Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 03.02.2019 - 20:38

Salut,

ich freue mich, im Alpinforum mit diesem Post meinen Einstand feiern zu können und endlich auch mal aktiv teilnehmen zu können. Habe bislang bloß passiv einschlägige Diskussionen verfolgt. :D

Ich studiere in Freiburg. Im Februar schließe ich (hoffentlich) ab. Als Belohnung ist daher eine Woche in den Alpen zum Skifahren eingeplant. Wir sind 5 junge Männer mit unterschiedlichem Können, aber dem großem Ehrgeiz, eine intensive Woche in den Alpen zu verbringen. (Der ein oder andere möchte an seiner Grundtechnik feilen, zwei von uns würden gerne das Freeriden ausprobieren, haben aber bisher nur einige Off-piste-Erfahrungen)

Wir haben uns die zweite Märzwoche ausguckt, sprich 9. - 16., und diskutieren nun über das "richtige" Gebiet.
Herauskristallisiert haben sich dem Grunde nach zwei Vorschläge. Eine günstige Unterkunft haben wir in beiden Fällen in Aussicht.

1. Les Menuires (3 Vallees)
2. Grimentz/Zinal, kombiniert mit jeweils einem Tag 4 Vallees und Zermatt (wenn das Kleingeld reicht :surprised:)

Fragen zu den 3V:
1. Haut einen die Größe derart um, dass man erst einmal 3-4 Tage braucht, um die besten Teilabschnitte zu finden? Gibt es Empfehlungen für besonders interessante Teile?
2. Kommt man mit einem 20 Jahre alten Mittelklassekombi die Täler hinauf?
3. Kann man sich in den Bars im Gebiet und im Ort mal 2-3 Bierchen leisten? Als teuer würde ich 5-6€ für einen halben Liter empfinden.
4. Klar, es wird Schnee liegen. Habe aber den Eindruck, dass sich die Sonne selten zeigt. Stimmt das? Gibt es auch im März noch häufige "White-outs"?
5. Zwei von uns kennen nur das Gasteiner Tal und fahren erst seit einigen Jahren. Sind die überfordert, wenn es am Telefon heißt "Komm von A nach B!"?
6. Ist 3V das Gegenteil von Gemütlichkeit?

Fragen zum Wallis:
1. Ein Großeinkauf vor der Grenze ist eh eingeplant. Sind die Preise in den Supermärkten dennoch vernünftig, so dass Dinge nachgekauft werden können, ohne arm zu werden?
2. "Überlädt" man sich mit dem Unterfangen, von Grimentz aus Tagestrips nach 4 Vallees und Zermatt (oder Saal Fee, Bettmeralp....) zu starten?
3. Langweilt man sich als 25 Jähriger nach dem Skilaufen, weil es keine Möglichkeiten gibt noch einen Absacken zu trinken und dabei auf Gleichaltrige zu stoßen? (Das sollte ja in 3V kein Problem sein)
4. Stichwort "Schneesicherheit": Wie sind eure Erfahrungen im März in Grimentz/Zinal?

Ihr merkt, es geht um viele Kleinigkeiten, sorry! Wenn euch zu dem ein oder anderen Punkt etwas einfällt, wäre uns schon sehr geholfen!

Mit Grüßen aus dem Breisgau!!!


Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12012
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 75
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 583 Mal
Danksagung erhalten: 2554 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von ski-chrigel » 03.02.2019 - 20:59

In 3V sind die „2-3 Bierchen“ definitiv teurer als in der Schweiz. Wir Schweizer waren ziemlich perplex ob diesen Preisen: viewtopic.php?f=47&t=57267
Ich persönlich würde Euren Walliser Plan vorziehen und Zermatt ist definitiv ein (sonniger! nur dann) Skitag wert, auch wenn’s teuer ist.
2019/20:75Tg:32xLaax,10xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Brambrüesch
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Benutzeravatar
Werna76
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3253
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Werna76 » 03.02.2019 - 21:11

Ich versuchs mal (das ist meine Meinung, ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass die Antworten allgemeine Gültigkeit haben).
zu den 3V:
1. Ich fand den Bereich Meribel/Courchevel am schönsten und ja es dauert schon ne Weile bis man raus hat wowiewas
2. Ja, so steil isses nicht
3. Teuer für Bier trifft zu, ich hab irgendwie 7-8 Euro für 0,4 im Plastikbecher in Erinnerung in Val Thorens?
4. Das hängt vom Wetter ab :wink:
5. Versteh die Frage nicht ganz. Orientierungsmäßig oder Skifahrermäßig? Steiler sind die Pisten nicht als im Gasteinertal ;-)
6. Les Menuires ist vermutlich der Skiort in den Alpen, der am weisten von der Beschreibung "gemütlich" entfernt ist. Ich finds wirklich grausig. Wenn möglich würd ich euch Val Thorens empfehlen, den Ort find ich schöner angelegt mit den Pisten zwischen den Hotels.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werna76 für den Beitrag:
Powlchen
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Benutzeravatar
Jojo
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3229
Registriert: 18.09.2002 - 17:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Rödermark
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Jojo » 03.02.2019 - 21:43

Powlchen hat geschrieben:
03.02.2019 - 20:38
Fragen zum Wallis:
1. Ein Großeinkauf vor der Grenze ist eh eingeplant. Sind die Preise in den Supermärkten dennoch vernünftig, so dass Dinge nachgekauft werden können, ohne arm zu werden?
2. "Überlädt" man sich mit dem Unterfangen, von Grimentz aus Tagestrips nach 4 Vallees und Zermatt (oder Saal Fee, Bettmeralp....) zu starten?
3. Langweilt man sich als 25 Jähriger nach dem Skilaufen, weil es keine Möglichkeiten gibt noch einen Absacken zu trinken und dabei auf Gleichaltrige zu stoßen? (Das sollte ja in 3V kein Problem sein)
4. Stichwort "Schneesicherheit": Wie sind eure Erfahrungen im März in Grimentz/Zinal?
1. Fleisch ist recht teuer. Der Rest teurer, aber meist ok.
2. Ja, Fahrt nach Vercorin und auf jeden Fall St.Luc/Chandolin
3. ich habe mich auch als 25 jähriger nicht gelangweilt. Brauche allerdings auch kein Feiern im Urlaub, das mache ich daheim...
4. Der März ist m.E. der beste Monat für das VdA.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jojo für den Beitrag:
Powlchen
Der Bundesgesundheitsminister warnt:
Der vorangegangene Beitrag kann Spuren von Ironie, Zynismuns und Sarkasmus enthalten. Sollten sie mit einer dieser Substanzen
in Konflikt geraten oder einfach nicht in der Lage sein, diese zu erkennen, so konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Benutzeravatar
Tom76
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 425
Registriert: 24.08.2011 - 14:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Tom76 » 03.02.2019 - 21:58

Da ich beide Alternativen gut kenne, hier meine Meinung: ich würde Val Tho nehmen (auch wenn Chrigel bei seinem einmaligen Besuch unterm Strich enttäuscht war). Warum?
* Apres-Ski-Mäßig ist in Val Tho viel mehr geboten. Grimentz ist "tote Hose". Und ValTho hat auch einen gewissen Flair....
* Wenn ihr euch auf das Belleville-Tal konzentriert, findet ihr euch in wenigen Tagen gut zurecht und eure Lieblingsecken. Und es gibt einen Teilskipaß für Val Tho / Les Menuires und St. Martin (Belleville-Tal), der ggf. für euch reichen würde und deutlich günstiger als der Gesamtskipaß ist.
* Ob ihr nun die steile und schmale Straße ins Val d'Anniviers hoch fahrt oder das lange Stück nach Val Tho, gibt sich nicht viel. Okay, die 3V sind deutlich weiter, aber bei einer Woche relativiert sich das
* Preislich dürfte ValTho im vernünftigen Appartement (nehmt ein 6er, besser 8er Appartement, dann habt ihr einigermaßen Platz. Alles andere sind Hühnerställe). gleich viel oder etwas günstiger sein wie Grimentz. Das Bier ist in Frankreich generell teuer. Komme gerade vom Freeriden aus Chamonix: Bier 0.5l im Skigebiet 7,50 bis 8€. Wobei ich vor wenigen Wochen am Arlberg auch mindenstens 5,20€ für ein Weizen gezahlt habe.... das relativiert etwas.
* Die 3V liegen schon weit im Süden und im März scheint definitiv kräftig die Sonne. Und wenn es oben in ValTho schlechtes Wetter hat, heisst das nicht, das in St. Martin weiter unten nicht evtl. die Sonne herausschaut. Es ist nicht Januar, wo es im Hochkessel von Val Tho kalt und zugig ist.
* Die Beschilderung ist in den 3V gut und auch für etwas verpeilte Leute gut machbar.
* Zu deinen Vorstellungen einer Skisafari im Wallis: die Straße von Sierre nach Grimentz ist schmal und steil. Wenn du da an gewissen Stellen viel Verkehr hast, ist das nicht einfach und nervt. Und du brauchst mindestens 45 MInuten für die Strecke. Mindestens....
Wenn ihr also noch nach Verbier (Einstieg über Siviez) oder nach Zermatt wollt, dann seit ihr 2h einfach unterwegs. Das ist schon eine Menge, ich würde es nicht machen. Wenn schon, dann fahrt mal rüber nach Chandolin/St. Luc und vor nach Vercorin. Das lohnt sich für einen Tag locker. Und ist alles in einem Skipaß drin.
Apropos.... 4 Tage Skipaß Grimentz und dann je einen Tag Zermatt und Verbier? Und das in Sfr.? Und dann diskutierst du, ob ein Bier ab 6 Euro teurer ist? Come on....
* Schneesicher sind aufgrund ihrer Höhe beide Gebiete. In der zweiten Märzwoche ist gerade die Hauptsaison in Frankreich vorbei. Es ist noch nicht richtig leer, aber bei den Liftkapazitäten dürftet ihr nirgendswo länger warten. Und Grimentz ist eh nicht voll.

Das meine spontanen Gedanken zu deinen Punkten. Viel Erfolg beim Entscheiden
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tom76 für den Beitrag (Insgesamt 2):
PowlchenRüganer
Ein Leben ohne Ski ist möglich, aber sinnlos

kaldini
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4760
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von kaldini » 03.02.2019 - 22:08

Wir sind Anfang März im Wallis. Unser Quartier haben wir in Sierre, damit wir jeden Tag zwar fahren müssen, dafür aber nicht zu lang.

Finds lustig, hatten am Freitag fast die selbe Diskussion - 3V oder Wallis. Wallis hat dann ganz knapp gewonnen, aber auch, weil wir 1 Woche vorher unterwegs sein werden und da in den 3V die Quartiere noch teuer und voll sind... brauchen aber auch kein Apres Ski und Wein gibts auch bei Lidl :-)
Lieber AC/DC im Kopfhörer als ein Ebike unterm Sattel

Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 03.02.2019 - 22:41

Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58

Apropos.... 4 Tage Skipaß Grimentz und dann je einen Tag Zermatt und Verbier? Und das in Sfr.? Und dann diskutierst du, ob ein Bier ab 6 Euro teurer ist? Come on....


Naja, in den 3V zahlen wir für 6 Tage 306€.
In VdA kostet der 4 aus 6 Skipass für uns 25 Jährige umgerechnet 170. Würde man den Tagespass in Verbier (umgerechnet ca. 60€) und in Zermatt (umgerechnet ca. 70€) dazurechnen, käme man auf 300€. Ok, mit Spritkosten noch.
Jedenfalls liefe im Hinblick auf den Preis für den Skipass auf das Gleiche hinaus. Außer man nimmt den von dir vorgeschlagenen kleineren Pass. Dann reizt mich das 3V aber insgesamt weniger. Spannend ist ja die Größe, gerade für uns Neulinge!

Zum Bier: Da hast du natürlich recht... Aber 7,50€ für eine Halbe finde ich einfach pervers, zumal es nur Heineken oder so in einem Plastikbecher ist. Auf der Hütte wird eh kein Bier getrunken. Es geht eher um den Absacker im Rondell. :wink:


Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 03.02.2019 - 22:44

Vielen Dank für eure raschen Antworten! Habe nach wie vor die Wallis-Vision! :lol:
Es gilt dann morgen in der Mensa die anderen zu überzeugen.

Zum Thema Unterkunft: Wir haben ein nettes, einigermaßen großes Chalet in Praranger (zwischen St. Martin und Les Menuires) in Aussicht. Wäre also sehr ruhig und angenehm. Die große Unbekannte ist halt nur: wie kommen wir von dort auf die Piste und wieder zurück. Skibusfahren wäre ein mega Downgrade, finde ich.

Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 03.02.2019 - 22:46

kaldini hat geschrieben:
03.02.2019 - 22:08
Wir sind Anfang März im Wallis. Unser Quartier haben wir in Sierre, damit wir jeden Tag zwar fahren müssen, dafür aber nicht zu lang.

Finds lustig, hatten am Freitag fast die selbe Diskussion - 3V oder Wallis. Wallis hat dann ganz knapp gewonnen, aber auch, weil wir 1 Woche vorher unterwegs sein werden und da in den 3V die Quartiere noch teuer und voll sind... brauchen aber auch kein Apres Ski und Wein gibts auch bei Lidl :-)

Wie witzig! Viel Spaß! Hoffe, dass wir euch dann in der zweiten Woche dort ablösen!

valdebagnes
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 900
Registriert: 17.01.2005 - 09:07
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pfalz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von valdebagnes » 04.02.2019 - 13:49

Hmm, also 3V ist, was die Getränke und das Essen auf der Piste angeht sicher kein Highlight. Die einfachen Sachen sind für die Qualität die man meist bekommt viel zu teuer. In den Menü-Restaurants ist es vielleicht seinen Preis wert aber sicher jenseits des Studentenbudget und verbraucht zuviel Pistenzeit.
Aber wenn ihr schon ein Chalet in Praranger in die enger Auswahl zieht, dann ist der Bierpreis auch nicht so wichtig, dort wird nicht allzuviel los sein.
Zum Feiern müsste man schon nach Les Menuieres oder besser Valthorens.
Wir hatten es damals (auch Studentenabschluss) so gemacht, das wir im Rucksack Baguette und die eine oder andere Dose Bier hatten, bzw. später haben wir nur ein belegtes Baguette mit und im Supermarkt/Kiosk in den Talorten noch etwas zu trinken gekauft, dann kommt man mit 2-3€ für 0,5l wieder hin.
Ich war immer der Meinung, das die dort wesentlich mehr Umsatz und Gewinn machen würden, wenn man mit den Preisen nicht ganz so abhebt.
Bei mir ist es bsp. so, das ich für ein 0,5l Bier bei einem Preis von bsp. 8-9€ gar nichts trinke, bei 5-6€ hingegen auch noch ein zweites. Der Cappucino im Jahr 2001 in Lesmenuires an der Piste war und bleibt bislang immer noch der Teuerste meines Lebens, (um die 7€, soweit ich mich erinnern kann, hatten wir aber erst nach Bestellung festgestellt...), bei 3-4€ hätten wir dort sicher jeden zweiten Tag noch halt gemacht.
Vom Skifahren sollte man also sportlicher Fahrer aber min einmal dort gewesen sein. (@Skichrigel: und in den Dolomiten natürlich auch :-) )
"Das ist so schrecklich, dass heute jeder Idiot zu allem eine Meinung hat. Ich glaube, das ist damals mit der Demokratie falsch verstanden worden: Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Es wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten." - Dieter Nuhr, Nuhr nach vorn, 1998, "Fresse halten"

Benutzeravatar
Tom76
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 425
Registriert: 24.08.2011 - 14:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Tom76 » 04.02.2019 - 13:52

Powlchen hat geschrieben:
03.02.2019 - 22:41

Naja, in den 3V zahlen wir für 6 Tage 306€.
In VdA kostet der 4 aus 6 Skipass für uns 25 Jährige umgerechnet 170. Würde man den Tagespass in Verbier (umgerechnet ca. 60€) und in Zermatt (umgerechnet ca. 70€) dazurechnen, käme man auf 300€. Ok, mit Spritkosten noch.
Jedenfalls liefe im Hinblick auf den Preis für den Skipass auf das Gleiche hinaus. Außer man nimmt den von dir vorgeschlagenen kleineren Pass. Dann reizt mich das 3V aber insgesamt weniger. Spannend ist ja die Größe, gerade für uns Neulinge!

Zum Bier: Da hast du natürlich recht... Aber 7,50€ für eine Halbe finde ich einfach pervers, zumal es nur Heineken oder so in einem Plastikbecher ist. Auf der Hütte wird eh kein Bier getrunken. Es geht eher um den Absacker im Rondell. :wink:
Zur Info: der Skipaß in den 3V ist gestaffelt und würde euch (ab drei Erwachsene) 291.-€ kosten. Immerhin 15.-€ weniger als für eine Einzelperson :)
Praranger hat keinen direkten Zugang zum Skigebiet. Wenn, dann müsstet ihr euch eine Wohnung in Le Bettex/Bettaix, Levassaix oder gleich in St.Martin suchen.
Rondelle (=Schirmbars) findet ihr im französischsprechenden Teil der Alpen eher weniger. Wenn ihr Apres-Ski mögt, wäre das Folie Douce schon legendär. Wenn ihr dabei euch ein Plätzchen im Schnee sucht, dann könnt ihr euer Bier im Rucksack mitbringen (kurz in ValTho in's Appartement und die Getränke holen). Das machen viele. https://www.lafoliedouce.com/en/folie- ... home.html
Ein Leben ohne Ski ist möglich, aber sinnlos

Benutzeravatar
Kreon100
Brocken (1142m)
Beiträge: 1163
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 44
Skitage 19/20: 29
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Kreon100 » 04.02.2019 - 15:59

Das ist ja lustig, zwei Stichworte, die mich sofort aus der Reserve locken: Trois Vallee und Gastein ;-)

Also ich würde immer raten, nach Mottaret zu fahren. Das ist preislich darstellbar und liegt auch von den einschlägigen Apres-Skibars so, dass man die noch spät von der Piste in den Ort kommt (La Folie Douce Méribel, schnallt Euch an, wir fahren rückwärts!)

Auch ist es eben in der Mitte gelegen und man kann dann an einem Tag jeweils eine Seite erkunden, ohne zu sehr in Stress zu geraten. Anreise mit einer 20 Jahre alten Chaisel sollte da auch kein Problem sein, die Passstraße ist eigentlich immer schnell geräumt und auch nicht besonders steil. Mottaret hat auch den Vorteil, dass man sich dort gut verabreden kann und die Auswahl an Abendunterhaltung fällt auch leicht, es gibt nämlich eine (richtig gute) Pizzeria, das war's dann auch so ziemlich und man kommt nicht in Versuchung. Die Preise sind nämlich gesalzen, ich kann mich entsinnen, dass wir selbst als Berufstätige lieber auf ein Bier in der Kneipe verzichtet haben und dann in der (eh schon teuren) Unterkunft Bier oder Wein hatten, Brettspiele, Karten, Lesen, Käsefondue. Tagsüber sind die Hütten unbezahlbar, heiße Schokolade 6 EUR. Aber es gibt wirklich überall Picnic-Hütten, also Rucksack nicht vergessen. Auf dem Berg schmeckt so ein schönes Baguette und eine Savoyen-Salami gleich noch mal viel besser, wenn man weiß, was man dabei an Geld spart.

Dafür wird man bei Skifahren total reichlich entschädigt. Es ist unglaublich, wie gut die Täler miteinander verbunden sind, dabei sind die Verbindungsfahrten immer krasse Pisten und nicht nur so Ziehwege oder halbe Abfahrten. Wenn man sich drauf einlässt, z.B. auch per Ski zum Einkaufen fährt, dann ist das einzigartig. Party könnt ihr wieder in Freiburg machen, dann lieber "first chair" und dann ad ultimo.

Auch wenn das Skigebiet recht anspruchsvoll ist, gibt es immer oder meistens die Möglichkeit, steile Stellen zu umfahren, wenn ihr in Gastein zurecht gekommen seid, dann ist 3 Vallees sicher kein Problem. Meine Empfehlung der Pisten ist die Verdet nach Saint Martin und dieses Jahr bei der Schneelage sicher auch die lange Talabfahrt nach Les Allues offen. Am Mont Vallon sollte man hin und die Abfahrt vom Cime De Caron nach Plan Bouchet habe ich als Highlight in Erinnerung. Aber auch ein Tag auf der Courcheve-Seite ist lohnend, da kann man sehr kurzweilig mal all die kleineren Lifte und Pisten abklappern, das war immer unsere "Schlechtwetterseite".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kreon100 für den Beitrag:
Rüganer

Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 04.02.2019 - 17:43

Klasse! Danke euch erneut für die vielen Infos!

@Kreon100: Das klingt super! Aber nicht falsch verstehen: Apres-Ski ist definitiv nicht ausschlaggebend! Das Augenmerk liegt auf dem Skifahren - möglichst von 8:59 h in der Früh bis um 16:30 h am Nachmittag. In Gastein hat sowohl uns Könnern als auch den Anfängern von uns Sportgastein bzw. der Kreuzkogel sehr gut gefallen. So in etwa stellten wir uns dann immer ein nahezu ideales Skigebiet vor, wäre es nur 4-5 mal so groß. Von dem ausgehend bin ich auch auf den VdA-Grimentz/Zinal Trichter gekommen. Halte es irgendwie für vergleichbar?! Jedenfalls geht es darum, viel zu fahren (gerne auch 10 mal die selbe Piste, wenn sie einfach immer wieder gleich geil ist!), wenig anzustehen, mal den Powderhang aufzusuchen und in der Sonne mal ein Radler/Panaché zu genießen. Vor allem schätze ich es sehr, sich nicht ständig an sämtliches Pistenvolk anpassen zu müssen, was auch mein Hauptargument gegen 3V wäre. Dort muss man doch auch oder gerade "neben" der Hauptsaison (9.-16.3.) mit vielen fahrenden Saufgelagen und Anfängern rechnen und ggf. ausweichen.

Heute Abend entscheiden wir uns: als durchaus valides Argument wird noch angebracht, VdA wäre ob der vielen Schlepper und den langwierigen Fahrpausen zu anstrengend und zu retro. (Kann ich nachvollziehen, finde Schlepper aber charmant und mag das "back to the roots" feeling.)


Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3138
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Mt. Cervino » 04.02.2019 - 17:57

Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
Wenn ihr also noch nach Verbier (Einstieg über Siviez) oder nach Zermatt wollt, dann seit ihr 2h einfach unterwegs. Das ist schon eine Menge, ich würde es nicht machen. Wenn schon, dann fahrt mal rüber nach Chandolin/St. Luc und vor nach Vercorin. Das lohnt sich für einen Tag locker. Und ist alles in einem Skipaß drin.
Also das stimmt so gar nicht. Das Val d`Anniviers ist meiner Meinung nach ein perfekter Ausganspunkt für Ausflüge nach in die Quattre Vallees/Verbier und nach Zermatt. Besser geht es eigentlich nicht (es sei denn mal will gleich unten im Tal unten im Tal wohnen z. B. in Sierre).
Von St. Luc ist man in einer guten Stunde in Siviez und in 1:20h in Täsch. Von Grimentz aus sind es gerade mal 5 Minuten mehr.
Die 2 Stunden von oben sind maßlos übertrieben. In 2 Stunden bin ich mal von Verbier nach Zermatt gefahren...
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 04.02.2019 - 18:20

Mt. Cervino hat geschrieben:
04.02.2019 - 17:57
Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
Wenn ihr also noch nach Verbier (Einstieg über Siviez) oder nach Zermatt wollt, dann seit ihr 2h einfach unterwegs. Das ist schon eine Menge, ich würde es nicht machen. Wenn schon, dann fahrt mal rüber nach Chandolin/St. Luc und vor nach Vercorin. Das lohnt sich für einen Tag locker. Und ist alles in einem Skipaß drin.
Also das stimmt so gar nicht. Das Val d`Anniviers ist meiner Meinung nach ein perfekter Ausganspunkt für Ausflüge nach in die Quattre Vallees/Verbier und nach Zermatt. Besser geht es eigentlich nicht (es sei denn mal will gleich unten im Tal unten im Tal wohnen z. B. in Sierre).
Von St. Luc ist man in einer guten Stunde in Siviez und in 1:20h in Täsch. Von Grimentz aus sind es gerade mal 5 Minuten mehr.
Die 2 Stunden von oben sind maßlos übertrieben. In 2 Stunden bin ich mal von Verbier nach Zermatt gefahren...
Deiner Meinung nach wäre es also drin, morgens um 7:30 in Grimentz loszufahren und um 9h in Siviez vorm Liftkartenschalter zu stehen? Sind Zermatt oder Saas Fee auch machbar? Oder gibt es da Schwierigkeiten wegen des Parkens? Saas Fee ist ja autofrei..

Benutzeravatar
Frans
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 484
Registriert: 11.01.2012 - 00:15
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hochsauerlandkreis
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Frans » 04.02.2019 - 18:46

Also ich würde mich eindeutig fürs Wallis entscheiden. Du hast eine tolle Auswahl an verschiedene Skigebiete und die Schweiz bietet natürlich (viel) mehr Atmosphäre und urige Ecken.
ski-chrigel hat geschrieben:
03.02.2019 - 20:59
In 3V sind die „2-3 Bierchen“ definitiv teurer als in der Schweiz.
Absolut! Fast überall, ist man mit 5 - 6 CHF für ein Bierchen dabei, sogar in Zermatt. Kannst du in 3V an der Piste definitiv knicken...
Mt. Cervino hat geschrieben:
04.02.2019 - 17:57
Das Val d`Anniviers ist meiner Meinung nach ein perfekter Ausganspunkt für Ausflüge nach in die Quattre Vallees/Verbier und nach Zermatt. Besser geht es eigentlich nicht (es sei denn mal will gleich unten im Tal unten im Tal wohnen z. B. in Sierre).
Stimme ich voll zu, oder eben unten ins Rhonetal übernachten und täglich irgendwo hochfahren. Da ist man am flexibelsten.
Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
* Apres-Ski-Mäßig ist in Val Tho viel mehr geboten. Grimentz ist "tote Hose". Und ValTho hat auch einen gewissen Flair....
Zermatt hat für den Après-Ski auch einiges zu bieten. Und in 4V trifft man auch so auf einige nette Ecken. In Grimentz kann man im Dorf halt Abends gemütlich essen gehen, ist aber kein Après-Ski Destination, aber wenn man sich sowas wünscht, sollte man generell nach Österreich fahren.
Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
Ob ihr nun die steile und schmale Straße ins Val d'Anniviers hoch fahrt oder das lange Stück nach Val Tho, gibt sich nicht viel. Okay, die 3V sind deutlich weiter, aber bei einer Woche relativiert sich das
Eben, Val Thorens ist deutlich weiter. Zudem kann man sich auch entscheiden irgendwo ins Rhonetal sich an zu siedeln und dann täglich entweder ins Val d'Anniviers, oder nach 4V, Zermatt, Saas-Fee etc. zu fahren. Und alles nicht so weit zu fahren wenn man irgendwo zentral im Rhonetal eine Unterkunft findet.
Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
* Die Beschilderung ist in den 3V gut und auch für etwas verpeilte Leute gut machbar.
Ist es in Zermatt, Grimentz, 4V genauso gut, also kein Alleinstellungsmerkmal für 3V!
Tom76 hat geschrieben:
03.02.2019 - 21:58
Zu deinen Vorstellungen einer Skisafari im Wallis: die Straße von Sierre nach Grimentz ist schmal und steil. Wenn du da an gewissen Stellen viel Verkehr hast, ist das nicht einfach und nervt. Und du brauchst mindestens 45 MInuten für die Strecke. Mindestens....
Niemals, das geht (wenn nicht grad frisch geschneit hat) viel schneller. Ja, die Strasse ist keine halb ausgebaute Autobahn, aber du kommst da gut Vorwärts wenn man sich mit fahren in den Bergen auskennt. Und so stark ist die Strasse nun auch nicht frequentiert. Sogar am 24. Dezember war mal kein Problem.

Wenn es nun absolut keinen Schweiz sein darf, sondern Frankreich, dann überlege doch mal statt 3V Briançon als Ausgangspunkt, mit Via Lattea, Serre Chevalier, Puy Saint Vincent, La Forêt Blanche, La Grave etc. in der Nähe. Finde ich persönlich viel attraktiver, günstiger und schöner als 3V, aber das muss man Ende jeder selbst entscheiden.
Zuletzt geändert von Frans am 04.02.2019 - 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
SnarfVlog - Video Blogs über Baustellen, Schnee, Berge, Lifte und mehr!

SKITAGE 2018/19
Alpen : Melchsee-Frutt | 2x Skiarena Andermatt-Sedrun | Adelboden-Lenk | Via Lattea | La Forêt Blanche | Hochzillertal-Hochfügen | Ski Arlberg | Mythenregion | Hoch-Ybrig | 2x Laax | (SnowNight) Lenzerheide | Val d'Anniviers St-Luc/Chandolin | 2x Portes du Soleil | Engelberg-Titlis | 2x Espace San Bernardo | 2x Zermatt-Cervinia-Valtournenche | 4 Vallées | Tignes-Val-d'Isère | Paradiski | Lauchernalp | 5x Livigno | Stelvio
Sauerland : Skiliftkarussell Winterberg

2017/18 : Stubaier Gletscher | Sölden | Pitztaler Gletscher | Wirzweli | 3x Laax | Lenzerheide-Arosa | Peyragudes | Saint-Lary-Soulan | Piau Engaly | Tourmalet | Luz Ardiden | Gourette | Formigal | Cerler | Baqueira Beret | Boí Taüll | 2x Grandvalira | Vallnord Pal-Arinsal | La Molina-Masella | 9x Skiliftkarussell Winterberg | 2x Skigebiet Willingen | Bödefeld-Hunau

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3138
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Mt. Cervino » 04.02.2019 - 18:51

Ja, das ist locker machbar, da kannst du zwischendurch noch Frühstücken gehen ;). Wie gesagt, wenn es gut läuft brauchst du eine gute Stunde für Grimentz - Siviez.
Nach Zermatt kannst du mit den Auto nur bis Täsch (ca. 1:20h von Grimentz aus) und dort ins Parkhaus und eine Station mit dem Zug weiter da Zermatt ja auch autofrei ist.
Da biste dann ca. nach 1:45h am Bahnhof in Zermatt. Von dort dann entweder direkt weiter mit der Gornergratbahn oder nach 5-10 min Fußweg mit der Sunnegga SSB Richtung Rothorn oder mit dem Bus weiter Richtung Matterhon Express (direkt Richtung Klein Matterhorn)... D. h. wenn du in Zermatt gegen 9:00Uhr loslegen willst, solltest du lieber schon um 7:00Uhr losfahren, damit du noch ein wenig Puffer hast.
Saas Fee kenne ich nicht, ist aber auch ein wenig umständlich (wg. autofrei). Das Skigebiet ist in Zermatt aber viel größer und attraktiver, so dass ich Zermatt sicher gegenüber Saas Fee bevorzugen würde.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Benutzeravatar
Tom76
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 425
Registriert: 24.08.2011 - 14:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Tom76 » 04.02.2019 - 19:16

Mt. Cervino hat geschrieben:
04.02.2019 - 18:51
Ja, das ist locker machbar, da kannst du zwischendurch noch Frühstücken gehen ;). Wie gesagt, wenn es gut läuft brauchst du eine gute Stunde für Grimentz - Siviez.
Nach Zermatt kannst du mit den Auto nur bis Täsch (ca. 1:20h von Grimentz aus) und dort ins Parkhaus und eine Station mit dem Zug weiter da Zermatt ja auch autofrei ist.
Da biste dann ca. nach 1:45h am Bahnhof in Zermatt.
Sorry das ist einfach blauäugiger Unsinn.
Wenn auf der Straße Schnee liegt (was Mitte März schon vorkommen kann) und in der Schlucht oder auf den anderen echt schmalen Stellen ein LKW oder ein Bus entgegen kommt, ist man locker bei 45 Minuten. Sorry, ich bin es schon wirklich häufig gefahren und ideale Verhältnisse, um es unter 30 Minuten zu schaffen, gibt es im Winter echt selten. Bitte nicht nach den Zeitangaben von Google Maps gehen!! Und nach Siviez hoch hat man immer Verkehr. Das läuft auch nicht wie es Google Maps vorschlägt.
Und in Täsch ins Parkhaus und dann 25 Minuten später in Zermatt sein, das will ich sehen. Da hat der Fahrer schon Skischuhe beim Fahren an und alle rennen im Laufschritt zum Zug, der schon abfahrtsbereit wartet. Seit doch mal etwas realistisch mit euren Vorschlägen.
Aber egal...
@powlchen: warum nehmt ihr keinen 6-Tages-Pass für das VdA und fahrt mindestens je einen Tag St.Luc und Vercorin. Wie schon andere geschrieben haben, das lohnt sich definitiv. In den drei VdA-Gebieten kann man locker eine Woche fahren, ohne dass es einem langweilig wird. Da braucht man keine Hauruck-Aktionen machen und nach Zermatt fahren und so....
Ein Leben ohne Ski ist möglich, aber sinnlos

Powlchen
Massada (5m)
Beiträge: 8
Registriert: 02.02.2019 - 10:47
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Powlchen » 04.02.2019 - 19:42

Tom76 hat geschrieben:
04.02.2019 - 19:16
Mt. Cervino hat geschrieben:
04.02.2019 - 18:51
Ja, das ist locker machbar, da kannst du zwischendurch noch Frühstücken gehen ;). Wie gesagt, wenn es gut läuft brauchst du eine gute Stunde für Grimentz - Siviez.
Nach Zermatt kannst du mit den Auto nur bis Täsch (ca. 1:20h von Grimentz aus) und dort ins Parkhaus und eine Station mit dem Zug weiter da Zermatt ja auch autofrei ist.
Da biste dann ca. nach 1:45h am Bahnhof in Zermatt.
Sorry das ist einfach blauäugiger Unsinn.
Wenn auf der Straße Schnee liegt (was Mitte März schon vorkommen kann) und in der Schlucht oder auf den anderen echt schmalen Stellen ein LKW oder ein Bus entgegen kommt, ist man locker bei 45 Minuten. Sorry, ich bin es schon wirklich häufig gefahren und ideale Verhältnisse, um es unter 30 Minuten zu schaffen, gibt es im Winter echt selten. Bitte nicht nach den Zeitangaben von Google Maps gehen!! Und nach Siviez hoch hat man immer Verkehr. Das läuft auch nicht wie es Google Maps vorschlägt.
Und in Täsch ins Parkhaus und dann 25 Minuten später in Zermatt sein, das will ich sehen. Da hat der Fahrer schon Skischuhe beim Fahren an und alle rennen im Laufschritt zum Zug, der schon abfahrtsbereit wartet. Seit doch mal etwas realistisch mit euren Vorschlägen.
Aber egal...
@powlchen: warum nehmt ihr keinen 6-Tages-Pass für das VdA und fahrt mindestens je einen Tag St.Luc und Vercorin. Wie schon andere geschrieben haben, das lohnt sich definitiv. In den drei VdA-Gebieten kann man locker eine Woche fahren, ohne dass es einem langweilig wird. Da braucht man keine Hauruck-Aktionen machen und nach Zermatt fahren und so....
Ich glaub dir gut und gern, dass es ein ziemlicher Stress würde! Zermatt ist ja dennoch ein Erlebnis, auf das man nicht immer die Chance hat. Werden wahrscheinlich nie einen ganzen Urlaub dort verbringen. Um 7 Uhr loszufahren ist kein Problem für uns. Selbst wenn man es nicht so zügig schafft. Die Stunde, die man dann eventuell verliert, holt man halt mit ausgiebigem Fahren nachmittags wieder rein. Kein Ding.
Klar, es wäre naiv zu glauben, dass man das mal eben so macht. Aber in der Hinsicht sind wir Optimisten! :wink:


danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1826
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von danimaniac » 05.02.2019 - 07:20

Powlchen hat geschrieben:
04.02.2019 - 19:42
Ich glaub dir gut und gern, dass es ein ziemlicher Stress würde! Zermatt ist ja dennoch ein Erlebnis, auf das man nicht immer die Chance hat. Werden wahrscheinlich nie einen ganzen Urlaub dort verbringen. Um 7 Uhr loszufahren ist kein Problem für uns. Selbst wenn man es nicht so zügig schafft. Die Stunde, die man dann eventuell verliert, holt man halt mit ausgiebigem Fahren nachmittags wieder rein. Kein Ding.
Klar, es wäre naiv zu glauben, dass man das mal eben so macht. Aber in der Hinsicht sind wir Optimisten! :wink:
Zermatt würde ich an deiner Stelle trotzdem isoliert machen, vor Allem, wenn ich eh schon mit dem Auto unterwegs bin. Außerdem brauchst du mehr als einen Tag für Zermatt.
Zermatt von Freiburg aus hab ich schön an einem Wochenende mit dem Zug gemacht. 39Eur hin und 39Eur wieder zurück (Europa-Spezial). Pennen in der JH. (Gutes Frühstück) Am Sonntag morgen das gepäck am Bahnhof deponiert (sehr große Schränke vorhanden) und mit der ersten GGB hoch. Ab dann hat man einen sehr langen Skitag vor sich, wenn man will. Gönn dir!
Wenn du mit dem Auto eh schon von Visp hochfährst gib dir doch Saas Fee. Da fährst du ins Parkhaus und bist 5 Minuten später an der 3S-Bahn. Nix umsteigen usw.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Online
Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4698
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von extremecarver » 05.02.2019 - 08:29

Statt Zermatt lieber einen Tag nach Crans Montana - außer es ist sehr warm (dann bleibt im VD) - an kaltem Tag am besten da Südhänge... Ob 4V nötig ist würde ich vor Ort entscheiden. Weil St-Luc Chandolin würde ich auch erstmal neben Crans Montana als Pflicht ansehen.
Steile Pisten hat es in Zinal wie Grimentz - und dass deutlich mehr als anderswo. Steile beschilderte Routen hat es eher in Verbier oder Zermatt - in Grimentz/Zinal gibt es auch genug steile Offpiste Abfahrten - nur ausgeschildert sind die halt eher nicht (was im Vergleich zu Zermatt auch weniger nötig ist - da es schwerer möglich ist irgendwo runterzufahren und steckenzubleiben), tendenziell ist hier aber 4V/Zermatt besser wenns um steil und ausgefahren geht - in Zinal/Grimentz/St-Luc sind einfach viel weniger Leute Offpiste unterwegs (dafür länger Pulverschnee - aber halt viel weniger Buckel).

danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1826
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von danimaniac » 05.02.2019 - 08:35

extremecarver hat geschrieben:
05.02.2019 - 08:29
Statt Zermatt lieber einen Tag nach Crans Montana - außer es ist sehr warm (dann bleibt im VD) - an kaltem Tag am besten da Südhänge... Ob 4V nötig ist würde ich vor Ort entscheiden. Weil St-Luc Chandolin würde ich auch erstmal neben Crans Montana als Pflicht ansehen.
Steile Pisten hat es in Zinal wie Grimentz - und dass deutlich mehr als anderswo. Steile beschilderte Routen hat es eher in Verbier oder Zermatt - in Grimentz/Zinal gibt es auch genug steile Offpiste Abfahrten - nur ausgeschildert sind die halt eher nicht (was im Vergleich zu Zermatt auch weniger nötig ist - da es schwerer möglich ist irgendwo runterzufahren und steckenzubleiben), tendenziell ist hier aber 4V/Zermatt besser wenns um steil und ausgefahren geht - in Zinal/Grimentz/St-Luc sind einfach viel weniger Leute Offpiste unterwegs (dafür länger Pulverschnee - aber halt viel weniger Buckel).
Die wollen das Freeriden "mal ausprobieren"! Da braucht es bestimmt noch keine steilen Routen...
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Online
Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4698
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von extremecarver » 05.02.2019 - 09:06

Ich meinte damit steile Buckelpiste, bzw überhaupt buckelpisten, die hat's halt vor allem in verbier, und auch Zermatt hat da einiges.

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3138
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von Mt. Cervino » 05.02.2019 - 09:50

Tom76 hat geschrieben:
04.02.2019 - 19:16
Mt. Cervino hat geschrieben:
04.02.2019 - 18:51
Ja, das ist locker machbar, da kannst du zwischendurch noch Frühstücken gehen ;). Wie gesagt, wenn es gut läuft brauchst du eine gute Stunde für Grimentz - Siviez.
Nach Zermatt kannst du mit den Auto nur bis Täsch (ca. 1:20h von Grimentz aus) und dort ins Parkhaus und eine Station mit dem Zug weiter da Zermatt ja auch autofrei ist.
Da biste dann ca. nach 1:45h am Bahnhof in Zermatt.
Sorry das ist einfach blauäugiger Unsinn.
Wenn auf der Straße Schnee liegt (was Mitte März schon vorkommen kann) und in der Schlucht oder auf den anderen echt schmalen Stellen ein LKW oder ein Bus entgegen kommt, ist man locker bei 45 Minuten. Sorry, ich bin es schon wirklich häufig gefahren und ideale Verhältnisse, um es unter 30 Minuten zu schaffen, gibt es im Winter echt selten. Bitte nicht nach den Zeitangaben von Google Maps gehen!! Und nach Siviez hoch hat man immer Verkehr. Das läuft auch nicht wie es Google Maps vorschlägt.
Und in Täsch ins Parkhaus und dann 25 Minuten später in Zermatt sein, das will ich sehen. Da hat der Fahrer schon Skischuhe beim Fahren an und alle rennen im Laufschritt zum Zug, der schon abfahrtsbereit wartet. Seit doch mal etwas realistisch mit euren Vorschlägen.
Aber egal...
@powlchen: warum nehmt ihr keinen 6-Tages-Pass für das VdA und fahrt mindestens je einen Tag St.Luc und Vercorin. Wie schon andere geschrieben haben, das lohnt sich definitiv. In den drei VdA-Gebieten kann man locker eine Woche fahren, ohne dass es einem langweilig wird. Da braucht man keine Hauruck-Aktionen machen und nach Zermatt fahren und so....
Selbst wenn es 15min länger dauert ist das doch keine Problem. Für so geniale Ziele wie Zermatt oder Verbier lohnt sich die Anfahrt allemal.
extremecarver hat geschrieben:
05.02.2019 - 08:29
Statt Zermatt lieber einen Tag nach Crans Montana - außer es ist sehr warm (dann bleibt im VD) - an kaltem Tag am besten da Südhänge... Ob 4V nötig ist würde ich vor Ort entscheiden. Weil St-Luc Chandolin würde ich auch erstmal neben Crans Montana als Pflicht ansehen.
Das sehe ich komplett anders. Crans Montana ist echt langweilig vor allem im Vergleich zu Zermatt und Verbier. Mit Zermatt und Verbier hast du zwei einzigartige Skigebiete quasi vor der Haustüre die ihresgleichen in den Alpen suchen. Das würde ich mir nicht entgehen lassen. Crans Montana ist eine durchschnittliches Skigebiet, das seine besten Tage lange hinter sich hat und mittlerweile auch nur noch dürftig erschlossen ist.
Also Verbier und Zermatt unbedingt mitnehmen!
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Online
Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4698
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 junge, wilde / 1 Woche Ski

Beitrag von extremecarver » 05.02.2019 - 10:00

Ich liebe Zermatt, siehe meine Berichte im Dezember, aber für einen Tag wäre es mir von zinal oder grimentz weg zu weit


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: albe-fr, Rhöni, RogerWilco und 3 Gäste