Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Allgemeine Diskussionen über Skigebiete weltweit
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 17.02.2020 - 12:34

Hallo Forum,

nun ist es soweit, auch ich werde im März das Skigebiet Zermatt / Cervinia kennenlernen. Beim stöbern hier im Forum bin ich schon auf einige interessante Berichte & Tipps gestoßen, gern würde ich aber auch noch ein paar Fragen in den Raum werfen, vielleicht gibt´s ja jemanden, der mir hier behilflich sein könnte.

Öffnungszeiten bzw. Schließgründe für Verbindung nach Cervinia
Voller Vorfreude schaue ich immer mal wieder auf den interaktiven Pistenplan von Zermatt (Cervinia hat sowas wohl nicht) und stelle fest, dass die Verbindung Zermatt-Cervinia nicht sooo selbstverständlich immer auf ist. Beim betrachten der Webcams sehe ich (ohne es wirklich beurteilen zu können) keinen wirklich Grund für die Schließung bzw. Nicht-Öffnung.
Gibt es an den Stationen in Zermatt / Cervinia Hinweise bzw. Ankündigungen, dass mit einer früheren Schließung zu rechnen ist?
Ich kenne diese Hinweise aus den Dolomiten, in denen bei stärkeren Winden darauf hingewiesen wird, dass z.B. die Marmolada-Runde im Lauf des Tages gesperrt werden kann.
Da wir in Cervinia wohnen, wäre eine frühere Schließung des Gebiets nach Italien natürlich der "worst case". Die üblichen "letzten Fahrten" von bzw. nach Cervinia hab ich natürlich schon auf der Zermatt-homepage entdeckt.

Talabfahrt / Skibus in Zermatt
Wenn ich mir den Pistenplan so anschaue, gibt es "Howette" und "Blatten" als Talabfahrt nach Zermatt. Wenn ich zurück von "Howette" Richtung Cervinia will, muss ich zwingend durch Zermatt. 
Gibt es hier einen Skibus? Wie ist die Taktung?

Übergang Zermatt - Cervinia
Wenn ich es richtig "lese, ist die Auffahrt mit der 3S zum "Matterhorn glacier paradise" zwingend. Dann kann ich entweder über das Plateau Rosa oder den Theodulpass (Piste 80, später dann 6) Richtung Cervinia fahren, oder?

Generelle Frage Skipass
Der Skipass Cervinia mit Anschluss an Zermatt kostet ja einiges weniger als der Skipass in Zermatt. Ich geh davon aus, frage aber doch mal an dieser Stelle: Die Leistungen sind identisch, oder? Alle Bahnen / Zahnradbahnen in  Zermatt sind mit dabei?

Zahnradbahn
"Lohnt" die Auffahrt mit der Zahnradbahn zum Gornergrat? Als Skigebiet wirtkt es recht isoliert und die Fahrt dauert sicher etwas länger. Und wie "schwarz" ist die Waldabfahrt "Berter" Richtung Sunnegga? Klar, kommt immer auf die Schneeverhältnisse etc. an, trotzdem frag ich mal nach einer groben Einschätzung

Generelle Pisten- bzw. Einkehrtips
Würde mich über jeden Tip freuen! Sowohl für die schweizer als auch für die italienische Seite.

So, danke an alle die bis hierher mitgelesen haben. Noch größerer Dank für die, die mir hier Tipps geben ;-)

Gruß

Michael


Wurzelsepp
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 588
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Wurzelsepp » 17.02.2020 - 18:34

1. Ja, es gibt meines Wissens in den Stationen "Laufbänder" mit Informationen, dort wird schon mal darauf hingewiesen, dass man sich auf den Rückweg machen sollte...
Es gibt zwei häufigere Gründe für die Schliessung:
a) Kälte: Der Übergang befindet sich auf über 3'300m, da kann es speziell im Dez/Jan sehr sehr kalt sein, dann wird es gefährlich
b) Wind in Kombination mit schlechter Sicht: Die Bahnen sind nicht so windanfällig, aber der Wechsel: Es hat Richtung Testa Grigia vom KLM eine längeres Flachstück, das man im Schuss problemlos schafft. Für schwächere Skifahrer und auch Snowboarder kann es bei starkem Gegenwind tatsächlich gefährlich werden, vA auch wenn die Sicht noch sehr schlecht ist, da ist man schnell irgendwo im Nirgendwo.

2. Es gibt einen Skibus, er fährt relativ häufig (am Tag wohl so im 15-Minuten-Bereich). Ich würde aber auf Sunnegga fahren, dann entweder über Rothorn oder Breitboden nach Gant, via Hohtälli nach Furi. Dauert logischerweise länger als Skibus und Mex, aber ist auch viel schöner ;)

3. Nein, es geht auch mit der Schlepperkette Gandegg - Testa. Dauert lange und macht inzwischen nicht mehr allzu viel Sinn. Zu Zeiten der PB mit längeren Wartezeiten in Trockener Steg war es öfters deutlich schneller via Gandegg-Testa nach Italien zu wechseln. Mit der neuen 3S (die Fahrt an und für sich ist auch schon ein Erlebnis) kommt das wohl viel viel seltener vor.

4. Meines Wissens ja...

5. 1x würde ich tatsächlich bis Gornergrat fahren. Musst ja nicht schon in Zermatt einsteigen, kannst duch auch auf Riffelberg machen, ab dort dauert die Fahrt vielleicht 10 Minuten.

6. Valtournenche ist generell sehr sehr leer, die Pisten in Zermatt tendenziell anspruchsvoller und abwechslungsreicher als in Cervinia.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wurzelsepp für den Beitrag:
Kampmann

Benutzeravatar
Theo
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3378
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Theo » 17.02.2020 - 20:07

Kleine Korrektur. Der SL Gandegg ist nur mehr in Ausnahmefällen ab der Mittelstation in Betrieb. Zubringer hierfür wäre dann der Furggsattel.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Theo für den Beitrag:
Kampmann
Bautagebuch 3S Bahn Klein Matterhorn
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 17.02.2020 - 21:38

Möchte ein wenig ergänzen.
Wurzelsepp hat geschrieben:
17.02.2020 - 18:34
....................
Es gibt zwei häufigere Gründe für die Schliessung:
a) Kälte: Der Übergang befindet sich auf über 3'300m, da kann es speziell im Dez/Jan sehr sehr kalt sein, dann wird es gefährlich
b) Wind in Kombination mit schlechter Sicht: Die Bahnen sind nicht so windanfällig, aber der Wechsel: Es hat Richtung Testa Grigia vom KLM eine längeres Flachstück, das man im Schuss problemlos schafft. Für schwächere Skifahrer und auch Snowboarder kann es bei starkem Gegenwind tatsächlich gefährlich werden, vA auch wenn die Sicht noch sehr schlecht ist, da ist man schnell irgendwo im Nirgendwo.

2. Es gibt einen Skibus, er fährt relativ häufig (am Tag wohl so im 15-Minuten-Bereich)..........
Um überzuwechseln muss man mittlerweile auf 3820m rauf - die Schlepperfahrt nach Testa auf 3500m war bei Kälte auch nicht ohne.
Trotzdem musste ich wg. Kälte bei 33 Jahren Skifahren Zermatt im Dezember nur einmal wg. Kälte umkehren.
Es ist der Wind wg. dem geschlossen wird. Die Bahnen auf der ital. Seite sind m. E. windanfälliger, da der Wind in. C. öfters seitlich in die Bahnen bläst. Da sind dann auf der Cervinia-Seite die obersten Bahnen zu.

Bus: der fährt alle 8-10Min. Manchmal fährt er an einem vorbei wenn er voll ist. Aber an der Suneggatalstation ist das kein Problem.
Kampmann hat geschrieben:.....Und wie "schwarz" ist die Waldabfahrt "Berter" Richtung Sunnegga?......
"schwarz" ist lediglich der kurze Schlusshang. Allerdings sehr schmal und immer eisig - eklig :D

Wenn man in Zermatt wohnt ist die Fahrt mit der Gornergratbahn ist ein "Muss". Ein landschaftlicher Traum (auf die rechte Seite setzen!)
Könnte mir aber als Cerviniaresident vorstellen die Zeit einzusparen, da die Skifahrten unterhalb des Gornergrats vergleichbare Eindrücke bieten.

Das Bild habe ich vor der Iglu-Bar am Riffelberg gemacht.
Bild

Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fab für den Beitrag (Insgesamt 2):
KampmannRüganer

Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 18.02.2020 - 09:24

@ Wurzelsepp, Theo & Fab: vielen Dank für Eure Antworten!
Fab hat geschrieben:
17.02.2020 - 21:38
Wenn man in Zermatt wohnt ist die Fahrt mit der Gornergratbahn ist ein "Muss". Ein landschaftlicher Traum (auf die rechte Seite setzen!)
Könnte mir aber als Cerviniaresident vorstellen die Zeit einzusparen, da die Skifahrten unterhalb des Gornergrats vergleichbare Eindrücke bieten.
Tolle Bilder! Der Besuch des Iglu-Dorfes ist wohl lohnenswert.

Aus meiner Erfahrung an der Teilnahme des Zermatt Marathons, glaub ich fast, das auch für den "Cerviniaresident" die Fahrt mit der Gornergratbahn eine "Pflichtfahrt" ist. Einzig der Zeitfaktor ist da relevant. Aber vielleicht stelle ich das Skifahren auch mal hinter "Panorama gucken".

Mein "Hauptproblem" ist momentan tatsächlich das Zeitmanagement (wann muss ich wo spätestens sein, was kann ich in einem Tag überhaupt miteinander verbinden) und vor allem das (auf italienischer Seite) eher intransparente Kommunikationsmodell. Während auf der Zermatter Seite aktuelle Angaben über Lift- und Pistenstatus gemacht werden, ist auf der italienischen Seite noch um 12 Uhr ein Laufband eingeblendet, dass es um 11 Uhr weitere Infos bzgl. Öffnung des Skigebiets geben wird... :roll:
Bleibt allein die Hoffnung, dass sich die Windsituation bis Ende März beruhigt hat. Das Thema Kälte dürfte dann zumindest nicht das größte Problem sein (Nein, ich unterschätze dabei nicht die Höhe ;-))

@ all:
Weitere Tipps, insbesonders für sehens- bzw. fahrenswerte Pisten und Einkehrmöglichkeiten nehm ich natürlich gern mit! Danke schon jetzt dafür!

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 18.02.2020 - 14:06

Mach ich gerne.
Als Hilfe: Aufenthalt 1 Woche? Wie viele Leute? Skikönnen: Tourist o. Marcel Hirscher-Niveau? ;D

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3154
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Mt. Cervino » 18.02.2020 - 14:37

Skipass: Ja, die Leistungen sind gleich nur ist der Skipass in Cervinia bedeutend billiger.
Gornergratbahn: Die Zeit solltest du die nehmen. Die Auffahrt mit der direkten Sicht auf die "klassische" Matterhorn Seite ist eines der absoluten Highlights dort.
Und wie Fab schon gesagt hat: Rechts sitzen ;).
In Cervinia hast du den Vorteil, dass die letzten Lifte bis 16:45 oder sogar 17:00 Uhr fahren. Zermatt macht deutlich früher zu.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mt. Cervino für den Beitrag:
Kampmann
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)


Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 18.02.2020 - 14:48

Fab hat geschrieben:
18.02.2020 - 14:06
Mach ich gerne.
Als Hilfe: Aufenthalt 1 Woche? Wie viele Leute? Skikönnen: Tourist o. Marcel Hirscher-Niveau? ;D
Hi Fab, danke schon jetzt für Deine Mühe!
Berechtigte Frage(n) :D

1 Woche Aufenthalt
2 Personen
Unterkunft ist: http://www.hotelbaitacretaz.com/ in Cervinia

Sicheres Fahren auf blauen / roten / schwarzen Pisten ist gegeben. Bei einem, genauer gesagt "einer" ;-) gibt es eine gewisse Aversion gegen schwarze Pisten (vor allem wenn von "Allerdings sehr schmal und immer eisig - eklig :D" die Rede ist...
Für beide gilt: Lieber "on" als "off Piste" und bekennende "Schönwetter-Fahrer" 8)
Buckelpiste muss nicht sein, Ziehwege sind kein Problem, da keine Snowboarder ;-)
Zuletzt geändert von Kampmann am 18.02.2020 - 15:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kamillo3000
Massada (5m)
Beiträge: 36
Registriert: 06.01.2020 - 23:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zürich/Liechtenstein
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von kamillo3000 » 18.02.2020 - 14:59

Sorry fürs reinfunken aber das Thema passt grad sehr gut und vielleicht hilft dir das auch weiter, @Kampmann. Weil hier grad die Zermatt-Profis unterwegs sind: Ich plane im März/April 1-2 mal nach Zermatt zu fahren, jeweils spontan als Tagesausflug mit dem Zug von Bern - wenn möglich unter der Woche.

Ich gehe davon aus, dass es keinen Sinn macht, das gesamte Gebiet an einem Tag abzuklappern. Welche Runde empfiehlt sich bei einem eintägigen Erstbesuch mit folgenden Kriterien:

- Das wichtigste Kriterium: Am liebsten mag ich breite, eher steile Carvinghänge för GS-Rennlatten (St. Moritz Corviglia-Style). Solche Pisten mache ich auch gerne Wiederholungsfahrten.
- Verwinkelte, flache Aussenrum-Abfahrten und Ziehwege sind mir nicht so wichtig.
- Optische Faktoren sind mir zweitrangig gegenüber sportlichen, auch wenn das in Zermatt erstmal komisch klingt.

Ich meine im Forum gelesen zu haben, man solle sich pro Tag für "eine Seite" entscheiden: Klein-Matterhorn und Italien oder Gornergrat-Rothorn-Seite. Macht das Sinn?
Saison 2019/2020: 4x St. Moritz, 4x Pizol, 2x Silvretta Nova, 2x Malbun, 2x Golm, 1x Davos, 1x Hochjoch, 1x Sonnenkopf, 1x Flumserberg.
Saisons 1996-2019: keine Statistiken geführt :--)

Benutzeravatar
eMGee
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 760
Registriert: 26.09.2007 - 18:25
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von eMGee » 18.02.2020 - 15:51

Sagen wir mal so, möglich ist da vieles in Sachen Rundtour durchs Skigebiet. Die Frage ist halt, ob man das will?
Breite Carvingpisten findet man auf alle Fälle im Bereich Trockener Steg und Italien.
Wenn du zwei Tage unterwegs bist dann einen für diesen Bereich und den anderen rein die Schweizer Seite.

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 18.02.2020 - 17:32

@Kampmann

Ja, Zeitmanagement ist ein Thema. "Matterhornparadise" ist wg. der Weitläufigkeit u. Länge der Pisten Verreisen auf Skiern.
Luftlinie liegen die gegensätzlichen Punkte des Gebietes über 20 Kilometer voneinander eintfernt.

Mein Vorschlag: Nach dem Wechsel auf die schweizer Seite muss man ja erst Mal über die lange Gletscherfläche runter zur Bergststion "Trockener Steg".
Bild
Am TS links halten zum Sessellift "Furgsattel".
Bild
Dann auf der von oben linken Piste ein Stück, bis es flacher wird, runter.
Bild

Dort ist der Abzweig in die Piste
70 "Schusspiste/Garten" - 1000 Höhenmeter weisser Traum!
Bild

Bild

Bild

Wenn ihr früh dran seid, könnt ihr alternativ vorher noch am TS in die Piste 66 "Theodulsee" u. anschließend rechts haltend in die 63 "Sandiger Boden" bis Furgg fahren.
Bild

Bild

Dort links! zur Gondelbahn und wieder rauf zum TS. Anschließend zum Furgsattel wie oben beschrieben.

Dann kurz mit der Gondelbahn "Matterhornexpress" rauf nach "Schwarzsee" - Gute Einkehrmöglichkeit mit fantastischem Pano.
Rest. Schwarzsee u. Blick auf die Pisten v. l. "Sandiger Boden" u. "Garten"
Bild
Dann auf der 51 "Weisse Perle" Richtung Tal. Eine Piste die ich liebe.
Bild

Bild

Bild

Kurz vor Ende des Hanges auf dem letzten Bild kann man links zum Hörnlilift abzweigen. Top-Pano vom Hirli und ein schöner Starthang vor Einfahrt in die "W. Perle"
Bild
Aber als Skigebietspendler würd ich mirs sparen, ebenso die Fahrt nach Stafelalp. Bringt skifahrerisch nix, landschaftlich tiptop mit schöner Terrasse.
Bild

Dann folgt nach der Kurve ein laaaaanger Ziehweg durch den Wald.
Völlig erschöpft kommt man nach einer Mulde zum Stehen - und kann direkt auf die Terrasse des "Gitz Gädi" kippen. Mach ich quasi immer.
Bild
Im Furi gibts noch div. Einkehrmöglichkeiten.





Fortsetzung folgt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fab für den Beitrag (Insgesamt 3):
kamillo3000WahlzermatterBergwanderer

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 18.02.2020 - 17:39

@kamillo3000

Stimme eMGee voll zu

Du bist im Bereich Süd Trockener Steg/Furgsattel/Schwarzsee gut aufgehoben.
Noch idealer auf der italienischen Seite im Bereich Ventina/Pancheron-Sessellift (Rocce Bianche) u. Valtournenche.
Schau einfach hier rein. Ich poste Stück füt Stück, so daß ihr euch ein Bild machen könnt.

Benutzeravatar
Naturbahnrodler
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1303
Registriert: 02.01.2007 - 18:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Pfäffikon, Zürich
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Naturbahnrodler » 18.02.2020 - 20:06

Kampmann hat geschrieben:
18.02.2020 - 09:24

Aus meiner Erfahrung an der Teilnahme des Zermatt Marathons, glaub ich fast, das auch für den "Cerviniaresident" die Fahrt mit der Gornergratbahn eine "Pflichtfahrt" ist. Einzig der Zeitfaktor ist da relevant. Aber vielleicht stelle ich das Skifahren auch mal hinter "Panorama gucken".
Ich würde persönlich auf der Riffelalp zusteigen, denn bis du unten im Dorf beim Bahnhof bist, dauert es auf jeden Fall eine Weile. Entweder von Winkelmatten mit dem Bus, oder von der Howette zuerst den Lift runter, dann durch den Tunnel und dann ist es immer noch ein gutes Stück.

Noch zu den generellen Tips:
Pisten die ich mag von Nord nach Süd:
- Abfahrten vom Rothorn, wegen der Länge und der schönen Landschaft. Tuftern ist toll im oberen Bereich.
- Am Gornergrat: Die Kelle ist auch eine schöne abwechslungsreiche Piste. Gifthittli hat zwei tolle Hänge, und ist weniger befahren als die anderen Pisten am gleichnamigen Lift.
- Furggsattel, die muss man einfach mal gemacht haben in Zermatt, toller Carvinghang und meistens der beste Schnee.
- Am Panscheron die Rocce Bianche finde ich eine super Piste, leider manchmal gesperrt für Rennfahrer.
- Die Ventina, am besten gleich vom Kl.Matterhorn bis unten am Stück :biggrin:
- Und am Bec Carre gefallen mir eigentlich alle Varianten.

Vielleicht wäre es einfacher die Pisten aufzuzählen welche nicht interessant sind. :ja:

Kulinarisches:
Che Vroni
Bontadini
Grünsee
Fluealp

haben uns eigentlich alle zugesagt. Das Chalet Etoile hat uns gar nicht zugesagt, auch wenn es immer wieder empfohlen wird. Essen kam für zwei Personen nicht gleichzeitig und war auch nicht besonders gut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Naturbahnrodler für den Beitrag (Insgesamt 2):
kamillo3000Kampmann


Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 19.02.2020 - 08:28

Fab hat geschrieben:
18.02.2020 - 17:32

Ja, Zeitmanagement ist ein Thema. "Matterhornparadise" ist wg. der Weitläufigkeit u. Länge der Pisten Verreisen auf Skiern.
Luftlinie liegen die gegensätzlichen Punkte des Gebietes über 20 Kilometer voneinander eintfernt.
Das mit dem "Verreisen auf Skiern" kenn ich aus Trois Vallées, den Dolomiten und Wilder Kaiser (mit Anbindung an Kitzbühel) Da kann man auch sehr gut Kilometer machen. Muss allerdings immer die Uhr im Auge haben, sonst wird´s teilweise sehr teuer um "nach Hause" zu kommen. An die Fahrtkosten Zermatt - Cervinia will ich da gar nicht denken... ;-)
Fab hat geschrieben:
18.02.2020 - 17:32
Aber als Skigebietspendler würd ich mirs sparen, ebenso die Fahrt nach Stafelalp. Bringt skifahrerisch nix, landschaftlich tiptop mit schöner Terrasse.

Dann folgt nach der Kurve ein laaaaanger Ziehweg durch den Wald.
Völlig erschöpft kommt man nach einer Mulde zum Stehen - und kann direkt auf die Terrasse des "Gitz Gädi" kippen. Mach ich quasi immer.
Bei Deinen Bildern und Beschreibungen fällt es schwer, den Rat des "sich sparen" zu befolgen ;-)
Danke nochmals für all die Ausführlichkeit!

Naturbahnrodler hat geschrieben:
18.02.2020 - 20:06
Ich würde persönlich auf der Riffelalp zusteigen, denn bis du unten im Dorf beim Bahnhof bist, dauert es auf jeden Fall eine Weile. Entweder von Winkelmatten mit dem Bus, oder von der Howette zuerst den Lift runter, dann durch den Tunnel und dann ist es immer noch ein gutes Stück.
Das werde ich wohl genau so tun, zumindest bei schönem Wetter wär mir die Zeit zu schad, trotz aller schönen Aussicht
Naturbahnrodler hat geschrieben:
18.02.2020 - 20:06
Vielleicht wäre es einfacher die Pisten aufzuzählen welche nicht interessant sind. :ja:
Stimmt! Ich bin jedenfalls jetzt schon sehr gespannt!
Naturbahnrodler hat geschrieben:
18.02.2020 - 20:06
Kulinarisches:
Che Vroni
Bontadini
Grünsee
Fluealp

haben uns eigentlich alle zugesagt. Das Chalet Etoile hat uns gar nicht zugesagt, auch wenn es immer wieder empfohlen wird. Essen kam für zwei Personen nicht gleichzeitig und war auch nicht besonders gut.
Vielen Dank für die kulinarische Erweiterung! Interessant, dass das Chalet Etoile Euch nicht zugesagt hat, dass schneidet bei Tripadvisor doch recht gut ab, dafür schwächelt das von Dir genannte Grünsee. Allerdings sind die Bewertungen schon etwas älter. Letzten Endes gilt wohl "Über Geschmack lässt sich nicht streiten". Das "Che Vroni" ist auf alle Fälle schon mal vorgemerkt ;-)
Was mir auffällt, sowohl bei Fluelalp als auch Che Vronis besteht die Möglichkeit einer Tischreservation. Ist dies notwendig? Reisezeit ist außerhalb aller Ferienzeiten.

Benutzeravatar
Naturbahnrodler
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1303
Registriert: 02.01.2007 - 18:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Pfäffikon, Zürich
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Naturbahnrodler » 19.02.2020 - 09:05

Kampmann hat geschrieben:
19.02.2020 - 08:28
Naturbahnrodler hat geschrieben:
18.02.2020 - 20:06
Ich würde persönlich auf der Riffelalp zusteigen, denn bis du unten im Dorf beim Bahnhof bist, dauert es auf jeden Fall eine Weile. Entweder von Winkelmatten mit dem Bus, oder von der Howette zuerst den Lift runter, dann durch den Tunnel und dann ist es immer noch ein gutes Stück.
Das werde ich wohl genau so tun, zumindest bei schönem Wetter wär mir die Zeit zu schad, trotz aller schönen Aussicht
Man hat ja auch in der oberen Hälfte eine schöne Aussicht, ausser in der Galerie, da sieht man nichts. Unten ist aber auch viel im Wald, da sieht man dann das Matterhorn auch nicht.
Kampmann hat geschrieben:
19.02.2020 - 08:28
Naturbahnrodler hat geschrieben:
18.02.2020 - 20:06
Kulinarisches:
Che Vroni
Bontadini
Grünsee
Fluealp

haben uns eigentlich alle zugesagt. Das Chalet Etoile hat uns gar nicht zugesagt, auch wenn es immer wieder empfohlen wird. Essen kam für zwei Personen nicht gleichzeitig und war auch nicht besonders gut.
Vielen Dank für die kulinarische Erweiterung! Interessant, dass das Chalet Etoile Euch nicht zugesagt hat, dass schneidet bei Tripadvisor doch recht gut ab, dafür schwächelt das von Dir genannte Grünsee. Allerdings sind die Bewertungen schon etwas älter. Letzten Endes gilt wohl "Über Geschmack lässt sich nicht streiten". Das "Che Vroni" ist auf alle Fälle schon mal vorgemerkt ;-)
Was mir auffällt, sowohl bei Fluelalp als auch Che Vronis besteht die Möglichkeit einer Tischreservation. Ist dies notwendig? Reisezeit ist außerhalb aller Ferienzeiten.
Vielleicht hatten wir im Etoile einfach Pech. Reservation im Chez Vrony ist schon nicht schlecht, gerade bei schönem Wetter ist sind die guten Plätze mit Matterhorn Sicht auch in der Nebensaison meistens besetzt. Grünsee ist halt eher bodenständige Küche. Guten Kuchen als Z'Vieri gibt es übrigens auf der Tufternalp mit super Aussicht.

Benutzeravatar
eMGee
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 760
Registriert: 26.09.2007 - 18:25
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von eMGee » 19.02.2020 - 09:54

Bei den Hotspots würde ich tatsächlich reservieren wenn man direkt mittags Essen gehen will. Wäre ja schade wenn es an einem Anruf scheitert. Ansonsten kann ich die anderen Restaurants in Findeln auch empfehlen als Alternative (Paradies, Findlerhof, Enzian, Adlerhitta).
Grünsee bzw. mittlerweile Ze Seewjinu hat seit letztem Jahr neue Pächter, den ehem. Hüttenwart der Hörnlihütte. Ich war im August mal auf einen Kuchen dort, mehr kann ich über die Küche leider nicht sagen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eMGee für den Beitrag:
Kampmann

Ams
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 299
Registriert: 21.05.2013 - 23:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Ams » 19.02.2020 - 10:01

Ich würde beim kulinarischen noch das Foyer des Guides an der Talabfahrt nach Valtournenche hinzufügen.
Das Chalet Etoile ist mein persönlicher Favorit und ich hatte dort auch bisher guten Service. Viele Gerichte sind eine Mischung aus skandinavischer und italienischer Küche und daher Geschmackssache (z.B. an Rentier-Pasta). Bei schönem Wetter ist auch eine Reservierung notwendig.
Beim Restaurant Grünsee hat vor wenigen Jahren scheinbar der Pächter gewechselt und die vorherige Küche (viel Lamm, besonders der Burger war mein Favorit) wurde mehr durch typische Standardgerichte ersetzt, weswegen ich dort kaum noch esse und eher das Fluhalp oder, wie mein Vorposter eMGee, eines der Restaurants in Findeln empfehlen würde.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ams für den Beitrag:
Kampmann

Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 19.02.2020 - 10:04

Naturbahnrodler hat geschrieben:
19.02.2020 - 09:05
Guten Kuchen als Z'Vieri gibt es übrigens auf der Tufternalp mit super Aussicht.
Interessant! Die Tufternalp polarisiert bei Tripadvisor besonders stark. Mal sehn, ob ich den Mut hab eine eigene Erfahrung zu machen ;-) Die Aussicht ist allerdings durchaus beeindruckend, wenngleich für mich der Blick aufs Matterhorn nicht das Hauptkriterium darstellt.
Ams hat geschrieben:
19.02.2020 - 10:01
Ich würde beim kulinarischen noch das Foyer des Guides an der Talabfahrt nach Valtournenche hinzufügen.
Das Chalet Etoile ist mein persönlicher Favorit und ich hatte dort auch bisher guten Service. Viele Gerichte sind eine Mischung aus skandinavischer und italienischer Küche und daher Geschmackssache (z.B. an Rentier-Pasta). Bei schönem Wetter ist auch eine Reservierung notwendig.
Beim Restaurant Grünsee hat vor wenigen Jahren scheinbar der Pächter gewechselt und die vorherige Küche (viel Lamm, besonders der Burger war mein Favorit) wurde mehr durch typische Standardgerichte ersetzt, weswegen ich dort kaum noch esse und eher das Fluhalp oder, wie mein Vorposter eMGee, eines der Restaurants in Findeln empfehlen würde.
Das Foyer des Guides hab ich schon auf meiner "Wunschliste", danke Dir für die Bestätigung (und Ergänzung)!

Benutzeravatar
Naturbahnrodler
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1303
Registriert: 02.01.2007 - 18:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Pfäffikon, Zürich
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Naturbahnrodler » 19.02.2020 - 10:11

Zum "richtigen" Essen würde ich dort nicht einkehren. Und wenn dir die Aussicht völlig egal ist, dann würde ich ganz auf den Besuch dort verzichten.


Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 19.02.2020 - 11:18

In Zermatt gibt es viele gute Bergrestaurants. Bin wohl fast überall mehrmals gewesen - mit der kuriosen Ausnahme Gandegg-Hütte. Sollte nicht sein.
Bin ja nicht der Maßstab - war ja jahrelang 5 Wochen pro Saison in Z (Dez 3 Wochen, Feb/März 2 Wochen).

Bei "Kampmanns" Rundtour würde ich aus zeitökonimischen Gründen den Besuch überdenken. Meine Meinung: Selfservice "Schwarzsee", "Riffelberg" o. Gornergrat - evtl. Tagesteller nehmen. Ist man gut bedient u. über die verbrauchte Zeit kann man selbst bestimmen.

Zum "Foyer des Guides" kann ich was beitragen :D
Mir hat es da gefallen.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Wahlzermatter » 19.02.2020 - 11:32

Ganz kurz auch ein Auszug aus meiner kulinarischen Erfahrung:

Im Ze Seewjinu (vormals Grünsee, auf Hochdeutsch übersetzt heißt das etwa zum kleinen See, also Seechen, habe ich mir dort sagen lassen) hat es mir letzte Jahr sehr gut geschmeckt, nettes und schnelles Service und Preis/Leistung hat gestimmt.
Das Gitz Gädi (aka Hotel Silvana) kann ich sowieso immer empfehlen.
In Furi weiters noch das Les Marmottes!
In der Chämi-Hitta auf der Talabfahrt von Riffelberg nach Schweigmatten bin ich letztes Jahr spontan eingekehrt und war recht zufrieden.

Punkto SB-Service: fand ich Riffelberg sehr unsympathisch das letzte Mal (aber draußen in der Sonne zu sitzen war wiederum schön). Trockener Steg war irgendwie liebevoller und auch besser. Gornergrat hat mich auch nicht umgehaut, aber gut wir reden hier von Selfservice...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wahlzermatter für den Beitrag:
Kampmann

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 19.02.2020 - 16:55

Ich hab naturalmente ein wenig den Zeitablauf im Kopf. Pizza im "Trockenen Steg" um 9h15 ist ein bizzeli zu früh :lach:

.

weiter auf der Kampmann-Tour :D

Dann mit dem Riffelberg-Express rauf ins Gebiet Gornergrat/Riffelberg.
Bild

Die Pisten im Bereich des 6er-Sessels am Riffelberg sind unschwieriges Genußskigebiet
Bild

Das größte Gefälle weist noch die Piste 35 "Gifthittli" auf
Bild

Aus dem Sessel Blick zur Iglu-Bar samt Station Rotenboden mit dem Breithorn dahinter
Bild

Die unplanierte Naturschneepiste 38 "Rotenboden" - unschwierig, aber Skispaß pur für mich
Bild

Bild

danach bietet sich die Möglichkeit über die 29 "Kelle" nach Gant zu fahren
Bild

da gibt es auch eine blaue Umfahrung
Bild

u. weiter mit dem Sessel ins Rothorngebiet, oder mit der Pendelbahn rauf auf den Hohtälli (3286m) und dann zck. Richtung Cervinia. Eine der ganz langen Abfahrten.

Oben die Piste 44 zck zum Riffelberg, unten die schöne Piste 28 "White Hare" nach Gant.
Bild

Bild

Mir persönlich wäre das Gehetze zu groß. Ich würde an einem weiteren Tag früh los u. direkt von oben kommend via der schwarzen 62 "Furgg-Furi" runter fahren. Das ist eine rote Piste mit einem kurzen etwas steileren Hang (4 x mit dem Hintern gewackelt - fertig)
Bild

und dann via Riffelberg direkt rüber ins Rothorngebiet.
Dort kann man für sich entscheiden ob man den Tag dort verbringt o. nur "reinschnuppert".

Rothorn folgt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fab für den Beitrag (Insgesamt 2):
icedteaBergwanderer

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 19.02.2020 - 18:06

Das Rothorngebiet ist eine schöne Mischung. Pano, Pisten, Restaurants - passt!

Du würdest mit dem Sessel hier am Blauherd ankommen. (Bild ein wenig out of time, die Gondelbahn links gibt es nicht mehr)
Bild

Ein paar Schnappschüsse aus der Rothornregion

Start am Rothorn auf den Pisten 11 u. 7 (ist im Grunde eine Piste)
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

alternativ die Pisten 12, 14, 15
Bild

Bild

Bild

auf der 4 "Brunnjeschbord" nach Patrullarve
Bild

Mit dem "Patrullarve-Sessel" wieder zum Blauherd
Bild

dann die 9 "Tuftern"
Bild

Bild

dann, wer durch Leistung überzeugen will ;D , auf die schwarze 8 "obere National"
Bild

wenn man dann fix und foxi ist, bieten sich reichlich Einkehrmöglichkeiten.

an der Tuftern-Piste das gleichnamige Restaurant. Schlichte Küche, guter Kuchen, Pano ******Sterne
Bild

am Rothorn
Bild

"Blue Lounge" am Blauherd
Bild

Self "Sunegga"
Bild

vom Rothorn kommend links weg auf der 19 zur "Fluhalp"
Bild

....und natürlich der Sonnenbalkon Findeln mit mehreren Restaurants.

Zw. den Häusern versteckt sich der entzückende "Findler Hof bei Franz u. Heidi
"Hinter der Kapelle das "Enzian"
Bild

etwas oberhalb "Chez Vrony" - Sehr beliebt, mir etwas zu überspannt und auch ein wenig skurril. Aber die Küche ist prima.
Bild

das über präparierte Privatpiste erreichbare "Paradies" in Eggenalp (dem Schild auf der x-fach verzweigten Piste 6 "easy run" folgen)
Bild

von oben das erste -Restaurant "Adler". Dort hats Hähnchen am Holzkohlengrill.
Bild

zu Cervinia/Valtournenche morgen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fab für den Beitrag:
Bergwanderer

Kampmann
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 22.01.2020 - 08:17
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 21
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Kampmann » 20.02.2020 - 11:47

Fab hat geschrieben:
19.02.2020 - 18:06
Das Rothorngebiet ist eine schöne Mischung. Pano, Pisten, Restaurants - passt!

....und natürlich der Sonnenbalkon Findeln mit mehreren Restaurants.

Zw. den Häusern versteckt sich der entzückende "Findler Hof bei Franz u. Heidi
"Hinter der Kapelle das "Enzian"

das über präparierte Privatpiste erreichbare "Paradies" in Eggenalp (dem Schild auf der x-fach verzweigten Piste 6 "easy run" folgen)

von oben das erste -Restaurant "Adler". Dort hats Hähnchen am Holzkohlengrill.


zu Cervinia/Valtournenche morgen
Also Findeln find ich schon mal auf alle Fälle besuchenswert!

@ Fab: Wahnsinnsbilder, icjh würd am liebsten jetzt schon los. Kompliment! Als Guide kann man Dich wohl nicht mieten ;-) ?
Aber wurden die Skifahrer alle per Photoshop rausgeschnitten? Bei DEM Wetter SO WENIG los ist doch kaum zu glauben. Wann kann man denn mit so einer Kombi rechnen?

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7485
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Fragen zum Skigebiet Zermatt / Cervinia

Beitrag von Fab » 20.02.2020 - 12:29

Meine Bilder sind in der Vorweihnachtszeit und in den ersten beiden Märzwochen entstanden (war auch die letzte Februarwoche dabei).
Zu viele Leute auf der Piste (...und da bin ich seeeehr empfindlich) ist eigentlich nur ein Problem wenn in Z das Teilgebiet Süd an der Grenze zu Italien wg. Sturm geschlossen ist. Dann fahren die Leute alle am Riffelberg u. Rothorn rum.
Zu Cervinia kann ich diesbzgl. wenig sagen, da ich nur bei Schönwetter drüben bin. Allerdings war mein Neffe samt Familie wiederholt in Cervina. Der hat nie was Problematisches erzählt. Der wohnte ganz in der Nähe deines Quartiers. Quasi mit den Skiern ins Schlafzimmer :D


Antworten

Zurück zu „Skigebiete in aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste