Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Gletscher-Abschmelzung

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7351
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Fab » 14.10.2018 - 00:02

Hab ich vergessen zu schreiben. Hab selbst mal so einen Wasserausbruch erlebt.

Ist schon ca. 10 Jahre her. War am alten Einstieg auf den Gornergletscher, auf der großen Felsplattform, wo es heute 30m oder so steil runter geht und hab Brotzeit gemacht. Auf der anderen Seite des Gornergletschers (links des Sees unterhalb des M-Rosa-Gletschers) hörte ich ein Rauschen.
Eine geschätzt 10-20m flache Fontäne schoss aus dem Gletscher einige Minuten hervor. Das Wasser verschwand weiter unten wieder im Gletscher.

Hatte überlegt ob ich Meldung mache. Aber wozu. Wen soll eine unpräzische optische Beobachtung Stunden später noch interessieren.
Bild


Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11894
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von snowflat » 16.10.2018 - 12:46

Im Vergleich zum September 2017 sind die Gletscher in der Schweiz deutlich geschrumpft. Forscher sagen: Nur der schneereiche Winter habe eine noch dramatischere Entwicklung verhindert.
Schweizer Gletscher haben Milliarden Kubikmeter Eis verloren
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Werna76
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3099
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Werna76 » 22.10.2018 - 13:47

https://science.orf.at/stories/2942562
Besonders im Norden und Westen Österreichs kam es zu extrem starker Gletscherschmelze, die Gletscher der Hohen Tauern kamen etwas glimpflicher davon. Aufgrund der hohen Temperaturen und der unterdurchschnittlichen Schneelage am Ende des Winters aperten die Gletscher bis teils in die Gipfelbereiche aus.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

Benutzeravatar
Balu83
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 470
Registriert: 24.11.2011 - 21:19
Skitage 17/18: 24
Skitage 18/19: 21
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Boarischer Woid
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Balu83 » 22.10.2018 - 19:03

Aufgrund der hohen Temperaturen und der unterdurchschnittlichen Schneelage am Ende des Winters
:gruebel: unterdurchschnittliche Schneelage am Ende des Winters??
Saison 18/19: 1x Hochficht, 9x Geißkopf, 7x Arber, 1x Loser, 1x Hohenbogen, 1x Hinterstoder, 1x Kitzsteinhorn

Saison 17/18: 10x Geißkopf, 1x Hochficht, 1x St. Englmar/ Pröller, 1x Sudelfeld, 1x Spicak, 1x Hochkönig, 1x Mitterdorf, 7x Arber, 1x Flachauwinkl-Zauchensee,

Benutzeravatar
snowstyle
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 379
Registriert: 04.08.2016 - 14:45
Skitage 17/18: 43
Skitage 18/19: 46
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von snowstyle » 22.10.2018 - 19:17

Ja, ist schon richtig. Dieses Jahr gabs am Ende des Winters, ergo im Frühling, da oben weniger Schnee, als sonst üblich zu dieser Zeit, weil das Frühjahr sehr warm war und es auch zeitig bis hoch geregnet hat.
schifoan :D
Skitage Saison 2018/2019 bisher 6x Kitzsteinhorn, 4x Schmitten, 14x Hochkönig, 14x Saalbach 4x Kitzbühel 2x Gastein 1x Oberhof

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 10948
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 1409 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von ski-chrigel » 23.10.2018 - 06:23

Genau. Normalerweise werden die Maximalwerte der Schneebedeckung auf den Gletschern Ende Mai erreicht. Dieses Jahr war das schon Ende März. Danach kam kaum mehr was nach und es war dauernd viel zu warm.
2019/20:1Tg:1xSFee 2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’mattSedrunDisentis,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xMoritz,3xLHArosa,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’mattSedrunDisentis,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xSt.Moritz,je4xLHArosa,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Moritz,Ischgl,je4xA'mattSedrun,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHArosa,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xSt.Moritz,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xL'heideArosa,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo, je1xPitztal,Tux,K'bühel,Stelvio,S.Fee,Sedrun,Nauders+Scuol,Pizol,O'saxen+Brigels,Arlb,Kauni
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11894
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von snowflat » 30.11.2018 - 08:51

Die Pasterze auf dem Großglockner, Österreichs größter Gletscher, ist erneut stark geschmolzen. In nur einem Jahr verlor sie im unteren Bereich rund sechs Meter an Eisdicke. Das liegt nah an den Rekordwerten im Jahr 2017 und 2015.
Quelle: Pasterze erneut stark geschmolzen
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2724
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Lord-of-Ski » 30.11.2018 - 18:01

Wenn man sich die Bilder so anschaut, wird die Pasterze wohl in nicht all zu ferner Zukunft nur noch ein Todeisfeld sein. :sniff:
ASF

L&S
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 469
Registriert: 29.12.2013 - 16:21
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von L&S » 30.11.2018 - 18:09

Ich find das ist sie quasi schon, weil der Nachschub vom Hufeisenbruch ausbleibt bzw die restliche Verbindung sich kaum mehr bewegt.
Ne befreundete Glaziologin meint die Pasterze ist es gerade noch nicht, aber in ein paar Jahren...
2015/16: 1x Ischgl, 1x HiTux, 1x Venet,1x Kappl, 1x Hochkönig,3x SHLF, 2x Gasteinertal
2016/17: 1x KaunertG 1x PitztG 1x SFL 5x SHLF 1x Eibl 1x Lizum 1x Nordkette 5x Zillertal 5x Stanton 2x WC am Sonnkopf
2017/18: 2x Venet, 1x Ischgl, 1x SFL, 1x Koralm, 1x Stuhleck, 1x Lizum, 1x SkiWelt, 1x Arlberg,1x Klippitz, 1x Petzen
2018/19: 1x Ischgl, 3x SkiWelt, 1x Nassfeld,1x Kals/Matrei, 1x St. Jakob/Def, 1x Heiligenblut, 1x Mölltaler, 1x Ankogel, 1x Unterberg, 2x Aberg, 1x Venet

Martin_D
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2255
Registriert: 21.10.2006 - 23:13
Skitage 17/18: 33
Skitage 18/19: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Martin_D » 30.11.2018 - 18:18

Ihr spricht aber jetzt von der Zunge der Pasterze. Auch der Gletscher oberhalb des Hufeisenbruchs gehört ja zur Pasterze und dort sind wir von einem Toteisfeld noch weit entfernt.
Was nichts daran ändert, dass die Veränderungen unterhalb des Hufeisenbruchs in den vergangenen 10 bis 15 Jahren dramatisch sind.
2017/2018
Sulden, Schnalstal, Flachau, Kleinarl/Flachauwinkl/Zauchensee, Skiwelt Wilder Kaiser, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Kitzsteinhorn/Maiskogel, Hochkönig/Loferer Alm, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Ofterschwang/Bolsterlang, Reiteralm/Hochwurzen, Flachau/Wagrain/St. Johann, Planai/Hauser Kaibling, Obertauern, Katschberg, Flachauwinkl/Kleinarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Rauris, Schmittenhöhe, Graukogel/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Hochkönig, Dorfgastein/Großarl, Graukogel/Dorfgastein/Großarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Sportgastein, Kitzsteinhorn

2018/2019
Hintertuxer Gletscher, Skicircus Saalbach, Sölden, Hochötz/Kühtai, Sölden, Hochgurgl/Obergurgl, Hochgurgl/Sölden/Vent, Nauders, Schöneben/Haideralm, Wildkogel Arena, Zillertal Arena, Speikboden, Klausberg, Kronplatz, Kronplatz/Alta Badia, Kronplatz, Speikboden, Garmisch Classic, Stubaier Gletscher, Ratschings, Schnalstaler Gletscher, Sulden, Schöneben, Ischgl/Samnaun, Nauders, Serfaus/Fiss/Ladis

Benutzeravatar
Marmotte
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 272
Registriert: 07.10.2018 - 19:22
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 24
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Deutschland
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Marmotte » 30.11.2018 - 18:52

snowflat hat geschrieben:
30.11.2018 - 08:51
Die Pasterze auf dem Großglockner, Österreichs größter Gletscher, ist erneut stark geschmolzen. In nur einem Jahr verlor sie im unteren Bereich rund sechs Meter an Eisdicke. Das liegt nah an den Rekordwerten im Jahr 2017 und 2015.
Quelle: Pasterze erneut stark geschmolzen
Dieses Jahr war wohl leider besonders dramatisch, was den Volumenabbau der Gletscher betrifft.
Der Aletschgletscher verlor nach dem unten verlinkten Artikel im unteren Bereich zwischen Juni und Oktober diesen Jahres mehr als 10 Meter an Dicke.
(...)Geht es so weiter wie 2018, werden kleine und mittlere Gletscher schon 2050 verschwunden sein. Von grossen Gletschern wie dem Aletschgletscher bleibt bis dahin nicht mehr viel! «Es hat eine Beschleunigung gegeben: Die Gletscherschmelze schreitet doppelt so schnell voran wie bisher angenommen. (...)
Quelle: https://www.blick.ch/news/schweiz/klima ... 11320.html

rajc
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1821
Registriert: 30.08.2008 - 23:14
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von rajc » 30.11.2018 - 19:19

Ende August war ich auch auf der Franz Josef Höhe und war erschrocken über den Rückgang in den letzten 10 Jahren
Skitage in 2011/12: 4 x Obertauern 8 x Kitzbühel 2 x Skiwelt 2x Stuhleck 2x Semmering/ Hirschenkogel
1 x Haus/Schladming 1 x Reiteralm/Hochwurzen 1 x Radstadt/Zauchensee/Flachauwinkel/Kleinarl
Skitage in 2012/13:5x Obertauern 1x Skijuwel 1x St. Johann/T 1x Steinplatte 1x Fieberbrunn 3 xSkiwelt 4x Kitzbühel 2x Stuhleck 1x St. Corona
1 x Mönichkirchen , 2 x Hirschenkogel , 1 x Schladming , 2x Reiteralm
Skitage in 2013/14:8x Obertauern 11xBad Hofgastein 3x Schladming 2xMönichkirchen 2x Semmering 1x Stuhleck 2xSt. Corona 1x Großeck 1x Zauchensee
Skitage in 2016/17: 13x Bad Hofgastein 2x Hochkönig 1x Lackenhof /Ötscher 1 X Gemeindealpe 1 x Hochkar 1x Stuhleck 6xFlachau 1x Katschberg 1x Obertauern 8 x Kitzbühel 1xSaalbach 1x Hochfilzen 1 x Wildkogel 3x Skiwelt

Spechti
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2004 - 17:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Dinslaken/NRW
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Spechti » 04.12.2018 - 09:32

Bin über ein Bild vom Mittelbergferner gestolpert. Aufnahme ist auf 1959 datiert und vermutlich von der Braunschweiger Hütte aus gemacht worden.
5B3BD7A0-20F5-4A78-B0EF-0EA4A0902D3C.jpeg
https://pid.volare.vorarlberg.at/o:25042
Vorarlberger Landesbibliothek
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Spechti für den Beitrag (Insgesamt 2):
Martin_DHighlander


Benutzeravatar
Lukaaas
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 192
Registriert: 10.04.2015 - 17:17
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Lukaaas » 04.12.2018 - 10:55

Spechti hat geschrieben:
04.12.2018 - 09:32
Bin über ein Bild vom Mittelbergferner gestolpert. Aufnahme ist auf 1959 datiert und vermutlich von der Braunschweiger Hütte aus gemacht worden.

5B3BD7A0-20F5-4A78-B0EF-0EA4A0902D3C.jpeg

https://pid.volare.vorarlberg.at/o:25042
Vorarlberger Landesbibliothek
Bild
Hab mir mal erlaubt ne ähnliche Ansicht aus Google Earth rauszukopieren (Bild ist von 2015, das aktuellste ist mit Neuschnee, fand ich ungeeignet).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lukaaas für den Beitrag (Insgesamt 3):
Martin_DSpechtiHighlander

Benutzeravatar
Marmotte
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 272
Registriert: 07.10.2018 - 19:22
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 24
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Deutschland
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Marmotte » 19.03.2019 - 17:00

Ist zwar nicht direkt zum Thema Gletscher-Abschmelzung, aber ich stelle den Artikel mal trotzdem hier rein, die Permafrost-Erwärmung gehört ja zum Thema dazu.
Interessant finde ich die Tatsache, dass die Erwärmung des alpinen Permafrosts bei schneearmen Wintern reduziert wird. War mir so nicht klar.

:arrow: https://www.1815.ch/news/schweiz/news-s ... er-weiter/
Im hydrologischen Jahr 2016/2017 machte die Erwärmung des alpinen Permafrosts in der Schweiz eine Pause, was auf ein bis zwei schneearme Winter zurückging. Nun setzt sich die Erwärmung jedoch fort: In den oberflächennahen Schichten lagen die Temperaturen 2017/2018 wieder nahe bei oder über den bisherigen Rekordwerten, wie die Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften am Dienstag mitteilten.

Pauli
Brocken (1142m)
Beiträge: 1150
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 22
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Pauli » 19.03.2019 - 18:05

Kann jemand erklären, warum schneearme Winter die Erwärmung reduzieren?
Ist für mich völlig unlogisch, normal müsste doch die Schneedecke vor der sommerlichen Hitze schützen.
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Benutzeravatar
extremecarver
Eiger (3970m)
Beiträge: 4079
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von extremecarver » 19.03.2019 - 18:25

Der Schnee isoliert gut. Hat es wenig Schnee kann die Kälte besser ins Gestein eindringen. Klar im Sommer ist es andersrum - wichtiger ist aber wohl der Herbst und Frühling - ist hier wenig Schnee dann kühlt es besser durch. Im Sommer hat es außer auf Gletscherfläche eh keinen Schnee.

Martin_D
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2255
Registriert: 21.10.2006 - 23:13
Skitage 17/18: 33
Skitage 18/19: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Martin_D » 19.03.2019 - 23:06

extremecarver hat geschrieben:
19.03.2019 - 18:25
Im Sommer hat es außer auf Gletscherfläche eh keinen Schnee.
Das kann man für den gesamten Sommer nicht sagen, sondern höchstens für den Spätsommer. Im Juni und Juli kann es noch sehr viel Schnee in den Hochlagen auch außerhalb von Gletscherflächen haben.
2017/2018
Sulden, Schnalstal, Flachau, Kleinarl/Flachauwinkl/Zauchensee, Skiwelt Wilder Kaiser, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Hochkönig, Kitzsteinhorn/Maiskogel, Hochkönig/Loferer Alm, Skicircus Saalbach, Skicircus Saalbach, Ofterschwang/Bolsterlang, Reiteralm/Hochwurzen, Flachau/Wagrain/St. Johann, Planai/Hauser Kaibling, Obertauern, Katschberg, Flachauwinkl/Kleinarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Rauris, Schmittenhöhe, Graukogel/Stubnerkogel, Dorfgastein/Großarl, Hochkönig, Dorfgastein/Großarl, Graukogel/Dorfgastein/Großarl, Schlossalm/Stubnerkogel, Sportgastein, Kitzsteinhorn

2018/2019
Hintertuxer Gletscher, Skicircus Saalbach, Sölden, Hochötz/Kühtai, Sölden, Hochgurgl/Obergurgl, Hochgurgl/Sölden/Vent, Nauders, Schöneben/Haideralm, Wildkogel Arena, Zillertal Arena, Speikboden, Klausberg, Kronplatz, Kronplatz/Alta Badia, Kronplatz, Speikboden, Garmisch Classic, Stubaier Gletscher, Ratschings, Schnalstaler Gletscher, Sulden, Schöneben, Ischgl/Samnaun, Nauders, Serfaus/Fiss/Ladis

Benutzeravatar
extremecarver
Eiger (3970m)
Beiträge: 4079
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von extremecarver » 20.03.2019 - 06:58

Aber die Erde an sich ist ja schon warm - und muss Wärme abgeben. Dass dürfte das entscheidende Problem an der Sache sein. (Kälte eindringen ist ja eh Schwachsinn physikalisch) - und vernünftig Wärme abstrahlen wird nur gehen wenn kein Schnee liegt.


Pauli
Brocken (1142m)
Beiträge: 1150
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 22
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Pauli » 23.03.2019 - 13:03

Kälte aufnehmen beziehungsweise Wärme abgeben sind genau die selben Vorgänge, nur das die Physik halt mit ersterem rechnet. Und warum ist die Erde an sich schon warm, wenn sie doch ursprünglich durch den Permafrost gefroren war? In diesem Sinne muss ja die Wärme von außen kommen, und da wäre doch der übersommernde Schnee eine perfekte Isolierung.?
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

L&S
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 469
Registriert: 29.12.2013 - 16:21
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von L&S » 23.03.2019 - 18:32

Pauli hat geschrieben:
23.03.2019 - 13:03
Kälte aufnehmen beziehungsweise Wärme abgeben sind genau die selben Vorgänge, nur das die Physik halt mit ersterem rechnet.
2. Hauptsatz der Thermodynamik nicht vergessen:https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_H ... rmodynamik
Pauli hat geschrieben:
23.03.2019 - 13:03
Und warum ist die Erde an sich schon warm, wenn sie doch ursprünglich durch den Permafrost gefroren war?
Stimmt so nicht, der Permafrost hat sich dort gebildet, wo die Abstrahlung höher ist als der Wärme-Nachschub aus dem Erdinneren und dadurch Wasser im Gestein gefrieren konnte. Irgendwann war ja die Oberfläche noch flüssiges Gestein, die Erde schein sehr langsam abzukühlen. Permafrost hat sich erst viel später bilden können und war, ebenso wie auch Gletscher, auch in den letzen paar 100 Millionen Jahren nicht immer vorhanden.
Pauli hat geschrieben:
23.03.2019 - 13:03
In diesem Sinne muss ja die Wärme von außen kommen, und da wäre doch der übersommernde Schnee eine perfekte Isolierung.?
Leider falsch. Im Laufe eines Jahres wird ab einer bestimmten Höhe (von der Geologie, Ausrichtung und Breitengrad abhängig) mehr Energie abgestrahlt als aufgenommen. Und zwar genug um auch die Wärme, die aus dem Erdinneren ans Gestein an der Oberfläche abgegeben wir auszugleichen. Und wo die Wärmebilanz für das Gestein negativ ist, erschwert der Schnee an der Oberfläche die Abstrahlung und führt daher dazu, dass sich das Gestein langsam erwärmt.

Durch den Klimawandel steigt die Seehöhe in welcher Permafrost existieren kann langsam an, wobei Permafrost oft noch viel langsamer darauf reagiert als Gletscher.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor L&S für den Beitrag:
Finsteraarhorn
2015/16: 1x Ischgl, 1x HiTux, 1x Venet,1x Kappl, 1x Hochkönig,3x SHLF, 2x Gasteinertal
2016/17: 1x KaunertG 1x PitztG 1x SFL 5x SHLF 1x Eibl 1x Lizum 1x Nordkette 5x Zillertal 5x Stanton 2x WC am Sonnkopf
2017/18: 2x Venet, 1x Ischgl, 1x SFL, 1x Koralm, 1x Stuhleck, 1x Lizum, 1x SkiWelt, 1x Arlberg,1x Klippitz, 1x Petzen
2018/19: 1x Ischgl, 3x SkiWelt, 1x Nassfeld,1x Kals/Matrei, 1x St. Jakob/Def, 1x Heiligenblut, 1x Mölltaler, 1x Ankogel, 1x Unterberg, 2x Aberg, 1x Venet

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7885
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Emilius3557 » 10.04.2019 - 10:42

Gestern auf SPON: https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 61788.html

Zwischen belustigend, ignorant und zum Kopfschütteln wie üblich die meisten Leser-Kommentare...

Interessanter vielleicht das wissenschaftliche Original-Paper auf das sich die Meldung bezieht aus der Fachzeitschrift "The Cryosphere"

https://www.the-cryosphere.net/13/1125/ ... -2019.html
Glaciers in the European Alps play an important role in the hydrological cycle, act as a source for hydroelectricity and have a large touristic importance. The future evolution of these glaciers is driven by surface mass balance and ice flow processes, of which the latter is to date not included explicitly in regional glacier projections for the Alps. Here, we model the future evolution of glaciers in the European Alps with GloGEMflow, an extended version of the Global Glacier Evolution Model (GloGEM), in which both surface mass balance and ice flow are explicitly accounted for. The mass balance model is calibrated with glacier-specific geodetic mass balances and forced with high-resolution regional climate model (RCM) simulations from the EURO-CORDEX ensemble. The evolution of the total glacier volume in the coming decades is relatively similar under the various representative concentrations pathways (RCP2.6, 4.5 and 8.5), with volume losses of about 47 %–52 % in 2050 with respect to 2017. We find that under RCP2.6, the ice loss in the second part of the 21st century is relatively limited and that about one-third (36.8 % ± 11.1 %, multi-model mean ±1σ) of the present-day (2017) ice volume will still be present in 2100. Under a strong warming (RCP8.5) the future evolution of the glaciers is dictated by a substantial increase in surface melt, and glaciers are projected to largely disappear by 2100 (94.4±4.4 % volume loss vs. 2017). For a given RCP, differences in future changes are mainly determined by the driving global climate model (GCM), rather than by the RCM, and these differences are larger than those arising from various model parameters (e.g. flow parameters and cross-section parameterisation). We find that under a limited warming, the inclusion of ice dynamics reduces the projected mass loss and that this effect increases with the glacier elevation range, implying that the inclusion of ice dynamics is likely to be important for global glacier evolution projections.

How to cite.
Zekollari, H., Huss, M., and Farinotti, D.: Modelling the future evolution of glaciers in the European Alps under the EURO-CORDEX RCM ensemble, The Cryosphere, 13, 1125-1146, https://doi.org/10.5194/tc-13-1125-2019, 2019.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Emilius3557 für den Beitrag (Insgesamt 2):
noisigernot
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7885
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von Emilius3557 » 11.04.2019 - 13:59

Und noch ein aktueller Artikel, der auch im SPON-Beitrag erwähnt wurde, diesmal aus "Nature" und nicht kostenfrei zugänglich:

https://www.nature.com/articles/s41586-019-1071-0

M. Zemp, M. Huss, E. Thibert, N. Eckert, R. McNabb, J. Huber, M. Barandun, H. Machguth, S. U. Nussbaumer, I. Gärtner-Roer, L. Thomson, F. Paul, F. Maussion, S. Kutuzov & J. G. Cogley (2019): Global glacier mass changes and their contributions to sea-level rise from 1961 to 2016. Nature, https://doi.org/10.1038/s41586-019-1071-0

Abstract
Glaciers distinct from the Greenland and Antarctic ice sheets cover an area of approximately 706,000 square kilometres globally1, with an estimated total volume of 170,000 cubic kilometres, or 0.4 metres of potential sea-level-rise equivalent2. Retreating and thinning glaciers are icons of climate change3 and affect regional runoff4 as well as global sea level5,6. In past reports from the Intergovernmental Panel on Climate Change, estimates of changes in glacier mass were based on the multiplication of averaged or interpolated results from available observations of a few hundred glaciers by defined regional glacier areas7,8,9,10. For data-scarce regions, these results had to be complemented with estimates based on satellite altimetry and gravimetry11. These past approaches were challenged by the small number and heterogeneous spatiotemporal distribution of in situ measurement series and their often unknown ability to represent their respective mountain ranges, as well as by the spatial limitations of satellite altimetry (for which only point data are available) and gravimetry (with its coarse resolution). Here we use an extrapolation of glaciological and geodetic observations to show that glaciers contributed 27 ± 22 millimetres to global mean sea-level rise from 1961 to 2016. Regional specific-mass-change rates for 2006–2016 range from −0.1 metres to −1.2 metres of water equivalent per year, resulting in a global sea-level contribution of 335 ± 144 gigatonnes, or 0.92 ± 0.39 millimetres, per year. Although statistical uncertainty ranges overlap, our conclusions suggest that glacier mass loss may be larger than previously reported11. The present glacier mass loss is equivalent to the sea-level contribution of the Greenland Ice Sheet12, clearly exceeds the loss from the Antarctic Ice Sheet13, and accounts for 25 to 30 per cent of the total observed sea-level rise14. Present mass-loss rates indicate that glaciers could almost disappear in some mountain ranges in this century, while heavily glacierized regions will continue to contribute to sea-level rise beyond 2100.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Emilius3557 für den Beitrag:
gernot
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11894
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von snowflat » 12.04.2019 - 13:35

Österreichs Gletscher sind auch in der Messperiode 2017/18 weiter auf dem Rückzug gewesen. Der durchschnittliche Längenverlust betrug 17,2 Meter, das geht aus dem am Freitag in Innsbruck präsentierten Bericht des Österreichischen Alpenvereins hervor.
Gletscherschwund weiter massiv, keine Trendwende in Sicht
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor snowflat für den Beitrag:
gernot
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

gernot
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 794
Registriert: 26.01.2004 - 15:46
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Gletscher-Abschmelzung

Beitrag von gernot » 13.04.2019 - 04:56

Hier der Alpenvereinsbericht mit allen Details:
Gletscherbericht: Das ewige Eis schmilzt weiter
Letztes Jahr war „sehr gletscherungünstig“
https://www.alpenverein.at/portal/news/ ... ericht.php


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste