Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil VI | Lijiang & Blue Moon Valley

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Forumsregeln
Benutzeravatar
Drahtseil
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1765
Registriert: 17.04.2011 - 21:17
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 7
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 122 Mal

CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil VI | Lijiang & Blue Moon Valley

Beitrag von Drahtseil » 12.04.2020 - 15:45

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Teil 1: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil I | Shanghai + Suzhou
Teil 2: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil II | Huangshan + Hangzhou
Teil 3: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil III | Zhangjiajie + Tianmenshan
Teil 4: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil IV | Wulingyuan (Zhangjiajie National Forest Park)
Teil 5: CN | Quer durch China - 20.12.2019-07.01.2020 | Teil V | Zhanhjiajie + Kunming
Teil 6: Siehe unten ↓
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bild

Heute stand ein "kleiner" Tagesausflug nach Lijiang auf dem Plan. "Klein" deshalb, weil die Strecke einfach über 500 Kilometer beträgt. In China ist sowas dank des ausgezeichneten Zugnetzes und den attraktiven Preisen aber absolut kein Problem. Wir nahmen den Morgenzug, welcher um etwa 05:30 Uhr in Kunming abfuhrt und nach etwa 3 Stunden in Lijiang ankam.

Bild
Nach knapp 2 Stunden recht monotoner Fahrt (das erste drittel bei völliger Dunkelheit) trifft die Bahnstrecke dann auf den "Ěr Hǎi" (洱海), einen Süßwassersee nördlich von Dali. Der knapp 40 Kilometer lange See liegt auf fast 2.000 Metern Höhe.

Bild

Bild
Erinnert mich etwas an den Genfer See.

Bild
Erster Blick auf das "Yùlóng Xuěshān" (玉龍雪山 / 玉龙雪山), das Jade Dragon Gebirge, das Ziel unseres Ausfluges.

Bild
Ankunft unseres Zuges in Lijiang. Wie immer auf die Minute pünktlich.

Bild
Die Bahnstation liegt südlich der eigentlichen Stadt, wir nutzten also wieder einen Didi, welcher uns durch die Stadt nach Ganhiazi, der Ausgangsbasis unseres Ausfluges, brachte.

Bild

Bild
Ankunft in Ganhiazi, auch hier warteten wie in Zhangjiajie unzählige Busse auf Touristen.

Insgesamt gibt es in diesem Gebiet drei Seilbahnen, allesamt 8er Umlaufbahnen. Unser Plan sah vor, zunächst mit einem der Busse ins Blue Moon Valley zu fahren um uns dort die Seen anzuschauen. Anschließend sollte es mit dem Bus wieder zurück nach Ganhiazi gehen, um von dort mit der "Jade Dragon Gondola" auf den 4506m hohen Gletscher zu fahren. Problem war nur, dass es um 9:00 Uhr bereits keine Tickets mehr zu kaufen gab. Die Regierung hat, zum Schutze der Flora und Fauna, die Besucherzahl auf dem Gletscher auf 8.000 Personen pro Tag begrenzt. Im Internet ist zwar vereinzelt zu lesen, dass es im Sommer dazu kommen kann, dass die Tickets schnell vergriffen sind. Aber dass sowas auch unter der Woche im Winter passieren konnte war recht außergewöhnlich. Wie dem auch sei, eine Fahrt ging sich somit leider nicht aus, eine herbe Enttäuschung, stand die Bahn doch recht weit oben auf der Liste der sehenswerten Bahnen in Asien. Aber man braucht ja auch noch Ziele für weitere Reisen.

Bild
Etwas enttäuscht machten wir uns also auf den Weg zum "Blue Moon Valley". Dafür hieß es zunächst mal auf einen Bus zu warten.

Bild
Blick auf die Seen, die Farbe ist schon recht spektakulär.

Bild

Bild

Bild
Im Hintergrund das Gebirgsmassiv. Dessen höchster Gipfel, der 5596m hohe "Shànzidǒu" (扇子陡) wurde erstmal am 8. Mai 1987 durch eine US-amerikanische Expedition bestiegen. Das war bisher auch die einzige Besteigung.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Einige alte Kabinen von einer der drei Bahnen. Diese bekamen vor einigen Jahren allesamt neue, blaue Sigma Kabinen. Die ausgemusterten hat man kurzerhand zu Picknick- und Vesper-Möglichkeiten umgebaut.

Bild

Bild
Auch eine Ausstellung über die Schweiz gab es, inkl. schweizer Milchkühe un Modell des Matterhornes. War aber leider zu.

Bild
Zufahrt zur Talstation der "Jade Dragon Gondola". Interessanterweiße wird oftmals mit dem Slogan "Höchste Seilbahn in China" geworben, obwohl dieser Titel schon seit 2008 an die "Dagu Glacier Gondola" abgegeben werden musste.

Bild
Abends ging´s dann wieder nach Kunming zurück. War trotz der Enttäuschung ein schöner Tag mit einer absolut genialen Landschaft.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drahtseil für den Beitrag:
ChrisB1
"Ein Leben ohne Alpinforum ist möglich, aber sinnlos"


Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast