Rippenprotektor

... wird hier diskutiert. Sowohl Sommer wie auch Winterequipment!

Moderatoren: schlitz3r, Huppi, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 12.12.2016 - 21:22

So, habe im Forum gesucht und zu Protektoren für so ziemlich jeden Knochen ein Thema gefunden, aber keine Rippen. Daher mal mein fred.

Ich will jetzt hier keine neue Diskussion über Sinn und Unsinn von Protektoren lostreten, meine Kinder tragen schon seit Jahren Protektoren und nachdem ich mir dann auch einen gekauft habe, fahre ich mittlerweile genauso wenig ohne Protektor wie ohne Helm. Fühle mich auf dem Kunstschnee einfach besser.

Ich habe so eine Veste von Alpina, super bequem, alles gut, nur in den letzten fünf Jahren habe ich mir 3 Mal eine fiese Rippenprellung (hinten und vorne) bei Stürzen geholt. Da weiß ich eigentlich schon beim Sturz, dass das wieder 6 Wochen schlechten Schlaf gibt. Nun habe ich mir mal zwei spezielle Rippenprotektoren von Forcefield zur Auswahl bestellt. Die Kollegen aus dem Motorradsport sind da ja sehr viel weiter als wir Skifahrer, obwohl die Geschwindigkeiten ähnlich sind ( :lol: )

Beim Rückenprotektor dachte ich ja anfangs auch, dass mich das sehr stören wird, aber eigentlich merke ich den gar nicht mehr.

Kann hier jemand was dazu sagen? Hat jemand einen Tipp für einen Protektor, den man unter so eine Weste alleine tragen an, also nicht in Kombi mit Rückenprotektor?

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
hutzear
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 145
Registriert: 02.12.2014 - 01:35
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rippenprotektor

Beitrag von hutzear » 12.12.2016 - 22:03

Einen Tipp kann ich dir da leider nicht geben. Aber auch ich fahre lieber mit Rückenprotektor genauso wie natürlich mit Helm. Fühle mich da einfach sicherer.

Benutzeravatar
Tobi-DE
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 260
Registriert: 07.04.2016 - 21:35
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Tobi-DE » 12.12.2016 - 22:13

Habe jetzt erst mal welche für die Kids gekauft. Bei der Recherche bin ich aber auf Ballistic Vest von Komperdell gekommen. Der Protektor sieht doch so aus, als würde er mindestens vorne auch für einen Schutz der Rippen sorgen, oder? Dank Online Handel kannst Du ja in der Regel problemlos nach Anprobe zurück schicken...

Grüße,
Tobi
18/19 [1]: Kaunertal 1x :(
17/18 [33+1]: Hintertux 4x - Kaunertal 5x - Sudelfeld 18x - Spitzingsee 2x - Flutlicht-Ski Spitzingsee 1x - Ellmau 1x - Hochzeiger 1x - Fendels 1x - Nauders 1x
16/17 [29+1]: Hintertux 6x - Kaunertal 5x - Sudelfeld 13x - Spitzingsee 3x - Flutlicht-Ski Spitzingsee 1x - Zell am Ziller 1x - Kitzsteinhorn 1x

kaldini
Moderator
Beiträge: 4518
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von kaldini » 12.12.2016 - 22:18

Ich fahre nun seit 10 Jahren einen Dainese Full Pro: https://www.blue-tomato.com/de-AT/produ ... AmkW8P8HAQ
In Kombination mit "immer schön die Arme vor dem Körper" beim fahren, falle ich meist so, dass ich es mit den Unter-Oberarmen abfangen kann (Klopf auf Holz!). Und die Schultern sind auch geschützt.
Eine Protektorhose (kurz) hab ich auch noch an.
Leider kein echter Skifahrer.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
extremecarver
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3397
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rippenprotektor

Beitrag von extremecarver » 12.12.2016 - 23:26

MTB Downhill Jacken bzw Motocross Vests haben meist recht guten Rippenschutz. Mir ist das zuviel im Winter. Ab und an beim Freeriden im Wald zieh ich die DH Safety Vest an - hab mir mal ohne beim reinhupfen in einen Baum eine Hand voll Rippen gebrochen (ja man sollte nur wo Hupfen wo man die Landung vorher sieht - aber eigentlich wollte ich an dem Hausdach einen Cutback fahren - dann dachte ich - ach wie geil hupfen wir lieber - und ich flog nach gut 25m genau in den einzigen Baum der auf der Alm dort stand. kam etwa 1m vor dem Baum noch auf - aber keine Chance mehr irgenwie auszuweichen. Board hin, Rippen hin, 3m hohe Baumkrone abgebrochen (so 10cm Durchmesser) - zum Glück brach der Baum auch. Mit Vest wäre ich da wohl mit Prellung weggekommen.)

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 13.12.2016 - 00:27

Vielen Dank für die Antworten. Also das spiegelt genau mein Problem. Mich wundert, dass Kaldini tatsächlich diese "halbe Rüstung" beim Skifahren jeden Tag trägt. Vorbildlich, aber ist das nicht doch etwas unkomfortabel, gerade so im März und April oder bei -25°C? Oder sieht das nur so aus?

Oder aber verzichtet man dann doch auf so einen Harnisch und dann geht es einem wie Extremcarver (und mir). Eine meiner Rippenbruch/Prellung habe ich mir in der Buckelpiste geholt, als ich kurz nach dem Anfahren mit etwas "Gegendynamik" auf einen gefrorenen Buckel gefallen bin (da fehlte eindeutig die Körperspannung). Ein Hang, den ich sonst mit offenen Schuhen fahre. Vor 20 Jahren haben ja auch noch einige argumentiert, dass sie den Sicherheitsgurt nur auf der Autobahn anlegen. Ich suche etwas , was man so selbstverständlich tragen kann wie Handschuhe und dennoch die "kurzen Rippen" abdeckt. So Aktionen wie Extramcarver schildert, habe ich mir mit diese Woche noch 48 Jahren leider abgeschminkt. :wink: Bin jetzt bei den Bikern fündig geworden, werde mal bei Interesse berichten, wenn das Paket da ist.

Benutzeravatar
extremecarver
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3397
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rippenprotektor

Beitrag von extremecarver » 13.12.2016 - 07:23

unbequem solange man nicht schwitzt finde ich nicht - aber ab dem Zeitpunkt wo man schwitzt - haben die Protektoren einfach viel schlechtere Werte wie Funktionskleidung. Im warmen Sommer im Bikepark mag das gar nicht schlimm sein - die Nässe kühlt dann einfach. Ich hab ein DH - Trikot aus einem Funktionsstoff der sich extra nass anfühlt - für sehr heiße Tage, mag das irgendwie überhaupt nicht - bzw evtl ist das ja für noch wärmere Regionen gemacht. So ähnlich gehts mir halt mit der Weste im Winter beim freeriden. Da schwitzt man einfach ordentlich und hat dann die nasskalte Weste recht nah. Sprich nur beim Pistenfahren von November bis Anfang Februar gar nicht so schlimm, ab März oder halt beim freeriden unbequem - daher auch nur wenn mal härteres Gelände oder Wald pur ansteht.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

chatmonster
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 351
Registriert: 14.01.2005 - 22:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: im südlichesten Süden Deutschlands
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rippenprotektor

Beitrag von chatmonster » 13.12.2016 - 08:07

Ich wollte grad auf leichte Reit-Schutzwesten verweisen und siehe da: Wenn man bei Komperdell auf die Croww Vest Light geht kommt ziemlich das gleiche Bild wie bei der Balistik: http://www.komperdell.com/de/protectors ... 6231_208_r
Solche Westen gibt's im Reitsport auch "in günstig" als Handelsmarken von einigen Versandhäusern. Wenn interesse besteht kann ich mal suchen (zB vertreibt ein Versand Komperdell in Sondermodellen)...

Ach ja, zum Tragkomfort:
DIe Westen werden mit der Körperwärme weich. Auch bei -25°, dauert ca. 10min, dann merkt man sich nicht mehr. Wenn man sie morgens im Hotel anzieht ist sie ja schon warm. Schwitzen tut man natürlich drunter, aber frieren dann auch nicht, denn die Weste bleibt ja drauf. Ich trage eine noch schwerere / dickere Weste (tw noch mit Airbag drüber) beim Reiten Sommers (auch bei 30°und mehr) wie Winters (selbst dann bin ich drunter geschwitzt, natürlich. Dann lass ich sie einfach an, bis ich wirklich nach Hause gehe).
Allerdings trage ich sie nicht jeden Tag, nur bei etwas spezielleren Trainings/Turnieren... (Und umgekehrt beim "normalen SPringen" trage ich oft den Dainese Skiprotektor...)
Schöne Grüße von Astrid

Spechti
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 244
Registriert: 22.12.2004 - 17:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Dinslaken/NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Rippenprotektor

Beitrag von Spechti » 13.12.2016 - 09:56

chatmonster hat geschrieben: Solche Westen gibt's im Reitsport auch "in günstig" als Handelsmarken von einigen Versandhäusern. Wenn interesse besteht kann ich mal suchen (zB vertreibt ein Versand Komperdell in Sondermodellen)...
Interessantes Thema, denn langsam halte ich die Augen auf der Suche nach einem bequemen leichten Rücken/Rippenprotektor Offen.

Die Komperdell Sachen wirken da schon nicht verkehrt, aber leider auch nicht günstig.

chatmonster
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 351
Registriert: 14.01.2005 - 22:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: im südlichesten Süden Deutschlands
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rippenprotektor

Beitrag von chatmonster » 13.12.2016 - 10:15

Einmal gibt's Kraemer, die vertreiben auch Komperdell unter dem Namen "Felix Bühler" (wird aber auch als Komperdell ausgewiesen). Diese sind dann nicht soooo viel günstiger als Komperdell direkt, es gibt aber auch noch alternativen.
https://www.kraemer.de/Rueckenprotektor ... &ci=257806

Dann Loesdau. Da gibt's z.B. grad einen reinen Rückenprotektor sehr günstig, wenn einem die übriggebliebenen Größen passen: http://www.loesdau.de/L-Safety-SPORT-R% ... hutzwesten
Oder dieses Exemplar mit Brust/Rippenschutz: http://www.loesdau.de/L-Safety-Protecto ... hutzwesten

Beide Firmen haben auch relativ viel Filialen in D verteilt (Kraemer unter dem Namen Felix Bühler auch in CH), so das man ggf. auch anprobieren kann.
Schöne Grüße von Astrid

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Spechti
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 244
Registriert: 22.12.2004 - 17:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Dinslaken/NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Spechti » 14.12.2016 - 12:05

Wer mit dem Gedanken spielt und laut komperdell HP eine L Grösse benötigt:

https://www.dein-klettershop.de/sale/be ... errerID=21

Komperdell Pro Vest für nur 99,99€ + 5€ Versand !!!

Leider zu klein für mich :-(

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 15.12.2016 - 00:26

und leider ohne Rippenschutz...

chatmonster
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 351
Registriert: 14.01.2005 - 22:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: im südlichesten Süden Deutschlands
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rippenprotektor

Beitrag von chatmonster » 15.12.2016 - 08:45

Das Angebot ist scheint's weg, aber wenn ich's richtig im Sinn hab, war das doch ne Weste? Oder vorn nur Stoff? Weiß nicht mehr.

Wenn's am "rundumsten" ;) geschützt sein soll, bleiben eigentlich nur Voll-Westen. Denn nach Murphy's Law wäre dann genau an der STellt ein Eisbrocken, wo bei einer Teilweste dann doch nur Netz ist. Aus dem Grund bekommen beim Reitsport auch reine Panel-Westen keine Level 2 oder 3 Zertifizierung. Wenn Panele (für die Beweglichkeit), dann müssen die versetzt doppellagig sein, womit das System zum Werbegag im Vergleich zu gutem Thermoplast-Schaum wird.

Es gibt aber unter Level 1 Rennwesten, die recht dünn und aus solchen Panelen sind, die sind dann auch leicht und verhältnismäßig atmungsaktiv (Beispiel: http://www.usg-reitsport.eu/index.php?p ... &info=2614)

Dann hab ich solche Hemden entdeckt: http://www.hibike.de/troy-lee-designs-p ... g70305-965
Allerdings blöd, wenn man viele Tage hintereinander fährt. Da ist dann ja höchstens noch ein dünnes T-Shirt drunter, und: wie wäscht man das? (Anmerkung: die Panelwesten kann man auch nur "abwaschen", die Panele kann man nicht rausnehmen, aber die trägt man ja nicht in so einer unteren Schicht)...

Es gibt sooooo viele Protektoren Typen, ich war zB auch schon mal in nem MTB und nem Motorad-Shop Protektoren anprobieren, um über den Tellerrand zu schauen. Aber da hat mir nix gepasst und/oder in der Beweglichkeit nicht überzeugt.
Schöne Grüße von Astrid

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Spechti
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 244
Registriert: 22.12.2004 - 17:49
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Dinslaken/NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Rippenprotektor

Beitrag von Spechti » 15.12.2016 - 09:10

Wenn ich die Homepage Informationen richtig verstehe hat die Weste sehr wohl einen Rippen und Weichteilschutz:
IMG_5750.JPG
IMG_5750.JPG (24.09 KiB) 8387 mal betrachtet
Zumindest hat's an der Seite ebenfalls die schaumprotektoren, Brustseite wohl eher nicht aber kann mir auch kaum vorstellen das man mit so ner rundum "Ritterrüstung" noch gut zurecht kommen würde....

Ein Restrisiko wird in unserem Sport immer mitfahren, ich sage nur Knieverletzungen...

chatmonster
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 351
Registriert: 14.01.2005 - 22:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: im südlichesten Süden Deutschlands
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rippenprotektor

Beitrag von chatmonster » 15.12.2016 - 09:23

Spechti hat geschrieben:...Brustseite wohl eher nicht aber kann mir auch kaum vorstellen das man mit so ner Ritterrüstung noch gut zurecht kommen würde....
Eigentlich schon... ich trage beim Reiten so was: http://www.airowear.co.uk/img/products/ ... 0_navy.jpg mit Schulterpolstern zusätzlich und dann noch teilweise ne Airbagwetse drüber, dann sieht's schon nach Ritterrüstung aus, aber Beweglichkeit ist kein Thema.
Die Westen allein könnt ich mir vom Handling / Beweglichkeit / Schutzfunktion eigentlich schon sehr gut zum Skifahren vorstellen, ABER: die passen nicht unter normale Jacken. Umgekehrt sind sie dafür selber schon recht warm. Eine Mittlere Lage kann man sich dafür dann ggf sparen und ne etwas weitere Hardshell drüber ziehen.
Schöne Grüße von Astrid

kaldini
Moderator
Beiträge: 4518
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von kaldini » 17.12.2016 - 14:12

Vielen Dank für die Antworten. Also das spiegelt genau mein Problem. Mich wundert, dass Kaldini tatsächlich diese "halbe Rüstung" beim Skifahren jeden Tag trägt. Vorbildlich, aber ist das nicht doch etwas unkomfortabel, gerade so im März und April oder bei -25°C? Oder sieht das nur so aus?
unkomfortabel habe ich es noch nie empfunden. Nachdem ich den Protektor angezogen habe, merke ich ihn beim fahren nicht mehr.
Zu warm oder zu kalt war mir da auch nur selten, und dann auch eher vom Gesamtangezogensein. Normalerweise hab ich 1 langes Funktionsunterhemd, dann 1 Fleece und darauf den Protektor an (drüber dann die Hardshell). Ich habe aber 3 verschiedene Fleece - dünn, normal, extrawarm. Dünn im Frühjahr (März,April), Normal sonst. Bei -25 Grad hab ich mal das Extrawarm genommen. Auch kann man ja, die Jacke oben etwas aufmachen bzw. unter den Achseln, dadurch lüftet es :-)
Unkomfortabel ist sie nur beim bergauf gehen. Schnelle sie dann immer auf meinen Rucksack (kann mich leider nicht überwinden, sie daheim zu lassen), sieht dann immer aus wie ein Gemischtwarenlager...
Leider kein echter Skifahrer.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 17.12.2016 - 18:13

So, mal eine kleine Rückmeldung. Der Flur steht voller Kisten, ich habe 4 verschiedene Protektoren zur Auswahl bestellt und leider kann mich bisher keiner überzeugen.
  • - einmal habe ich ein gepolstertes Shirt bestellt, das leider überhaupt nicht meine Erwartungen erfüllt. Der Schutz scheint mir völlig unzureichend.
  • - Dann eine Brustplatte, Bild die mit zwei Gurten auf Höhe der Brust gehalten wird. Das sah eigentlich vielversprechend aus, leider hält das nicht richtig, da müsste man wohl doch eine Lederkombi drüber tragen. Außerdem liegen die Rippen frei. Macht also wenig Sinn für mich.
  • - Dann habe ich diesen Protektor Bild gesehen, der zumindest schon mal in die engere Auswahl kommt. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass der an den Seiten noch 5 cm weiter rum kommt, also breiter wäre. So scheint mir ein wichtiger Teil nicht geschützt.
  • - und schließlich warte ich noch auf eine Action-Weste von Dainese Bild, die einen Rippenschutz hat und hinten einen Rückenprotektor Bild. Die war am teuersten, das werde ich aber wohl investieren. Die sollte man auch noch ganz gut unter der Jacke tragen können.

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 25.01.2017 - 09:53

Also, dann will ich noch mal das Ergebnis mitteilen. Nachdem ich etwa 10 verschiedene Protektoren zur Ansicht da hatte und ca 50 wenn nicht noch mehr aus dem Bereich Motocross, BMX, Kartsport, Kickboxen, Lacrosse und sonst was im Internet gecheckt habe, ist es dann diese Weste geworden:

Bild

Die Dainese Action Rhyolite Weste. Allerdings in 2 Nummern größer. Ich bin 175 cm groß, wiege 78 kg und habe einen Brustumfang von 105 cm. Normalerweise trage ich Größe M, die Weste ist für mich in Größe XL noch ziemlich stramm (Italienische Hersteller fallen ja immer eine Nummer keiner aus). Konnte Sie bei einem Händler im Österreich für 109,00 EUR kriegen. Ich denke im Januar/Februar ist die auch nicht zu warm. Für den März/April habe ich bei Ebay einen dünnen Kart-Rippenschutz ersteigert, den ich unter meiner Alpina-Rückenprotektor-Weste trage.

Mein Fazit: Am liebsten würde ich selbst mal so eine Protektorweste entwickeln. Nicht zu fassen, das es da keine gescheite Lösung für Pisten-Skifahrer gibt, am besten mit kombinierbaren Schutz.

Die meisten Westen sind für dünne Heringe entwickelt, die eigentlich genug Körperspannung besitzen sollten, um auch ohne Schutz Ski zu fahren :lol: Nimmt man dann einige Nummern größer, um den altersgerechten Bauchansatz unterzubringen, dann verlängert sich der Protektor hinten gefährlich ins Genick. Deswegen kam dann eigentlich nur die kurze Rhyolite in Betracht, die für mich in XL angemessen sitzt und nicht zu dick aufträgt. Schließlich soll die Weste ja unter einen Midlayer passen. Viele Hersteller scheinen imho mehr Wert auf Optik als auf umfassenden Schutz zu legen. Da sind Protektoren an Stellen, wo ich sie beim Skifahren gar nicht brauche, die kurze Rippe liegt dann aber frei. Bei der Rhyolite finde ich die Anbringung der Pads auch noch nicht optimal, aber das war die beste Passform in Kombination mit Schutz für mich. Ich hoffe mal, dass es mir bei meinem nächsten Sturz dann nicht wie Siegfried mit dem Lindenblatt geht...

Benutzeravatar
Pistencruiser
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2230
Registriert: 10.05.2010 - 13:35
Skitage 17/18: 31
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Weilheim i. OB
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Pistencruiser » 25.01.2017 - 10:49

Kreon100 hat geschrieben: Für den März/April habe ich bei Ebay einen dünnen Kart-Rippenschutz ersteigert, den ich unter meiner Alpina-Rückenprotektor-Weste trage.
Kreon100 hat geschrieben: Schließlich soll die Weste ja unter einen Midlayer passen.
Baselayer + Weste + Midlayer + Rückenprotektor + Shell, wo meist noch diverses Kleinzeug in den Taschen verstaut ist, kann man sich damit noch ansatzweise bewegen?
Ich würde wahnsinnig werden mit soviel Zeugs am Körper - abgesehen vom Temperaturstau den ich sicherlich schon auf dem Fußweg zur Bahn entwickeln würde :D .
Es scheint wohl in der Tat kein sinnvoll konzipiertes Teil zu geben welches alles komplett abdeckt.
Die einen kennen mich — die anderen können mich...!
Konrad Adenauer

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Meckelbörger
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 321
Registriert: 04.02.2009 - 19:49
Skitage 17/18: 25
Skitage 18/19: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bzbg.
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Meckelbörger » 25.01.2017 - 11:01

Diese Weste, so wie alle anderen auch, werden dich aber nicht vor einer Rippenprellung schützen. Die Westen sind eher darauf ausgelegt die Kräfte die einwirken auf eine größere Fläche zu verteilen um Brüche und ähnliches zu vermeiden. Das Motto bei den Proktektoren ist eher Prellung als Bruch. Da ich mich im Sommer mit ner Hardenduro rumschlage und öfter mal übern Lenker absteige oder das Motorrad auf meinen Brustkorb ablege, hab ich schon diverse Erfahrungen sammeln können. Einschließlich der 6 Wochen schlechten Schlafes

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 06.02.2017 - 17:17

Der Einwand von Meckelbörger ist sicher richtig und nach einiger Überlegung geht die Dainese-Weste nun doch wieder (ungetragen!) zurück, da der Rippenschutz nicht besonders ausgeprägt wirkte. Ich habe nun eine günstige Alternative aus dem Kartsport gefunden:

Bild

Den kann ich noch gut unter meiner Alpina Rückenprotektorweste tragen und dann eben auch ggf. weg lassen. Wenn es eisig hart ist oder ich auf Buckelpisten aus bin, dann werde ich das Teil drunter ziehen. Kommt bei ebay aus England, kostet gerade einmal 25 EUR und man schwitzt nicht zu sehr. Allerdings musste ich bei Körpergröße 175 cm Größe XXL (!) bestellen, sind wohl winzige Asia-Größen. Vorteil ist, dass auch die Schulter gepolstert ist und für mich speziell der Vorteil, dass eben nicht zusätzlich ein Rückenprotektor verbaut ist.

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 18.03.2017 - 00:11

Also nachdem ich den letztgenannten Kart-Rippenprotektor nun auch im Echteinsatz testen konnte, will ich noch mal einen abschließenden Bericht geben:

Das Teil taugt für meine Zwecke optimal. Wenn ich hier mal mit Einheimischen unterwegs bin, wo ih weiß, dass da mal auf die Tube gedrückt wird, dann ziehe ich den Rippenprotektor unter meine Rückenprotektorweste. Das ist noch sehr komfortabel, passt noch gut unter meinen Midlayer und ist auch bei wärmeren Temperaturen noch zu ertragen. Allerdings ist die Wasserdampfdurchlässigkeit wegen der Protektorplatten eher schlecht, man schwitzt also schon mehr.

Leider hatte ich ihn bei einem Tagesausflug nach Obertauern den Protektor nicht dabei und wie immer, kann eine Vorsorge nur dann greifen, wenn sie routinemäßig eingesetzt wird. Auf Gamsleiten II hatte ich wieder so einen blöden Sturz, blöd verkantet und mit den hinteren Rippen auf einen vereisten Buckel gelandet. Da tat mir doch den ganzen Nachmittag die Rippe weh und ich dachte, das gibt wieder so eine blöde Prellung. Gott sei Dank blieben am nächsten Morgen die Schmerzen aus.

Das führe ich jetzt mal ganz uneitel auf eine bessere Fitness zurück. Saisonvorbereitung mit Liegestütz und Rumpfbeugen scheinen als zweite Vorbeugung doch sehr nützlich, ich werde künftig auf beides setzen, wenn es in die Buckel oder in die "Speed-Disziplinen" geht, ist der Rippen-Protektor aber top.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 08.12.2018 - 20:14

So, dann will ich das Thema noch mal hoch holen, nachdem ich letzte Saison leider doch wieder nach einem Sturz wochenlang Schmerzen an der kurzen Rippe hatte. Habe jetzt nochmals "über den Tellerrand" geschaut und bin im Reitsport fündig geworden. Sieht dann so aus:
IMG_20181208_092503450.jpg
trägt etwas auf, aber kann dafür ganz gut über dem Midlayer getragen werden
IMG_20181208_092503450.jpg (162.43 KiB) 235 mal betrachtet
Nach meiner festen Überzeugung entwickelt die Industrie bei Ski-Rückenprotektoren total am Kunden vorbei. Wozu brauche ich einen Rückenprotektor, der zwar eine Autobahnzulassung hat, wesentliche Körperteile aber ungeschützt lässt. Der Großteil der Skifahrer stürzt wohl gerade mal bei Tempo 20 bis 50 km/h auf eisiger Piste, die meisten Protektoren kommen aber aus dem Motorradsport. Und meistens wird nur der Rücken geschützt, Rippen und Flanke ist total ungeschützt, manchmal mit so ein bisschen Schaumstoff ausgestattet. Eigentlich ist doch ein Sturz beim Skifahren ähnlich wie ein Sturz vom Pferd aus 2 Meter Höhe auf den Waldboden. Also versuche ich es damit und werde berichten. Die Weste sitzt prima, bietet rundum Schutz und ist relativ preisgünstig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kreon100 für den Beitrag:
Pancho

Ralf321
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 246
Registriert: 04.07.2015 - 12:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Ralf321 » 09.12.2018 - 00:36

Wenn ich das sehe kommt mir noch dü könntest dich bei Wakeboard Prallschutzwesten umsehen.

Benutzeravatar
Kreon100
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 663
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rippenprotektor

Beitrag von Kreon100 » 09.12.2018 - 00:58

:wink:
Ralf321 hat geschrieben:
09.12.2018 - 00:36
Wenn ich das sehe kommt mir noch dü könntest dich bei Wakeboard Prallschutzwesten umsehen.
Habe ich schon getan, leider sind die dann wirklich auf ganz andere Elemente ausgerichtet und nicht so wirklich atmungsaktiv. Vom Prinzip aber absolut richtig, hatte auch schon eine an aber auf der Piste eben doch nicht ganz das, was ich suchte.

Habe gefühlt wirklich alle Sportarten durch, von Kartfahren, Kampfsport bis Crossbike und Enduro aber diese Weste macht bisher das Rennen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste