Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Italy, Italie, Italia
Forumsregeln
Benutzeravatar
Kris
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2310
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 939 Mal
Kontaktdaten:

Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Kris »

Nachdem sich Schnee allgemein etwas rar macht in der Region, gilt es die Gleitvehikel durch Rollvehikel mit 750Wh Akkuleistung zu ersetzen. Was ja auch schön ist. So finde ich mich am 20. Februar in Laveno wieder. Es geht zunächst mit dem Schiff nach Intra, und von dort dann weiter...


Am Ende des Tages kam dann das hier raus
intra_001_karte.jpg

Nachdem das Einfach-für-Retour Billet inkl. Velo gekauft war (10 Euro), blieb noch ein wenig Zeit, um in das Treiben des Wochenmarktes in Laveno einzutauchen:
intra_002_laveno_mercato1.jpg
intra_003_laveno_mercato2.jpg

Schiffe fahren in etwa alle 20 bis 30 Minuten, eine Art Halbtaktfahrplan. Ausfahrt aus Laveno. Hier gab es um 1850 einen österreichischen Kriegshafen, denn gegenüber sitzt der Gegner Piemont. Einige Befestigungsanlagen sind noch vorhanden.
intra_004_traghetto1.jpg

Intra in Sichtweite. Es geht dann in die Berge rechts im Hintergrund. Seehöhe ist hier 190 Meter.
intra_005_traghetto2.jpg

Erst mal durch die Altstadt radeln. Welche sich mit dieser Piazza zum Lago hin eröffnet.
intra_006_intra_piazza.jpg

Nachdem das tiefe schattige Intragna Tal soweit durchradelt ist, geht es sonnig hinauf nach Aurano, einem kleinen Ort auf 700Meter Höhe.
intra_007_salendo_per_aurano.jpg

In Aurano. Hier gäbe es Mittagessen. Was zu gut sein kann. Zum Glück ist das Ristorante geschlossen.
intra_008_aurano.jpg

Blick mit Palme in den Süden. So mag ich das. Sicht auf den Mottarone. Möglich, dass es dort sogar Skibetrieb hat heute, jedenfalls schaut es ein wenig weiß aus. Es gibt zahlreiche auf die Bergflanken gebaute Dörfer, die durch ein dichtes Wegenetz verbunden sind.
intra_009_palme_e_vista_sud_con_mottarone.jpg

Zu Zeiten des italienischen Wirtschaftswunders, Ende 60er - Anfang 70er Jahre, entstanden in der Region einige kleine Skigebiete in oft schönen Panoramalagen, zwischen 1000 und 1400 Meter über dem Meer, wie beispielsweise die Anlagen am Mottarone, in Premeno oder am Sasso del Ferro. Oberhalb von Aurano gab Piancavallo, mit zwei Schleppliften. Die Lifte sind von hier nicht mehr weit, wie diese Villette andeuten.
intra__aurano_villette.jpg

Die Lage des längeren Schleppliftes von Piancavallo ist so einfach nicht auszumachen, wachsen die Wälder hier doch um einiges schneller, als im kälteren Norden. Ehemals waren die Wälder zudem weit weniger dicht gehalten, da es noch an weiten Weideflächen für die heute nahezu vollständig wegglobalisierte Schafwirtschaft bedurfte.
Um die Talstation des Liftes zu erreichen, verlasse ich die Teerstraße, und stocherte erst ,weg-auf, weg-ab, im Wald herum.
intra__Aurano_Bosco_fitto.jpg

Hilfreich sind zur LSAP Suche die älteren IGM Militärkarten. Auf der Karte reicht der Lift von etwa 1150m (rechts vom runden Kreis) bis hinauf auf 1307m (unten rechts), es war ein richtig steiles Exemplar. Die N-W Exposition der Hänge garantierte guten Schnee. Abfahrten sind in der Karte punktiert eingefasst, wobei es wohl ehemals querfeldein überall zu fahren war.
Obwohl ich laut Karte fast davor stehe, kann ich von Pisten oder Liften nichts erkennen....
Screenshot_20240220-122239_Locus Map Classic.jpg

Und yep, da steht es:
intra_010_sciovia_aurano1.jpg
Etwas Diesel nachfüllen, starten und los gehts. Der Lift ist erstaunlich gut erhalten.
intra_011_sciovia_aurano2.jpg
Baujahr 1969, 60 Pferdestärken hatten hier ihren Stall
intra_012_sciovia_aurano3.jpg
intra_013_sciovia_aurano_pilone_1.jpg
Tatsächlich befindet sich die Talstation im Garten eines kleinen Wochenendhauses. Eine eigentliche Zufahrtsstraße gibt es nicht, außer über die ehemalige Skiabfahrt von oben kommend.
intra_014_sciovia_aurano_pilone_1_verso_staz_inferiore.jpg

Genug der LSAP-Archeologie, es geht über die Skipiste weiter hinauf, wieder die Teerstraße erreichend. Rechts im Bild lugt das Monte Rosa Massiv hervor, links unten das Ossola Tal nach Domodossola.
intra_016_continuando_a_salira_Monte_Rosa_a_dx_e_valle_d_ossola_a_sx.jpg

Ab jetzt ändert sich das Längsprofil. Statt den langen Anstiegen folgt das eigentliche Ziel des Tages: Der große Balkon. Über etwa 20 Kilometer erstreckt sich dieser alte Militärweg der Zeit 1915-1918. So ganz gratis ist dieser aber doch nicht, es geht kontinuierlich ein wenig bergauf und bergab.
intra_015_inizio_balcone.jpg

Blick auf die Grashänge von Pian di Sole oberhalb Premeno, auf etwa 1000m Höhe. Die zwei Leitner Schlepper dort wurden kürzlich abgebaut, sie liefen selten noch bis vor wenigen Jahren, aber der fehlende Schnee. Nochmal Mottarone dahinter
intra_017_piancavallo1000m_e_mottarone.jpg

Nach einigen Balkonkilometern erreiche ich die Lago Maggiore Seite. Dort, über 1000 Meter oberhalb des Sees, steht auf einmal eine ... eine Klinik. Irgendwie kaum vorzustellen, dass derartiges hier hingestellt wurde. Im Instituto Auxologico werden Wachstumsstörungen erforscht.
intra_018_ospedale_centro_auxologico.jpg

Nebst der Klinik ist der Ort als Piancavallo bekannt, die eigentliche Einstiegsstelle in das Skigebiet. Im Luftbild die kürzere der zwei Anlagen:
intra_019_Pian_di_Sole_Skiarea_anni70.jpg

Der Schlepplift aus dem Luftbild, eine interessante Konstruktion der Firma Rosnati. Die Gehänge an den Seilklemmen erforderten, dass diese bei Stützenüberfahrt beidseitig zwangsgeführt werden mussten. Hierzu gab es an jeder Rollenbatterie Abweiser aus luftigem Rohgestänge.
intra_020_Pian_di_Sole_sciovia_rosnati_stazione.jpg
intra_021_Pian_di_Sole_interruttore.jpg
intra_022_Pian_di_Sole_quadro.jpg

Finde es schön, auf lebendige bunte Zeitzeugen zu stoßen, wie diese Baita. In genau jenem Flair, der ehemals allgegenwärtig in Italiens Kleinskigebieten war. Diese boten der lokalen Bevölkerung viel Raum für Betätigungen, es wurde viel selbst gemacht statt fertig zugekauft. Verflixt ist Dienstag chiuso, und es war logischerweise Dienstag. Allzu gerne hätte ich gute Speisen genossen. All das, was die Leute auch heute noch aus Wald und Tier hervorzaubern. Und mit den Locals über die große Zeit Piancavallos getratscht.
intra_023_Pian_di_Sole_baita_chiusa.jpg

Nach weiteren etwa 15 Kilometern Balkonien erreiche ich am Passo Folungo den höchsten Punkt, etwa 1350 Meter.
Während der Balkon bisher Blicke nach Süden und Osten in die hohen Berge bot, wechsele ich hier auf die Nord- und Ostseite des Gebirgskamms, wo der Balkon in einer großen Lassoschleife wieder retour führt
intra_024_passo_folungo.jpg
intra_025_impressioni.jpg
intra_026_Strada_Cadorna_sul_lago_,maggiore.jpg

Irgendwann ist auch Schluss mit Balkonien, und vor allem, der Tag rinnt schnell dahin, es ist doch noch Winter. So geht es über endlose wie auch gemütliche Single-Trails (viel S2, wenig S3) wieder hinab nach Intra.
intra_027_scendendo.jpg
intra_028_LSAP_villa.jpg
intra_029_intr_notte.jpg

Appetit diktiert zunehmend die kurzfristige Zielwahl. Hier das Menu. Preise verraten: Ich bin nicht in Sankt Ulrich. Und in Innsbruck schon gar nicht.
intra_030_intra_menu.jpg
intra_031_intra_spaghetti.jpg
Gut gestärkt, geht es mit dem Traghetto zurück nach Laveno:
intra_032_traghetto_notte.jpg
intra_033_traghetto_interni.jpg
Was ein Tag :-)

Es gab 64Kilometer und 1633 Höhenmeter. Der Akku hatte 20% Restkapazität.
Eigentlich lockt diese Tage noch nach Alagna. Die kommenden Tage wird es erst mal schneien.

Schauma mal.
Zuletzt geändert von Kris am 22.02.2024 - 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<

Benutzeravatar
gerrit
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3211
Registriert: 19.12.2004 - 18:23
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 1028 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von gerrit »

Sehr schön! :D Wusste nicht, dass es dort auch ein Piancavallo gibt.....
Erinnerungen: meine Berichte seit 2005 (bzw. 1983)
Daß wir echt waren, werde ich auch noch erfinden! (Josef Zoderer)
Benutzeravatar
Harzwinter
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3512
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 23/24: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 940 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Harzwinter »

Magic! :D
Danke für diesen Non-Ski-Winterbericht aus einer Ecke, die ich immerhin ein bisschen kenne, aber in diesen Details noch nicht.
Wieder etwas gelernt.
Benutzeravatar
Zottel
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3037
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Zottel »

Grandioser Bericht - auch wenn es für mich noch mehr Rost-Impressionen hätten sein dürfen :D
biofleisch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 849
Registriert: 19.08.2015 - 15:24
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 596 Mal
Danksagung erhalten: 263 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von biofleisch »

Super Bericht!

Wer kennt sich da aus? War kürzlich auch in Laveno. Oberhalb des Korbliftes am Sasso del Ferro gibt es Reste eines Liftes (?). Was war das? Kann mir dort kein Skigebiet vorstellen. Selbst ein Sessellift zum Wandern ist schwer vorstellbar, weil alles so überwuchert ist, dass nicht einmal eine ehemalige Trasse auszumachen ist. Für einen Warentransportlift erschienen mir die Reste aber zu massiv.

War da schon mal jemand und kann was dazu sagen?
drowning in fakenews?
Benutzeravatar
ATV
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5867
Registriert: 01.02.2009 - 22:12
Skitage 23/24: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von ATV »

biofleisch hat geschrieben: 03.06.2024 - 12:36 Super Bericht!

Wer kennt sich da aus? War kürzlich auch in Laveno. Oberhalb des Korbliftes am Sasso del Ferro gibt es Reste eines Liftes (?). Was war das? Kann mir dort kein Skigebiet vorstellen. Selbst ein Sessellift zum Wandern ist schwer vorstellbar, weil alles so überwuchert ist, dass nicht einmal eine ehemalige Trasse auszumachen ist. Für einen Warentransportlift erschienen mir die Reste aber zu massiv.

War da schon mal jemand und kann was dazu sagen?
Als Skifahren noch Sport und Abenteuer war:

Bild
http://www.lavenomombelloedintorni.it/i ... Itemid=132
Siehe-->
viewtopic.php?t=53725
-> meine Fotos könnt ihr weiterhin auf meiner Webseite --> www.stahlseil.ch ansehen.
Jay
Moderator a.D.
Beiträge: 4729
Registriert: 11.07.2002 - 01:06
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Jay »

Großartiger Bericht, danke!
Benutzeravatar
Kris
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2310
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 939 Mal
Kontaktdaten:

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Kris »

Durch die Bilder wird vielleicht der bemerkenswerte Verlauf des Kurvenschleppers besser greifbar:
Dateianhänge
2024-06-05 09_54_28-Google Earth Pro.jpg
2024-06-05 09_55_11-Google Earth Pro.jpg
2024-06-05 09_56_40-Google Earth Pro.jpg
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<
Benutzeravatar
ATV
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5867
Registriert: 01.02.2009 - 22:12
Skitage 23/24: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von ATV »

Ich bin mit der eingezeichneten Trasse nicht ganz einverstanden. Meiner Meinung nach war die Trasse so:
2024-06-05 09_54_28-Google Earth Pro.jpg
-> meine Fotos könnt ihr weiterhin auf meiner Webseite --> www.stahlseil.ch ansehen.

Benutzeravatar
ATV
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5867
Registriert: 01.02.2009 - 22:12
Skitage 23/24: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von ATV »

Hier noch ein paar Fotos von 2015
Man kann sehr gut sehen, dass es von der Talstation bis zur Kurve nur ein kurzes Stück ist mit nur einem Masten. Danach länger durch den Wald geht bis zur Bergstation. Halt alles in der grünen Hölle der Lombardei.
Stütze 5 Talwärts
Stütze 5 Talwärts
Stütze 4 Talswärts gesehen
Stütze 4 Talswärts gesehen
Stütze 4
Stütze 4
Stütze 3
Stütze 3
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Stütze 6
Stütze 6
Stütze 5
Stütze 5
Bergstation
Bergstation
Antrieb. links wo das Kiesbett in den Wald geht war die Auffahrt
Antrieb. links wo das Kiesbett in den Wald geht war die Auffahrt
Antrieb
Antrieb
Stütze 1 oben sieht man schon die Kurve
Stütze 1 oben sieht man schon die Kurve
Stütze 1 Talwärts gesehen
Stütze 1 Talwärts gesehen
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Kurve Stütze 2
Antrieb. hinten Links Abfahrt, daneben Auffahrt
Antrieb. hinten Links Abfahrt, daneben Auffahrt
-> meine Fotos könnt ihr weiterhin auf meiner Webseite --> www.stahlseil.ch ansehen.
Benutzeravatar
Zottel
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3037
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 23/24: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von Zottel »

2019 im Herbst sahs oben am Laveno-Lsap so aus:
viewtopic.php?t=62814
Absolut fantastisch, dass man dort einmal skifahren konnte :D
Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2603
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 23/24: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal

Re: Balkonien über dem Lago Maggiore (20.2.2024)

Beitrag von vovo »

Herrliche LSAP-Bilder! Schade, dass man nördlich des Brenners nur selten so Ruinen antrifft... aber wahrscheinlich kommt leider notgedrungen Nachschub, was derzeit überall einzelne Lifte stillgelegt werden.
Kürzlich reaktivierte Berichte:
Kristberg 2014
Antworten

Zurück zu „Italien“