Seite 1 von 1

Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 13:40
von danimaniac
Es ist eine fixe Idee, vermutlich ziemlich bescheuert und genau darum sehr gut (mindestens so gut wie die PARTEI).

Im Sommer auf dem Gletscher/in den Alpen eine Runde rumrutschen. Get etwas sportlicher aber der Spaß steht im Vordergrund. 24.8. soll der Termin sein und auf den ersten Blick fallen uns ca nur Hintertux und das Stilfser Joch als lohnende Ziele ein.

Nun zu euch: bei gleichem Wetter, was lohnt sich mehr?
Was für Alternativen fallen euch ein?

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 16:51
von Ralf321
Find die Idee top. haben das früher jahrelang gemacht Ende Juli ab in die Berge. Boards aufs Dach und los. Allein die Blicke der Leute an der Ampel. :D Waren damals immer in Sölden. Bedingungen waren damals immer besser wie erwartet. Und wenn man Nachmittags nur noch watersides macht. Riesen Spaß. Müsste man glatt mal wieder machen.

Bin gespannt wies geht und wo ihr landet.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 16:58
von 3303
Ich würde es von den Verhältnissen abhängig machen.
Gegen Ende August kann man in vergleichsweise niedrigen Gebieten wie Stelvio oder Hintertux schon mal Schneemangel haben. Da muss man einfach abwarten, wie es sich in den Höhen und Regionen entwickelt.
In Hintertux war ich länger nicht mehr, aber das dürfte skifahrerisch abwechslungsreicher sein als Stelvio ohne Abfahrt zum Pass.
Eine Autofahrt zum Stelvio ist hingegen auch eine interessante Angelegenheit, egal ob via Südtirol, Bormio oder Umbrail.
Höher liegt (besonders interessant, wenn der Schnee sich weiter zurückzieht) insbesondere Zermatt / Cervinia. Das Plateau Rosa dürfte wahrscheinlich kaum richtig ausapern. Als Tagestour mit dem KFZ wäre Cervinia ein geeigneter Ausgangspunkt, da einfacher anfahrbar. Mit der Bahn oder bei einem mehrtägigen Aufenthalt würde ich Zermatt in die engere Wahl nehmen.
Was die Franzosen in Tignes oder L2A angeht, bin ich gerade nicht so gut auf dem Laufenden. Gleiches gilt für den Mölltaler Gletscher und etwaige, sonstige Destinationen.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 18:00
von danimaniac
Tignes und L2A... Guter Punkt. Die Franzosen hab ich komplett nicht auf dem Schirm.
Zermatt oben finde ich langweilig. Da muss es schon weiter runter gehen als zum Plateau Rosa... Und ist nur dem Auto nicht so geil. Wobei das täuscht... Cervinia sind auch nur fünf Stunden von Freiburg. Hintertux eher sechs, L2A dazwischen...

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 18:22
von extremecarver
Ab Mitte August nur noch Saas Fee - meine Meinung dazu - wenn man es nicht lassen kann (bzw egal wo wenns eine richtig ordentliche Kaltfront hatte - alle paar Jahre kann man im August durchaus auch freeriden. Hatte da mal einen Tag in Saas Fee mit Abfahrt bis fast auf 2000m runter - also knapp 2000HM Unterschied freeride im August nach Aufstieg zu Liftschluss).

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 20:42
von starli
- Tignes hat da schon längst zu
- L2A, Stelvio und Mölltaler können zu der Zeit auch zu haben
- Hintertux hat immer das größte Angebot und die größte Abwechslung, allerdings hast zu der Zeit steile Eis-Pisten und lange Flachstücke (schlecht für Boarder) und nebenbei für gewöhnlich die schlechteste Pistenpräparierung
- Geringste Wartezeiten und wenig Störung durch Rennmannschaften: Mölltaler, Hintertuxer
- Größter Funpark: L2A, Zermatt und ggf. Saas Fee (bin ich nicht auf dem Laufenden)
- Bester Schnee vmtl.: Zermatt, Saas Fee, Stelvio und evtl. Mölltaler

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 21:57
von ski-chrigel
Ich bin jahrelang um den 20.August immer auf den Stelvio. War eigentlich jedes Mal ganz ok. Aber die doofen Tellerlifte nerven, va. wenn man nicht sowieso alleine dort ist. Hintertux ist da schon deutlich besser. Zermatt finde ich auch zu langweilig und Saas Fee für mich „Notprogramm“, da am schnellsten zu erreichen aber auch immer am nervigsten von A bis Z. Insbesondere weil kaum freie Pistenfläche vorhanden ist (siehe meine Berichte).
Also: eindeutig Hintertux!

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 08.07.2019 - 22:26
von schneesucher
Ich persönlich würde Saas-Fee wählen. Das Gelände ist anspruchsvoller als in Zermatt, Schneedingungen sind vergleichbar. Mit dem Schnee im Sommer war ich da immer zufrieden. Man kann am Lift leicht mal mit einem Skifahrer aus dem Weltcup-Zirkus in Kontakt kommen. Mich schreckt am meisten vom Sommerski in Saas-Fee die recht grosse Enge mit Skifahreren, die ein sehr hohes Tempo haben, ab.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 09.07.2019 - 13:49
von GIFWilli59
danimaniac hat geschrieben:
08.07.2019 - 13:40
Im Sommer auf dem Gletscher/in den Alpen eine Runde rumrutschen. Get etwas sportlicher aber der Spaß steht im Vordergrund. 24.8. soll der Termin sein und auf den ersten Blick fallen uns ca nur Hintertux und das Stilfser Joch als lohnende Ziele ein.
Gerade am Stelvio würde ich eher Anfang Juni empfehlen. Bis Ende August dürfte das Angebot durch Rennteams und die geschmolzene Talabfahrt massiv eingeschränkt sein.
Pluspunkte können natürlich trotzdem die Pass-Anfahrt oder die Endzeitstimmung dort oben sein (wenn's gefällt) - auch die Bratwurst im Brot an der Passhöhe ist gut.

Ob sich der Mölltaler lohnt, musst du wissen, wir haben es vor zwei Jahren sein lassen. Von Freiburg aus wären es knapp 8 h Anfahrt für 3 sehr ähnliche Abfahrten.

Die Gletschergebiete in CH/F kenne ich nicht, aber ansonsten stellt Hintertux da schon den "sweet spot" dar, mit (teilweise) modernen und bequemen Anlagen, einer Abfahrt bis 2660 m und verschiedenen Pisten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Generell muss man zu der späten Zeit aber auch mit Blankeisgerutsche rechnen, was zwar mal eine interessante Grenzerfahrung ist, aber Schnee macht schon deutlich mehr Spaß. Da würde ich dann eher den Juni empfehlen. Aber um mal der Hitze/Wärme zu entfliehen ist es sicher keine so schlechte Alternative.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 09.07.2019 - 14:43
von danimaniac
Vielen Dank für deine Einschätzung.
Stelvio hätte schon was, glaub aber auch, dass es da oben viel mehr leidet und beschwerlicher ist hinzukommen als Hintertux.
Vor Allem kann man nachher in Hintertux deutlich schneller an See oder nach Innsbruck runter und noch nen lustigen Ausklang machen.

Was ist eigentlich mit dem Glacier 3000 im Sommer so?
Alles eher flach und langweilig oder? Wenn Kanton Bern dann Aare-Schwimmen?

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 09.07.2019 - 14:58
von ski-chrigel
Dar Glacier 3000 (Tsantfleurent) ist super zum Landen mit dem Gletscherflieger, zeige ich Dir gerne mal, aber zum Skifahren fürchterlich flach:
http://www.sommerschi.com/forum/reporta ... t4080.html

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 09.07.2019 - 19:13
von noisi
danimaniac hat geschrieben:
09.07.2019 - 14:43
Vielen Dank für deine Einschätzung.
Stelvio hätte schon was, glaub aber auch, dass es da oben viel mehr leidet und beschwerlicher ist hinzukommen als Hintertux.
Vor Allem kann man nachher in Hintertux deutlich schneller an See oder nach Innsbruck runter und noch nen lustigen Ausklang machen.
Der Stelvio ist halt vor allem ein Gesamterlebnis. Die Auffahrt, der Pass, die Aussicht, das Sommerskigebiet mit Flair und das Bergerlebnis. Dem Gegenüber kann Hintertux nur mit seinen moderneren Anlagen und sportlicheren Pisten punkten.
Vom Stelvio dürfte die Entfernung zum Reschensee/Haidersee, vielleicht sogar am Kalterer See ähnlich sein wie von Tux zum Achensee.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 10.07.2019 - 01:07
von Snowworld-Warth
Also ich war letztes Jahr fast genau an dem Tag Ende August am Stelvio. Am Cristallo war der Schnee sogar etwas pulvrig und am Geister zwar teils Gletschereis, aber gut fahrbar.

Zudem war ich die gesamte letzte Augustwoche am Hintertuxer: Zu Beginn die angesprochenen Gletschereispisten, dann Neuschnee und ein paar Tage Top-Bedingungen und zum Schluss viel bremsender Schnee. Kurz: Man kann zu der Zeit echt alle Schneeverhältnisse haben. Der Höhenunterschied ist zu der Jahreszeit aber sicher ein Highlight.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 11.07.2019 - 12:52
von starli
danimaniac hat geschrieben:
09.07.2019 - 14:43
Was ist eigentlich mit dem Glacier 3000 im Sommer so?
Jedenfalls seit einigen Jahren nicht mehr zum Skifahren geöffnet. Alles was im August an Schnee-Skigebieten in den Alpen offen ist (wenn überhaupt), hab ich oben genannt. Mattenskigebiete hab ich auslassen.

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 11.07.2019 - 13:19
von danimaniac
starli hat geschrieben:
11.07.2019 - 12:52
Mattenskigebiete hab ich auslassen.
danke, das ist ja auch nicht, was wir suchen... :D

Re: Im August auf die Bretter

Verfasst: 20.07.2019 - 12:55
von Chense
danimaniac hat geschrieben:
09.07.2019 - 14:43
Vielen Dank für deine Einschätzung.
Stelvio hätte schon was, glaub aber auch, dass es da oben viel mehr leidet und beschwerlicher ist hinzukommen als Hintertux.
Vor Allem kann man nachher in Hintertux deutlich schneller an See oder nach Innsbruck runter und noch nen lustigen Ausklang machen.

Was ist eigentlich mit dem Glacier 3000 im Sommer so?
Alles eher flach und langweilig oder? Wenn Kanton Bern dann Aare-Schwimmen?
Beschwerlicher ist die Anfahrt eigentlich garnicht ... von Burgeis bist du in ner Stunde oben.

Was am Stelvio halt durchaus was hat ist das drumherum und es kann sogar vorteilhaft sein wenn unter Trincerone kein Schnee mehr liegt ... vormittags Skifahren und nachmittags wenn einen sowas interessiert von Trincerone ins Tal gehen. Massenhaft Fundamente und Relikte des Krieges (im echten Originalzustand) ... am Scorluzzo könnten auch noch Seilbahnüberreste sein. Dazwischen als Stärkung ne Bratwurst am Pass (die Bude links ist zu bevorzugen) und bei Christl (da wo es die Zigaretten gibt) Ansichtskartenrepros aus den alten Zeiten schauen...

Wenn man richtig essen will sei laut einem Kollegen das Ortlerhaus empfohlen gut und günstig!

Auch im Livrio oben gibt es viel zu sehen!

Wenn man nur skifahren will sollte man woanders hin (wobei der Payerausstieg und die ausgeaperte Geistertrasse schon auch durchaus Anspruch haben :D)