Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Schneemangel 2015/16 + 2016/17 - Mittelfristige Auswirkungen

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von manitou » 19.09.2016 - 20:22

Auch wenn diese Posts schon drei Seiten her sind, so muss ich hier mal meinen Kommentar zu so viel geballten SAUERLAND-Blödsinn abgeben!
schmidti hat geschrieben:
ThomasK hat geschrieben: Ich persönlich habe das Sauerland noch nie als Skigebiet wahrgenommen. Das, was da geboten wird, ist doch sowieso alles Kinderkram. Und im Winter regnet es doch oft sowieso tagelang.
Kriegen die im Sauerland bei einer Abfahrt überhaupt 300 Höhenmeter zusammen? Keine Ahnung, aber ich glaube nicht. Zwei Schwünge, bei denen man zuvor im Dauerregen bei Plustemperaturen noch über Gras und Dreck gestolpert ist und man muss sich schon wieder am Lift anstellen. :lach:
Im Sauerland wären sie besser dran, wenn sie beispielsweise Baumwipfelpfade bauen oder ihre Höhlen wie z.B. die Dechenhöhle bei Letmathe besser bekannt machen, als sich verzweifelt an Schneekanonen zu klammern. Oder sie bauen mehr Klettergärten, Aussichtstürme, Rutschen und ähnliches. Heute gibt es von der Industrie genug Allwetterrutschen im Angebot. Aber Schneekanonen im Sauerland? Das ist so bekloppt, wie wenn ich einen Gärtner beauftrage auf dem Jungfraujoch Palmen zu pflanzen und dann erschüttert bin, dass die Palmen alle eingehen. :lach:
Das Sauerland ist größtenteils auch nicht vom Tourismus abhängig, Winterberg und Willingen sicherlich ein stückweit, aber der Rest doch nicht... Kann es auch gar nicht, denn wer kommt im Sommer schon als Mehrtagesgast ins Sauerland. Das Meiste sind doch Tagesgäste aus dem Rheinland und Ruhrgebiet, die dann mal an eine Talsperre fahren oder auch Wandern gehen, nur lassen die damit natürlich kaum Geld hier. Und klar ist Winterberg nicht besonders gut für's Wandern geeignet, dafür ist da im Bikepark richtig Betrieb im Sommer. Zum Wandern gibt es im Sauerland auch wesentlich bessere, ruhigere und idyllischere Ecken, oder man fährt halt mal in Willingen mit der Seilbahn auf den Ettelsberg. Alpin Coaster und Sommerrodelbahnen und sogar einen ganzen Freizeitpark gibt es im übrigen auch schon.
Und tja, ThomasK, in Winterberg war aber bis zum Wochenende praktisch Vollbetrieb und am Donnerstag war von Gras und Dreck noch nichts zu sehen (im Gegensatz zum Alpen-Gebiet Garmisch, Bericht findest Du in meiner Signatur), also scheinbar bringen die Schneekanonen ja doch etwas. Und bitte, was willst Du mit diesen "Attraktionen" denn schon groß an Einnahmen generieren??
Ihr habt keine Ahnung vom Tourismus im Sauerland und lt. Dieter Nuhr sollte man bei "keine Ahnung" lieber mal die f..... ......!

"Das Sauerland ist als Tourismusdestination eine ganz große Nummer" so eine Studie de dwif.
Warum das so ist und was im Sauerland alles geboten wird, das kann man sich u.a. hier ausgiebig anschauen:
InfoRegion Sauerland: https://www.fewozentrale-willingen.de/t ... rland.html
Info Region Willingen: https://www.fewozentrale-willingen.de/t ... elsee.html

Das Sauerland ist das zweitstärkste deutsche Mittelgebirge nach dem Schwarzwald. Aber das ist nicht jedem bewusst", so Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland-Tourismus e. V.
Das Sauerland verfügt über die beste Freizeitinfrastruktur aller Deutschen Mittelgebirge (ohne Investitionsstau) und ist nach dem Schwarzwald übernachtungstechnisch die Nr. 2 in Deutschland. Das 36 Millionen Tagesbesucher kaum Geld da lassen, ist ebenso totaler Quatsch, es sei denn, das 1,7 Milliarden Euro Tourismus-Umsatz kein Geld sind.
Der Rothaarsteig hat mittlerweile sogar den Rennsteig als meistbegangener Wanderweg in Deutschland abgelöst. Das Skiliftkarussell Winterberg ist (sofern die Saison schneebedingt nicht total mies läuft) das Skigebiet Nr. 1 in Deutschland, was die Ersteintritte angeht. Da können Gapa und Oberstdorf nicht mithalten (In O-dorf darf man "das Höchste" nicht insgesamt werten, sondern muss die einzelnen Skigebiete differenzieren)

Nachlesen könnt ihr das teilweise hier - alle Details finden sich in der Studie, die jedoch nicht im Internet veröffentlicht ist:
http://www.dwif.de/news-events/news/ite ... -2015.html
Zuletzt geändert von manitou am 27.07.2019 - 12:08, insgesamt 2-mal geändert.


Benutzeravatar
schmidti
Moderator
Beiträge: 888
Registriert: 03.01.2013 - 21:49
Skitage 17/18: 14
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von schmidti » 19.09.2016 - 22:01

Also ich lese hier zwar dauerhaft mit, um mich an Diskussionen zu beteiligen bin ich bisher aber eigentlich noch zu sehr mit meinem "Sommerhobby" beschäftigt gewesen, aber wenn Du meinst ich hätte überhaupt keine Ahnung vom Tourismus im Sauerland, bin ich gerne bereit da einige Dinge richtig zu stellen.
ThomasK's Beitrag habe ich ja klar widersprochen, deswegen gehe ich da jetzt nicht weiter drauf ein.

Zunächst mal habe ich mich in meinem damaligen Beitrag auf die Rolle und die Bedeutung des Tourismus im GESAMTEN Sauerland bezogen, und das ist weit mehr als nur das Rothaargebirge. Mir ist bewusst, dass Du eine Ferienwohnung in Willingen besitzt, weshalb ich gleichzeitig auch bezweifle, dass du Dich jenseits des besagten Rothaargebirges wirklich auskennst. Ich im Gegensatz habe bis letzten Freitag genau dort, nämlich in Meinerzhagen gewohnt, auch das gehört zum Sauerland. Die Stadt hat 20.000 Einwohner und zwei kleine Hotels, dass der Tourismus hier keine konstant hohe Bedeutung haben kann, sollte also klar sein. Ich schreibe aus gutem Grunde nicht konstant hoch, weil es an schönen warmen Wochendtagen an den Talsperren und Seen außerhalb des Ortes und schönen kalten Tagen auf der Nordhelle schon voll werden kann. Damit lassen diese TAGEStouristen aber nur in bestimmten Branchen ihr eher weniges Geld. Dazu gehören bspw. die Schiffahrt auf dem Biggesee, Tretbootverleihe, usw. und eben die angrenzenden Gaststätten. Denen würde es ohne die Tagestouristen zweifellos schlechter gehen, nur unterm Strich ist das eben nur ein Bruchteil der Bevölkerung, der wirklich am Tourismus hängt.

Dieses Szenario gilt nun in erster Linie für den Tourismus im Märkischen Kreis - dass der Tourismus im Hochsauerlandkreis eine (im Winter noch viel) größere Rolle spielt, will ich gar bezweifeln und ist auch Fakt. Ich könnte auch noch mehr schreiben, aber ich denke das reicht erstmal um einiges aus Deinem Post wieder gerade zu rücken.
Saison 16/17: 5× Sölden / 3× Hintertux, Zillertal Arena / 2× Ischgl, Pitztal, Stubai / 1× Gurgl, Hochzeiger, Hochzillertal, Kaunertal, Mayrhofen, Nauders, Saalbach, SFL, Skijuwel, Skiwelt
Saison 17/18: 5× Sölden / 2× Hintertux, Hochfügen-Hochzillertal, Ischgl / 1× Muttereralm, Pitztal / 0,5x Zillertal 3000, Zillertal Arena
Saison 18/19: 2× Hochfügen-Hochzillertal / 1× Hintertux, Ischgl, Kappl, Nauders, Pitztal, SFL / 0,5× Bergeralm, Hochgurgl, Schlick, Sölden

Benutzeravatar
manitou
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1980
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von manitou » 20.09.2016 - 09:06

schmidti hat geschrieben: Zunächst mal habe ich mich in meinem damaligen Beitrag auf die Rolle und die Bedeutung des Tourismus im GESAMTEN Sauerland bezogen, und das ist weit mehr als nur das Rothaargebirge.
Ich rede von den nachfolgenden Inhalten Deiner damaligen Beiträge und die sind inhaltlich falsch, und ich beziehe mich diesbezüglich auf die angeführte Studie die für das GESAMTE Sauerland spricht.
schmidti hat geschrieben: ...wer kommt im Sommer schon als Mehrtagesgast ins Sauerland. Das Meiste sind doch Tagesgäste aus dem Rheinland und Ruhrgebiet, die dann mal an eine Talsperre fahren oder auch Wandern gehen, nur lassen die damit natürlich kaum Geld hier. Und klar ist Winterberg nicht besonders gut für's Wandern geeignet
1. Bei 9 Mio Ü kommen sehr viele Touristen als Mehrtagesgäste im Sommer ins Sauerland, auch wenn wie in jeder Region die Tagesgäste überwiegen. Die durchschnittliche Verweildauer im Sauerland beträgt 3,1 Nächte (vgl. Schwarzwald 2,7 Nächte, Allgäu 3,5N, Bodenseeregion 2,9N), womit das Sauerland sehr gut aufgestellt ist. Sauerland-Ferienwohnungen haben statistisch sogar eine Verweildauer von 4,08 Nächten.

2. 36 Mio Tagestouristen lassen sehr viel Geld im Sauerland, nämlich 23,50€ pro Kopf, was die von mir angeführte Studie klar herausstellt.

3. Durch die Landschaftsfläche von Winterberg verlaufen 5 zertifizierte Wanderwege, 2019 wird das in D bedeutendste Wanderertreffen der „deutsche Wandertag“ von Winterberg und Schmallenberg ausgetragen. Da willst Du mir erzählen, Winterberg sei nicht gut fürs Wandern geeignet?!

Belegt wird das durch die von mir angeführte Studie http://www.dwif.de/news-events/news/ite ... -2015.html.
Sorry – wenn hier einer das Sauerland nicht gut kennt, dann angesichts der hiesigen Fakten eher Du. Das mag an der Randlage von Meinerzhagen liegen und Deine oben zitierten Ausführungen treffen eher auf Meinerzhagen zu aber nicht auf das GESAMTE Sauerland. Ich habe Familie/Verwandtschaft am Sorpesee und bin daher seit 1975 regelmäßig im Sauerland, kenne zahlreiche Tourismusmanager im Sauerland + Ederseeregion persönlich, stehe mit denen im kontinuierlichen Kontakt und verfolge die touristische Entwicklung seit vielen Jahren sehr aufmerksam. (trommel trommel trommel :wink: )

Um finalisierend beim Thema dieses Topics zu bleiben: Mittelfristige Auswirkungen von Schneemangel sind dem Sauerland (bis auf Winterberg) angesichts dieser Fakten relativ egal.

Benutzeravatar
schmidti
Moderator
Beiträge: 888
Registriert: 03.01.2013 - 21:49
Skitage 17/18: 14
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von schmidti » 20.09.2016 - 12:25

Achja dann muss ich wohl doch mehr schreiben als mir eigentlich lieb war...

Dir ist schon klar, wieso ich jetzt auf den Märkischen Kreis eingegangen bin? Weil du in Deinem Beitrag lediglich mit Zahlen um Dir geworfen hast, die behauptet haben, der Tourismus spiele im Sauerland als Ganzes eine große Rolle, und das ist schlichtweg falsch. Mit gesamtes Sauerland meine ich die innerhalb dessen herrschenden Unterschiede, und das wird in der Studie überhaupt nicht erwähnt. 

Zu 1) Nun gut, die Aussage "Wer kommt schon als Mehrtagesgast ins Sauerland" war vielleicht etwas zu flapsig, dennoch sind die Tagesgäste aus Rhein- und Ruhrgebiet wie Du ja selber sagst dominant. Und das ist mit Sicherheit nicht in jeder Region so, es sei denn Du vergleichst jetzt nur Mittelgebirge miteinander.

Zu 2) 23,50€ finde ich jetzt nicht wahnsinnig viel, da kommt man an einem Skitag recht schnell auf mehr. Dennoch habe ich ja erwähnt, dass diese Tagesgäste für die betreffenden Branchen wichtig sind.
Und ich wage auch zu behaupten, dass die meisten Wanderer nicht an diesen Durchschnitt herankommen. Dafür liegen halt Gäste, die bspw. Schifffahrten machen und dort etwas essen oder einen Willingen--Komplettausflug mit Ettelsberg-Seilbahn, Hochheideturm, Sommerrodelbahn, etc. und essen vor Ort machen, über diesem Durchschnitt

Zu 3) Wenn du Dir die damalige Diskussion noch einmal genauer ansiehst, war das in erster Linie auf die Skigebietsflächen und das (bis auf die Kappe) kaum vorhandene Sommerangebot des Skiliftkarussels bezogen.

Des Weiteren wird in der Studie ja auch auf Heimattourismus eingegangen. Was ich mich nur frage, ist, wo fängt das überhaupt an? Werde ich mit meinen Ausgaben, wenn ich meinetwegen mit meiner Familie am Biggesee essen gehe, sogar schon in der Studie erfasst? Darf meiner Meinung nach nicht der Fall sein, denn diese "Bewegungen" gibt es überall. Ich will da jetzt auch gar keine Antwort drauf, weil die Diskussion dann sowieso endlos werden würde, ich will nur zeigen, dass die Abgrenzung alles andere als einfach ist.

Und um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukommen - die Frage, wie wichtig der (Sommer-)Tourismus für das Sauerland ist, bleibt weiter ungeklärt. Die Studie kann auch nicht erfassen, wie viele Arbeitsplätze wirklich vom Tourismus abhängig sind, sondern nur anhand der Einnahmen und Durchschnittseinkommen grobe Schätzungen anstellen. Und um nun wieder auf das gesamte Sauerland zu kommen - das Sauerland hat laut Wiki 882.505 Einwohner, relativ viel im Vergleich zu den grob geschätzten 30.000 Leuten, die vom Tourismus versorgt werden wie ich meine. Und aufgrund der Größe (Fläche und Einwohner gleichermaßen) relativiert sich die Tatsache, dass das Sauerland übernachtungstechnisch die Nummer 2 der deutschen Mittelgebirge ist, auch wieder um einiges.

Und finalisierend würde ich jetzt eigentlich gerne die Zahlen nennen, die irgendwann Ende letzten Winters von Winterberg oder sogar der Wintersport-Arena als gesamtes veröffentlicht wurden, leider finde ich sie gerade aber nicht.
Saison 16/17: 5× Sölden / 3× Hintertux, Zillertal Arena / 2× Ischgl, Pitztal, Stubai / 1× Gurgl, Hochzeiger, Hochzillertal, Kaunertal, Mayrhofen, Nauders, Saalbach, SFL, Skijuwel, Skiwelt
Saison 17/18: 5× Sölden / 2× Hintertux, Hochfügen-Hochzillertal, Ischgl / 1× Muttereralm, Pitztal / 0,5x Zillertal 3000, Zillertal Arena
Saison 18/19: 2× Hochfügen-Hochzillertal / 1× Hintertux, Ischgl, Kappl, Nauders, Pitztal, SFL / 0,5× Bergeralm, Hochgurgl, Schlick, Sölden

Olli_1973
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1831
Registriert: 18.11.2011 - 11:49
Skitage 17/18: 54
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Olli_1973 » 20.09.2016 - 13:42

Hieß das Ding hier "Schneemangel 2015/2016 - Mittelfristige Auswirkungen" oder Privatkrieg: wie wichtig ist das Sauerland???? Nein im Ernst, ich bin ja heilfroh dass andere sich mal zoffen und ich "Nicht" dabei bin. Und auch ich / wir werden dieses Jahr tatsächlich 3 - 4 Tage im Sauerland zum ski fahren verbringen, zwar nur eben einen Sonntag, also Eure Übernachtungsstatistik bleibt so wie sie ist, aber wir fahren nach Jahren der Abstinenz mal wieder hin.

Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2988
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von David93 » 20.09.2016 - 16:08

manitou hat geschrieben:Man befürchtet, dass dann weniger Leute im Pitztal übernachten, da Sölden als Ort die weitaus bessere Infrastruktur hat und im Herbst hat Sölden genug Betten frei. Die Pitztaler Bergbahn wird auf jeden Fall von dem Zusammenschluss profitieren, aber ob das auch die Herbergen tun ist fraglich - nicht auszuschließen, dass sich im Pitztal Zuwächse durch die Skigebietsgröße mit Abwanderungen nach Sölden lediglich ausgleichen.
j-d-s hat geschrieben:Das hintere Pitztal wird sicher 10% oder mehr Zuwachs haben. Bei Fieberbrunn war es ja sogar deutlich mehr.
Klar wirds immer Leute geben die aus Prinzip in Sölden übernachten weil das der angesagtere Ort ist, dort mehr los ist, usw. Aber Sölden hat halt nicht nur seinen Namen, sonderen auch seinen Preis. Und die Zielgruppe "Sparfüchse", die einfach nur Skifahren will und beim Übernachten eher günstig wegkommen will ist relativ groß, ich würd mich selbst auch mal dazu zählen (zumindest was die Unterkunft angeht). Und solche werden eher ins Pitztal fahren als nach Sölden.

Von daher ist das auch mit Fieberbrunn ganz gut vergleichbar, da hat j-d-s schon recht, weil die haben auch Saalbach als teureren Gegenpol.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Skisaison 2019/2020:
06.12.19: Sölden / 15.12.19: Skiwelt / 30.12.19: Saalbach / 03.01.20: Kitzbühel / 17.01.20: Zillertal 3000 / 08.02.20: Skijuwel

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12064
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 81
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von ski-chrigel » 21.09.2016 - 10:13

manitou hat geschrieben:Ich höre aus dem Pitztal jedoch auch kritische Stimmen zum Zusammenschluss u.a. von meiner Vermieterin. Man befürchtet, dass dann weniger Leute im Pitztal übernachten, da Sölden als Ort die weitaus bessere Infrastruktur hat und im Herbst hat Sölden genug Betten frei. Die Pitztaler Bergbahn wird auf jeden Fall von dem Zusammenschluss profitieren, aber ob das auch die Herbergen tun ist fraglich - nicht auszuschließen, dass sich im Pitztal Zuwächse durch die Skigebietsgröße mit Abwanderungen nach Sölden lediglich ausgleichen.
Also die Skepsis der Vermieterin verstehe ich nicht. Eine Unterkunft im beschaulichen Pitztal würde ich Sölden bei gemeinsamem Gebiet jedenfalls vorziehen. Vor allem dann, wenn es dann eine Alternative zur mühseligen Tunnelbahn hat. Ich würde wetten, dass vor allem das Pitztal inkl. Unterkünfte von der Verbindung profitiert.
2019/20:81Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,3xFrutt,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg


Olli_1973
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1831
Registriert: 18.11.2011 - 11:49
Skitage 17/18: 54
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Olli_1973 » 21.09.2016 - 10:19

Es soll ja hier jetzt auch nicht gesagt werden das J-D-S unrecht hat. Auch wir fahren ja wenn wir in "Saalbach" Ski fahren gehen nicht in ein Hotel in Saalbach sondern wohnen ausserhalb in Saalfelden weil es deutlich preiswerter ist. Auch wir schauen wo wir Ski fahren gehen und entscheiden uns ( wenn machbar ) für Saisonpässe. Wenn wir das Beispiel Pitztal-Sölden aber mal nehmen würden, so würde ich mich als Quartier wahrscheinlich definitiv für das Pitztal entscheiden, da ich dort morgens noch perfekte Pisten hätte die auch leerer wären als auf der anderen Seite. Wenn ich dann rüber fahren würde, würde mir der ganze Verkehr "entgegen" kommen, gleiches auf dem Rückweg. Des weiteren würde auch dieses ( wenn nach dem Zusammenschluss auch nicht mehr so viel ) günstiger sein.

Ein Punkt ist noch die Anfahrt. Pitztal fahre ich direkt nach dem Fernpass geradeaus, nach Sölden ist es ein deutlich längerer Weg, auf dem auch viel mehr Verkehr ist, ich bin also für verlängerte WE auch schneller da und vor allem am Sonntag schneller wieder weg.

Und um auf den Punkt "Schneemangel" zu kommen, so liegen dann 90 % des Gesamten gemeinsamen Skigebietes über 1800 Meter und es wäre damit halt sehr sehr schneesicher. :D

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4736
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von extremecarver » 21.09.2016 - 11:02

Also in Sölden ist man klar schneller als bei der Gletscherbahn im Pitztal - wenn man von Innsbruck kommt zumindest. Kommt man vom Arlberg oder via Reutte Pitztal Gletscher ganz leicht schneller (aber nicht wenn der Verkehr zunimmt - die Straße ist nicht so gut ausgebaut wie nach Sölden und deutlich kurviger). Derzeit ist Pitztal Unterkunft preislich leicht günstiger wie Sölden - aber nicht direkt an der Piste. Direkt an der Piste ist man in Sölden/Hochsölden dank Angebot viel günstiger. Pitztal ist nur günstig wenn man bereit ist etwa in St. Leonhard zu wohnen - da ist Längenfeld Umfeld aber auch nicht teurer. Ich bin mir ziemlich sicher dass nach dem Zusammenschluss das hintere Pitztal teurer sein wird wie Sölden. Nachteil bleibt die langsame (wegen warten) Tunnelbahn.

Die meisten Gäste sind aber Wochegänste - denen sind die 5-10min Fahrzeit Unterschied egal. Als Tagesgast aus Innsbruck würde ich nur bei Powder ins Pitztal anreisen (weil letzte Abfahrt im PowPow so deutlich später) - für Pistentage definitiv via Sölden einsteigen (weil schneller/kürzer). Profitieren wird dennoch sicher Pitztal mehr - ganz einfach da Pitztal so deutlich größer wird als Skigebiet - während es für Sölden nur eine kleine Steigerung ist im Winter von Dezember bis April. Abgesehen davon in Vorsaison (und nur die ist fürs reine Gletschergebiet monetär interessant, weil Nachsaison bringt nicht viel) - werden natürlich beide Seiten stark profitieren - aber gerade da ist dann Sölden der klügere Einstieg für jeden der nicht um 7:30 schon anstehen möchte. Da wird eher Sölden profitieren. Und ja - klar werden beide Seiten profitieren - grad weil sie sehr hoch liegen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18308
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 1306 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von starli » 21.09.2016 - 12:32

extremecarver hat geschrieben:Also in Sölden ist man klar schneller als bei der Gletscherbahn im Pitztal - wenn man von Innsbruck kommt zumindest.
Also als "klar schneller" würd ich das nicht bezeichnen, mit Glück "etwas" schneller. Bis es zu dem Zusammenschluss kommt, hat man im Pitztal aber weit weniger Verkehr, so dass man effektiv vmtl. oftmals schneller an der Pitztaler Gletscherbahn ist, denn an der Giggijochbahn.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4736
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von extremecarver » 21.09.2016 - 12:54

Da ich immer recht früh fahren - ist Sölden definitiv schneller für mich aus Innsbruck - bin schon froh wenn ich gleich schnell am Rifflsee Parkplatz bin wie in Sölden (und da ich früh bin fahr ich am Gigijoch vorbei und parke auf dem kleinen Parkplatz direkt neben Gaislachkogel bzw halt oben am Parkdeck direkt am Pistenende. Grad am Pitzaler Gletscher muss ich dagegen noch 5-6min zur Bahn laufen da Parkplatz sehr früh voll bzw deutlich weiter entfernt. Wie das in Zukunft mit der neuen Gigijochbahn sein wird - weiß ich nicht. Die Landstraße weg von der Autobahn ist ziemlich genau gleich lang. Aber die 10km Autobahn bei 100km/h erlaubt brauchen halt doch noch 5-6min zusätzlich. Dazu ist die Straße nach Sölden rauf weniger kurvig - und bei geplanter Ankunft 8:00 Uhr bei der Bahn auch meist ohne Probleme noch wenig Verkehr. Hab da mehrmals auf die Zeit geachtet die ich hingebraucht hab. Gaislachkogeö 4-5min kürzer wie Rifflsee und 7-8min schneller wie Pitztaler Gletscher Parkplatz.

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3402
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von j-d-s » 21.09.2016 - 13:27

Allerdings müsste das doch bei den Münchnern (und München ist deutlich größer als Innsbruck ;)) genau umgekehrt sein. Die kommen vom Fernpass und fahren direkt gradeaus weiter.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski
Saison 19/20 [27]: Portes du Soleil, Anzere, Vercorin, St. Luc-Chandolin, Gstaad-Rougemont, 2x 4V (Verbier etc.), Gstaad-Zweisimmen, Zermatt-Cervinia, Crans-Montana, Galibier Thabor, Espace Diamant, Les Sybelles, 2x Paradiski, Vialattea, 2x 3V, Spieljoch+Kaltenbach, Axamer Lizum+Muttereralm, 2x Skiwelt, Kitzbühel, Mayrhofen, 3 Zinnen+Padola, SFL, SHLF, ...

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4736
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von extremecarver » 21.09.2016 - 13:52

Jip - schreib ich ja auch. Wer aus Richtung Arlberg oder Fernpass (Reutte) kommt - der spart 7-8min vs Sölden.


Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12064
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 81
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von ski-chrigel » 21.09.2016 - 17:25

Also wer etwas weiter herkommt (wie ich aus der Schweiz), dem spielen die 7 oder 8 Minuten definitiv keine Rolle. Da gibt es zig andere Gründe, wo 7-8 Minuten verloren gehen. Sorry, aber diese Diskussion ist ja lächerlich wegen der paar Minuten... :roll:
2019/20:81Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,3xFrutt,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Seilbahnfreund
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1973
Registriert: 20.07.2002 - 03:15
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leingarten
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Seilbahnfreund » 21.09.2016 - 18:43

Nesselwang streicht seine Loipen zusammen, ab diesem Winter sollen nur noch knapp 20 Kilometer gespurt werden:
http://www.kreisbote.de/lokales/fuessen ... 55479.html
Ausgerechnet die Kögelweiher-Runde, die schönste und anspruchsvollste Loipe in Nesselwang hat es nun erwischt. Nur wegen der waren wir auch schon im Kurzurlaub da unten.
Schade :sniff:

Benutzeravatar
Werna76
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3262
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Werna76 » 22.09.2016 - 00:01

http://salzburg.orf.at/news/stories/2798148/
Was passiert, mehrere Winter schneearm oder fast schneelos sind? Solche Fragen werden beim Mountainbike-Kongress in Saalbach-Hinterglemm debattiert.
2.000 Mountainbiker an Spitzentagen und 1.200 Mountainbiker im Durchschnitt täglich - das sind schon jetzt die Frequenzen auf der Schattbergbahn in Saalbach im Sommer.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Benutzeravatar
Chasseral
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 5018
Registriert: 08.11.2003 - 23:40
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Chasseral » 22.09.2016 - 13:22

Ich habe persönlich auf den Klimawandel reagiert: Ich werde bis auf weiteres grundsätzlich keinen Skiurlaub mehr buchen. Das Risiko schlechter Schneeverhältnisse ist mir zu hoch. Ich werde künftig bei guten Schneeverhältnissen spontan entscheiden.

Eine Ausnahme bleibt vorerst (leider) der Herbstlehrgang fürs Stangentraining. Der ist an sich leider alternativlos, und ist in der von mir bevorzugten Trainingsgruppe nicht ohne vorherige Buchung zu machen. Ich zittere jetzt schon für 15. Oktober in Sölden.
Winter 2012/13: 22 Skitage
6x Andorra, 1x Spanien, 12x Deutschland, 3x Österreich

Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2988
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von David93 » 22.09.2016 - 14:55

So dramatisch ist es aber auch nicht. Für niedrige Gebiete mit schlechter Beschneiung, sowie generell im Zeitraum vor Mitte Januar würd ichs genauso machen. Aber sonst hätte ich eigentlich keine Bedenken.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Skisaison 2019/2020:
06.12.19: Sölden / 15.12.19: Skiwelt / 30.12.19: Saalbach / 03.01.20: Kitzbühel / 17.01.20: Zillertal 3000 / 08.02.20: Skijuwel

Olli_1973
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1831
Registriert: 18.11.2011 - 11:49
Skitage 17/18: 54
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Olli_1973 » 22.09.2016 - 15:15

Chasseral hat geschrieben:Ich habe persönlich auf den Klimawandel reagiert: Ich werde bis auf weiteres grundsätzlich keinen Skiurlaub mehr buchen. Das Risiko schlechter Schneeverhältnisse ist mir zu hoch. Ich werde künftig bei guten Schneeverhältnissen spontan entscheiden.

Eine Ausnahme bleibt vorerst (leider) der Herbstlehrgang fürs Stangentraining. Der ist an sich leider alternativlos, und ist in der von mir bevorzugten Trainingsgruppe nicht ohne vorherige Buchung zu machen. Ich zittere jetzt schon für 15. Oktober in Sölden.

Na da hast du es ja noch richtig gut..... Wir fahren ab dem 06.10. los und haben also noch 10 Tage weniger, da wird mir auch bange..... :twisted:


j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3402
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von j-d-s » 22.09.2016 - 23:31

So früh skifahren halt ich eh für Käs. Da ist April/Mai deutlich besser.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski
Saison 19/20 [27]: Portes du Soleil, Anzere, Vercorin, St. Luc-Chandolin, Gstaad-Rougemont, 2x 4V (Verbier etc.), Gstaad-Zweisimmen, Zermatt-Cervinia, Crans-Montana, Galibier Thabor, Espace Diamant, Les Sybelles, 2x Paradiski, Vialattea, 2x 3V, Spieljoch+Kaltenbach, Axamer Lizum+Muttereralm, 2x Skiwelt, Kitzbühel, Mayrhofen, 3 Zinnen+Padola, SFL, SHLF, ...

Benutzeravatar
BigB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 687
Registriert: 01.03.2007 - 12:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 78737 Fluorn-Winzeln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von BigB » 18.12.2016 - 22:06

Wir starten ja schon wieder sehr bescheiden in eine neue Wintersaison. Ist wohl etwas besser als im letzten Jahr, aber die Situation dürfte doch für viele Skigebiete prekär sein/werden. Noch so ein Weihnachtsgeschäft in Folge ist ja der SuperGau. Wie beurteilt ihr die Sache?

MfG
"Die Berge verkünden die Herrlichkeit des HErrn"

Olli_1973
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1831
Registriert: 18.11.2011 - 11:49
Skitage 17/18: 54
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von Olli_1973 » 18.12.2016 - 22:31

Na sehr einfach die Sache..... wir gehen Ski fahren.... und Ende.... ebenso nächste Saison . :D

Benutzeravatar
BigB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 687
Registriert: 01.03.2007 - 12:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 78737 Fluorn-Winzeln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von BigB » 18.12.2016 - 23:06

So einfach ist das aber nicht. Am Feldberg geht nichts. Und viele im Freundeskreis zieht es bei den aktuellen Webcambildern nicht in die Alpen. Die Nachfrage im Freundeskreis nach den Bustagesfahrten sind mau. Klar, Freaks finden immer ihre Piste. Aber die Skifahrstimmung bei den Normalos ist sehr verstimmt. Was solls, mach mer halt ne Kreuzfahrt ;-).
"Die Berge verkünden die Herrlichkeit des HErrn"

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12064
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 81
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von ski-chrigel » 19.12.2016 - 07:35

Es gibt zahlreiche Skigebiete ohne / mit wenig Beschneiung, die erwartet nun die noch viel schlimmeren Festtage als letztes Jahr. Ich könnte mir vorstellen, dass dies einigen nun das Genick bricht.

PS: Wir sollten den Titel in "Schneemangel 2014/15 bis 2016/17" ändern...
2019/20:81Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,3xFrutt,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

benito
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 508
Registriert: 07.06.2006 - 23:45
Skitage 17/18: 68
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Bern
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Schneemangel 2015/16 - Mittelfristige Auswirkungen

Beitrag von benito » 19.12.2016 - 09:38

Ich denke auch, dass diese schneelosen Festtage definitiv einigen Gebieten in der Schweiz das Genick brechen werden.

Ich denke dabei an das Wiriehorn (drohende Insolvenz), wo gemäss Webcambildern bis jetzt keine Beschneiungsaktivitäten zu sehen sind. Auch in Gstaad zeichnet sich wieder ein ultra-kleines Skiangebot ab, da man die guten Beschneiungsbedingungen Ende November verpennt hat. Auch in den Portes du Soleil sieht es auf Schweizer Seite ultra-düster bezüglich den Schneebedingungen aus. In Morgins, Champoussin, Torgon wie auch Champery sieht man immer noch grüne Wiesen anstatt Schnee. Speziell Morgins und Torgon stehen auf wackeligen Beinen.

Für die kleinen Skigebiete in den Voralpen sehe ich nicht so sehr schwarz, da diese über keine teure Infra verfügen und halt erst öffnen, wenn es genügend Schnee hat.

Super-Gau wäre dann noch, wenn es in der Altjahrs- und Neujahrswoche stürmt und die wenigen betriebsbereiten Lifte nicht öffnen können.
Saison 2018/2019: Saas-Fee, Portes du Soleil, Sella Ronda, Adelboden-Lenk, Saanenmöser-Schönried, Près d'Orvin, Jungfrauregion (Wengen/Kleine Scheidegg & First)


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flomaso, Jan Tenner und 16 Gäste