Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.09}

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.09}

Beitrag von starli » 07.05.2015 - 12:07

So, 8.3.2015 - Tag 9, Bakuriani und Fahrt Türkei-Georgien-Armenien, ca. km 6.495 (∆ 675 km)

(Sorry für die vielen Fotos, auch dieser Tag war wieder in gewisser Hinsicht ein Highlight-Tag, wenn auch nicht (nur) im positiven Sinn, es war der krasseste und abenteuerlichste Tag dieser Tour und vmtl. all meiner bisherigen Touren mit mehreren äußerst einprägenden Geschehnissen!)

Was für ein krasser Tag!

Um 5:30 sind wir in Kars, Türkei, los, damit wir zeitig in Bakuriani, Georgien, ankommen würden. Gegen 7:30/7:45 waren wir an der türkisch-georgischen Grenze, die lt. Internet seit letztem April egtl. hätte 24h offen sein sollen. War sie aber nicht, nur im Sommer. In den Wintermonaten ist sie nur von 9-21 Uhr (türkische) Zeit geöffnet. Was'n Scheiß. Bei der Gelegenheit auch nochmal der Hinweis, dass der Zeitunterschied zwischen der Türkei und Georgien 2 Stunden ist (UTC+4, von uns +3), d.h. von georgischer Seite aus ist die Grenze von 11-23 Uhr geöffnet. Die korrekte Zeitzone für diese Gegend wäre vmtl. genau dazwischen, korrekterweise müsste die Türkei aufgrund ihrer Breite wohl 2 Zeitzonen haben.

Immerhin war der Grenzer sehr nett und ließ uns auch auf's Gelände zum WC. Womit ich endlich kurz das WC-Thema in der Türkei ansprechen kann. Generell sind viele öffentliche Toiletten in der Türkei noch Steh-WCs, je häufiger, desto weiter man im Osten ist. Allerdings in Summe seltener als in Italien, die neuen Tankstellen mit Shop haben auch Sitz-WCs. Generell haben in der ganzen Türkei Sitz-WCs auch eine optionale Wasserspülung für das A-Loch, was auch für Steh-WCs gilt, wobei es hier soweit geht, dass es manchmal nicht mal WC-Papier gibt, sondern nur ein Stück Schlauch und ein Eimerchen o.ä. irgendwo rumliegt. Aber auf öffentlichen WCs findet man ja auch bei uns nicht immer WC-Papier, insofern ist das alles halb so tragisch und man nimmt sich einfach im Hotel ein paar Blatt zur Vorsorge mit und fertig.

Die Formalitäten auf beiden Grenzseiten waren dann halbwegs fix (in der Türkei gab's wieder Passkontrolle bei Einfahrt, dann aussteigen, Stempel im großen Gebäude holen, Passkontrolle bei Ausfahrt; in Georgien darf man sitzen bleiben, alle Personen werden fotografiert, zusätzlich zu den Fotokopien der Pässe und KFZ-Zulassung ("Car Passport!"); wobei das Lesen derselbigen immer kompliziert ist - aber die internationale Zulassung mit den Übersetzungen wollen die Grenzer komischerweise alle nicht..).

Versicherung konnte ich in Georgien auch nicht kaufen, also gings eben ohne Versicherung weiter. Darf halt nix passieren. Gleich nach der Grenze 2 Tankstellen (sehr günstig) mit Wechselstube. Finito war ab der Grenze auch mit meinen beiden Navis, da beide weder in Georgien noch Armenien Straßen hatten. Aber ich hatte mir ja im Vorhinein eine kostenlose Offline-Routing-App auf's iPhone geladen mit OpenStreetMap-Karten, und somit top-aktuell, und sogar etliche POIs waren dabei.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
-> Fahrt von Kars (Türkei) nach Georgien
J) Bakuriani
-> Fahrt von Bakuriani (Georgien) nach Armenien bis zum Sewansee (L) und Tsaghkadzor (K)

Bild
^ Morgendämmerung bei Kars

Bild
^ Sonnenaufgang um 5:35 Uhr kurz nach Kars

Bild
^ E691, kurz nach Kars - Landschaft wie in Lappland

Bild
^ Morgendämmerung mit Fast-Vollmond

Bild
^ E691, nördlich von Kars

Bild
^ E691, Bei Mezrea

Bild
^ E691, Kars-Ardahan

Bild
^ E691, Kars-Ardahan

Bild
^ E691, Kars-Ardahan

Bild
^ E691 Kars-Ardahan, Sakaltutan Pass, 2.212m

Bild
^ E691 Kars-Ardahan. Georgien heißt auf türkisch: Gürcistan ("Gürdschistan")

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691, gibt noch ein paar Baustellen

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691, Ilgar Dagi Pass, 2.550m.

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Ardahan-Posof

Bild
^ E691 Posof-Grenze

Bild
^ Grenze Türkei-Georgien, leider nur im Sommer 24h geöffnet - im Winter nur von 9-21 türkische Zeit :-(

Bild
^ Wegweiser sind in Georgien meist zusätzlich auch in lateinischen Buchstaben geschrieben; Transporter sind fast ausschließlich Ford Transit, und egal welche Farbe sie sind, haben sie sehr häufig eine schwarze Motorhaube!?!

Bild
^ Burgen und Burgruinen sieht man in Georgien einige

Bild
^ Ampelcountdown auch in Georgien, allredings häufig mit größeren Ziffern. Ob grün blinkt wie bei uns und häufig in der Türkei - weiß ich aber nicht mehr.

Bild
^ In Georgien

Bild
^ Auch Ortsschilder sind in Georgien meist zusätzlich in lateinischen Buchstaben geschrieben (ganz selten in kyrillischen, was allerdings für die Aussprache sinnvoller wäre, da es im lateinischen Alphabet ja keine einheitlichen Buchstaben für "sch" und "ch" und dergleichen gibt. Glaub die Transkription im Georgischen und Armenischen war sogar unterschiedlich und in einem von beiden sogar am Deutschen orientiert, also tatsächlich "ch" für den ch-Laut geschrieben, während man z.B. in Bulgarien ein transkripiert geschriebenes "ch" ja englische ausspricht ("tsch")

Bild
^ Atskuri

Bild
^ Atskuri-Bordschomi

Bild
^ Atskuri-Bordschomi; Tankstellen sind in Georgien meist kleiner und ohne Shops

Bild
^ Die Häuser sind in Georgien leider nicht mehr so schön wie in der Türkei

Bild
^ Borjomi/Bordschomi

Bild
^ Eisenbahndenkmal in Borjomi

Bild
^ Dass auf der Rückseite eine PB zu diesem Riesenrad geht, hatten wir leider nicht am Schirm und übersehen :-(

Bild
^ Borjomi/Bordschomi, fast alle Balkone wurden zugemauert

In Bakuriani kamen wir durch die verspätete Grenzöffnung erst nach 13 Uhr an. Die alte DSB fuhr nicht (war aber auch in letzter Zeit immer auf Rot auf der Schneeberichts-Seite im Internet), die Übungs-Tallifte waren etwas schwierig zu erreichen, also ging's erst mal ins neue Skigebiet mit der 8EUB, 4KSB, SL und Schrägaufzug, wobei wir dann nicht all zu viel gefahren sind, da weder das Wetter sonderlich gut war noch der Schnee offpiste. Zuvor waren wir noch kurz an einem der Imbissstände, wo ich ein Hotdog und Trinc zwei Café nahm und wir von einer georgischen Schülerin/Studentin bedient wurden, die ganz gut Deutsch konnte.

Bild
^ Bakuriani, nettes Ortsschild mit eindeutig sowjetischen Wurzeln (trotz der lateinischen Buchstaben) ;)

Bild
^ Hellblau: GPS-Track von heute; Orange: Lifte nicht gefahren (Betrieb ungewiss), Türkis: Die geschlossene DSB, Rosa: Eine Stütze gesehen (Länge unbekannt), Rot: Stützen stehen aber Lift nicht mehr im Plan, Magenta: KSSL (als wir dort waren, war er schon zu)

Bild
^ In Bakuriani sah man mehrere Reiter - vielleicht die bessere Wahl bei so manchen Wegen hier ...

Bild
^ Übungsgelände, hier gibt's auch 2 ESL

Bild
^ Die alte rote DSB (Kokhta 1, türkis im GPS-Track) ist zwar im Plan eingezeichnet, war aber im Schneebericht immer auf rot und lief auch heute nicht :-( und in Bildmitte steht eine SL-Stütze im Wald (rosa im GPS-Track eingezeichnet)

Bild
^ Blick zum KSSL (Kokhta 2 oder kurz K2), dieser lief später leider nicht mehr; der Lift links davon ist nicht mehr im Plan eingezeichnet

Bild
^ Geschichtstafel an der Kasse der neuen Lifte (Didveli). Wie man erkennen kann, kennt das georgische Alphabet keine Groß-Kleinschreibung!

Bild
^ Das Skigebiet Didveli besteht aus einer 8EUB (flach), anschließend eine 4KSB (links) und SL (rechts) und zum Gipfel ein Schrägaufzug

Bild
^ Abfahrten an der 8EUB

Bild
^ Pistenplan Didveli

Bild
^ An den Liften stehen diese Schilder mit den Betriebszeiten und anderen Infos; die Lifte laufen hier erst ab 10 Uhr, sind dafür nachmittags bis 17 Uhr oder sogar bis 19 oder 20 Uhr geöffnet

Bild
^ Schrägaufzug zum Gipfel, ABS/Doppelmayr

Bild
^ Schrägaufzug Talstation und 4KSB; Die Abfahrt am Schrägaufzug war offiziell gesperrt, sind aber genug rauf.

Bild
^ Gipfelpano

Bild
^ Rückseitenpano

Bild
^ Rückseitenpano

Bild
^ Rückseitenpano

Bild
^ Unpräpariert ist die Abfahrt am Schrägaufzug. Ok, war offiziell ja auch geschlossen.

Bild
^ Die schwarze Abfahrt Tsakadze schlängelt sich von der Bergstation des Schrägaufzugs in einer Mulde bis zur Talstation der 4KSB hinab; leider war der Schnee etwas bruchharschig

Bild
^ Tsakadze-Abfahrt, generell allerdings genau mein Style

Bild
^ Tsakadze-Abfahrt mit Blick zur 4KSB Talstation und 8EUB Bergstation

Bild
^ SL, 4KSB und 8EUB

Als weiteres Ziel wollte ich zum KSSL, der vorher fuhr, aber dessen Zufahrt wir verpasst hatten. Da mir aber wieder einfiel, dass der K2 hieß, war das Schild eindeutig, nur: Die Zufahrt zum KSSL war katastrophalst und dann war der Lift auch noch geschlossen! Was'n Scheiß.

Bild
^ Der KSSL K2, leider um 16 Uhr schon außer Betrieb

Bild
^ Zufahrt zum K2-KSSL (und dem K2-Appartmenthaus). Wenn ich gewusst hätte, wie beschissen diese Zufahrt ist und dass der KSSL nicht lief, ich wäre hier nicht rauf!

Bild
^ Zufahrt zum KSSL K2 (wieder retour). Ohne das Fahrzeug da vorne als Vergleich würde einem die Straße auf dem Bild gar nicht so krass vorkommen, oder? Nein, macht keinen Spaß

Bild
^ K2-Zufahrt; diese Betonplatten-Straße schaut abgesehen von den Kanten und Löchern ja gut aus - wenn nicht hier und da ein Stück Armierungseisen spitz ein paar cm rausschauen würde! Loch im Reifen garantiert, wenn man hier nicht aufpasst!

Also wieder retour und zu den Übungsliften, den ESL dort wollte ich ja eh fahren. Die Zufahrt bis zum Parkplatz war ok, aber die Einfahrten zu den beiden Parkplätzen - nein Danke. Steile Kanten und Wasserpfützen, bei denen man nicht wusste, wie tief die sind? Das brauch ich nicht. Rückwärts wieder zur Hauptstraße runter und dort abgestellt und zu Fuß rauf.

Die Lifte sind hier anscheinend allesamt eigenständig und pro Fahrt zu bezahlen. Der kuriose ESL (noch nie einen so kuriosen Lift gefahren, vmtl. ein Selbstumbau eines SL!) kostet 1,- Lari pro Fahrt (ca. 0,40 €, 3x gefahren), der blaue SSL 0,50 Lari (ca. 0,20 €, 1x gefahren). Der ESL hat den Tag dann doch etwas gerettet...



Bild
^ Parkplatz am Übungsareal. Ich bin von Bildmitte rechts gekommen, hab die 2 Pfützen gesehen und bin rückwärts wieder runter und hab mich an der Haupstraße hingestellt. Haben dann später eine Mercedes-Limousine beobachtet, ging vorsichtig gerade so gut... Überhaupt unglaublich, was hier für Nobelkarossen (meist wohl Russen) rumfahren, auf solchen Straßen würde wohl kein deutscher Mercedes- oder BMW-Limousinen-Fahrer fahren ;)

Bild
^ Übungsareal mit dem kuriosen ESL

Bild
^ Man hat einfach einen alten SL genommen und ihn zu einem ESL umgebastelt!

Bild
^ Als Sitzfläche dienen 2 Bretter aus dem Baumarkt :)

Bild
^ Rechts, talwärts, gibt's nur noch eine Rolle, weil man bergwärts 3 gebraucht hat :)

Bild
^ Rechts hat man einen weiteren Übungslift zusammengebastelt

Bild
^ ESL Bergstation; der Ausstieg gestaltet sich dermaßen, dass der Sessel quasi schräg nach oben fast über den Kopf gehalten wird

Bild
^ Abfahrt am ESL

Bild
^ Fahrkarte des ESL, eine Fahrt kostet 1 Lari (ca. 0,40 €€)

Bild
^ Fahrkarte des ESL, eine Fahrt kostet 1 Lari (ca. 0,40 €€)

Bild
^ Der zweite, längere ESL fuhr heute leider nicht

Bild
^ Der zweite ESL fuhr heute leider nicht

Bild
^ Wir sind dann noch 1x diesen Übungs-SSL gefahren, eine Fahrt kostete 0,5 Lari, also ca. 0,20 €€.

Bild
^ Der blaue SSL, auch ein interessantes Gebastel

Bild
^ Links, talwärts, gibt's nur noch eine Rolle, weil man bergwärts 3 gebraucht hat :)

Bild
^ Talstation des ESL und eines weiteren, stillgelegten SL

Bild
^ Capt'n Retro (alias Trincerone) vor dem Retro-Restaurant (leider hatten wir keine Zeit..)

Bild
^ Skiverleih

Bild
^ Mein Parkplatz an der Hauptstraße vor dem Übungsareal, war dreckig genug.

Bild
^ Mittig unten das Übungsareal, links die Sprungschanzen und mittig oben das Didveli-Gebiet, wo wir zuvor waren

Bild
^ Ein weiterer Hang mit zwei Liften und einer Sprungschanze, schaut im Zoom evlt. stillgelegt aus

Bild
^ Blick zur Bergstation der leider geschlossenen roten DSB Kokhta 1, rechts am Rand das Übungsareal

Und hier noch ein kurzes Video des ESL und des SSL:

Direktlink


Als nächstes stand die Fahrt nach Armenien auf dem Programm. Der Grund für den Umweg über Georgien ist schnell erklärt: Grenzstreitigkeiten zwischen Armenien und Aserbaidschan führten dazu, dass die Türkei aus Solidarität zu Aserbaidschan 1993 die Grenzen zu Armenien schloss. Armenien kann man derzeit auf dem Landweg nur von Georgien oder dem Iran besuchen und verlassen.

Um heute Abend nicht die gleiche Strecke zum Sevan-See zu fahren wie morgen retour, entschieden wir uns für den westlichsten Grenzübergang von Georgien nach Armenien. Was'n Scheiß! Der Straßenzustand war katastrophalst, man musste immer wieder auf stehend abbremsen, es gab oft riesige Löcher im Asphalt, teilweise war die Straße ohne Asphaltschicht ein Löchergraben - grausig. In der Grenze ging's dann genauso weiter, ein riesiges, unbenutztes, modernes Grenzgebäude (aus EU-Geldern finanziert?), stattdessen tiefe Löcher im Schnee, Spurrinnen, Furchen und wir mussten auch noch im tiefsten Loch stehen, da natürlich nur dort der optimale Platz ist für das Foto vom Kommandopult ist, bitte, dann soll uns der Grenzer halt rausschieben. Mit stinender Kupplung ging's dann doch. Immerhin war die Grenze noch geöffnet, denn wir kamen erst gegen oder kurz nach 21 Uhr an.

Bild
^ Borjomi

Bild
^ In Borjomi; fast alle von den Hochhäusern haben einen oder mehrere Brandschäden, Löcher im Dach etc. - ganz schlimm hier alles.

Bild
^

Bild
^ Eh klar, abends wird's wieder schön. Nähe Sakuneti

Bild
^ S11 Achalziche-Achalkalaki

Bild
^ E691/S11 Achalziche-Achalkalaki. Noch waren wir froh ob der guten Straßenverhältnisse, obschon es hier und da mal ein größeres Loch gab...

Bild
^ Der Himmel brennt

Bild
^ Sonnenuntergang gegen 19 Uhr Ortszeit. Wärend die Türkei im Nordosten 1 Stunde zu früh dran ist, ist man hier in Georgien 1 Stunde zu spät

Bild
^ E691/S11 Ninozminda-Grenze. Schon die Ortsdurchfahrt war krass (inkl. der vielgenannten Gullideckellöcher, wenn sie auch wohl meist nicht fehlten, waren diese doch häufig so tiefergelegt, dass man nicht drüber fahren sollte), aber danach wurde es nur noch krasser. Zwischen halbwegs geteerten Stücken waren immer wieder krasse Lochpisten.

Bild
^ E691/S11 Ninozminda-Grenze. Man muss sich halt im Schrittempo seinen Weg suchen ...

Bild
^ E691/S11 Ninozminda-Grenze. Hin und wieder muss man bei solchen Straßen wieder ein paar Meter zurück und auf die andere Seite fahren, wenn einem das nächste Loch doch etwas zu groß vorkommt und man sich verschätzt hat...

Die Einfahrt in Armenien war dann mit viel Papierkram zu bewältigen: Aussteigen, zum Zoll, Passeingabe + Fotokopien, dann zum sog. "Broker Service" im Untergeschoss - das gleiche nochmal, dazu eine KFZ-Haftpflichtversicherung abschließen, 15 Tage minimum um 25.500 AMD (ca. 48,- € + noch irgendeine weitere Abgabe), dann wieder hinauf, dort in einem kleinen Büro bezahlen, wieder einen Wisch mit Stempel bekommen und unterschreiben, dann ins Büro nebendran die restlichen Blätter abgeben und endlich fahren können!! Zeitddauer für den ganzen Aufwand? 45-55 Minuten. Absolut witzlos.

Die Straße in Armenien ging dann genauso beschissen weiter - mehr wie 30 km/h Durchschnitt waren auf weiter Strecke nicht drin. In der nächsten Stadt dann nach Osten nach Wanadsor abgebogen, teilweise waren die Straßen mal etwas besser, dann wieder Vollbremsung für die Schlaglöcher. Dazu kam jetzt auch noch dichter Nebel und zeitweiser Schneefall bis inkl. der Passtraße am Sevansee - und zwar teilweise extrem dicht, Sichtweiten unter 10 Meter.

Bild
^ M1, in Armenien, hinter der Grenze, auch nicht besser.

Bild
^ Die Landschaft dürfte hier toll sein - viel sehen tun wir trotz des Mondes nicht, die Straße erfordert die volle Konzentration

Bild
^ Irgendwann nach Mitternacht kam dann in Armenien auch noch dichter Nebel dazu (Sichtweite keine 10m) - ausgerechnet als die Straßen wieder etwas besser gewesen wären, konnte man nun auch wieder nur 30 km/h fahren.

Bild
^ Und um 1:20 Uhr fing es auch noch an zu schneien. Später gabs dann auch noch beides, Schneefall und dichten Nebel unter 10m Sicht

Für die ca. 200 km von Georgien vor der Grenze bis zum Sevansee sollte man lt. Google 3:15 benötigen. Dank der schlechten Straße, den 45-55 Minuten Grenzformalitäten, dem Nebel usw. waren wir um oder über 6 Stunden (!!) unterwegs und kamen somit erst gegen 2:30 endlich am gebuchten Hotel Akhtamar an, das genau am Skigebiet am See (1x 4SB) liegt und ein riesiges Hotel samt Casino und 24h-Rezeption sein sollte. Nada, alles düster. Na toll. Aber ist das das richtige Hotel? Denn auf der Zufahrt stand ein anderer Name. Wir fuhren noch etwas herum, suchten, fanden aber nichts anderes. Bissl rumgefragt mit meinen kleinen russisch-Kenntnissen, bei der Tankstelle vor der Abzweigung (leicht besoffene Autofahrer), ein paar hundert Meter weiter bei dem 24h-Shopp, aber nein, es ist schon das Hotel. Nochmal raufgefahren und nach einer Klingel gesucht - nix. Telefonnummer von der Booking.com-Seite angerufen - der Teilnehmer ist nicht erreichbar. Mittlerweile 3 Uhr. Was'n Scheiß.

Bild

Alternative Hotelsuche? Hatte ein paar Pois am See richtung Osten, aber da war auch alles zu. Also fuhren wir ins nächste Skigebiet, Tsaghkadzor, wo es im ersten Hotel, in dem wir hielten, auch noch andere Probleme kommunikationstechnischer Hinsicht gab - es gab kein Zimmer mit 2 Einzelbetten (Trinc führte die Konversation, aber das Mädel an der Rezeption verstand irgendwie laufend falsch und führte uns zu mehreren Zimmern mit Doppelbetten), es gab auch kein brauchbares 3-Bett-Zimmer (man hätte die Couch umbauen müssen) - und Einzelzimmer gab es auch nicht, also nahmen wir jeweils ein Doppelzimmer zum Vollpreis von ca. 60,- €, wobei sie es geschafft hat, einen Schlüsselkarte eines besetzten Zimmers mitzunehmen und dort mitten in der Nacht jemand zu stören! Mittlerweile war es 4:30 Uhr, bis wir endlich unsere Zimmer hatten und ins Bett kamen!! Was für ein krasser Abend.

(Fortsetzung folgt.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
whiteout
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2394
Registriert: 28.06.2012 - 15:33
Skitage 16/17: 22
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von whiteout » 07.05.2015 - 14:25

Du hattest das Hotel gebucht und es war niemand da? Hast du dann dein Geld oder irgendwas von Booking zurückbekommen?

Ansonsten wieder mal sehr interesannt, der "ESL" würde in Mitteleuropa wohl auf keinen Fall existieren dürfen.
Die Straßen, nun wenn man das so nennen kann, sind wohl auch eher auf Gelände- Pickups ausgelegt.
Saison 2016/2017: 24 Skitage
5x Pitztal - 4x Kleinwalsertal - 5x Stubai - 2x Fellhorn - 2x Nebelhorn - 2x Flumserberg - 1x Bolsterlang - 1x Ofterschwang - 1x Laax - 1x SkiArlberg - finished!

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Miesbach

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von ChrisB1 » 07.05.2015 - 18:41

Woran liegt das, dass man in der ganzen Türkei selbst auf vierspurigen Straßen so gut wie keine Fahrzeige sieht? Hast Du immer extra gewartet bis gerade mal keine Autos vorbeifuhren um zu fotografieren, oder ist da tatsächlich immer so wenig los gewesen? Die Straßen scheinen im übrigen in der Türkei in einem sehr guten Zustand zu sein und die Hauprouten sind wohl mittlerweile alle viersprurig? Krass der Unterschied zwischen zwei benachbarten Ländern wie der Türkei und Georgien.
Zuletzt geändert von ChrisB1 am 07.05.2015 - 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

Rüganer
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2707
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Rüganer » 07.05.2015 - 18:54

Krass, wie die Gegend runtergekommen ist.
War 1988 in Tiflis, da sah es einigermaßen "normal" aus.
Auch die Straßen waren in Ordnung.
Sieht so aus, als ob 30 Jahre nix gemacht wurde.

Wird Zeit, dass die in die EU kommen, passt doch wunderbar zu Bulgarien, Rumänien, Griechenland..... :versteck:

Die Landschaft ist aber doch sehr schön.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Whistlercarver
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5310
Registriert: 26.09.2008 - 20:01
Skitage 16/17: 27
Skitage 17/18: 36
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwarzwald auf 1000m

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Whistlercarver » 07.05.2015 - 20:01

Die ersten Bilder sind der Hammer.
Der Kontrast an der Grenze ist genau so der Hammer. Auf 100m wird man Jahrzenhnte zurück versetzt.

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5151
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 16/17: 56
Skitage 17/18: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von miki » 08.05.2015 - 10:21

Krasse Fotos, wieder mal Lob an Starli! Während mich die Berichte aus der Türkei bisher durchaus positiv überrascht hatten (und da meine ich nicht in erster Linie die Skigebiete mit 2 - 3 Liften und unpräparierten Abfahrten, sondern das 'rundherum', also gut ausgebaute Strassen, Hotels, arktisch anmutende Landschaft, durchaus gepflegte Städte), sieht es aber in diesem Bericht genau so aus wie man sich eine Kaukasus - Republik der ex - Sowjetunion im tiefsten Kischee vorstellt 8O . Verfallene Strassen, halb ausgebrannte Wohnblocks, dann dieses aus - SL - mach - ESL - Gebastel und als Höhepunkt noch die schlammigen Strassen und Parkplätze ... erinnert fast schon an diese Dokumentaraufnahmen wie die Wehrmacht im Herbst 41 vor Moskau im Schlamm steckengeblieben ist :twisted: . Und dass mitten in dieser Weltuntergangsstimmung zwei moderne kuppelbare Lifte und ein paar gut aussehende Hotels stehen, macht das ganze noch grotesker.

Was es denn generell in Georgien so viel wärmer (oder feuchter) als in der Türkei - dort konnte man ja auch ein paar unbefestige Parkplätze in den Kleinskigebieten sehen, aber nirgends solchen Schlamm wie hier?
Saison 2017/18 beendet: 51 Skitage = 12x Petzen, 5.5x Mölltaler Gletscher, 4x Pohorje, Serre Che, 3x Kals - Matrei, 2.5x BKK, Turrach, 2x Nassfeld, Gerlitzen, Weinebene, 1.5x Hochstein, Ankogel, 1x Sillian, Obertilliach, Heiligenblut, Innerkrems, Hochrindl, Montgenevre, AdH, St. Jakob, 0.5 x Zettersfeld.

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 09.05.2015 - 23:06

whiteout hat geschrieben:Du hattest das Hotel gebucht und es war niemand da? Hast du dann dein Geld oder irgendwas von Booking zurückbekommen?
Trinc hat gebucht und, soweit ich weiß, wurde da Geld nicht abgebucht. Außerdem hatte er sich dann auch noch bei booking.com beschwert.
ChrisB1 hat geschrieben:Woran liegt das, dass man in der ganzen Türkei selbst auf vierspurigen Straßen so gut wie keine Fahrzeige sieht? Hast Du immer extra gewartet bis gerade mal keine Autos vorbeifuhren um zu fotografieren, oder ist da tatsächlich immer so wenig los gewesen? Die Straßen scheinen im übrigen in der Türkei in einem sehr guten Zustand zu sein und die Hauprouten sind wohl mittlerweile alle viersprurig?
Ja, fast durchgehend 4-spurig und ja, meist recht wenig los, außer dann je näher man an größeren Städten war. Stau hatte ich aber nur in Istanbul.

Rüganer hat geschrieben:War 1988 in Tiflis, da sah es einigermaßen "normal" aus.
da sah es dann am nächsten tag auch besser aus, auch die Straßen waren dann bei weitem nicht so schlecht..

Was es denn generell in Georgien so viel wärmer (oder feuchter) als in der Türkei - dort konnte man ja auch ein paar unbefestige Parkplätze in den Kleinskigebieten sehen, aber nirgends solchen Schlamm wie hier?
Keine ahnung, vielleich hatte es am vortag viel geregnet oder es lag an der Schneeschmelze oder es hat hier generell mehr Erde und in der Türkei ist alles steiniger :)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11221
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 16/17: 24
Skitage 17/18: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Ram-Brand » 10.05.2015 - 14:17

Denke die Lifte sind aus allen möglichen Teilen selbst zusammengebaut worden.

Oben am ESL wurde eine alte Rolle gegen eine neue Girak Silrolle getauscht.
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
DiggaTwigga
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1473
Registriert: 09.07.2010 - 00:05
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von DiggaTwigga » 10.05.2015 - 21:48

Was ein krasser Tag! Das kann ich als Mitleser nur unterschreiben! Wahnsinn :-)
Dass ihr nachts noch die Motivation hattet zwei Betten zu besorgen finde ich bewundernswert, ich hätte mich einfach ins Doppelbett geschmissen :D
15/16: 1 x Kaunertaler, 4 x Pitztaler, 3 x Obergurgl, 1 x Sölden, 1 x Jakobshorn, 3 x Parsenn, 1 x Mellau/Damüls, 1 x Laichingen, 1 x Pizol, 1 x Grubigstein, 9 x Whistler Blackcomb, 7 x Dolomiti Superski, 1 x St Anton
Sommer 16: Rauhhorn, Hochvogel, Hoher Ifen
16/17: 3 x Sölden, 2 x Pitztaler, 4 x Hochzeiger, 3 x Gurgl, 1 x Planai, 1 x Zauchensee, 1 x Serfaus-Fiss-Ladis, 1 x Bolsterlang, 1 x Höchötz/Kühtai, 3,5 x Ischgl, 0,5 x Galtür, 1 x Kappl, 2 x Davos/Parsenn, 1 x Ofterschwang, 1 x Kitzbühel/Jochberg, 2 x Saalbach-Hinterglemm, 2 x Fellhorn, 1 x Golm, 1 x Ifen, 3 x St. Moritz, 6 x Les 3 Vallées, 1 x Sölden
17/18: 6 x Gurgl, 1 x Bolsterlang, 1 x Oberjoch, 3 x Corvatsch, 2 x Corviglia, 1 x Diavolezza/Lagalb, 2 x Laax, 1 x Parsenn, 1x Ifen, 1 x Ofterschwang, 4 x Lenzerheide, 2 x Pitztaler Gletscher, 7 x Dolomiten, 3 x Skitour Kleinwalsertal
Meine Bilder-Homepage: niklas-bayrle.com - Facebook

Malli
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 172
Registriert: 23.08.2013 - 17:47
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Malli » 11.05.2015 - 09:35

Dito. Wo ist das Problem beim Doppelbett?

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 11.05.2015 - 12:43

DiggaTwigga hat geschrieben:Was ein krasser Tag! Das kann ich als Mitleser nur unterschreiben! Wahnsinn :-)
Dass ihr nachts noch die Motivation hattet zwei Betten zu besorgen finde ich bewundernswert, ich hätte mich einfach ins Doppelbett geschmissen :D
Naja, nach so einem langen Tag und der erwarteten kurzen Nacht war Ruhe in getrennten Betten (oder sogar Zimmern, wie dann gehabt) sicher nicht verkehrt. Außerdem ist ein gemeinsames Bett doch etwas "zu intim" ...

Trinc's Mitschrift von der Unterhaltung mit der Rezeptionistin gibt's hier:
http://www.sommerschi.com/forum/reporta ... tml#p45466

Ansonsten konnte mich an dem Abend nach dieser Reise eh nichts mehr erschüttern. Dass wir am Hotel vor verschlossenen Toren stehen werden, hatte ich bei der Fahrt eh irgendwann erwartet. Nach dem schlechten Straßenzustand, Nebel, Schneefall - war es ja nur noch die logische Konsequenz :)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Miesbach

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von ChrisB1 » 11.05.2015 - 15:40

Bordschomi hat sich zusammen mit Bakuriani 2005 als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014 beworben...

Benutzeravatar
DiggaTwigga
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1473
Registriert: 09.07.2010 - 00:05
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von DiggaTwigga » 11.05.2015 - 15:45

starli hat geschrieben:Naja, nach so einem langen Tag und der erwarteten kurzen Nacht war Ruhe in getrennten Betten (oder sogar Zimmern, wie dann gehabt) sicher nicht verkehrt. Außerdem ist ein gemeinsames Bett doch etwas "zu intim" ...

Trinc's Mitschrift von der Unterhaltung mit der Rezeptionistin gibt's hier:
http://www.sommerschi.com/forum/reporta ... tml#p45466

Ansonsten konnte mich an dem Abend nach dieser Reise eh nichts mehr erschüttern. Dass wir am Hotel vor verschlossenen Toren stehen werden, hatte ich bei der Fahrt eh irgendwann erwartet. Nach dem schlechten Straßenzustand, Nebel, Schneefall - war es ja nur noch die logische Konsequenz :)
Ja das ist auch eine sehr individuelle Sache. Ich zum Beispiel bin da sehr flexibel, was das Schlafen angeht, kann es aber auch nachvollziehen, dass das viele nicht möchten. Und der Schlaf in einem einzelnen Bett ist auf jeden Fall erholsamer und wenn der andere noch schnarchen sollte sowieso.

Die Unterhaltung ist glaube ich zum aus der Haut fahren, ich hätte wahrscheinlich auf einem Blatt zwei Betten mit Strichmännchen reingemalt :D

Da kann ich auf jeden Fall nochmal meinen Respekt Dir und Trinc gegenüber ausdrücken. Was ihr da gemacht habt, Hut ab! Die Straßen, der Nebel, die Hotels, die ganze Stimmung - krass!
15/16: 1 x Kaunertaler, 4 x Pitztaler, 3 x Obergurgl, 1 x Sölden, 1 x Jakobshorn, 3 x Parsenn, 1 x Mellau/Damüls, 1 x Laichingen, 1 x Pizol, 1 x Grubigstein, 9 x Whistler Blackcomb, 7 x Dolomiti Superski, 1 x St Anton
Sommer 16: Rauhhorn, Hochvogel, Hoher Ifen
16/17: 3 x Sölden, 2 x Pitztaler, 4 x Hochzeiger, 3 x Gurgl, 1 x Planai, 1 x Zauchensee, 1 x Serfaus-Fiss-Ladis, 1 x Bolsterlang, 1 x Höchötz/Kühtai, 3,5 x Ischgl, 0,5 x Galtür, 1 x Kappl, 2 x Davos/Parsenn, 1 x Ofterschwang, 1 x Kitzbühel/Jochberg, 2 x Saalbach-Hinterglemm, 2 x Fellhorn, 1 x Golm, 1 x Ifen, 3 x St. Moritz, 6 x Les 3 Vallées, 1 x Sölden
17/18: 6 x Gurgl, 1 x Bolsterlang, 1 x Oberjoch, 3 x Corvatsch, 2 x Corviglia, 1 x Diavolezza/Lagalb, 2 x Laax, 1 x Parsenn, 1x Ifen, 1 x Ofterschwang, 4 x Lenzerheide, 2 x Pitztaler Gletscher, 7 x Dolomiten, 3 x Skitour Kleinwalsertal
Meine Bilder-Homepage: niklas-bayrle.com - Facebook

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 12.05.2015 - 12:10

Eine Klischee-Story aus Bakuriani hab ich noch ..

Bei der - ich glaub - 2. Fahrt am ESL bat mich einer der beiden Liftangestellten an der Bergstation zu warten, der zweite kam gerade mit Brot und was weiß ich, also wartete ich, was wohl geschehen wird (will er mir was zum Essen anbieten? Ich hätte Hunger, wäre mir recht) - schlussendlich bot er mir aber ein Glas Vodka an, was ich mehrmals vehement ablehnen musste ;) Trinc ist schon vorher geflüchtet, weil er das geahnt hatte :)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11221
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 16/17: 24
Skitage 17/18: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Ram-Brand » 14.05.2015 - 21:50

Frühstück wir 4 Personen. Heißt.
2x Essen am Tisch und den Rest einpacken für unterwegs. ;-) :D
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
piano
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1663
Registriert: 10.02.2006 - 17:00
Ski: nein
Snowboard: ja
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von piano » 30.05.2015 - 16:05

Musste mehrmals laut lachen beim Lesen dieses Kapitels. Beim Sessellift Marke Eigenbau, auch bei der Hotelgeschichte. Von dem was ich bis jetzt gelesen habe irgendwie der Höhepunkt der Reise, weils am Exotischsten und Skuirilsten ist.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 30.05.2015 - 19:48

Exotisch und skuril, ja, das auf jeden Fall. Vmtl. war ich auch deshalb um 4 Uhr noch relativ gelassen, weil ja sonst was gefehlt hätte, wenn die Reise zu unproblematisch und die Straßen zu gut gewesen wären :) Wobei, selbst im Nachhinein, diesen westlichen Grenz-Pass und die Fahrerei zu dem KSSL, das hätte ich echt beides nicht gebraucht.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
Arlbergfan
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4757
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 16/17: 114
Skitage 17/18: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Arlbergfan » 08.06.2015 - 23:10

Das ganze wirkt wirklich wie der genialste und abenteurlichste Tag überhaupt! :-)
Und dann noch das Riesenrad - hab ich schon gesagt, dass das genial ist? Gibts da einen Link dazu?

Bild

Und das Haus - mega! Lost Place par excellence! Danke!
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 09.06.2015 - 12:49

Arlbergfan hat geschrieben:Und das Haus - mega! Lost Place par excellence!
Nur leider wird das kein "Lost Place" sein, sondern dürfte normal bewohnt sein, wenn man sich die Fenster und die teils davorhängenden Kleidungsstücke anschaut.

Arlbergfan hat geschrieben:Und dann noch das Riesenrad - hab ich schon gesagt, dass das genial ist? Gibts da einen Link dazu?
Da ich georgisch nicht lesen kann, sind Links und Websites sehr schwierig ...

Paar schöne Bilder von der PB und vom Riesenrad:
http://alexcheban.livejournal.com/78834.html
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 09.06.2015 - 12:49

Arlbergfan hat geschrieben:Und das Haus - mega! Lost Place par excellence!
Nur leider wird das kein "Lost Place" sein, sondern dürfte normal bewohnt sein, wenn man sich die Fenster und die teils davorhängenden Kleidungsstücke anschaut.

Arlbergfan hat geschrieben:Und dann noch das Riesenrad - hab ich schon gesagt, dass das genial ist? Gibts da einen Link dazu?
Da ich georgisch nicht lesen kann, sind Links und Websites sehr schwierig ...

Paar schöne Bilder von der PB und vom Riesenrad:
http://alexcheban.livejournal.com/78834.html
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Miesbach

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von ChrisB1 » 09.06.2015 - 17:00

Im Gegensatz zu dem fertigen Eindruck, den die Fotos von Georgien entstehen lassen, gab und gibt es aber durchaus auch ziemlich stylische Gebäude im Land. Ich hab hierzu vor einiger Zeit mal diesen interessanten Artikel über Architektur in Georgien gelesen:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 29820.html

Online
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16876
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von starli » 10.06.2015 - 12:16

^ Ah, die Raststätte, die ich im Bericht nach Gudauri fotografiert hatte, ist auch von dem.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Arlbergfan
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4757
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 16/17: 114
Skitage 17/18: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: Georgien: Bakuriani + and. Abenteuer, 8.3.2015 {BTK2015.

Beitrag von Arlbergfan » 10.06.2015 - 13:39

starli hat geschrieben: Paar schöne Bilder von der PB und vom Riesenrad:
http://alexcheban.livejournal.com/78834.html
Die Bilder sind ja mega! Auch die Talstation der Pendelbahn hat Style. Ist wohl so ein kleiner Ausflugsberg? Schaut auf jeden Fall richtig cool auf den Bildern aus!
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast