Seite 1 von 1

Lenzerheide- Tipps und Tricks

Verfasst: 30.01.2007 - 13:46
von Baiersbronner
Hi,

am 19.2. geh ich mit ein paar Freunden in die Lenzerheide und ich hab ein paar Fragen zum Skigebiet, ich hoffe ihr könnt mir helfen:

Es gibt ja eine Ost und eine Westseite, gibt es eine bessere, soll man auf einer Seite den ganzen Tag bleiben oder ist ein Wechsel i-wann besser?

Wie sieht das mit den Pistenverbindungen aus,ich werd da nicht so ganz schlau draus, ist das n Ziehweg, auf den man dann anschieben muss oder wie hab ich mir das vorzustellen..... Hab die suche benutzt, fand aber keine Bilder....

Gruß

Verfasst: 30.01.2007 - 13:55
von molotov
hi!

war zwar bisher nur einmal in lenzerheide,aber bin dort auch vom 3.3. an.
die pistenverbindung geht nur von west nach ost. als wir da waren war der schnee sehr sulzig, da musste man anschieben bzw. abschnallen.
auf die westseite musst mit dem bus wechseln.
wenns warm ist würde ich eher auf der ostseite bleiben, da ist der schnee länger pulvrig

Verfasst: 30.01.2007 - 15:54
von k2k
Beide Seiten haben ihre Reize, ich würde nicht sagen daß die eine besser ist als die andere. Der Wechsel erfordert auch mit dem Bus nicht so viel Zeit, daß er sich nicht lohnen würde. Wobei Im Februar wohl die Pistenverbindung noch gut fahrbar sein sollte.
Vorteil: Wenn man morgens auf der Westseite und nachmittags auf der Ostseite fährt, ist man den ganzen Tag in der Sonne (es sei denn es ist bewölkt :D). Wenn man dagegen auf Après-Ski und Halligalli steht, ist man glaube ich nachmittags auf der Alp Stätz besser aufgehoben - aber eben im Schatten. Mir hat's immer besser gefallen, am Schwarzhorn die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Und die Mottahütte soll auch ganz gut sein.

Verfasst: 30.01.2007 - 17:56
von saccon
würd mich der meinung von k2k anschliessen. tipp ist auf der südwest seite beginnen parkplaz fadail, der gratis ist und direkt anschluss ans skigebiet(danis). die hänge sind als erstes beschneit. dann langsam richtung norden vorarbeiten also richtung (stälz), nachmittag rüberwechseln. von west nach ost via parpan muss man keine schritt machen um zu wechseln. dann am schluss talabfahrt von der rothornseite. dann muss man nur noch ein stückchen mit dem skibus machen der einem am ausgangspunkt bringt.

wichtig für tagesausflügler. die vielen rabattmoeglichkeiten warnehmen.

Verfasst: 30.01.2007 - 18:04
von Baiersbronner
Vielen Dank!

Welche rabattmöglichkeiten?

Gruß

Verfasst: 30.01.2007 - 18:04
von Baiersbronner
Vielen Dank!

Welche rabattmöglichkeiten und was kostet der Skibus?
Gruß

re

Verfasst: 30.01.2007 - 18:20
von E-weiss
Zu den Rabattmöglichkeiten:
Es gibt verschiedene Ermäßigungen z.B. für Studenten oder Senioren. Oder den Familienhit f. 2 Erwachsene + Kind. Musst du am Besten auf der Internetseite gucken, was für dich/ euch in Frage kommt.
Zu den Bussen:
Es fährt ein kostenloser Sportbus um den Heidsee und verbindet alle wichtigen Einstiegsmöglichkeiten. (Nicht wundern, wenn er nur in eine Richtung fährt, obwohl es vielleicht 2 geben sollte). Der Ort Churwalden und sowit das Skiegebiet Pradaschier ist nicht mit dem kostenlosen Sportbus zu erreichen, Ihr könnt aber ganz bequem die Piste oder die SB Alp Stätz nehmen.
Zu den Verbindungen:
Wenn Du/Ihr nicht den Bus benutzt kommt man "relativ" problemlos von west nach ost (dank Unterführung ohne die Ski abzuschnallen). Ganz ohne stapfen geht's aber trotzdem nicht. Von ost nach west würd ich die strecke Heimberg>proschiri laufen oder den Bus nehmen.

Verfasst: 30.01.2007 - 22:39
von molotov
das beste an lenzerheide: wir bekommen die karten über unseren skiverein für 25chf, da lohnt sich nicht mehr mal die wochenkarte

Verfasst: 30.01.2007 - 22:44
von saccon
Skibus ist Gratis.

Vergünstigungen gibt es einen haufen.

diverse Firmen haben karten.

mit Migrosgutschein ca -20%

mit Coop Tankegutschein ca. -20%

dann die schon erwähnten Rabatte.

Verfasst: 30.01.2007 - 23:27
von Hanz
Unbedingt immer die "Runde" machen! Das geht auch ohne den lästigen Skibus - zum Beispiel so: Beim Campingplatz Lenzerheide parken, da ist ein kleiner öffentlicher Gratis-Parkplatz an der Straße. Eigentlich findet sich dort (fast) immer ein Platz. Dann mit dem Skilift Crestas hoch, ins Val Sporz abfahren. Dann weiter mit der SB Tgantieni. Bis Mittag zum Stätz vorarbeiten, ggf. auch ein Abstecher nach Churwalden (Pradaschier/Windegga lohnt!).

Dann zur SB Heimberg wechseln. Auf der Ostseite kannst du dann bis Betriebsschluss fahren. Schließlich via Mittelstation Scharmoin zur "äußeren" Talabfahrt, das ist die, die auch zum Übungslift Dieschen führt. Weiter abfahren bis zur Post in Lenzerheide-Dorf. Abschnallen, die Haupstraße queren und ca. 50 Meter bergab die Hauptstraße entlang bis zur nächsten Abzweigung gehen. Dort beginnt die Straße zum Campingplatz. Sollte diese aper sein, dann ist auf der Schneewächte links der Straße immer eine Spur. In diese klinkst du du einfach ein und gleitest die restlichen 300-400 Meter zum Auto.

Das klappt gut, habe ich schon viele Male gemacht (ich fahre sehr ungern Skibus). Es geht auch noch besser, nämlich mit der Tourenabfahrt über die Alp Sanaspans - aber das ist ein anderes Thema.

Verfasst: 30.01.2007 - 23:34
von molotov
super hier kommen echt recht gute tipps zusammen!
Hanz hat geschrieben:
Das klappt gut, habe ich schon viele Male gemacht (ich fahre sehr ungern Skibus). Es geht auch noch besser, nämlich mit der Tourenabfahrt über die Alp Sanaspans - aber das ist ein anderes Thema.
über tourenabfahrten darfst du dich gerne noch ein bisschen weiter verlieren!
schneeschuhe und lvs sind nämlich schon reserviert

ich weiß natürlich das in lenzerheide nicht wirklich der bär steppt, aber wo kann man abends mal hingehen? eventuell auch nach chur runter?

Verfasst: 30.01.2007 - 23:49
von Hanz
Diese Abfahrt beginnt am Rothorn, der Einstieg ist am Grat nach Süden, ca. 150 Meter von der Bergstation. Nach dem folgenden Steilhang östlich halten. Dann schließen sich lange, sanfte Hänge an - bei gutem Schnee und Wetter ein Traum! Den Spuren folgen und zur Alp selbst abfahren, zuvor muss man noch den Einschnitt eines Bachs überwinden. Bei der Alphütte kann man - je nach Jahreszeit - noch etwas in der Abendsonne sitzen (die Alp ist selbstverständlich nur im Sommer bewirtschaftet, aber die Bänke stehen immer da.) Dann folgt ein etwas heikles Stück: man fährt über den steilen, zur Alp führenden Wirtschaftsweg weiter ab. Rechts ist der Abgrund. Später wird der Weg flacher. Er führt (auch) an das südliche Ortsende von Lenzerheide, dieser Teil heißt Clavadoiras. Wenn du an einer kleinen VW-Autowerkstatt herauskommst, dann hast du alles richtig gemacht. Nur noch diese Straße hinunter, die Ski über die Hauptstraße tragen und die restlichen 400 Meter quer über den Hang zum Campingplatz-Parkplatz abfahren.

Das bietet sich natürlich als letzte Abfahrt des Tages an - und als Krönung des Tages! Über 1.400 Höhenmeter. Zuvor den Tag gestalten wie oben vorgeschlagen.

Verfasst: 31.01.2007 - 18:53
von xcarver
als piste ist die weltcup-abfahrt absolut empfehlenswert (schön steil :) )und dank beschneiung meistens auch in top-zustand.
nicht so sehr gefällt mir die weißhorn-mulde. ist immer am meisten los und deswegen schnell ausgefahren...
bei guten schneeverhältnissen (kein sulz) muss man bei der verbindung stätz-heimberg kaum anschieben, wenn man es vorher schön laufen lässt ;)

Verfasst: 31.01.2007 - 19:10
von molotov
befürchte nur dass die weltcup abfahrt gesperrt ist, wenn wir da sind. ne woche später ist nämlich weltcup

tipps zum nachtleben?

Verfasst: 02.02.2007 - 19:06
von BigE
keine ahnung was es auf der heid fürn nachtleben gibt...musst halt gucken^^

sonst kannst acuh nach chur ausweichen. ist halt mühsam wieder heimzukommen und wirklich umwerfend ists auch nicht...

hier mal ein kleiner überblick zum ausgang in chur...ohne anspruch auf vollständigkeit

welschdörfli nebst der horizontalen meile gibts hier durchaus nette adressen...

palazzo südostschweiz, bei der talstation der pb brambrüesch. top konzerte obendrin (punk, rock, metal, ska und andere. website konsultieren). unten bowling (unbedingt reservieren, ist noch neu und die einzige bowlingbahn im bündnerland), tschütterla (die deutschen nennen das tischfussball), air hockey, ein paar andere spielautomaten. als bar aber eher ungemütlich.

felsenbar (beim eingang zum welschdörfli)

schallundrau.ch (irgendwo auf halbem weg zwischen palazzo und fels...)


untere gasse - einfach durchwanken, hat alle paar schritte eine beiz =)
toms beer box (da musst du hin ;) grosse bierauswahl)
piranha
werkstatt (alternativ angehaucht. sehr chilly)
ali baba kebab (fein! und gemütlich)
street café (man, für krasse hip hopper man!)
schickeria (auch etwas verhoppt)
q-bar
schmidstube (alkiebeiz)
hemingway (shake it!)

plessurquai
mephisto (shake it!)
parkhaus (nein das ist kein club mit originellem namen, sondern wirklich eine tiefgarage, schön mitten im kuchen...gibt natürlich auch alternativen)


kalchbühl zu fuss da rauszukommen ist umständlich
bif (billiard)
p1 (jugo-disco. früher konntest da do/fr abend gratis saufen, neuerdings glaubs nur noch am donnerstag)


hoffe das hilft in irgend einer form etwas weiter...

Verfasst: 01.03.2007 - 13:26
von eddie murphy
hallo ihr
ich bin leider erst ab dem 31.3. in valbella
waren allerdings im vorherigem jahr auch erst ab dem 10.4. da und da gingen die schneeverhältnisse auch noch
sie waren sogar super
meine lieblingsabfahrt war vom rothorn runter bis zum weisshorn und zur scharmoin
die strecke ist einfach wunderbar...macht riesig spass
freu mich schon richtig drauf wieder hinzufahren und hoffe dass die schneeverhältnisse so bleiben wie jetz

Verfasst: 05.03.2007 - 13:14
von Baiersbronner
Hi,also ich hab noch ne frage:
Immer wenn ich mir den Wintersportbericht anschaue, sehe ich dass die DSB Totälpi oben am Rothorn zu ist,wieso? Ich meine,die Abfahrt ist offen,Schnee hats auch....hat das einen bestimmten Grund?

Gruß

Verfasst: 05.03.2007 - 13:19
von Hanz
Kostenersparnis ist der Grund. Die Bahn bleibt aber vorerst betriebsbereit stehen, weil man zu gewissen Zeiten doch darauf zurückgreifen möchte. In schneearmen Zeiten etwa, besonders in der Vorsaison.