Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

von Amerika nach den Alpen?

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 07.03.2018 - 14:05

Ich Überwege mein Familien Ski Ferien nächstes Jahr in die Alpen zu machen.
Wir wohnen in mitten des US, machen also meist ein oder zwei mal pro Jahr ein 1 Woche langes Skitrip nach Colorado, Utah, oder Canada. Diese Bereiche sind für uns etwa 3/4 Tag Reisezeit entfernt.
Ich bin Holländer-Amerikaner. Die meisten Jahre fliege ich im Sommer nach Holland um Freunde und Familien zu besuchen, und dan machen wir weil wir da sind, auch noch ein Ausflug nach ein anderes Land wie Deutschland, Frankreich oder Österreich.

Statt das wider zu machen war es vielleicht schon nächstes Jahr in Winter nach Europa zu kommen und dan in die Alpen Skifahren zu gehen.

Also vergleiche ich eine Woche in Februar in den Alpen, oder in die Rockies. Es werde in Februar sein, weil dan unsere Holländische Freunde Schulferien haben und mein Kinder auch.

Wie ich es siehe:

Vorteile:
Kan endlich mit mein Holländische Freunden Skifahrern.
Die ganze Atmosphäre: essen, Sprache, Häuser, Aussicht
Die Möglichkeit längere Distanz zu fahren, auf Entdeckung zu gehen, Hinab in das nächtse Tal und weiter.
Mehr, einfachere, billigere Möglichkeitkeiten mit ein Fürher Touren Skien zu gehen.

Nachteile:
Wechselhaftes wetter. ZB recent gab is bis auf 2000m Regen in die west Alpen.
Wen schletchtes Sicht (Schnee/Nebel) oder Wind es oberhalb die Baumgrenze unangenehm machen muss Mann unter die Baumgrenze gehen, aber die Schnee Qualität dort ist in der Alpen vielleicht schlecht.
Mensen Massen, gedräng an Lift Schlangen, lange Wartezeiten, überfüllten Pisten. Das alles weil wir in der Schulferien gehen müssen.
Wir lieben unpräpariertes Gelände, aber wollen selbst verständlich auch von Lawinen gesichert bleiben. Präparierte Pisten fahren interessiert uns weniger.

Was raten Sie mir?
Machen, und dan wo? Oder besser auf sicher spielen und in Nordamerika bleiben? Und ein Alpen Trip im Sommer machen?

Wir suchen dan ein Gebiet das Schneesicher ist, aber auch bei schlechtes Wetter gute Waldabfarten bietet. Ein (relativ) großes Anteil an unpräparierte Pisten oder Skirouten ist wichtig.
Schöne Landschaft und Dörfer, kein Betonklötzen. Urige Hütten.


Rennstier
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 148
Registriert: 19.07.2017 - 15:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Rennstier » 07.03.2018 - 14:28

Wie das Wetter nächstes Jahr wird kann niemand sagen, das ist purer Zufall. Schneesicher sind zu dieser Zeit aber alle größeren Gebiete, egal ob in Frankreich, der Schweiz, Österreich oder Italien. Man kann sagen, dass in der Schweiz meistens weniger los ist als in den anderen Ländern, die Schweiz ist aber auch teurer, besonders, wenn man auch etwas essen und trinken möchte. In Frankreich ist es aber auch meist nicht viel günstiger, dafür hat das Essen dann aber auch eine gute Qualität. Wo genau du hinfahren solltest kommt drauf an, willst du auf der Piste fahren oder Freeriden? Zum freeriden brauchst du nicht unbedingt in die Alpen zu kommen, das geht in den USA viel besser. Wenn du Pisten fahren willst sind die Alpen allerdings unschlagbar.

Benutzeravatar
Schurlrocks
Massada (5m)
Beiträge: 77
Registriert: 28.02.2017 - 13:56
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Schurlrocks » 07.03.2018 - 14:33

Im Österreichischen Raum fällt mir da eigentlich nur auf Anhieb "Saalbach Hinterglemm Legoang Fieberbrunn" ein.
Schneesicher von Januar bis März. Tiefschnee ist in Österreich generell riskant.
Jedoch gibt es in Saalbach viele Tiefschnee Routen die auch durch den Wald gehen.
Urig ist das Tal alle mal und hat meiner Meinung nach auch die schönsten Hütten.

Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 07.03.2018 - 15:16

Rennstier hat geschrieben:
07.03.2018 - 14:28
Wie das Wetter nächstes Jahr wird kann niemand sagen, das ist purer Zufall.
Stimmt natürlich. Dafür kann man aber die besten Chancen wählen.

Wieviel Schnee bekommt ein Gebiet dürchschnittlich pro Saison? Wie Gros ist die dürchschnittliche Chance auf regen? Was sind die dürchschnitliche Temperaturen? Wieviel von das Gebiet ist Nordseitig ausgerichtet? Wie hoch ist est? Wieviele Möglichkeiten gibt es zwischen die Bäumen zu fahren?

Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 07.03.2018 - 15:28

Rennstier hat geschrieben:
07.03.2018 - 14:28
Wo genau du hinfahren solltest kommt drauf an, willst du auf der Piste fahren oder Freeriden? Zum freeriden brauchst du nicht unbedingt in die Alpen zu kommen, das geht in den USA viel besser. Wenn du Pisten fahren willst sind die Alpen allerdings unschlagbar.
Ich glaube du hast recht, das wir in den USA besser(oder genauer gesagt: einfacher) freeriden können. Ich wollte es auch mach um mal etwas anderes zu erleben, und besonders um mit Freunden fahren zu können. Also, das ich dafür nicht nach den Alpen kommen brauch verstehe ich, aber wen ich doch komme, wird es dan noch was geben was ich liebe?

Weitere Frage:
Was versteht Man genau unter Freeride?
Nür abseits der Pisten?
Ist eine Skirouten fahren auch Freeride?
Bückelpiste?
Und ein glatte Piste, den seit er nachts präpariert werde, ein Neuschnee Decke bekommen hatte?

Al dieses liebt mein Familien auch, es mus also nicht immer abseits der Piste sein.
Dazu möchte ich auch gern mit ein Berg/Skiführer einige Ausflüge machen. Ich hab auch Video gesehen (in Frankreich) von Kinder die mit ihre Skilehrer offpiste wahren.
Zuletzt geändert von Slim am 07.03.2018 - 16:38, insgesamt 2-mal geändert.

danimaniac
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1723
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von danimaniac » 07.03.2018 - 15:37

An deiner Stelle würde ich mir evtl mal die vier Täler um Verbier herum anschauen. Man muss ja nicht direkt in Verbier wohnen.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Benutzeravatar
jo26861
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 259
Registriert: 25.01.2014 - 16:40
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von jo26861 » 07.03.2018 - 16:31

Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:16
Wieviel Schnee bekommt ein Gebiet dürchschnittlich pro Saison? Wie Gros ist die dürchschnittliche Chance auf regen? Was sind die dürchschnitliche Temperaturen? Wieviel von das Gebiet ist Nordseitig ausgerichtet? Wie hoch ist est? Wieviele Möglichkeiten gibt es zwischen die Bäumen zu fahren?
laut Klimatabelle: Dolomiten


Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 07.03.2018 - 16:40

jo26861 hat geschrieben:
07.03.2018 - 16:31
Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:16
Wieviel Schnee bekommt ein Gebiet dürchschnittlich pro Saison? Wie Gros ist die dürchschnittliche Chance auf regen? Was sind die dürchschnitliche Temperaturen? Wieviel von das Gebiet ist Nordseitig ausgerichtet? Wie hoch ist est? Wieviele Möglichkeiten gibt es zwischen die Bäumen zu fahren?
laut Klimatabelle: Dolomiten
Konntest du das ein bisschen erweitern? Bisher hatte ich gedacht die Dolomiten bekommen nicht ganz viel Schnee? Am meisten wird es wegen die perfecte Kunstschnee und die grandiose Kulisse empfohlen.

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 954
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 44
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Kreon100 » 07.03.2018 - 22:59

also mir den weiteren Infos würde ich klar Verbier empfehlen oder eben les 2 Alpes dann kann man auch ma in das ominöse La Grave fahren. Ansonsten wird man in Zermatt alles finden, was den Skifahrer erfreut. Wenn du aber die Abgeschiedenheit von Alaska suchst, gibt es sowas eben nicht oder kaum in dem Alpen.

Dann würde ich eher in USA bleiben, weil das ja deine Frage war. Es gibt aber auch echte Touren Gebiete in dem Alpen, da bin ich aber kein Fachmann. Bin eher eine, der gerne 10 Mal die Talabfahrten mit Auffahrtshilfe macht als einmal.

Also abschließend würde ich dir zu 3Valees raten, weil man es nicht glaubt, bis man mal da war, wie großartig so ein Skigebiet sein kann.

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7367
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Fab » 07.03.2018 - 23:18

Statistisch ist die meiste Sonne in den Skigebieten auf der Alpensüdseite zu erwarten (Dolomiten, Oberengadin, Zermatt/Cervinia).
Diese 3 genannten Gebiete sind landschaftlich Top.
Die beiden schweizer Gebiete sind Hochgebirgsgebiete. Oberengadin sind die Skigebiete nicht verbunden. War aber für mich kein Problem.

Zermatt/Cervinia mit den 34 Viertausendern (Monte Rosa, Matterhorn etc.) hat die größten Höhenunterschiede (1550m - 3820m) und eine Menge sehr langer Pisten. Deinem wunsch nach reisen auf Ski entspricht Z/C perfekt.
Dolomiten ist überaus beliebt. Bei mir eher nicht so. Mir ist das Gebiet zu niedrig, bei ca. 2400m ist oben Schluss - und dadurch zu wärmeanfällig. Zudem mir zu überlaufen (crowding hasse ich) und die Pisten zu glattplaniert. Alles andere ist in Südtirol top. Die Leute, die Hütten, das Essen.

Auf der Alpennordseite gibt es von Frankreich über die Schweiz auch attraktive Gebiete.

Wenn ich mir vorstelle, ich würde in Amerika leben und in die Alpen fahren wollen, kämen für mich nur 3 Gebiete überhaupt in Frage.

Zermatt/Cervinia/Valtournenche
Oberengadin (St. Moritz, Pontresina, Sils, Celerina)
Tignes/Val d`Isere

In dieser Reihenfolge.

Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 07.03.2018 - 23:23

Kreon100 hat geschrieben:
07.03.2018 - 22:59
also mir den weiteren Infos würde ich klar Verbier empfehlen oder eben les 2 Alpes dann kann man auch ma in das ominöse La Grave fahren. Ansonsten wird man in Zermatt alles finden, was den Skifahrer erfreut. Wenn du aber die Abgeschiedenheit von Alaska suchst, gibt es sowas eben nicht oder kaum in dem Alpen.

Dann würde ich eher in USA bleiben, weil das ja deine Frage war. Es gibt aber auch echte Touren Gebiete in dem Alpen, da bin ich aber kein Fachmann. Bin eher eine, der gerne 10 Mal die Talabfahrten mit Auffahrtshilfe macht als einmal.

Also abschließend würde ich dir zu 3Valees raten, weil man es nicht glaubt, bis man mal da war, wie großartig so ein Skigebiet sein kann.
Danke.
Ja, ich wäre vor etwa 20 Jahre einmal in 3V, allerdings nür in ein Teilgebiet und als Anfänger.
Sulche Abgeschiedenheit suche ich nicht, ich liebe möchte aber schöne Berg Kulisse und besonders auch schöne Bergdörfer, und urigen Hütten haben, da fehlt es hier an.
Verbier und insbesondere La Gave sind viel zu extrem für mein Familie und mich denke ich. Ich fahre nun seit 7 Jahren Ski, bin bestimmt kein Experte und brauche das auch nicht um Spaß zu haben.
Zuletzt geändert von Slim am 08.03.2018 - 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 954
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 44
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Kreon100 » 08.03.2018 - 00:16

ah, o.k. also, wenn es (auch vom Budget) ein "once in a lifetime trip" werden soll, dann würde ich ganz klar Zermatt empfehlen. Das ist einfach klasse.

Für mich ist einer der großen Unterschiede zwischen USA und Alpen aber generell, dass du aufgrund der unterschiedlichen Flora sehr viel früher ein "Big-Mountains"-Gefühl bekommst. Bei uns wächst so ab 1.800 m kein Baum mehr und alles was darüber ist, wirkt eben hochalpin. gleichzeitig hat du keine Probleme mit Kondition, wenn du auf etwa 1000 bis 2000 m übernachtest. Das kann man auch mal am Wochenende ohne vorherige Akklimation machen.

Also ich würde klar zu Europa raten, wenn es darum geht, große Gipfel mit steilen Abfahrten bequem per Lift und ohne Heli zu erreichen. wem es um kinderfreundliche Gebiete geht, wäre so etwas wie Hochkönig meine Empfehlung, mit einem Tagesausflug nach Gastein, was eh mein Tipp wäre, aber das muss man eben mögen.

Benutzeravatar
turms
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 543
Registriert: 11.11.2007 - 01:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: LE-BW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von turms » 08.03.2018 - 09:11

Du willst Mitte Ferbuarwährend Holländische Ferien...
Das bedeutet überall Richtung Österreich und wahrscheinlich S.Tirol, stau ohne Ende. Wohin willst du fliegen? z.B. nach Frankfurt und dann mit Auto nach Österreich???? besser nicht...
Meine Meinung : fliegen nach Zürich, und dann mit Bahn nach Zermatt, oder Saas Fee oder irgendwo dort...
Heimat ist wo das Herz ist


danimaniac
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1723
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von danimaniac » 08.03.2018 - 09:17

dann eher nach Genf fliegen, wenn's eh ins Wallis geht.
Ist aber in der Schweiz egal. Anreise per Zug ist in der Schweiz ja sowieso ratsam und super entspannt.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Sebald Breskac
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 207
Registriert: 02.12.2013 - 10:49
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 13
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 65205 Wiesbaden
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Sebald Breskac » 08.03.2018 - 10:36

Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 16:40
jo26861 hat geschrieben:
07.03.2018 - 16:31
Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:16
Wieviel Schnee bekommt ein Gebiet dürchschnittlich pro Saison? Wie Gros ist die dürchschnittliche Chance auf regen? Was sind die dürchschnitliche Temperaturen? Wieviel von das Gebiet ist Nordseitig ausgerichtet? Wie hoch ist est? Wieviele Möglichkeiten gibt es zwischen die Bäumen zu fahren?
laut Klimatabelle: Dolomiten
Konntest du das ein bisschen erweitern? Bisher hatte ich gedacht die Dolomiten bekommen nicht ganz viel Schnee? Am meisten wird es wegen die perfecte Kunstschnee und die grandiose Kulisse empfohlen.
Doch, da gibt es normalerweise schon viel Schnee. Zum Problem kann eher werden, dass es im Frühjahr schon recht sonnig und warm werden kann und weil die Pisten relativ niedrig liegen dann der Schnee schnell weich und sulzig wird.

Kein Witz: Als wir dort waren, war alles von einer leichten gelben Schicht überzogen, da war kurz vorher ein Sandsturm aus Afrika herübergeweht worden...

Sebald Breskac
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 207
Registriert: 02.12.2013 - 10:49
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 13
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 65205 Wiesbaden
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Sebald Breskac » 08.03.2018 - 11:14

Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:28
Weitere Frage:
Was versteht Man genau unter Freeride?
Nür abseits der Pisten?
Ist eine Skirouten fahren auch Freeride?
Bückelpiste?
Und ein glatte Piste, den seit er nachts präpariert werde, ein Neuschnee Decke bekommen hatte?

Al dieses liebt mein Familien auch, es mus also nicht immer abseits der Piste sein.
Dazu möchte ich auch gern mit ein Berg/Skiführer einige Ausflüge machen. Ich hab auch Video gesehen (in Frankreich) von Kinder die mit ihre Skilehrer offpiste wahren.
Generell habe ich den Eindruck, dass Buckelpisten in Europa recht selten geworden sind. Jedenfalls die offiziellen Pisten, also auch die schwarzen, werden eigentlich immer gewalzt.

turms hat geschrieben:
08.03.2018 - 09:11
Du willst Mitte Ferbuarwährend Holländische Ferien...
Das bedeutet überall Richtung Österreich und wahrscheinlich S.Tirol, stau ohne Ende. Wohin willst du fliegen? z.B. nach Frankfurt und dann mit Auto nach Österreich???? besser nicht...
Meine Meinung : fliegen nach Zürich, und dann mit Bahn nach Zermatt, oder Saas Fee oder irgendwo dort...
Oder wenn´s nach Frankreich geht, dann käme auch der Flughafen Chambery in Frage. Alternative: In Frankfurt landen und dann mit dem Schlafbus ins Schigebiet. Man kommt einigermaßen ausgeruht am Morgen an und kann dann direkt auf die Piste.

Benutzeravatar
Werna76
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3111
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Werna76 » 08.03.2018 - 11:32

Servus Slim!
Ich schließe mich der Meinung von Fab an, wenn du aus Amerika zum ersten mal nach Europa Skifahren kommst, dann interessieren dich doch sicher die schönsten/größten/interessantesten Skigebiete und nicht durchschnittliche Skigebiete.
Generell:
Vergleichbares wie die back bowls in Vail wirst du in Europa nirgends finden, hier wird alles was möglich ist als Piste präpariert.

Von daher meine Empfehlung:
Zermatt (Panorama, Matterhorn, Höhenlage)
Dolomiten (Corvara/Cortina Panorama, Pistenqualität, lecker Essen)
Val d'Isere (wenn du 3V schon gesehen hast)
Ischgl (vermutlich das modernste Skigebiet der Welt, allerdings mit sehr viel apresski)

Urige Hütten gibt es leider immer weniger, am ehesten noch in Kitzbühel oder Saalbach.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

TVT
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 155
Registriert: 23.10.2011 - 16:40
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von TVT » 08.03.2018 - 11:45

Sebald Breskac hat geschrieben:
08.03.2018 - 11:14
Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:28
Weitere Frage:
Was versteht Man genau unter Freeride?
Nür abseits der Pisten?
Ist eine Skirouten fahren auch Freeride?
Bückelpiste?
Und ein glatte Piste, den seit er nachts präpariert werde, ein Neuschnee Decke bekommen hatte?

Al dieses liebt mein Familien auch, es mus also nicht immer abseits der Piste sein.
Dazu möchte ich auch gern mit ein Berg/Skiführer einige Ausflüge machen. Ich hab auch Video gesehen (in Frankreich) von Kinder die mit ihre Skilehrer offpiste wahren.
Generell habe ich den Eindruck, dass Buckelpisten in Europa recht selten geworden sind. Jedenfalls die offiziellen Pisten, also auch die schwarzen, werden eigentlich immer gewalzt.

Naja, so generell kann man das nicht sagen. Das mag zwar auf Österreich und Italien zutreffen, aber in Teilen der Schweiz oder in Frankreich gibt es meinen Erfahrungen nach noch viele Buckelpisten.
Skilifte Treffelhausen!!!!

danimaniac
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1723
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von danimaniac » 08.03.2018 - 12:01

TVT hat geschrieben:
08.03.2018 - 11:45
Sebald Breskac hat geschrieben:
08.03.2018 - 11:14
Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 15:28
Weitere Frage:
Was versteht Man genau unter Freeride?
Nür abseits der Pisten?
Ist eine Skirouten fahren auch Freeride?
Bückelpiste?
Und ein glatte Piste, den seit er nachts präpariert werde, ein Neuschnee Decke bekommen hatte?

Al dieses liebt mein Familien auch, es mus also nicht immer abseits der Piste sein.
Dazu möchte ich auch gern mit ein Berg/Skiführer einige Ausflüge machen. Ich hab auch Video gesehen (in Frankreich) von Kinder die mit ihre Skilehrer offpiste wahren.
Generell habe ich den Eindruck, dass Buckelpisten in Europa recht selten geworden sind. Jedenfalls die offiziellen Pisten, also auch die schwarzen, werden eigentlich immer gewalzt.

Naja, so generell kann man das nicht sagen. Das mag zwar auf Österreich und Italien zutreffen, aber in Teilen der Schweiz oder in Frankreich gibt es meinen Erfahrungen nach noch viele Buckelpisten.
UND urige Hütten!
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...


Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7367
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Fab » 08.03.2018 - 12:32

Hallo Slim,

ich fahre seit vielen Jahren nach Zermatt. Falls du Interesse hast kann ich in den nächsten Tagen Bilder vom Skigebiet posten.
Dann kannst du dir einen Eindruck verschaffen.

Benutzeravatar
turms
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 543
Registriert: 11.11.2007 - 01:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: LE-BW
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von turms » 08.03.2018 - 12:48

kannst du auch nach Zürich und dann mit Shuttlebus oder Zug nach Lech bzw St. Anton
riesiges Skigebiet, auch für Tiefschnee, kannst du auch Heli etc
Aber auch teuer...
ich glaube:
Zermatt , Dolomiten, Valdisere die beste
Wenn nach Österreich besser Arlberg...
Heimat ist wo das Herz ist

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17809
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 855 Mal
Kontaktdaten:

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von starli » 08.03.2018 - 12:50

Slim hat geschrieben:
07.03.2018 - 14:05
Wir suchen dan ein Gebiet das Schneesicher ist, aber auch bei schlechtes Wetter gute Waldabfarten bietet. Ein (relativ) großes Anteil an unpräparierte Pisten oder Skirouten ist wichtig. Schöne Landschaft und Dörfer, kein Betonklötzen. Urige Hütten.
Ich glaub, es wird kein Gebiet in den Alpen geben, das allen Punkten entsprechen wird.

- Skirouten gibt es vermehrt in Österreich; in Italien ist Offpiste fast überall verboten, in Deutschland selten passender Schnee. In Frankreich wird immer viel und alles zerfahren, somit scheint dort die Lawinengefahr tendenziell niedriger zu sein.
- In Frankreich werden viele schwarze Abfahrten nicht präpariert -> Buckelpisten; falls du das suchst, wirst du die in Frankreich am häufigsten finden
- Waldabfahrten hast du doch genug in USA, dafür brauchst du nicht in die Alpen ;-) Fahr doch lieber da hin, wo die Landschaft spürbar anders ist. -> Lies viele Berichte hier im Forum und in anderen Foren.

Urige Hütten gibt's in Frankreich auch genug, und Skigebiete mit Betonklötze sind eher selten und treffen dann am ehesten die großen Skigebiete.

Ich würde dir einfach mal Chamonix und La Grave (letzteres eventuell in Kombination mit Les2Alpes / Alpe d'Huez) empfehlen, auch wenn ich in Chamonix + La Grave noch nie Skifahren war. Allerdings was den Reisezeitpunkt angeht -> in kleineren/unbekannteren Skigebieten wäre es leerer.
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

flamesoldier
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 696
Registriert: 23.09.2017 - 19:21
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 48
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 246 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von flamesoldier » 08.03.2018 - 13:19

turms hat geschrieben:
08.03.2018 - 12:48
kannst du auch nach Zürich und dann mit Shuttlebus oder Zug nach Lech bzw St. Anton
riesiges Skigebiet, auch für Tiefschnee, kannst du auch Heli etc
Aber auch teuer...
ich glaube:
Zermatt , Dolomiten, Valdisere die beste
Wenn nach Österreich besser Arlberg...
Arlberg? Ist doch mittlerweile überfüllt, hat noch viele ältere, langsame Lifte und ist teuer. Da gibt es viele andere Skigebiete, die besser sind und/oder mehr fürs Geld bieten. Wenn ich extra aus den USA in die Alpen fliege würde ich sicher nicht an den Arlberg gehen...
45 Skitage in der Saison 17/18:
14x Saalbach, 9x Hintertuxer Gletscher, 5x Kitzsteinhorn, 3x Zillertalarena, 3x Warth/Schröcken, 3x Mellau-Damüls (davon 1x inkl. Faschina), 1x Kitzbühel, 1x Wildkogel Arena, 1x Silvretta Montafon, 1x Schmittenhöhe, 1x Diedamskopf, 1x Sonnenkopf, 1x Fellhorn-Kanzelwand, 1x Ski Arlberg

48 Skitage in der Saison 18/19:
11x Saalbach, 8x Hintertuxer Gletscher, 7x Serfaus-Fiss-Ladis, 5x Sörenberg, 3.5x Axamer Lizum, 2x Mellau/Damüls, 2x Savognin, 2x Ischgl-Samnaun, 2x Warth-Schröcken, 2x Obergurgl/Hochgurgl, 2x Diedamskopf, 1x Sölden, 0.5x Muttereralm

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 329
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Wahlzermatter » 08.03.2018 - 15:58

Slim wrote:
Wir suchen dan ein Gebiet das Schneesicher ist, aber auch bei schlechtes Wetter gute Waldabfarten bietet. Ein (relativ) großes Anteil an unpräparierte Pisten oder Skirouten ist wichtig. Schöne Landschaft und Dörfer, kein Betonklötzen. Urige Hütten.
Wenn du extra von Amerika rüberkommst und du das ja nicht jeden Winter vor hast gehe ich davon aus, dass es auch ein bisschen was Kosten darf. In Anbetracht von dem was du geschrieben hast (und zugegeben es ist auch meine persönliche Präferenz) würde ich dir Zermatt empfehlen. Einzig die Waldabfahrten bei Schlechtwetter sind nicht in Übermaß vorhanden. Schau dir dazu einfach mal die Berichte im Forum an, Landschaftlich ist es unübertroffen im gesamten internationalen Gebiet hat es schifahrerisch auch so einiges zu bieten und wem das nicht reicht Heli-Skiing bzw. geführte Touren von der Schischule Zermatt gibt es auch. Ist halt nicht ganz billig.

Falls es nicht Zermatt werden soll, wäre bei meinem top Kandidaten: Chamonix, St. Moritz, Dolomiten und die großen Franzosen3V, Paradiski und Espace Killy. Wobei die Reihenfolge hier keine Wertung darstellt. Ich selbst kenne davon die meisten nicht, es wären aber die Gebiete die mir von den Berichten hier besonders aufgefallen sind.

Ich bin selbst Österreicher und für einen einmaligen Trip in die Alpen wäre Österreich nicht meine erste Wahl. Der Arlberg rangiert bei mir subjektiv schon unter Zermatt, wobei er ein großartiges Gebiet ist. Auch Sölden (+Gurgl), Ischgl, SFL und das Zillertal wären wahrscheinlich noch zu nennen. Wie gesagt sind alles tolle Gebiete, (da gibt’s auch einige mehr die ich jetzt nicht aufgezählt habe) aber extra für den langen Weg aus den Staaten finde ich diese Ziele zu wenig herausragend.

Slim
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017 - 15:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: von Amerika nach den Alpen?

Beitrag von Slim » 08.03.2018 - 21:52

turms hat geschrieben:
08.03.2018 - 09:11
Du willst Mitte Ferbuarwährend Holländische Ferien...
Das bedeutet überall Richtung Österreich und wahrscheinlich S.Tirol, stau ohne Ende. Wohin willst du fliegen? z.B. nach Frankfurt und dann mit Auto nach Österreich???? besser nicht...
Meine Meinung : fliegen nach Zürich, und dann mit Bahn nach Zermatt, oder Saas Fee oder irgendwo dort...
Das von die Stau auf die wegen, und überfüllten Pisten mit (andere!) Höllander*in Österreich ist mir bekannt, und auch ein Reden warum ich um Hilfe bitten.
Es ist jetzt noch nür ein Idee, wen es weiter geht mit die Planung sol die Anreise auch dazu mitzählen. Ich weiß nicht ob wir einfach nach den Alpen fliegen, und meine Eltern(kein Wintersport Liebhabern!) Vragen ein Trip nach dort zu machen. Oder vielleicht können wir auf ein Ticket nach die Alpen ein stopover machen in Amsterdam. Oder müssen wir doch nach Holland fliegen und dan mit ein Wagen von mein Eltern nach die Alpen Fahrern. Ich weis es einfach noch nicht.

*ja, ich wisse was für ein Ruf mein Landsleute bei den Wintersport haben. Hier in den USA haben wir das mit Texans. Kenne doch einige sehr nette Texans ;-)
Zuletzt geändert von Slim am 08.03.2018 - 21:56, insgesamt 1-mal geändert.


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste