Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
Drahtseil
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1728
Registriert: 17.04.2011 - 21:17
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 7
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 115 Mal

CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von Drahtseil » 07.02.2020 - 21:52

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Teil 1: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil I | Shanghai + Suzhou
Teil 2: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil II | Huangshan + Hangzhou
Teil 3: Siehe unten ↓
Teil 4: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil IV | Wulingyuan (Zhangjiajie National Forest Park)
Teil 5: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil V | Zhanhjiajie + Kunming
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild

Die Fahrt mit dem Nachtzug von Hangzhou nach Zhangjiajie war ein spannendes Erlebnis. Den Anstelle den Tag, den man eigentlich zum Besichtigen von Sehenswürdigkeiten hat, mit dem Transport von A nach B zu vergeuden steigt man Abends einfach ein und am nächsten morgen frisch erholt an seinem Zielbahnhof wieder aus. Die Zugfahrt an sich ist recht unproblematisch. Kurz nach der Abfahrt sammelt der Wagenbegleiter (Für jeden Wagen gibt es einen eigenen) die Tickets ein und händigt einem ein Ersatzticket aus. Dadurch weiß er, wo man aussteigen möchte und weckt einen ggf. auch mitten in der Nacht. Zudem sind die Abteile alle beheizt und abschließbar, jeder Wagen hat seine eigene Toilette und Warmwasserspender. Die Betten und Abteile waren immer sauber und ausreichend groß. Worauf man sich aber einstellen sollte ist der fahrkomfort. Zwar ist die Mehrheit der Fahrt recht ruhig, hin und wieder geht aber ein Ruck durch den Zug, der sich echt gewaschen hat (Wir konnten uns nicht erklären, woher das kam. Ob die chinesische Janney-Kupplung damit was zu tun hat?).

Bild
Ankunft in Zhangjiajie am "alten" Bahnhof. Zur Zeit unserer Ankunft war die Hochgeschindigkeitsstrecke, die auch hier in einer Rekordzeit durch die Landschaft gezogen wurde, kurz vor der Eröffnung. Damit hätte sich unsere Fahrzeit auf etwa 5 Stunden reduziert, allerdings war uns die Fahrt alleine aufgrund des Erlebnisses sehr viel lieber.

Bild
Der 6-Gleisige Bahnhof von außen.

Nachdem wir unsere Koffer ins Hotel, welches direkt gegenüber der Talstation und direkt unter der Trasse lag, brachten entschieden wir uns, noch an diesem Tag das weltbekannte Himmerlstor zu besichtigen. Zum ersten hatten wir doch noch mehr Zeit als ursprünglich geplant, zum anderen sollte das Wetter die kommenden Tage noch schlechter werden. So entschieden wir uns, bei etwas Nebel aufzubrechen.

Bild
Ein kurzer Überblick. Grundsätzlich werden zwei verschiedene Varianten angeboten. Über die Kabinenbahn hin und mit 3S und Bus zurück oder genau umgekehrt. Zu Zeiten, als die 3S noch nicht existierte musste man mit den Bussen bis zum Himmerltor auffahren, was aufgrund der Straße für den ein oder anderen zum Problem wurde. Ein Berg- und Talfahrt mit der selben Bahn gab und gibt es nicht, der Grund ist mir allerdings nicht bekannt. Ich vermute, dass man so die Beschäftigung der unzähligen Busfahrer rechtfertigen kann.

Bild
Ein erster Blick aus dem Wartebereich auf die Strecke. Trotz der recht späten Uhrzeit, es war bereits etwa 14:00, das Gelände hat bis 17:30 geöffnet, standen doch noch recht viele Menschen an der Talstation an.

Bild
Nach etwa 15-20 Minuten warten waren wir dann aber auch endlich dran. Die 2004 durch Poma erbaute Bahn besteht aus 2 Sektionen, wobei auf 7500m Strecke 1284 Höhenmeter überwunden werden. Damit ist die Bahn die längste, aus mehr als einer Sektion bestehende, Einseilumlaufbahn der Welt.

Bild
Blick auf die Strecke kurz nach der Ausfahrt. Zunächst geht die Bahn flach durch die Stadt.

Bild
Dabei schwebt man sowohl über den Busbahnhof...

Bild

Bild
... und anschließend über den Bahnhof.

Bild
Kurz darauf zieht die Bahn das erste mal an, ...

Bild
... ehe es auf einer Art Hochebene erstmal relativ flach dahin geht.

Bild

Bild

Bild
Kurz vor dem ersten richtigen Steilstück passiert man einen kleinen See...

Bild
... ehe es richtig bergauf geht. Unterhalb der Strecke waren vereinzelt frei lebende Affen zu sehen.

Bild
Kurz vor der Mittelstation, die nicht zum ein- oder aussteigen genutzt werden kann.

Bild
Typische Poma Station. Antrieb und Garage für die beiden Sektionen befindet sich in der Mittelstation.

Bild
Nach der Mittelstation geht es dann erstmal wieder ein Stück bergab, ...

Bild
... ehe es unter einem aus 5! Stützen bestehenden Niederhalter Richtung Bergstation geht.

Bild
Hier zeigte sich dann auch die Überraschung des Tages, die 3S, welche mir im Vorfeld nicht bekannt war.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zur Bergstation hin wurde das Wetter dann immer schlechter, die Wolken zogen leider zu. Dennoch absolut spektakulär.

Bild

Bild

Bild

Bild
Oben angekommen entschieden wir uns dazu, den ausführlichen Rundweg zu machen, trotz der knappen Zeit sollte sich das ausgehen.

Bild
Leider sah man nur hin und wieder das Tal, aber immerhin regnete es nicht.

Bild
Aufgrund des Wetters sparten wir und auch die Kostenpflichtigen Abschnitte, in denen der Boden aus dicken Glasscheiben bestand.

Bild

Bild
Auch eine Sesselbahn gibt es, diese Verläuft von Nord nach Süd einmal über den Bergrücken. Leider fehlte hierfür die Zeit.

Bild

Bild
Auf dem Rückweg bzw. der Südseite ergaben sich dann doch noch einige wenige halbwegs wolkenlose Momente.

Bild
Aufgrund der Variantenwahl führte uns der Weg von oben nach unten durch das Himmelstor. Die 999 Stufen, die hinauf führen, sind aber absolut Respekt einflößend. Ich hätte mir die Treppe niemals so steil vorgestellt, wie sie in echt ist. Auch die Stufenhöhe und die Tatsache, dass es keine Zwischenebenen gibt macht das ganze gleich noch ne Spur interessanter.

Bild

Bild

Bild
Blick auf die weiter oben bereits angesprochene Straße. Diese führt von den Treppe am Himmelstor über die Mittelstation der Einseilumlaufbahn bis ins Tal. Früher mussten die Busse auf dieser 11 Kilometer langen Strecke 99 Spitzkehren und Kurven bewältigen, was bei vielen Gästen zu Übelkeit und Unwohlsein führte.

Bild
Blick in Richtung Bergstation der 3S, die Kabinenbahn geht direkt dran vorbei.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Für die Bergstation waren wohl massive Erdarbeiten notwendig, jedenfalls sieht der Felsvorsprung auf alten Bilder wesentlich höher aus.

Bild
Blick Richtung Talstation, die Bahn besitzt bis auf die eine Stütze direkt vor der Bergstation keine weitere.

Bild
Blick nach rechts auf den wahnsinns Niederhalter.

Bild
Etwa jede 3. Taris hat einen Glasboden, wir hatten leider nicht das Glück.

Bild
Kurz vor der Talstation, scheint aller noch nicht wirklich alt zu sein.

Bild

Bild
Stichgleisgarage für die Schätzungsweiße 25 Kabinen.

Bild
Mit dem Kleinbus ging es anschließend zurück in die Stadt, von der Talstation sind das etwa 10 Minuten Fahrt.

Bild

Bild

Bild
Abschließend noch der Blick von der Zufahrt unseres Hotels. Zentraler ging`s kaum.

Info: Onboard Mitfahren kommen die Tage noch, werde ich dann hier entsprechend verlinken.
Zuletzt geändert von Drahtseil am 11.03.2020 - 21:39, insgesamt 7-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drahtseil für den Beitrag (Insgesamt 11):
HighlanderKrisSkikaiserChrisB1Werna76markushhenneMichiMedibonestarli und ein weiterer Benutzer
"Ein Leben ohne Alpinforum ist möglich, aber sinnlos"


kaldini
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4760
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von kaldini » 08.02.2020 - 07:17

Vielen Dank für den Bericht! Sind schon sehr spektakuläre Bahnen, die sie in China bauen können. Bodenabstand etc. ist da scheinbar egal, oder? Schon die Trasse der EUB im 2.Bericht hat ja eine sehr interessante Trasse, aber die Bahnen zum Himmelstor sehen auch krass aus. Gibts da eigentlich eine Bergebahn?
Lieber AC/DC im Kopfhörer als ein Ebike unterm Sattel

Online
Benutzeravatar
Highlander
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 905
Registriert: 24.03.2012 - 04:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 477 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von Highlander » 08.02.2020 - 07:44

beeindruckende Bilder.. obwohl das Wetter inden bisherigen Berichten offensichtlich nicht so toll war..
Was mich interessiren würde, hat es zu dieser Zeit in den Medien dort schon irgendwelche Informationen zu dem Corona Virus gegeben ? In Deinen Berichten hast Du dieses Thema bisher zumindest nicht erwähnt.
Laut den Medien hier, wurde dieses Thema in China von offizeiller Seite ja regelrecht vertuscht, und sämtliche Informationen zurürckgehalten.
Die Gegenden dort werden in nächster Zeit erhebliche Umsatzeinbrüche vom Tourismus bekommen...
denn in nächster Zeit werden wohl kaum mehr ausländische Touristen dorthin kommen...

Benutzeravatar
Drahtseil
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1728
Registriert: 17.04.2011 - 21:17
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 7
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von Drahtseil » 08.02.2020 - 10:37

kaldini hat geschrieben:
08.02.2020 - 07:17
Gibts da eigentlich eine Bergebahn?
Ja, beide Bahnen besitzen eine Bergebahn. Bei der 3S sind gut die beiden Bergewinden zu erkennen, auch die Poma Bahn hat einen Bergewagen.

Bild

Bild
Highlander hat geschrieben:
08.02.2020 - 07:44
beeindruckende Bilder.. obwohl das Wetter inden bisherigen Berichten offensichtlich nicht so toll war..
Was mich interessiren würde, hat es zu dieser Zeit in den Medien dort schon irgendwelche Informationen zu dem Corona Virus gegeben ? In Deinen Berichten hast Du dieses Thema bisher zumindest nicht erwähnt.
Laut den Medien hier, wurde dieses Thema in China von offizeiller Seite ja regelrecht vertuscht, und sämtliche Informationen zurürckgehalten.
Die Gegenden dort werden in nächster Zeit erhebliche Umsatzeinbrüche vom Tourismus bekommen...
denn in nächster Zeit werden wohl kaum mehr ausländische Touristen dorthin kommen...
Ja, das Wetter war in den ersten Tagen nicht ganz optimal. Wobei wir laut deutschem Wetterdienst eigentlich die ersten Tage mit deutlich mehr Regen hätten rechnen müssen. Von daher war uns das Wetter selbst so ganz recht, da man bis jetzt fast alles trockenen Fußes besichtigen konnte. Die zweite Hälfte wird wettertechnisch auch deutlich besser. Bezüglich Virus: Da wir alleine Unterwegs waren, also ohne Reisebegleitung, haben wir diesbezüglich nichts mitbekommen. In Funk- und Fernseh lief damals nichts, vermutlich waren die Informationen damals entweder noch nicht da oder wurden noch zurückgehalten.
"Ein Leben ohne Alpinforum ist möglich, aber sinnlos"

hhenne
Massada (5m)
Beiträge: 67
Registriert: 08.06.2018 - 08:51
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 13
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von hhenne » 10.02.2020 - 11:43

Das sind in der Tat spektakuläre Bilder von den Bahnen. Schade, dass die Sicht eingeschränkt war.

Wie seid ihr denn bis dato sprachlich zurecht gekommen? Spricht einer von euch Chinesisch oder ging alles problemlos auf Englisch? Ich weiß, noch, dass ich 2010 bei einem Burger King mitten in Shanghai stand und niemand Englisch konnte. Aber das ist ja nun auch gut 10 Jahre her.

Benutzeravatar
Drahtseil
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1728
Registriert: 17.04.2011 - 21:17
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 7
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von Drahtseil » 10.02.2020 - 12:02

Ganz gut. Einer von uns könnte ein bisschen Chinesisch, für einfach Sachen wie Essen bestellen hat das meist gereicht. Für alles andere haben wir Übersetzungsapps mit akustischer Eingabe genutzt, das hat eigentlich immer super funktioniert. Englisch ist dort auch heute noch ein Problem. Die Chinesen, die Englisch sprechen, können das Recht gut, ein Großteil versteht aber leider immer noch kein Wort. Und dass auch an wichtigen Positionen wie z.B. im Hotel oder am Flughafen.
"Ein Leben ohne Alpinforum ist möglich, aber sinnlos"

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18254
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 1273 Mal
Kontaktdaten:

Re: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan

Beitrag von starli » 28.02.2020 - 12:52

Sehr geil. Ich glaub, China wäre für einen skifahrlosen Sommerurlaub wesentlich interessanter als für einen Skiurlaub im Winter ;)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692


Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast