Seite 11 von 11

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 09.06.2019 - 15:58
von ski-chrigel
Wieso zwangsläufig? Portugal könnte problemlos auch MEZ annehmen.

Mag sein, dass die Verflechtungen in Benelux enger sind, aber das wäre alles Gewöhnungssache und nicht wirklich ein Problem. Mit der Stunde könnte umgegangen werden, wie andernorts auch. In den USA zB ist das auch landesintern Alltag.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 11:38
von danimaniac
Ist doch völlig egal, was auf der Uhr steht.

Ans Tageslicht angepasste Öffnungszeiten von Skigebieten, das wäre was.
Hin und wieder Sunrise und Vollmond-Extrafahrten und ich bin zufrieden.

Der Rest ist doch bekloppt, und das ganze zwanghafte Rumgejammer (nicht nur hier) sinnloses Gehirn-Jogging.
Entschieden ist auch nix.

Ich persönlich jedenfalls passe meine Tagesablauf eher dem Sonnenstand als einer Uhr an. (Dank Gleitzeit natürlich)

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 12:14
von starli
Marvin hat geschrieben:
09.06.2019 - 15:38
Für Menschen, die grenzüberschreitend pendeln und für Unternehmen, die mit anderen Unternehmen in Nachbarländern zusammenarbeiten sind unterschiedliche Zeitzonen auf jeden Fall nachteilig.
Pendler in die eine Richtung können dann 1 Stunde länger schlafen und Pendler in die andere Richtung sind abends 1 Stunde früher daheim .. Beides sehr nachteilig, ja :-)
Und selbst in unserer aktuellen Zeitzone sind doch längst nicht alle Unternehmen genormt zur gleichen Uhrzeit offen ...

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 12:23
von Schleitheim
starli hat geschrieben:
11.06.2019 - 12:14
Marvin hat geschrieben:
09.06.2019 - 15:38
Für Menschen, die grenzüberschreitend pendeln und für Unternehmen, die mit anderen Unternehmen in Nachbarländern zusammenarbeiten sind unterschiedliche Zeitzonen auf jeden Fall nachteilig.
Pendler in die eine Richtung können dann 1 Stunde länger schlafen und Pendler in die andere Richtung sind abends 1 Stunde früher daheim .. Beides sehr nachteilig, ja :-)
Oder auch Pendler in die eine Richtung müssen eine Stunde früher aufstehen und Pendler in die andere Richtung sind eine Stunde später daheim...

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 17:33
von tobi27
danimaniac hat geschrieben:
11.06.2019 - 11:38
Ich persönlich jedenfalls passe meine Tagesablauf eher dem Sonnenstand als einer Uhr an. (Dank Gleitzeit natürlich)
Schön für dich, zu dumm nur dass nicht alle so verwöhnt sind und dies so tun können. Mit Gleitzeit kann man natürlich schlau daherreden :roll:

Viele Grüße

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 18:12
von ski-chrigel
starli hat geschrieben:
11.06.2019 - 12:14
Und selbst in unserer aktuellen Zeitzone sind doch längst nicht alle Unternehmen genormt zur gleichen Uhrzeit offen ...
Genau. So ist es. Sehr gute Aussage.
Schleitheim hat geschrieben:
11.06.2019 - 12:23
Oder auch Pendler in die eine Richtung müssen eine Stunde früher aufstehen und Pendler in die andere Richtung sind eine Stunde später daheim...
Wann ist denn „früher“, wann „später“? Ist doch heute schon bei jedem anders. Ein bisschen Flexibilität darf man doch von jedem Arbeitnehmer erwarten, oder? Man könnte meinen, es würden heute alle 8-17 Uhr arbeiten... :roll:

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 11.06.2019 - 19:48
von Stäntn
tobi27 hat geschrieben:
11.06.2019 - 17:33
danimaniac hat geschrieben:
11.06.2019 - 11:38
Ich persönlich jedenfalls passe meine Tagesablauf eher dem Sonnenstand als einer Uhr an. (Dank Gleitzeit natürlich)
Schön für dich, zu dumm nur dass nicht alle so verwöhnt sind und dies so tun können. Mit Gleitzeit kann man natürlich schlau daherreden :roll:

Viele Grüße
Das ist aber das biologisch einzig sinnvolle und man sollte in mehreren Branchen und Bereichen mal offen drüber nachdenken das anzupassen (geht schon mit Kiga und Schule los). Ich würde im Dezember niemals freiwillig um 6 aufstehen, während es im Juni leicht fällt aufgrund der Helligkeit. Natürlicher Rhythmus eben...

Man macht ja seine Skitour im Frühjahr auch schon extrem früh (Stichpunkt Sonneneinstrahlung, Lawinengefahr, ...) warum also nicht auch in den Skigebieten? Eine Art Kombination von „Dynamic Pricing“ mit „Dynamischen Öffnungszeiten“ für lange (>9h) oder kurze (<7h) Tage wäre auch mal innovativ... und leistungsangepasst.

Hoffe jedenfalls weiterhin auf flexible Lösungen der Skigebiete, am Ende kommt man drauf dass 80% der Kunden 95% des Umsatzes von 10-14 Uhr machen, danach in den Hütten und im Tal und richtet danach seine Öffnungszeiten aus... würde strategisch zu dem Mist der immer kürzeren saisonzeiten passen (Werte frei geschätzt und übertrieben ;) )

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 06:51
von basti.ethal
am Ende kommt man drauf dass 80% der Kunden 95% des Umsatzes von 10-14 Uhr machen
Also mit mir machen die Hütten den Hauptumsatz nach 16:30Uhr :lach:

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 07:05
von Schleitheim
ski-chrigel hat geschrieben:
11.06.2019 - 18:12
Schleitheim hat geschrieben:
11.06.2019 - 12:23
Oder auch Pendler in die eine Richtung müssen eine Stunde früher aufstehen und Pendler in die andere Richtung sind eine Stunde später daheim...
Wann ist denn „früher“, wann „später“? Ist doch heute schon bei jedem anders. Ein bisschen Flexibilität darf man doch von jedem Arbeitnehmer erwarten, oder? Man könnte meinen, es würden heute alle 8-17 Uhr arbeiten... :roll:
Ging mir mehr darum, dass man starli's Aussage auch umdrehen kann. Von Seiten Arbeitgeber ist es bei mir erwünscht, dass ich von in der Regel von ca. 08:30 - 15:00 Uhr anwesend bin. Morgens bin ich aber durch die öV-Verbindungen so limitiert, dass ich für Arbeitsbeginn vor 07:10 Uhr entweder Komfort- oder Zeiteinbusse hinnehmen muss. Abends sorgen Vereinsverpflichtungen dafür, dass ich meinen Feierabend nicht nach 16:45 Uhr legen möchte. Klar könnte ich nun aufs Auto umsteigen oder den Verein wechsen, aber das will ich nicht, da ich dadurch punkto Lebensqualität nichts gewinne.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 07:35
von danimaniac
tobi27 hat geschrieben:
11.06.2019 - 17:33
danimaniac hat geschrieben:
11.06.2019 - 11:38
Ich persönlich jedenfalls passe meine Tagesablauf eher dem Sonnenstand als einer Uhr an. (Dank Gleitzeit natürlich)
Schön für dich, zu dumm nur dass nicht alle so verwöhnt sind und dies so tun können. Mit Gleitzeit kann man natürlich schlau daherreden :roll:

Viele Grüße
Was glaubst du denn, warum ich das dazu schreibe. Ist mir schon klar, dass das in Schicht oder bei "Öffnungszeiten" nicht geht. Trotzdem: Es geht ja nicht nur um die Tage die man unter Neonröhren sein Geld verdient. Topic ist ja auch gar nicht betitelt: [...] "Auswirkungen auf den arbeitenden Meckerbürger"

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 14:49
von tobi27
Stäntn hat geschrieben:
11.06.2019 - 19:48
Das ist aber das biologisch einzig sinnvolle und man sollte in mehreren Branchen und Bereichen mal offen drüber nachdenken das anzupassen (geht schon mit Kiga und Schule los). Ich würde im Dezember niemals freiwillig um 6 aufstehen, während es im Juni leicht fällt aufgrund der Helligkeit. Natürlicher Rhythmus eben...
Es stimmt natürlich, dass es biologisch am Sinnvollsten ist mit der Helligkeit aufzustehen bzw. mit der Dunkelheit schlafen zu gehen, mach ich in der Freizeit auch so. Nur eben gerade in der Industrie wird nunmal im Zwei- oder im Dreischichtsystem mit wöchentlichem Wechsel (teils auch 4 oder 5-Schicht-Rolliersystem) gearbeitet. Wenn man da Nachts um 2 aus den Federn muss und es mit Sommerzeit im Winter erst um 9 Uhr hell wird ist das alles andere als angenehm.
Anpassung der Arbeitszeit und Gleitzeit können sich in der Branche nur Bürokräfte oder kleinere Betriebe leisten.
danimaniac hat geschrieben:
12.06.2019 - 07:35
Trotzdem: Es geht ja nicht nur um die Tage die man unter Neonröhren sein Geld verdient
Genau diese Tage machen aber den Großteil des Jahres aus.


Viele Grüße

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 21:49
von ski-chrigel
Wenn man da Nachts um 2 aus den Federn muss und es mit Sommerzeit im Winter erst um 9 Uhr hell wird ist das alles andere als angenehm.
Spielt das wirklich eine Rolle, ob man von 2 Uhr bis 8 Uhr oder bis 9 Uhr im Dunkeln ist?
Und genau so gibt es bei Schichtarbeitern natürlich gegenteilige Beispiele am Abend. Es gibt genau gleich viele Stunden Tageslicht pro Tag...

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 12.06.2019 - 22:06
von tobi27
ski-chrigel hat geschrieben:
12.06.2019 - 21:49
Spielt das wirklich eine Rolle, ob man von 2 Uhr bis 8 Uhr oder bis 9 Uhr im Dunkeln ist?
Es geht halt noch stärker gegen den schon erwähnten Biorythmus, man steht gefühlt noch eine Stunde früher auf wenn man sich nach der Tageszeit bzw. Sonne richtet. Sicher ist das auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich, ich habe Kollegen denen macht es gar nichts aus, mich schlaucht es da regelmäßig.
Wie gesagt, ursprünglich ging es ja nur um die Klarstellung, dass jemand mit flexiblen Arbeitszeiten davon sicher weniger betroffen ist als mit festen Arbeitszeiten, außer der Arbeitgeber würde entgegenkommen und das ganze Schichtsystem um die eine Stunde anpassen.

Viele Grüße

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 13.06.2019 - 12:27
von starli
^ in der einen Schicht profitierst du dann von der 1 Stunde, in der anderen Schicht profitierst du halt nicht und niemand wird gezwungen, über Zeitzonengrenzen zu pendeln oder Schichtarbeit zu machen oder überhaupt in Deutschland zu leben.

Wenn bei uns die Supermärkte 24h, wie in manch anderen Ländern, offen hätten, wäre das ganze noch weniger problematisch. Dann kann jeder in seiner Wunschzeitzone leben.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 19.06.2019 - 06:21
von ski-chrigel
...oder man macht es grad so:
Norwegische Insel will keine Uhrzeit mehr http://www.20min.ch/ausland/news/story/22388117

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 19.06.2019 - 19:41
von spinne08
Coole Idee, lebt sich wahrscheinlich entspannter....

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 26.06.2019 - 21:11
von B-S-G
War wohl nur ein Marketing-Gag der Norweger.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 27.06.2019 - 12:42
von gfm49
Wer gegenwärtig im Freien arbeiten muß (z.B. Hoch- und Tiefbau, Gärtnereien) wird um jede Stunde froh sein, in der er/sie früher anfangen und die Morgenkühle ausnutzen kann.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 27.06.2019 - 19:55
von 3303
gfm49 hat geschrieben:
27.06.2019 - 12:42
Wer gegenwärtig im Freien arbeiten muß (z.B. Hoch- und Tiefbau, Gärtnereien) wird um jede Stunde froh sein, in der er/sie früher anfangen und die Morgenkühle ausnutzen kann.
Das stimmt zweifellos. Diese Praxis hat aber nichts mit der Zeitumstellung zu tun.
Das Handwerk hat - wenn es für nötig befunden wurde - sich auch in der Zeit ohne Sommerzeit drauf eingestellt und die Arbeitszeiten angepasst.

Re: Abschaffung der Zeitumstellung - Auswirkungen auf Skigebiete

Verfasst: 27.06.2019 - 23:22
von gfm49
Das hat sehr wohl mit der Uhrzeit zu tun. Die AVV Baulärm läßt vor 07.00 nur sehr reduzierte Aktivitäten zu.