Gletscher-Abschmelzung

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Michael Meier » 12.10.2002 - 20:21

In den letzten Jahren sind die Gletscher sehr stark zurückgegangen!
Wir hatten es schon mal beim thema Stubair Gletscher!
Hier hab ich noch ein Schockirendes Beispiel! Diese Hütte ist die Konkordiahütte am Aletschgletscher! Sie wurde am Gletscherrand gebaut!
Jetzt hängt sie 200m über dem Gletscher auf einem Kleinen Felsvorsprung über einer Senkrechten Wand! Sie ist nur noch über eine Stahlleiter vom Gletscher erreichbar! Aber als die Treppe gebaut wurde teichte der Gletscher bis zu ihr hoch! Jetzt musste sie Provisorisch mit einer Aluminium Bauleiter verlängert werden!
Bild


Seite der Hütte!
http://www.konkordiahuette.ch
Die Leiter ist das schlimmste! Wenn du eine Woche lang jeden Tag mit den Skischuhen das ding hochklettern muss und dafür im minimum 1 Stunde brauchst weisst du was hassen heist!
Zuletzt geändert von Michael Meier am 12.10.2002 - 21:54, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 12.10.2002 - 20:25

.. du willst aber damit nicht sagen, daß das gletschereis vor 20 Jahren satte 200m dicker dort oben war, oder?

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 12.10.2002 - 21:41

Nein, die Konkordiahütte, 2850 m. am Konkordiaplatz des Großen Aletschgletschers im Berner Oberland wurde meines Wissens Ende des 19. Jhd. gebaut, wie alle klassischen Alpenhütten.

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Hütte

Beitrag von Michael Meier » 12.10.2002 - 22:09

Ja die Hütte wurde 1877 das sind 125 Jahre!
In 125 Jahre 150m abgeschmolzen! Das sind pro Jahr mehr als einen Meter! Eine rechte Menge für den grössten Gletscher Europas! Wie dick ist der Stubair Gletscher?
Die Geschichte der Hütte steht auf folgender Seite:
http://www.konkordiahuette.ch/Geschichte.htm
Die Hütte ist super! Nur leider kein fliessend Wasser und Toilette als Plumsklo draussen! Der grösste mits fand ich allerdings die Treppe! Sie wurde nur noch vom Hunger übertroffen!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 12.10.2002 - 22:14

Sicherlich keine 800 Meter wie der Große Aletsch! DEN Stubaier Gletscher gibt es ja nicht, die Skigletscher Schaufelferner, Daunferner, Fernauferner, Gaiskarferner und Windachferner sind gar keine richtigen Talgletscher mehr, sie eben alle in ca. 2700 m. Höhe und sind nicht mehr als 2 km lang. Der Schwund fällt mit 3-5 Metern Länge pro Jahr also gar nicht so krass aus, da eben weniger Substanz vorhanden ist. Die großen Stubaier Gletscher Sulzenauferner und Alpeiner Ferner verlieren im Jahr 25-30 Meter. Der Sulzenauferner weist z.B. heute noch einen herrlichen, breiten Eisfall über mehrere hundert Höhenmeter auf, leider beginnt der zu zerfallen, in der Mitte ist schon ein sehr großes Loch ausgeapert. Starli weiß sicher noch mehr über die Skigletscher, denn vor einigen Jahrzehnten (70er und 80er Jahre) konnte man im Sommer noch sehr viel mehr fahren als heute.

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Schade

Beitrag von Michael Meier » 12.10.2002 - 22:21

Ist echt Schade! Wenns so weiter geht gibts in 20 jahren keinen Sommerskilauf mehr!

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 12.10.2002 - 22:35

Ja, finde ich auch, ich liebe Gletscher! Ich fände 10 Winter mit jeweils 8 Meter Schnee mal wieder ganz wohltuend (Rekordschneehöhe auf der Zugspitze 1946: 8,10 Meter).

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

kaldini
Moderator
Beiträge: 4480
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl

Beitrag von kaldini » 12.10.2002 - 22:57

Fänd ich auch gut. Und dann auch noch ein paar Sommer, in denen ne Schönwetterperiode von ner Schlechtwetterperiode abgewechselt wird. Das täte den Gletschern wieder gut.
Vielleicht kommts bald doch so weit, dass die Gletscherskigebiete künstlich beschneien müssen, um so den Gletscher an sich zu erhalten.

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 13.10.2002 - 11:01

Was ich für technisch unmöglich halte, bzw. für zu viel Aufwand. Der Tuxer Gletscher, d.h. das Gefrorene Wand-Kees und das Große Riepenkees (so heißen die beiden Gletscher eigentlich!) sind beispielsweise am Gletscherboden oben 110 Meter dick! Mit Schneekanonen kann man das nicht konservieren.

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7980
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Ski: ja
Snowboard: nein

Beitrag von k2k » 13.10.2002 - 13:19

<träum>Die Alpengletscher auf dem Niveau von 1850 - wenn ich das noch erleben dürfte! *schnief* </träum>

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

kaldini
Moderator
Beiträge: 4480
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl

Beitrag von kaldini » 13.10.2002 - 14:40

@Marius: es stimmt, dass man damit keine 110 m Eis schaffen kann, aber eines der Hauptprobleme der Gletscher im Sommer ist zu wenig Neuschnee. Dadurch bleibt mehr Dreck und Staub an der Oberfläche liegen wodurch diese dunkler gefärbt ist. Folge dessen ist, dass mehr Licht in Wärme umgewandelt wird und der Gletscher dadurch wieder wärmer wird. Diesen Effekt könnte man mit Schneekanonen etwas verringern.

Julian

Beitrag von Julian » 13.10.2002 - 15:43

Apropos Stubaier Gletscher:
Hab ein Bild gefunden, da könnt ich bald anfangen zu heulen:

Bild

Bild von 98..
Der absolute Hammer

Julian

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 13.10.2002 - 19:14

boah... das ist ja wirklich um einiges krasser wie heuer .. obwohl, mehr wie 10-20cm Schnee lagen oben heuer auch nimmer, also viel gefehlt hätt da auch nimmer

@Marius: Ne, bin ja selber erst 27 Jährchen, und erst seit 5 Jahren in Tirol.. so richtig bewusst Sommerskifahren mach ich erst seit 1994, das erste mal auf einem Gletscher im Sommer war ich ~1987 am Kitzsteinhorn ... aber da kann ich mich nicht mehr wirklich gut erinnern, außer daß die unteren 2 Sektionen PB noch gewesen sein müssen :-) Ein Jahr spätern warn wir dann mal 'n Tag am Stubaier ...

Ja, in 20 Jahren wird man Sommerski im August nur noch in Ischgl machen können ;-)

Zum Thema 8 Meter Schnee: Am Stilfserjoch vorletzten Winter hats glaub ich über 11 Meter geschneit...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 13.10.2002 - 23:53

Ja, das Bild ist echt zum heulen, da hat´s dieses doch um einiges besser ausgeschaut, 10-20 cm Schnee sind besser als gar keiner, Starli, meinst nicht? 1998 war aber auch ein Rekordsommer. Ich war da im Karwendel bergsteigen, bei 38°C in der Südflanke war das kein Spaß mehr...
@Starli: na, du kennst doch anscheinend einige Leute vom Stubai (z.B. denjenigen, der dir erzählt hat, dass man vor 20 Jahren noch zur DSB Gamsgarten abfahren konnte, im Sommer!), vielleicht wissen die mehr... Habe übrigens jetzt ein Presse-Login für Stubai bekommen, bringt aber keine wirklichen Vorteile. Auf den nicht allgemein zugänglichen Seiten steht auch nichts, was man nicht auch woanders herausbekommen könnte...
@Kaldini: ja, klar, das meinte ich auch nicht, für die 110 m. Eis bräuchte man eine sehr sehr große Kühltruhe...
Auch klar, dass sommerliche Neuschneefälle fehlen, es ist einfach durchschnittlich zu warm. Wenn´s den Sommer zum Beispiel in den Hochlagen geschneit hätte, statt zu regnen, wären die Hochwasser vielleicht auch nicht ganz so schlimm ausgefallen...
Also warme Sommer gabs früher auch. Ich glaube der Gletscherschwund liegt an den zurückgehenden Schneemengen im Winter. Es fehlt an Masse, der Gletscher baut weniger neues Eis auf, die Fließgeschwindigkeit verringert sich, die Zunge schmilzt ab. Die Rekord-Sommer der letzten Dekade tun ihr übriges, die seltener werdenden sommerlichen Schneefälle nehmen dem Gletschereis den Schutz vor Strahlung und es fehlt ihnen an der zusätzlichen Schneemasse den Sommer ohne aper zu werden zu überstehen. Was an diesem Bild oben so extrem ist: nicht einmal im oberen Gletscherbereich, im Nährgebiet hat sich Firn und Schnee gehalten. Das widerspricht jedem Lehrbuch der Glaziologie!
Ja Gletscherstände von 1850 wären schon geil, aber Gletschersesselbahnen gibts da leider keine, zu viel Eis, zu wenig Fels...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 14.10.2002 - 19:59

Marius hat geschrieben:na, du kennst doch anscheinend einige Leute vom Stubai (z.B. denjenigen, der dir erzählt hat, dass man vor 20 Jahren noch zur DSB Gamsgarten abfahren konnte, im Sommer!),
Ne, das hab ich an die allgemeine Info-Adresse vom Stubaier geschickt, die hatten dann bei einem älteren Mitarbeiter nachgefragt..

Wenn man sich aber das derzeitige Ende des Schaufelferners anschaut, fehlt eh nicht viel bis zur DSB Gamsgarten, könnte also früher durchaus auch als Fußweg realisiert worden sein. Es wird halt ein Zwischeneinstieg am SL Eisjoch I gewesen sein, und das Gletschereis war noch sauberer, so daß man wie am Hintertuxer jetzt noch auch auf dem Gletschereis noch einigermaßen runtergekommen ist ..

Nebenbei: Vor ein paar Wochen war auf ORF.AT mal ein Bericht über den Dachsteingletscher (der ist ja auch gänzlich unterhalb von 3.000m), da wurde gesagt, daß es "früher" (also wohl so bis in die 70/80'er) auch im Sommer mindestens alle 2 Wochen geschneit hat .... heutzutage schneits zwischen Mai und Oktober nur noch ca. 1 mal pro Monat unterhalb von 3.500m ...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 14.10.2002 - 19:59

Marius hat geschrieben:na, du kennst doch anscheinend einige Leute vom Stubai (z.B. denjenigen, der dir erzählt hat, dass man vor 20 Jahren noch zur DSB Gamsgarten abfahren konnte, im Sommer!),
Ne, das hab ich an die allgemeine Info-Adresse vom Stubaier geschickt, die hatten dann bei einem älteren Mitarbeiter nachgefragt..

Wenn man sich aber das derzeitige Ende des Schaufelferners anschaut, fehlt eh nicht viel bis zur DSB Gamsgarten, könnte also früher durchaus auch als Fußweg realisiert worden sein. Es wird halt ein Zwischeneinstieg am SL Eisjoch I gewesen sein, und das Gletschereis war noch sauberer, so daß man wie am Hintertuxer jetzt noch auch auf dem Gletschereis noch einigermaßen runtergekommen ist ..

Nebenbei: Vor ein paar Wochen war auf ORF.AT mal ein Bericht über den Dachsteingletscher (der ist ja auch gänzlich unterhalb von 3.000m), da wurde gesagt, daß es "früher" (also wohl so bis in die 70/80'er) auch im Sommer mindestens alle 2 Wochen geschneit hat .... heutzutage schneits zwischen Mai und Oktober nur noch ca. 1 mal pro Monat unterhalb von 3.500m ...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 15.10.2002 - 18:53

Aso, ich dachte, Starli, du hättest da private Info-Quellen...
Ja, das klingt plausibel, was du schreibst. Früher muss auch der Gletscher bergwärts gesehen im unteren Teil noch weiter links gewesen sein (auf der Trasse der 6 KSB), wo früher die beiden SLte Eisjoch verlaufen sind. Ohne Gletschereis hätten die doch sonst nie im Oktober oder Juni zur Verfügung stehen können.
Ist allgemein ein interessantes Thema. Die Gletscherskigebiete früher. In der Boomphase des Sommerskilaufs muss da viel mehr gelaufen sein, als heute, war ja auch noch mehr Eis und mehr Schnee da. Im Pitztal sind sie doch bis 1992/93 auch noch durchgehend gefahren. Kenne da ein altes Werbephoto, da sitzen Skifahrer in den Felsen oberhalb des SL Brunnenkogel. Damals ging der Gletscher wahrscheinlich noch weiter hinunter in Richtung Restaurant, so dass der Lift auch länger offen bleiben konnte. Weil die Gletschersee-Abfahrt hat man doch auch in den 80ern im Hochsommer vergessen können, da kein Eis unter den Sohlen... Und die Panoramabahn gibts ja auch "erst" seit 1988. Aber die Pitztaler haben das ja auch an ihrer Talstation stehen, um wie viel die jährliche Schneemenge seit der Eröffnung des Skigebietes abgenommen hat, muss einiges sein, wenn ich mich erinnere. Wenn man sich vorstellt, dass sogar auf der Zugspitze früher Ganzjahresbetrieb möglich war, z.B. 1968 an einem SL Schneefernerkopf! Weiß aber nicht, ob das wegen außergewöhnlich viel Schnee möglich war oder erst 1968 probiert wurde, weil es vorher keinen Markt gab. Das Kitzsteinhorn war ja früher auch eindeutig eine Sommerskidestination, die hatten früher im Januar/Februar Jahresrevision (Mitte/Anfang der 70er, vor Öffnung der Tunnelbahn!). Das würden die bei dem heutigen Schneemangel und vor allem Anfang der 90er, als Schneekanonen noch die Ausnahme waren, niemals mehr tun. Früher war doch auch am Kitz im Sommer sicherlich mehr offen, als die kurzen Magnetköpflifte (die es auch früher gar nicht gab, Baujahr 1987/1988), die heutigen Kitzlifte gibt es ja auch erst seit 1995. Wahrscheinlich gabs einfach weiter unten an den alten SL Schmiedinger einen Einstieg (das waren übrigens tolle Gletscherschlepper, mit Länge von über 1,3 km und über 400 hm, also schon deutlich mehr als die Nachfolger!).

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 15.10.2002 - 19:08

Naja, auf den oberen 2 kurzen Schleppern könnte man auf der Zugspitze auch heutzutage noch ganzjährig fahren. Weiß zwar nicht, wie's heuer ausgeschaut hat, aber letztes Jahr lag da den ganzen Sommer über Schnee...

Gut sehen kann mans m.E. auch am Stilfserjoch, siehe lsap, was da alles im Talbereich (also am Paß) für Lifte eingestellt wurden. Wenn man davon ausgeht, daß man auch früher nur von Mai - November fahren konnte, müssen die Lifte doch einige Zeit gelaufen sein, heutzutage könnten die vielleicht 1-2 Wochen in Betrieb sein, wenn überhaupt .. .-)

Was mich aber auch mal interessieren würde, ob man
a) am Hintertuxer früher bis zur DSB Lärmstange abfahren konnte
b) am Kitsteinhorn früher bis zum Alpincenter fahren konnte. (Meines Wissens war ja das damals die Bergstation, ab dort fingen die Gletscherlifte an, oder mußte man noch eine DSB fahren?)

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Glacier

Beitrag von Michael Meier » 15.10.2002 - 19:55

Ich war im Juli 1993 auf dem Glacier300! Da sind die 3 Gletscherlifte noch ganz durchgefahren! Alle Lifte sind Länger als 1km!
Der eine 1.3km, der zweite 1.5km und der dritte 2.5km!!!!!!
Im Sommer! beim Skilift Quille du Diable hat es in der Mitte eine Stütze die nicht auf dem Gletschereis steht sondern auf Fels! da habens einfach mit dem Ratrag den Schnee hingeschaufelt und man konnte drüberfahren!
Die alte 2er Sesselbahn die zur Bergstation zurückgeht (jetzt 4er) Steht die Talstation auch auf Eis! Aber der Gletscher schmilzt dort so schnell das die Station an einem 7m Hohen träger aufgehängt ist und abgesenkt werden kann! Damit man nach einem jahr nicht eine Leiter Braucht um Einzusteigen!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 15.10.2002 - 20:44

@Michael: wie schauts heute aus, in 2002, am Glacier3000, also les Diablerets?
@Starli: Hintertux, Lärmstange? Keine Ahnung! Was aber auch interessant wäre, ob oder in wie weit die Kaserer-SLte früher mal im Sommer offen waren (der Ier steht ja schon seit 1978!), das selbe gilt für Schlegeis. Den ganzen Sommer waren die sicher nie offen, aber länger als heute, denke ich schon. Früher war das Sommerskifahren ja mal richtig in.
Zum Kitzsteinhorn: definitiv nein! Das Alpincenter war immer schon (auch 1965!) ziemlich weit vom Gletscher entfernt, es steht ja am Gegenhang vom Sonnkar. Die Abfahrt quert doch die Gratbahn und führt dann auf einer Art flachen Rampe (natürlicher Herkunft) zum Alpincenter. Die alte DSB Schmiedingergrat gabs seit 1970, die Gletscherschlepper Maurer seit 1967 und Schmiedinger seit 1969 (siehe unten). Das heißt: entweder sind die Leute zurück zur Bergstation marschiert (!!!) oder zum Alpincenter abgefahren bzw. gelatscht (!!!). Man beachte auch die Eröffnungsdaten. Die haben den Maurer-SL mitten im August eröffnet, das wäre heute auch unmöglich, im unteren Teil des Maurer-Steilhangs, apern ordentliche Felsen aus (schade!!!), der Schmiedinger-SL wurde Ende September eröffnet (das ist doch normal die Zeit mit dem aller wenigsten Schnee (?)), und die DSB Mitte Oktober, dabei stand die nie auf Eis. Das heißt, man konnte im Oktober schon zum Alpincenter abfahren, oder es war um diese Jahreszeit eine reine Zubringerfunktion, was wahrscheinlicher klingt. (Wie ist das jetzt eigentlich, wenn die Abfahrt nicht offen ist? Fährt man dann mit der Gratbahn auch runter (mit angeschnallten Ski???) oder mit der 60er PB?



www.kitzsteinhorn.at (bei Technik!)
01.08. 1963 Gründung der Gesellschaft
12.12. 1965 Luftseilbahn in zwei Sektionen vom Tal zum Alpincenter
26.11. 1966 Luftseilbahn vom Alpincenter zur Gipfelstation
12.08. 1967 Maurergletscherlift (Schlepplift)
23.09. 1969 Schmiedingergletscherlift (Schlepplift)
12.10. 1970 Schmiedingergratbahn (Doppelsessellift)
23.03. 1974 Unterirdische Standseilbahn GBK2 vom Tal bis zum Alpincenter
29.03. 1974 Schmiedingergletscherlifte - Umbau Doppelsessellift
23.10. 1974 Maurergletscherlifte - Umbau Doppelschlepperlift
27.12. 1977 Krefeldhüttenlift (Schlepplift)
11.04. 1981 Luftseilbahn GBK3 vom Alpincenter zur Gipfelstation - Umbau
und Vergrößerung

@Zugspitze: ja, aber es apern unterhalb der SLte ganz schön Felsen aus! Lang gebe ich dem nördlichen Schneeferner nicht mehr!
@Stilfser Joch: naja, Nicht-Gletscherlifte, die man erst Ende Mai aufmacht! Das ist klar, dass die abgebaut wurden. Schade, ich verfolge das 8 EUB-Projekt mit großem Interesse. Stilfser Joch wäre doch ein ganz tolles Ganzjahresgebiet, wenn die eine brauchbare Talabfahrt nach Trafoi (bzw. zur Talstation) schaffen, die wäre ja phänomenal lang (Nordflanke!). Vielleicht rentieren sich dann weitergehende Investitionen oben (z.B. neue Zubringerbahn zum Trincerone (die ist doch auch recht klapprig? Laut Photo zumindest), Beschneiungsanlage zum Joch hinunter, irgendwelche Sesselbahnen oder reinen "Winter-Anlagen" (von Okt./Nov. bis Mai/Juni), wie an den anderen Gletschern auch...

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Glacier3000

Beitrag von Michael Meier » 15.10.2002 - 21:12

dieses jahr war er seit dem Juni geschlossen! Aber seit dem 5 Oktober soll er wieder offen sein! Ist aber nicht so!
Schau selbst!
Bild

aber ein Paar Bilder hab ich!
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Folgende Lifte sind im Sommer nicht in Betrieb!
Bild
Bild

Alle Gletscherlifte Fa. Von Roll ausser der 4er ist von DM :cry:

Benutzeravatar
schlitz3r
Moderator
Beiträge: 775
Registriert: 05.08.2002 - 19:34
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien

Beitrag von schlitz3r » 16.10.2002 - 00:03

das kann ich mir beim Besten Willen nicht vorstellen dass die DSB Lärmstange Teil eines Sommerskigebiets gewesen sein soll.

Wie isn das mit den Kaserer Liften? liegt da kein Schnee mehr oder machen die sie einfach dicht weil zu wenig Leute da sind?

War zwar schon öfter im Sommer am Hintertuxer, hab aber noch nie daran gedacht dort hinüber zu schauen....;

Beim Schlegeis bilde ich mir ein dass es dieses Jahr schon Mitte April knapp unter dem Einstieg apere Stellen gegeben hat..... .

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Oli

Stubai im Sommer

Beitrag von Oli » 16.10.2002 - 10:50

Da will ich an dieser Stelle doch auch noch meine Erfahrungen aus dem Stubai zu besten geben. Bin im Sommer 1988 das erste mal im Stubai, und das erste mal zu Sommerski, gewesen. War damals Mitte August und der Schnee ging satt bis zum Eisgrat. Allerdings auch keinen Meter weiter. Es liefen nur die Schlepplifte am Eisjoch, der Babylift am Windachferner und der Abfahrt am Gaiskarferner ging, wie heute auch, nur bis zum Steilstück. War schon eine Erfahrung wert. Mehr allerdings auch nicht. Am 1. November 1989 war ich dann wieder mal im Stubai. Hier war die schon in den vorherigen Beiträgen beschriebene Einstiegsstelle an der Bergstation des ewig langen DSL Gamsgarten in Betrieb. Man konnte also also den Eisjoch bis zum Ende des Steilstücks runterfahren. Die Zufahrt zum Gamsgarten war nicht möglich. Wäre auch nicht so interessant gewesen. Die 4er Rotadelbahn gab es ja noch nicht. Bitter war allerdings die Talfahrt. Hier konnte man damals wählen, ob man sich in die Schlange am Eisgrat (ca. 45 Minuten Wartezeit), oder zur Talfahrt mit dem DSL Gamgsarten anstellte (ca. 15 Minuten Wartezeit und anschließen Eiskalte 20 Minuten mit den Ski auf dem Schoß). Anschließend in der Mittelstation umsteigen in eine 4er Umlaufgondel. Das war noch was. Bin übrigens mit den Begriffen und den Bezeichnungen noch nicht so fit. Beteidige mich allerdings sehr gern an diesem Forum. Viele Grüße aus Lippe/Detmold
Oli

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Beitrag von Emilius3557 » 16.10.2002 - 18:55

Danke, Oli, solche Infos sind immer super!
@Schlitz3R: Starli meint nicht, dass der DSB Lärmstange Teil des Sommerskigebietes war, sondern, ob man zum Beispiel bis Ende Mai dorthin runterfahren konnte und der in Betrieb war, oder Starli???
Zu den Kaserer-Liften. Habe ich mich auch schon gefragt. Der Ier ist wahrscheinlich zu steil und der Sommerskibetrieb sowieso defizitär, oder zumindest nicht sehr profitabel.
Zu Schlegeis. Warum der Lift so heißt ist eigentlich Blödsinn! Der Gletscher heißt Großes Riepenkees! Das Schlegeiskees sieht man nur, denn es ist auf der anderen Talseite, unterhalb des Großen Möselers und des Hochfeilers. Unterhalb des Einstiegs sagst du? Des alten oder neuen? Eigentlich bei beiden klar, weil dort kein Eis ist, sondern ziemlich blockiges Gelände. War außerdem bekanntlich kein schneereicher Winter.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16867
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 16.10.2002 - 19:07

Wahrscheinlich heißt der Schlegeis deswegen Schlegeis, weil unten der Schlegeis-Stausee ist :-)

Kasserer I läuft über Fels und demnach nicht im Sommer möglich. Kaserer II wäre technisch möglich, wird aber nicht gemacht. Ab ca. Anfang Juni werden die beiden Kaserer-Schlepper trotz genügend Schnee eingestellt. Zu wenig Leute..

Bzgl Lärmstange, doch, das meinte ich schon so :) Der Gletscher am Hintertuxer geht ja immer noch sehr weit herunter, also könnte er ja früher durchaus ein "paar" Höhenmeter weiter heruntergereicht haben... An den Steinen sieht man eh, daß das noch nicht so lang her sein kann, als dort noch Gletscher gewesen sein mußte ... wie hoch liegt die Talstation Lärmstange? 2.200? 2.300? Wären also ca. 300 Höhenmeter gewesen ...
(Nebenbei, bis Mitte/EndeMai kann man auch heutzutage noch zur Mittelstation am Hintertuxer fahren ;-) )

Was ist eigentlich derzeitig der tiefste Gletscher in den Alpen und wie tief geht der runter? 2.100m ?

Oli: Seit ca. 98 der Windachferner am Stubaier gebaut wurde, wird der Gaiskarferner von Mitte Juni bis Ende September komplett eingestellt...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste