Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 08.02.2018 - 07:34

ALPINERSPINNER hat geschrieben:
07.02.2018 - 20:01
Sorry aber ich wusste kein Tonic wo es besser reinpasst.
Tendenziell jedenfalls eher in eines meiner (abgeschlossenen) Skandinavien-Reise-Topics.

Daheim nehm ich Google Maps, unterwegs bevorzuge ich ein eigenes Navi-Gerät. Wie auch bei anderen Funktionen (Digicam, iPod), sind mir eigenständige Geräte aus diversen Gründen lieber. Bei den eigenständigen Navi-Geräten schwör ich bekanntlich auf die Igo-Software, die z.B. in den Navgear-Geräten von Pearl verbaut werden oder zumindest wurden - keine Ahnung, wie die aktuellen Navis sind und wie ident die Igo-Software für Android/iOS mittlerweile ist. (Dass die Navi-Geräte im Prinzip auch meist nur beschränkte Android-/Win-Tablets sind, ist mir schon klar, trotzdem haben sie Vorteile, eigene spezielle Halterungen, eigene Tonkreise - das Mischen mit dem Hörbuch im Autolautsprecher beim eingebauten Ignis-Navi ist z.B. ziemlich unerträglich, aber wenn das eigenständige Navi mit seinem Lautsprecher dazwischenredet, stört mich das kaum.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 


Benutzeravatar
ALPINERSPINNER
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 144
Registriert: 10.02.2017 - 16:07
Skitage 16/17: 20
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von ALPINERSPINNER » 08.02.2018 - 21:28

Super! Vielen Dank.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 13.02.2018 - 07:28

Tag 12, Skifahren iin Chunkurchak und Zil:
http://www.alpinforum.com//forum/viewto ... 57&t=59148
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 16.02.2018 - 07:50

Tag 13, Skifahren in Orlovka und Fahrt nach Karakol:
http://www.alpinforum.com//forum/viewto ... 57&t=59172
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 19.02.2018 - 22:44

- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 25.02.2018 - 18:11

Tag 15, Skifahren in Kaschka-Suu und Politech:
http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 57&t=59245
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Taraz-Zhosaly, 7.1.2018

Beitrag von starli » 28.02.2018 - 07:32

Zentralasien Tag 16: So, 7.1.2018 - Taras/Тараз - Schosaly/Жосалы (km 9.789,7 / Diff. 803,6 km)

Warmes Wasser zum Duschen hatte ich am Morgen dann auch nicht, egal auf welcher Seite, es blieb nur lauwarm. Trinc hatte später wohl mehr Glück. Das Frühstück gibt's anscheinend nur auf dem Zimmer, ich bin erst mal runter gegangen und dort lagen die beiden Rezeptionisten auf der Couch und schliefen. Einige Zeit später kam das reichliche Frühstück, aber die Eier waren natürlich kalt.

Heute also die erste richtige Etappe wieder heimwärts. Verlief im Prinzip problemlos, nur einmal wurde ich wieder von der kasachischen Polizei angehalten. Da ich aber wusste, dass ich genau 60 gefahren bin ab dem Schild, wo 60 erlaubt war und die mir auf ihrer "Radarcam" 77 km/h vorgeworfen hatten, hatte ich bestimmt und belustigt gesagt, dass ich 60 gefahren bin und das falsch sei und ihr Teil nicht richtig funktionieren würde. Nachdem sie noch ein paar Dokumente von uns angeschaut hatten und uns eine lustige Übersetzung aus ihrem Sprachen-Büchlein zeigten, ließen sie uns nach einem Handschlag gehen. Na bitte.

Weniger schön ist, dass ich seit heute Morgen Halsschmerzen hab (die noch einige Tage anhalten sollten). Auch wenn die heute gefahrene Strecke im Prinzip problemlos war, kein Verkehr und so, aber generell ist die Strecke von Shymkent nach Qysylorda schon anstrengend, weil es laufend unterschiedliche Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt und man gefühlt nicht wirklich weiter kommt. Zusätzlich zu den ja bei der Hinfahrt schon genannten schummeligen 40ern gibt's auch viele Pseudo-Ortsdurchfahrten. Also, Ortsschild Anfang / Ende, auf dem langen Weg dazwischen vielleicht eine Bushaltestelle und eine Zu/Abfahrt, was beides anderswo oft zu keiner Geschwindigkeitsbeschränkung führt, aber wg. den Ortsschild sind's dann halt nur 60. Häuser sind manchmal keine zu sehen oder weiter weg.

Übernachten wollten wir noch vor Baikonur, um abends noch mal den dortigen Status durch zu gehen und sind dann in Schosaly/Zhosaly gelandet. Wir checkten also diverse Berichte im Internet, ob wir in die Stadt kämen und uns das eine oder andere Raumfahrtmuseum anschauen könnte. Aber ohne Propusk/Permit geht wohl nix, und den muss man wohl 2 Monate im Vorhinein beantragen, evtl. samt genauem Datum. Oder man bestellt einen Guide (die sind recht teuer anscheinend). Manche sagen, man könne sich auch vom Taxifahrer reinschmuggeln lassen, andere hatten da aber eher negative Erfahrungen. Also lassen wir das morgen lieber. (Baikonur ist ja bekanntlich an Russland vermietet.)

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


Bild
^ Strecke 7.1.2018 (weiß, Taras-Schosaly) und im Anschluss direkt 8.1.2018 (schwarz, Schosaly-Chromtau)

Bild
^ Frühstück auf dem Zimmer. Ich dachte erst, das rote in dem Schälchen sei Ketchup, war dann aber doch Marmelade, zum Glück (für mich zumindest) :-)

Bild
^ Taraz-Shymkent

Bild
^ Taraz-Shymkent

Bild
^ Taraz-Shymkent. Hier gibt's leider nirgends Skigebiete.

Bild
^ Taraz-Shymkent, den beiden da ist wohl etwas langweilig ..

Bild
^ Bei Schieli sind wir zufällig ein Stück alte Straße gefahren. Bei dem Zustand hätten wir für die Strecke Shymkent - Russland ein paar Tage länger benötigt, gut, dass die in den letzten Jahren so schön neu ausgebaut wurde ;-)

Bild
^ .. hier geht's dann wieder auf die neue Straße, leider falsche Richtung und auf einen U-Turn ein paar km südlicher warten müssen .. (hätte vmtl. auch einfach links weiter fahren können)

Bild
^ Kühe auf der Überholspur .. das will man nachts auch nicht haben.

Bild
^ Etwas spartanisches und kleines Hotelzimmer heute

Heutiger Dashcam-Zusammenschnitt, das spannendste ist wohl ab 2:30 diese alte Straße.

Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11221
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 16/17: 24
Skitage 17/18: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von Ram-Brand » 28.02.2018 - 17:48

Die Straße ist ja wirklich lustig.
Mitten drin tauchen auch noch Erdhaufen von Baurbeiten auf.
Nix abgesperrt o. A.

Da möchte man als Ortsunkundiger Nachts auch nicht lang fahren. 8O
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 28.02.2018 - 18:16

ja, korrekt, die Straße ist nicht abgesperrt, außer man interpretiert diese Haufen als Absperrung, was sie evtl. ja auch sein sollen ,-)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Zhosaly-Khromtau, 8.1.2018

Beitrag von starli » 01.03.2018 - 07:25

Zentralasien Tag 17: Mo, 8.1.2018 - Schosaly/Жосалы - Chromtau/Хромтау (km 10.647,5 / Diff. 857,8 km)

Leider gab es am Morgen abermals kein warmes Wasser. Frühstück bestellte ich gestern für 8 Uhr, als wir um 8:20 im Frühstücksraum waren, waren die Spiegeleier mit Wurst bereits am Tisch (also folglich kalt, wie gestern) + Gurken+Tomaten+Brot, das war's dann leider. Trinc bekam noch nicht mal Kaffee, weil wohl ausgegangen oder irgendwas kaputt war, so genau verstanden wir das nicht. Was soll ich erst sagen, Kakao bekomm ich ja hier auch schon seit Tagen nirgends und muss mit dem grünen Tee vorlieb nehmen. Ansonsten wären die Vermieter ja ganz nett gewesen. Zeitzonenmäßig ist es aber hier wieder komplett daneben, um 8:30 Uhr ist es noch zappenduster. Warum die korrektere Zeitzone erst ab Aral gilt, ist schon etwas unverständlich.

An solchen Tagen und bei solchen doch eher langweiligen Strecken bin ich schon vor Mittag wieder müde und das Wissen, wieviel man heute und erst recht noch bis daheim fahren muss, ist da nicht gerade aufbauend. Nachmittags hatten wir uns allerdings einen kleinen Abzweig gegönnt und später fing es zu schneien an, was dann beides wieder etwas munter gemacht hat.

Genauer gesagt hatte ich die letzten Tage ein bisschen gelesen, dass es im Nordwesten von Aral vielleicht doch irgendwo noch ein paar Schiffsleichen geben könnte. Auf der Suche nach einer Straße, die uns evtl. zu ehemaligen Dörfern am See bringen könnte, entdeckte ich eine Seitenstraße ab Saksaulski, wo nebenbei noch ein paar kleine Berge sein könnten, die man mit Tourenski aufsteigen könnte. Allerdings lag dann auf der Straße in den Ort mehrmals tiefer vom Wind verfrachteter Schnee auf den Straßen, so dass wir bald merkten, dass es keinen Sinn hätte, da später noch 50-80 km auf unbefestigten Straßen fahren zu wollen (noch dazu, wo wir eh so viel fahren mussten die Tage) und kehrten noch vor dem Ort wieder um und fuhren weiter in den Norden.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ (Strecke 7.1.2018 (weiß, Taras-Schosaly)) und im Anschluss direkt 8.1.2018 (schwarz, Schosaly-Chromtau)

Bild
^ Baikonur (links + rechts)

Bild
^ Baikonur

Bild
^ Baikonur-Aral

Bild
^ Mal wieder ein paar Kamele am Straßenrand

Bild
^ Baikonur-Aral / Ein paar mehr Kamele

Bild
^ Nähe Aral / Ein Zug fährt auch ab und an vorbei ..

Bild
^ Straße nach Saksaulskiy

Bild
^ Straße nach Saksaulskiy .. da gab's immer mal wieder höhere Schneeverwehungen - schien uns dann bald sinnlos zu sein, weiter zu fahren; siehe auch Dashcam.

Bild
^ Entfernungen sind in Kasachstan einfach in einer anderen Liga ;)

Bild
^ Aral-Karabutak

Bild
^ Aral-Karabutak / Noch mal ein paar Kamele

Bild
^ Aral-Karabutak. Flach vorne ..

Bild
^ Aral-Karabutak ... und flach hinten. Aber trotzdem natürlich angenehmer, als wenn es hier lauter Dörfer gäbe, durch die man durchfahren müsste. Oder endlose Wälder wie in Finnland, die sind ja noch langweiliger ;)

Bild
^ Aral-Karabutak / Zweieinhalb Stunden später, es schneit, aber weniger von oben, als eher von der Seite über die Straße :)

Bild
^ Aral-Karabutak / Interessant, es schneit kaum, aber trotzdem liegt schon einiges an Schnee auf der Straße

Bild
^ Aral-Karabutak / .. also, da kann man sich schon vorstellen, dass es da nicht viel braucht, bis man hier Probleme mit Schneeverwehungen hat. Vielleicht also ganz gut, dass wir die 2 Tage früher retour gefahren sind .. Und auch wenn ein gewisser Teil an Abenteuer gefehlt hat, bin ich schon froh, dass wir hier weder mit -30°, noch mit viel Schnee auf der Fahrbahn, noch mit den alten Straßenzuständen zu tun hatten.

Das bei der Runterfahrt gesehene Hotel an der Straße fanden wir nachts bei der Rauffahrt natürlich nicht mehr, weil wir auch nicht exakt wussten wo es lag und weil hier Hotels und Restaurants von unterschiedlichen Richtungen immer so komplett anders aussehen und man es meist nur von einer Richtung als solches erkennen kann, wie wir ja schon mehrfach auf der Reise feststellen mussten ;-)

Gegen 21h waren wir in Chromtau, wo es 2-3 Hotels geben sollte und wo wir in einem davon schlafen wollten. Erstmal fuhren wir einmal im Kreis hindurch um dann wieder zu dem einen am großen Platz zurück zu kehren und es anzuschauen, ein alter Kasten, der innen aber noch älter als von außen schien. Das Zimmer war alt, aber OK, Wlan/Wifi gab's keines, ich ging noch ins Bad um zu testen, ob das Wasser warm ist. Das war dann aber auch schon egal, ich ließ es wohl ca. 1 Minute lang voll laufen und es blieb eher dunkel braun. Darauf hatte ich keine Lust und wir sind wieder gegangen.

Die anderen Hotels machten von außen entweder einen geschlossenen oder auch nicht viel besseren Eindruck, die Motels probierten wir erst gar nicht mehr (zur Erinnerung: das eine hätte nur 4er Zimmer mit Etagenbetten und ohne Badezimmer gehabt), also nahmen wir an der Haupstraße eines, das mit Гостиница (Gastinitza) angeschrieben ist. Das ist zwar im russischen auch u.a. die Übersetzung für Hotel, kann aber auch einen Level darunter bedeuten, sollte allerdings auch einen Level über Motel sein. Das Zimmer kostete umgerechnet ca. 18,- € inkl. Du/WC und ich machte wieder den Wassertest - blieb wieder nur lauwarm. Sie führten uns dann in ein etwas weniger schönes Zimmer auf der anderen Seite des Flurs und näher am Treppenhaus, hier wurde das Wasser wärmer, also blieben wir hier.

Ein SB-Restaurant ist ebenfalls vorhanden, wo wir noch 'was zum Essen bekamen. Internet gibt's leider keines. Daher auch kein Wetter-Check, kein Hotel-Check und kein Straßen-Check für morgen.

Bild
^ Heutiges Hotelzimmer

Heutiger Dashcam-Zusammenschnitt:

Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Chromtau-Magnitogorsk, 9.1.2018

Beitrag von starli » 05.03.2018 - 12:04

Zentralasien Tag 18: Di, 9.1.2018 - Chromtau/Хромтау - Magnitogorsk/Магнитогорск (km 11.103,7 / Diff. 456,2 km)

Heute ging's von Chromtau in Kasachstan nach Magnitogorsk in Russland. (Übrigens: Kasachstan ist ca. 7,6x so groß wie Deutschland, hat aber lediglich ca. 18 Mio. Einwohner. Indien ist nur ca. 20% größer als Kasachstan, hat aber über 70x so viel Einwohner.)

In Kasachstan hielten wir noch an ein paar Geschäftchen, um noch ein paar Tenge los zu bekommen - war aber nicht mehr so einfach, da es hinter Chromtau keine so großen Orte mehr gab und die Geschäfte daher kleiner waren. Vor der Grenze füllten wir auch vorsorglich wieder das Benzin vom Kanister in den Tank - ein letztes Mal. Die Grenze nähe Orsk war recht klein und leer, weshalb sich der Zoll in Kasachstan etwas mehr Mühe gab, uns zu untersuchen. Russland dafür kein Problem. In Summe weniger als 1 Stunde, da kann man nicht jammern. Prinzipiell muss man natürlich sagen, dass RU+KZ+KG eine Zollunion haben, was die Sache auf unserer Reise stark vereinfacht hat. (Noch ein Vorteil, dass wir Usbekistan ausgelassen hatten.) Jedenfalls die Straßen an der Grenze hier wesentlich besser als bei unserer Hinfahrt bei Samara.

Zum Mittagessen hielten wir an einem kleinen Café mit 2-3 Tischen an einer Bushaltestelle an einem Ortsende, glaub ich hatte Pelmeni gegessen. Oftmals hat uns die Navi-Software heute teils auf Nebenstraßen gelotst, was hin und wieder aber gar kein Nachteil war. Teilweise sind die Straßen zwar schlechter, aber manchmal auch besser, teils asphaltiert, teils Natur, teils mit Schnee, jedenfalls interessanter. Nachts kann man länger mit Fernlicht fahren, weil weniger los, auch macht vermutlich der geringere LKW-Verker die Straßen teilweise auch besser. Überhaupt war das heute eine recht fotogene und teilweise kurzweilige Fahrt, die Sonne schien oft, die verschiedenen Straßen, Städte und Industriegebiete boten einiges an Abwechslung.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Dunkelblau: Strecke 9.1.2018

Bild
^ Morgendämmerung in Chromtau (Kasachstan)

Bild
^ Sonnenaufgang in Chromtau (Kasachstan), könnte auch in Nordskandinavien sein ;)

Bild
^ Sonnenaufgang mit Mond in Chromtau (Kasachstan)

Bild
^ Sonnenaufgang in Chromtau (Kasachstan)

Bild
^ Chromtau

Bild
^ Chromtau-Orsk, teils asphaltiert, teils Naturstraße, aber gut zu fahren und interessante Landschaft

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk, hier ein Stück neu asphaltiert. Ob die Reifen da links wohl der alten Straße geschuldet sind?

Bild
^ Chromtau-Orsk, nochmal so eine Altreifensammelanlage ;-)

Bild
^ Chromtau-Orsk im Analog-Look

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Solche alten Rettungswägen sind in diesen Ländern standard.

Bild
^ Chromtau-Orsk

Bild
^ Chromtau-Orsk, kurz vor der Grenze Kasachstan-Russland

Bild
^ Nähe Orsk

Bild
^ Orsk

Bild
^ Orsk

Bild
^ Alte Straßenbahn in Orsk

Bild
^ Alte Straßenbahn in Orsk

Bild
^ Gaj

Bild
^ Gaj

Bild
^ Orsk-Sibaj / Nördlich von Gaj

Bild
^ Orsk-Sibaj / Nördlich von Gaj

Bild
^ Orsk-Sibaj, war so ein bisschen eine direktere Straße, anstatt die evtl. besser ausgebauten außenrum, aber solche Verhältnisse sind ja gut und zügig zu fahren, fast so gut wie in Skandinavien und jedenfalls interessanter als eine asphaltierte Straße (mit mehr bzw. LKW-Verkehr).

Bild
^ Orsk-Sibaj, man sieht nun die Berge des Urals

Magnitogorsk wird wie Istanbul als halb-europäische und halb-asiatische Stadt bezeichnet, nur trennt hier der Fluss die beiden Teile. Die Skigebiete sind westlich davon, folglich werden wir morgen wieder einen Skitag in Europa haben. Allerdings kamen wir heute doch etwas später an als angenommen. Das erste angefahrene Hotel ("Alpenhof") sah uns dann aber nicht wirklich dem Namen entsprechend aus (2 einstöckige Gebäude nebeneinander), das Leuchtturm-Hotel Majak (deren Werbung ich im Kreisverkehr zuvor gesehen habe) ist dagegen wieder mal ein Glücksgriff gewesen. Wobei Trinc ein eigenes Zimmer haben wollte wg. meiner Schnarcherei. Aufgrund meiner Erkältung / Halsschmerzen bring ich fast keinen Ton mehr beim Sprechen raus, vielleicht hol ich das dann nachts nach ;) Jedenfalls hat das Hotel viele Leuchtturm-Bilder und hat selbst auch eineb Pseudo-Leuchtturm am Dach, wohin uns der vermutliche Hausherr führte. Also quasi eine runde, überdachte Aussichtsterrasse am Dach. Parkplätze sind aber nur vor dem Anwesen, aber angeblich mit Überwachungskameras. Das Abendessen im angeblich rund um die Uhr geöffneten Restaurant war jedenfalls sehr gut.

Bild
^ Leckeres Essen im Majak-Hotel (Majak = Leuchtturm)

Bild
^ Auch mein Gegenüber hatte 'was leckeres zum Essen

Bild
^ Schönes Wandbild im Restaurant

Bild
^ Hotelzimmer

Bild
^ Langzeitbelichteter, leichter Schneefall (2,5s). Interessant, die Wege so einer Schneeflocke ..

Bild
^ Nächtliches Zimmer-Pano zum See (2,5s)

Für das übermorgen geplante Skigebiet im Ural gibt es jedoch wenig erfreuliches aus dem Netz, angeblich hat es erst die Tage genug geschneit, dass man öffnen konnte, aber man wird noch Zeit benötigen, bis die Pisten präpariert sind und vom 10.-12.1. wird man nur für Gäste, die im Resort wohnen, offen haben, und die SL haben abwechseln geöffnet, jedenfalls aber nicht alle. Tja, dann also nur einen Skitag im Ural.

Heutiger Dashcam-Zusammenschnitt mit ein paar netten Straßen:

Direktlink


(Fortsetzung folgt - unter Schneeberichte Europa.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 06.03.2018 - 12:06

Tag 19, Skifahren in Metallurg & Absakovo:
http://www.alpinforum.com//forum/viewto ... 56&t=59295
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 12.03.2018 - 12:14

- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Tag 21: Fr, 12.1.2018 - Um Moskau herum

Beitrag von starli » 12.03.2018 - 12:15

Zentralasien Tag 21: Fr, 12.1.2018 - Um Moskau herum (km 12.942,8 / Diff. 722,3 km)

Trinc erzählte mir gestern Abend noch, dass sein warmes Wasser sehr heiß wäre und ich aufpassen sollte, aber ich bekam heute Morgen leider nicht mal lauwarmes Wasser von meinem Boiler - schien wohl nicht zu funktionieren. Naja, lieber warmes Zimmer und kaltes Wasser als kaltes Zimmer und warmes Wasser ;-)

Morgens gab's im Raststätten-SB dann die gleichen (selben?) Speisen wie in der Nacht, eine Abteilung für Frühstück sah ich nicht, also verzichtete ich darauf. Hatte eh noch ein Quark-Blini/Pfannküchlein von gestern Abend übrig und kaufte mir nur ein Eclair oder was das war an der Bar, man kommt ansonsten ja oft genug an Tankstellen vorbei und kann sich dort was kleines mitnehmen.

Notgedrungen gings heute wieder um Moskau rum, diesmal den nördlichen Ring. Je näher man nach Moskau kam, desto schlechter wurden die Straßen, d.h. desto mehr Löcher gab es. Aber bei weitem nicht so extrem wie die M5 auf der Hinfahrt... Trinc gab mal kurz den roten Platz als Ziel ein, was ich nur zugestimmt hätte, wenn er dann in Moskau gefahren wäre, irgendwann hatte er sich dann doch dagegen überlegt. Da wir nun 1-2 Tage früher in der Gegend um Moskau waren, verzichtete Trinc darauf, von Moskau direkt nach Oslo zu fliegen und fuhr mit mir zurück nach Hannover.

Mehrfach hatten wir Stau auf der Ringautobahn, wobei die Fahrzeit über den halben Ring dann 75 Minuten wawr. Vmtl. eh nicht so schlecht. Wir wollten uns bald hinter Moskau ein Zimmer nehmen, was trotz Internetzugriff gar nicht so einfach war, denn die Hotels auf booking.com sind hier um Moskau bzw. zumindest hier im Nordwesten doch recht teuer bzw. wenn es mal was "günstigeres" gab, dann wieder nicht mit zwei getrennten Betten, aber nicht günstig genug, dass wir zwei Zimmer hätten nehmen wollen. Ein anderes Hotel fuhren wir an, aber das schien geschlossen zu haben, schlussendlich buchten wir via booking.com eines noch etwas weiter weg, das zwar auch fast direkt an der Autobahn lag, aber eben günstiger war. Zimmer mussten wir ein größeres nehmen wg. den zwei getrennten Betten. Unten war noch eine Pizzeria, was ich ja als letztes Abendmahl in Russland nicht haben wollte, schlussendlich entschied ich mich aber sogar falsch (entweder hatte ich es falsch verstanden oder ich hatte die falsche Zeile erwischt) und Trincs Pizza wäre die bessere Variante gewesen. Somit hatten wir jedenfalls beide in diesem Urlaub einmal versehentlich Chicken Wings bestellt, ohne sie eigentlich gewollt zu haben ;-)

(Fotos anklicken zum Vergrößern - hab aber heute kaum welche gemacht.)

Bild
^ Magenta: Fahrstrecke 12.1.2018 - man beachte die vielen Straßenringe um Moskau

Bild
^ Gefahren sind wir den Autobahnring in Moskau (MKAD); mitten durch wär's natürlich kürzer und bei den Staus auf dem Autobahnring vielleicht auch schneller gewesen? Jedenfalls trotz Verkehr ohne Unfall um Moskau herum gekommen. Der Autobahnring hier ist etwas über 100 km lang und somit um einiges kürzer als der Autobahnring um London.

Bild
^ In einigen russischen Tankstellen gibt's die schwedische Fastfood-Kette Sibylla, cool. Hier ein äußerst leckerer Rollerburger-Wrap. Und was ich sonst noch so kaufte.

Bild
^ Wird endlich mal wieder Zeit für eine Autowäsche. Ob man die Brems-Blinklichter durch den Dreck noch gesehen hätte, wenn ich die da nicht letztens mal etwas saubergewischt hätte? :)

Heutiger, kurzer Dashcam-Zusammenschnitt:

Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Sa, 13.1.2018 - Zurück in der EU

Beitrag von starli » 13.03.2018 - 12:02

Zentralasien Tag 22: Sa, 13.1.2018 - Zurück in der EU (km 13.819,6 / Diff. 876,8 km)

Heute ging es wieder retour in die EU. In Litauen und Lettland dürfte man zwar mit Spikes fahren, machte aber gerade eh keinen Sinn mehr und das Wechseln dürfte nicht nur teurer, sondern am morgigen Sonntag evtl. auch schwieriger sein. Also von der Hauptstraße abgezweigt und in die größte Stadt vor der Grenze, Veliki Luki, gefahren. Erst sind wir zum Lada-Händler (anscheinend das einzige Marken-Autohaus hier, zumindest den POIs nach), der hatte aber keine Zeit, danach zu einer Schini-Montasch mit einer Halle, die uns um 400,- Rubel (ca. 6,- €) die Räder wechselten.

Zweiter Besuchsgrund in der Stadt, die wohl eine der hässlichsten und trostlosesten unserer Reise gewesen sein dürfte (viele 50er Häuser, viele stillgelegte Industrie), war ein großer Supermarkt/Hypermarkt, wo ich mir noch ein paar Nachsachen mitnahm (wenn auch nur sehr wenig im Vgl. zu einem Einkauf in Bulgarien oder Tschechien ;) ). An einer Tankstelle zuvor gab es zum Glück noch ein paar Souveniers, hatte mich ja schon etwas geärgert, da in KZ/KG nicht mehr gekauft zu haben. Aber leider waren auch die Skigebiete so, dass es da nirgends ein Geschäft zu geben schien, hätte mir ja auch wieder ein Stirnband und/oder ein paar Skistöcke mitgenommen.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Strecke 12.1. (Magenta) und in Anschluss 13.1. (Weiß)

Bild
^ M9 Moskau-Riga

Bild
^ Zug

Bild
^ Ziemlich trostlose Stadt Welikie Luki (dem Wappen nach eher mit große Bögen zu übersetzen als mit große Zwiebeln ;-) )

Bild
^ Welikie Luki

Bild
^ Welikie Luki. Wir haben durchaus einiges gesehen von der Stadt, aber sie war überall so grau wie das Wetter.

Bild
^ Welikie Luki / Einkaufszentrum - hier ist etwas mehr Farbe

Bild
^ Café/Restaurant im Einkaufszentrum, Getränkekarte mit interessantem Hintergrund - zumal hier weit und breit nirgends so ein Skigebiet ist ;-)

Bild
^ Gutes Essen (aber bissl wenig, aber ich hatte mir einen Kuchen bestellt - und als Vorspeise gegessen, weil das hier so lang gedauert hatte)

Bild
^ Welikie Luki, war wohl einst mal industriell bedeutender

Bild
^ .. aber es gibt auch neue Fabriken

Bild
^ .. und anscheinend einen Hersteller von Güterwaggons

Bild
^ Das Schild soll die Grenzübergänge schematisch symbolisieren - äh ja.

Die Grenze war dann leider etwas nerviger, sowohl die Russen bei der Ausreise, die einige Gepäckstücke genauer sehen wollten, wie auch die Letten. Den Vogel abgeschossen hat aber der Zoll(zettel) dort: Wieviel Stück Zigaretten, ok. Aber wieviel Liter Treibstoff man im Autotank hat, musste man angeben, was ich tat, und die Zöllnerin dann im Schalter (und wir eiskalt außen ewig wartend) hatte mich dann ernsthaft noch genau das gefragt und kannte wohl ihr eigenes Formular nicht, so zeigte ich ihr, dass ich 30 reingeschrieben hatte.

Aber zugegeben, sämtliche Grenzübergänge waren diesmal bei weitem nicht so nervig wie auf unserer Reise vor 2 Jahren. Weiter ging es durch Lettland nach Litauen, hielten noch kurz an dem einen oder anderen Laden oder Tankstelle und entschieden uns für eine Nacht im Hotel am Flughafen in Kaunas.

Bild
^ Hm, na was könnte das wohl für ein Raum sein?

Bild
^ .. es ist unser Zimmer im Hotel am Flughafen in Kaunas / Litauen.

Bild
^ Flughafen Kaunas
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

So, 14.1.2018 - Litauen-Hannover

Beitrag von starli » 13.03.2018 - 12:24

Zentralasien Tag 23: So, 14.1.2018 - Litauen-Hannover (km 15.069,9 / Diff. 1.250,3 km)

Meine Erkältung wird auch nicht besser. Hab zwar nach wie vor keinen großen Schnupfen, aber Husten und Halsschmerzen. Das Frühstück im Airport-Hotel war auch etwas fragwürdig (5,-), danach hatten wir für heute noch vor, bis Hannover, also durch Polen, zu fahren. Um 23:30 Uhr erreichten wir endlich Hannover - für Trinc war die Reise somit zu Ende und ich durfte nettwerweise wieder im Haus seiner Eltern übernachten.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Fahrstrecke 14.1.2018 (Schwarz) + 15.1.2018 (Grün)

Bild
^ Zweifelhaftes Frühstück um 5,- € im Flughafenhotel

Bild
^ Trübes Wetter in Litauen und vmtl. kein Skibetrieb in den winzig kleinen Skigebieten (aber wir schauten nicht weiter nach)

Bild
^ Abzweig nach Kaliningrad

Bild
^ Hot Dog mit allerlei Zeugs in Polen. Fazit: Naja ..

Bild
^ Straßenbau in Polen; könnte die Fahrzeit von Berlin in Zukunft verkürzen
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

15.1.2018 - Hannover-Innsbruck

Beitrag von starli » 13.03.2018 - 12:38

Zentralasien Tag 24: Mo, 15.1.2018 - Hannover-Innsbruck (km 15.865,7 / Diff. 795,8 km)

Für mich hätte es heute ja einige, mögliche Zwischenstopps gegeben - Skifahren im Harz wieder, aber die Schneelage ist weiterhin dürftig. Einkaufen in der Tschechei (wäre ja normal, wenn ich von hier oben komme) zwar denkbar und zeitlich unproblematisch, aber ein bisschen hab ich ja noch und ich hab ja auch etliches gekauft und demnächst werd ich auch wieder in FR einkaufen, insofern nicht wirklich nötig. Die beiden ESL-Sektionen in Pancir wären natürlich auch eine Option, allerdings müsste ich dann schon gegen 6 Uhr los fahren, damit ich das mit etwas Staupuffer noch sinnvoll erreichen könnte. Hätte ja auch noch 2 Tage Urlaub und noch 1.000 km übrig bis zum Service, aber es schien mir Schnee- und Wettermäßig keinen Sinn zu haben - fahr ich lieber noch ein paar WE nach Italien den Winter. Also werde ich einfach nur nach Innsbruck fahren und außnahmsweise mal etwas früher daheim sein.

Bild
^ Durch Deutschland etwas sonnig

Bild
^ München: Um 16:50 stadteinwärts und folgend durch die Stadt Stau, wieso das denn?!

Noch ein kleiner Zwischenstopp bei meinem Vater und um 19:52 Uhr war ich dann wieder daheim.

Bild
^ Kleines Souvenir (Kühlschrankmagnet) aus Bischkek

Bild
^ Und ein kleines Souvenir noch aus Russland (Patriot-Paket)

Bild
^ Die essbaren Mitbringsel waren etwas wenig - ich fuhr auch nicht mehr in CZ vorbei und aus Litauen/Lettland ist auch ein bissl was dabei.


Dem Service einige Tage später nach hat mein Auto die Fahrt ohne Schäden überstanden (bis auf das eine zu wuchtende Spikerad), den Husten von dieser Erklältung bin ich auch 2 Monate später noch nicht ganz los geworden und auch die Reste des Blutergusses vom Hochgrat kitzeln hin und wieder noch.

Bild
^ Unsere bisherigen gemeinsamen 3 großen Reisen 2015-2018, wobei Trincerone ja 2015 nur in der Türkei mit an Board war - dafür fehlen hier unsere kleinen Balkan- und Appennin-Touren.

## Ende ##
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

danimaniac
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1242
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 16/17: 11
Skitage 17/18: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von danimaniac » 13.03.2018 - 13:15

Der Ignis hat mich positiv überrascht!

Kennst du die Bedeutung des orange-schwarzen Bandes aus dem Patriotenpack?
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16874
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von starli » 13.03.2018 - 19:14

danimaniac hat geschrieben:
13.03.2018 - 13:15
Kennst du die Bedeutung des orange-schwarzen Bandes aus dem Patriotenpack?
Bild

"Georgiewskaja Lentotschka"
"Georgievskaya Lentochka"
aufgedruckt ist da noch: www.9may.ru
Erklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Georgs-Band

(Wobei ich persönlich ja nichts mit Militär am Hut hab, war ja nicht mal bei der Bundeswehr. Generell scheint mir das Militär in Russland und in vielen anderen Staaten viel integrierter in der Gesellschaft zu sein, Denkmäler, Militärparaden etc. - das fängt schon in der Schule an, das wirkt für unsereins recht befremdlich - außer vmtl. für diejenigen, die in der DDR aufgewachsen sind)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

danimaniac
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1242
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 16/17: 11
Skitage 17/18: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Re: Zentralasien, 23.12.2017-15.1.2018 / Überblick + Best-Of + NichtSkiTage

Beitrag von danimaniac » 14.03.2018 - 06:37

Jap.
Ich hab das Band 2010 noch als eine Art Friedenszeichen kennengelernt und von einer Russin geschenkt bekommen (am 9.Mai).
Heutzutage geht das ja in ne andere Richtung. In der Ukraine ist das Zeigen des Georgs-Bandes sogar verboten worden... :roll: :twisted:
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast