Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12445
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 143
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 97
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 750 Mal
Danksagung erhalten: 3179 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von ski-chrigel » 28.01.2019 - 17:11

Falsch. Weder noch. Das ist für NG dreifach kumulierter Ärger:
1. Langsam laufender Lift
2. Kolonne am Lift
3. Warteschlange in der Hotline
Nahezu unüberlebbar. ;-)
2019/20:97Tg:31xLaax,9xKlewen,4xA’matt,7xH’tux,4xDolo,3xSölden,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kaunertal,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xDiv
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg


Benutzeravatar
Theo
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3470
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von Theo » 28.01.2019 - 18:46

Einige sehr interessante Rechnungen wurden hier schon gemacht. Inwieweit diese stimmen weis ich nicht, bloss die aus diesen Zahlen gezogene Schlussfolgerung ist eher merkwürdig.
Bei den vermuteten CHF2.- pro Tageseintritt gäbe es also eine recht stattliche Anzahl von Skigebieten wo pro Winter ganz anständige Millionenbeträge einsparen würden. Die Frage ist dann nur was mit dem Geld gemacht wird, sich selber in den Allerwertesten schieben oder reinvestieren?

Solange das eingesparte Geld schnellere Investitionen in die Beschneiung oder in den Ersatz von festgeklemmten Sesseln durch KSB's ermöglicht sehe ich kein Problem in einer gemässigten Tempodrosselung, welche je nach Anlagenlänge und dementsprechender Fahrzeit unterschiedlich auszufallen hat.

Wenn man in den Bergbahnen allerdings nur Verbrecher sieht deren erklärte Absicht es ist den Gast möglichst stark zu schikanieren kommt man natürlich zu einer anderen Schlussfolgerung, aber dass muss jeder für sich selber wissen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Theo für den Beitrag (Insgesamt 4):
Baberde361TPDTVToberländer
Bautagebuch 3S Bahn Klein Matterhorn
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Chense
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1621
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von Chense » 28.01.2019 - 19:06

Theo hat geschrieben:
28.01.2019 - 18:46
Einige sehr interessante Rechnungen wurden hier schon gemacht. Inwieweit diese stimmen weis ich nicht, bloss die aus diesen Zahlen gezogene Schlussfolgerung ist eher merkwürdig.
Bei den vermuteten CHF2.- pro Tageseintritt gäbe es also eine recht stattliche Anzahl von Skigebieten wo pro Winter ganz anständige Millionenbeträge einsparen würden. Die Frage ist dann nur was mit dem Geld gemacht wird, sich selber in den Allerwertesten schieben oder reinvestieren?

Solange das eingesparte Geld schnellere Investitionen in die Beschneiung oder in den Ersatz von festgeklemmten Sesseln durch KSB's ermöglicht sehe ich kein Problem in einer gemässigten Tempodrosselung, welche je nach Anlagenlänge und dementsprechender Fahrzeit unterschiedlich auszufallen hat.

Wenn man in den Bergbahnen allerdings nur Verbrecher sieht deren erklärte Absicht es ist den Gast möglichst stark zu schikanieren kommt man natürlich zu einer anderen Schlussfolgerung, aber dass muss jeder für sich selber wissen.
Das ist doch nichts neues, dass die Bergbahngesellschaften, vorrangig der Mann am Lift der ja soviel von der Kohle hat dem Gast schaden will ...

Ich habe in der gesamten Zeit am Lift nicht einmal von der Geschäftsleitung gesagt bekommen, dass ich langsamer fahren soll, außer, wenn die Anlage am totalen Limit lief und das andere Kollegen nicht hinbekommen haben, was dann zu Beschwerden ala "der fährt aber viel schneller als der" führte. Genauso habe ich es aber auch erlebt, dass einem Kollegen gesagt wurde, "Fahr schneller mit deinem SL, weil es bei anderen ja auch klappt"
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chense für den Beitrag:
Kreon100
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist.

Skisaison 2019/2020: Steht in den Startlöchern
Geplant:
Dezember 2019 - 3 Tage Schweiz
Februar 2020 - 5 Tage Südtirol
März 2020 - 3 Tage ???
April 2020 - 5 Tage Piemont

NeusserGletscher
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2412
Registriert: 01.04.2010 - 16:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von NeusserGletscher » 28.01.2019 - 21:08

Theo hat geschrieben:
28.01.2019 - 18:46
Wenn man in den Bergbahnen allerdings nur Verbrecher sieht deren erklärte Absicht es ist den Gast möglichst stark zu schikanieren kommt man natürlich zu einer anderen Schlussfolgerung, aber dass muss jeder für sich selber wissen.
Nein das siehst Du falsch. Die "Verbrecher" sind selbstverständlich nur diejenigen Kunden, welche für ihre läppischen paar Euro / Franken nicht die Katze im Sack kaufen wollen, Transparenz fordern und meckern, wenn die Anbieter klammheimlich ihre Leistungen kürzen um so versteckte Preiserhöhungen durchzusetzen. Wäre ich Unternehmer, dann wären mir selbstverständlich die anspruchslosen und arglosen Kunden die liebsten, die bereiten die wenigsten Probleme. :wink: :wink: :wink:
Theo hat geschrieben:
28.01.2019 - 18:46
Bei den vermuteten CHF2.- pro Tageseintritt gäbe es also eine recht stattliche Anzahl von Skigebieten wo pro Winter ganz anständige Millionenbeträge einsparen würden. Die Frage ist dann nur was mit dem Geld gemacht wird, sich selber in den Allerwertesten schieben oder reinvestieren?
Ich weiß auch nicht, was sie mit dem eingesparten Geld machen. Die Frage war aber, was jedem Skifahrer eine halbe bis eine Stunde Zeitgewinn am Tag wert ist. Wenn ich überlege, was mich ein Tag unbezahlter Urlaub kostet, dann sind besagte 2 Franken für eine halbe Stunde mehr Freizeit am Tag ein Klacks, den ich gerne zu zahlen bereit wäre.

Ein Nutzer (SC) hat sich klar dagegen ausgesprochen, weil ihm die Mehrkosten von 280 Franken bei seinen 140 Skitagen zu hoch sind. Wobei ich an seiner Stelle die 70 bis 140 Stunden höher gewichten würde. Wenn man bedenkt, was eine Stunde Handwerker in der Schweiz kostet, braucht man nur mal den Wasserhahn selbst zu reparieren und hat die Kosten für ein Jahr Schnell-Skilift fahren locker wieder drin. :wink:
.... abgetaut 8O :? :wink:

Franklin
Meeresspiegel (0m)
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2019 - 11:04
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 45
Skitage 19/20: 42
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auch in Kitzbühel gibt es Neuigkeiten

Beitrag von Franklin » 25.11.2019 - 12:32

Stäntn hat geschrieben:
21.11.2019 - 09:46
Ram-Brand hat geschrieben:
20.11.2019 - 20:32
Bestimmt nur wenn Funk und Presse da ist. Ansonsten langsamer wie immer.
Wenns nicht so traurig wäre könnt ich ja lachen. Die Kitzbüheler strapazieren die Nerven manchmal ganz schön mit ihren Langsamfahrten... :evil:
Sorry for writing in English (trying to learn German..) and for the partial offtopic but I am interested in this aspect.
Lifts running slowly, I really noticed that in kitzbühel last year and it happens in many resorts, sometimes it is really annoying also for me. Some resorts really seem to push that to the limit, some lifts never run at max speed or even close to that, even in queue conditions.
Some resorts instead always run their lifts at max speed or close.
I really would like to know what are the reasons involved, saving money or are there other technical/specific reasons?
As a comment, I really find it quite embarrassing to build state of the art, million dollar lifts (leather, heated seats...) and then running at 4 m/s. In some cases they result slower than the old lift they replaced, for example when new 8ksb are replacing older 4ksb; are the new ones more expensive to operate at high speeds?
I think it's weird and nonsense anyway. I would prefer to ride faster than slower with heated bottom...
Many thanks for anyone's input!

Benutzeravatar
biofleisch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 472
Registriert: 19.08.2015 - 15:24
Skitage 17/18: 50
Skitage 18/19: 51
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von biofleisch » 25.11.2019 - 14:20

Franklin hat geschrieben:
25.11.2019 - 12:32
Lifts running slowly, I really noticed that in kitzbühel last year and it happens in many resorts, sometimes it is really annoying also for me. Some resorts really seem to push that to the limit, some lifts never run at max speed or even close to that, even in queue conditions.
Some resorts instead always run their lifts at max speed or close.
I really would like to know what are the reasons involved, saving money or are there other technical/specific reasons?
To cut the whole discussion short (in my humble understanding):
It's a mix of comfort (faster is somewhat less comfortable to enter / leave a lift), safety (see before), energy consumption and mechanical wear.
tägliche Dosis Medienkritik und Realität der Volkswirtschaftspolitik

Benutzeravatar
biofleisch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 472
Registriert: 19.08.2015 - 15:24
Skitage 17/18: 50
Skitage 18/19: 51
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von biofleisch » 25.11.2019 - 14:31

Oliver.O hat geschrieben:
23.01.2019 - 20:53
Deshalb an alle Interessierten diese Fragen:
  • In welchem Gebiet fahren die Liftanlagen mit Nenngeschwindigkeit?
  • In welchem Gebiet fahren Liftanlagen mit reduzierter Geschwindigkeit?
  • Welche Anlagen und Geschwindigkeiten waren das genau?
  • Wie wurde gemessen (siehe unten)?
  • Passiert das immer, oder nur bei geringem Andrang?
  • War es an der Anlage sehr windig zur Zeit der Drosselung?
Sollte ein Anlagenbetreiber eine Stellungnahme wagen, die Fragen:
  • Wann genau und ein welchem Maß wird gedrosselt?
  • Welches Ziel verfolgt die Drosselung?
Um mal wieder die Ursprungsfrage(n) zu beantworten:
* Kaunertaler Gletscher, Karleskogelbahn
* geschätzte Geschwindigkeit (via App) rund um die 3m/s
* die ganze Zeit, meine mich auch zu erinnern, dass dies vor 3 Jahren bei meinem letzten Besuch ebenfalls nervig aufgefallen ist.
* Es war kein Wind, der Andrang mässig aber auch gerade die lange Einsteigedauer nervig.
* Seltsamerweise steht an der Anlage "Fahrgeschwindigkeit 6m/s, Fahrtdauer 6'28min" - Ich habe die Fahrtzeit gestoppt, es waren tatsächlich nur etwas mehr als 6min.
* Auf Nachfrage beim Liftler meinte dieser, wenn die schneller fahren, würden Sensoren in der Station Fehler melden und die Bahn würde immer wieder stoppen.
* Bei meinem letzten Besuch sind mir nicht wenige Behinderte aufgefallen. Das gesamte Skigebiet wird als Barrierefrei beworben und demnach war die Schleichfahrt beim letzten Besuch nachvollziehbar.
tägliche Dosis Medienkritik und Realität der Volkswirtschaftspolitik


tauernjunkie
Massada (5m)
Beiträge: 110
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Auch in Kitzbühel gibt es Neuigkeiten

Beitrag von tauernjunkie » 25.11.2019 - 15:15

Franklin hat geschrieben:
25.11.2019 - 12:32
Stäntn hat geschrieben:
21.11.2019 - 09:46
Ram-Brand hat geschrieben:
20.11.2019 - 20:32
Bestimmt nur wenn Funk und Presse da ist. Ansonsten langsamer wie immer.
Wenns nicht so traurig wäre könnt ich ja lachen. Die Kitzbüheler strapazieren die Nerven manchmal ganz schön mit ihren Langsamfahrten... :evil:
Sorry for writing in English (trying to learn German..) and for the partial offtopic but I am interested in this aspect.
Lifts running slowly, I really noticed that in kitzbühel last year and it happens in many resorts, sometimes it is really annoying also for me. Some resorts really seem to push that to the limit, some lifts never run at max speed or even close to that, even in queue conditions.
Some resorts instead always run their lifts at max speed or close.
I really would like to know what are the reasons involved, saving money or are there other technical/specific reasons?
Only cost reduction.

Of course it depends on resort and staff. Kitzbühel is a world champion in running slowly. 8-CLD/B Steibergkogel never runs at max speed 5m/s not even 4 m/s (usualy 3.5)!
I noticed that lifts in Alpbach Wildschönau and Wildkogel Arena operate at max speed or near even when empty
even in queue conditions.
This should not be the case. Then (in General) they increase speed up to max.
But they are not stupid. More speed => more capacity.
For this reason new 10-MGD Fleck is able to run 7m/s. Less cabins => less consumption, higher max speed => wider interval of capacitys (well translated?)

Finally: Complain about it! If they lose customers they lose money too.
19/20: SSSC

Benutzeravatar
Theo
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3470
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von Theo » 25.11.2019 - 18:23

Das Problem ist halt dass viele neuere Anlagen ein zu hohe Kapazität für ein paar Spitzentage haben. Da juckt es dich dann halt schon ein bisschen runter zu drehen wenn wenig los ist. Nehmen wir jetzt das Beispiel Fleck in Kitz. Es gab etliche hier wo der Meinung waren dass die mit mindestens 3000p/h hätte gebaut werden sollen anstatt der 2400 oder 2600 wo es jetzt werden. Nehmen wir jetzt mal an die Fährt 5.5m/s und es kommen mehr Leute so ist man mit tieferer Kap gezwungen früher am Dampfrad zu drehen.
Bei meiner derzeitigen Bahn bin ich bisher jeweils ca. 1.5 Std am Stück Vollgas gefahren wenn es erforderlich war. Es gab eine einzige Ausnahme wo es 2.5 Std waren, an dem Tag waren aber aus einen gewissen Grund eher unfreiwillig nur 75% der Sessel drauf und die Kap daher um 450p/h tiefer. Bei Vollbestückung wäre ich an dem Tag max 1 Std am Stück Vollgas gefahren.
Bautagebuch 3S Bahn Klein Matterhorn
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Benutzeravatar
gerrit
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2731
Registriert: 19.12.2004 - 18:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 439 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von gerrit » 25.11.2019 - 18:32

Ich denke, es gibt wohl kaum eine gesetzliche Grundlage, die einen Liftbetreiber dazu verpflichtet, die volle Kapazität einer Anlage auszureizen, weder die volle Geschwindigkeit noch die Verwendung aller Beförderungsmittel können eingefordert werden, auch müssen Pendelbahnen wohl nicht zwingend ständig fahren sondern können ihre Fahrpläne (z.B. alle 20 Minuten) einhalten. Wenn dadurch bei längeren Wartezeiten Unmut entsteht, so muss der Betreiber wohl überlegen, ob diese Wartezeiten marketingtechnisch günstig sind, aber eine Anlage bei mangelndem Andrang ressourcenschonend etwas langsamer zu betreiben ist meines Erachtens völlig in Ordnung. Ich denke, die Benützer, die das überhaupt registrieren, sind ohnehin in der Minderzahl, und auch davon werden wohl die wenigsten deshalb das Schigebiet boykottieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gerrit für den Beitrag (Insgesamt 4):
ski-chrigelburgi83TPDPetz
Daß wir echt waren, werde ich auch noch erfinden! (Josef Zoderer)

Erinnerungen: meine Berichte seit 2005 (bzw. 1983)

tauernjunkie
Massada (5m)
Beiträge: 110
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Gedrosselte Liftanlagen: Wird am Gast gespart?

Beitrag von tauernjunkie » 25.11.2019 - 20:13

Theo hat geschrieben:
25.11.2019 - 18:23
Das Problem ist halt dass viele neuere Anlagen ein zu hohe Kapazität für ein paar Spitzentage haben. Da juckt es dich dann halt schon ein bisschen runter zu drehen wenn wenig los ist. Nehmen wir jetzt das Beispiel Fleck in Kitz. Es gab etliche hier wo der Meinung waren dass die mit mindestens 3000p/h hätte gebaut werden sollen anstatt der 2400 oder 2600 wo es jetzt werden. Nehmen wir jetzt mal an die Fährt 5.5m/s und es kommen mehr Leute so ist man mit tieferer Kap gezwungen früher am Dampfrad zu drehen.
Generell ist das richtig. Aber bis sie den Geschwindigkeitsregler raufstellen, wirst Du als Skigast vorher mind. 5min. Schlange stehen müssen.
An leeren Tagen mit einer KSB vmax=5m/s (die dann im Normalbetrieb immer kräftig Überkapazitäten mit sich schleppt), tatsächlich gefahren im Kriechtempo wirst Du trotzem mehr Runden schaffen als an Tagen, an denen die KSB mit vmax läuft. Zumal auch die FBM für den Skigast angenehmer, d.h. weniger ausgelastet sind. :D Dem Liftbetreiber ist genau das natürlich ein Dorn im Auge.

Aber gerade bei Zubringerbahnen hat es nunmal zeitlich kurve, intensive Spitzen und für sowas ist die hohe vmax perfekt. Mir ist es auch lieber, wenn ich an der Bahn 10min. stehen muss und dafür auf der Piste gescheit Platz hab (Stichwort: Liftkapazität-Pisten-Verhältnis). Bei der Kapazität wird meiner Meinung nach viel zu oft viel zu stark übertrieben. Besonders schlimm ist es z.B. in Flachau oder auf der Planai: Die 2000p/h der 4-SB waren für den schmalen Hang am Burgstall schon viel zu viel (1000 hätten gereicht). Die neue 8-KSB hatte man dann aber noch für sage und schreibe 2800p/h ausgelegt. Hätte ja nicht weniger sein dürfen, nein, nein. :nein: Zum Vergleich: Die KSB im Mitterhaus hat nur 400p/h mehr und eine ca. fünf mal so breite Abfahrt und selbst dort gibt es nie Wartezeiten dafür aber ein unerträgliches Gewusel auf den Pisten. Da braucht man dann wirklich nicht mehr skifahren.

Wem macht es schon Spaß im Stau Auto zu fahren? Auf der Piste ist es ganz genauso!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tauernjunkie für den Beitrag:
burgi83
19/20: SSSC

Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste