Porters (Neuseeland): Spaß im Nebel - 02.07.2018

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
Florian86
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 582
Registriert: 14.01.2003 - 20:23
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Porters (Neuseeland): Spaß im Nebel - 02.07.2018

Beitrag von Florian86 » 06.07.2018 - 12:19

Nachdem Flo nun endlich da war und wir ein paar Nächte in meinem Arbeitshostel, Buscot Station, verbracht hatten, sollte die Rundreise starten: Dunedin, Milford Sound, Queenstown, West Coast,... Fürs Skifahren hatte ich zwei Tage in der Gegend vom Arthur's Pass eingeplant. Da nur Porters und Broken River offen hatten, stand die Reihenfolge auch fest, denn um in die (Süd-)Skisaison zu starten ist ein Clubfield sicher weniger geeignet als ein "normales" Skigebiet.

Die Nacht zuvor verbrachten wir als einzige Gäste in der Rata Lodge in Otira. Sehr schönes Hostel mit nur 8 Betten insgesamt.

Wir stressten uns schließlich nicht zu sehr und machten noch ein paar kurze Fotostops unterwegs, z.B. an einem Aussichtspunkt, wo Keas über den Parkplatz liefen.
Bild
Bild

Auch hier gefiel mir die Landschaft sehr gut, hätte man durchaus mehr Zeit verbringen können – wie so überall. ;-)
Bild
Bild

Auf der Fahrt gen Südosten hörte der Regen zunächst auf und wir sahen sogar ein paar wenige Lücken in den Wolken. Je näher wir uns aber Porters näherten, desto mehr regnete es wieder. Sollten wir es doch nicht lieber bleiben lassen?
Schließlich einigten wir uns darauf, dass wir bis zur Talstation hochfahren. Falls es dort schneit gehen wir skifahren, bei Regen lassen wirs bleiben – so ein Tag wie in Pila brauchen wir nicht nochmal. ;-)

Nun ja: an der Talstation gabs eher wenig Niederschlag und wenn eher in Schneeform, also schnell den Skipass gekauft und einen Helm für Flo ausgeliehen. Den Skipass musste man leider auf einer nicht-umtauschbaren Chipkarte für 5$ kaufen, bisschen unpraktisch ist das ja schon, wenn man nur einmal dort skifahren wird. Zumindest war Rico, ein Deutscher an der Kasse, sehr nett und konnte irgendwann dann doch auch seine Herkunft nicht mehr verbergen.

Das Skigebiet selbst ist von den Liften her eher linear aufgebaut: man hat – abgesehen von den Anfängerliften – einen Vierersessel und daraufhin 3 unterschiedlich lange Schlepplifte als Anschluss nach weiter oben. Der Pistenplan auf der Porters-Website gibt übrigens nen Fehler bei mir aus, sodass ich ihn auf der Skiresort-Seite mal verlink.

Blick vom Parkplatz zum Schneiteich.
Bild

Talstationsgebäude.
Bild
Hier kehrten wir auch mittags ein, es gab Suppe und einen Pie, letzteres ist auch eher ungewohnt beim Skifahren. ;-)

Blick vom Parkplatz nach oben.
Bild

Von der Talstation aus geht die 4-SB Easyrider Chair los – dank des Nebels im oberen Teil wohl unser am Häufigsten gefahrener Lift an diesem Tag.
Bild

Beim Hochfahren.
Bild
Bild

Ein paar Tourengeher gabs auch.
Bild

Die Piste war übrigens echt ganz schön geneigt: nicht zu steil und nicht zu flach, man bekam gut Geschwindigkeit, konnte aber auch trotz der Hügelchen noch schön carven – soweit mit unseren Ski möglich.
Bild

Einen Anfänger Bereich hat man auch aufgeschüttet.
Bild

Ebenso einen Bereich für etwas Fortgeschrittene angelegt.
Bild

Mit dem dazugehörigen Tellerlift fuhren wir einmal, da es sich anbot, um vom Auto aus zum Rest des Skigebietes zurück zu kommen. ;-)
Bild
Bild

Nach ein paar Fahrten am Sessellift, der ziemlich tropfte wagten wir uns dann doch mal bis ganz nach oben. Aber da war eine ganz schöne Nebelsuppe. Die bekam meinem Magen gar nicht, sodass ich erstmal ein wenig Wasser am Auto trinken und eine kleine Pause machen wollte.

Dann schien das Wetter auch mal besser zu werden und wir genossen ein, zwei nette Runs am Leaper T-Bar.

Talstation
Bild

Strecke
Bild

Bergstation mit Blick zum Sundance T-Bar.
Bild

Hinab gings durch Julians Bowl, der Schnee war gut, hat Spaß gemacht, wir probierten beide Varianten aus.
Bild

Seitenblick mit etwas Sonne.
Bild
Der Gegenhang wäre wohl auch befahrbar – im Prinzip. Aber nicht bei diesen Schneeverhältnissen.

Blick zurück nach oben in der Julians Bowl.
Bild

Insbesondere ganz oben wurde es dann wieder sehr neblig. Immerhin erkannte ich Flo noch.
Bild

Die Pistenmarkierungen sind Stecken mit rosa Fähnchen dran, eher etwas zu dezent bei solch einer Suppe, aber immerhin gibts Markierungen. ;-)
Bild

Auf McNulty's Cat Track.
Bild

Zäune gabs auch überall im Skigebiet, vermutlich halten sie den Schnee auf, wenn der Wind zu sehr bläst.
Bild

Es braucht wirklich noch mehr Schnee, insofern kann ich auch Rico etwas verstehen, der meinte, es wäre doch ein guter Tag. ;-)
Bild

Aber irgendwo durch findet man dann doch nen Weg, kurz vor der Bergstation des Stellar T-Bars gings links ab.
Bild
Bild

Ein bisschen nebenraus gings dann auch, um nicht immer nur den Haupthang an der Sesselbahn zu fahren.
Bild
Bild

Auch gegen Ende schien das Wetter oben nicht besser zu werden.
Bild

Mit grün "closed" und mit rot "open" zu schreiben ist auch etwas unkonventionell...
Bild

Auf der Hintenrumabfahrt in Richtung McNulty's Basin fuhr man an den Felsen entlang – wenigstens etwas Orientierung.
Bild
Bild

Auch an der Bergstation des Sesselliftes gabs ein offen/geschlossen-Schild.
Bild
Bild

Einmal wagten wir uns noch ganz hoch, da war es dann ganz besonders schlimm.
Bild
Bild

Wir fuhren direkt parallel zum Schlepper ab, wobei die Orientierung eher ein mit den Beinen ertastet als mit den Augen gesehen wurde.
Bild

Die Bergstation vom Leaper T-Bar war jetzt auch im Nebel.
Bild

15:40, es wird schon etwas düster am Stellar T-Bar.
Bild

Doch was dann? Sollte es doch noch aufreißen?
Bild

Tatsächlich, es klarte auf – doch zu diesem Zeitpunkt waren die zwei oberen Schlepper leider schon geschlossen.
Bild
Bild

Blick zur Seite.
Bild

Eigentlich wollten wir etwas früher Schluss machen, da wir noch eine lange Autofahrt vor uns hatten, aber die gute Sicht wollten wir dann auch noch ausnutzen und nahmen noch zwei Mal den Stellar T-Bar.
Bild
Bild

Blick nach oben.
Bild

Leider schon geschlossen, Leaper T-Bar.
Bild
Bild

Ich muss sagen: trotz der Unwägbarkeiten (schlechte Sicht, feuchtes Wetter, latente Übelkeit) fand ich diesen Skitag deutlich schöner als den in Cardrona. Irgendwie sagte mir das Gelände einfach mehr zu, und der Tag war gefühlt abwechslungsreicher. Und natürlich war auch sehr wenig los, was angenehm war.
An der Sessellift-Talstation kamen wir dann auch noch mit zwei Mädels ins Gespräch, Debby und Rahel, die – oh Wunder – ebenfalls Deutsche waren. So gesehen hätte man in Porters nicht mal wirklich groß Englischkenntnisse gebraucht. ;-)

Aber jetzt fragt ihr euch sicher noch: warum lange Autofahrt – sollte es doch am nächsten Tag nur nach Broken River gehn, was gar nicht weit weg ist?

Gegen Mittag hatte ich von meinem Kollegen Pete eine Nachricht bekommen, dass das langersehnte Päckchen von Mama bei der Post in Omarama abgeholt werden kann. Somit sollte es gerade mal 31 Tage gebraucht haben. Außerdem sollte Simon, ein Belgier, der für 2 Wochen bei uns übernachtete, seinen Abschied an diesem Abend feiern. Eine Unterkunft hatten wir auch noch nicht gebucht. Also beschlossen wir kurzerhand zurück zur Buscot Station zu fahren, was knapp 350km Fahrtstrecke – natürlich ausschließlich auf Landstraßen – bedeutete.

Aber es hat sich zumindest der Abend gelohnt, denn die Feier war wirklich sehr schön, und ich fands toll, überraschenderweise die Leute dort noch einmal zu sehen.

Beim Abholen des Päckchens am nächsten Morgen kam dann leider eine zu erwartende Ernüchterung: der neuseeländische Zoll hatte die Wurstgläser konfisziert – immerhin hat er den Alkohol durchgehen lassen...
Bild

Und was das Skifahren betrifft: Broken River oder ein anderes Skifield war jetzt natürlich nicht mehr in Reichweite. Aber von Buscot Station boten sich zumindest Ohau, Roundhill oder Mount Dobson an. Was es dann schließlich wurde erfahrt ihr demnächst, wenn ich mal wieder zum Bericht schreiben komm... *g*
2018/19: Whakapapa/Turoa(x4) ~ Tukino
2017/18: Zillertal 3000 ~ Splügen ~ Kitzbühel ~ Pizol ~ Monte Rosa Ski ~ Pila ~ Valtournenche ~ Cervinia ~ Toggenburg ~ Laax(x3) ~ Ratschings ~ Superskirama(x8) ~ Cardrona ~ Porters ~ Roundhill ~ Whakapapa/Turoa(x6)
2016/17: Sölden ~ Gurgl ~ Flachau/Wagrain/St. Johann ~ Bad Gastein/Bad Hofgastein(x3) ~ Dorfgastein/Großarl ~ Hochkönig ~ Spitzingsee ~ Kampenwand/Hochfelln ~ Etzelwang/Osternohe ~ Kellerjoch/Pertisau ~ Jenner ~ Tiroler Zugspitzregion(x2) ~ Ski Arlberg(x6) ~ Kühtai/Hochötz
2015/16: Kitzbühel ~ Skicircus ~ Skiwelt ~ Spitzingsee ~ Sudelfeld ~ Jöchlspitze ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x6) ~ Gitschberg/Jochtal ~ Kronplatz ~ Sella Ronda ~ Folgarida/Marilleva/Madonna di Campiglio/Pinzolo(x4,5) ~ Pejo(x0,5) ~ Tonale ~ Carezza
2014/15: Gurgl ~ Sölden ~ Snow Arena (Druskininkai) ~ Liepkalnis (Vilnius) ~ Stari Vrh ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x4) ~ Skijuwel Alpbach-Wildschönau ~ Sudelfeld ~ Kampenwand ~ Hochfelln ~ Hohenstein und Osternohe ~ Skiwelt ~ Hochzillertal/Hochfügen ~ Samnaun/Ischgl ~ Serfaus/Fiss/Ladis ~ Wettersteinbahnen ~ Garmisch Classic(x2) ~ Brauneck ~ Silvretta Montafon ~ Malbun

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17037
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal
Kontaktdaten:

Re: Porters (Neuseeland): Spaß im Nebel - 02.07.2018

Beitrag von starli » 06.07.2018 - 12:48

Könnte ganz nett sein, eine kuschelig-schmales Kar mit ein paar Lift-Sektionen und die vermutlich dann Offpiste-Buckelpisten (?) zu den diversen Stationen runter ..

Das mit den Tages-Tafeln können die Franzosen aber besser ;)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast