund für die Samstagsheimfahrt war eigentlich, dass ich im Falle einer 2-Wöchigen Quarantäne (wenn ich keinen Test machen kann/soll/darf), ich bei Rückkehr am Samstag Nacht dann 2 Wochen drauf am Sonntag am Hintertuxer skifahren könnte ;)
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 19085
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 104
Skitage 20/21: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 2013 Mal
Kontaktdaten:

Re: SE: Blåsjön, 21.5.2020 // Snowmobile-Skifahren + Heimfahrt 22.-23.5. {SCN2020.11}

Beitrag von starli » 15.07.2020 - 20:43

Final Escape Sweden, 7.5.2020-23.5.2020
Tag 16: FR, 22.5.2020 - Klövsjö-Mulsjö-Trelleborg
(km 8.613, Diff. 1.016)

Heute gab es erstmals wieder 2-stellige Temperaturen und im Tagesverlauf sogar 20-21° lt. Autothermometer. Nördlich von Mora war die Strasse mal abschnittsweise über 500m (Höhe), da hatte ich zwischen 9 und 10 Uhr die letzten Schneereste neben der Strasse. Untrügliche Zeichen, dass es wieder heimwärts in den Süden geht...

Da ich beim Skigebiet Klövsjö übernachtet hatte, sah ich mir morgens noch den Storhogna-Teil an. Bei meiner ersten Winter-Skandinavienreise war ich zwar für je einen halben Tag in Vemdalen und Björnrike, aber nicht in Klövsjö. Müsste man auch mal nachholen.

Später fuhr ich noch in Mulsjö Alpin vorbei, einem kleinen Skigebiet, das mit wenig Umweg auf der Route lag.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Türkis von X bis Trelleborg (Meer): Fahrstrecke 22.5.2020 (1.016km)
Dunkelblau von Trelleborg (Meer) bis Innsbruck : Fahrstrecke 23.5.2020 (953km)
X: Klövsjö / Vemdalen
B: Gesundaberget / Mora
Y: Mullsjö Alpin

Bild
^ Abgeschiedener, rechter Übungslift in Klövsjö

Bild
^ Haupthang

Bild
^ Hinterer Skigebietsteil (Storhogna)

Bild
^ Pläne

Bild
^ Der Verbindungslift geht unter der Straße hindurch (Storhogna)

Bild
^ Verbindungslifte richtung Klövsjö

Bild
^ Skigebiet Vemdalsskalet

Bild
^ Vemdalsskalet, hier recht modelliert

Bild
^ Skigebiet Björnrike

Bild
^ E45 / Voxnan

Bild
^ Hach, ich mag den Inlandsvägen, um Schweden von Nord nach Süd oder umgekehrt zu durchqueren.

Bild
^ E45 / Sandsjön

Bild
^ Inlandsvägen kreuzt Inlandsbanan

Bild
^ vmtl. Skigebiet Grönklitt, das letzte Mal, das ich auf dieser Reise Schnee sah

Bild
^ E45 / Orsasjön

Bild
^ Mora

Bild
^ E45 / Orklingen

Bild
^ 26 / Lesjön

Bild
^ 26 / Långban

Bild
^ Ja, man sieht sie auf schwedischen Straßen immer noch, diese tollen alten Amischlitten

Bild
^ Nicht das Meer, sondern der riesige Vänern-See

Bild
^ Lecker Köttbullar

Bild
^ Blick ins Skigebiet Mullsjö Alpin in eher britisch wirkender Hügellandschaft

Bild
^ Parkplatz an der Bergstation

Bild
^ Bergstationen der 3 SL. Wie man wohl beim mittleren SL aussteigt/wegfährt mit den anderen SL links und rechts daneben .. ?

Bild
^

Bild
^ Pistenplan

Bild
^ Panorama

Bild
^ Abfahrten 1-2-3

Bild
^ Neben den 3 parallelen SL gibts noch zwei kürzere Übungslifte

Bild
^ 4 SL

Bild
^ Hersteller

Bild
^ Linker Übungslift

Bild
^ Beide Übungslifte

Bild
^ Abfahrten 4-5

Bild
^ Bergstationen

Bild
^ Bergstationen

Bild
^ Bergstationen

Bild
^ Landschaft hier m.E. eher britisch als skandinavisch

Bild
^ Historische BP-Tankstelle

Bild
^ Historische Tankstelle

Bild
^ Yeah, KFC!

Bild
^ Gibt was mit BBQ-Sauce? Dann muss ich das testen ;)

Leider gab es am KFC ewige Wartezeiten innen, die Abstandsmarkierungen wurden von den meisten eingehalten, es war nur eine Kasse offen (mit Plexiglas davor), aber ich wartete geduldig auf meinen Original BBQ Burger plus Twister, den ich morgen früh kalt essen wollte.

Bis ich noch einen Parkplatz in Trelleborg gefunden hatte, der mir gefiel, war es schon recht spät, hätte aber noch 6,5 "Sollschlafstunden" gehabt, leider konnte ich wegen Regen und der Wärme schlecht einschlafen.

---

Final Escape Sweden, 7.5.2020-23.5.2020
Tag 17: SA, 23.5.2020 - Trelleborg-Innsbruck
(km 9.566, Diff. 953)

Dass ich schon einen Tag früher als üblich heimfuhr hatte 2 Gründe:
- am Sonntag gab es keine 7:30 - Fähre von Trelleborg nach Rostock
- falls ich doch volle 2 Wochen in Quarantäne muss und keinen Test machen darf, könnt ich so übernächstes WE am Sonntag skifahren

Um 6:30 Uhr, also bereits 1 Stunde vor Abfahrt der Fähre, war ich bereits auf dem Schiff. Durch die eher kurzfristige Buchung war die Überfahrt etwas teurer, wobei ich einige Bonuspunkte bei Stena vom letzten Mal hatte, so dass es 83,- € kostete. Gibt sogar gratis Internet.

Nach dem ersten Film (abgespeichert am Handy) und dem Rest des dritten Teils einer Serie hatte ich Hunger und gerade Glück, die Shrimpsandwiches standen zum Verkauf. Der Shop ist zwar auch nicht durchgängig offen, aber wohl immerhin laufend Essen möglich, insofern also nach wie vor der Vorteil zur TT-Line. Auf der Fähre sah man erstmals wieder Leute mit Maske - aber keine Ahnung, ob die bei Ankunft in Deutschland ein Muss gewesen wären.


Bild
^ Trelleborg Fährhafen

Bild
^ Trelleborg Hafen / Meine heutige Fähre hat sogar ein Zugdeck

Bild
^ Güterwaggons werden auf die Fähre gefahren

Bild
^ Trelleborg Hafen

Bild
^ 1962 war das Auffahren auf die Fähre doch noch um einiges unbequemer ..

Bild
^ Trelleborg Hafen

Bild
^ Fähre von der Hinfahrt, fährt etwas später ab

Bild
^ Shrimpsandwich mit Polarbröd, doppelt lecker

Bild
^ Wetter lud heut nicht sehr zum Verweilen auf dem Sun Deck ein

Bild
^ In Rostock ist wieder etwas mehr Leben als bei meiner Abfahrt

Um 13:30 wieder in Deutschland hatte ich je nach Route noch ca. 940km zu fahren. Genug Zeit, um gemütliche 110 km/h im Tempomat einzustellen. Die Polizei am Fährhafen fotorgrafierte mit dem Handy meinen Ausweis. Die Kühlbox war nach der Fährfahrt auch noch sehr kühl, hätte ich doch etwas mehr gekühlte Fertiggerichte einkaufen können. In Deutschland hielt ich noch an einem McDonalds-Drive-In für einen McRib und abends in Franken noch an einem KFC-Drive-In für einen größeren Einkauf, von dem ich 2/3 mit heim nahm für morgen bzw. zum Einfrieren. Tanken an Automatentankstellen, so dass ich keine Maske aufsetzen musste.

Nachdem ich mich jetzt 2 Wochen lang frei in Schweden bewegen durfte, durch DE fahren durfte, muss ich in Österreich nun 2 Wochen in Quarantäne - oder mich um einen negativen Covid-Test kümmern. Die Astronauten mussten damals nach der Mondlandung übrigens 21 Tage in Quarantäne...

Da ich die Strecke über die Inntalautobahn nicht sehr gern fahre, fuhr ich wie eher üblich über Garmisch-Scharnitz, was aber wegen des Regens in der Nacht etwas anstrengender war als üblich.

An der Österreichischen Grenze in Scharnitz musste ich nur meinen Ausweis zeigen und wurde gefragt, wohin ich möchte -> heim. Keine Frage nach dem woher, kein Hinweis auf Quarantäne, kein Wisch zum Unterschreiben (wie es in der Verordnung hieß), kein Foto oder Notieren des Ausweises. Um kurz vor 1 Uhr war ich daheim.

Zusammenschnitt Dashcamvideo der letzten beiden Tage:
Direktlink
Für den Rest des Jahres hab ich nun noch 5 Tage Urlaub ürig - ob ich damit heuer noch irgendwann nach UK, IOM oder IRL komme, bleibt abzuwarten, tendenziell aber wohl eher erst im Herbst, sollte es dann möglich sein.

Der Grenzübertritt ließ natürlich etliche Fragen offen. Am Sonntag hielt ich mich an die Quarantäne und suchte Möglichkeiten und Kosten für Covid-Tests in Innsbruck für Montag raus. Am Montag rief ich eine der Hotlines an und erkundigte mich, wie das jetzt genau mit der Quarantäne sei, wenn ich an der Grenze weder darauf hingewiesen wurde noch etwas unterschreiben musste und bekam die Antwort, dass ich dann nicht in Quarantäne müsse. Eine EMail an eine andere Hotline blieb unbeantwortet. Ich fragte noch meinem Chef, ob ich von der Firma aus in Quarantäne bleiben sollte und bekam das OK, dass ich ab Dienstag wieder in die Firma durfte. Soviel dann zum Thema Quarantäne - aber bitte, ich hab mein Möglichstes getan.

Bild
^ Einkäufe, diesmal leider ausschließlich aus Schweden; rechts 5 gekühlte Fertiggerichte (Rentiergeschnetzeltes, Köttbular, Lachsburger und ein Pie oder Quiche).

## ENDE ##
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag:
burgi83
- NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Antworten

Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste