Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 29.06.2022 - 17:31

Hallo Forum,

im Fieberwahn der Corona-Erkrankung über Ostern habe ich tatsächlich eine Route über die Alpen ausgearbeitet. Mein Weg soll mich aus dem Westen, also so Lyon oder Genf einmal quer durch die Alpen bis nach Bad Gastein führen. Dabei will ich nur auf Skiern und im Zug oder Seilbahn unterwegs sein. Klingt ziemlich verrückt, ich weiß, ist aber so ein Ding, was ich immer schon mal machen wollte, sozusagen anstatt Heli-Skiing in Kanada.

Freitag
Erster Skitag in Les 3 Vallées von Orelle bis Courchevel
Übernachtung in Bozel

Samstag
Skifahren in La Plagne-Les Arc
Übernachtung La Rosiere gegenüber

Sonntag
Skifahren La Rosiere/La Thuile
Weiterfahrt von La Thuile über Courmayeur Chamonix
Übernachtung in Chamonix

Montag
Skifahren in Chamonix-Balme
Zugfahrt von Vallorcine
Übernachtung in Martigny

Dienstag
Skifahren in Verbier
Busfahrt von Veysonnaz nach Sion
Übernachtung in Sierre

Mittwoch
Standseilbahn von Sierre nach Crans Montana
Skifahren in Crans
Zug von Sierre nach Mörel Übernachtung dort

Donnerstag
Skifahren Riederalp Fiesch
Zug nach Andermatt
Übernachtung Andermatt

Freitag
Skifahren von Andermatt nach Disentis
Abends Zug von Disentis nach Ilanz
Und von Ilanz nach Chur
Übernachtung in Chur

Samstag
Skibus 08:30 Uhr von Chur nach Churwalde
Arosa Lenzerheide Skifahren
Nachmittags 16:36 Uhr Skibus nach Tiefencastel --> Zug nach Davos
Übernachtung in Davos Dorf

Sonntag
Skifahren Davos, Abfahrt nach Küblis
Zugfahrt durch Lichtenstein nach Feldkirch-Schruns
Übernachtung in Bludenz (bei schlechten Bedingungen in Galltür hier nach St.Anton)

Montag
Skifahren Silvretta Montafon
Übernachtung im Talende

Dienstag
Wanderung nach Galtür über Kops Stausee
Oder "Skisafari"
Abfahrt über Skipisten Silvrettapark Galtür
Übernachtung in Galtür

Mittwoch
Überfahrt Ischgl-Samnaun
Bustransfer Samnaun-Compatsch, beim Kreuz - Nauders, Bergkastelbahn 16:17 stündlich 1h Bus
Übernachtung in Nauders

Donnerstag
Nauders/Schöneben Skifahren
Bustransfer 16:33 stündlich nach Mals Bahnhof (20 Minuten)
Zug nach Bozen ( 17:03 oder 17:22; 2h)
Bus nach Seiser Alm
Übernachten in Seis

Freitag:
Skifahren in Seis/ St. Ulrich
Sellaronda Übernachtung in Kurfar Alta/Badia

Samstag
Einstieg in Alta Badia, mittags Überfahrt zum Kronplatz
Skifahren am Kronplatz Abends 16:32 von Bruneck-Nord Zug nach Gastein über Lienz
Ankunft Gastein 20:16

Sonntag
Skifahren Dorf-Gastein Großarl Postbus 09:17 oder 09:47 Uhr nach Alpendorf
Überfahrt nach Flachau, dort Skibus am Enshof 11:41 Uhr nach Radstadt
An 12:08 Uhr an Postamt Radstadt Weiterfahrt Bus 12:29 Uhr
An 12:52 Uhr Gleiming Reiteralm Überfahrt nach Schladming

Rückfahrt 16:31 Uhr ab Schladming; An 21:14 Linz Hbf 20:04 Uhr
Nachtzug ab Linz 21:38 Uhr

Montag
Ankunft Hamburg Dammtor 08:55 Uhr

Ich habe einen Teil der Reise schon mal hier gepostet, als ich von Zermatt mit dem Zug zurück nach Gastein wollte. Die guten Tipps aus jenem Post habe ich bereits berücksichtigt.

Das Hauptproblem sehe ich darin, dass man bis auf die Tage im Super-Dolomiti leider 15 Tageskarten braucht und das ziemlich teuer wird.

Any educated guess, anyone?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kreon100 für den Beitrag (Insgesamt 5):
DownhillKrisSkitobibr403Bergwanderer


tom75
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 904
Registriert: 25.06.2011 - 11:15
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von tom75 » 29.06.2022 - 19:25

mach bitte einen bericht davon wenns soweit ist :top:
warum nimmst nicht noch dreizinnen mit oder kals/matrei?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tom75 für den Beitrag:
Kreon100

Benutzeravatar
biofleisch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 560
Registriert: 19.08.2015 - 15:24
Skitage 19/20: 6
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von biofleisch » 29.06.2022 - 19:29

eine richtig geile Idee - nennt sich unter Gleitschirmfliegern, welche das meist als Hike & Fly (also hochlaatschen, weiterfliegen, Übernachten tbc.) machen Transalp!

Frage: Unterkünfte für nur eine Nacht sind gerade im Winter oft schwierig. Wie willst das bewerkstelligen?
tägliche Dosis Medienkritik und Realität der Volkswirtschaftspolitik

L&S
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 718
Registriert: 29.12.2013 - 16:21
Skitage 19/20: 8
Skitage 20/21: 9
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien/
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von L&S » 29.06.2022 - 21:05

Geile Idee!
Der Ansatz gefällt mir, das mit den Tagespässen hängt sich halt schon rein.
tom75 hat geschrieben:
29.06.2022 - 19:25
warum nimmst nicht noch dreizinnen mit oder kals/matrei?
Hab mir was ähnliches über Sillian und Sexten gedacht, da kommt man sonst auch nie hin, oder fährt nur durch...

Btw wieso nicht von Schröcken/Warth übers Rendl nach Ischgl/Kappl, braucht man zwar Felle und im Idealfall nen Guide, aber das fällt auch nicht mehr ins Gewicht.
Wäre halte ne mördergeile Etappe sowohl ski-, als auch landschaftstechnisch, in Kombination mit Nauders wären das drei verschiedene Welten direkt hintereinander.
Wennst nen Paznauner Guide nimmst, läßt sich das sicher auch organisieren, dass er die Tourenski stellt und deine Latten ins Paznaun befördert werden, denn sein Auto muss ja auch zurück!
2015/16: 1x Ischgl, 1x HiTux, 1x Venet,1x Kappl, 1x Hochkönig,3x SHLF, 2x Gasteinertal
2016/17: 1x KaunertG 1x PitztG 1x SFL 5x SHLF 1x Eibl 1x Lizum 1x Nordkette 5x Zillertal 5x Stanton 2x WC am Sonnkopf
2017/18: 2x Venet, 1x Ischgl, 1x SFL, 1x Koralm, 1x Stuhleck, 1x Lizum, 1x SkiWelt, 1x Arlberg,1x Klippitz, 1x Petzen
2018/19: 1x Ischgl, 3x SkiWelt, 1x Nassfeld,1x Kals/Matrei, 1x St. Jakob/Def, 1x Heiligenblut, 1x Mölltaler, 1x Ankogel, 1x Unterberg, 2x Aberg, 1x Venet, 1x Hochkar
2019/20: 2x SR,1x Kronplatz, 3x Aberg, 1x Venet, 1x Obertauern, 1x HTux
2020/21: 4x Stuhleck, 1x Hochkar, 1x Goldeck, 1x Klippitz, 1x Grebenzen, 1x Unterberg
2021/22: 2x Venet, 1x Arlberg, 2x Stuhleck, 2x SHLFZK

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 29.06.2022 - 21:27

Das liebe ich ja an diesem Forum: Man kann noch so freakige Idee posten und man bekommt sofort Input und merkt, "Hey, da draußen gibt es noch andere, gleichgesinnte Ski-Freaks!"

Also natürlich werde ich berichten, auch hier im Forum. Um den ganzen einen richtigen Rahmen zu geben, habe ich dazu auch eine Homepage gebaut:

https://www.alp-x.com

Unfassbar, aber die Domain war noch frei (ich hoffe Link ist o.k. mit den Forum Rules).

Den Tipp mit den Hangglidern werde ich dankbar aufnehmen, danach habe ich bisher noch überhaupt nicht gegoogelt. Bei der vorherrschenden Windrichtung bietet sich aber wahrscheinlich genau die West-Ost-Traverse eher an. Bin gespannt, was ich dazu noch finde.

Also selbstgesetzte Regel ist: Kein Flugzeug, kein Auto, ich habe ja dazu schon einiges hier im Forum gepostet. Es sind nur Eisenbahn, Seilbahn, Skibus und Ski erlaubt. Und damit es auch ein bisschen knifflig wird, muss jeder Tag ein Skitag sein, sonst wäre es ja trivial. Das hilft zugleich, den Zeitaufwand kompakt zu halten.

Ich freue mich vor allem darauf, bestimmte Abfahrten nehmen zu können, wo man sonst denkt, es könnte knapp werden mit der Rückkehr ins Hotel. Ich werde ja alles bei mir tragen und daher kann man einfach weiter reisen.

Als Zugticket werde ich wohl die Interrrail Variante 7-Tage variabel wählen, weil man teilweise ja nur auf kurzen Strecken die Bahn benutzt. Problem bleiben die Übernachtungen und die Tageskarten.
Zuletzt geändert von Kreon100 am 05.07.2022 - 14:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 29.06.2022 - 21:34

biofleisch hat geschrieben:
29.06.2022 - 19:29
eine richtig geile Idee - nennt sich unter Gleitschirmfliegern, welche das meist als Hike & Fly (also hochlaatschen, weiterfliegen, Übernachten tbc.) machen Transalp!

Frage: Unterkünfte für nur eine Nacht sind gerade im Winter oft schwierig. Wie willst das bewerkstelligen?
Das wird vor allem eine Kostenfrage sein. Geplant ist die Tour für Anfang März, da ist erfahrungsgemäß das Wetter und die Lage überschaubar und es ist ziemlich leer. Ich schwanke noch zwischen spontaner Buchung am jeweiligen Abend und fixem Frühbucher-Rabatt. Vielleicht eine Mischung davon. Hoffe da auch auf Input hier im Forum. Teuer wird es allemal.

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 29.06.2022 - 21:49

L&S hat geschrieben:
29.06.2022 - 21:05
tom75 hat geschrieben:
29.06.2022 - 19:25
warum nimmst nicht noch dreizinnen mit oder kals/matrei?
Hab mir was ähnliches über Sillian und Sexten gedacht, da kommt man sonst auch nie hin, oder fährt nur durch...

Btw wieso nicht von Schröcken/Warth übers Rendl nach Ischgl/Kappl, braucht man zwar Felle und im Idealfall nen Guide, aber das fällt auch nicht mehr ins Gewicht.
Wäre halte ne mördergeile Etappe sowohl ski-, als auch landschaftstechnisch, in Kombination mit Nauders wären das drei verschiedene Welten direkt hintereinander.
Wennst nen Paznauner Guide nimmst, läßt sich das sicher auch organisieren, dass er die Tourenski stellt und deine Latten ins Paznaun befördert werden, denn sein Auto muss ja auch zurück!
Ja, alles richtig, gibt so viele Ecken, wo man noch hin könnte, aber Route steht mehr oder weniger. Es gibt noch eine Variante, wo ich von Genf direkt nach Chamonix fahren würde, aber das ist zweite Wahl. Ich habe da wirklich Stunden und Tage vor Open snow map und openrailwaymaps.org verbracht. Und es soll halt schon komplett Westen Richtung ganz im Osten (hochalpin) sein.

Ich möchte ganz bewusst auf Touren mit Fellen und Guides verzichten, weil ich zeigen will, dass dies ein Projekt für jedermann ist. Hintergrund ist: Jeder kann und darf gerne mit dem Auto in die Alpen fahren oder sogar fliegen. Man muss es aber nicht. Man kommt fast überall auch mit dem Zug hin. Man kann die Alpen sogar im Preußenschuss und Zug komplett durchqueren, wenn man sich drauf einlässt.


Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 13017
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 19/20: 11
Skitage 20/21: 1
Skitage 21/22: 8
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 961 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von snowflat » 30.06.2022 - 09:22

Sehr spannendes Vorhaben :top:
Kreon100 hat geschrieben:
29.06.2022 - 21:27
Ich freue mich vor allem darauf, bestimmte Abfahrten nehmen zu können, wo man sonst denkt, es könnte knapp werden mit der Rückkehr ins Hotel. Ich werde ja alles bei mir tragen und daher kann man einfach weiter reisen.
Wie machst Du es denn mit dem Gepäck für die zwei Wochen? Klar gibt es Schließfächer, aber gerade in den großen Gebieten wird ja Dein Startpunkt am Morgen nicht dem Endpunkt am Ende des Skitages entsprechen oder doch? Oder nur ein Schlüpper für zwei Wochen :lol:
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Kanada - 29.01.2017 bis 10.02.2017

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 30.06.2022 - 11:33

snowflat hat geschrieben:
30.06.2022 - 09:22
Sehr spannendes Vorhaben :top:
Kreon100 hat geschrieben:
29.06.2022 - 21:27
Ich freue mich vor allem darauf, bestimmte Abfahrten nehmen zu können, wo man sonst denkt, es könnte knapp werden mit der Rückkehr ins Hotel. Ich werde ja alles bei mir tragen und daher kann man einfach weiter reisen.
Wie machst Du es denn mit dem Gepäck für die zwei Wochen? Klar gibt es Schließfächer, aber gerade in den großen Gebieten wird ja Dein Startpunkt am Morgen nicht dem Endpunkt am Ende des Skitages entsprechen oder doch? Oder nur ein Schlüpper für zwei Wochen :lol:
Richtige Frage und genau die richtige Vermutung, dass ich in vielen Skischaukeln ja auch gar nicht zurück an den Einstiegsort komme. Lösung: "Rei-in-der-Tube"

Ich werde einen 40 L Rucksack auf haben, in dem sich nur ein Satz Unterwäsche, eine Ersatz-Isojacke, Schlafsachen, Zahnbürste, Einwegrasierer, surface-go-Laptop und Turnschuhe befinden. Abends wird auf dem Zimmer gewechselt und durchgewaschen. Muss gehen!

ralleycorse
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 247
Registriert: 14.04.2010 - 20:03
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von ralleycorse » 30.06.2022 - 11:42

Geht.
Gepäck wird immer überschätzt. Ich hatte auf MTB Alpen-x IMMER zuviel dabei.
In vielen Hotels/Pensionen wirst auch in der Maschine waschen dürfen.

Gruss,

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ralleycorse für den Beitrag:
Kreon100

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 16985
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 150
Skitage 21/22: 140
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1979 Mal
Danksagung erhalten: 8607 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von ski-chrigel » 04.07.2022 - 08:15

Kreon100 hat geschrieben:
29.06.2022 - 17:31
Abends Zug von Disentis nach Ilanz
Und von Ilanz nach Chur
Nur so aus Gwunder: Wieso unterteilst Du das? Disentis-Chur ist immer ein durchgehender Zug.
Samstag
Skibus 08:30 Uhr von Chur nach Churwalde
Arosa Lenzerheide Skifahren
Nachmittags 16:36 Uhr Skibus nach Tiefencastel --> Zug nach Davos
Übernachtung in Davos Dorf
M.E. noch schöner wäre die Fahrt von Chur nach Arosa mit dem Zug. Dann mit den Skis durchs ganze Skigebiet und am südlichsten Punkt auf Lenzerheide den direkten Bus von Lenzerheide nach Davos nehmen. Gibt noch etwas mehr den Touch von „mit den Skis reisen“
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ski-chrigel für den Beitrag:
Firn77
2021/22:140Tg:30xKlewen,25xLaax,13xA’matt,10xDolo,10xH’tux,9xDavos,6xIschgl,6xTitlis,5.5xEngadin,5xSölden,4xLHA,3xPitztal,3xKauni,3xZermatt,1xJungfrau,1xStubai,1xSaasFee,1xLivigno,1xFrutt,0.5xBivio,0.5xPizol,0.5xTschiertschen, 1xSkitour
2020/21:150Tg:21xLaax,21xKlewen,21xEngadin,15xDavos,12xH’tux,11xA’matt,11xLHA,10xTitlis,7xZermatt,4xSFee,4xJungfr.,2xSölden,2xKauni,1xPitz,1xObersaxen,1xPizol,1xAletsch,5xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDiverse
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDiverse
2016/17:127Tg 2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 04.07.2022 - 11:32

ski-chrigel hat geschrieben:
04.07.2022 - 08:15
Kreon100 hat geschrieben:
29.06.2022 - 17:31
Abends Zug von Disentis nach Ilanz
Und von Ilanz nach Chur
Nur so aus Gwunder: Wieso unterteilst Du das? Disentis-Chur ist immer ein durchgehender Zug.
Das ist der Ortsunkundigkeit und der langen Planung geschuldet. Es ist richtig, dass am Ende der Etappe in der Nähe von Chur übernachtet wird. Es soll ja keine reinen "Reisetage" geben, außer vielleicht bei Wetternotlagen.
Samstag
Skibus 08:30 Uhr von Chur nach Churwalde
Arosa Lenzerheide Skifahren
Nachmittags 16:36 Uhr Skibus nach Tiefencastel --> Zug nach Davos
Übernachtung in Davos Dorf
M.E. noch schöner wäre die Fahrt von Chur nach Arosa mit dem Zug. Dann mit den Skis durchs ganze Skigebiet und am südlichsten Punkt auf Lenzerheide den direkten Bus von Lenzerheide nach Davos nehmen. Gibt noch etwas mehr den Touch von „mit den Skis reisen“
Absolut richtig und so ist es auch geplant und nur dann entspricht es auch der Intention "auf Ski reisen", wie Du richtig schreibst. Sorry missverständlich geschrieben, hattest Du mir glaube ich auch schon vor zwei Jahren empfohlen und hatte ich so aufgenommen, die Zugfahrt soll auch schön sein. Ursprünglich hatte ich aber Ost-West-Querung vor und dann wäre ich aus dem Süden ins Tal gekommen und hätte versucht, auf der Hochebene von Churwalde/Pradaschier nach Brambruesch zu kommen. Nun habe ich es umgeschmissen und da holpert es an manchen Etappen vielleicht noch etwas. Aber eigentlich sollte es mit Zugverbindungen etc. grob passen.

Hast Du eine Idee, wie man das Problem Liftkarten angehen kann? Es fällt ja jeden Tag eine Tageskarte zum Vollpreis an. Gibt es da zumindest auf Teilstrecken einen Skiverbund oder so etwas? Die Liftunternehmen hatte ich teilweise schon wegen Sonderkonditionen angeschrieben, die sind da leider meist sehr zugeknöpft.

Benutzeravatar
basti.ethal
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1488
Registriert: 19.02.2016 - 14:51
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ernstthal am Rennsteig/Thüringer Wald
Hat sich bedankt: 407 Mal
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von basti.ethal » 04.07.2022 - 14:21

Ich habe mir die Route gerade mal angeschaut. Eine tolle Idee.
Bis zum Kronplatz wirklich eine astreine Planung, allerdings könnte man zwischen Bruneck und Gastein noch einiges einbauen.
Hast du das aus Zeitgründen die Möglichkeiten bewusst liegen lassen?
Die letzte Etappe ist auch sportlich angesetzt. Auf der 4 Berge Schaukel darf dann zeitlich nichts mehr schief gehen.
Skisaison 21/22: 42 Skitage
2x HTX 24x Skiarena Silbersattel 5x Skitour 8x Skating 1x SHLF 5xDolomiti Superski 1xSölden 1xGurgl 1xStelvio
Skisaison 20/21: 50 Skitage
21x Nordisch 29x Alpin/Touren
Skisaison 19/20: 19 Skitage
13x Skiarena Silbersattel, 3x Sölden, 3x Dolomiti Superski

Always remember: it,s not your fault - it's the snowboarders fault!

Fuhrpark: 1xPB 400W 2xPB 100 1xPB150D


Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 16985
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 150
Skitage 21/22: 140
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1979 Mal
Danksagung erhalten: 8607 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von ski-chrigel » 04.07.2022 - 15:38

Kreon100 hat geschrieben:
04.07.2022 - 11:32
Hast Du eine Idee, wie man das Problem Liftkarten angehen kann? Es fällt ja jeden Tag eine Tageskarte zum Vollpreis an. Gibt es da zumindest auf Teilstrecken einen Skiverbund oder so etwas? Die Liftunternehmen hatte ich teilweise schon wegen Sonderkonditionen angeschrieben, die sind da leider meist sehr zugeknöpft.
Ich denke, Du wirst da um Tageskarten nicht rumkommen. Meines Wissens gibt es nichts in der Art, was Du suchst. Wenn Du das Wetterrisiko nicht scheust, lohnt es sich, die Tickets weit im Voraus zu kaufen. Fast alle Deiner Skigebiete in Graubünden haben dynamische Preise. Da kannst Du viel Geld sparen. Aber bei richtig schlechtem Wetter hast Du dann aber auch viel verloren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ski-chrigel für den Beitrag:
Kreon100
2021/22:140Tg:30xKlewen,25xLaax,13xA’matt,10xDolo,10xH’tux,9xDavos,6xIschgl,6xTitlis,5.5xEngadin,5xSölden,4xLHA,3xPitztal,3xKauni,3xZermatt,1xJungfrau,1xStubai,1xSaasFee,1xLivigno,1xFrutt,0.5xBivio,0.5xPizol,0.5xTschiertschen, 1xSkitour
2020/21:150Tg:21xLaax,21xKlewen,21xEngadin,15xDavos,12xH’tux,11xA’matt,11xLHA,10xTitlis,7xZermatt,4xSFee,4xJungfr.,2xSölden,2xKauni,1xPitz,1xObersaxen,1xPizol,1xAletsch,5xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDiverse
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDiverse
2016/17:127Tg 2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
gerrit
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2967
Registriert: 19.12.2004 - 18:23
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 203 Mal
Danksagung erhalten: 641 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von gerrit » 04.07.2022 - 17:31

Du könntest natürlich schon versuchen, im Vorhinein alle Seilbahnunternehmen anschreiben und ihnen Deinen Plan erklären, natürlich mitteilen, dass Du für eine renommierte Internetplattform schreibst :wink: und um ein Freiticket oder eine Ermäßigung bitten. Mein Freund Jimmy Petterson macht das auch immer so und ist meistens erfolgreich damit. (Allerdings ist er wohl in einschlägigen Kreisen etwas bekannter). Einen Versuch wäre es jedenfalls wert. Und vielleicht könnte man einen Bericht auch in einer "richtigen" Zeitschrift unterbringen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gerrit für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kreon100Kaliningrad
Daß wir echt waren, werde ich auch noch erfinden! (Josef Zoderer)

Erinnerungen: meine Berichte seit 2005 (bzw. 1983)

molotov
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5865
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 992 Mal
Danksagung erhalten: 544 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von molotov » 05.07.2022 - 07:53

fürchte auch der einfache Weg ist in den sauren Apfel beißen und die Tages Karten schlucken, der schwierige ist die Gesellschaften zu nerven und eventuell auch über die Tourismus Verbände zu gehen, Telefonate wirken wahrscheinlich wunder, aber ein nicht zu unterschätzender Zeit
Aufwand... wenn die Story gut wird klappt es beim nächsten Projekt mit mehr Sponsoren sicher 😏
nicht vergessen zu schreiben wie toll das Essen ist 😉
Touren >> Piste

Benutzeravatar
Downhill
Moderator a.D.
Beiträge: 6176
Registriert: 13.11.2002 - 21:58
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Germering
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Downhill » 05.07.2022 - 09:47

basti.ethal hat geschrieben:
04.07.2022 - 14:21
Ich habe mir die Route gerade mal angeschaut. Eine tolle Idee.
Bis zum Kronplatz wirklich eine astreine Planung, allerdings könnte man zwischen Bruneck und Gastein noch einiges einbauen.
Hast du das aus Zeitgründen die Möglichkeiten bewusst liegen lassen?
Glaub der hatte sich zwei Wochen als Limit gesetzt... theoretisch gäb's am Weg ja noch genügend Skigebiete, dass man die Tour auch auf drei oder vier Wochen ausdehnen könnte und trotzdem in jedem Gebiet nur einen Tag fährt :wink:

valdebagnes
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1375
Registriert: 17.01.2005 - 09:07
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pfalz
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von valdebagnes » 05.07.2022 - 12:12

Coole Idee.
Bedeutet aber auch das du das Gepäck für 2 Wochen im Rücksack ständig bei dir haben willst, richtig?
Wenn Talstation am Morgen = Talstation am Abend ist, wohl deponieren, aber bsp. bei Montafon-Galtür natürlich mitnehmen.
Ich versuche gerade eine Vorstellung davon zu bekommen was da an Gepäck mit muss. Im Winter habe ich das Gefühl, ich brauche einfach mehr Sachen als bs. im Sommer.
Ok, man spart das Zelt und den Schlafsack (oder den nicht?) aber das würde mich daran auch sehr interssieren.
Wo ist die Übernachtung geplant? Eher Hütte oder FeWo/Hotel? Wäschewaschgelegenheiten?
Habe gerade die Packliste entdeckt.
Skiwachs/Kantenschelifer, wirklich?
Signatur zur Zeit defekt…

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 05.07.2022 - 14:52

valdebagnes hat geschrieben:
05.07.2022 - 12:12
Coole Idee.
Bedeutet aber auch das du das Gepäck für 2 Wochen im Rücksack ständig bei dir haben willst, richtig?
Korrekt!
Wenn Talstation am Morgen = Talstation am Abend ist, wohl deponieren, aber bsp. bei Montafon-Galtür natürlich mitnehmen.
Deponieren wird nur ein oder zweimal möglich sein.
Ich versuche gerade eine Vorstellung davon zu bekommen was da an Gepäck mit muss. Im Winter habe ich das Gefühl, ich brauche einfach mehr Sachen als bs. im Sommer.
Ok, man spart das Zelt und den Schlafsack (oder den nicht?) aber das würde mich daran auch sehr interssieren.
Wo ist die Übernachtung geplant? Eher Hütte oder FeWo/Hotel? Wäschewaschgelegenheiten?
Habe gerade die Packliste entdeckt.
Skiwachs/Kantenschelifer, wirklich?
Ja logisch, Skiwachs ohne Bügeleisen, nur ein Block Wachs und eine kleine Feile, das ist nicht viel Gewicht, spart mir aber Geld, das ich für die teuren Tageskarten ausgeben kann.
Übernachtet wird in Pensionen immer etwas außerhalb mit guter Skibus-Anbindung. Durchgewaschen wird das Funktionsshirt, die Skisocken und die Unterhose am Abend im Waschbecken mit Rei-in-der-Tube. Auf "Räuberzivil" wie Jeans und T-Shirt und zweite, ausgeh-feine Jacke wird verzichtet. In einer Pizzeria oder Resto wird man auch in Skiklamotte klar kommen.

Ich habe einen 40 L Rucksack von Blue-Ice gefunden, mit dem man gut fahren kann, das schwerste sind die Straßenschuhe


Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 05.07.2022 - 15:40

basti.ethal hat geschrieben:
04.07.2022 - 14:21
Ich habe mir die Route gerade mal angeschaut. Eine tolle Idee.
Bis zum Kronplatz wirklich eine astreine Planung, allerdings könnte man zwischen Bruneck und Gastein noch einiges einbauen.
Hast du das aus Zeitgründen die Möglichkeiten bewusst liegen lassen?
Die letzte Etappe ist auch sportlich angesetzt. Auf der 4 Berge Schaukel darf dann zeitlich nichts mehr schief gehen.
Also die Etappe Kronplatz-Bad Gastein war im Grunde der Anfang allen Übels, weil ich da mal als erstes die Zug-Zeiten raus gesucht hatte und ganz erstaunt war, dass man trotz der relativ weiten Entfernung dank guter Zuganbindung noch bequem nach dem vollen Skitag mit dem Zug in das andere Ressort fahren kann und zwar in beide Richtungen. Gastein ist für mich als Gastein-Fanboy natürlich gesetzt und auch angemessene Schluss-Etappe. Wer es mal in Teilen versuchen will, dem empfehle ich dann noch die weitere Querung von Dorfgastein über Wagrain Flachau nach Schladming , alles bequem an einem Tag mit Skibussen zu schaffen und dann in Wels in den Nachtzug.

Ob ich das dann noch dran hängen werde, weiß ich noch nicht, die Tour durch Ski-Amadée habe ich schon so oft gemacht. Und es ist richtig, gute zwei Wochen reichen dann auch, mit An- und Abreise sind es dann schon fast drei Wochen, die ich aufwenden und der Familie verargumentieren muss. :naja:

Wenn man wegen schlechter Bedingungen einen Abzweig nehmen muss und über St. Anton rein kommt, dann wird man vielleicht auch eine gute Variante über Skiwelt Wilder Kaiser und dann Saalbach/Zell-am-See finden, aber die Gegend kenne ich schon sehr gut, ich wollte mal südlich längs. Vom Kronplatz wieder hoch nach Insbruck zu fahren, würde dem Gedanken einer möglichst geraden Durchquerung zuwiderlaufen, nach meinem Gefühl wenigstens.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kreon100 für den Beitrag:
basti.ethal

Online
kaldini
Moderator a.D.
Beiträge: 5362
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 998 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von kaldini » 05.07.2022 - 21:23

zuallerest: interessante Route und Idee!
Etwas schmunzeln muss ich aber schon, du planst so eine weite Route mit zig Übernachtungen und Zugfahrten und dann wird sich über die teuren Tagestickets beschwert - eine Woche an einem Ort wird immer günstiger sein.

Du könntest ja auch weiter im Süden starten - Briancon hat einen Bahnhof und über Montgenevre gibt es einen Bus nach Modane.

Das mit den 2 Wochen aus dem Rucksack leben sollte gehen, man braucht nicht viel. Hab das im Sommer mit dem Rad schon öfters gemacht. Und das schwere klobige Zeug (Skizeug und Skischuhe) hat man eh an. Rei in der Tube ist sehr gut, in vielen Quartieren kann man auch was waschen und vor allem trocknen lassen (ein Trockenraum ist meist schneller als im Zimmer). Auch ist es praktisch, 2m dünnes Seil dabei zu haben, so kannst du dir eine eigene Wäscheleine bauen. 2 Paar Skisocken wirst sicherlich einpacken, die kannst ja alle 2 oder 3 Tage dann wechseln und waschen - ebenso die Skiunterwäsche.
Aber ich glaube, wenn du dann daheim ankommst, wirst dich über frische Sachen freuen (geht zumindest mir immer so).
State buoni, se potete

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 16985
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 150
Skitage 21/22: 140
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1979 Mal
Danksagung erhalten: 8607 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von ski-chrigel » 05.07.2022 - 21:31

Zwei Wochen ohne Ski wachsen/schleifen würde ich jetzt schon noch als machbar ansehen. Wenn nicht grad superharte Verhältnisse herrschen. Da würde ich stattdessen dann doch lieber ein Paar Jeans mitnehmen.
Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf die Reise und hoffe, Du wirst live berichten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ski-chrigel für den Beitrag:
Kreon100
2021/22:140Tg:30xKlewen,25xLaax,13xA’matt,10xDolo,10xH’tux,9xDavos,6xIschgl,6xTitlis,5.5xEngadin,5xSölden,4xLHA,3xPitztal,3xKauni,3xZermatt,1xJungfrau,1xStubai,1xSaasFee,1xLivigno,1xFrutt,0.5xBivio,0.5xPizol,0.5xTschiertschen, 1xSkitour
2020/21:150Tg:21xLaax,21xKlewen,21xEngadin,15xDavos,12xH’tux,11xA’matt,11xLHA,10xTitlis,7xZermatt,4xSFee,4xJungfr.,2xSölden,2xKauni,1xPitz,1xObersaxen,1xPizol,1xAletsch,5xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDiverse
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDiverse
2016/17:127Tg 2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 06.07.2022 - 16:23

kaldini hat geschrieben:
05.07.2022 - 21:23
zuallerest: interessante Route und Idee!
Etwas schmunzeln muss ich aber schon, du planst so eine weite Route mit zig Übernachtungen und Zugfahrten und dann wird sich über die teuren Tagestickets beschwert - eine Woche an einem Ort wird immer günstiger sein.

Du könntest ja auch weiter im Süden starten - Briancon hat einen Bahnhof und über Montgenevre gibt es einen Bus nach Modane.

Das mit den 2 Wochen aus dem Rucksack leben sollte gehen, man braucht nicht viel. Hab das im Sommer mit dem Rad schon öfters gemacht. Und das schwere klobige Zeug (Skizeug und Skischuhe) hat man eh an. Rei in der Tube ist sehr gut, in vielen Quartieren kann man auch was waschen und vor allem trocknen lassen (ein Trockenraum ist meist schneller als im Zimmer). Auch ist es praktisch, 2m dünnes Seil dabei zu haben, so kannst du dir eine eigene Wäscheleine bauen. 2 Paar Skisocken wirst sicherlich einpacken, die kannst ja alle 2 oder 3 Tage dann wechseln und waschen - ebenso die Skiunterwäsche.
Aber ich glaube, wenn du dann daheim ankommst, wirst dich über frische Sachen freuen (geht zumindest mir immer so).
Ja, das stimmt schon, teuer wird es. Aber beim Zimmer kann man ja zumindest noch etwas ausweichen und selbst den Preis der Übernachtung wählen. Bei der Liftkarte ist es eben leider unausweichlich. Vielleicht kann ich die Liftbetriebe mit der Webseite besser überzeugen, ich fülle die gerade noch mit Inhalten.

Danke für den Tipp mit Briancon, tatsächlich hatte ich auch eine Route angedacht von Briancon, dann aber mit dem Bus nach Montgenèvre und mit den Skiern über Sestriere. Wenn ich mal im Lotto gewinne, ziehe ich auch gleich ganz durch, starte in Nizza und hangel mich dann über La Grave und Les2Alpes, die dann bald alle miteinander verbunden sind bis nach Wien durch. So ist es jetzt erst mal die Variante, "Ich laufe aus dem Westen auf die Alpen auf und durchquere sie auf Skiern und Schienen". Mal schauen, was geht...

Benutzeravatar
biofleisch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 560
Registriert: 19.08.2015 - 15:24
Skitage 19/20: 6
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von biofleisch » 07.07.2022 - 19:50

Kreon100 hat geschrieben:
04.07.2022 - 11:32
Hast Du eine Idee, wie man das Problem Liftkarten angehen kann? Es fällt ja jeden Tag eine Tageskarte zum Vollpreis an. Gibt es da zumindest auf Teilstrecken einen Skiverbund oder so etwas? Die Liftunternehmen hatte ich teilweise schon wegen Sonderkonditionen angeschrieben, die sind da leider meist sehr zugeknöpft.
Es gab doch insbesondere in der Schweiz vor einigen Jahren das 1sFr Skivergnügen. Du kaufst einen Tagesskiepass des entsprechenden Skigebietes und für 1sFr Aufpreis hast du die Anreise via Bahn mit dabei.

Die letzten Jahre hieß das anders, war etwas teurer aber ähnlich und komplizierter. Schweizer können das sicher besser eruieren.
tägliche Dosis Medienkritik und Realität der Volkswirtschaftspolitik

Benutzeravatar
Kreon100
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1345
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 19/20: 29
Skitage 20/21: 2
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal

Re: Alpenquerung West-Ost auf Schienen und Ski

Beitrag von Kreon100 » 07.07.2022 - 21:52

biofleisch hat geschrieben:
07.07.2022 - 19:50
Kreon100 hat geschrieben:
04.07.2022 - 11:32
Hast Du eine Idee, wie man das Problem Liftkarten angehen kann? Es fällt ja jeden Tag eine Tageskarte zum Vollpreis an. Gibt es da zumindest auf Teilstrecken einen Skiverbund oder so etwas? Die Liftunternehmen hatte ich teilweise schon wegen Sonderkonditionen angeschrieben, die sind da leider meist sehr zugeknöpft.
Es gab doch insbesondere in der Schweiz vor einigen Jahren das 1sFr Skivergnügen. Du kaufst einen Tagesskiepass des entsprechenden Skigebietes und für 1sFr Aufpreis hast du die Anreise via Bahn mit dabei.

Die letzten Jahre hieß das anders, war etwas teurer aber ähnlich und komplizierter. Schweizer können das sicher besser eruieren.
Danke für den Tipp, werde ich noch mal googeln. Bisher war der Plan, ein 15 Tage variables Interrail-Ticket zu nehmen. Kostet ca. 280 EUR und da wäre dann Anfahrt und Rückfahrt bereits abgedeckt. War mir gar nicht klar, dass Interrail jetzt auch für Erwachsene möglich ist.


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: moimel und 5 Gäste